Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
Vereine
Logo Bayern MünchenLogo VfL WolfsburgLogo MönchengladbachLogo Bayer LeverkusenLogo FC AugsburgLogo FC Schalke 04Logo Borussia DortmundLogo 1899 HoffenheimLogo Eintracht FrankfurtLogo Werder BremenLogo FSV Mainz 05Logo Hertha BSCLogo VfB StuttgartLogo Hannover 96Logo SC FreiburgLogo RB LeipzigLogo 1. FC NürnbergLogo Fortuna Düsseldorf
Sport Live-Ticker
Fußball: Champions League
18:55
21:00
Handball: Champions League
19:00
Fußball: Champions League
21:00
Fußball: Serie A
19:00
Fußball: Champions League
21:00
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 3. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

66 Millionen Euro: Manchester City mit neuem Angebot für De Bruyne

Zu den Kommentaren10 Kommentare   |   Quelle: sid
10. August 2015, 14:37 Uhr
Kevin De Bruyne
Kevin De Bruyne steht ganz oben auf der Liste bei Manchester City

Der englische Top-Klub Manchester City lässt im Ringen um Kevin De Bruyne nicht locker und hat angeblich ein neues Mega-Angebot für Deutschlands Fußballer des Jahres abgegeben. Wie die Tageszeitung The Guardian berichtet, umfasst die nunmehr zweite Offerte für den Spielmacher des VfL Wolfsburg eine Summe von etwa 66 Millionen Euro. Die Ablösesumme soll 56 Millionen betragen, hinzu kommen etwa 10 Millionen Euro erfolgsabhängige Bonuszahlungen.

Wie das Blatt berichtet, soll DFB-Pokalsieger Wolfsburg ein erstes Angebot über knapp 50 Millionen Euro für den 24 Jahre alten Belgier vor wenigen Tagen abgelehnt haben. Offiziell bestätigt wurde das jedoch nicht. "Ich denke, dass die Vereine Kevin den Kopf verdreht haben", sagte Wolfsburgs Manager Klaus Allofs dem Fachmagazin kicker zum Vertragspoker.

Allerdings kann der Ex-Profi durchaus verstehen, dass sich De Bruyne aufgrund der enorm hohen Summen noch nicht endgültig festlegen will, für wen er in der anstehenden Saison aufläuft. "Da werden wirtschaftliche Größenordnungen kolportiert, ich verstehe es, dass Kevin es sich offenhält. Er muss sich die Angebote anhören, ich kann nicht erwarten, dass er sagt, er will davon nichts hören", sagte Allofs.

 

Allofs könnte City-Wechsel nicht nachvollziehen

Offensivspieler De Bruyne besitzt in Wolfsburg noch einen Vertrag bis 2019, doch ein früherer Abschied scheint wieder wahrscheinlicher. Einen Wechsel seines Spielmachers nach Manchester könnte Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking aber nur schwer nachvollziehen. "Bei aller Wertschätzung für Manchester City: Es wäre etwas anderes für mich, wenn Real Madrid, Bayern München oder Barcelona kommen würden, dann würde ich auch alles verstehen", sagte Hecking.

De Bruyne selbst zeigte sich zuletzt zurückhaltend und vermied ein klares Bekenntnis zu den Niedersachsen. "Was passiert, kann ich nicht sagen. Ich weiß von keinem Angebot. Wenn es ein Angebot gibt, werde ich es erfahren", sagte er dem SID: "Die Klubs entscheiden, was passiert. Wir müssen sehen, was Wolfsburg sagt."

zu "66 Millionen Euro: Manchester City mit neuem Angebot für De Bruyne"
10 Kommentare
Letzter Kommentar:
SGE schrieb am 11.08.2015 11:41
@Yussuf:

In England muss es nicht unbedingt bumm machen. Klar ist, dass ManCity total überzieht oder auch Chelsea in den ersten Jahren mit Abramovic.
Aber Clubs wie Stoke profitieren einfach von den hohen TV-Geldern. Arsenal z.B. war über Jahre lang profitabel bzw hat keine Schulden gemacht.

Wolfsburg ist selbst dran schuld. Sie haben die Tür für weitere Angebote offen gelassen und ihn nicht als unverkäuflich bezeichnet. Alternativ hätte man mal nen Betrag ausrufen können. 80 Mio oder sonst was. Dann müsste man nicht täglich darüber lesen, wie viel jetzt irgendwer genau bietet.

TRANSFERGERÜCHTE

Weitere Bundesliga Top News
25.07. 16:46
Fußball | Bundesliga
spox
Craig Butler, Berater von Bayer Leverkusens Flügelspieler Leon Bailey, hat Gerüchte um ein Interesse des AS Rom an seinem Schützling zurückgewiesen. weiter Logo
25.07. 13:58
Fußball | Bundesliga
spox
Borussia Dortmund soll ein offizielles Angebot für Axel Witsel abgegeben haben. Der 29-Jährige überzeugte bei der WM in Russland, hat jedoch seit Jahren den Ruf als Fußball-Söldner... weiter Logo
25.07. 12:43
Fußball | Bundesliga
spox
Julian Nagelsmann hat in einem Interview bestätigt, dass er ein Trainer-Angebot von Real Madrid abgelehnt habe. Ein Nein für immer sei das aber nicht gewesen. weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team