Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Sport Live-Ticker
Fußball: Primera División
Live
Skilanglauf: Planica
Live
Fußball: Premier League
Live
Fußball: 3. Liga, 21. Spieltag
Live
Biathlon: Antholz
15:00
Fußball: Bundesliga, 19. Spielt.
15:30
Fußball: Premier League
16:00
Skispringen: WM in Oberstdorf
16:00
Fußball: Primera División
16:15
Fußball: Ligue 1
17:00
Fußball: Süper Lig, 18. Spieltag
17:00
Fußball: Bundesliga, 19. Spielt.
18:30
Fußball: Premier League
18:30
Fußball: Primera División
18:30
Fußball: Ligue 1
20:00
Fußball: Primera División
20:45
Tennis: Australian Open
02:30
Ski Alpin: Cortina d Ampezzo
Nord. Kombi: Chaux-Neuve
Tennis: Australian Open
Ski Alpin: Kitzbühel
Biathlon: Antholz
Fußball: 3. Liga, 21. Spieltag
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 19. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Unternehmensberatung rät dem Deutschen Olympischen Sportbund zu gravierenden Maßnahmen

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
14. November 2016, 18:37 Uhr
Alfons Hörmann
Alfons Hörmann und der DOSB streben einen ausgeglichenen Haushalt bis 2020 an

Eine Unternehmensberatung stellt dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ein alarmierendes Zeugnis aus und rät zu unbequemen Umstrukturierungen und Sparmaßnahmen. Das "Fazit zur Aufgaben- und Effizienzanalyse" der vom DOSB beauftragten Firma Ernst & Young attestierte eine "fehlende Strategie, Defizite bei der Steuerung u.a. der DOSB-nahen Institutionen sowie Schwachpunkte bei der Wirtschaftlichkeit". Dies seien "somit auch die logischen Hauptansatzpunkte für die Verbesserung", hieß es in dem 39-seitigen Abschlussbericht.

Wegen der angespannten Wirtschaftslage des DOSB, der vor der Analyse bis zum Jahr 2020 durchgängig mit negativen Bilanzergebnissen im Kernhaushalt gerechnet hat, empfiehlt Ernst & Young die "konsequente Umsetzung finanzrelevanter Maßnahmen", durch die "ggf. auf eine Beitragserhöhung verzichtet" werden könne. Konkret genannt wurden unter anderem "Kürzungen bei Personal-, Sach- und Projektkosten" sowie "Ausgabensenkung bei ausgewählten Zuschüssen".

In diesem Punkt hat der DOSB seine Hausaufgaben nach eigenen Angaben bereits erledigt. "Als erfreuliches Zwischenfazit können wir schon jetzt feststellen, dass die identifizierten Reduzierungen bei Sach- und Personalkosten dazu führen, dass wir auch ohne die ursprünglich einmal diskutierte Beitragserhöhung auskommen werden", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann dem SID: "Unter normalen Umständen ist erkennbar, dass wir mittelfristig einen mindestens ausgeglichenen Haushalt sichern werden, und zwar bis 2020."



Allein dieses Ergebnis, das laut Hörmann durch akribische Detailanalyse zustande gekommen ist, "amortisiert die entstandenen Kosten für das Projekt in Höhe von rund 300.000 Euro in wenigen Monaten". Je nach Intensität und Inhalt werde man die Projekte zur Neustrukturierung bis zum Jahresende 2017 "vollständig abschließen", sagte Hörmann.

"Aufgaben stärker unter strategischen Aspekten definieren"

Die Berater empfehlen, "dass der DOSB seine Aufgaben stärker unter strategischen Aspekten definiert". Dazu gehört auch eine engere Zusammenarbeit und stärkere Kontrolle von DOSB-nahen Institutionen wie der Deutschen Sport-Marketing (DSM), der Deutschen Sportjugend (dsj) oder der Forschungseinrichtungen IAT und FES. Der DOSB solle seine "Steuerungsfunktion deutlich stärker wahrnehmen".

Der DOSB hatte sich die Überprüfung seiner Strukturen im Rahmen des Projekts "Anstoß 2016" selbst auferlegt. In Befragungen übten im Verlauf Mitarbeiter, Experten sowie Vertreter von Interessengruppen und Verbänden zum Teil heftige Kritik am DOSB und seiner Führung. Von "Orientierungslosigkeit" war in einem im Sommer durchgesickerten Zwischenbericht die Rede, von nicht optimaler Wahrnehmung in der Öffentlichkeit, da der DOSB "keine Strategie hat und daher seine Ziele unklar sind".

Mit der Leistungssportreform versucht sich der DOSB derzeit bereits an einem Mammutprojekt. Zuletzt war die Anschubfinanzierung der Reform aus der Politik weitaus geringer ausgefallen als erwartet. Ernst & Young merkte an, dass die Ergebnisse der Leistungssportreform in der Analyse "ggf. im Nachgang noch zu ergänzen" seien.

zu "Unternehmensberatung rät dem Deutschen Olympischen Sportbund zu ..."
0 Kommentare
Weitere Mehr Sport Top News
19.01. 12:55
Mehr Sport | Leichtathletik
spox
Die umstrittene Regel zum Hyperandrogenismus des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF bleibt weitere sechs Monate ausgesetzt. Das teilte am Freitag der Internationale Sportgerichtshof CAS... weiter Logo
18.01. 16:02
Mehr Sport | Leichtathletik
spox
Die zweimalige Speerwurf-Olympiasiegerin Barbora Spotakova erwartet ihr zweites Baby und wird ihre Karriere bis zum Herbst unterbrechen weiter Logo
17.01. 10:29
Mehr Sport | Leichtathletik
spox
Johannes Vetter (Offenburg) und die deutsche Hindernis-Rekordlerin Gesa Felicitas Krause (Trier) sind Deutschlands Leichtathleten des Jahres weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team