Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Nordische Kombination in Schonach, 24.03.2018

Nordische Kombination Liveticker

Schonach, Deutschland24. März 2018, 12:00 Uhr
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, I
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Akito Watabe
26:07.2
2.
Jarl Magnus Riiber
+6.3
3.
Bernhard Gruber
+8.5
4.
Mario Seidl
+18.6
5.
Jörgen Graabak
+38.6
6.
Ilkka Herola
+39.0
7.
Fabian Rießle
+50.7
8.
Espen Andersen
+51.5
9.
Wilhelm Denifl
+52.8
10.
Vinzenz Geiger
+1:06.0
Letzte Aktualisierung: 06:15:25
Ende
 
Damit verabschieden wir uns für heute. Morgen geht es hier in Schonach um 10 Uhr weiter - mit zwei Sprüngen von der Schanze und dem Lauf über 15 Kilometer. Für Björn Kircheisen wird es der letzte Wettbewerb seiner Karriere sein. Spannend ist vor allem der Kampf um Platz 2 in der Gesamtwerung zwischen Fabian Rießle und Jan Schmid. Vielen Dank, dass Sie mit dabei waren. Einen schönen Samstag noch!
DSV
 
Aus deutscher Sicht ein ordentliches Resultat beim Heimwettkampf im Schwarzwald - auch wenn sich die Fans natürlich gerne einen Sieg gewünscht hätten. Fabian Rießle wird als Bester 7., Vinzenz Geiger 10. Eric Frenzel landet auf Platz 18, Manuel Faißt wird 20. Dahinter folgen Johannes Rydzek (22.), David Welde (25.), Björn Kircheisen (36.), Tobias Simon (39.), Terence Weber (41.) und Anton Schlütter (48.).
Weltcup
 
Der Norweger Schmid wird 21. und verliert damit 26 Punkte gegenüber Fabian Rießle. Damit schrumpft sein Vorsprung von 92 Punkten auf 66.
 
 
Fabian Rießle gibt nochmal alles und landet am Ende auf dem 7. Platz. Wir sind gespannt, wann Jan Schmid ins Ziel kommt.
 
 
Dahinter sichert sich Jarl Magnus Riiber im Sprint gegen Bernhard Gruber den 2. Platz. Mario Seidl wird Vierter.
Ziel
Akito Watabe jubelt - zum ersten Mal gewinnt der Japaner im Schwarzwald.
 
 
Das Rennen scheint also entschieden - der bereits feststehende Sieger des Gesamt-Weltcups zeigt einmal mehr seine Stärke.
 
 
Akito Watabe attackiert! Der Japaner scheint super Material zu haben und zieht vorne weg. Gruber und Riiber kommen nicht mehr mit.
 
 
Fabian Rießle liegt 46 Sekunden hinter der Spitze auf Rang 7.
8,7 km
 
Mario Seidl hat Probleme und kann nicht mehr folgen. Aus der Viergruppe ist nun eine Dreiergruppe geworden: Akito Watabe, Gruber und Riiber sind dabei.
 
 
Die Vierergruppe an der Spitze wird den Sieg unter sich ausmachen. 25 Sekunden Vorsprung auf Yamamoto reichen - dafür ist der Japaner nicht schnell genug in der Spur.
 
 
25 Sekunden dahinter kommt Yamamoto durch die Zeitnahme. Dahinter klafft eine kleine Lücke zu Denifl, Graabak und Rießle. Der Deutsche verliert jetzt sogar - das sieht nicht gut aus!
7,5 km
 
Drei Viertel des Rennens sind absolviert: An der Spitze gibt Akito Watabe die Dampflock und macht Tempo. Dahinter folgen Gruber, Riiber und Seidl.
 
 
Was macht Fabian Rießle? Nicht viel derzeit - der Rückstand ist unverändert.
 
 
Nun haben wir eine Vierergruppe an der Spitze um Watabe, Riiber, Yamamoto und Mario Seidl.
6,2 km
 
Akito Watabe geht in Führung - der Japaner hat Riiber und Landsmann Yamamoto eingeholt.
 
