Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Wimbledon, Halbfinale, Saison 2018

Wimbledon - Halbfinale

London, England02.07.2018 - 15.07.2018
N. Djokovic
[12]
Match beendet
 
R. Nadal
[2]
N. Djokovic
R. Nadal
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
4. Satz
5. Satz
6
3
711
3
10
4
6
69
6
8
Centre Court | Halbfinale
Spielzeit: 05:16 h
Letzte Aktualisierung: 20:06:39
Djokovic
Nadal
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Abschied
 
Damit wollen wir uns nun aber von Ihnen verabschieden - wenn auch nicht für lange. Denn schon in weniger als einer halben Stunde wartet das nächste Tennis-Highlight auf Sie: Dann wird Angelique Kerber nämlich versuchen, sich bei Serena Williams für ihre Niederlage im Endspiel 2016 zu revanchieren - klicken Sie doch einfach rein! Bis dahin oder zum nächsten mal sagt Oliver Stein nun aber Tschüss und Goodbye from London!
Ausblick
 
Weiter geht es für den Djoker dann natürlich schon morgen mit dem Endspiel: In dem wird er dann auf Kevin Anderson (RSA) treffen, der sich bis dahin eventuell von seinem 6:35 Stunden-Marathon gestern erholt hat.
Fazit
 
Statistiken, Daten und Zahlen spielen bei der Nachbetrachtung übrigens keine Rolle, denn natürlich definierte sich diese Partie über tolles Tennis und vor allem die immer größer werdende Spannung - sagen kann man nur, dass sowohl Teil eins gestern als auch Teil zwei heute zu den besten Matches gehörten, die Wimbledon 2018 erleben durfte.
Fazit
 
Viel sagen kann man zu so einem fantastischen Match über zwei Tage eigentlich nicht. Beide Spieler lieferten eine grandiose Leistung ab, die am Ende nur durch eine Handvoll Punkte zu unterscheiden war - verdient hätten den Sieg beide gehabt, so steht nun also Novak Djokovic im Endspiel.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 10:8
Und das war's: mit einer zu langen Vorhand beendet Nadal dieses Match und verpasst den Einzug ins Finale - den nach 5:16 Stunden Novak Djokovic schafft!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 9:8
 
Und dieses Mal läuft es bei 0:30 gegen Nadal plötzlich ganz anders: Djokovic mit der Rückhand cross, Nadal rutscht in der Ecke weg - und so kann der Djoker anschließend mit der Vorhand cross ins leere Feld punkten und bei 0:40 auf drei Mal Matchball stellen!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 9:8
 
Soviel dazu! Erst erzwingt Djokovic den Rückhandfehler bei Nadal, dann spielt er ihn erst mit dem Stopp und dann mit dem Passierball mit der Rückhand cross aus - 0:30!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 9:8
 
Kurz und bündig geht es für den Djoker dann auch zum 9:8 - und schon muss Nadal wieder nachziehen.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 8:8
 
Nadal kontert dann zwar mit einem Vorhandschuss aus dem Halbfeld, aber Djokovic lässt sich nicht nervös machen und legt die nächste Vorhand Inside-Out genau an die Linie - 40:15.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 8:8
 
Djokovic würde sich solche Dramen natürlich gern ersparen und serviert hochkonzentriert. Dem erzwungenen Rückhandfehler bei Nadal lässt der Serbe eine schöne Vorhand longline folgen - 30:0.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 8:8
 
Mit einem Servicewinner legt Nadal anschließend zum Vorteil vor - und tütet den dann auch umgehend mit seinem neunten Ass (Djokovic: 23) ein. 8:8, weiter geht's!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 8:7
 
Nicht mit Rafa Nadal: Mit einem richtig guten Rückhandstopp auf die Seitenlinie wehrt der Spanier den Matchball ganz cool ab - Einstand!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 8:7
 
Man glaubt es kaum: In einem irren, wechselhaften Ballwechsel behält Djokovic am Ende die Nerven - und erspielt sich bei 30:40 den ersten Matchball!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 8:7
 
Au weia! Zwei dicke Vorhandfehler von Nadal bringen den Djoker bei 15:30 plötzlich mal wieder in Stellung. Aber auch dieses Mal kann Nadal zum 30:30 ausgleichen und den Matchball verhindern ...
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 8:7
 
Nichts da: Nach 13 Minuten und sechs Mal Einstand kann der Djoker sein Aufschlagspiel doch noch eintüten und zum 8:7 vorlegen - auch diesmal dürfte ihm da ein kleiner Stein vom Herzen fallen.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 7:7
 
Nadal kommt zwar nicht mehr zu Breakbällen, aber Djokovic kann seine Spielbälle eben auch nicht nutzen. Und man wird den Eindruck nicht los, als könne Nadal hier vielleicht gleich doch den entscheidenden Angriff starten ...
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 7:7
 
Der nächste Schritt des Djokers ist dann, mit der Rückhand cross selber zum Vorteil vorzulegen. Das klappt fabelhaft, Nadal hat da nur das Nachsehen - kontert anschließend aber dummerweise mit einer eigenen Weltklasse-Rückhand gegen die Laufrichtung des Serben. Einstand, die vierte!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 7:7
 
... aber auch den wehrt der Djoker mit viel Geduld und einem am Ende filigranen Passierball mit der Vorhand cross ab. Das Publikum tobt, der Serbe wedelt mit den Armen - das ist einfach nur spannend!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 7:7
 
Nadal! Der Spanier übt gleich wieder viel Druck auf den Djoker aus und erzwingt den Vorhandfehler zum Vorteil und der dritten Breakchance ...
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 7:7
 
Aber Djokovic hält dagegen - und kann tatsächlich beide Breakchancen abwehren. Einstand nach 15:40!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 7:7
 
Ei, ei, ei, ei, ei! Das gibt es doch gar nicht! Erst rutscht dem Djoker eine Rückhand ab - und dann leistet er sich bei 15:30 einen Doppelfehler! Da hilft kein Fluchen und keine Challenge, 15:40 und Breakbälle für Rafa Nadal!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 7:7
 
Plötzlich wird es dann aber wieder am anderen Ende eng. Djokovic patzt erst mit der Vorhand ins Netz, bevor er über den zweiten Aufschlag kommen muss ... aber mit einem guten Rückhandvortrag und unglaublicher Laufarbeit kann der Serbe das Schlimmste verhindern und auf 15:15 stellen.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 7:7
 
... und während Djokovic schreit und schreit, tütet Nadal sein Aufschlagspiel mit dem dritten Punkt in Serie (einem Ass) doch noch relativ entspannt ein. 7:7!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 7:6
 
Tatsächlich kann sich der Spanier dann gleich noch einen einfachen Punkt einstecken und zum 40:30 vorlegen ...
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 7:6
 
Das ruft dann aber wieder den Serben auf den Plan, der über Nadals Vorhand zum 15:30 kommt - welches der Spanier mit einem Servicewinner auf den Körper aber gleich wieder ausgleicht. Und Djokovic flucht vor sich hin ...
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 7:6
 
Zunächst klebt Djokovic dem aufgerückten Nadal den Ball auf die Füße und zwingt ihn so zum Volleyfehler, aber der Spanier revanchiert sich umgehend mit dem Servicewinner zum 15:15.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 7:6
 
Zwei Asse und ein Servicewinner bedeuten meist ein souveränes Aufschlagspiel. So auch im Fall von Novak Djokovic - zu 15 geht es zum 7:6. Und ein bisschen Selbstvertrauen dürfte der Serbe damit auch getankt haben.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 6:6
 
Das war es dann aber auch schon an Chancen für den Djoker: Mit der Rückhand cross stellt Nadal auf 40:15, um das Aufschlagspiel dann anschließend mit der Vorhand longline einzutüten. 6:6, bärenstark vom Spanier!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 6:5
 
Es sieht nicht danach aus, denn Djokovic vergibt selber die Großchance auf das 0:15, was Nadal mit einem Vorhandwiner Inside-In zum 30:0 bestraft. Aber immerhin kommt der Serbe dann doch ins Spiel, weil er Nadals Smash von der Grundlinie mit einer tollen Vorhand longline kontert - 30:15.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 6:5
 
Am Ende punktet der Djoker dann auch noch am Netz und mit dem ersten Aufschlag und legt so zum 6:5 vor - mal sehen, ob Nadal gleich wieder ähnliche Probleme hat wie eben.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 5:5
 
Djokovic unterbricht einen Ballwechsel, weil er einen Ball von Nadal challengen will - und tatsächlich hat der Serbe Recht (was natürlich kein gutes Licht auf den zuständigen Linienrichter wirft). 30:0!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 5:5
 
Ein weiterer Servicewinner sorgt dann für das Ende dieses Aufschlagspiels: Mit viel Power und durch die Mitte geht es für Nadal zum 5:5. Und wir richten uns auf die nächste ausgiebige Verlängerung ein - denn hier in Wimbledon gibt es im fünften Satz wie bereits erwähnt keinen Tiebreak.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 5:4
 
