Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Ski Alpin in Kitzbuehel, 21.01.2018

Ski Alpin Liveticker

Kitzbühel, Österreich21. Januar 2018, 13:30 Uhr
Slalom der Herren
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Henrik Kristoffersen
1:48.49
2.
Marcel Hirscher
1:49.46
+ 0.97
3.
Daniel Yule
1:49.84
+ 1.35
4.
Ramon Zenhäusern
1:50.38
+ 1.89
5.
Victor Muffat-Jeandet
1:50.65
+ 2.16
6.
Manuel Feller
1:50.71
+ 2.22
7.
Jonathan Nordbotten
1:51.04
+ 2.55
8.
Clement Noel
1:51.12
+ 2.63
9.
Dave Ryding
1:51.28
+ 2.79
10.
Manfred Mölgg
1:51.28
+ 2.79
11.
Stefano Gross
1:51.40
+ 2.91
12.
Leif Kristian Nestvold-Haugen
1:51.51
+ 3.02
13.
Jean-Baptiste Grange
1:51.53
+ 3.04
14.
Julien Lizeroux
1:51.59
+ 3.10
15.
David Chodounsky
1:51.62
+ 3.13
16.
Mattias Hargin
1:51.73
+ 3.24
17.
Marco Schwarz
1:51.73
+ 3.24
18.
Fritz Dopfer
1:51.91
+ 3.42
19.
Marc Digruber
1:52.13
+ 3.64
20.
Matej Vidovic
1:52.81
+ 4.32
21.
Adam Zampa
1:53.29
+ 4.80
22.
Tommaso Sala
1:53.65
+ 5.16
Letzte Aktualisierung: 09:25:41
Ticker-Kommentator: Sebastian Hahn
Ende
 
Damit verabschiede ich mich aus Kitzbühel. In Sachen Ski alpin sind wir am Dienstag ab 10:00 Uhr wieder für Sie da, wenn der Riesenslalom der Damen in Kronplatz ansteht. Einen schönen Sonntag noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Fazit
 
Damit verkürzt der Norweger den Abstand auf Hirscher nicht nur, er verhindert einen österreichischen Sieg in Kitzbühel in dieser Saison und vermasselt Hirscher seinen sechsten Sieg in Serie. Daniel Yule steht als Dritter noch auf dem Stockerl, Manuel Feller wird 6., Fritz Dopfer 18.
Kristoffersen
Zu einfach! Kristoffersen lässt es nach einem bockstarken Start ruhiger angehen, cruist easy durch die letzten Stangen und schnappt sich mit einer Sekunde Vorsprung den ersten Weltcup-Sieg der Saison!
Matt
 
Matt fädelt ein! Der Österreicher schien seinen Vorsprung auf Hirscher ins Ziel retten zu können, patzt dann aber auf dem Innenski und vergibt so mindestens den zweiten Platz. Jetzt gilt's: Hirscher gegen Kristoffersen.
Hirscher
Hirscher macht zumindest den Stockerl-Platz klar! Insgesamt vier Zehntel schneller als Yule kommt der Österreicher ins Ziel und baut seinen Vorsprung nochmal aus - eine Ansage an die Konkurrenz sieht aber anders aus.
Yule
 
Yule knackt den Franzosen! Der Schweizer zeigt eine famose Leistung und hält seinen Vorsprung von acht Zehnteln nahezu bis ins Ziel, damit ist er auch ein heißer Anwärter aufs Stockerl.
Nestvold-Haugen
 
Muffat-Jeandet ist schon Fünfter! Denn auch Nestvold-Haugen patzt im Schlussabschnitt nochmal mächtig und liegt mit fast neun Zehnteln Rückstand auf Platz 9. Vier Fahrer stehen noch oben.
Gross
 
Auch Gross knackt die Bestzeit von Muffat-Jeandet nicht. Der Italiener verliert vor allem nach dem Steilhang mächtig an Geschwindigkeit und ist im Moment nur Achter.
Foss-Solevaag
 
Foss-Solevaag kämpft sich nach einem Ausflug auf Schneehöhe nach einem Fehler auf dem Außenski zurück, fädelt dann aber wenige Tore später ein und scheidet endgültig aus.
Zenhäusern
 
Zenhäusern eröffnet die Top 8 - und verliert im Schlussabschnitt zu viel Zeit. Der Schweizer schafft es ebenfalls nicht an Muffat-Jeandet vorbei und ist im Moment nur Dritter.
Myhrer
 
