Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Western & Southern Open, 2. Runde, Saison 2019

Western & Southern Open - 2. Runde

Cincinnati, USA11.08.2019 - 18.08.2019
N. Djokovic
[1]
Match beendet
 
S. Querrey
N. Djokovic
S. Querrey
 
 
1. Satz
2. Satz
7
6
5
1
Center Court | 2. Runde
Spielzeit: 01:18 h
Letzte Aktualisierung: 17:34:13
Djokovic
Querrey
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Ende
Damit endet die Berichterstattung von diesem Match. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Doch bleiben Sie in der Nähe, denn um 1:00 Uhr MESZ soll der erste Auftritt von Roger Federer folgen. Und wir sind live mit von der Partie. Viel Spaß dabei und eine noch angenehme mitteleuropäische Nacht!
Ausblick
Während das Turnier für Sam Querrey beendet ist, darf Novak Djokovic weiter an der Titelverteidigung arbeiten. Der topgesetzte Serbe bekommt es im Achtelfinale mit Pablo Carreno Busta oder John Isner zu tun. Deren Match soll in knapp zwei Stunden stattfinden.
Fazit
Spiel, Satz und Sieg Djokovic! Nur 78 Minuten hat es gedauert, dann musste sich Sam Querrey geschlagen geben. Mit 7:5 und 6:1 zieht Novak Djokovic ins Achtelfinale ein. Dabei hatte der Serbe in beiden Sätzen zu Beginn Schwierigkeiten. Vor allem ganz zu Anfang plagten die Nummer 1 massive Probleme mit dem Aufschlag, was gleich zu einem Break führte. Dieses Malheur blieb ihm im zweiten Durchgang erspart. Darüber hinaus wusste sich der 32-Jährige jeweils zu steigern, nahm als der vermutlich weltbeste Returnspieler dem gefürchteten Aufschlag von Querrey viel Schärfe. Doch der Kalifornier ließ auch zu viele Chancen liegen - und da sind nicht nur die vier ungenutzten Breakbälle gemeint. Auch darüber hinaus patzte der US-Boy zu häufig und vor allem in ungünstigen Momenten.
7:5, 6:1
Nachdem eine weitere Rückhand von Querrey am Spielhindernis hängen bleibt, liegen zwei Matchbälle bereit. Djokovic serviert durch die Mitte, schlägt sein 15. Ass und gewinnt das Match.
7:5, 5:1
 
Querrey setzt sich offensiv zur Wehr, legt den Vorhandvolley kurz cross ab. Djokovic erläuft diesen Ball noch, schiebt die Vorhand rein. Und der Amerikaner schickt ein Stoßgebet gen Himmel.
7:5, 5:1
 
Und nun muss das die Nummer 1 nur noch ausservieren. Der erste Punkt ist schnell zur Hand.
7:5, 5:1
 
Seine zweite Breakchance nutzt der Serbe, da sein Gegenüber mal wieder einen unnötigen Fehler einstreut. Die Rückhand bleibt im Netz hängen. Djokovic eilt auf 5:1 davon.
7:5, 4:1
 
Das neunte Ass stellt nur einen kurzen Lichtblick für Querrey dar. Schon im folgenden Ballwechsel will es Djokovic wieder wissen, versprüht eine Menge Entschlossenheit und verschafft sich zwei Breakbälle.
7:5, 4:1
 
Querrey gerät eine Rückhand zu lang. Im Anschluss bleibt ihm die Filzkugel beim Rückhandflugball am Schläger kleben. 0:30!
7:5, 4:1
 
Ist es das schon gewesen? Djokovic legt eindrucksvoll nach, wirbelt durch sein folgendes Aufschlagspiel, bringt dieses mit seinem 14. Ass zu Null durch. Der Weg scheint geebnet. 4:1!
7:5, 3:1
 
Dann verzieht Querrey eine Rückhand völlig. Das bietet Djokovic die erste Breakchance. Und der Serbe gedenkt, diese zu nutzen. Sein Vorhandreturn landet auf der Linie. Querrey steht nicht gut zum Ball. Der Djoker marschiert nach vorn. Die anschließende Vorhand verschlägt der Kalifornier. Da ist das Break!
7:5, 2:1
 
Mittlerweile sind wir zum dritten Mal bei Einstand. Querrey ringt um sein Service. Seinen nächsten Spielball verschenkt der 31-Jährige mit seinem vierten Doppelfehler.
7:5, 2:1
 
Jetzt hat Querrey also auch Mühe, seine Spielbälle zu nutzen. Natürlich returniert der Gegner stark, doch der US-Boy hat ja die Chancen, leistet sich aber immer wieder leichte Fehler.
7:5, 2:1
 