Nadal ist das selbstredend egal - mit seinem siebten Ass stellt der Spanier im Handumdrehen auf 40:30.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 5:4
 
Die schlechteste davon ist, Nadal zwei Servicewinner zu ermöglichen, dank derer der Spanier zum 30:30 ausgleichen kann. Genau so kommt es dann aber - was natürlich den nächsten leichten Wutausbruch beim Serben zur Folge hat.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 5:4
 
Es ist ein reines Kopfspiel geworden: Erst patzt Nadal freiwillig mit der Vorhand, dann unfreiwillig - und schon hat Djokovic bei 0:30 allerlei Optionen!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 5:4
 
Ein Mal tiiiiief durchatmen in der Box des Djokers: Mit einer letzten guten Rückhand kann der Serbe sein Aufschlagspiel auf den letzten Drücker doch noch eintüten und zum 5:4 vorlegen - da wird sich Nadal sicher ärgern, denn die Chance war da, jetzt zum Matchgewinn aufschlagen zu dürfen.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 4:4
 
Glück für Djokovic, dass er Nadal den Rückhandvolley cross zwar genau in den Schläger spielt, der die Vorhand longline aber nicht platzieren kann - Vorteil für den Serben.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 4:4
 
Eiskalt vom Djoker! Den ersten Breakball wehrt er mit einem nur 170 km/h schnellen Ass ab ... den zweiten dann mit einem nach außen gezirkelten Kickaufschlag. Einstand!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 4:4
 
Was ist denn jetzt plötzlich los?! Djokovic startet mit dem 15:0, dann geht aber alles schief: Erst lässt er eine Rückhand segeln, dann zwei Mal die Vorhand - und schon hat Nadal bei 15:40 zwei Breakchancen!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 4:4
 
Und dann geht es ganz schnell: Der Return von Djokovic ist zu kurz, Nadal kann sich mit der Vorhand die Ecke aussuchen und Inside-Out punkten - 4:4, weiter alles in der Reihe. Wobei das eben natürlich wirklich knapp war ...
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 4:3
 
Mit einem krachenden ersten Aufschlag durch die Mitte beendet Nadal die serbischen Träume vom Break aber schnell wieder. Und legt dann auch gleich nach - mit der eben noch vermasselten Vorhand longline geht es für den Spanier zum Vorteil.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 4:3
 
Plötzlich sitzt die Vorhand des Djokers auch Inside-Out mal wieder, Nadal könnte zwar kontern, spielt seine Vorhand longline aber weit ins Aus - Vorteil und Breakball für den Serben!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 4:3
 
Das scheint allerdings zu helfen, denn den nächsten Punkt sichert sich der ans Netz vorrückende Djoker dann wieder - Einstand!
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 4:3
 
No Problemo: Erst gleicht der Spanier mit einem Servicewinner aus, denn legt er mit einem schönen Vorhandvolley zum 40:30 vor. Und Djokovic flucht und flucht wie Rumpelstilzchen ...
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 4:3
 
Aber Djokovic wittert seine Chance beziehungsweise bekommt sie unter die Nase gerieben: Der vierte Doppelfehler von Nadal (drei davon heute!) sorgt für das 15:30.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 4:3
 
Immerhin kann Djokovic bei Aufschlag Nadal im Rückhandduell mal zum 0:15 vorlegen. Das kontert der Spanier aber mit einer unglaublichen Rückhand cross - 15:15.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 4:3
 
Einen Spielball kann Nadal noch abwehren, den zweiten nimmt Djokovic dann aber ganz entspannt mit einem guten ersten Aufschlag mit - 4:3, Seitenwechsel.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 3:3
 
40:0 wird hier offenbar zum Benchmark: Auch Novak Djokovic ist mit drei schnellen Punkten wieder beim obligatorischen Zwischenstopp angekommen.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 3:3
 
Mit dem zweiten Ass in diesem Aufschlagspiel (genau wie zuvor der Djoker) beendet Nadal das Spektakel erneut in weniger als 120 Sekunden - 3:3, alles in der Reihe in Satz fünf.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 3:2
 
OK, das geht jetzt doch alles ein wenig zu schnell und einfach. Denn Blößen gibt sich hier keiner mehr, Risiko beim Return geht aber auch keiner mehr - 40:0 für Nadal.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 3:2
 
Die nächste gute Vorhand sorgt dann für das 30:15, mit der Rückhand longline geht es zum 40:15 ... und mit einem abschließenden Ass dann zum 3:2. Kurz gewackelt, schnell gefangen ...
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 2:2
 
Oho! Djokovic hat im Halbfeld alle Möglichkeiten, schiebt seine Rückhand aber longline in den Korridor - da hilft ihm auch die Challenge nicht. Umso wichtiger, dass der Serbe anschließend mit der Vorhand cross punkten kann - 15:15.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 2:2
 
Am Ende war das der Auftakt zu einem höchst souveränen Aufschlagspiel von Rafa Nadal, der in nur 100 Sekunden zu Null auf 2:2 stellt.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 2:1
 
Djokovic verteidigt, wie es Andy Murray nicht besser tun könnte. Aber am Ende spielt Nadal einfach mal einen Stopp mitten in den Ballwechsel hinein - 15:0.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 2:1
 
Mit seinem 18. Ass macht der Djoker dann auch einen Deckel auf sein Aufschlagspiel - 2:1, alles in der Reihe in Durchgang fünf.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 1:1
 
Abgesehen von seinem Ass zum 15:0 muss Djokovic schon wieder für jeden Punkt hart arbeiten. Aber bei 40:15 ist zumindest wieder ein Ende der Pflichtübung in Sicht ...
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 1:1
 
Während Djokovic noch mit sich und der Welt hadert, hat Nadal sein Aufschlagspiel schon eingetütet - der dritte Punkt in Reihe bringt dem Spanier das 1:1.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 1:0
 
Ein ordentlicher Erster durch die Mitte befreit Nadal dann aber doch von den meisten unmittelbaren Sorgen. Und auch den folgenden Punkte kann der Spanier eintüten, nachdem er den nach wie vor höchst aktiven weißen Schmetterling verscheucht hat - 40:30.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 1:0
 
Allerdings wirkt der Spanier irgendwie doch leicht beeindruckt. Oder genervt? Zumindest ist der nächste Doppelfehler nichts Gutes - 15:30.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 1:0
 
Ein abschließender Winner mit dem zweiten Aufschlag sorgt dann für den Spielgewinn zu Gunsten des Djokers, der zum 1:0 vorlegt. Und natürlich ist es irgendwo ein ganz leichter Vorteil, in einem Entscheidungssatz vorlegen zu dürfen - aber das ist logischerweise auch nichts, was Nadal nicht schon x-mal mitgemacht hat.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 0:0
 
Das sollte dem Serben doch gut tun: Ein Ass und zwei leichte Punkte am Netz sorgen für ein schnelles 40:0.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6, 0:0
 
Weiter geht's mit Aufschlag Djokovic!
Zwischenfazit
 
Huiui, da hat aber jemand Wut im Bauch. Von der ersten Sekunde an prügelte Nadal auf die Bälle ein, war viel aktiver als gestern und sorgte mit ständigen Rhythmuswechseln vor allem dafür, dass sich der Djoker kaum eingrooven konnte - mal sehen, ob der Spanier dieses sensationelle Tennis noch einen Satz lang aufrecht halten kann.
6:4, 3:6, 7:6, 3:6
Und das war's: Nadal muss zwar die Challenge nehmen, das Hawkeye gibt sein Ass aber gut - Satzausgleich für den Spanier, hier geht es gleich in einen alles entscheidenden fünften Durchgang!
6:4, 3:6, 7:6, 3:5
 
Wahnsinn: Djokovic kann sich am Netz die Ecke aussuchen, aber Nadal antizipiert die Flugbahn des Balles irgendwie und hält einfach den Schläger zum Volley hin - Vorteil und Satzball für den Spanier!
6:4, 3:6, 7:6, 3:5
 
Vamos, Rafa! Mit einer unglaublichen Energieleistung, zwei furchtlosen Netzangriffen und viel Druck auf die Rückhand des Djokers gleicht Nadal das 0:40 aus und wehrt alle drei Breakchancen ab - Einstand!
6:4, 3:6, 7:6, 3:5
 
Nadal lässt sich auch nicht lumpen und serviert seinen zweiten Doppelfehler des gesamten Matchverlaufs - 0:40 und drei Breakbälle für Novak Djokovic.
6:4, 3:6, 7:6, 3:5
 
Breaks scheinen heute wirklich nicht viel wert zu sein. Denn anstatt einzuknicken gibt Djokovic plötzlich doch wieder Gas, legt eine Vorhand longline genau ins Eck und retourniert dann auch noch richtig gut - 0:30!
6:4, 3:6, 7:6, 3:5
 