Myhrer fädelt ein! Der Schwede verpasst damit das zweite Top-Resultat in Folge und wichtige Weltcup-Punkte im Kampf um die Plätze hinter Marcel Hirscher.
Grange
 
Grange ergeht es ähnlich, auch der Franzose kann seinen knappen Vorsprung nicht halten und rutscht mit fast neun Zehnteln Rückstand auf Platz 7 ab.
Schwarz
 
Marco Schwarz schafft es nicht an Muffat-Jeandet vorbei, nachdem ihm ein dicker Patzer auf dem Innenski vor dem Steilhang alle Chancen raubt. Mit einer Sekunde Rückstand ist er im Moment Neunter.
Muffat-Jeandet
Der Österreicher ist die Bestzeit allerdings schon wieder los, denn Muffat-Jeandet schiebt sich mit sechs Hundertsteln Vorsprung an Feller vorbei und hat dank des besseren Schlussabschnitts die Nase vorne.
Feller
Feller löst den Norweger schließlich unter großem Jubel der heimischen Fans auf. Der Österreicher wird diesmal für seine risikoreiche Fahrweise belohnt und schnappt sich mit drei Zehnteln Vorsprung den ersten Platz.
Lizeroux
 
Die engen Zeitabstände aus dem ersten Durchgang kommen Nordbotten zu Gute. Der Norweger klettert weiter, denn auch Lizeroux verliert insgesamt acht Zehntel im Vergleich zum ersten Durchgang auf Nordbotten und ist nur Fünfter.
Hargin
 
So langsam geht's ans Eingemachte. Matthias Hargin eröffnet die zweite Hälfte der Top 30 und schiebt sich mit sieben Zehnteln Rückstand knapp vor Fritz Dopfer auf Platz 6.
Digruber
 
Auch Digruber kann seine Leistung aus dem ersten Durchgang nicht bestätigen, der Österreicher wird nach einem Patzer kurz vor der Ausfahrt ins Flache nur Siebter und hat über eine Sekunde Rückstand.
Mölgg
 
Mölgg muss sich mit dem dritten Platz begnügen. Der Italiener bringt seine 14 Hundertstel Vorsprung nicht mal in den Steilhang und ist im Ziel nur Dritter.
Chodounsky
 
Chodounsky macht es nicht besser, verliert kurz vor dem Ziel fast die Kontrolle und kann sich glücklich schätzen, mit sechs Zehnteln Rückstand noch Vierter zu werden.
Noel
 
Noel beißt sich an der Zeit des Norwegers fest, der mit der Startnummer 47 fahrende Franzose verliert im Schlussabschnitt aber nochmal entscheidend Zeit und ist mit acht Hundertsteln Rückstand Zweiter.
Nordbotten
Nordbotten kommt dann endlich mal ins Ziel - und wird direkt mit der Bestzeit belohnt. Die Norweger haben auch im zweiten Durchgang exzellentes Material zur Verfügung.
Raschner
 
Unglaublich! Auch Dominik Raschner, mit der Startnummer 62 im zweiten Durchgang, fädelt noch vor dem Steilhang ein - fünf Läufer sind im Ziel, fünf ausgeschieden.
Rochat
 
Marc Rochat macht es ähnlich, verliert im Steilhang ebenfalls die Kontrolle und scheidet aus.
Aerni
 
Die Fahrer gehen zu viel Risiko! Auch Luca Aerni fädelt mit Zwischenbestzeit kurz vor Schluss ein - Ryding und Dopfer klettern im Gleichschritt.
Ketterer
 
Der Deutsche verliert die Kontrolle auf dem Außenski! Mit Zwischenbestzeit kommt Ketterer in den Steilhang, rutscht dann aber in den Schnee und verpasst so wichtige Weltcup-Punkte.
Ryding
Aber Dave Ryding wackelt mit dem erhobenen Zeigefinger und schiebt sich prompt weitere sechs Zehntel vor Dopfer. Der Hang scheint minütlich schneller zu werden. Up next: David Ketterer.
Dopfer
Geht doch! Fritz Dopfer zeigt nach einer schwachen Vorstellung im ersten Lauf eine gute Performance im zweiten und liegt knapp neun Zehntel vor dem Kroaten Vidovic. Spült ihn das weiter nach vorne?
Vidovic
Vidovic macht es besser. Der Kroate verliert zwar nach dem Steilhang an Geschwindigkeit und so auch an Zeit, mit knapp einer halben Sekunde Vorsprung geht er dennoch souverän in Führung. Nun kommt mit Fritz Dopfer schon der erste Deutsche.
Hirschbühl
 
