News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
3. Liga
DFB-Team
WM 2018
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2016
Termine 2016
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
News
Ergebnisse
Kalender
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Golf
News
Volleyball
Hockey
Wintersport
Olympia 2016
Olympia 2014
Olympia 2012
EA SPORTS FIFA 16
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikVereinsnewsTransfersTransfergerüchteVereineSpieler
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjägerUEFA-Fünfjahreswertung
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanUEFA-Fünfjahreswertung
NewsLive-TickerErgebnisse
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
NewsCoca Cola FanclubErgebnisse EM-Qualifikation 2016Tabelle EM-Qualifikation 2016Spielplan EM-Qualifikation 2016Spielplan WM-Qualifikation 2018
Vereine
Logo Bayern MünchenLogo VfL WolfsburgLogo MönchengladbachLogo Bayer LeverkusenLogo FC AugsburgLogo FC Schalke 04Logo Borussia DortmundLogo 1899 HoffenheimLogo Eintracht FrankfurtLogo Werder BremenLogo FSV Mainz 05Logo 1. FC KölnLogo Hertha BSCLogo Hamburger SVLogo FC IngolstadtLogo Darmstadt 98Logo SC FreiburgLogo RB Leipzig
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 14. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
Sport-Umfrage
Wer wird Deutscher Meister 2016/17?
FC Bayern München
Borussia Dortmund
Borussia Mönchengladbach
Bayer Leverkusen
FC Schalke 04
VfL Wolfsburg
Ein anderes Team
 

Buch-Autor mit brisanten Enthüllungen - Tiefe Einblicke bei Pep Guardiola: 'Die Gehirnwäsche ist total'

Zu den Kommentaren67 Kommentare   |   Quelle: sportal.de
22. September 2014, 10:04 Uhr
Guardiola
Über Pep Guardiola und seine Arbeit beim FC Bayern wurde ein hochinteressantes Buch verfasst

Marti Perarnau hat mit seinem Buch "Herr Guardiola - Das erste Jahr mit Bayern München" für ungewöhnlich tiefe Einblicke in die Welt von Pep Guardiola sowie des FC Bayern gesorgt. Der Spanier durfte den Münchner Cheftrainer ein Jahr lang intensiv begleiten und erlebte so alle Trainingseinheiten, Mannschaftssitzungen und Gespräche aus nächster Nähe. Herausgekommen ist eine Sammlung brisanter Anekdoten.

Die einzige Bedingung Guardiolas soll gewesen sein, dass der Journalist keine seiner Aufzeichnungen für aktuelle Tages-News verwendet und alles nur im Buch auftauchen darf - noch heute zeigte sich der frühere Hochspringer gegenüber dem "Kicker" fassungslos über die tiefen Einblicke, die ihm gewährt wurden.

Vor allem über den individuellen Umgang Guardiolas mit einzelnen Spielern berichtete Perarnau. Pierre-Emil Höjbjerg vergleiche Guardiola mit Sergio Busquets und lehre ihn "das ABC des Mittelfeldspiels", während Javi Martinez fürs Abwehrzentrum geschult und von Raum- auf Manndeckung umgepolt wurde.

"Javi irrt kopflos umher, der Trainer stoppt die Aktion, korrigiert Martinez und dann das Ganze wieder von vorn", schreibt der Spanier: "Die Gehirnwäsche ist total." Jerome Boateng habe derweil im Gespräch mit Guardiola zugegeben, "dass ihm nie jemand beigebracht hat, wie man verteidigen muss. Boateng gesteht ihm, er habe nicht gewusst, wie man eine Abwehrkette organisieren kann, und ganz einfach geglaubt, die Kunst des Verteidigens sei angeboren."

Guardiola: Kroos wird den Ton angeben

Zudem verriet Perarnau, Guardiola habe den Bayern-Bossen früh mitgeteilt, dass sie sich "unter keinen Umständen von Toni Kroos trennen sollten" und fühlte sich nach seinem ersten Testspiel mit den Münchnern schon bestätigt - Kroos, so Guardiola damals, werde eine eminent wichtige Rolle in seinem System spielen: "Er wird den Ton angeben."