Und schon hat sich der Djoker tatsächlich wieder verbrannt: Anstatt Nadal am Netz abzuschießen, landet die Vorhand des Serben in Selbigem - 5:3 und erneut das Break vor für Rafa Nadal (während der Djoker seinen Schuh mit dem Schläger malträtiert).
6:4, 3:6, 7:6, 3:4
 
Mit einem Servicewinner zieht der Djoker immerhin schon mal einen Fuß aus dem Feuer. Der andere schmort aber noch fröhlich vor sich hin ...
6:4, 3:6, 7:6, 3:4
 
Und natürlich musste es so kommen: Djokovic muss über den zweiten Aufschlag gehen, das kontert Nadal mit einer halblangen, aber ganz krummen Rückhand auf die linke Seitenlinie - 15:40!
6:4, 3:6, 7:6, 3:4
 
Der anschließende Servicewinner ist dann natürlich schön, aber Djokovic semmelt in der Folge gleich wieder eine Rückhand ins Netz - 15:30!
6:4, 3:6, 7:6, 3:4
 
Das passiert auch den Besten manchmal: Nach einer langen Konzentrationsphase wirft Djokovic den Ball irgendwie krumm an - und serviert prompt einen Doppelfehler. 0:15!
6:4, 3:6, 7:6, 3:4
 
Da sagt Nadal sogar danke: Mit einer hochgradig überpowerten Rückhand, die fast einen Meter hinter der Grundlinie landet, legt der Spanier zum 4:3 vor.
6:4, 3:6, 7:6, 3:3
 
Klar, aus dem Match drängen lassen will sich Nadal auch nicht. Also geht es mal wieder mit etwas mehr Power zur Sache, vor allem mit der Vorhand Inside-In klappt das prima - 40:15.
6:4, 3:6, 7:6, 3:3
 
Einen Spielball versemmelt der Serbe zwar, den zweiten nutzt er dann aber ganz entspannt mit einem guten zweiten Aufschlag - 3:3, alles pari im vierten Durchgang.
6:4, 3:6, 7:6, 2:3
 
Auch über den zweiten Aufschlag punktet Djokovic sicher, wobei er sich nicht mal von einem immer wieder in seiner Hälfte landenden Schmetterling irritieren lässt - 40:0.
6:4, 3:6, 7:6, 2:3
 
Mit seinem 15. Ass erwischt Djokovic einen guten Start in sein Aufschlagspiel. In der Folge punktet er dann auch noch mit einem schönen Volleystopp - 30:0.
6:4, 3:6, 7:6, 2:3
 
Wie gewonnen, so zerronnen: Eben sah Nadal noch unangreifbar aus, jetzt hat der Djoker sich das Break zu 15 zurückgeholt - 3:2 für den Spanier, alles wieder in der Reihe in Satz vier.
6:4, 3:6, 7:6, 1:3
 
Und dann wird Nadal auch noch ohne Not mit der Vorhand zu lang- was dem Djoker tatsächlich zwei Chancen auf das Re-Break einbringt. 15:40!
6:4, 3:6, 7:6, 1:3
 
Rafa Nadal kontert dieses Ansinnen mit einem unfassbar guten, weil sehr tief genommenen Volley, den selbst der Djoker nicht erlaufen kann. Der beantwortet das aber seinerseits mit einem Punkt über Nadals Vorhand und einem eigenen Vorhandwinner nach einem erlaufenem Stopp - 15:30!
6:4, 3:6, 7:6, 1:3
 
Mit einem abschließenden Punkt über Nadals Vorhand löscht der Djoker zumindest schon mal die Null vom Scoreboard und verkürzt auf 1:3 - dann kann er sich ja jetzt an das verspätete Re-Break machen.
6:4, 3:6, 7:6, 0:3
 
Logisch, dass Djokovic hier jetzt eine Reaktion zeigen muss. Zum Beispiel mehrere Punkte in Serie mit der sonst so sicheren Vorhand - 40:0.
6:4, 3:6, 7:6, 0:3
 
Nach 14 Minuten im ersten Aufschlagspiel benötigt Nadal diesmal genau zwei, um sein Service zu halten, das Break zu bestätigen und auf 3:0 zu erhöhen - das ist ganz sicher genau der Start, den sich der Spanier für heute gewünscht hat.
6:4, 3:6, 7:6, 0:2
 
Auch bei eigenem Aufschlag lässt Nadal den Turbo zunächst mal eingeschaltet, punktet mit dem Aufschlag, einem Rückhandvolley und der Vorhand longline - 40:0.
6:4, 3:6, 7:6, 0:2
 
Verrückt! Eben war Djokovic noch zwei Mal ganz nah am Break, jetzt liegt Nadal mit einem Break und 2:0 vorn, weil er die Aufschläge des Serben ultra-aggressiv retourniert - vamos!
6:4, 3:6, 7:6, 0:1
 
Djokovic findet mit seinem 14. Ass genau die richtige Antwort. Aber Nadal lässt nicht locker, greift auch mal wieder an und punktet mit dem schön knackig getöteten Vorhandvolley - 15:40 und Breakchancen für den Mallorquiner!
6:4, 3:6, 7:6, 0:1
 
Nanu! Nadal scheint Gefallen an den plötzlichen Tempoverschärfungen gefunden zu haben und hämmert dem Djoker gleich noch eine Vorhand Inside-In um die Ohren. Und weil das Punkten doch so schön ist, gibt es gleich noch einen starken Return hinterher - 0:30!
6:4, 3:6, 7:6, 0:1
 
Es geht doch! Nadal geht vorwärts in seine Rückhand und drischt den Ball zum Vorteil longline genau ins Eck - ein Servicewinner besorgt dann den Rest, sprich: Das 1:0 für den Spanier. Was für ein Fight!
6:4, 3:6, 7:6, 0:0
 
Auch der folgende Spielball von Nadal verstreicht ungenutzt, womit dieses erste Aufschlagspiel des Tages schon satte 14 (!) Minuten dauert ... Einstand, die sechste.
6:4, 3:6, 7:6, 0:0
 
Geschenke gibt es hier keine, das beweisen beide in jedem Ballwechsel aufs Neue. Weder der Djoker noch Nadal können ihre nächsten Spielbälle nutzen - Einstand, die fünfte.
6:4, 3:6, 7:6, 0:0
 
Aber Djokovic ist heiß! Nadal muss mal wieder über den gestern schon wenig überzeugenden zweiten Aufschlag kommen, was der Serbe erneut zu einem Returnwinner mit der Vorhand nutzt - Einstand, die dritte.
6:4, 3:6, 7:6, 0:0
 
Kein Problem für Nadal, der erst mit einem Servicewinner durch die Mitte ausgleicht und anschließend im nächsten genialen Ballwechsel von einem Fehler des Djokers profitiert - Vorteil für den Spanier.
6:4, 3:6, 7:6, 0:0
 
Das ist schon wieder ganz nah am ''alten'' Djokovic! Der Serbe spielt hier perfektes Rasentennis, findet genau den richtigen Mix aus Power und Spin und erspielt sich gleich mal den Vorteil - und damit die Breakchance!
6:4, 3:6, 7:6, 0:0
 
Wieder geht es ewig lang hin und her, irgendwann verliert Nadal aber die Geduld und ballert eine Vorhand longline auf die Linie. Doch den Spielball kann der Djoker mit einem Returnwinner mit der Rückhand cross abwehren - Einstand!
6:4, 3:6, 7:6, 0:0
 
Das geht ja gleich gut los! In einem ewig langen Ballwechsel traut sich zunächst mal keiner von beiden etwas, dann greift Djokovic aber irgendwann doch an und lässt Nadals Passierball mit der Rückhand cross in den Korridor segeln - 30:30!
6:4, 3:6, 7:6, 0:0
 
Erneut macht Djokovic viel richtig, rückt dann aber halbgar vorbereitet ans Netz auf und muss sich von Nadals Rückhand longline passieren lassen. Und das unterstreicht Nadal dann gleich noch mit einem Servicewinner - 30:15.
6:4, 3:6, 7:6, 0:0
 
Djokovic geht die Geschichte gleich wieder genau so an wie gestern: Mit viel Druck auf Nadals Rückhand. Der erste Fehler geht dann auch auf die Kappe des Spaniers - 0:15.
6:4, 3:6, 7:6, 0:0
 
Genug gequatscht - auf geht's!
The Roof
 
Weiter geht es gleich übrigens (wie gestern begonnen) unter geschlossenem Dach: Laut den Regeln des Turniers wird nur dann nicht unter geschlossenem Dach weitergespielt, wenn es BEIDE Spieler ausdrücklich wünschen - und man kann sich gut vorstellen, wie Djokovic bei der Idee herzlich verneint haben wird (denn der Boden wird dank des geschlossenen Dachs ein wenig schneller, was dem Serben natürlich zugute kommt).
Prozedere
 
Sooooo! Der Centre Court ist gut gefüllt und die äußeren Bedingungen sind zumindest trocken, wenn auch nicht unbedingt sonnig (26 Grad) - und nun sind auch unsere beiden Hauptdarsteller zurück auf dem Court. Gleich wird sich fünf Minuten lang eingespielt, denn der Münzwurf fällt ja aus - los geht es dann in wenigen Minuten mit Aufschlag Nadal.
Fortsetzung
 
Die Eintrittspreise auf dem Schwarzmarkt sind über Nacht explodiert, denn zusätzlich zum Damenfinale gibt es nun natürlich auch noch die Option, einen oder zwei Sätze dieses Klassikers zu erleben - fortgesetzt wird die Partie auf jeden Fall ab 14:00 Uhr deutscher Zeit, also quasi direkt vor dem Endspiel der Damenkonkurrenz.
Good Night!
 
