Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Radsport
Wintersport
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Madrid Open, Halbfinale, Saison 2017

Madrid Open - Halbfinale

Madrid, Spanien07.05.2017 - 14.05.2017
D. Thiem
[8]
Match beendet
 
P. Cuevas
D. Thiem
P. Cuevas
 
 
1. Satz
2. Satz
6
6
4
4
Manolo Santana | Halbfinale
Spielzeit: 01:23 h
Letzte Aktualisierung: 16:12:18
Thiem
Cuevas
Ticker-Kommentator: Martin Gödderz
Ende
 
Für uns endet ein weiter langer Tennistag. Morgen oder besser gesagt heute geht es schon weiter mit dem Finale in Madrid und der ersten Runde des 1000ers in Rom. Natürlich auch bei uns im Liveticker. Bis dahin sagen wir hasta luego!
Ausblick
 
Morgen um 18 Uhr steigt bereits das große Finale für Dominic Thiem, der auf Lokalmatador Rafael Nadal trifft, der ihn vor zwei Wochen schon im Finale von Barcelona besiegt hatte. Natürlich ist der Österreicher gegen den Sandplatzkönig klarer Außenseiter. Möglich ist in dieser Form aber alles.
Thiem
 
Vergleicht man dieses Match mit dem von Sascha Zverev, zeigt sich deutlich, was der Österreicher seinem drei Jahre jüngeren Kumpel voraus hat. Thiem ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, als er zu Beginn seine Breakbälle nicht nutzen konnte und zeigte eine extrem reife Vorstellung.
Fazit
 
Keinen einzigen Breakball ließ Dominic Thiem im ganzen Match zu und war von Anfang bis Ende nicht nur der aktivere und agilere, sondern auch schlichtweg der bessere Spieler. So zieht er völlig verdient in sein zweites Finale in Folge ein.
6:4, 6:4
Den ersten Matchball vergibt Thiem noch etwas übermotiviert mit einer vermeidbaren Vorhand ins Aus. Den zweiten nutzt er aber schließlich, weil Cuevas die Rückhand Cross seitlich ins Aus Spiel. So siegt Thiem 6:4, 6:4.
6:4, 5:4
 
Mittlerweile spielt Thiem wie im Rausch. Er packt die nächste Vorhandpeitsche genau ins Eck aus. 40:0. Drei Matchbälle.
6:4, 5:4
 
Und schon serviert Dominic Thiem zum Matchgewinn. Wie startet er das Aufschlagspiel? Klassisch mit einem Ass nach außen. 15:0.
6:4, 5:4
 
Den siebten Breakball in diesem Satz kann Thiem endlich nutzen. Er legt sich Cuevas mit dem hohen Top Spin zurecht, zieht die Schlinge mit einer Vorhandpeitsche zu und bringt schließlich eine Rückhand genau auf die Linie. Der Passierschlag des Uruguayers landet im Netz. 5:4.
6:4, 4:4
 
Der Schiedsrichter hat jede Menge zu tun. Thiem spielt eine Vorhand hinter die Linie, will das aber auch nicht so ganz wahrhaben. An der Entscheidung ändert das nichts. 30:40. Nur noch ein Breakball.
6:4, 4:4
 
Hat diese Diskussion aus dem Konzept gebracht? Es scheint fast so. Erst spielt er die Vorhand hinter die Grundlinie, ehe er einen tollen Passierschlag von Thiem per Rückhand Cross kassiert. 15:40. Zwei weitere Breakbälle für den Österreicher.
6:4, 4:4
 
Cuevas zieht den Unmut des Publikums auf sich. Mit Händen in den Hosentaschen sieht er sich einen Abdruck an und lässt Thiem den Punkt machen. Sofort marschiert er zum Umpire und diskutiert völlig unnötig minutenlang mit diesem. 15:15.
6:4, 4:4
 
Nächstes unfassbar souveräne Aufschlagspiel von Thiem. Per Servicewinner durch die Mitte gleicht er wieder zum 15:15 aus.
6:4, 3:4
 
Cuevas probiert mal wieder etwas mehr Druck zu machen, leistet sich aber gleich wieder Fehler. Die Vorhand von der Grundlinie landet seitlich im Aus. 30:15.
6:4, 3:4
 
Dieses Mal auch von Cuevas ein blitzschnelles Aufschlagspiel. Thiem mit zwei Returnfehlern in Folge und schon hat auch Cuevas seinen Service zu null gesichert. 4:3.
6:4, 3:3
 