Hirschbühl vergibt die klare Bestzeit! Der Österreicher liegt kurz vor der Zieleinfahrt knapp zwei Sekunden vor Sala, fädelt dann aber ein und bringt sich so um einen Batzen an Weltcup-Punkten.
Sala
 
Der Italiener geht mit zwei Hundertsteln Vorsprung in den Lauf - verpasst aber die Bestzeit. nach einem Schnitzer im Schlussabschnitt liegt er etwas mehr als drei Zehntel hinter Zampa.
Zampa
Adam Zampa eröffnet den zweiten Durchgang, der etwa fünf Sekunden kürzer ist als der erste. Tommaso Sala wird nun prüfen, was seine Zeit wert ist.
 
 
Überraschung an der Spitze: Henrik Kristoffersen bastelt beim Heimspiel der Österreicher an seinem ersten Sieg in dieser Saison und hat eine Sekunde Vorsprung auf Marcel Hirscher, der hinter Michael Matt nur Dritter ist. Um 13:30 Uhr geht's weiter!
Goutt
Yohan Goncalves Goutt aus Osttimor schafft es erwartungsgemäß nicht in den zweiten Durchgang, damit sind alle 76 Fahrer im Ziel.
Gstrein
 
Fabio Gstrein landet als letzter Österreicher auf der Piste nur auf Platz 49, mit der Startnummer 73 war aber auch nicht viel mehr drin.
Raschner
 
Dominik Raschner mit einer sensationellen Performance! Der Österreicher mit der Startnummer 62 schiebt sich nach einer exzellenten Fahrt im Steilhang auf den 21. Platz und damit in den zweiten Durchgang.
Schmid
 
Philipp Schmid verpasst knapp den zweiten Durchgang, als 31. landet er haarscharf hinter Erik Read. Dennoch eine gute Performance des Deutschen.
Strolz
 
Strolz dagegen fädelt als nächster Österreicher im Schlussabschnitt ein. Die Zahl der Fehler auf der Streif häufen sich.
Noel
 
Clement Noel bucht sein Ticket für den zweiten Durchgang! Der Franzose zeigt eine sehr starke Performance für seine Startnummer und ist im Ziel 19.
Hetteger
 
Hetteger fädelt als nächster Österreicher im Hang im Schlussabschnitt ein, wäre aber eh nicht auf Kurs für die Top 30 gewesen.
Stehle
 
Für Dominik Stehle reicht es dagegen ebenfalls nicht: Der Deutsche verbessert sich nochmal im Schlussabschnitt, 3,5 Sekunden Rückstand sind aber zu viel für den zweiten Durchgang.
Zampa
 
Und schon ist Philp draußen, denn auch Zampa zeigt einen guten Lauf und ist trotz einiger Fehler im Steilhang im Moment 28.
Sala
 
Aber auch Philp muss zittern, denn Tommaso Sala schiebt sich mit einer guten Performance im Steilhang auf Platz 27 und damit vorerst in den zweiten Durchgang.
Philp
 
Anders sein Landsmann Philp, der sich im Schlussabschnitt nochmal steigert und so immerhin auf Rang 29 springt.
Brown
 
Phil Brown knackt den Wert von Holzmann schon mal nicht, als 31. ist er als zweiter gewerteter Athlet nicht unter den Top 30.
Jung
 
Die Einfädler häufen sich: Auch der Südkoreaner Jung kommt nach einem Fehler auf dem Innenski nicht ins Ziel und scheidet aus.
Engel
 
Engel setzt Holzmann "on the bubble", der US-Amerikaner schiebt sich im Schlussabschnitt noch auf Platz 29 und lässt den Deutschen somit zittern.
Vidovic
 
Der Kroate Vidovic komplettiert mit einer Zeit von 58.98 die Top 30 und ist im Moment 25. jetzt geht die Jagd auf die Plätze für den zweiten Durchgang so richtig los.
Trikhichev
 