Gerade diese leichten Fehler mit der Vorhand tun richtig weh. So vergibt der US-Amerikaner auch seinen Spielball. Einstand!
7:5, 2:1
 
Mehrfach schnupperte Querrey am Break, muss nun aber erst einmal wieder seine Hausaufgaben machen. Und das geht ihm nun wieder nicht mehr so leicht von der Hand.
7:5, 2:1
 
Wiederholt muss sich der Djoker mühen, doch er bekommt es auf die Reihe. In dem gleichen Rhythmus wie bei seinem ersten Aufschlagspiel in diesem Satz nutzt Djokovic seinen zweiten Spielball mit einem Ass.
7:5, 1:1
 
Djokovic hat die Nerven, diese brenzlige Situation erneut zu meistern. Andersrum bleibt zu konstatieren, Querrey nutzt seine Chancen nicht - nur ein Breakball von fünf. Gegen die Topleute ist solch eine Quote zu wenig.
7:5, 1:1
 
Anschließend gibt Querrey seinem Konkurrenten mit einer Vorhand longline das Nachsehen und ergattert in der Tat wieder zwei Breakbälle.
7:5, 1:1
 
Und Querrey punktet weiter. 0:30! Dann jedoch bleibt ein Vorhandreturn des Amerikaners in den Maschen hängen.
7:5, 1:1
 
Plötzlich zündet Querrey eine Aufschlagrakete nach der anderen. Da kommen wir mit dem Zählen kaum nach. Drei Asse dürften das gewesen sein. Zu Null und in Windeseile stellt der US-Boy auf 1:1.
7:5, 1:0
 
Djokovic zieht den Kopf endgültig aus der Schlinge, serviert letztlich clever nach außen und fabriziert sein bereits elftes Ass. Das bringt den Spielgewinn.
7:5, 0:0
 
Diesmal lässt sich Djokovic nicht auf dem falschen Fuß erwischen, wehrt beide Breakchancen ab. Und mit seinem zehnten Ass organisiert sich der 32-Jährige einen Spielball.
7:5, 0:0
 
Querrey bleibt an der Netzkante hängen, ist dann aber mit der Rückhand zur Stelle und passiert den Gegner cross. So verschafft sich der Kalifornier zwei Breakbälle.
2. Satz
 
Nun darf Djokovic auch den zweiten Durchgang eröffnen. Und wie sich die Bilder gleichen. Der Weltranglistenerste gerät wie zu Beginn des 1. Satzes plötzlich wieder in Nöte.
Zwischenfazit
 
Nach einem Fehlstart und einem frühen Aufschlagverlust fing sich Novak Djokovic rechtzeitig und spielte in der Folge in großer Form auf. Die anfänglichen Aufschlagprobleme bekam der Serbe in den Griff, servierte letztlich besser als Sam Querrey - und das will was heißen.
7:5
Danach springt Querrey dem Serben mit Fehlern zur Seite, verlegt eine Rückhand, weit im Feld stehend. Das bedeutet den zweiten Satzball und auch da versemmelt der Amerikaner eine Vorhand. Mit einem Urschrei feiert Djokovic den Satzgewinn.
6:5
 
Wenig später dreht Djokovic den Spieß um, verschafft sich den ersten Satzball. Den wehrt Querrey ab.
6:5
 
Den damit errungenen Spielball vergibt Querrey mit einem verschlagenen Rückhandpassierball. Bei diesem Cross will es der US-Boy zu genau machen.
6:5
 
Jetzt greift Querrey an, spielt den Volley sehr lang und präzise. Das muss er auch tun, denn nur so kommt sein Gegenüber an diesen Ball nicht mehr ran.
6:5
 
Nach dem Cross funktioniert bei Querrey nun auch die Vorhand longline. Da kommt selbst der flinke Djokovic zu spät. 30 beide!
6:5
 
Dann packt die einstige Nummer 11 der Welt eine krachende Vorhand aus, gibt dem Kontrahenten damit das Nachsehen.
6:5
 
Erneut steht Querrey mit dem Rücken zur Wand, muss sein Service halten, um im Match zu bleiben. Da hilft dieser Doppelfehler zum Auftakt nicht wirklich.
6:5
 
Bei eigenem Aufschlag lässt Djokovic gar nichts mehr anbrennen. Der Serbe steht inzwischen bei neun Assen - mehr als doppelt so viele wie Querrey. Mitunter schlägt der Weltranglistenerste auch sehr clever auf - jetzt auf die Rückhand des Gegners. Dessen Return schafft es nicht übers Netz.
5:5
 
