Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Nordische Kombination in Chauxneuve, 21.01.2018

Nordische Kombination Liveticker

Chaux-Neuve, Frankreich21. Januar 2018, 15:00 Uhr
Team, 1 Durchgang Springen + 4 x 5 km Staffel
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Norwegen I
47:22.5
2.
Deutschland I
+13.1
3.
Finnland I
+20.5
4.
Frankreich I
+47.4
5.
Japan I
+2:50.9
6.
Italien I
+3:59.9
7.
Österreich I
+4:06.8
8.
Polen I
+5:22.1
9.
Estland I
+5:52.1
10.
Russland I
+6:41.2
11.
USA I
+6:52.4
Letzte Aktualisierung: 15:12:21
Ticker-Kommentator: Tim Holzwarth
Ende
 
Die nächste Chance dazu kommt schon nächste Woche, denn dann steht das Nordic Combined Triple in Seefeld an. Bis dahin bedanke ich mich für das Interesse und wünsche noch einen schönen Sonntag. Tschüss!
 
 
So viel von diesem Weltcup-Wochenende der Nordischen Kombinierer in Chaux-Neuve. Wir nähern uns Olympia mit großen Schritten und hoffen nach der guten deutschen Teamleistung heute auf eine weiter verbesserte Form bis PyeongChang.
 
 
Nicht unerwähnt bleiben soll der bemerkenswerte 3. Platz der Finnen, die ein tolles Springen und eine kämpferische Laufleistung zeigten. Auch Frankreich kann als Vierter mit der Teamleistung zufrieden sein.
 
 
Das DSV-Team hat mit Platz zwei, nach einem verkorksten Springen, noch das Maximum rausgeholt. Vor allem Rydzek brachte sein Quartett in Position, Geiger pokerte am Ende auf den Schlusssprint und traf damit genau die richtige Entscheidung.
Fazit
 
Norwegen holt nach dominantem Springen in der Loipe souverän auch im zweiten Team-Wettbewerb den Sieg, auch wenn es am Ende knapper war als zunächst gedacht. Gefährdet war der Erfolg von Team Norge nie, auch wenn die Verfolger auf dem klebrigen Schnee einen echten Kraftakt ablieferten.
 
 
Österreich hat sich nach zwischenzeitlichem Hoch dann offensichtlich doch entschieden nicht unnötig Kraft zu investieren und wird Siebter. Hinter Italien! Die waren nach dem Springen noch Letzer (!) und zeigen mal wieder, dass der Langlauf eher ihre Disziplin ist.
 
 
Für Finnland ist das Podium dennoch ein Riesenerfolg. Dahinter wird Frankreich unter dem Jubel der Zuschauer Vierter. Bis der Rest des Feldes eintrudelt dauert es noch. Japan sollte den 5. Rang holen.
 
 
Deutschland! Kurz vor dem Ziel bricht Geiger plötzlich aus und attackiert auf der Außenbahn! Hirvonen hat nichts mehr im Tank und muss ihn ziehen lassen. Klasse taktiert.
ZIEL
So ist es! Norwegen gewinnt. Doch wer holt sich Rang zwei?
 
 
Widmen wir uns den wichtigen Dingen: Wer macht vorne das Rennen? Graabak lässt scheinbar austrudeln. Der Norweger wird hier dennoch deutlich gewinnen.
 
 
Dahinter kommt Lamy Chappuis nicht mehr heran. Platz vier ist dennoch ein gutes Ergebnis für die Franzosen. Von hinten droht nämlich keinerlei Gefahr, Japan liegt über zwei Minuten zurück.
 
 
Spannend bleibt der Kampf um den 2. Platz. Hirvonen legt immer noch vor, Geiger kämpft, um dran zu bleiben. Oder taktiert der Deutsche da für den Schlusssprint?
2,5 km
 
Die letzte Runde dieses Rennens bricht an. Der Abstand von Graabak nach hinten ist nahezu unverändert. Da dürfte normalerweise nicht mehr anbrennen.
 
 
Sehen wir richtig? Graabak büßt für Norwegen weiter ein. Spart er sich da Körner auf? Hirvonen gibt unvermittelt Gas und zieht Geiger mit sich. Frankreich kann bislang nichts zu den beiden gutmachen, auch wenn der Altmeister unglaublich frenetisch angefeuert wird an der Strecke.
 