Kein guter Tag für die Russen: Auch Trikhichev fädelt bereits im oberen Abschnitt ein und scheidet damit aus.
Ketterer
 
Den zweiten Durchgang darf wohl auch David Ketterer buchen, der sich nach einem schwachen Start im Steilhang fängt und im Moment noch vor Fritz Dopfer 22. und damit bester Deutscher ist.
Rochat
 
Besser macht es Marc Rochat, der sich im Schlussabschnitt ordentlich steigert und gerade mal 2,6 Sekunden Rückstand ansammelt - Platz 20 für den Schweizer.
Holzmann
 
Holzmann ist noch knapp drei Zehntel langsamer als Hadalin und mit 3,7 Sekunden Rückstand Vorletzter - auch der Deutsche ist noch nicht sicher im zweiten Durchgang.
Hadalin
 
Auch Hadalin - in Wengen noch bockstark, kommt mit über drei Sekunden Rückstand ins Ziel - und muss um den zweiten Durchgang bangen.
Buffet
 
Buffet muss kurz vor dem Steilhang nach einem Rutscher auf dem Innenski die Segel streichen - 26 der Top 30 sind damit im Ziel angekommen.
Chodounsky
 
Besser macht es Chodounsky, der Amerikaner hält den Rückstand nach einem schwachen Start in Grenzen und belegt erstmal den 18. Rang - das sollte für den zweiten Durchgang reichen.
Thaler
 
Patrick Thaler unterläuft dagegen ein Lauf mit groben Schnitzern, irgendwie rettet sich der Italiener aber ins Ziel, 3,8 Sekunden Rückstand machen aber wenig Hoffnung für den zweiten Durchgang.
Read
 
Erik Read kann sich da noch nicht ganz so sicher sein, der Kanadier kann seine gute Leistung aus Wengen nicht bestätigen und muss als 23. mit über drei Sekunden Rückstand um den zweiten Durchgang bangen.
Digruber
 
Im Mittelfeld bleibt es eng, Marc Digruber schiebt sich mit einer soliden Performance in Steilhang und Schlussabschnitt auf Platz 16 und dürfte damit den nächsten Durchgang gebucht haben.
Straßer
 
Und auch Straßer fädelt ein! Die deutsche Hoffnung verpasst damit nach der Olympia-Qualifikation in Wengen ein zweites gutes Resultat in Folge.
Muffat-Jeandet
 
Muffat-Jeandet wählt da eher den risikolosen Ansatz und heizt mit etwa zwei Sekunden Rückstand ins Ziel - Platz 12 bringt ihm gute Chancen für den zweiten Durchgang.
Meillard
 
Kaum schreibe ich's, da fädelt Meillard auch schon im oberen Abschnitt ein. Er ist der zweite Fahrer, der seine Hoffnungen auf den zweiten Durchgang begraben muss.
Nordbotten
 
Im Gegensatz zum Rennen in Wengen spulen die Top 30 ihr Programm souverän ab. 2,3 Sekunden Rückstand für Nordbotten sind zwar viel, reichen aber für Platz 16 und somit wohl auch für den zweiten Durchgang.
Hirschbühl
 
Da kommt Hirschbühl nicht annähernd heran. Der Österreicher fällt vor allem beim Einstieg in den Steilhang mächtig ab und ist im Ziel nur 19. mit über drei Sekunden Rückstand.
Zenhäusern
 
Ähnlich gut ergeht es Zenhäusern, der im Schlussabschnitt sogar nochmal zulegt und sich knapp vor Grange auf den achten Rang schiebt.
Grange
 
Die Piste scheint etwas besser zu werden, denn auch Grange bleibt unter zwei Sekunden Rückstand und schiebt sich mit einer soliden Performance auf Platz 9 - das wird spannend im zweiten Durchgang!
Nestvold-Haugen
 
Auch die Norweger scheinen gutes Material zu haben, denn auch Nestvold-Haugen schafft es exzellent den Hang herunter, verliert selbst im Schlussabschnitt kaum auf Kristoffersen. Platz 5 ist die Belohnung.
Schwarz
 
Ein wenig besser macht es noch Marco Schwarz, der exakt zwei Sekunden hinter Kristoffersen ins Ziel kommt und Achter wird. Guter Auftritt der ÖSV-Faher bisher.
Lizeroux
 
