Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung

Live-Ticker Schach 09.11.2018

 
Schach WM 2018 Spiel 1

a
b
c
d
e
f
g
h
a
b
c
d
e
f
g
h
8
7
6
5
4
3
2
1
8
7
6
5
4
3
2
1
Schach-WM 2018, Tag 1
Magnus Carlsen
Fabiano Caruana
Partie beendet
Gesamtstand
Magnus Carlsen
4,5 : 4,5
Fabiano Caruana
Ergebnisse der einzelnen Partien
 
weiß
 
schwarz
09.11.
F. Caruana
M. Carlsen
10.11.
M. Carlsen
F. Caruana
12.11.
F. Caruana
M. Carlsen
13.11.
M. Carlsen
F. Caruana
15.11.
F. Caruana
M. Carlsen
16.11.
M. Carlsen
F. Caruana
18.11.
M. Carlsen
F. Caruana
19.11.
F. Caruana
M. Carlsen
21.11.
M. Carlsen
F. Caruana
22.11.
F. Caruana
M. Carlsen
24.11.
M. Carlsen
F. Caruana
26.11.
F. Caruana
M. Carlsen
Letzte Aktualisierung: 12:25:49
Ticker-Kommentator: Bernd Schroller
 
Das war es vom Auftakt dieser WM. Bernd Schroller bedankt sich für Ihr Interesse. Morgen begleitet Sie Alisa Frey durch die zweite Partie. Bis dahin!
 
Der Norweger fand gegen die von Caruana gewählte Neuerung 11. f4 in der Rossolimo-Variante mit seinem mutigen Bauernaufmarsch am Königsflügel eine kluge Antwort. Carlsen ließ dann aber in der Folge den Vorteil verflachen, sein Gegner fand in Zeitnot die richtige Verteidigung und verdiente sich so den halben Punkt.
 
Das erste Spiel dieser Weltmeisterschaft nimmt gleich epische Züge an und dauerte über sieben Stunden. Die abschließenden zwei Stunden zogen sich zwar aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit auf das Remis etwas hin, davor sahen wir aber eine spannende Partie mit der Chance auf den Sieg für Carlsen.
 
Nach 115 Zügen willigt Magnus Carlsen endlich in das Remis ein. Die erste Partie der WM 2018 endet ohne Sieger in der Punkteteilung.
remis
106.Kb3 Te4 107.Kc3 Tc4+ 108.Kb3 Kd4 109.Tb6 Kd3 110.Ta6 Tc2 111.Tb6 Tc3+ 112.Kb2 Tc4 113.Kb3 Kd4 114.Ta6 Kd5 115.Ta8 remis
 
Die Stellung erfährt eine leichte Veränderung, zwei Bauern verschwinden vom Brett. Carlsen lässt weiter nichts unversucht.
 
101. ... Ta3 102.Tf7+ Kd6 103.Ta7 Kd5 104.Kb2 Td3 105.Txa6 Txd4
 
Die Partie hat die 100 erreicht. Für den ewigen Rekord bei Weltmeisterschaften müssen die 125 Züge gespielt. Das hätte Carlsen vor vier Jahren bei seinem zweiten Duell gegen Anand fast geschafft. Auch da reizte er ein Endspiel mit Turm gegen Springer 122 Züge dauernd sehr lange aus.
 
93.... Th3+ 94.Kc2 Th5 95.Kc3 Td5 96.Th6 Kc7 97.Th7+ Td7 98.Th5 Td6 99.Th8 Tg6 100.Tf8 Tg3+ 101.Kc2
 
Es ist nun die längste Partie, die Carlsen und Caruana bislang gegeneinander gespielt haben. Der bisherige Rekord waren vor sechs Jahren beim Turnier in Bilbao 92 Züge. Mal sehen, wie lange es der Weltmeister noch probiert.
 
91.Th6 Tg5 92.Tf6 Th5 93.Tg6
 
Ein Schach hier, eine Bauernbefragung dort. Aber eigentlich hat sich die Stellung nach dem 77. Zug nicht mehr wesentlich verändert - letztlich schon sehr viel länger.
 