 
Fabian Rießle liegt auf Rang 11 noch 41 Sekunden zurück. Da ist also noch alles drin.
 
 
Dahinter macht Akito Watabe Dampf. Nur noch elf Sekunden ist der Japaner dahinter. Mit Gruber und Seidl im Gepäck.
5 km
 
Die erste Hälfte des Rennens ist beendet. Vorne weiterhin ein unverändertes Bild mit dem Gespann aus Norwegen und Japan.
 
 
Dahinter pirscht sich Fabian Rießle mehr und mehr ran. 54 Sekunden sind es noch bis ganz nach vorne. 27 Sekunden auf Watabe. Manuel Faißt und Rießle machen gemeinsame Sache.
3,7 km
 
3,7 Kilometer sind absolviert. Yamamoto bleibt noch dran an Riiber. Dahinter drückt vor allem Akito Watabe auf die Tube. 27 Sekunden fehlen der Gruppe um den Weltcup-Gesamtsieger nur noch.
 
 
Fabian Rießle fehlen noch knapp 25 Sekunden auf diese Gruppe. Jan Schmid ist übrigens 34. mit 1:50 Minuten Rückstand.
 
 
Dahinter folgt nun eine Riesengruppe: Unter anderem mit Akito Watabe, der von Platz elf vorgelaufen ist und mächtig Gas gibt.
2,5 km
 
Riiber und Yamamoto haben die erste von vier Runden absolviert. Yamamoto hat aber etwas Probleme das Tempo des Norweger mitzugehen.
 
 
Fabian Rießle ist 11. und hat schon fast zehn Sekunden gut gemacht. Manuel Faißt liegt knapp dahinter.
 
 
Und die ersten Verfolger? Seidl, Watabe, Rehrl und Watanabe laufen in einer Vierergruppe zusammen - kommen aber noch nicht näher. Der Rückstand beträgt knapp 40 Sekunden.
1,2 km
 
An der Spitze hat Yamamoto gleich zu Riiber aufgeschlossen. Das war zu erwarten - der Rückstand betrug ja nur sieben Sekunden.
 
 
Mit Fabian Rießle und Manuel Faißt sind jetzt auch die ersten Deutschen auf der Strecke.
Start
Ab geht´s! Der Norweger Jarl Magnus Riiber ist unterwegs und hat Go Yamamoto aus Japan direkt an den Fersen.
 
 
Die Läufer befinden sich in den letzten Vorbereitungen. Gleich geht es los!
DSV
 
Und die weiteren DSV-Athleten? Manuel Faißt liegt nur knapp hinter Fabian Rießle auf Rang 15. Tobias Simon, Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek folgen auf den Rängen 20 bis 22. Anton Schlütter ist 26, David Welde 32. und Eric Frenzel 33. Terence Weber (40.) und Björn Kircheisen (42.) komplettieren das DSV-Feld.
Rießle
 
Die Deutschen Kombinierer dagegen hatten etwas Probleme: Fabian Rießle ist als 14. noch der Beste - mit einem Rückstand von +1:15 Minuten. Eine ordentliche Ausgangslage für den Breisgauer und eine große Chance. Denn Jan Schmid - Zweiter im Weltcup - ist nur 41. und startet über eine Minute hinter Rießle. Der Rückstand im Gesamtweltcup auf den Norweger beträgt derzeit 92 Punkte. 100 Punkte gibt es ja für einen Sieg, der 30. erhält noch einen Zähler.
ÖSV
 
Insgesamt sind mit Wilhelm Denifl (+0:56) und Bernhard Gruber (+1:04) zwei weitere Österreicher in den Top 10 vertreten. Das war eine ganz starke Vorstellung auf der Langenwaldschanze.
Ausgangslage
 
Wir sind zurück. In knapp 20 Minuten steht dann der abschließende Langlauf über zehn Kilometer an. Jarl Magnus Riiber wird als Erster in die Loipe gehen, dicht gefolgt vom Japaner Go Yamamoto (+0:07 Minuten). Erste Verfolger dahinter sind zwei Österreicher: Mario Seidl (+0:40) und Franz-Josef Rehrl (+0:42) auf den Plätzen vier und fünf.
 
