Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikNoten von LigaInsider
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikationErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
Sport Live-Ticker
Fußball: Premier League
Live
Fußball: Primera División
Live
Fußball: Ligue 1
Live
Fußball: Süper Lig, 18. Spieltag
Live
Fußball: Bundesliga, 19. Spielt.
18:30
Fußball: Premier League
18:30
Fußball: Primera División
18:30
Fußball: Ligue 1
20:00
Fußball: Primera División
20:45
Tennis: Australian Open
02:30
Ski Alpin: Cortina d Ampezzo
Nord. Kombi: Chaux-Neuve
Tennis: Australian Open
Ski Alpin: Kitzbühel
Fußball: Primera División
Skilanglauf: Planica
Biathlon: Antholz
Skilanglauf: Planica
Fußball: Premier League
Fußball: 3. Liga, 21. Spieltag
Biathlon: Antholz
Fußball: Bundesliga, 19. Spielt.
Fußball: Premier League
Skispringen: WM in Oberstdorf
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Champions League, Achtelfinale Hinspiele
  • Juventus
  • -:-
  • Tottenham
  • Basel
  • -:-
  • Man City
  • FC Porto
  • -:-
  • Liverpool
  • Real
  • -:-
  • Paris SG
  • Chelsea
  • -:-
  • Barcelona
  • FC Bayern
  • -:-
  • Besiktas
  • FC Sevilla
  • -:-
  • Man United
  • Sh. Donezk
  • -:-
  • AS Rom
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Ronaldo brilliert auf Schalke

Zu den Kommentaren64 Kommentare   |   Quelle: sid
27. Februar 2014, 13:07 Uhr
cristiano,ronaldo,schalke,04,real,madrid
Cristiano Ronaldo lobte sogar Schalke-Keeper Fährmann

Cristiano Ronaldo wollte unbedingt ein Tor - und irgendwann bekam er es. Danach ließ der Weltfußballer die bemitleidenswerten Schalker immer noch nicht aus seinem eisernen Griff.

 Cristiano Ronaldo jubelte, als hätte er gerade das Siegtor im WM-Finale erzielt. Es war "nur" das 6:0 kurz vor Schluss bei der 6:1 (2:0)-Gala von Real Madrid bei Schalke 04, doch es war eine persönliche Genugtuung. Kurz zuvor hatten ihn die meisten der 54.442 Zuschauer zum x-ten Mal gnadenlos ausgepfiffen, nachdem er in einem Zweikampf zu Boden gegangen und liegen geblieben war.

"Ich habe Vertrauen in meine Fähigkeiten", sagte der Weltfußballer nach dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League, das so ganz nach seinem Geschmack verlaufen war: "Ich bin sehr glücklich über die beiden Tore." Spektakulärer als sein elfter Saisontreffer in der Königsklasse (89.) war sein 3:0 (52.) gewesen: In Höchsttempo hatte der 29-Jährige mit einem "achtfachen Übersteiger" (Schalke-Manager Horst Heldt) den staunenden Verteidiger Joel Matip genarrt und im Privatduell mit S04-Torwart Ralf Fährmann erstmals gepunktet.

Der Schalker Keeper, der in acht Pflichtspielen zuvor nur zwei Gegentore kassiert hatte, warf sich als einziger dem teuersten Fußballer der Welt entgegen. "Er hat sehr gut gespielt und starke Paraden gezeigt", lobte Ronaldo seinen Widersacher, der die ersten Schüsse des Portugiesen entschärft hatte.

"Eine Parade gegen Ronaldo reicht halt nicht", sagte Fährmann, "er war eine Klasse für sich." Der Weltfußballer war, das spürten alle Beobachter schon kurz nach dem Anpfiff, besonders heiß auf dieses Spiel. Nicht nur, weil er gegen deutsche Teams zuletzt fast immer verloren hatte - egal ob mit Portugal bei der EM 2012 gegen Joachim Löws Elf oder mit Real in der Champions League gegen Borussia Dortmund (2012 und 2013) und Bayern München (2012). Auch weil er in der Primera Division wegen einer Rotsperre zuletzt drei Spiele zuschauen musste, während seine Teamkollegen die Tabellenspitze eroberten.

Dass Real "in Deutschland spazieren" ging (El Mundo Deportivo) und mit dem ersten Sieg bei einem Bundesliga-Klub seit 2000 "den Deutschen-Fluch vertrieb" (Marca), lag nicht an Ronaldo allein. Seine Sturmpartner Gareth Bale (21. und 69.) und Karim Benzema (13. und 57.) glänzten ebenfalls als Doppeltorschützen. "Die BBC zerstört Schalke", hieß es in der Marca, die das Trio eine "Tormaschine" nannte.

"Wir drei da vorne haben es gut gemacht", sagte Ronaldo, "nicht nur wegen der Tore." Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes, als Rechtsverteidiger eigentlich als Ronaldos Gegenspieler vorgesehen, sah den Portugiesen meist nur aus der Ferne. "Er war überall", wunderte sich der Nationalspieler.

Dass die völlig überforderten Königsblauen nicht der Maßstab für Ronaldo und Co. sind, machte Trainer Carlo Ancelotti deutlich. Nach dem Schlusspfiff beschäftigte sich der Italiener eher mit Bayern München als mit Schalke. "Bayern ist auf einem Topniveau, wir sind auch gut, aber es fehlt noch ein bisschen", meinte er mit Blick auf den Klub-Weltmeister und Champions-League-Titelverteidiger: "Heute war es eine perfekte Nacht, aber es geht darum, das Niveau zu halten."

SID tl nt

zu "Ronaldo brilliert auf Schalke"
64 Kommentare
Letzter Kommentar:
Und warum brauchte Real einen Bale? schrieb am 28.02.2014 23:38
Ronaldos persönliche Bilanz ist klasse, keine Frage. Er hat ja auch teure Spitzenspieler, die für ihn in der Defensive die Drecksarbeit machen. Aber weil Ronaldo in der Rückwärtsbewegung schwach ist, ist dies im heutigen Fußball eine Belastung. Er schießt Tore, doch gegen starke Mannschaft kassiert real auch nicht wenige. Die Tatsache, dass Ronaldo trotz eines Superkaders, dem angeblich besten Trainer der Welt dreimal hintereinander im CL-Halbfinale ausgeschieden ist, zeigt doch, dass Ronaldo kein Team zum Titel führen kann. Er sollte sich mal das Spiel vom Gerard im CL Finale 2005 anschauen. Da hat Gerard sein Team zurückgeholt und war überall zu sehen, in der Defensive, im Mittelfeld und im Sturm. So eine Spielerpersönlichkeit brauchst Du, wenn Du einen Cl-Titel holen willst. Aber dann hätte Ronaldo nicht die Luft für seinen Antritt. Und nebenbei gefragt: Wenn Ronaldo so stark ist, warum benötigte Real dann einen Bale?
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Mehr Sport