85. ... Tg3+ 86. Kc2 Tg1 87. Th5 Tg2+ 88. Kc3 Tg3+ 89. Kc2 Tg4 90. Kc3 Kb6
 
Caruana spielt etwas schneller und hat nun wieder über zehn Minuten Bedenkzeit auf seinen Zeitmesser vermerkt.
 
79. ... Tg3 80. Kc2 Tg5 81. Th6 Td5 82. Kc3 Td6 83. Th3 Tg6 84. Kc2 Kb7 85. Kc3
 
Hängt nun nicht nach 79. ... Td3 der Bauer auf auf d4? Nein, denn entweder schlägt Caruana nach 80. Th7+ Kd6 81. Ta7 selbst zu, oder er verteidigt nach 80. ... Kb6 81. Td7 den eigenen Bauern.
 
78. ...Ta3+ 79. Kb2
 
Bei Caruana ist die Uhr nun wieder bei weniger als zehn Minuten Restzeit angekommen. Er sollte vermeiden, am Ende nur noch von den 30 Bonussekunden zu leben, die ihm jeder Zug bringt. Carlsen hat noch über eine halbe Stunde Bedenkzeit angesammelt.
 
78. Th8
 
Zu Beginn der siebten Stunde des Tages setzt sich auch die letzte Figur, die noch auf ihrem Ausgangsfeld stand, in Bewegung. Könnte dies ein Rekord sein?
 
77. ... a6
 
Caruana bleibt weiterhin ruhig und verteidigt die Stellung. Er weiß nur zu genau, auf was für ein Duell er sich in London eingelassen hat und wer sein Gegenüber ist. Da ist Sitzfleisch und Konzentration gefragt.
 
76. Kb2 Ta4 77. Kc3
 
Und für Carlsen bleibt es eine entspannte Stunde des Auslaufens. Er kann hier nicht so daneben greifen, dass die Partie verloren geht - sein Herausforderer schon.
 
75. Kc2 Ta3
 
Carlsen stellt weiter seine Fragen. Er konnte so - auch wenn es nicht wirklich etwas ausgerichtet hat - Caruana zum Bauernvorstoß nach d4 verleiten und so die Bauernstruktur etwas schwächen.
 
72.Tg5 Td6 73.Tg8 Th6 74. Ta8 Th3+
 
Diese Spielchen in der sechsten oder siebten Stunde des Tages hat Carlsen ja gegen Anand mehrfach durchgezogen - seine Gegner noch länger am Brett quälen und sich dann in den Folgetagen einen konditionellen Vorteil erhoffen. Doch dieses Mal sitzt ihm ein jüngerer Spieler gegenüber, der sich davon eigentlich nicht beeindrucken lassen sollte.
 
69.d4 Td8 70.Th6 Td7 71.Tg6 Kc7
 
Im schnellen Tempo ziehen die beiden ihre Türme über das Brett. Nun versucht es Carlsen immerhin noch einmal mit einer neuen Idee. Er bringt seinen Turm nach a8 und könnte nun seinen a-Bauern in Bewegung setzen. Caruana überlegt jetzt noch einmal etwas länger.
 
65.Kc2 Tf1 66.Tg6 Th1 67.Tf6 Th8 68.Kc3 Ta8
 
Beide Spieler brauchen nun nicht sehr viele Züge. Während Normalsterbliche in solchen Turmendspielen häufig verzweifeln, ist diese Stellung für dieses Kaliber eher eine Fingerübung.
 
61.Ta8 Kb7 62.Th8 Tg5 63.Th7+ Kb6 64.Th6 Tg1
 
Der 60. Zug ist erreicht, die zweite Zeitkontrolle ist von beiden Spielern locker geschafft. Nun gibt es neben den 30 Bonussekunden pro Zug noch einmalig 15 Minuten obendrauf.
 