Die vorderen Plätze scheinen vergeben, jetzt wird vor allem im Mittelfeld gekämpft. Julien Lizeroux zeigt einen couragierten Lauf und platziert sich mit etwas mehr als zwei Sekunden Rückstand auf Rang 9.
Feller
 
Manuel Feller lässt als letzter Fahrer vor dem TV-Break nochmal die heimischen Fans jubeln, mit viel Risiko im Steilhang distanziert er sich ein wenig von den übrigen Fahrern und hat als Achter noch gute Chancen im zweiten Durchgang.
Ryding
 
Dave Ryding dagegen wird auch heute nicht den ersten britischen Slalom-Sieg feiern dürfen, der Mann von der Insel kommt nämlich nicht eng genug um die Tore und ist im Ziel nur Elfter.
Foss-Solevaag
 
Foss-Solevaag zeigt dagegen, dass auch mit etwas höheren Startnummern noch gute Zeiten möglich sind, mit 1,7 Sekunden Rückstand und einer guten Performance im Steilhang katapultiert er sich auf Rang 6.
Dopfer
 
Auch bei Fritz Dopfer ist es wie so oft in den letzten Wochen: Der Deutsche startet gut und scheint auf eine Mittelfeldplatzierungen aus zu sein, verliert dann aber im Schlussabschnitt den Faden und ist mit drei Sekunden Rückstand nur Zehnter.
Aerni
 
Zeiten unter 58 Sekunden scheinen im Moment das Maximum der Gefühle zu sein, denn auch Luca Aerni kommt mit dem schwierig gesteckten Kurs überhaupt nicht zurecht und ist mit 2,7 Sekunden Rückstand nur Neunter.
Hargin
 
Die schwierigen Wetterverhältnisse scheinen einigen Athleten Probleme zu bereiten, so sind die etwas mehr als zwei Sekunden, die Matthias Hargin ansammelt, fast schon ein gutes Ergebnis. Ganz vorne kommt im Moment aber niemand mehr ran.
Pinturault
 
Pinturault verliert während der letzten Schwünge ebenfalls fast die Kontrolle - rettet sich aber irgendwie noch ins Ziel. Mit fünf Sekunden Rückstand wird es für den Franzosen aber eng in Sachen zweiter Durchgang.
Khoroshilov
 
Khoroshilov fädelt im Schlussabschnitt ein - und scheidet damit als erster Athlet des Tages aus. Es passt irgendwie zur Form des Russen, der die Saison unter den Top 7 begonnen hatte, anschließend aber nicht mehr so richtig den Rhythmus fand. Auch er dürfte mit Sorgenfalten im Gesicht auf Olympia blicken.
Mölgg
 
Die Abstände werden jetzt natürlich gewaltig, denn auch Manfred Mölgg entscheidet sich für einen risikoarmen Lauf und muss sich mit satten 2,3 Sekunden Rückstand im Ziel mit Platz 7 begnügen.
Kristoffersen
Spektakel auf der Streif! Kristoffersen rast wie ein Irrer den Hang hinunter, der Norweger geht noch mehr Risiko als Matt, wählt aber eine ähnlich enge Linie. Nach fast drei Zehnteln Vorsprung vor dem Steilhang muss er im Schlussabschnitt noch einmal bangen, liegt aber schlussendlich ein Zehntel vor seinem österreichischen Konkurrenten - und über eine Sekunde vor Hirscher.
Myhrer
 
Myhrer fällt als erster Athlet des Tages in seiner Leistung ein wenig ab, baut im Steilhang einige Rutscher ein und muss mit knapp 1,8 Sekunden Rückstand am Ende erstmal den letzten Platz einnehmen. Der Schwede war in Wengen noch einer der besten - heute muss er um die Top 10 bangen.
Matt
Kitzbühel bietet nicht nur in den Speed-Disziplinen Raum für Überraschungen! Atemberaubend elegant schlängelt sich Michael Matt durch die Tore und zerbröselt die Bestzeit von Hirscher zu Staub. Eine Sekunde Vorsprung hat der Österreicher am Ende im Ziel - Jubel brandet im Zielbereich auf!
Yule
 