Das erste Ass des Abends von Pablo Cuevas. Mit Kick serviert er nach außen zum 30:0.
6:4, 3:3
 
An seinen Aufschlagspielen lässt Thiem nicht rütteln. Wie ein Blitz geht er durch den eigenen Service. Mit einem Vorhandwinner sichert er sich das Aufschlagspiel ohne Punktverlust. 3:3.
6:4, 2:3
 
Unbeirrt zieht Thiem weiter seinen Aufschlag durch. Per Servicewinner stellt er auf 30:0.
6:4, 2:3
 
Erneut geht eine Rückhand von Thiem ins Netz, die zweite segelt ins Aus. So sichert sich Cuevas doch noch das Spiel zum 3:2.
6:4, 2:2
 
Den Breakball kann Cuevas aber mit einem starken Aufschlag abwehren. Thiem bleibt mit der Rückhand am Netz hängen. Wieder Einstand.
6:4, 2:2
 
Die nächste Breakchance für Dominic Thiem! Cuevas rückt wieder ans Netz vor, doch der Österreicher kontert ihn eiskalt aus und besorgt sich per Vorhandwinner Vorteil.
6:4, 2:2
 
Zwar erarbeitet sich Cuevas Spielball mit einem starken Service, muss schließlich aber über Einstand, weil er den leichten Fehler mit der Vorhand macht, die er longline seitlich ins Aus spielt.
6:4, 2:2
 
Cuevas verspielt den beruhigenden Vorsprung. Eine leichte Rückhand Cross bleibt am Netz hängen. 30:30.
6:4, 2:2
 
Nun auch mal zwei freie Punkte für Cuevas, der Thiem erst am Netz überrumpelt, ehe er mit einem Aufschlag auf den Körper den Returnfehler provoziert. 30:0.
6:4, 2:2
 
Den zweiten Spielball kann Thiem ganz locker nutzen. Cuevas returniert seinen zweiten Service mit der Rückhand weit ins Aus. 2:2.
6:4, 1:2
 
Mit seinem zweiten Ass in Folge, dieses Mal durch die Mitte, schnappt sich Thiem zwei Spielbälle. Den ersten vergibt er aber per Tweener nach einem starken Cuevas-Lob.
6:4, 1:2
 
Thiem scheint weiter alles unter Kontrolle zu haben. Per Ass nach außen baut er auf 30:15 aus.
6:4, 1:2
 
Unter freundlicher Mithilfe von Thiem schnappt sich Cuevas dann doch ganz souverän. Der Österreicher spielt die Rückhand weit seitlich ins Aus. 2:1 für den Uruguayer.
6:4, 1:1
 
Bei Cuevas sieht der Service weiterhin deutlich wackeliger aus. Thiem ist weiter dran, leistet sich aber zwei vermeidbaren Fehler mit der Vorhand ins Aus. 30:15.
6:4, 1:1
 
Schneller Ausgleich im Satz für Thiem. Cuevas spielt die einhändige Rückhand als Halbvolley weit hinter die Grundlinie. 1:1.
6:4, 0:1
 
Thiem zeigt sich allerdings komplett unbeeindruckt vom bitteren 0:1. Servicewinner durch die Mitte zum 30:0. Der Österreicher stürmt zum nächsten schnellen Aufschlaggewinn.
6:4, 0:1
 
Es ist doch passiert. Nach achteinhalb Minuten entscheidet Cuevas das eigene Aufschlagspiel doch für sich. Thiem spielt die Rückhand Longline seitlich ins Aus und ärgert sich. 1:0 für den Uruguayer nach vier Breakbällen gegen sich. Keine Frage, dass das ein psychologisch ganz wichtiges Spiel war.
6:4, 0:0
 
Immer wieder das gleiche Spiel: Cuevas schnappt sich Vorteil mit einem starken Winner, verschenkt diesen aber mit einem vermeidbaren Fehler. Dieses Mal landet die Vorhand am Netz im Netz. Zum sechsten Mal Einstand.
6:4, 0:0
 
Wieder geht Thiem den Return etwas zu forsch an und verzieht mit der Vorhand ins Aus. Wieder findet er umgehend eine Antwort, weil Cuevas selbst eine Vorhand hinter die Grundlinie spielt. Einstand, die Vierte.
6:4, 0:0
 