59.Th6 Td6 60.Th8 Tg6
 
Was ja aber bekanntlich nicht heißt, dass der Weltmeister so schnell klein beigibt. Carlsen wird diese Stellung noch ein Weilchen ausreizen und ein paar Züge spielen.
 
56.Th6 Kb6 57.Kc3 Td7 58.Tg6 Kc7
 
Springer, Läufer und die beiden Freibauern verschwinden vom Brett. Es bleibt eine Stellung, in der Carlsen zwar den Mehrbauern auf dem Brett hat, aber die Struktur am Damenflügel geben ihm kaum Chancen auf den Sieg. Jetzt läuft es wohl auf ein Remis hinaus.
 
52.b4 cxb4 53.axb4 Lxe7 54.Sxe7 h2 55.Txh2 Txe7
 
Wieder braucht Caruana länger für die Abwägung der verschiedenen Alternativen. Auf a3 verhindert der Bauer das mögliche Eindringen des schwarzen Königs in die weiße Stellung.
 
51. a3 b5
 
Andererseits könnte der nun mögliche Abtausch der beiden Freibauern (51. Th2 Lxe7 52. Txh3) eine Bauernstruktur hinterlassen, die Carlsen trotz Materialvorteil keine Siegchance bietet.
 
Das Vorrücken gleich bis nach e7 erscheint auf den ersten Blick nicht logisch. Dort steht das wertvolle Gut nun auf einem schwarzen Feld und ist für den Läufer greifbar.
 
46.... Tf3 47.e6 Tf8 48.e7 Te8 49.Sh6 h3 50.Sf5 Lf6
 
Für Carlsen spricht bei diesem Turnier ganz sicher die Erfahrung mit solcher Art von Wettkämpfen. Der Norweger bestreitet nun schon seine vierte WM. So ein Zweierduell über fast drei Wochen bringt eine ganze andere mentale Herausforderung mit sich, jeden Tag sitzt einem wieder der gleiche Gegner gegenüber. Auch die mediale Begleitung ist sehr viel größer als bei jedem anderen Turnier.
 
45. ... Txh3 46. e5
 
Der schwarze Läufer hat nun wenig Felder. Nachdem Carlsen gleich den Bauern abgeräumt hat, muss er mit seinem Turm wieder umständlich den Rückweg antreten, um den weißen Freibauern zu stoppen.
 
42.... Ka6 43.Dxg7 Txg7 44.Te2 Tg3 45.Sg4
 
Fast 20 Minuten grübelt Caruana über die Alternativen nach. Nun muss er damit leben, dass der schwarze Turm nach g3 kommt und den h-Bauern erobert. Dafür hat Weiß ein wenig Gegenspiel mit seinem Freibauern auf e4.
 
42. Df7+
 
Caruana muss nun entscheiden, ob er mit Te2 die Verteidigung verstärkt oder mit Df7+ den Damentausch anstrebt. Beides hat Vor- wie Nachteile.
 
Gleich zum Auftakt dieser WM erleben wir eine faszinierende Partie, bei der die Kontrahenten bis an ihre Grenzen gehen müssen. Es scheint so, als ob sehr viel mehr Partien mit einem Sieg enden als noch vor zwei Jahren. Da siegten Carlsen und Karjakin im regulären Turnier jeweils nur einmal.
 
Carlsen greift den Turm an. Gelingt es Caruana in den kommenden Zügen die g-Linie zu blocken, dann wird es für den Weltmeister sehr schwer, seinen Vorteil zu realisieren.
 
41. Dxf4 Ld4
 
Caruana hat in der hektischen Zeitnotphase einen Weg gefunden, seine kritische Königsstellung zu konsolidieren und den König auf den Damenflügel zu überführen.
 
Am Ende wird es sogar für Carlsen noch einmal knapp mit der Zeitkontrolle. Er musste sich entscheiden, wie wichtig ihm der Bauer auf f4 ist, den er nun abgibt.
 
