Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikNoten von LigaInsider
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikationErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
Sport Live-Ticker
Eishockey: DEL, 43. Spieltag
Live
Fußball: Bundesliga, 19. Spielt.
Live
Fußball: Ligue 1
Live
Fußball: Primera División
Live
Tennis: Australian Open
02:30
Ski Alpin: Cortina d Ampezzo
Ski Alpin: Kitzbühel
Biathlon: Antholz
Skispringen: WM in Oberstdorf
kommende Live-Ticker:
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Premier League, 24. Spieltag
  • Brighton
  • -:-
  • Chelsea
  • Arsenal
  • -:-
  • Cr. Palace
  • Stoke
  • -:-
  • Huddersfd.
  • West Ham
  • -:-
  • Bournemth
  • Leicester
  • -:-
  • Watford
  • Everton
  • -:-
  • West Brom
  • Burnley
  • -:-
  • Man United
  • Man City
  • -:-
  • Newcastle
  • Southampt.
  • -:-
  • Tottenham
  • Swansea
  • -:-
  • Liverpool
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

David Beckham: David Moyes braucht mehr Zeit

Zu den Kommentaren3 Kommentare   |   Quelle: sportal.de
06. Februar 2014, 09:16 Uhr
Premier League,Manchester United,david beckham
David Beckham sieht ManU nicht in der Krise

Der langjährige Manchester-United-Profi David Beckham hat sich zur derzeitigen Lage des Klubs geäußert, der in der Premier League als amtierender Meister nur auf dem siebten Platz steht. Der 38-Jährige glaubt trotz der bisher durchwachsenen Saison an den neuen Trainer David Moyes.

"Ich glaube, dass David Moyes ein großartiger Trainer ist und die Fans überzeugt von seiner Arbeit sind. Aber alles braucht seine Zeit", sagte der ehemalige Mittelfeldspieler gegenüber "ESPN". United befinde sich nach dem Abgang von Alex Ferguson in einem Umbruch, der etwas Zeit benötige. 

United in keiner Krise

"Jede Saison, in der wir nicht die Tabelle anführen, ist eine schwierige. Bei Manchester ist  es normal Titel zu gewinnen", erklärte Beckham. Die Fans seien es gewohnt die ganze Spielzeit über an der Spitze der Liga zu stehen, sonst werde gleich von einer Krise geredet. Dies sei laut dem ehemaligen Kapitän der englischen Nationalmannschaft jedoch nicht der Fall: "Ich sehe keine Krise, sondern eine Übergangszeit. Wenn wir zwei Spiele gewinnen, sind wir gleich wieder vierter oder fünfter."

Mit 15 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Arsenal hat United wohl nichts mehr mit der Meisterschaft zu tun. Topfavoriten sind für Beckham allerdings Manchester City und der FC Chelsea: "Die Kombination von Jose (Mourinho) und Chelsea hat etwas ganz Besonderes. Das haben andere Klubs nicht."

Thomas Krupka

zu "David Beckham: David Moyes braucht mehr Zeit"
3 Kommentare
Letzter Kommentar:
Hansi Flicker schrieb am 07.02.2014 00:21
mmh und Edi Glieder ist ein guter Spieler (Schalke holt den bestimmt nochmal)
Weitere International Top News
19.01. 21:19
Fußball | International
spox
Der Zeugwart von CD Leganes ist nach einer heftigen Schimpftirade für acht Spiele gesperrt worden. weiter Logo
19.01. 19:54
Fußball | International
spox
Der Wechsel von Rafinha vom FC Barcelona zu Inter Mailand steht wohl vor dem Abschluss. Einem Bericht von Sky Italia zufolge haben sich die beiden Klubs auf einen Transfer auf Leihbasis... weiter Logo
19.01. 19:42
Fußball | International
spox
Robin van Persie kehrt nach 14 Jahren zu Feyenoord Rotterdam zurück. Der 34 Jahre alte Stürmer kommt von Fenerbahce Istanbul und soll am Montag in seiner Geburtsstadt unterschreiben.... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team