Diesmal bekommt der US-Amerikaner tatsächlich gar kein Ass zustande, ergattert bei 40:30 dennoch einen Spielball und bringt die Angelegenheit in trockene Tücher.
5:4
 
Nun also hat Querrey schon richtig Druck, muss gegen den Satzverlust servieren, sichert sich aber gleich den ersten Punkt.
5:4
 
Nicht Querrey zündet hier ein Aufschlagfeuerwerk, es ist Djokovic, der zum zweiten Mal zu Null durch sein Service bläst, die Sache mit zwei Assen garniert und auf 5:4 stellt.
4:4
 
Ein Doppelfehler stoppt Querrey nur kurz, dann schiebt der 31-jährige Rechtshänder sein viertes Ass nach und hält sein Service.
4:3
 
Jetzt bringt Querrey einige erste Aufschläge ins Feld. Auch wenn kein Ass dabei ist, tut sich auf der anderen Seite der beste Returnspieler der Welt schwer. 40:15!
4:3
 
Djokovic schlägt das fünfte Ass. Querrey steht bei drei - verkehrte Welt! Auch darüber hinaus hat der Weltranglistenerste die Angelegenheit inzwischen völlig im Griff. Ein Return des Gegenüber segelt ins Aus. Durch dieses unproblematische Aufschlagspiel geht der Serbe erstmals in Führung.
3:3
 
Die zweite Breakchance nutzt der Djoker. Natürlich trägt der Kontrahent seinen Teil bei, setzt eine Vorhand ohne Not ins Netz. Alles wieder in der Reihe im 1. Satz!
2:3
 
Querrey zieht hier nicht das erwartete Aufschlag-Gewitter ab. Jetzt leistet sich der US-Boy sogar seinen ersten Doppelfehler und schenkt zwei Breakbälle her.
2:3
 
Aus der Defensive heraus übernimmt Djokovic die Initiative im Ballwechsel, lässt Querrey laufen und spielt zum Abschluss die Vorhand longline. Der Serbe hat seine Startschwierigkeiten überwunden.
2:3
 
Djokovic bekommt sein Service in den Griff, streut zwei Asse ein. Die helfen ihm auf dem Weg zum ersten Zu-Null-Spiel des Matches.
1:3
 
Nun ist die Netzkante mal nicht auf Seiten des Amerikaners, sondern lädt Djokovic ans Netz ein. Die Vorhand sitzt. Im Anschluss wuchtet Querrey ein Ass durch die Platzmitte und stellt auf 3:1.
1:2
 
Dann zeigt Querrey erstmals seine Kernkompetenz, prügelt das erste Ass übers Netz. Wenig später liegen zwei Spielbälle bereit.
1:2
 
Anschließend gibt es einen längeren Ballwechsel, der Djokovic helfen könnte, in die Gänge zu kommen. Jetzt bestimmt der 32-Jährige die Rally, spielt das wunderbar aus und vollendet mit einer Rückhand longline.
0:2
 
Die Fehlerquote ist enorm hoch. Jetzt verzieht der Djoker eine Rückhand ohne Not und muss doch noch über Einstand gehen.
0:2
 
Und Djokovic quält sich, fabriziert nun schon seinen vierten Doppelfehler. Danach jedoch findet der Wimbledonsieger besser in die Spur. Ein zweites Ass beschert ihm zwei Spielbälle.
0:2
 
Querrey sucht den Weg nach vorn. Zwar ist der Kalifornier nicht frei von Fehlern, hat aber in der Anfangsphase den deutlich besseren Rhythmus. Der 31-Jährige hält sein Service.
0:1
 
Djokovic zittert den zweiten Aufschlag rein. Querrey will es wissen, hat dann Glück mit der Netzkante. Die Filzkugel plumpst ins Feld des Serben. Der nimmt die Beine in die Hand, kratzt den Ball noch raus, löffelt seine Rückhand aber ins Aus. Das ist das frühe Break.
0:0
 
Und der Djoker schiebt den dritten Doppelfehler hinterher, schenkt seinem Gegner somit einen Breakball.
0:0
 
Mit seinem ersten Ass organisiert sich Djokovic einen Spielball - und wirft diesen mit dem nächsten Doppelfehler weg. Der Serbe erlebt gleich ein gehöriges Auf und Ab.
0:0
 
Anschließend erlaubt sich der Weltranglistenerste einen Doppelfehler, bekommt wenig später eine Rückhand des Kontrahenten um die Ohren. 15:30!
1. Satz
 