40. ... Lxc3
 
Caruana schafft die Zeitkontrolle mit drei Sekunden auf der Uhr. Nun hat er für die kommenden 20 Züge wieder 50 Minuten auf der Uhr. Und die Stellung scheint für den Moment zu halten.
 
38.... Le5 39.Kc2 Dg7 40. Sh2
 
Das war schwer zu sehen, aber 37. e5 hätte Caruana ein wenig Gegenspiel gebracht. Carlsen findet den stillen Königszug und droht nun mit 38. ... Tg3. Die entstehenden beiden Freibauern wirken stark.
 
36. ... h4 37. Kd2 Kb7 38. c3
 
Die Dame findet zwar auf g1 ein Feld, um dem Turm den Weg zu ebnen. Doch Caruana überdeckt das Feld g3 mit seinem Springer - die einzig realistische Verteidigung.
 
35. ... Dg1 36. Sf1
 
Carlsen steht seine eigene Dame im Weg. Der schwarze Turm würde zu gern nach g3, zieht die Dame aber aus der Linie, besetzt Caruana sie seinerseits mit dem Turm.
 
34. ... h5 35. Tf2
 
Caruana spielt diesen Springerzug mit noch sechs Sekunden auf seiner Uhr. Nun lebt er bis zur Zeitkontrolle im 40. Zug nur noch von den 30 Bonussekunden, die ihm jeder gespielte Zug einbringt. Das mag kein Schachspieler wirklich gern.
 
33. ... Dg5 34.Sh2
 
Für Schwarz bleibt die g-Linie aber ein Hebel. Carlsen könnte mit Dg5 und h5 den Springer befragen und über die Linie in die weiße Stellung eindringen.
 
32. ... Lc7 33. Ke2
 
Der Herausforderer bringt seinen König aus der Schusslinie. Der weiße Springer ist wieder aktiviert und greift den schwarzen Läufer auf e5 an.
 
Caruana läuft die Zeit davon, er hat bis zur Kontrolle im 40. Zug nun nur noch weniger als sieben Minuten.
 
31.Df3 Dxh5 32. Kf2
 
Nun werden ein paar schnelle Züge eingestreut und ein Turmpaar getauscht. Carlsen droht mit der Fesselung der weißen Dame auf der g-Linie, Caruanas Springer geht dazwischen und kann nicht angegriffen werden. Nun holt sich Carlsen aber auf h5 seinen geopferten Bauer zurück. Schwarz behält weiter die Initiative.
 
Thg8 27.De2 Txg2+ 28.Dxg2 De6 29.Sf2 Tg8 30.Sg4 De8
 
Caruana schützt seinen König. Vielleicht wäre eine Vereinfachung mit 26. Txf4 trotz des Qualitätsopfers die bessere Wahl gewesen. Immerhin hätte Weiß nach 26. ... Lxf4 27. Dxf4 dafür zwei Bauern bekommen, vielleicht sogar die Damen getauscht und die Fahrwasser etwas beruhigt.
 
25.Lxf4 gxf4 26.Tg2
 
Carlsen will die g-Linie öffnen und mit seinen Türmen den König ins Visier nehmen. Der Rechner sieht die Stellung zwar im Ausgleich, in Zeitnot lässt sich aber eine solch taktisch offene Stellung immer sehr schwer genau berechnen, da liegen Fehler in der Luft.
 
22.... Se6 23.Sh5 Lxh5 24.gxh5 Sf4
 
Caruana nimmt das Opfer an, verbraucht dafür aber erneut fast sieben Minuten seiner Bedenkzeit. Er muss die verbleibenden 18 Züge bis zur Zeitkontrolle in weniger als 20 Minuten schaffen und die Stellung wird nun immer verwickelter. Die Uhr wird heute zum Faktor.
 
22. Sxf6
 
Oha, Carlsen bietet seinen Bauern auf f6 zum Opfer an. Er scheint sich sehr viel Initiative zu versprechen, weil Weiß das Schlagen und die anschließenden Rückführungen Zeit kosten und Schwarz dies zum Eindringen in die gegnerische Stellung nutzen kann. Da wären aber auch andere weniger konsequente Züge möglich gewesen.
 