 
Frankreich fehlen derweil 13 Sekunden auf Rang drei. Ein gutes Stück das da vor Lamy Chappuis liegt.
3. Wechsel, 5 km
 
Letzter Wechsel für Norwegen mit 31 Sekunden Vorsprung! Was ein Lauf von Herola und Rydzek. Eigentlich würde man Hirvonen und Geiger nun einiges ausrechnen, hieße der Schlussläufer der Norweger nicht Graabak.
 
 
Herola und Rydzek machen jetzt mächtig Dampf. 40 Sekunden sind es auf Norwegen und damit fast 15 weniger als bei der letzten Zwischenzeit.
 
 
Laheurte ist das Tempo des Finnen und des Deutschen langsam zu hoch, er sieht ein zusehends größeres Loch voll Schneegestöber vor sich.
2,5 km
 
Riiber hat die erste von zwei Runden hinter sich und wieder nur ein paar Sekunden verloren. Bisher ein stabiler Lauf des Sprungexperten. Im Kampf um Platz zwei macht nun Herola das Tempo, der sich soeben an Rydzek vorbeigeschoben hat.
 
 
Wie zu erwarten, hat Riiber leicht eingebüßt - ohne das es dramatisch werden sollte. Herola hat derweil zu Rydzek und Laheurte aufgeschlossen, der sich noch gut hält.
 
 
Bei denen musste Finnland etwas abreißen lassen, da kommt mit Herola jetzt aber ein guter Läufer. Für Deutschland dürfte Rydzek das Duell mit Laheurte normalerweise klar für sich entscheiden und könnte so einen guten Vorsprung für Geiger herauslaufen. Warten wir es ab.
2. Wechsel, 5 km
 
Im Schneetreiben kaum erkennbar schickt Andersen den Kollegen Riiber auf die Reise - mit rund einer Minute Puffer zu den Verfolgern.
 
 
Jetzt macht sich das hohe Tempo von Rießle, Braud und Mäkiaho bezahlt. Gut 15 Sekunden haben sie aufgeholt, die Norweger dürfte das aber nicht gefährden. Auch wenn gleich Riiber in die Loipe geht.
2,5 km
 
Unverändertes Bild bei 2,5 km im zweiten Durchgang. Andersen bleibt stabil, dahinter muss immer noch Deutschland das Tempo machen - ohne großen Effekt.
 
 
Der zweite Norweger hat ebenfalls richtig Bock und baut den Vorsprung zunächst aus - und wie! Fast 20 Sekunden hat er rausgeholt. Bei den Verfolgern hat sich Rießle ran gezogen und führt jetzt die Gruppe an.
1. Wechsel, 5 km
 
Schmid übergibt souverän an Andersen, während Gerard attackiert! Der Franzose geht kurz vor dem Wechsel beim Anstieg in die Vollen und schluckt Mutru noch vor dem Tausch. Frenzel kommt nicht ganz mit. Rießle hat ein Loch zu füllen.
 
 
Norwegen marschiert weiter souverän vorneweg. Schmid läuft seinen Stiefel in souveränem Rhythmus herunter und wird wohl mit unverändertem Vorsprung übergeben. Dahinter haben Gerard und Frenzel den Abstand zu Finnland halbiert.
2,5 km
 
Bei der Hälfte der Distanz hat Schmid den Abstand nach hinten konstant gehalten. Die Lücke zwischen Mutru und den Verfolgern aus Frankreich und Deutschland wird zunehmend kleiner.
 
 
Mutru verteidigt seinen Vorsprung gut, das war so nicht zu erwarten. Dahinter hat sich Frenzel an Gerard heran gekämpft.
 
 
Es schneit derweil mächtig vor sich hin. Wobei der Schnee ziemlich nass ist, was man an den Geräuschen bei den Laufschritten der Athleten hören kann.
 
 
Finnland darf nach einer Minuten hinterher, fast genauso lang müssen dann nochmal Frankreich und Deutschland warten. Die Verfolger sind damit ebenfalls unterwegs.
 
Los geht's! Schmid allein auf weiter Flur, ein gewohntes Bild.
 