Nach sage und schreibe zehn Stunden Spitzentennis wollen wir uns nun aber zunächst mal von Ihnen verabschieden. Wir hoffen, Sie hatten an diesen beiden Marathon-Matches ähnlich viel Freude wie wir und würden uns natürlich freuen, sie schon morgen wieder bei uns begrüßen zu dürfen - bis dahin oder zum nächsten Mal sagt Oliver Stein nun aber Goodbye and good night from SW19!
Abbruch
 
Und damit kommen wir dann auch schon zu den unschönen Nachrichten des Abends: Der Veranstalter hat seine selbstgesetzte Deadline erreicht und den Rest des Matches auf morgen verschoben - wann genau es weitergehen wird, verraten wir Ihnen, sobald es einen neuen Spielplan gibt.
Zwischenfazit
 
Zunächst mal das Fazit dieses Durchgangs: Hier beharken sich zwei Spieler auf absolutem Topniveau und schenken sich nichts - bislang mit dem besseren Verlauf für den Djoker, der über weite Strecken allerdings auch den aktiveren Part gespielt hat.
6:4, 3:6, 7:6
Wahnsinn! Djokovic hält dem Druck von Nadal Stand, kann irgendwann selber die Initiative übernehmen und den Spanier dann auf dessen Rückhand auskontern - 2:1-Satzführung für den Serben!
6:4, 3:6, 6:6
 
Unglaublich! Wie aus dem Nichts erläuft der Djoker einen Halbvolley von Nadal, spielt dem Spanier die Rückhand cross um die Ohren und erspielt sich das Minibreak zum 10:9 - Satzball und eigener Aufschlag für den Serben!
6:4, 3:6, 6:6
 
Kein Problem für Nadal - mit einem gekonnten Kickaufschlag wehrt er den Satzball des Djokers ab und stellt auf 9:9. Und so langsam erinnert der Tiebreak an das Match Isner gegen Anderson von heute Nachmittag ...
6:4, 3:6, 6:6
 
Auch mit dem macht der Djoker kurzen Prozess: Per Servicewinner geht es zum 8:8. Und anschließend über Nadals Rückhand auch noch zum 9:8 - Satzball für den Serben!
6:4, 3:6, 6:6
 
Einen Aufschlag hat Nadal natürlich noch, muss dabei aber über den Zweiten gehen. Kein Problem - weil Djokovic trotz eines guten Laufwegs seinen Gegenstopp vermasselt und Nadal bei 8:7 den dritten Satzball beschert.
6:4, 3:6, 6:6
 
Nichts da, Herr Satzgewinn: Mit einem ganz leichtfüßigen Stopp aus dem Halbfeld stellt der Djoker zurück auf Einstand - das Minibreak bedeutet das 7:7.
6:4, 3:6, 6:6
 
Der nächste Satzball geht dann aber gleich wieder an Nadal, weil der Spanier sich mit einer weiteren starken Vorhand cross (und mit Hilfe der Netzkante) das Minibreak sichert und zum 7:6 vorlegt. Und jetzt darf er auch noch selber zum Satzgewinn aufschlagen ...
6:4, 3:6, 6:6
 
Djokovic kratzt das scheinbar überhaupt nicht: Mit einem Servicewinner auf Nadals Vorhand geht es zum 6:6 - Seitenwechsel.
6:4, 3:6, 6:6
 
Der Satzball geht an Nadal - selbst über seinen zweiten Aufschlag kann der Spanier den Ballwechsel aktiv gestalten und am Ende mit dem Vorhandstopp punkten. 6:5 für den Mallorquiner!
6:4, 3:6, 6:6
 
Mit einem Servicewinner gleicht Nadal dann erst mal zum 5:5 aus. Und jetzt heißt es ganz sicher Satzball - aber für wen?
6:4, 3:6, 6:6
 
Ein Punkt, wichtiger als fast alle anderen: Am Ende ist nicht Djokovic der Mann mit Satzbällen, sondern Nadal der Mann mit dem Mini-Re-Break - einem unfassbar dreisten und präzisen Stopp von der Grundlinie sei dank. Nur noch 5:4 statt 6:3 für den Djoker!
6:4, 3:6, 6:6
 
Stark von Djokovic! Der Serbe geht Nadals Tempoverschärfungen mühelos mit und punktet am Ende dank einer hervorragenden Rückhand longline, die genau ins Eck tropft - 5:3 für den Djoker!
6:4, 3:6, 6:6
 
Seinen zweiten Aufschlag kann Nadal im Gegensatz zum ersten halten - 3:4 aus der Sicht des Spaniers, der jetzt allerdings eine ganz schwere Aufgabe vor sich hat.
6:4, 3:6, 6:6
 
Ohoho, da ist das Minibreak für den Djoker! Quasi aus dem Nichts verpatzt Nadal nah am Netz gleich zwei Volleys - der zweite landet im Netz und beschert Djokovic den Returnpunkt zum 4:2.
6:4, 3:6, 6:6
 
Zum 2:1 legt Nadal dann mit einem Smash vor und reicht das Aufschlagrecht in der Folge an Djokovic weiter. Der lässt sich beim Service lange Zeit - und spielt Nadal dann auf dessen Rückhand aus. 2:2!
6:4, 3:6, 6:6
 
Dieses Minibreak holt sich der Djoker im längsten Ballwechsel der Partie aber sofort wieder zurück, indem er Nadals Rückhand unaufhörlich beackert - 1:1!
6:4, 3:6, 6:6
 
Herrje: Gleich seinen ersten Aufschlag gibt Djokovic ab - per Doppelfehler. Minibreak und 1:0 für Nadal!
6:4, 3:6, 6:6
 
Den zweiten Spielball nutzt Nadal dann aber ganz klassisch: Mit einem unerreichbaren Volleystopp geht es zum 6:6 und damit ab in den Tiebreak!
6:4, 3:6, 6:5
 
Ein in den Korridor gewischt Vorhand vom Djoker bringt Nadal dann zwei Spielbälle ... von denen Djokovic den ersten aber abwehren kann. 40:30!
6:4, 3:6, 6:5
 
Kein Problem für Nadal, der erst per Servicewinner ausgleicht und anschließend mit einem irren Volleystopp kurz hinter das Netz zum 30:15 punktet. Am Netz ist der Spanier bisher (20/25) bärenstark ...
6:4, 3:6, 6:5
 
Oho, aufhorchen angesagt: Mit einem Doppelfehler (seinem ersten) schenkt Nadal den Punkt zum 0:15 ab. Da darf sich Djokovic natürlich Hoffnungen machen ...
6:4, 3:6, 6:5
 
Nervenstark vom Djoker, der erst mit dem Ass vorlegt (Nummer 13) und anschließend dann über Nadals Rückhand zum Spielgewinn punkten kann - 6:5 für den Serben, der Nadal hier weiterhin vor schwer zu lösende Aufgaben stellt.
6:4, 3:6, 5:5
 
Gut, dass sich Djokovic auf seinen ersten Aufschlag verlassen kann: Ein Winner und ein damit vorbereiteter Vorhandschuss sorgen für das 30:30.
6:4, 3:6, 5:5
 
Nanu? Erst greift Nadal mit der Vorhand longline an und smasht sich dann zum 0:15, dann kontert er Djokovics etwas fahrige Rückhand cross mit der Vorhand longline ins offene Feld - 0:30!
6:4, 3:6, 5:5
 
Djokovic kann zwar kurzzeitig kontern, aber Nadal stellt am Ende dann mit zwei weiteren sicher hgerausgespielten Punkten doch auf 5:5. Und los geht die Overtime!
6:4, 3:6, 5:4
 
Das tut der Spanier aber wie erwartet hochkonzentriert und gradlinig. Erst gibt es einen Servicewinner, dann eine Vorhand longline - 30:0.
6:4, 3:6, 5:4
 