21 ... Sf8
 
Caruana postiert nach dem ersten Springer nun seinen zweiten um, will ihn über d1 und b2 nach c4 führen, um dort gegen das schwarze Figurenspiel im Zentrum Druck aufzubauen.
 
21. Sd1
 
Kommen wir noch einmal zurück zur Ausgangslage dieses Duells. Vielleicht noch wichtiger als der knappe Abstand der derzeitigen Elo-Wertungszahl ist der Formeindruck der beiden Kontrahenten vor diesem Turnier. Caruana konnte in diesem Jahr einige sehr wichtige und stark besetzte Turniere gewinnen, blieb mehrfach in der Endabrechnung vor seinem heutigen Gegner.
 
19. ... f6 20. b3 Lf7
 
Caruana blockiert den Königsflügel, nun ist sein Springer auf h5 erst einmal zum (verteidigenden) Statisten degradiert. Weiß hat weiterhin keine echten Pläne für ein aktives Gegenspiel.
 
19. g4
 
Bislang begnügte sich Carlsen in seinen drei Weltmeisterschaftskämpfen in der Auftaktrunde stets mit einem Remis, dieses Mal könnte es sofort einen Paukenschlag geben. Der Titelverteidiger hat klar die Initiative übernommen, verfügt über ein starkes Läuferpaar im Zentrum und geht auch mit einem deutlichen Zeitpolster in die kommenden Züge.
 
18.Sh5 Le5
 
Carlsen befragt den Springer sofort. Caruana kann nun tauschen oder seine Leichtfigur zurück an den Rand nach h5 ziehen. Im Laufe der nächsten Züge wird sich dann das schwarze Läuferpaar entfalten - dies könnte den Unterschied ausmachen.
 
17. ... Sd7
 
Der Weltmeister rochiert lang und stabilisiert seine Stellung Zug um Zug. Caruana dringt zwar ohne lange Bedenkzeit mit seinem Springer in die schwarze Stellung ein, doch irgendwie macht dieser Vorstoß wenig Angst, denn die Drohungen fehlen.
 
16. ... O-O-O 17.Sf6
 
Beide Spieler trennen in der Weltrangliste der FIDE nur drei sogenannte Wertungspunkte (2835 zu 2832). Die dort geführte Elo-Zahl berechnet sich aus des gespielten Ergebnissen und der Stärke des Gegners. Und so knapp wie bei Carlsen und Caruana war der Abstand in der Vergangenheit bei WM-Duellen noch nie. Zum Vergleich Sergei Karjakin hatte beim WM-Kampf vor zwei Jahren knapp 80 Punkte Rückstand, auch Vishy Anand war in dieser Wertung nicht annähernd auf Augenhöhe.
 
16. Sg4
 
Der Herausforderer grübelt über seine Pläne. Bis zur Zeitkontrolle verbleiben ihm nun inklusive der Bonussekunden pro Zug noch knapp 50 Minuten, Carlsen hat noch rund 70 Minuten auf der Uhr. Zeit könnte also ein Faktor werden.
 
Caruana hat sich nun seines Jacketts entledigt. Kampfmodus? Seine Türme auf der f-Linie sehen mächtig aus, sind aber noch stumpf, weil der Läufer auf e6 die schwarze Stellung festigt. Bleiben dem Amerikaner nun also zunächst eine Rückführung seines Randspringers auf h2 ins Zentrum oder der präventive Bauernangriff am Damenflügel.
 
Wie sind die Chancen der beiden Gegner zu Wettkampfbeginn überhaupt einzuschätzen? Erstmals geht Magnus Carlsen nicht als der jüngere Spieler in einen WM-Kampf, er ist fast anderthalb Jahre älter als Caruana. Für die körperliche Fitness bringt es dem Herausforderer natürlich keinen Vorteil, aber der Norweger tat sich in der Vergangenheit gegen jüngere Spieler oft schwerer als gegen ältere.
 