 
Titelverteidiger aus dem Vorjahr ist übrigens Deutschland. Damals siegte das DSV-Quartett mit einer Zeit von 36:51.0. Diesmal erleben wir ziemlich sicher einen anderen Sieger - wir sind gespannt mit welcher Zeit.
Der Rest
 
Hinter der Vierergruppe hat Japan (Nagai/Yamamoto/Watabe Y./Watabe A.) die besten Karten für Rang fünf. Österreich läuft nach den Anzugproblemen leider nur um die goldene Ananas - da wird man sich mächtig ärgern. In folgender Reihenfolge geht Team Austria auf die Strecke: Klapfer, Rehrl, Denifl und letztlich Gruber.
Frankreich
 
Vor heimischer Kulisse können die Franzosen nach einem guten Springen in der Loipe für noch größeren Jubel sorgen, denn ein Podestplatz ist möglich. Gerard beginnt gegen Mutru und Frenzel und dürfte wie auch Braud danach gegen Mäkiaho und Rießle gute Chancen haben. Laheurte ist als schwächster des Quartetts einzustufen und könnte Schlussläufer Lamy Chappuis daher vor eine größere Aufgabe stellen. Dass der Altstar aber noch zu Großem fähig ist, wird wohl niemand bestreiten.
Finnland
 
Finnland wird die Verfolgergruppe mit knapp einer Minuten Rückstand auf Norwegen anführen und setzt alles auf einen starken Schlussspurt. Zunächst könnten Mutru und Mäkiaho Probleme bekommen, den Vorsprung zu verteidigen. Mit Herola und Hirvonen gegen, unter anderem, Rydzek und Geiger ist aber einiges drin.
Norwegen
 
Vorne weg wird Team Norge marschieren, angeführt von einem der dieses Gefühl aktuell gut kennt: Jan Schmid. Er soll zusammen mit Andersen den Vorsprung festigen oder ausbauen, damit die zwangsläufigen Einbußen von Riiber nicht ins Gewicht fallen. Aber selbst wenn, hat man mit Schneepflug Graabak auf der Vier ja noch einen der besten Läufer überhaupt in der Hinterhand.
Deutschland
 
Durch die Disqualifikation im österreichischen Team ist für das DSV-Quartett plötzlich sogar Rang zwei möglich. 40 Sekunden Rückstand auf Finnland sind ordentlich, aber machbar. Die folgende Startreihenfolge soll es richten: Frenzel, Rießle, Rydzek, Geiger. Wir sind gespannt.
Langlauf
 
Nun melden wir uns endgültig aus Chaux-Neuve zurück und widmen uns den Startlisten für den Langlauf. Welche direkten Duelle wird es geben und wie gestaltet sich das Ganze vermutlich taktisch.
 
 
Mit jetzt 3:17 Rückstand sind damit natürlich alle Chancen auf Platz eins und auch das restliche Podium dahin. Für Norwegen bedeutet das gleichzeitig fast schon den Tagessieg, sollte in der Loipe nicht komplett alles schief laufen.
Disqualifikation
 
Wir melden uns schon etwas früher zurück, denn es gibt eine bittere Nachricht für Team Austria zu vermelden. Denifl wurde aufgrund eines nicht korrekten Sprunganzugs nachträglich disqualifiziert. Das bedeutet, das seine Punkte gestrichen werden und Österreich damit auf den 7. Rang zurückfällt.
 
 
Damit gehen wir also in eine kurze Mittagspause, ehe um 15:00 Uhr der 4 x 5 km-Langlauf ansteht. Kurz vorher melden wir uns schon aus Chaux-Neuve zurück und werfen einen Blick auf die taktischen Ausrichtungen der Teams. Bis später!
 