Tatsächlich! Daniel Yule zeigt ebenfalls einen couragierten Lauf und kommt bis auf 18 Hundertstel an Hirscher heran. Scheint so, als gäbe es auf der Streif noch keine Vorentscheidung nach dem ersten Durchgang. Jetzt kommt mit Michael Matt der nächste ÖSV-Starter.
Hirscher
Erwartungsgemäß geht der Österreicher unter großem Jubel der Fans in Führung, vor allem im Schlussteil gewinnt aber nicht mehr viel Zeit auf Gross, sieben Zehntel Vorsprung sind im Vergleich zu den letzten Wochen doch recht gering.
Gross
Stefano Gross schlängelt sich bei leichtem Schneeregen als erster Fahrer den Hang hinunter, mal schauen wie seine Zeit von 57.57 Sekunden im Vergleich zu Marcel Hirscher steht. Große Fehler waren beim Italiener nicht zu erkennen.
vor Beginn
 
Während sich nur zwei Deutsche unter den Top 30 tummeln, versuchen alleine sechs Österreicher ihr Glück. Neben Hirscher (Startnummer 2) und Matt (4) sind auch Manuel Feller (15), Marco Schwarz (17), Christian Hirschbühl (21) und Marc Digruber auf Weltcup-Punkte aus, um sich zum Teil auch noch für Olympia zu qualifizieren.
vor Beginn
 
Deutsche Starter suchen wir bis zur Nummer 12 vergebens, Fritz Dopfer sucht wenige Wochen vor Olympia aber weiterhin nach seiner Form und scheint nicht in der Lage, regelmäßig in die Top 10 zu fahren. Daher ruhen die Hoffnungen auf Linus Straßer, der in Wengen starker Neunter wurde und heute als 25. in den Hang geht.
vor Beginn
 
Hirscher scheint seine fünfte kleine Kristallkugel bereits sicher zu haben, immerhin liegt er in der Slalom-Wertung bereits über 110 Punkte vor dem Norweger Henrik Kristoffersen, der immer noch auf seinen ersten Saisonsieg wartet. Er geht heute mit der Startnummer 6 ins Rennen.
vor Beginn
 
Die österreichischen Hoffnungen auf einen Heimsieg sind natürlich besonders groß, schließlich dominiert Marcel Hirscher die Konkurrenz und hat die letzten fünf Slalomrennen für sich entscheiden können. Heute geht er mit der Startnummer 2 ins Rennen, zwei Nummern später folgt mit Michael Matt ein weiterer Stockerl-Kandidat.
vor Beginn
 
Der DSV ist noch immer am Jubeln angesichts des sensationellen Erfolgs von Thomas Dreßen beim Hahnenkamm-Rennen, heute wollen die Techniker auf der Streif nachlegen. Das letzte Alpin-Rennen in Kitzbühel steht an. Auf geht's!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Kitzbühel zum Slalom der Herren.
Ticker-Kommentator: Sebastian Hahn
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Thomas Dreßen
1:56.15
2.
Beat Feuz
1:56.35
0.20
3.
Hannes Reichelt
1:56.56
0.41
4.
Vincent Kriechmayr
1:56.61
0.46
5.
Marc Gisin
1:56.83
0.68
6.
Andreas Sander
1:56.89
0.74
7.
Brice Roger
1:57.08
0.93
8.
Aksel Lund Svindal
1:57.27
1.12
9.
Peter Fill
1:57.41
1.26
10.
Kjetil Jansrud
1:57.45
1.30
11.
Emanuele Buzzi
1:57.60
1.45
12.
Dominik Paris
1:57.79
1.64
13.
Adrien Theaux
1:57.87
1.72
14.
Mauro Caviezel
1:57.96
1.81
15.
Steven Nyman
1:58.22
2.07
16.
Thomas Biesemeyer
1:58.25
2.10
 
Maxence Muzaton
1:58.25
2.10
18.
Aleksander Aamodt Kilde
1:58.30
2.15
19.
Benjamin Thomsen
1:58.54
2.39
20.
Josef Ferstl
1:58.64
2.49
21.
Christian Walder
1:58.68
2.53
22.
Wiley Maple
1:58.74
2.59
23.
Manuel Osborne-Paradis
1:58.78
2.63
24.
Matteo Marsaglia
1:58.80
2.65
25.
Nicolas Raffort
1:58.90
2.75
26.
Gilles Roulin
1:58.91
2.76
27.
Andreas Romar
1:58.97
2.82
28.
Bryce Bennett
1:59.12
2.97
29.
Patrick Küng
1:59.21
3.06
30.
Daniel Danklmaier
1:59.31
3.16