 
Um 14:15 Uhr geht es dann weiter. Wir melden uns schon etwas vorher mit den wichtigsten Informationen. Eine schöne Mittagspause und bis später!
Fazit
 
Ein turbulentes und zähes Springen bei schwierigen Bedingungen ist beendet: Jarl Magnus Riiber war wie so oft der Beste von der Schanze. Dahinter folgt der Japaner Go Yamamoto - mit nur sieben Sekunden Rückstand wird er auf die Strecke gehen. Mario Seidl auf Platz 3 hat 40 Sekunden Rückstand. Bester Deutscher ist Fabian Rießle auf Rang 14 (+1:15 Minuten). Der Weltcup-Zweite Jan Schmidt liegt nur auf dem 41. Platz.
Akito Watabe
Auch Akito Watabe hat nicht die besten Verhältnisse. 92,5 Meter - Rang 11. Das war´s hier von der Schanze.
Schmid
 
Noch zwei! Jan Schmid aus Norwegen stürzt ab. Nur 87,5 Meter. Das sind über zwei Minuten Rückstand. Oha!
Rießle
 
Jetzt kommt Fabian Rießle! Nochmal einen halben Meter, er ist etwas näher dran. +1:15 Minuten.
Rydzek
 
Was zeigt Johannes Rydzek? Erstmal zeigt er sich geduldig - er muss wieder runter vom Bakken. Dann springt er auf 95 Meter. 1:27 Minuten Rückstand für den Deutschen.
Graabak
 
Jörgen Graabak springt wieder etwas weiter. 92 Meter immerhin für den Norweger. Er liegt zumindest in Schlagdistanz.
Hirvonen
 
Eero Hirvonen springt auch nur einen halben Meter weiter als der Deutsche.
Frenzel
 
Eric Frenzel, der Sieger der vergangenen beiden Jahre, sitzt bereit. Muss aber auch noch warten. Dann hat er Probleme: Nur 89 Meter und 1:48 Minuten Rückstand. Schade!
Andersen
 
Kann Espen Andersen mithalten? Nein! Elf Meter fehlen da.
Jarl Magnus Riiber
 
Jarl Magnus Riiber ist wie so oft der Beste auf der Schanze! 103,5 Meter.
Geiger
 
Vinzenz Geiger ist nicht ganz zufrieden . 91 Meter. 1:16 Minuten Rückstand.
Herola
 
Die letzten elf: Ilkka Herola eröffnet diese Gruppe mit 92,5 Metern und liegt nur auf Platz 20.
Seidl
 
Mario Seidl darf los! 97,5 Meter bei schwierigen Bedingungen. Platz 2 für den Österreicher.
Wind
Es dauert hier doch etwas länger. Die Sonne strahlt - der Wind ist aber zu stark. Die Stadionregie überbrückt die Pause mit dem Song "Sunshine Reggae".
Seidl
 
Mario Seidl komplettiert dieses Dreiergespann. Die Bedingungen sind aktuell zu wechselhalt. Geduld ist gefragt.
Klapfer
 
Der nächste ist Lukas Klapfer, der nicht ganz mithalten kann. 94,5 Meter.
Denifl
 
Drei Österreicher warten oben: Wilhelm Denifl macht den Anfang mit guten 96 Metern.
Faißt
 
Manuel Faißt macht das besser: 92,5 Meter für den Deutschen.
Braud
 
Das war nichts! Francois Braud patzt am Tisch. 83,5 Meter.
Ilves
 
Kristjan Ilves aus Estland landet bei 94 Metern.
Greiderer
 
Der nächste Österreicher! Lukas Greiderer ist nicht zufrieden. 89 Meter.
Rehrl
 
Franz-Josef Rehrl ist dran! Kommt an die Bestweite nicht ganz ran, darf aber dennoch jubeln. 99 Meter - Rang 2.
Go Yamamoto
 