 
Als drittes geht Finnland (+1:03) in die Spur, das aufgrund einer mäßigen Leistung des DSV-Teams durchaus Chancen aufs Podium hat. Das deutsche Team (+1:43) nimmt kurz nach Frankreich (+1:37) die Verfolgung auf und muss schon einen ganz besonderen Lauf zeigen, um heute noch etwas reißen zu können.
Zwischenfazit
 
Ein nicht ganz einfaches Springen liegt hinter uns. Schneeregen verlangsamte die Spur und die Winde drehten des Öfteren. Letztlich bleibt (erneut) festzuhalten: Norwegen ist aktuell das Maß aller Dinge und geht dank vier beeindruckend souveränen Sprüngen mit rund einer halben Minuten Vorsprung in die Loipe. Dahinter lauert ein starkes Team Austria, das auch durchaus Ambitionen auf den Spitzenplatz hat.
Norwegen
 
Dagegen reichen die 112 Meter von Schmid bei wackeligen Windverhältnissen allemal, um eine souveräne Führung von Norwegen nach dem Springen klar zu machen.
Deutschland
 
Das erfahren wir nach Rydzek, der ein durchwachsenes DSV-Ergebnis bisher retten will. Der beste Deutsche im Weltcup zeigt auch den besten deutschen Sprung, seine 109,5 Meter reichen aber nicht, um die Franzosen zu kassieren.
Österreich
 
Der Angriff auf die Österreicher wird jedoch vereitelt, weil Denifl noch einen halben Meter draufpackt und gute Noten bekommt. Wie nah bringt das Team Austria an die Norweger?
Finnland
 
Kann Finnland noch zu Österreich aufschließen? Eventuell, denn Herola markiert 115 Meter und zementiert damit auf jeden Fall Startplatz drei in der Loipe.
Japan
 
Freitag und Samstag dominierte er das Springen auf dieser Schanze - und heute? Reicht es wieder zu eindrucksvollen 112,5 Metern für Watabe!
Frankreich
 
Bringt Laheurte die Franzosen noch ein Stück nach vorn? Nicht wirklich. 102 Meter sind in Ordnung, aber nicht mehr. Die Chance für Rydzek, Frankreich einzukassieren.
Italien
 
Pittin kann da nicht mithalten. 88 Meter, mehr ist nicht drin für den Italiener.
USA
 
Etwas kürzer ist Loomis dran. Dennoch ähnliche Punktzahl, aufgrund besserer Noten.
Polen
 
Der längere Anlauf wirkt. Kupczak macht 107 Meter für Polen.
Estland
 
Ilves! Was macht der denn da? Der Este fliegt auf 109,5 Meter! Top-Leistung von ihm.
Russland
 
Letzte Runde, Yahin macht den Anfang. Der ist gestern gut gesprungen und darf jetzt sogar auf Luke 19 nach oben. Das nutzt er zu 97,5 Metern.
 
 
Vor dem letzten Sprungdurchgang führt Norwegen klar vor Österreich und Finnland. Deutschland hat sich etwas an Frankreich herangezogen, liegt aber weiterhin deutlich hinter der Spitze zurück.
Norwegen
 
Das sind aber alles Peanuts im Vergleich dazu, was dieser junge wilde Norweger hier wieder abliefert. Riiber knallt mal eben 115 Meter in den Schnee - und das bei diesen Bedingungen. Wahnsinn! Damit ist jetzt schon fast sicher: Der Tagessieg geht heute wieder nur über Team Norge.
Deutschland
 
Kann Rießle das auch? Ja - fast! 105 Meter für den Deutschen, das beste DSV-Ergebnis bislang und eine kleine Verkürzung des Rückstands.
Österreich
 
Was ist denn jetzt los? Der Wind dreht etwas und Gruber, das alte Schlitzohr, nutzt das sofort. 108,5 Meter! Bärenstark und eine echte Vorlage in Richtung Norwegen.
Finnland
 
Besser könnte es da schon für Finnland aussehen, auch wenn Mutru mit 98 Meter jetzt zu kämpfen hat. Das war aber eher dem Wind geschuldet.
Japan
 
Nagai kann das von sich nicht behaupten und landet schon bei 88 Metern. Da muss Watabe schon richtig einen raushauen, damit die Japaner im Langlauf später noch Chancen haben.
Frankreich
 
Das üblich Spiel: Großer Jubel unten am Hang, souveräner Sprung eines Franzosen. Auch Gerard ist mit 101,5 Metern ordentlich unterwegs und festigt ein gutes Team-Ergebnis bislang.
Italien
 
Ein Meter mehr springt für den Italiener mit dem Hollywood-Nachnamen heraus. Kostner bekommt mit dem größeren Anlauf aber natürlich weniger Punkte dafür als das vorhin der Fall gewesen wäre.
USA
 
