Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikationErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
Vereine
Logo Bayern MünchenLogo VfL WolfsburgLogo MönchengladbachLogo Bayer LeverkusenLogo FC AugsburgLogo FC Schalke 04Logo Borussia DortmundLogo 1899 HoffenheimLogo Eintracht FrankfurtLogo Werder BremenLogo FSV Mainz 05Logo 1. FC KölnLogo Hertha BSCLogo Hamburger SVLogo VfB StuttgartLogo Hannover 96Logo SC FreiburgLogo RB Leipzig
Datum: 22. September 2012, 11:49 Uhr
Format: Artikel
Quelle: sportal.de
Diskussion: 1 Kommentar
Sport Live-Ticker
Ski Alpin: Gröden
Live
Biathlon: Annecy
Live
Fußball: 2. Liga, 18. Spieltag
18:30
Fußball: 3. Liga, 20. Spieltag
19:00
Eishockey: DEL, 31. Spieltag
19:30
Fußball: Bundesliga, 17. Spielt.
20:30
Fußball: Ligue 1
20:45
Fußball: Primera División
21:00
Darts: WM
21:00
Fußball: Regionalliga Nordost
19:00
Fußball: Regionalliga West
19:00
Fußball: Regionalliga Nord
19:30
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 17. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Werder Bremen: Gegen den VfB Stuttgart zählen nur Punkte keine Schönheitspreise

Thomas Schaaf, Werder Bremen
Thomas Schaaf will mit Werder Bremen endlich das Punktekonto aufstocken

Hat Werder Bremen einen guten Saisonstart erwischt oder nicht? Das kommt auf den Blickwinkel an, denn drei Punkte aus drei Spielen und das Aus im Pokal spiegeln nicht die starken Auftritte des Teams wider. Gegen den VfB Stuttgart ist auch ein "schmutziger Sieg" willkommen.

Zwei enttäuschende Spielzeiten mit den Rängen 13 und 9 hat Werder Bremen hinter sich, doch wie es sich für die Hanseaten gehört, steht mit Thomas Schaaf immer noch derselbe Trainer an der Seitenlinie. Kontinuität ist das langfristige Erfolgsgeheimnis an der Weser. Kontinuierlich hat Schaaf vor dieser Saison auch den Umbau seiner Mannschaft vorangetrieben.

Werder Bremen belohnt sich nicht 

Mit Sebastian Mielitz, Theodor Gebre Selassie, Assani Lukimya, Kevin de Bruyne, Eljero Elia oder Nils Petersen wurde eine Verjüngungskur eingeleitet und zahlreiche Positionen neu besetzt. Die Mannschaft spielt einen erfrischenden Offensivfußball und weckt Hoffnungen für die Zukunft. In der Gegenwart zahlte sie allerdings bisher Lehrgeld. Gute Auftritte in Dortmund (1:2) und Hannover (2:3) wurden nicht mit Punkten belohnt.

"Ein Sieg würde uns gut tun, vor allem nach den letzten Leistungen. Wir wollen mehr Punkte haben. Die Mannschaft ärgert sich darüber, dass da nicht mehr auf dem Konto ist", berichtet Thomas Schaaf auf der Werder-Homepage. Stellvertretend für die Mannschaft brachte es dann auch Aaron Hunt auf den Punkt. "Aber wenn wir mal ein nicht so gutes Spiel hinlegen und trotzdem gewinnen, nehmen wir das mit. Das ist doch klar. Ein 1:0 würde mir absolut reichen", erklärte er bei kreiszeitung.de.

Thomas Schaaf hat viele Alternativen 

Mit welchem Personal Werder Bremen gegen den VfB Stuttgart aufläuft, wollte Trainer Schaaf noch nicht verraten. Er freut sich über den großen Konkurrenzkampf in seinem Kader und die vielen Alternativen. Eine davon ist Joseph Akpala. Der Nigerianer musste sich bisher mit der Jokerrolle begnügen, möglich, dass er gegen Stuttgart den Vorzug vor Nils Petersen bekommt.

Zudem werden die zuletzt angeschlagenen Zlatko Junuzovic und Sebastian Prödl zurückerwartet. Dafür könnten Philipp Bargfrede und Lukimya ihren Platz in der Startelf von Werder Bremen verlieren. "Jeder Spieler wird in dieser Saison gebraucht, das ist jedem bewusst. Wir haben einen guten Konkurrenzkampf im Team, es herrscht ein hohes Niveau. Wir haben aber auch keine Zeit zum Ausruhen. Diesen Zustand brauchen wir", freute sich Schaaf.

Schaaf: VfB Stuttgart hat viel Qualität 

Der Trainer sieht beim Gegner VfB Stuttgart durch Parallelen zu seiner Mannschaft. Die Schwaben konnten bisher gerade mal einen Punkt ergattern und hinken den eigenen Ansprüchen hinterher. "Da ist eine Mannschaft mit einer hohen Qualität, die aber bisher auch noch nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt hat", warnte Schaaf.

Allerdings plagen seinen Trainer-Kollegen Bruno Labbadia einige Verletzungssorgen. Cristian Molinaro, Tim Hoogland, Daniel Didavi und Vedad Ibisevic (Sperre) werden fehlen, Serdar Tasci und Tunay Torun waren angeschlagen und sind ebenfalls noch nicht sicher dabei.

Zudem sorgte zuletzt Tasci-Vertreter Georg Niedermeier für Unruhe. Er ließ nach dem 2:2 gegen Bukarest in der Europa League seinem Frust über den Verlust seines Stammplatzes freien Lauf und wurde daraufhin von Sportdirektor Fredi Bobic scharf kritisiert. Werder Bremen werden den Stuttgarter Probleme egal sein, bei den Hanseaten zählen nur drei Punkte, um den spielerischen Aufwärtstrend endlich auch in der Tabelle ablesen zu können.

zu "Werder Bremen: Gegen den VfB Stuttgart zählen nur Punkte keine ..."
1 Kommentare
Letzter Kommentar:
Gast schrieb am 22.09.2012 15:05
Ich traue den Bremerns sehr viel zu. Die Auftritte in Hannover und Dortmund waren absolut überzeugend trotz der Niederlagen. Da kann man schließlich verlieren. Dortmund ist prinzipiell, wenn es normal läuft, eben doch noch ne Klasse besser als die Bremer. Und in Hannover gewinnt so gut wie keiner. Sie hatten also zwei brutal schwere Auswärtsspiele zu Beginn. Das Heimspiel gegen den HSV haben sie überzeugend gewonnen, auch wenn der HSV aktuell sicher nicht die Klasse der Bremer hat, ein Derby hat immer einen besonderen Charakter. Die Leistungen vor allem in den Auswärtsspielen haben aber gezeigt, welches Potential in der Mannschaft liegt. Und über kurz oder lang werden sie sich auch belohnen. Platz 4-7 halte ich für realistisch.
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Mehr Sport