Jetzt eröffnet Novak Djokovic das Match servierenderweise. Der erste Aufschlag kommt sofort. Damit geht auch der Punkt einher, da Querrey der Return misslingt.
Wahl
 
Jetzt betreten die Hauptdarsteller unter dem Applaus des Publikums den Center Court. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung trifft man sich zusammen mit Stuhlschiedsrichter Mohamed Lahyani zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten von Djokovic, der sich für Aufschlag entscheidet. Anschließend spielen sich beide noch fünf Minuten ein.
In Kürze
 
Soeben endet die Wiederaufnahme des Matches zwischen Reilly Opelka und Borna Coric. Der US-Amerikaner setzt sich mit 4:6, 6:3 und 7:5 durch. Damit ist nun endlich der Weg frei für unsere Protagonisten. Gegen 23:15 Uhr MESZ dürfte die Angelegenheit beginnen.
H2H
 
Zum elften Mal stehen sich die Profis seit 2008 auf einem Tennisplatz gegenüber. Angesichts des identischen Geburtsjahres (1987) verwundert es nicht, dass sich die Wege häufiger kreuzten. Sam Querrey ging aus den Duellen zweimal als Sieger hervor - unter anderem beim letzten Aufeinandertreffen in Wimbledon 2016. Acht Matches entschied Novak Djokovic für sich.
Cincinnati
 
Wie Djokovic ist Querrey zum 13. Mal in Cincinnati dabei. Sein Debüt gab er 2006. Gleich bei der zweiten Teilnahme drang der US-Amerikaner ins Viertelfinale vor, stand zwei Jahre später im Achtelfinale. Darüber hinaus setzte es ausnahmslos Erst- und Zweitrundenpleiten. In diesem Jahr tritt der 31-Jährige mit einer Wild Card an und hatte es in der 1. Runde mit Pierre-Hugues Herbert zu tun. Den Franzosen bezwang er in zwei Tie-Breaks.
Update
 
Zumindest das Damenmatch geht soeben zu Ende. Die beiden trieben es wahrlich auf die Spitze, konnten sich im finalen Satz erst im Tie-Break einigen. Den entschied die 39-jährige Venus Williams für sich und zog in die nächste Runde ein. Nun stehen uns immer noch die Herren Opelka und Coric im Weg, die ihre Auseinandersetzung von gestern beenden müssen. Hier steht es im 3. Satz 4:3 für den Kroaten. Der Amerikaner wird aufschlagen, alles also in der Reihe. Doch natürlich könnte die Sache auch ganz schnell zu Ende gehen. Vor 23:00 Uhr dürften wir allerdings nicht an der Reihe sein.
Querrey 2019
 
Auch Querrey spielte sein letztes Turnier in Wimbledon, schaffte es dort ins Viertelfinale. Ansonsten war bei den großen Events stets in der 1. oder 2. Runde Schluss. Der fast zwei Meter große Hüne wurde aber auch immer wieder von Verletzungen geplagt, musste Pausen einlegen. Gute Ergebnisse sprangen bei drei 250er-Turnieren heraus. In New York (Hartplatz) und Houston (Sand) stand Querrey im Halbfinale. Am Besten läuft es für ihn allerdings immer noch auf Rasen, in Eastbourne erreichte er das Endspiel, verlor dieses gegen Landsmann Taylor Fritz in zwei Sätzen.
Querrey
 
Während Djokovic beinahe nur noch Masters- und Grand-Slam-Turniere spielt, bewegt sich Sam Querrey zumindest eine Stufe unter dem großen Meister. Der US-Amerikaner aber hat immerhin schon zehn Karrieretitel zu Buche stehen und schnupperte im vergangenen Jahr durchaus mal an den Top 10, blieb letztlich bei Position 11 stehen. Inzwischen ist der 31-Jährige wieder auf Platz 45 abgerutscht. Das Halbfinale in Wimbledon 2017 sowie auf Masters-Ebene vier Viertelfinals stellen bei den großen Events die besten Resultate des Kaliforniers dar.
Djokovic 2019
 
Nachdem Djokovic 2017 ein Tal durchschritt, durchaus auch mit Motivationsproblemen, aber in erster Linie mit einer Verletzung kämpfte, scheint dessen Hunger nach der Rückkehr 2018 noch längst nicht gestillt. Im Januar gewann der Serbe zum siebten Mal die Australian Open. Es folgte der Titel auf dem Sand von Madrid (1.000er). Auf diesem Belag spielte er sich danach ins Finale von Rom. In Roland Garros war in der Vorschlussrunde Endstation. Umso besser lief es auf dem heiligen Rasen in Wimbledon, wo Djokovic in einem epischen Finale gegen Roger Federer in fünf Sätzen seinen fünften Titel errang. Und obwohl sich der Djoker anschließend eine Turnierpause bis eben heute gönnte, führt er die Weltrangliste noch immer mit unfassbar großem Vorsprung an.
Golden Masters
 