Gleich weit wie für Polen eben geht es auch für die Amerikaner. Good war die ausführende Kraft dahinter.
Polen
 
Slowiok ist der dritte Pole heute und der kommt auf 94,5 Meter. Da das Wetter immer bescheidener wird, ist die Jury im Übrigen nochmal zwei Luken nach oben gegangen - mangels Wind geht es dennoch nicht so weit aktuell.
Estland
 
Weiterhin Schlusslicht bleibt Estland - trotz der 89 Meter von Tiirmaa.
Russland
 
Barkov eröffnet den 3. Block mit 93 Metern und damit dem besten russischen Sprung bislang.
 
 
Kurzer Zwischenstand: Norwegen führt nach zwei starken Sprüngen vor Österreich, dahinter liegen überraschend die Finnen - und bei Team Norge kommen erst noch Riiber und Schmid! Mit einigem Abstand folgen Japan, Frankreich und dann erst Deutschland. Können Rießle und Rydzek die Kohlen noch aus dem Feuer holen?
Norwegen
 
Die Führung bleibt in norwegischer Hand! Andersen hat ähnliche Bedingungen wie Frenzel, fliegt aber ruhiger und einen Meter weiter.
Deutschland
 
Kann Frenzel für das DSV-Team den Rückstand verkürzen? Ja, er kann! 103 Meter bei schwierigen Verhältnissen, Ordentlicher Sprung des Vorjahres-Gesamtsiegers.
Österreich
 
Team Austria kämpft heute um den Tagessieg, wenn das so weitergeht! Klapfer erreicht 108 Meter und bringt so natürlich erstmal die Führung ein. Die Norweger kommen aber noch.
Finnland
 
Mäkiaho kann nicht ganz an den Sprung von Hirvonen anknüpfen, holt bei Rückenwind aber noch 97 Meter heraus.
Japan
 
Einen halben Meter kürzer, dafür mit ruhigerem Flug bekommt Yoshito Watabe größere Punktzahl im Vergleich zu Lamy Chappuis. Japan ist damit auch im Wettkampf.
Frankreich
 
Es wird wieder laut unten an der Schanze, denn die Franzosen sind dran. Altmeister Lamy Chappuis lässt sich nicht lumpen und segelt auf 103,5 Meter! Damit ist Frankreich auch für die Deutschen ein ernst zu nehmender Konkurrent.
Italien
 
Buzzi macht es deutlich besser und merzt mit 96 Metern auch die schwache Leistung des Kollegen Bauer von vorhin etwas aus.
USA
 
Schumann mit 91 Metern für Team USA.
Polen
 
Cieslar kratzt an den 100 Metern, verpasst sie aber doch um einen halben Meter.
Estland
 
Dasselbe gilt für den zweiten Piho im estnischen Team. 82 Meter sind es bei ihm und damit deutlich mehr als beim Teamkollegen vorhin.
Russland
 
Die zweite Runde läutet Ivanov für Russland ein. 85,5 Meter, für seine Verhältnisse ganz ordentlich.
Norwegen
 
Graabak lässt sich davon überhaupt nicht beeindrucken und knallt 107 Meter raus! Das ist die Führung für Norwegen.
Deutschland
 
Geiger macht den Anfang fürs DSV-Team - und den versemmelt er leider. Nur 86,5 Meter bei zugegebenermaßen schwierigen Windverhältnissen. Das ist gleich ein gehöriger Rückstand auf den Rest.
Österreich
 
Etwas bessere Bedingungen bei Rehrl, der noch einen halben Meter auf die Weite des Finnen drauf setzt. Das reicht nach Punkten aber nur zum 2. Rang.
Finnland
 
Ab jetzt wird es interessant! Hirvonen eröffnet diesen Wettkampf endgültig, indem er 104 Meter auf die Anzeige bringt. Starker Sprung des Finnen!
Japan
 
Yamamoto hat etwas mehr Probleme - trotz des Anlaufs. 83,5 Meter sind mehr als ausbaufähig.
Frankreich
 