Zum ersten Mal kann sich auch Cuevas mal Vorteil holen, leistet sich aber prompt seinen dritten Doppelfehler des Spiels. Wieder Einstand.
6:4, 0:0
 
Weder spielt Cuevas eine Rückhand zu lang und schenkt Thiem seinen vierten Breakball. Doch wieder reagiert er stark und stellt per Volley wieder auf Einstand.
6:4, 0:0
 
Dominic Thiem flucht. Der Österreicher nimmt einen Rückhandreturn zu offensiv und spielt die Kugel ins Aus. Damit vergibt er auch den dritten Breakball. Einstand.
6:4, 0:0
 
Die beiden ersten Breakbälle kann Cuevas stark abwehren. Erst per Servicewinner, dann per Smash stellt er auf 30:40.
6:4, 0:0
 
Was ist denn plötzlich mit Cuevas los? Völlig übermütig jagt er die Vorhand ins Aus. 0:40. Drei Breakbälle für Thiem.
6:4, 0:0
 
Cuevas gleich schon wieder unter Druck. Der Uruguayer leistet sich den Doppelfehler und ist mit 0:30 hinten.
Fazit
 
Sehr reife Vorstellung bislang von Dominic Thiem, der perfekt eingestellt ins Match gegangen ist. Bislang fand der Österreicher häufig Antworten auf den Aufschlag des Uruguayers, während er selbst bei eigenem Service nichts Anbrennen ließ. Klare Sache also im ersten Satz.
6:4
Den ersten Satzball kann Cuevas abnehmen, weil ihm Thiem am Netz ganz viel Platz anbietet und der Uruguayer per Rückhand Longline punktet. Doch dann macht Thiem ernst, hämmert die Rückhand Cross raus und Cuevas verzieht ins Aus. Damit geht der erste Satz mit 6:4 an Dominic Thiem.
5:4
 
Wieder serviert Thiem stark, wieder antwortet Cuevas mit einem Rückhandreturn ins Netz. Zwei Satzbälle für Dominic Thiem.
5:4
 
Thiem agiert zunächst ein wenig übermotiviert und jagt die Vorhand deutlich ins Aus. Doch mit einem Servicewinner nach außen gleicht er aus und provoziert den nächsten Returnfehler von Cuevas. 30:15.
5:4
 
Das ging aber ganz fix. Zwei weitere schnelle Aufschläge, zwei weitere Thiem-Fehler und nach gerade einmal 64 Sekunden verkürzt Cuevas auf 5:4.
5:3
 
Cuevas möchte diesen Satz natürlich nicht einfach so herschenken. Er serviert gegen den Satzverlust, macht das aber bärenstark und zwingt Thiem zu zwei Returnfehlern. 30:0.
5:3
 
Schon hat Thiem das nächste Aufschlagspiel in der Tasche. Im Eildurchgang geht der Österreicher durch seinen Service. Wieder zwingt er Cuevas zum Returnfehler mit der Vorhand. 5:3.
4:3
 
Weiterhin scheint sich Thiem nicht am Aufschlag rütteln zu lassen. Zweimal rast die Kugel durch die Mitte, zweimal returniert Cuevas deutlich ins Aus. 30:0.
4:3
 
Rechtzeitig findet Cuevas wieder zu seinem ersten Aufschlag. Stark serviert er nach außen und provoziert so zwei Returnfehler von Thiem. So verkürzt er nach zwei Breakbällen gegen sich doch noch auf 4:3.
4:2
 
Dieses Mal kann Thiem seine Breakbälle nicht mehr nutzen. Cuevas schlägt besser auf und zwingt Thiem zu Returnfehlern. Einstand.
4:2
 
Enorm lange Rally beider Spieler. 26 Schläge lang spielen sie sich die Kugel von Grundlinie zu Grundlinie. Schließlich probiert es Thiem per Stop. Der gelingt nicht richtig gut. Cuevas ist schnell da, steht gut, haut den Ball dann aber am Netz stehend in eben jenes. Schwerer Fehler und zwei Breakbälle für Thiem. 15:40.
4:2
 
Die Fehlerquote von Cuevas hat rapide zugenommen. Auch bei eigenem Aufschlag wirkt der Uruguayer nicht mehr sattelfest. Erst trifft er die Vorhand völlig vermeidbar mit dem Rahmen, ehe er sich einen Doppelfehler erlaubt. 15:30.
4:2
 
