Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
Sport Live-Ticker
Fußball: DFB-Pokal
18:30
18:30
Fußball: Primera División
20:00
Fußball: Serie A
20:30
Fußball: DFB-Pokal
20:45
Fußball: Premier League
21:00
Fußball: Primera División
22:00
 
Sport Ergebnisse
Radsport Ergebnisse
EuroEyes Cyclassics Hamburg
  • Fahrer
  • Team
  • Zeit
  • 1
  • E. Viviani
  • QST
  • 4:46:02
  • 2
  • A. Demare
  • FDJ
  • +0:00
  • 3
  • A. Kristoff
  • UAD
  • +0:00
  • 4
  • J. Degenkolb
  • TFS
  • +0:00
  • 5
  • M. Trentin
  • MTS
  • +0:00
  • 6
  • G. Nizzolo
  • TFS
  • +0:01
  • 7
  • S. Modolo
  • EFD
  • +0:01
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Chris Froome gewinnt Tour-Bergzeitfahren nach Megeve

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
21. Juli 2016, 17:36 Uhr
Chris Froome
Chris Froome stellte erneut seine herausragende Form unter Beweis

Dominator Chris Froome raubt der Tour de France in seinem einsamen Kampf im Gelben Trikot jegliche Spannung. Nach einer neuerlichen Machtdemonstration im Bergzeitfahren ist dem Briten sein dritter Gesamtsieg beim wichtigsten Radrennen der Welt kaum noch zu nehmen. Mit seinem zweiten Tageserfolg baute Froome seine Führung weiter aus.

Auch die Gegner fielen nach der neuerlichen Machtdemonstration im Bergzeitfahren nach Megeve schon ehrfürchtig auf die Knie. "Chris ist einfach superstark, er ist ein großer Champion", sagte etwa der Australier Richie Porte und sendete damit im Grunde vorzeitige Glückwünsche an den britischen Dominator.

Froome, der sich vor allem von Merckx' Kompliment geschmeichelt fühlte, raubt der Großen Schleife in seinem einsamen Kampf im Gelben Trikot schon vor dem letzten Tour-Wochenende jegliche Spannung. Der 31-Jährige beherrscht das Rennen, wie es seit der unsäglichen Ära Lance Armstrong kein Fahrer mehr getan hat. Mit seinem zweiten Tageserfolg baute Froome seine ohnehin schon komfortable Führung noch weiter aus, der dritte Gesamtsieg beim wichtigsten Radrennen der Welt ist Froome kaum noch zu nehmen.

"Schwer vorstellbar, dass er noch einbricht"

Im Klassement führt Froome nach der 18. Etappe nun mit beinahe vier Minuten Vorsprung auf den Niederländer Bauke Mollema, der seine Verfolger aber dicht im Nacken spürt und zahlreiche Attacken auf seinen zweiten Gesamtrang zu erwarten hat. "Ich habe einen fantastischen Vorsprung, das ist ein tolles Gefühl", sagte Froome.

Vor den beiden noch folgenden Alpen-Etappen bezieht die Frankreich-Rundfahrt ihren Reiz nur noch aus dem Kampf um die Podestplätze neben Froome. Zu übermächtig ist der gebürtige Kenianer, dessen dritten Tour-Triumph in den letzten vier Jahren wohl nur ein Sturz noch verhindern kann. "Ich muss vorsichtig sein, ich will das Trikot bis Paris tragen. Das Wichtigste ist jetzt, gesund zu bleiben", sagte Froome.

Das Peloton hat sich mit Froome als Gesamtsieger bereits abgefunden. "Es ist schwer vorstellbar, dass er noch einbricht", meinte Simon Geschke in der ARD. Geschke plant wie Emanuel Buchmann, der auf Rang 42 mit 2:43 Minuten Rückstand bester Deutscher war, noch einen Ausreißversuch in den Alpen.

Einzig der Niederländer Tom Dumoulin fuhr beim 17 km langen Kampf gegen die Uhr von Sallanches nach Megeve zeitweise auf Augenhöhe und lag am ersten Zwischenmesspunkt deutlich vorn. Froome arbeitete sich im Anstieg zur Cote des Chozeaux (1219 m) aber immer näher an den Fahrer aus dem deutschen Team Giant-Alpecin heran und distanzierte ihn in 30:43 Minuten noch um 21 Sekunden.

Heißer Kampf um die Podiumsplätze

Bei Zeitfahr-Spezialist Tony Martin kam es wie erwartet, der Wahl-Schweizer hatte auf diesem Terrain keine Chance auf eine vordere Platzierung. "Vielleicht hätte ich um die Top 20 fahren können, für einen Spitzenplatz hätte es aber mit Sicherheit nicht gereicht", sagte er und fuhr deshalb mit Augenmaß: "Das war ein halber Ruhetag für mich."

Die Sprinter um Marcel Kittel haben nun Bammel vor den letzten Alpen-Etappen, auch wenn das Tour-Ziel in Paris am Sonntag und der Prestige-Sprint auf den Champs Elysees schon zu erahnen sind: "Wenn ich mich hier umgucke, da ist irgendwo der Mont Blanc, ich sehe nur Berge und Wald. Es wird auf jeden Fall richtig schwer", sagte der Thüringer.

Für die Leiden der Sprinter dürfte nicht unbedingt Froome verantwortlich sein, sondern der vermutlich heiße Kampf um die Podiumsplätze in Paris. Das 19. Teilstück von der Olympiastadt Albertville in das Mont-Blanc-Massiv nach Saint-Gervais bietet am Freitag das ideale Terrain, um wirkungsvolle Angriffe zu setzen.

Es ist mit einem Berg der zweiten Kategorie, zwei Bergen der ersten und einem Berg der Sonderkategorie wohl der schwierigste Teil der Alpen-Festspiele. "Das sind meistens die Etappen, die am schwersten werden, da gibt es keine ruhigen Momente", sagte Geschke.

zu "Chris Froome gewinnt Tour-Bergzeitfahren nach Megeve"
0 Kommentare
Weitere Radsport Top News
25.07. 17:12
Radsport
spox
Philippe Gilbert stürzte am Dienstag bei der Abfahrt der 16. Etappe, kurz nachdem die Polizei das Feld aufgrund eines Pfefferspray-Einsatzes stoppen musste. Der Belgier brach sich dabei... weiter Logo
24.07. 07:49
Radsport
spox
Nach dem gestrigen Ruhetag beginnt heute in den Pyrenäen die Woche der Entscheidung. Für die kletterstarken Fahrer bietet sich nun eine der letzten Chancen in der Gesamtwertung Boden... weiter Logo
23.07. 07:24
Radsport
spox
Am Montag, den 23. Juli, pausiert die Tour de France. Die Fahrer sammeln Kräfte für die 16. Etappe der Tour, die 218 Kilometer lang sein wird. SPOX verrät euch, wo und wann die Fahrer... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team