Doch der Mittelfeldmann ging letztlich, weil er sich mit dem Klub nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnte. Zwar sei Guardiola "zu 90 Prozent der Chef beim FC Bayern", bei Kroos aber war die Situation hinter den Kulissen zu verfahren. Weiter heißt es, dass Guardiola an Mario Gomez und Luiz Gustavo nicht besonders hing und auch Transfer-Details werden verraten: Demnach hätte der SSC Neapel drei Millionen mehr für Gomez bezahlt.

Interne Kritik nach Real-Debakel

Nach der 0:4-Pleite gegen Real Madrid in der Champions League, so Perarnau weiter, habe es zudem innerhalb der Mannschaft auch lauter werdende, kritische Stimmen gegeben.

Die Mehrheit, namentlich Philipp Lahm, hätte Guardiola zwar den Rücken gestärkt, doch "natürlich sind nicht alle damit einverstanden. Der eine fühlt sich nur als Ersatz und sieht die Sache distanzierter; ein anderer glaubt nicht an Pep und verhält sich abwartend; wieder ein anderer hat seit einem Jahr ein angespanntes Verhältnis zu Pep und verbirgt es nicht nur, sondern brüstet sich auch noch damit."




Ribery-Plan gescheitert

Womöglich eine Anspielung auf den mittlerweile verkauften Mario Mandzukic, von dessen fußballerischen Qualitäten Guardiola zwar überzeugt gewesen sein soll - an den menschlichen Qualitäten des Kroaten aber hatte er angeblich seine Zweifel. Daher habe er ursprünglich mit Franck Ribery im Sturmzentrum geplant, doch der Franzose habe die Bewegungsläufe nur langsam verstanden.

"Sie sind viel zu ausgeklügelt und kompliziert, weshalb Pep seinen Plan erst mal ad acta legt und auf den geeigneten Moment wartet", schreibt Perarnau. Auch mit Thomas Müller, der mehr Freiheit auf dem Platz gefordert haben soll, war Guardiola demnach zunächst unzufrieden: "Der Trainer antwortet, dass wenn jeder Spieler der Mannschaft frei spielen wolle, es in einem Desaster enden würde."

Daneben gibt es auch mehrere kleine Anekdoten. So könne Guardiola vor Spielen nichts essen, Arjen Robben sei dagegen auch beim Essen einer der Schnellsten. "Ich habe keinem etwas aus dem Innenleben verraten", betonte der Autor mit Blick auf seine Verschwiegenheit während der Saison. Sein Buch dürfte jetzt dennoch für einige Schlagzeilen sorgen.

Autor: Adrian Franke 

zu "Buch-Autor mit brisanten Enthüllungen - Tiefe Einblicke bei Pep ..."
67 Kommentare
Letzter Kommentar:
Besenwesen schrieb am 23.09.2014 19:58
@Peps Graupensuppe:

Also mal Zusammengefasst.
1. Pep zwingt seine Spieler zum Mitdenken.
2. Aber Denken erhöht das Verletzungsrisiko.
3. Weil die Spieler zu viel nachdenken, verletzen sie sich ständig, oder schaffen es nicht, sich von Jahrelangen leiden zu erholen.
4. Jahrelange körperliche Dauerbelastung der Spieler (spielen seit Jahren nahezu JEDES Turnier bis zum Schluss) ist dafür also kein Grund.
5. Weil Pep das nicht weiß, ist er ein schlechter Trainer.

Ähem...wow.

Das erklärt allerdings deine Beiträge. Du hast einfach Angst dir weh zu tun.
Weitere Bundesliga Top News
08.12. 16:56
Fußball | Bundesliga
Franck Ribery
Franck Ribery vom deutschen Meister Bayern München hat einen Wechsel zu einem anderen Verein in einer der europäischen Topligen definitiv ausgeschlossen. Erlebe die Highlights der... weiter Logo
08.12. 16:41
Fußball | Bundesliga
Gladbach
Der ehemalige Vorsänger der Ultras von Borussia Mönchengladbach ist am Donnerstag wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren ohne Bewährung... weiter Logo
08.12. 16:20
Fußball | Bundesliga
Alvaro Dominguez
Wenige Tage nach seinem Karriereende wegen anhaltender Rückenbeschwerden hat Alvaro Dominguez schwere Vorwürfe gegen seinen Ex-Verein Borussia Mönchengladbach und die medizinische... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team