Pünktlich zum Eingreifen der Franzosen vor heimischen Publikum hat die Jury ein Einsehen und wechselt von Luke 14 auf 16. Braud kommt das natürlich entgegen und er setzt mit 93,5 Metern ein Zeichen. Durch den längeren Anlauf gibt es aber natürlich ein paar Abzüge - dennoch Platz eins aktuell.
Italien
 
Wieder mal kein guter Sprung ist es beim italienischen Team, denn Bauer muss schon bei 65 Metern die Segel streichen.
USA
 
Für die USA mit Berend geht es ähnlich weit. 76 Metern sind es am Ende.
Polen
 
Marusarz setzt die erste Marke für Polen bei 79,5 Meter, bleibt mit schlechteren Noten aber deutlich hinter dem Russen.
Estland
 
Wie eklig das ist, sehen wir am Sprung des Esten Piho, für den bei 68 Metern Schluss ist. Heftig.
Russland
Wir starten den Wettkampf aber mit Russland - genauer gesagt mit Borisov. Der setzt die Ski bei 88 Metern in den Schnee - und das ist bei den aktuellen Bedingungen gar nicht so schlecht. Nebel, Schneeregen und drehende Winde machen das Ganze zu einer ekligen Angelegenheit,
Österreich
 
Für den österreichischen Verband haben Rehrl, Klapfer, Gruber und Denifl ihre Eisen im Feuer.
Norwegen
 
Team Norge besteht aus Graabak, Andersen, Riiber und Schmid, dem Weltcupführenden.
Deutschland
 
Für das DSV-Team wurden mit Geiger, Frenzel, Rießle und Rydzek die besten vier Mann nominiert. Kircheisen. Faißt und Weber haben das Nachsehen.
Favoriten
 
Zu den Favoriten gehören heute die üblichen Verdächtigen. Da das deutsche Quartett aktuell nicht seine beste Form aufweist, sind die Norweger eindeutig erster Anwärter auf den Tagessieg. Natürlich ist auch mit Team Austria zu rechnen und auch Japan sowie Frankreich könnten ein Wörtchen ums Podium mitreden.
Wetter
 
Die äußeren Bedingungen sind ein gutes Stichwort, denn die sind in Chaux-Neuve äußerst wechselfreudig. Am Freitag in der provisorischen Wettkampfrunde bekamen einige der Top-Favoriten Probleme durch drehende Winde und Schneefall. Im Einzelwettbewerb gestern konnte das Springen problemlos über die Bühne gebracht werden, ehe während des Langlaufs ein echter Schneesturm aufzog und die Sicht erheblich erschwerte. Für heute sind Temperaturen um die Null Grad mit Schneefall angekündigt.
Schanze
 
Der K-Punkt des La Cote Feuille, dem hiesigen Schanzenhügel, liegt bei 106 Metern. Die Hillsize beträgt 118 Meter und dass man die bei guten Bedingungen durchaus erreichen kann, wurde uns gestern bereits demonstriert.
Team
 
Kurz ein paar Worte zum Modus. Die elf gemeldeten Teams setzen sich aus jeweils vier Athleten zusammen. Zunächst wird gesprungen und das in vier Blöcken - bis jedes Teammitglied seinen Sprung absolviert hat. Das Punktergebnis wird addiert und anschließend in gewohnter Weise in Zeitabstände umgerechnet. Diese ergeben dann die Startreihenfolge für den Staffel-Langlauf, der im 4 x 5 km Modus ausgetragen wird.
Einzel
 
Wir sind zurück im Osten Frankreichs, nahe der schweizerischen Grenze. Die Einzelkonkurrenz haben wir gestern bereits abgehakt, unterm Strich stand ein erneuter Triumph des aktuellen Überfliegers Jan Schmid und ein eher enttäuschendes Abschneiden der deutscher Athleten. Heute im Team-Wettbewerb könnte das aber schon wieder anders aussehen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Chaux-Neuve zur Nordischen Kombination.
Ticker-Kommentator: Tim Holzwarth
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Norwegen I
47:22.5
2.
Deutschland I
+13.1
3.
Finnland I
+20.5
4.
Frankreich I
+47.4
5.
Japan I
+2:50.9
6.
Italien I
+3:59.9
7.
Österreich I
+4:06.8
8.
Polen I
+5:22.1
9.
Estland I
+5:52.1
10.
Russland I
+6:41.2
11.
USA I
+6:52.4