In der Tat, genau so kommt's: Zu 15 geht es für den Djoker zum 5:4. Und damit muss Nadal jetzt gegen den Satzverlust aufschlagen.
6:4, 3:6, 4:4
 
Ohne große Umschweife legt Djokovic wieder vor - 40:15, das läuft wohl auf das 5:4 hinaus ...
6:4, 3:6, 4:4
 
Auch das achte Aufschlagspiel in Durchgang drei endet, ohne dass es eine Breakchance gab: 4:4, alles in der Reihe.
6:4, 3:6, 4:3
 
Nadals 30:0 kontert Djokovic mit einem astreinen Returnwinner mit der Vorhand longline. Aber davon lässt sich der Spanier nicht nervös machen - über den zweiten Aufschlag und die Vorhand Inside-Out auf die Grundlinie geht es ohne Mühe zum 40:15 und zwei Spielbällen. Und ich wiederhole mich da gern noch mal: Das ist schon richtig, richtig gutes Tennis!
6:4, 3:6, 4:3
 
Irre, was die Herren hier um 22:21 Ortszeit noch für ein Tennis spielen! Stopp von Nadal, Gegenstopp vom Djoker, Nadal ist da, Djokovic spielt den Lob, aber der Spanier kann mit dem Smash punkten. 15:0!
6:4, 3:6, 4:3
 
Soviel dazu: Mit der Rückhand longline legt Djokovic zum 40:30 vor, um anschließend per Servicewinner zum Spielgewinn zu kommen. 4:3 für den Djoker!
6:4, 3:6, 3:3
 
Das ist aber natürlich weniger nach Nadals Geschmack. Und so kontert der Spanier erst über die Vorhand des Djokers, um ihm dann auch noch das 30:30 aus den Rippen zu leiern - und schon wird es für den Serben mal wieder ein bisschen enger!
6:4, 3:6, 3:3
 
Kurz, knackig, Djokovic: Mit einem Ass geht es zum 15:0, darauf folgt dann schönes Serve-and-Volley - 30:0.
6:4, 3:6, 3:3
 
... um hinten raus dann mit einer mächtigen Vorhand longline zum Spielgewinn zu punkten. 3:3, alles in der Reihe in Durchgang drei!
6:4, 3:6, 3:2
 
Auch den Punkt zum 40:30 nimmt der Spanier über seinen in den letzten Jahren sehr effektiv gewordenen Aufschlag mit ...
6:4, 3:6, 3:2
 
Zwei leichte Rückhandfehler von Nadal bringen Djokovioc bei 0.30 plötzlich in eine nette Situation. Aber der Spanier bäumt sich, wie man das so gewohnt ist, auf, serviert sich zum 15:30 und legt dann ein Ass mit dem zweiten Aufschlag nach - 30:30.
6:4, 3:6, 3:2
 
Über allem schwebt natürlich irgendwie die bange Frage: Wie lange wird die Turnierleitung hier noch spielen lassen? Normalerweise wird hier gegen elf Uhr Ortszeit das Licht ausgeschaltet - das wäre allerdings schon in 45 Minuten. Und fertig sind wir bis dahin wohl eher nicht ...
6:4, 3:6, 3:2
 
Mit einem Servicewinner geht es für Djokovic anschließend zum 40:0 und drei Spielbällen und mit der dann zum 3:2 - in den letzten Minuten erinnert diese Partie leider leicht an das erste Halbfinale, Stichwort: Aufschlag.
6:4, 3:6, 2:2
 
Immer wieder traut sich Djokovic mittlerweile, auch mal mit der Rückhand anzugreifen und voll durchzuziehen. Das ist für Nadal natürlich weniger schön, denn viele Ziele zum Anspielen bleiben da nicht mehr ... 30:0.
6:4, 3:6, 2:2
 
.... und am Ende ist es die Vorhand longline, die Nadal zu Null das 2:2 einbringt.
6:4, 3:6, 2:1
 
Der Spanier hat es ähnlich eilig wie der Serbe, bis zum 40:0 vergehen keine 90 Sekunden ...
6:4, 3:6, 2:1
 
Einen Spielball kann Nadal am Ende abwehren, den zweiten nutzt der Djoker mit einem ganz trockenen Ass - 2:1 für den Serben, alles in der Reihe in Durchgang drei.
6:4, 3:6, 1:1
 
Mit einem Unterschied: Das Tennis wird immer noch ein bisschen besser. Stopps, Gegenstopps, irre Winkel und tolle Returns bestimmen momentan das Spiel - und zwischendurch serviert Djokovic dann auch noch ein paar Winner. 40:0.
6:4, 3:6, 1:1
 
Über die Vorhand des Djokers nimmt Nadal dann den letzten ausstehenden Punkt mit und gleicht zum 1:1 aus - Satz drei beginnt genau wie die ersten beiden Ausgaben.
6:4, 3:6, 1:0
 
Mit einem Vorhandwinner legt Nadal dann weiter vor, um anschließend ansehen zu müssen, wie der Djoker ihm ein vermeintliches Ass per Challenge klaut ... aber der wenig erfolgreiche Netzangriff des Serben führt anschließend dann doch zum 40:0 für den Spanier.
6:4, 3:6, 1:0
 
Was für ein Ballwechsel! Zwischendurch muss Nadal schräg in der Luft liegend - und rückwärts laufend!- einen Smash anbringen, dann kontert Djokovic mit einem wahren Beschuss - nur um am Ende dann doch mit einer Rückhand abzurutschen und Nadal das 15:0 zu schenken. Junge, junge!
6:4, 3:6, 1:0
 
Ganz offenbar ist da einer der Bälle, die im Spiel sind, nicht mehr ganz fit und muss ausgetauscht werden - das Spektakel rund um Ballkinder und Umpire Steiner ist Zusatzapplaus wert.
6:4, 3:6, 1:0
 
Das stachelt den Djoker dann aber so weit an, dass er das Aufschlagspiel mit einem Ass und einem Netzangriff zügig über die Runden bringt und zum 1:1 ausgleicht - 1:0.
6:4, 3:6, 0:0
 
Zumindest, bis Nadal auch mal wieder Lust hat und eine Vorhand Inside-In gegen Djokovics Laufrichtung ins Eck spielt. 30:30!
6:4, 3:6, 0:0
 
Djokvic muss bei eigenem Aufschlag gleich wieder ein lästiges 0:15 umdrehen. Das tut der Serbe mit einer Vorhand cross und einem Servicewinner aber sehr souverän ...
Zwischenfazit
 
Wahnsinn, hier steht einem fast dauerhaft der Mund offen: Rafael Nadal und Novak Djokovic beweisen hier heute, warum sie zu den besten Spielern aller Zeiten gehören - der Zwischenstand von 1:1 ist absolut gerecht und verspricht, auf ein sehr langes Match hinauszulaufen.
6:4, 3:6
Und schon ist der Tanz wieder ein ausgeglichener: Mit einem Vorhandschwinger, den er cross in den Korridor bolzt, gibt Djokovic den Satzball ab und ermöglicht Nadal den Ausgleich.
6:4, 3:5
 
Nadal bleibt ganz cool und wehrt auch diese Chance über die Vorhand des Djokers ab. Und diesen dritten Einstand kann Nadal dann nutzen, um sich mit der Rückhand longline den ersten Satzball zu erspielen!
6:4, 3:5
 
Breakball Nummer eins wehrt Nadal noch ab, aber Djokovic erspielt sich mit viel Geduld und ruhig aufgebautem Druck gleich noch eine Breakchance ...
6:4, 3:5
 
Dann lässt Djokovic Nadal aber doch mal wieder laufen und erzwingt den Fehler zum 30:30 - um sich anschließend mit seiner immer besser werdenden Vorhand auch noch das 30:40 und eine Breakchance zu erspielen!
6:4, 3:5
 
Eine schwache Vorhand von Nadal zum 0:15 verheißt Gutes für den Djoker, aber der Serbe kann darauf nicht aufbauen - 30:15.
6:4, 3:5
 
... aber am Ende ist es Djokovic, der das Spiel mit einem wieder mal butterweichen Volleystopp beendet und auf 3:5 verkürzt. Aber jetzt darf Nadal natürlich selber zum Satzgewinn aufschlagen.
6:4, 2:5
 
Auch zum 40:15 geht es für den Djoker schnell, dann schaltet sich aber doch mal wieder der Wurm ein und bringt Nadal das 40:30. Da träumt der Spanier sicher schon vom Satzgewinn per Break ...
6:4, 2:5
 
Mit einer Vorhand aus dem Halbfeld stoppt Djokovic den Schwund bei 0:15 nach zuvor sieben in Folge verlorenen Punkten. Und weil Nadal eine Steilvorlage zum Passierball liegen lässt, kann der Serbe sogar zum 30:15 vorlegen ...
6:4, 2:5
 