Der Japaner Go Yamamoto mit einer neuen Bestweite. 101 Meter - die Führung.
Kircheisen
 
Björn Kircheisen - der Mann, der an diesem Wochenende seine Karriere beenden wird. Ist oben sehr spät und kommt nur auf 87 Meter. Zwei Sprünge werden wir vom Sachsen morgen noch sehen.
Laheurte
 
Sein Landsmann Maxime Laheurte springt fünf Meter weiter.
Gerard
 
Der erste Franzose: Antoine Gerard hat mit zwei 5. Plätzen in dieser Saison zwei kleine Ausrufezeichen gesetzt. Hier aber nicht: 89 Meter.
Pittin
 
Der Italiener Alessandro Pittin kommt nicht ins Fliegen. Nur 84,5 Meter.
Yoshito Watabe
 
Yoshito Watabe, der jüngerer Bruder des Gesamtweltcup-Siegers Akito springt stark! Der erste über 100 Meter - sogar 0,5 Meter weiter.
Portyk
 
Auch Tomas Portyk darf jetzt nicht direkt runter. Der Wind führt zur nächsten kurzen Pause. Der Tscheche kommt auf 89,5 Meter.
Weber
 
Wie kommt Terence Weber klar? Nicht wirklich gut. 86 Meter - der Deutsche ist nicht zufrieden.
Moan
 
Jetzt geht es weiter! Magnus Moan landet aber bei nur 86,5 Metern.
Wind
Die komplette Windanzeige leuchtet derzeit rot. Der Wind wechselt im Sekundentakt. Bei diesen Bedingungen kann aktuell kein Sportler springen.
Moan
 
Es folgt ein weiterer Norweger. Magnus Moan muss sich aber auch erstmal gedulden. Zu viel Aufwind im Hang.
Krog
 
Magnus Krog kommt auf 91,5 Meter. Das ist eine bessere Weite als noch im Training.
Gruber
 
Jetzt ist Bernhard Gruber dran. Der Österreicher landet bei 95 Metern.
Hideaki Nagai
 
Hideaki Nagai stürzt ab. Nur 88,5 Meter für den Japaner.
Björnstad
 
Mit Startnummer 19 ist Espen Björnstad an der Reihe. Der Norweger springt ordentlich. 94,5 Meter bedeuten derzeit Rang 3.
Mäkiaho
 
Arttu Mäkiaho aus Finnland kann da nicht mithalten. 92 Meter reichen nicht für den Junioren-Weltmeister.
Takehiro Watanabe
 
Gleich der nächste Japaner. Takehiro Watanabe zeigt starke 96,5 Meter. Das ist die Führung.
Taihei Kato
 
Taihei Kato braucht über 94 Meter für die Führung - das schafft der Japaner nicht. Es sind aber gute 93,5.
Hug
 
Jetzt ist auch die Schweiz dran: Tim Hug landet bei 91,5 Metern.
Fritz
 
Der erste Österreicher: Martin Fritz kommt auf 92 Meter.
Simon
 
Es wird wieder laut im Schwarzwald: Der dritte Deutsche ist dran: Tobias Simon springt gute 93 Meter. Rang drei.
Yahin
 
Was gelingt dem Russen Ernest Yahin? Auch er muss lange warten bis er los darf. Dann sind es 92,5 Meter und die Führung.
Jelenko
 
Marjan Jelenko kommt zumindest mal wieder an die 90 Meter ran. Ein Meter fehlt aber.
Kupczak
 
Der zehnte Springer ist Szczepan Kupczak. Schon jetzt deutet sich ein zäher Wettkampf an. Dafür ist der Wind einfach zu wechselhaft. 87 Meter stehen auf der Anzeige.
Mutru
 
Leevi Mutru ist der Nächste und landet in einem ähnlichen Bereich. 84 Meter für den Finnen.
Slowiok
 