15. ... Dd6
 
Erinnern wir uns an Carlsens ersten WM-Kampf 2013, als die ersten beiden Partien gegen Vishy Anand sehr schnell in einer dreifachen Stellungswiederholung endeten, weil vermutlich beide Kontrahenten erst einmal warm werden mussten.
 
15. Taf1
 
Carlsen entscheidet sich für den prinzipiellen Plan mit dem Vorstoß des Bauern und stellt die Entwicklung weiter zurück. Das ist jetzt schon eine sehr interessante Partie für einen WM-Auftakt. Meist tasten sich die Spieler ja erst einmal vorsichtig ab.
 
14. ... g5
 
Carlsen kann nun sofort den Plan fortsetzen und 14. ... g5 spielen. Da aber sein Bauer auf h6 genügend geschützt ist, steht ebenso eine Entwicklung der Dame nach c7 oder e7 im Raum, um im Anschluss lang zu rochieren.
 
Beide Spieler haben sich bislang in Partien mit regulärer Bedenkzeit 33 Mal gegenüber gesessen. Zehn Partien - je fünf mit weiß und schwarz - gewann Carlsen, in fünf Spielen behielt der Herausforderer die Oberhand. Die restlichen Partien endeten remis. Die in Datenbanken dokumentierten Schnellschach und Blitzpartien sind im Verhältnis ähnlich eindeutig. In 13 von 23 Begegnungen ging Carlsen als Sieger vom Tisch.
 
14. Dd2
 
Carlsen aktiviert zunächst die Bauernstruktur am Königsflügel. Nach dem nun möglichen ...g5 hätte sein Springer ein weiteres gutes Feld auf g6. Auch die lange Rochade stünde im Raum. Das würde dann beiden Seiten gute Spielchancen bieten.
 
13. ... h6
 
Caruanas Bauernvorstoß im 11. Zug nach f4 ist übrigens eine theoretische Neuerung, nun bewegt sich die Partie in unbekannten Gefilden. Doch diese Öffnung der f-Linie sieht logisch aus und dürfte Carlsen somit kaum überrascht haben. Hier wäre es aber schon spannend zu wissen, wie tief beide Seiten diese Stellung in der Vorbereitung durchleuchtet haben. Der Herausforderer hat bislang sehr viel mehr Zeit verbraucht, scheint also mehr am Brett finden zu müssen.
 
13. Tf2
 
Carlsen aktiviert seinen Läufen und bringt ihn auf das Feld, das ich zuvor für den Springer ins Visier genommen hatte. Dieser soll nun wohl nach e5 überführt werden.
 
11.f4 exf4 12.Txf4 Le6
 
Carlsen fühlt sich mit seiner Zentrumsstruktur so wohl, dass er zunächst auf die Rochade verzichtet. Er zieht seinen Springer in der erst zehn Züge dauernden Partie schon zum dritten Mal und widerspricht so allen Regeln der gängigen Stellungsentwicklung in der Eröffnung. Aber die Computer hätten es auch so gespielt, der Springer soll nach e6 geführt werden.
 
10. ... Sf8
 
Die weiße Stellung ist zwar besser entwickelt, aber durch die schwarze Zentrumsstellung hat Carlsen im Moment keine Sorgen. Es geht in dieser Stellung um einen längerfristigen Plan, noch pendelt sich die Partie im ausgeglichenen Bereich ein.
 
Fast 15 Minuten braucht Caruana für diesen Zug, der bislang erst einmal gespielt wurde. Der Herausforderer kann nun mit f4 versuchen, sich eine Linie zu öffnen und auch das schwarze Zentrum zu zerschlagen.
 
10. Sh2
 
Caruana wirft gleich zu Beginn den Federhandschuh hin. Er wählt mit der Rossolimo-Variante eine Eröffnung, in der er mit Weiß gegen Carlsen schon eine Niederlage kassiert hat. Er spielt also mit seiner Vergangenheit und zeigt sich gleich zum Auftakt im Angriffsmodus.
 