... lässt denen dann eine knackige Vorhand und einen weiteren guten Aufschlag folgen und erhöht seinen Vorsprung mit der Bestätigung des Breaks auf 5:2. Vamos!
6:4, 2:4
 
Aber falls der Djoker jetzt auf ein erneutes Re-Break gehofft hatte, sieht er sich getäuscht. Nadal serviert ein Ass und einen Aufschlagwinner zum 30:0 ...
6:4, 2:4
 
Nadal! Erst muss sich der Spanier aus der Defensive kämpfen, dann punktet er im Vorwärtsgang mit der Vorhand cross - 4:2 und wieder das Break vor für den Mallorquiner!
6:4, 2:3
 
Aber Nadal gibt nicht auf, spielt den Djoker mit der Vorhand longline und dem anschließenden Stopp aus und erspielt sich die nächste Breakchance ...
6:4, 2:3
 
Ärgerlich für den Spanier, dass Djokovic dann von einem bös versprungenen Ball profitiert - Einstand, die zweite.
6:4, 2:3
 
Ein leichter Fehler hüben wie drüben sorgt unter dem Strich für den nächsten Einstand. Aber dann fightet Nadal mal wieder, was das Zeug hält, erzwingt den zu langen Lob beim Djoker, und hat gleich wieder Breakball!
6:4, 2:3
 
Cooooool vom Djoker! Oder etwas glücklich? Egal, denn seine Vorhand longline kratzt auch laut Hawkeye von außen an der Linie - der folgende Rückhandvolley sorgt damit schon für das 30:30.
6:4, 2:3
 
Erst rutscht Djokovic ein Konter mit der Vorhand cross ab, dann einer mit der Vorhand longline - und schon sieht sich auch der Serbe wieder einem unangenehmen 0:30 gegenüber.
6:4, 2:3
 
Fantastisch von Nadal - aber genial vom Djoker! Der Spanier greift mit der flachen Vorhand Inside-Out an, aber Djokovic kontert mit der perfekten Vorhand kurz cross vorbei am Spanier - Wahnsinn, das ist das Re-Break, alles wieder in der Reihe in Satz zwei!
6:4, 1:3
 
Na wer sagt's denn: Über Nadals Rückhand greift der Djoker an, mit einem Volleystopp lockt er ihn nach vorn und mit einem Volleylob erspielt er sich dann den Punkt - 15:40, zwei Chancen zum Re-Break für den Serben.
6:4, 1:3
 
Das hält aber eventuell gar nicht lange vor, denn Djokovic stellt schnell auf 15:30 - und Nadals Rückhand wackelt schon wieder bedenklich.
6:4, 1:3
 
Und schon ist Nadal hier im Match! Mit dem Return übt der Spanier bei seiner allerersten Breakchance soviel Druck aus, dass Djokovic einknickt - 3:1 und Break vor für den Mann aus Manacor.
6:4, 1:2
 
Oh weia! Djokovic macht alles richtig, bis der Ball halbhoch im Halbfeld landet - woraufhin der Serbe die Kugel einen guten Meter (!) weit links in den Korridor spielt. 15:40 und Breakchancen für Rafa Nadal!
6:4, 1:2
 
Soviel dazu! Djokovic bummelt zum ersten Mal ein bisschen herum, was Nadal prompt zu zwei schönen Punkten zum 0:30 nutzt. Der Konter in Form eines Asses ist aber nicht weit - 15:30.
6:4, 1:2
 
Während der Djoker zum ersten Mal eine Tirade an Flüchen loslässt (der neue Djokovic?!), tütet Nadal sein Aufschlagspiel (erneut über Umwege) ein und legt zum 2:1 vor. Wirklich souverän sieht das beim Spanier aber alles nicht aus ...
6:4, 1:1
 
Nein, auch der soll es nicht sein: Mit einem erneut richtig guten Aufschlag wehrt Nadal auch diese Breakchance ab. Und legt anschließend dann auch selber zum Vorteil vor ...
6:4, 1:1
 
Breakball Nummer eins wehrt Nadal mit einem guten zweiten Aufschlag ab, aber Djokovic legt mit der Vorhand Inside-Out auch umgehend wieder vor - Vorteil und Breakball Nummer zwei für den Serben!
6:4, 1:1
 
Mit einem Servicewinner kann Nadal dann zwar kurzzeitig ausgleichen, aber Djokovic wittert hier natürlich seine Chance und legt mit der Rückhand cross wieder vor - 30:40 und Breakchance für den Serben!
6:4, 1:1
 
Nicht schlecht! Kaum fühlt sich Nadal einigermaßen wohl, reißt ihn Djokovic mit viel Laufarbeit wieder aus der Komfortzone. Eine tolle Vorhand longline des Serben, ein Rückhandfehler von Nadal - und schon wird es bei 15:30 wieder eng für den Spanier.
6:4, 1:1
 
Mit einem Servicewinner macht Djokovic einen Strich unter sein Aufschlagspiel und gleicht zum 1:1 aus. Auf jeden Fall hat Nadal aber bewiesen, dass er den ersten Satz wirklich ganz schnell abgehakt hat.
6:4, 0:1
 
Diesen Spielball kann der Spanier im Vorhandduell zwar abwehren, aber der Djoker erspielt sich anschließend gleich noch einen, obwohl Nadal drei (!) seiner Schmetterbälle erlaufen kann.
6:4, 0:1
 
Kein Problem für Djokovic: Mit einem satten Aufschlag durch die Mitte geht es zum 40:30 und einem Spielball.
6:4, 0:1
 
Einen genialen, kurz cross gespielten Vorhandreturn vergoldet Nadal mit dem Winner ins leere Feld. Und das scheint ihn zu beflügeln, denn weiter geht es dann mit einem weiteren guten Return zum 30:30 ...
6:4, 0:1
 
Das Wie ist natürlich auch anders herum egal, allerdings ist es beim Djoker um einiges beachtlicher als bei Nadal: Mit einem Servicewinner geht es zum 15:0, mit einer Vorhand Inside-In zum 30:0.
6:4, 0:1
 
... genau wie der anschließende Spielgewinn, den Nadal über Djkovics Vorhand eintütet. Es war ein Krampf, aber das Wie ist egal: 1:0 für den Spanier.
6:4, 0:0
 
Das Niveau steigt und steigt, was nun natürlich auch das Publikum auf den Plan ruft. Nadals tiefer Rückhandvolley, den er am Djoker vorbei hinten links ins Eck legt, wird jedenfalls frenetisch gefeiert ...
6:4, 0:0
 
Ein leichter Fehler von Nadal führt dann zwar doch zur Breakchance für den Djoker, aber die wehrt der Spanier schnell wieder ab und sichert sich auch gleich noch den Vorteil. Den Djokovic dann allerdings mit einer Vorhand longline wieder entschärft - Einstand.
6:4, 0:0
 
Nadal muss hart arbeiten und vor allem viel laufen, um zum 30:30 zu kommen, tut das aber wie so oft ohne mit der Wimper zu zucken. Und der Djoker erinnert sich wieder, dass er seinem eigentlich doch ziemlich guten Erzrivalen gegenüber steht ...
6:4, 0:0
 
Bärenstark, was Djokovic hier spielt! Den zweiten Satz läutet der Serbe mit einem Winner ins leere Feld ein, nachdem er Nadal mustergültig ausgespielt hat - darauf folgen dann der nächste starke Return und das 0:30.
Zwischenfazit
 
In erster Linie ist das hier die Geschichte der starken Returns. Die hat Novak Djokovic nämlich zuhauf in petto und treibt Nadal damit in fast jedem Aufschlagspiel an den Rand eines Breaks - während sich der Spanier hier zwar nicht sonderlich viele Fehler erlaubt, aber eben auch viel zu selten selber auf die Entscheidung drängt.
6:4
Und das war's auch schon mit teil eins dieser Geschichte: Mit der Vorhand Inside-In macht Djokovic den Deckel auf Durchgang eins und geht nach Sätzen in Führung.
5:4
 
Das 30:0 schnappt sich Djokovic dann in viel einfacherer Manier über Nadals Rückhand. Und weil es noch einfacher geht, gibt es gleich noch ein Ass hinterher - 40:0, drei Satzbälle für den Djoker.
5:4
 
Nadal challenged ein Ass des Djokers weg, aber der punktet anschließend trotz eines Netzrollers des Spaniers auch über seinen zweiten Aufschlag. Das nennt man mal ein hart erarbeitetes 15:0 ...
5:4
 
Zu Null tütet der Mallorquiner eben jenes Aufschlagspiel dann auch ein und verkürzt auf 4.5. Aber natürlich bedeutet das nur, dass Djokovic jetzt selber zum Satzgewinn aufschlagen darf - es sei denn, Nadal erspielt sich endlich doch mal eine erste Breakchance.
5:3
 