Nach fünf erfolglosen Finalteilnahmen gelang es Novak Djokovic vor zwölf Monaten, endlich die Western and Southern Open in Cincinnati zu gewinnen. Damit schaffte der Serbe Historisches, schloss er doch die letzte verbliebene Lücke. Als erster Tennisspieler überhaupt gewann der Rechtshänder alle aktuellen Masters-Turniere, Golden Masters genannt. Von seinen insgesamt 75 Titeln ergatterte der 32-Jährige stattliche 33 bei diesen 1.000er-Veranstaltungen. Dazu kommen natürlich die 16 Grand-Slam-Triumphe. Und bei den ATP Finals krönte sich der Djoker auch bereits fünfmal zum Weltmeister.
Warten
 
Soeben gelingt Kiki Bertens auf dem Center Court der Satzausgleich, die Damen begeben sich also in einen dritten Durchgang. Das verlängert natürlich unsere Wartezeit. Es wird also noch ein wenig später.
Geduld
 
Allerdings wird uns bis dahin noch etwas Geduld abverlangt, denn aktuell sind noch Kiki Bertens und Venus Williams am Werk. Und wenn die beiden Damen zu einer Entscheidung gefunden haben, soll noch das gestern abgebrochene Match zwischen Reilly Opelka und Borna Coric beendet werden. Daher gehen wir aktuell davon aus, bis etwa 22:00 Uhr MESZ auf die Herren Djokovic und Querrey warten zu müssen.
2. Runde
 
Während die 1. Runde bei den Western and Southern Open in Cincinnati noch gar nicht ganz abgeschlossen ist, wird nun gleich dem Titelverteidiger auf dem Center Court die Ehre zuteil, in der Einzelkonkurrenz der Herren die 2. Runde zu eröffnen. Nach einem Freilos zum Auftakt bekommt es der topgesetzte Weltranglistenerste mit Sam Querrey zu tun.
Willkommen
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Cincinnati zur Zweitrundenbegegnung zwischen Novak Djokovic und Sam Querrey.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
N. Djokovic [1]
S. Querrey [W]
7
6
5
1
P. Busta [Q]
J. Isner [13]
6
6
7
4
7
6
D. Shapovalo.
L. Pouille
4
4
6
6
N. Kyrgios
K. Khachanov [8]
7
6
2
6
7
6
R. Federer [3]
J. Londero [W]
6
6
3
4
S. Wawrinka
A. Rublev [Q]
4
4
6
6
D. Medvedev [9]
B. Paire
7
6
6
1
J. Struff
S. Tsitsipas [5]
6
6
7
4
7
6
A. Zverev [7]
M. Kecmanovi. [Q]
7
2
4
6
6
6
F. Tiafoe
R. Agut [11]
3
6
1
6
3
6
R. Albot
D. Schwartzm.
4
2
6
6
R. Gasquet [P]
F. Delbonis [L]
7
7
6
5
K. Nishikori [6]
Y. Nishioka [Q]
4
6
6
7
A. Minaur
R. Opelka [W]
6
7
4
6
D. Goffin [16]
G. Pella
6
7
1
5
A. Mannarino
M. Kukushkin [L]
6
6
1
3
N. Djokovic [1]
P. Busta [Q]
6
6
3
4
L. Pouille
K. Khachanov [8]
6
6
6
7
4
2
R. Federer [3]
A. Rublev [Q]
3
4
6
6
D. Medvedev [9]
J. Struff
6
6
2
1
M. Kecmanovi. [Q]
R. Agut [11]
1
2
6
6
D. Schwartzm.
R. Gasquet [P]
6
3
7
6
Y. Nishioka [Q]
A. Minaur
7
6
5
4
D. Goffin [16]
A. Mannarino
7
6
6
2
Weltrangliste
Spielerprofile
N. Djokovic
Ranking:
1
Geburtsd.:
22.05.1987
Größe:
1.88
Gewicht:
77
Bilanz:
38-8
Preisgeld:
USD 134.684.000
S. Querrey
Ranking:
45
Geburtsd.:
07.10.1987
Größe:
1.98
Gewicht:
95
Bilanz:
18-10
Preisgeld:
USD 11.912.152