Keine Probleme auch bei diesem Aufschlagspiel für Thiem. Cuevas verlegt die nächste Rückhand. Dieses Mal schlägt der Longline-Ball im Netz ein. 4:2.
3:2
 
Es gilt für Thiem, das Break zu bestätigen und bislang hilft Cuevas seinem Kontrahenten dabei. Er verzieht eine Rückhand von der Grundlinie nach hinten ins Aus. 30:15 für den Österreicher.
3:2
 
Gleich den ersten Breakball nutzt Thiem, der mit einem starken Return die Kontrolle über einen sehr sehenswerten Ballwechsel übernimmt. Mit einem klasse Volleystop zwingt er Cuevas nach vorne und hämmert dann den Smash zum 3:2 in den Sand.
2:2
 
Nun hat Thiem doch seinen ersten Breakball. Cuevas rückt nach einem Kick ans Netz vor, doch Thiem hat seinen Kontrahenten gut ausgeguckt und jagt die Rückhand die Linie entlang. Vorteil für den Österreicher.
2:2
 
Thiem hat die Chance auf den Breakball, hämmert aber die einfache Vorhand ins Aus. Im Anschluss reagiert er aber stark auf einen Stop des Uruguayers und bezwingt diesen mit einer tollen Rückhand Cross.
2:2
 
Immer häufiger findet Thiem nun eine Antwort auf die Aufschläge von Cuevas, übernimmt mehr Kontrolle über die Vorhandseite und zwingt den Uruguayer zum Fehler mit der Rückhand, die ins Aus segelt. Einstand.
2:2
 
Auch Thiem probiert aggressiv zu returnieren, wobei er in den Rallys relativ weit vorrückt. Bislang auch noch mit wenig Erfolg. Cuevas kontert ihn mit dem einhändigen Rückhand-Cross aus. 30:15.
2:2
 
Cuevas probiert es mit sehr frühen Returns. Doch diese Taktik führt bislang kaum zum Erfolg. Wieder spielt er die Vorhand nach Aufschlag Thiem ins Aus. 2:2.
1:2
 
Weiter ganz starke Servicekombinationen von Thiem. Aufschlag mit viel Kick, Cuevas returniert ungenau und lasch zurück. Prompt kracht wieder der Vorhandwinner die Linie entlang. 30:0.
1:2
 
Doch der Uruguayer löst die erste kleinere Drucksituation ganz cool, serviert stark und mit viel Kick. Thiem findet noch überhaupt nicht zum Rückhandreturn. Wieder fliegt die Kugel ins Netz. 2:1 Cuevas.
1:1
 
Zum ersten Mal muss Cuevas etwas kämpfen. Seine Vorhand von der Grundlinie trudelt ohne Not hinten ins Aus. 30:30.
1:1
 
In sein zweites Aufschlagspiel startet Cuevas gleich mal mit einem Doppelfehler. Geht da was für Thiem? 0:15.
1:1
 
Auch Thiem schließlich ohne Probleme beim eigenen Aufschlagspiel. Mit einem starken Service durch die Mitte erzwingt er den ungenauen Rückhandreturn und hämmert dann den Vorhandwinner in den Sand.
0:1
 
Cuevas wirkt sehr wach und agil. Thiem muss in den Ballwechseln viel Aufwand betreiben, kann den Urguayer aber zweimal an der Grundlinie halten und schließlich per Vorhandwinner punkten. 30:15.
0:1
 
Lockerer Aufgalopp für Cuevas. Der Uruguayer serviert wieder mit vielen Winkeln und beschäftigt Thiem auf der Rückhand. Der spielt wieder zu kurz ins Netz und schenkt Cuevas so das Spiel zum 1:0.
0:0
 
Souveräner Auftakt für den Südamerikaner. Thiem probiert es direkt mit einem angeschnittenen Rückhandreturn, bleibt damit aber am Netz hängen. 30:0.
0:0
 
Endlich geht es los. Cuevas macht den Anfang mit eigenem Aufschlag.
Warm-Up
 
Das Warten hat ein Ende. Konfetti und Lametta sind nun endlich vom Platz geräumt. Bahn frei also für Thiem und Cuevas, die sich nun noch fünf Minuten einspielen.
Verzögerung
 
Wir warten weiter auf die beiden Protagonisten. Die Zeremonie nach dem Damenfinale hat sich doch etwas hingezogen. Es wird also noch später.
Verzögerung
 