Kein Problem für den Spanier: Mit zwei Servicewinnern und einem Smash direkt am Netz geht es blitzschnell zum 40:0.
5:3
 
...aber unter dem Strich bleibt es beim Tropfen auf dem heißen Stein, sodass Nadal jetzt gegen den Satzverlust aufschlagen muss.
4:3
 
Zum 40:0 kommt Djokovic, weil er wieder mal den aktiveren Part spielt und Nadal laufen lässt. Der Spanier kann dann zwar den ersten Spielball abwehren ...
4:3
 
Und da haben wir unser erstes richtiges Highlight: Mit Kontertennis vom feinsten schnappt sich Novak Djokovic den zweiten Breakball und tütet Nadals Aufschlagspiel ein - 4:3 für den Serben!
3:3
 
Stark von Djokovic, der den Platz von hinten bis ganz nach vorn durchpflügt, am Ende aber mit dem erlaufenen Stopp punkten kann - 0:40 und drei Breakchancen für den Serben!
3:3
 
Einen leicht missglückten Stopp von Nadal erwischt der Djoker nur notdürftig, aber der zu kurze Lob des Spaniers verschafft ihm dann doch noch eine Chance auf den Punktgewinn. Und aus dem 0:15 macht der Serbe mit einem langen Return dann auch gleich noch das 0:30 ...
3:3
 
Ein Servicewinner und eine Vorhandpeitsche des Djokers sorgen dann aber doch für klare Verhältnisse ohne dass Nadal eine Breakchance gehabt hätte - 3:3.
2:3
 
Ein einzelner Spielball ist aber natürlich schnell abgewehrt, das weiß auch Rafa Nadal. Mit starker Laufarbeit entnervt er den Djoker so lange, bis dem eine Vorhand aus dem Halbfeld ganz weit abrutscht - Einstand!
2:3
 
Mit der Vorhand klappt es beim Djoker besser, das ist klar und das zeigt der Serbe auch mit einem ganz kurz cross gespielten Winner. Darauf folgen dann noch eine unspielbare Rückhand - und das 40:30.
2:3
 
Mit seinem vierten Ass kann Djokovic das störende 0:15 ausgleichen. Aber Nadal hat jetzt offenbar auch mal Lust auf eine Breakchance und spielt den Serben auf dessen Rückhand aus - 15:30!
2:3
 
Ganz im Gegenteil zu Djokovic kann Nadal seinen folgenden ersten Spielball mit einem Netzroller sofort nutzen - 3:2 für den Spanier nach der Abwehr von zwei Breakchancen.
2:2
 
Djokovic lässt hier aber nicht locker und punktet mit der Vorhand cross gegen Nadals Laufrichtung zum erneuten Vorteil - den Nadal anschließend aber am Netz zunichte macht. Einstand, die zweite!
2:2
 
Und trotzdem reicht es für Djokovic zur ersten Breakchance, weil Nadal einen Smash im Zurücklaufen viel zu lang werden lässt. 30:40 - aber kein Problem für den Spanier, der mit einem Servicewinner auf Einstand stellt.
2:2
 
Oho! Weil Nadal zu passiv agiert, hat Djokovic die Chance, die Rückhand des Spaniers anzugreifen und zum 15:30 zu punkten. Aber auch das gleicht der Spanier mit einem wunderbaren Stopp wieder aus ... 30:30.
2:2
 
Immer wieder versucht Djokovic, die Punkte durch den Einsatz seiner Vorhand longline zu beschleunigen oder gleich kurz zu halten. Mal gelingt das weniger gut, mal mehr - 15:15.
2:2
 
Nadals Spiel von der Grundlinie weist bisher noch eine ordentliche Streuung auf - 2:2, Djokovic hält mühelos Schritt.
1:2
 
Das dritte Ass des Djokers egalisiert Nadal mit einem erlaufenen Stopp, auf den hin der Djoker einen viel zu kurzen Lob spielt. Aber der Serbe kann gleich wieder vorlegen - 30:15.
1:2
 
Letzten Endes ist es eine Vorhand Inside-Out, die Nadal den Spielgewinn zum 2:1 einbringt. Aber bisher ist das hier ein Duell auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für den Djoker in der B-Note.
1:1
 
Auch seinen folgenden Spielball kann Nadal nicht nutzen, weil Djokovic vor allem mit der Vorhand wesentlich variabler agiert als der Spanier. Aber der kann dann mit einem erlaufenen Stopp doch wieder zum Vorteil vorlegen ...
1:1
 
Nanu? Djokovic erkennt immer mehr, dass Aggression hier oft genug zu Punkten führt. Mit der Rückhand longline macht er Druck, mit der Vorhand cross aus dem Halbfeld erzwingt er dann den Fehler bei Nadal - 30:30!
1:1
 
Wunderbar gespielt von Nadal, der den Djoker laufen lässt, um ihn dann mit der Vorhand cross gegen die Laufrichtung auszuspielen. Per Servicewinner geht es dann zum 30:0 - bevor Djokovic sich aber doch wieder ins Spiel einmischt und über die Vorhand des Spaniers zum 30:15 kommt.
1:1
 
Mit seinem ersten Ass des Tages tütet Djokovic sein Aufschlagspiel dann auch ein - 1:1, alles in der Reihe in dieser Anfangsphase.
0:1
 
Im Gegensatz zum ersten Halbfinale zwischen John Isner und Kevin Anderson sind die Ballwechsel hier natürlich wesentlich ausgedehnterer Natur. Etwas mehr Drang zum Punktgewinn zeigt aber der Djoker - wofür er mit einem 40:15 belohnt wird.
0:1
 
Mit einem Smash von der Grundlinie und einem Servicewinner beendet Nadal sein Aufschlagspiel dann aber doch erfolgreich und legt zum 1:0 vor - was ihn allerdings mehr Kraft gekostet hat, als ihm lieb sein dürfte.
0:0
 
Angesichts seiner langen Krise vergisst man schnell, dass der Djoker sich heimlich, still und leise wieder in Topform gebracht hat. So schnell es geht übernimmt der Serbe in den Ballwechseln das Kommando - Einstand.
0:0
 
Doch dann zeigt auch Nadal mal, was auf Rasen in ihm steckt: Dem Ass zum 30:30 lässt der Spanier einen Servicewinner zum 40:30 folgen - Spielball.
0:0
 
Das kann Nadal dann zwar schnell ausgleichen, aber Djokovic legt anschließend gleich wieder vor - 15:30!
0:0
 
Eine erste Kostprobe vom Djoker: Mit der gefühlvollen Vorhand longline geht es zum 0:15. Lecker!
0:0
 
Damit hab ich nun aber auch wirklich genug zum Match erzählt - los geht's mit Aufschlag Nadal!
Chair Umpire
 
Einen Schiedsrichter gibt es natürlich auch noch: Den Vorsitz hat heute Damian Steiner aus Argentinien.
Prozedere
 
Soooooo! Unsere beiden Hauptdarsteller haben den Court soeben betreten, gleich folgen der Münzwurf, das Erinnerungsfoto und das fünfminütige Einschlagen - und dann kann es auch schon losgehen!
The Roof
 
Zum ersten mal bei diesem Turnier ist soeben übrigens das Dach des Centre Courts geschlossen worden - das sind für die Spieler natürlich leicht veränderte Bedingungen, warten wir mal ab, was das für uns bedeutet.
Verspätung II
 
Nach einem sensationellen 26:24 im fünften Satz steht Kevin Anderson aus Südafrika im Endspiel von Wimbledon 2018 - und der Court ist (20:55 Uhr) frei, damit wir hier gleich den zweiten Teilnehmer dieses Finales ermitteln können.
Verspätung
 
Für alle, sie sehnsüchtig auf den Klassiker warten sei gesagt: Momentan liefern sich Kevin Anderson und John Isner auf dem Centre Court noch einen heißen Tiebreak-Fight - losgehen wird dieses Match also wohl frühestens um 18:15 Uhr.
Wimbledon
 
Und damit sind wir dann auch schon am Ende unseres Previews und damit bei den Fakten zum Turnier an sich angekommen. Gespielt wird hier an der Church Road in London SW19 seit 1877 und das auch immer schon auf Rasen. Ausgeschüttet werden in diesem Jahr insgesamt satte 38,4 Millionen Euro, davon fallen allein 2,55 Millionen für die Sieger der Einzelkonkurrenzen (Damen und Herren) ab und der Rekordsieger dieses Turniers ist Roger Federer - während dessen letztem Erfolg hier auf der Anlage des All England Club 2018 34 Tonnen Erdbeeren und 10.000 Liter Sahne (der traditionelle Turniersnack) konsumiert wurden.
Head 2 Head
 