Erneut sind übrigens Remisangebote erst nach dem 30. Zug erlaubt. Hier sitzen sich allerdings zwei Kontrahenten gegenüber, die sehr häufig an ihre Grenzen gehen und scheinbar ausgeglichene Stellungen sehr weit ausreizen. Besonders Carlsen ist ein Meister darin, scheinbar ‚tote‘ Partien noch zu seinem Vorteil zu wenden.
 
9. ... b6
 
Caruana entscheidet sich für die kurze Rochade. Nach der weiteren Entwicklung seiner Figuren muss er sich entscheiden, auf welchen Linien er agieren will. Das schwarze Plus in der Stellung ist die Kontrolle des Feldes d4. Carlsens Stellung ist sehr kompakt.
 
8.Le3 e5 9.O-O
 
Zu den Regeln: Die Bedenkzeit der Partien beträgt wie zuletzt üblich 100 Minuten für 40 Züge, anschließend zusätzliche 50 Minuten für 20 Züge, anschließend zusätzliche 15 Minuten für den Rest der Partie. Für jeden gespielten Zug bekommen die Spieler 30 Bonussekunden auf der elektronischen Uhr gutgeschrieben.
 
6. ... Sf6 7.Sc3 Sd7
 
Caruana wählt im Sizilianer die Rossolimo-Variante mit der frühen Läufer-Entwicklung nach b5. Noch wandeln wir auf sehr ausgetretenen Pfaden. Caruana hat in den letzten Jahren aber auch in sehr oft gespielten Varianten sehr starke Verbesserungen gefunden.
 
2.Sf3 Sc6 3.Lb5 g6 4.Lxc6 dxc6 5.d3 Lg7 6.h3
 
Carlsen wählt als Antwort die Sizilianische Verteidigung - eine kleine Überraschung. Diese Eröffnung hatte beide Spieler im direkten Duell erst drei Mal auf dem Brett.
 
1. ... c5
 
Caruana beginnt das Turnier mit dem Königsbauer.
 