Das Damenfinale ist soeben beendet. Wir können also in der Tat ungefähr um 22 Uhr mit den beiden Herren rechnen. Klingt nach einer Night-Session für beide Athleten.
Verzögerung
 
Geplant war dieses Match eigentlich ab 21:30 Uhr. Doch Simona Halep und Kristina Mladenovic haben anscheinend Lust auf Tennis. Schon zwei Stunden duellieren sich die beiden Thema und erst jetzt geht es in den entscheidenden dritten Satz. Vor 22 Uhr dürften wir also nicht mit den beiden Herren im Estadion Manolo Santana rechnen.
Head-to-Head
 
Eine einzige Vergleichsgröße haben die beiden Spieler. Vor fast exakt zwei Jahren trafen sie bereits in der dritten Runde der French Open aufeinander. Damals siegte Cuevas in vier Sätzen und nach vier Stunden denkbar knapp mit 7:6, 7:5, 6:7 und 7:5. Seitdem haben sich aber beide Kontrahenten weiterentwickelt, auch der bereits 31-jährige Uruguayer, der so oder so nach dem Turnier in Madrid die beste Weltranglistenposition seiner Karriere einnehmen wird.
Thiem
 
Der 23-jährige Österreicher will alleine deshalb ins Finale einziehen, um sich an Rafael Nadal für die vor zwei Wochen in Barcelona erlittene Finalniederlage zu rächen. Dieses Ergebnis zeigt schon, dass es in diesem Jahr mehr als anständig für Thiem läuft. Seinen einzigen Turniersieg 2017 feierte der Ösi schließlich auch auf Sand. Ende Februar gewann er die Rio Open. Im Finale des 500er bezwang er Pablo Carreno Busta.
Thiem
 
Auch für Dominic Thiem ist es die erste Halbfinalteilnahme bei einem ATP1000. Der junge Österreicher setzte sich im Viertelfinale mit einer starken Vorstellung gegen Murray-Bezwinger Borna Coric durch. Sein Meisterstück zeigte er aber im Achtelfinale von Madrid, als er gegen Grigor Dimitrov gleich mehrere Male zurückkam, insgesamt fünf Matchbälle abwehrte und den Bulgaren in einem epischen Drei-Satz-Krimi niederrang. Mal schauen, was uns heute so erwartet.
Cuevas
 
Der 31-jährige, im Feindesland Argentinien geborene Uruguayer steht in seinem ersten Masters-Halbfinale. Doch das tut er völlig zurecht. Mehr Sandplatzspezialist als Cuevas geht kaum. Zverev entnervte er mit seinem grandiosen Winkelspiel und seinen unzähligen Stops. Genau das dürfte auch Thiem gegen den Mann, der all seine bisherigen sechs ATP-Turniersiege auf Sand feierte, erwarten.
Cuevas
 
Pablo Cuevas würde gerne den zweiten Youngster in Folge aus dem Weg räumen. Im Viertelfinale rang er einen müde und unkonzentriert wirkenden Alexander Zverev in drei Sätzen nieder, obwohl dieser im ersten Satz noch dominiert hatte. Generell bewies der Uruguayer in Madrid mehrfach sein Kämpferherz. In jedem Match musste er bislang über drei Sätze gehen. In der ersten Runde stand er gegen Qualifikant Thomas Belucci sogar schon kurz vor dem Aus, entschied aber den finalen Tie-Break für sich.
vor Beginn
 
Besser spät als nie. Während anderorts beim Eurovision Song Contest gejodelt wird, steht in Madrid zum Abschluss des Tages ein österreichisch-uruguayisches Duell an. Dominic Thiem und Pablo Cuevas spielen unter sich aus, wer sich im Finale Dominator Rafa Nadal stellen darf. Das wollen wir natürlich auf keinen Fall verpassen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier in Madrid zur Halbfinalpartie zwischen Dominic Thiem und Pablo Cuevas.
Ticker-Kommentator: Martin Gödderz
Spieler:
D. Thiem [8]
P. Cuevas
6
6
4
4
R. Nadal [4]
N. Djokovic [2]
6
6
2
4
D. Thiem [8]
R. Nadal [4]
6
4
7
6
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Thiem
Ranking:
7
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
82
Bilanz:
35-15
Preisgeld:
USD 7.049.918
P. Cuevas
Ranking:
27
Geburtsd.:
01.01.1986
Größe:
1.80
Gewicht:
80
Bilanz:
18-11
Preisgeld:
USD 5.846.866