Auch den direkten Vergleich führt der Serbe übrigens an - wenn auch denkbar knapp. Nach 51 Duellen führt Djokovic nämlich mit 26:25 Siegen (1:1 in Wimbledon) und auch auf allen Nicht-Sandplätzen hat der Djoker zuletzt sieben Siege in Folge eingesammelt - einen richtigen Favoriten gibt es heute also nicht.
Djokovic auf Rasen
 
Frei nach diesem Motto hat der 31-jährige Wahl-Monegasse in den letzten Wochen das Viertelfinale der French Open erreicht und beim Vorbereitungsturnier im Londoner Queens Club im Finale Matchball gehabt. Und auch, wenn der Pokal dort am Ende an den Kroaten Marin Cilic ging, war Djokovic anschließend klar: ''Ich würde in Wimbledon eine Chance haben, das war ein tolles Gefühl.'' Zumal Djokovic Nadal heute ja eins voraus hat: Im Gegensatz zum Spanier (zwei Titel) hat Djokovic hier an der Church Road schon drei Mal (2011, '14 und '15) gewonnen.
Djokovic optimistisch
 
Doch selbst all das plus die Trennung von Kurzzeit-Coach Agassi und das Gerede der ''Experten'' haben den Djoker offenbar nur stärker gemacht. Der Serbe wirkt mit sich und seinem Leben im Reinen, spielt wieder richtig gutes Tennis und sagt selber: ''Manchmal muss man akzeptieren, dass es im Leben wichtigere Dinge gibt, als zu gewinnen. Und wenn man das tut, dann gewinnt man plötzlich auch wieder.''
Die große Krise
 
Um diese Worte richtig einordnen zu können, muss man eine kleine Rückblende machen: Nach zwei Jahren auf dem Tennisthron und als unangefochten bester Spieler der Welt zerbröckelte Djokovics Reich 2016 nämlich so weit, dass ihn seine Frau fast verlassen hatte und er sich mit seinem kompletten Trainerteam überwarf. Darauf folgten dann einige kürzere und eine längere Zwangspause, bis sich der Serbe im Januar bei den Australian Open zwar zurück im Business meldete, sich dort aber schon im Achtelfinale Senkrechtstarter Hyeon Chung (KOR) geschlagen geben musste - sichtlich nicht ganz fit. Und so folgten dann noch eine kleine Operation am Ellbogen und damit verbunden die nächsten fünf Wochen Pause.
Ein neuer Mensch
 
''Bin ich so gut wie früher? Ich weiß es nicht'', so ein aufgeräumt wirkender Djokovic nach seinem Viertelfinale gegen Kei Nishikori (JPN). ''Aber so gern ich meine Form von damals einfach kopieren würde, ich bin ein neuer Mensch geworden. Auch ich musste einsehen, dass wir uns alle immer weiterentwickeln müssen. Und so, wie ich jetzt lebe, gefällt es mir ziemlich gut. Jetzt würde ich nur noch gern um eine große Trophäe spielen, denn verdient hätte ich es mir, denke ich.''
Djokovic
 
Wesentlich entspannter wirkt da auf jeden Fall der Weg, den Novak Djokovic bislang durch das Turnier genommen hat (erst zwei Satzverluste, schon drei gesetzte Spieler geschlagen). Aber wer schaut schon auf Details, wenn die eigentliche Leistung des Serben ist, überhaupt wieder so gut in Form gekommen zu sein?
Turnierverlauf Nadal
 
Ähnlich gut gelaunt marschierte Nadal dann auch weiter durch das Turnier und beförderte in Reihe Mikhail Kukushkin (KAZ), Alex de Minaur (AUS) und Jiri Vesely in drei Sätzen aus der Veranstaltung - bevor er dann im Viertelfinale aber einen brutalen, 4:48-Stunden langen Marathon gegen Juan Martin del Potro (ARG) durchstehen musste.
Sonne macht happy!
 
Auf dieses Turnier und Rasentennis im allgemeinen hat sich Nadal zwar nur im privaten Umfeld vorbereitet, denn den geplanten Auftritt beim Turnier in Queens sagte er kurzfristig ab - aber sein Erstrundenmatch gegen den Israeli Dudi Sela beendete er dann doch im Schnelldurchgang (110 Minuten) und erklärte hinterher: ''Ich habe gute und schlechte Sachen gemacht. Aber wer ist schon immer happy, oder? Aber ganz ehrlich: Am besten gefällt mir, dass die Sonne scheint. Das ist besser für die Zuschauer, die Spieler und das ganze Turnier.''
Nadal 2018 II
 
Auf Sand lief es bei Nadal dann aber noch besser als in den Vorjahren: 26:1 lautet seine 2018er-Bilanz auf seinem Lieblingsbelag (35:2 insgesamt), einzig in Madrid musste er sich Dominic Thiem geschlagen geben - während er die Titel von Monte-Carlo, Barcelona, Rom und Roland Garros größtenteils mühelos einsammelte und Spanien mit zwei gewonnenen Rubbern gegen Deutschland ins Halbfinale des Davis Cups brachte.
Nadal 2018
 
In dieser Saison musste Nadal nach seiner verletzungsbedingten Aufgabe im Viertelfinale der Australian Open eine längere Pause einlegen, weil seine Hüfte nicht mitspielte, und verpasste so die Turniere von Indian Wells und Miami - Position eins in der Weltrangliste eroberte er sich aber auch nichts-tuend zurück, weil Federer bei seiner Titelverteidigung in Florida patzte.
Neue Taktik
 
''Man sieht ganz deutlich, dass Nadal nicht versucht, sein Sandplatztennis zu spielen. Er hat auf jeden Fall einen Rasen-Plan'', so Brad Gilbert, früherer Coach von Andre Agassi. ''Er steht weiter im Feld, wenn er retourniert. Er schlägt selber aggressiver auf. Und er versucht nicht dauernd, seine Vorhand zu umlaufen, weil er weiß, dass er dann zu viel vom Feld offen lässt.'' Wobei Gilbert auch zugibt, dass Nadal nichts weniger mag als die Kontrolle über Ballwechsel zu verlieren - und das passiert auf dem schnellen Untergrund eben doch häufiger mal.
Rasenfluch
 
Frühe Niederlagen gegen Gegner wie Rosol (CZE/Nummer 100 der Welt), Darcis (BEL/136), Kyrgios (AUS/144) oder Brown (GER/102) säumen nämlich Nadals Weg durch das London der letzten Jahre. Und selbst, als er im Vorjahr erst in der 4. Runde an Gilles Müller (LUX) scheiterte (13:15 im fünften Satz), konnte er das hinterher nicht als Erfolg werten - obwohl keine dieser Niederlagen wirklich an seiner Taktik lag.
Nadal und der Rasen
 
Aber in erster Linie geht es natürlich um das aktuelle Spielgeschehen. Das auf Rasen, um genau zu sein. Und zu dem hat Rafael Nadal, König des roten Sands und generell einer der besten Spieler aller Zeiten, ein sehr gespaltenes Verhältnis. Denn zwischen 2006 und 2011 erreichte er fünf Mal das Endspiel und gewann das Turnier zwei Mal - seit 2012 geht beim Spanier auf Gras aber quasi überhaupt nichts mehr.
Der Klassiker
 
Und dann geht es hier heute natürlich um einen Klassiker, der im Welttennis seinesgleichen sucht: Kein anderes Duell wurde so oft gespielt wie die Partie Djokovic gegen Nadal (51 Matches), 39 Mal stand man sich schon in Endspielen oder Halbfinals gegenüber und gemeinsam haben der Serbe (223) und der Spanier (180) schon 423 Wochen als Nummer eins der Tenniswelt verbracht - was allerdings erst die Spitze des Superlativen-Eisbergs darstellt.
Wimbledon
 
Für die einen ist es der heilige Rasen, für die anderen das Mekka des Tennissports und für Boris Becker sogar ein zweites Wohnzimmer. Worin sich allerdings alle einig sind? Dass Wimbledon anders ist als der Rest der Tour, denn nirgends werden Tradition und Stil größer geschrieben als an der Church Road.
Welcome to SW19
 
Herzlich willkommen in Wimbledon zur Halbfinalpartie zwischen Novak Djokovic und Rafael Nadal.
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Spieler:
K. Anderson [8]
J. Isner [9]
7
6
6
6
26
6
7
7
4
24
N. Djokovic [12]
R. Nadal [2]
6
3
7
3
10
4
6
6
6
8
K. Anderson [8]
N. Djokovic [12]
2
2
6
6
6
7
Weltrangliste
Spielerprofile
N. Djokovic
Ranking:
6
Geburtsd.:
22.05.1987
Größe:
1.88
Gewicht:
77
Bilanz:
40-10
Preisgeld:
USD 115.310.890
R. Nadal
Ranking:
1
Geburtsd.:
03.06.1986
Größe:
1.85
Gewicht:
85
Bilanz:
45-4
Preisgeld:
USD 102.326.975