Auch Pawel Slowiok braucht Geduld, denn der Wind ist aktuell sehr böig. Er darf erstmal nicht los. Dann wechselt die Ampel auf grün: Es sind aber nur 85 Meter.
Welde
 
Der nächste Deutsche: David Welde kommt auf 91 Meter und liegt knapp hinter Schlütter.
Cieslar
 
Viel zu spät! Adam Cieslar stürzt ab. Nur 74 Meter für den Polen.
Muhlethaler
 
Laurent Muhlethaler aus Frankreich landet bei 90,5 Metern bei schlechteren Bedingungen als Schlütter und geht in Führung.
Marusarz
 
Der Pole Wojciech Marusarz muss oben lange warten, weil die Ampel rot leuchtet. Dann geht es auf 87,5 Meter.
Danek
 
Nun Lukas Danek aus Tschechien: 92 Meter sind okay. Der Schanzenrekord liegt übrigens bei 108 Metern.
Loomis
 
Dann folgt Ben Loomis. Der Amerikaner hat Probleme. Nur 79 Meter.
Schlütter
Es geht los! Mit Anton Schlütter macht ein Deutscher den Auftakt - und landet bei 93,5 Metern. Ein ordentlicher Auftakt.
Probedurchgang
 
Der Probedurchgang zieht sich aufgrund der schwierigen Bedingungen extrem in die Länge - und wurde nun soeben sogar abgebrochen. Zehn Springer waren noch oben, als die Jury das Ganze vorzeitig beendete. Pünktlich um 12 Uhr soll aber der Wettkampf starten.
Kircheisen
 
Für einen Athleten wird dieses Wochenende ganz besonders werden: Routinier Björn Kicheisen wird seine äußerst erfolgreiche Karriere im Alter von 34 Jahren im Schwarzwald beenden.
Weltcup
 
Eine Sache wissen wir aber jetzt schon. Dem Japaner Akito Watabe ist der Gesamtweltcup - die große Kristallkugel - nicht mehr zu nehmen. Der Norweger Jan Schmid, Fabian Rießle aus Breitnau und der Oberstdorfer Johannes Rydzek mussten sich geschlagen geben.
Wetter
 
Hoffen wir also, dass das Wetter hält: Aber ausgerechnet für den Vormittag sind stärkere Windböen vorhergesagt, die einen Sprung-Wettkampf sehr schwer oder sogar unmöglich machen könnten. Um 11 Uhr soll der Probedurchgang starten, dann wissen wir mehr.
DSV
 
Der Wunsch der deutschen Fans und des DSV-Teams ist natürlich ein "Heimsieg". Gestern lief es allerdings noch nicht so rund für das deutsche Team: Den provisorischen Wertungssprung, der zur Geltung kommen würde, wenn heute nicht gesprungen werden kann, haben die Deutschen fast ausnahmslos verpatzt. Die Plätze 20, 21, 27 und 35 standen für die vier Olympia-Starter Eric Frenzel, Fabian Rießle, Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek zu Buche. Etwas besser machte es der beste Deutsche in diesem Sprungdurchgang: Tobias Simon auf Rang 18.
Schonach
 
Der Weltcup-Abschluss steht an! Für die deutschen Kombinierer endet die Saison an diesem Wochenende mit einem Heimspiel im Schwarzwald. Heute geht es nach einem Sprung von der Langenwaldschanze über zehn Kilometer, morgen dann noch über 15 Kilometer.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Schonach zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
1.
Akito Watabe
34.48.1
2.
Jarl Magnus Riiber
+5.1
3.
Fabian Rießle
+48.1
4.
Jörgen Graabak
+1:19.4
5.
Lukas Greiderer
+1:20.6
6.
Jan Schmid
+1:23.4
7.
Eero Hirvonen
+1:24.2
8.
Ilkka Herola
+1:26.1
9.
Wilhelm Denifl
+1:32.0
10.
Bernhard Gruber
+1:33.7