1. e4
Beginn
Bei der Farbwahl hat Caruana gestern weiß gezogen. Er wird also gleich den ersten Zug spielen. Morgen muss der Amerikaner dann mit Schwarz spielen. Beide Spieler sitzen am Brett, gleich kann die Weltmeisterschaft beginnen
Länge
So verteidigte Magnus Carlsen vor zwei Jahren seinen Titel gegen Sergej Karjakin erst in der Verlängerung. Der Norweger stand während des Wettkampfes am Rande einer Niederlage, gewann aber schließlich souverän den Tiebreak im Schnellschach. Wenn die beiden diesjährigen Kontrahenten das ganz große Risiko scheuen, ist aufgrund der Kürze des Wettbewerbs eine Entscheidung jenseits der zwölften Runde erneut denkbar.
Format
Der Modus dieser Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren nicht großartig verändert. Auch dieses Mal geht es über zwölf Runden, der künftige Weltmeister muss 6,5 Punkte holen. Steht es nach zwölf Partien 6:6, dann entscheiden Schnell- und Blitzpartien über den kommenden Titelträger.
Ort
Nach New York vor zwei Jahren hat der Weltverband FIDE in diesem Jahr London als Austragungsort gewinnen können. In der Nähe der Londoner U-Bahn-Station Holborn haben die Veranstalter den Theaterraum des Colleges ausgewählt, der 400 Schachfans Platz bietet.
Herausforderer
Fabiano Caruana fordert dieses Mal den amtierenden Weltmeister heraus. Der Amerikaner gewann im März das Kandidatenturnier in Berlin. Seit Carlsen vor fünf Jahren den Schachthron bestieg, hat eigentlich die gesamte Schachwelt genau auf diesen Zweikampf gehofft. Zum ersten Mal seit den legendären Duellen zwischen Anatoly Karpov und Garry Kasparov in den 1980er Jahren treffen in diesem Jahr die Nummer eins und zwei der aktuellen Weltrangliste aufeinander.
WM
Zum dritten Mal will Magnus Carlsen seinen 2013 eroberten WM-Titel nun verteidigen. Nicht wenige erwarten in London das vielleicht härteste Duell der jüngeren WM-Schachgeschichte. Mein Name ist Bernd Schroller, ich werde Sie heute durch die erste Partie begleiten und mit den wichtigsten Informationen zu diesem Duell versorgen.
vor Beginn
Herzlich willkommen zur Schach-WM 2018 in London. Fabiano Caruana fordert den amtierenden Weltmeister Magnus Carlsen heraus.
Ticker-Kommentator: Bernd Schroller
1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 g6 4.Lxc6 dxc6 5.d3 Lg7 6.h3 Sf6 7.Sc3 Sd7 8.Le3 e5 9.O-O b6 10.Sh2 Sf8 11.f4 exf4 12.Txf4 Le6 13.Tf2 h6 14.Dd2 g5 15.Taf1 Dd6 16.Sg4 O-O-O 17.Sf6 Sd7 18.Sh5 Le5 19.g4 f6 20.b3 Lf7 21.Sd1 Sf8 22.Sxf6 Se6 23.Sh5 Lxh5 24.gxh5 Sf4 25.Lxf4 gxf4 26.Tg2 Thg8 27.De2 Txg2+ 28.Dxg2 De6 29.Sf2 Tg8 30.Sg4 De8 31.Df3 Dxh5 32.Kf2 Lc7 33.Ke2 Dg5 34.Sh2 h5 35.Tf2 Dg1 36.Sf1 h4 37.Kd2 Kb7 38.c3 Le5 39.Kc2 Dg7 40.Sh2 Lxc3 41.Dxf4 Ld4 42.Df7+ Ka6 43.Dxg7 Txg7 44.Te2 Tg3 45.Sg4 Txh3 46.e5 Tf3 47.e6 Tf8 48.e7 Te8 49.Sh6 h3 50.Sf5 Lf6 51.a3 b5 52.b4 cxb4 53.axb4 Lxe7 54.Sxe7 h2 55.Txh2 Txe7 56.Th6 Kb6 57.Kc3 Td7 58.Tg6 Kc7 59.Th6 Td6 60.Th8 Tg6 61.Ta8 Kb7 62.Th8 Tg5 63.Th7+ Kb6 64.Th6 Tg1 65.Kc2 Tf1 66.Tg6 Th1 67.Tf6 Th8 68.Kc3 Ta8 69.d4 Td8 70.Th6 Td7 71.Tg6 Kc7 72.Tg5 Td6 73.Tg8 Th6 74.Ta8 Th3+ 75.Kc2 Ta3 76.Kb2 Ta4 77.Kc3 a6 78.Th8 Ta3+ 79.Kb2 Tg3 80.Kc2 Tg5 81.Th6 Td5 82.Kc3 Td6 83.Th8 Tg6 84.Kc2 Kb7 85.Kc3 Tg3+ 86.Kc2 Tg1 87.Th5 Tg2+ 88.Kc3 Tg3+ 89.Kc2 Tg4 90.Kc3 Kb6 91.Th6 Tg5 92.Tf6 Th5 93.Tg6 Th3+ 94.Kc2 Th5 95.Kc3 Td5 96.Th6 Kc7 97.Th7+ Td7 98.Th5 Td6 99.Th8 Tg6 100.Tf8 Tg3+ 101.Kc2 Ta3 102.Tf7+ Kd6 103.Ta7 Kd5 104.Kb2 Td3 105.Txa6 Txd4 106.Kb3 Te4 107.Kc3 Tc4+ 108.Kb3 Kd4 109.Tb6 Kd3 110.Ta6 Tc2 111.Tb6 Tc3+ 112.Kb2 Tc4 113.Kb3 Kd4 114.Ta6 Kd5 115.Ta8