News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
3. Liga
DFB-Team
WM 2018
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
News
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
News
Golf
Radsport
Volleyball
Hockey
Olympia 2016
Olympia 2014
Olympia 2012
EA SPORTS FIFA 16
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Monte Carlo Masters, Viertelfinale, Saison 2017

Monte Carlo Masters - Viertelfinale

Monte Carlo, Monaco16.04.2017 - 23.04.2017
D. Goffin
[10]
Match beendet
 
N. Djokovic
[2]
D. Goffin
N. Djokovic
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
3
7
2
6
5
Court Rainier III | Viertelfinale
Spielzeit: 02:37 h
Letzte Aktualisierung: 12:30:53
Goffin
Djokovic
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Abschied
 
Gegen wen David Goffin morgen ran muss, steht allerdings noch nicht fest: Der vierte Halbfinalteilnehmer wird nämlich gleich erst im Match zwischen Rafa Nadal (ESP/4) und Diego Schwartzman (ARG) ermittelt - wenn Sie wollen, klicken Sie doch rein, denn wir sind selbstverständlich live dabei. Bis dahin oder zum nächsten Mal sagt Oliver Stein nun aber Tschüss und wünscht allen Lesern ein angenehmes Restwochenende: Merci, au revoir et bientot au Monte-Carlo!
Fazit
 
Denn der Serbe hatte alle Chancen - bestätigte aber auch einmal mehr, dass er in diesem Jahr weder spielerisch noch mental auf dem Level ist, auf dem er die letzten beiden Saisons zugebracht hatte. David Goffin hingegen gilt es zu gratulieren: Nach Indian Wells und Miami 2016 zieht der Belgier nämlich zum erst dritten mal in das Halbfinale eines Masters100-Turniers ein.
Fazit
 
Wahnsinn, was wir hier gerade 2:35 Stunden lang erleben durften. Das gesamte Match glich einer Achterbahnfahrt mit zwei voneinander unabhängigen Gondeln, bei der die eine (Goffin) am Ende für die mutigere Abfahrt belohnt wurde - während sich die andere (Djokovic) grämen muss, die Zügel nach einem überzeugenden zweiten Satz wieder aus der Hand gegeben zu haben.
6:2, 3:6, 7:5
Und das war's! Goffin klebt eine Rückhand auf die Grundlinie, Djokovic steht schlecht zum Ball und spielt diesen ins Netz - und Goffin steht im Halbfinale!
6:2, 3:6, 6:5
 
Goffin! Mutig wie eh und je spielt Goffin Djokovic auf dessen Rückhand in die Ecke und macht dann auch den Punkt - Matchball Nummer fünf steht an!
6:2, 3:6, 6:5
 
Djokovic kann seinen mittlerweile vierten Spielball auch nicht nutzen. Und das Publikum bekommt vom dauernden ''Ahhhh'' und ''Ohhhh'' wohl langsam raue Kehlen!
6:2, 3:6, 6:5
 
Und auch der wird es nicht: Goffin setzt die Rückhand cross ins Netz, Djokovic darf aufatmen. Und auch dieses Aufschlagspiel dauert schon wieder neun Minuten!
6:2, 3:6, 6:5
 
Wieder ist es die Vorhand des Belgiers, die cross gespielt für eine Fehler beim Djoker sorgt - Matchball Nummer vier steht an!
6:2, 3:6, 6:5
 
Stark von Goffin! Der Belgier bleibt bei seiner unbekümmerten Herangehensweise, spielt den Djoker nach allen Regeln der Kunst aus und punktet mit der Vorhand aus der Rückhandecke zum Einstand. Und das Publikum tobt!
6:2, 3:6, 6:5
 
Und diesmal ist es der Djoker, der sich mutig im Halbfeld positioniert, die Bälle nach links und rechts verteilt und am Ende mit der Rückhand cross auf Vorteil stellt.
6:2, 3:6, 6:5
 
Wahnsinn, wie cool Djokovic den abwehrt - zwischen seine Vorhand Inside-In und das Linieneck passt keine Hand mehr. Einstand, die Dritte!
6:2, 3:6, 6:5
 
Und schon wieder spielt Djokovic den Ballwechsel viel zu passiv, Goffin kann irgendwann nicht mehr anders als angreifen und sichert sich den dritten Matchball mit einem Vorhandwinner aus der Rückhandecke!
6:2, 3:6, 6:5
 
Und dann versemmelt Goffin die Riesenchance mit der Rückhand von der T-Linie - die er ins Netz spielt! Einstand statt eines freudigen Feierabends für den Belgier ...
6:2, 3:6, 6:5
 
Für Matchball Nummer eins hat Djokovic dann aber ein Ass parat ... 30:40.
6:2, 3:6, 6:5
 
Das gibt es doch nicht: Djokovic spielt den Stopp ERNEUT zu lang - zwei Matchbälle für David Goffin!
6:2, 3:6, 6:5
 
Schlechter Stoppversuch vom Djoker, Goffin ist schnell vorn und tötet die halbhohe Rückhand - 15:30!
6:2, 3:6, 6:5
 
Doch beim nächsten Versuch, eine Vorhand als Winner zu spielen, fehlen Goffin zwei Zentimeter. Der Unterschied zwischen auf der Linie und im Korridor ... oder zwischen 0:30 und 15:15.
6:2, 3:6, 6:5
 
Starke Vorhand von Goffin von der T-Linie zum 0:15. Und natürlich denkt man darüber als Djoker kurz mal nach ...
6:2, 3:6, 6:5
 
Zumal Goffin seine Pflicht in dieser Sekunde erfüllt hat und mit einem Servicewinner auf 6:5 stellt. Und so muss Novak Djokovic nun gleich nach dem Seitenwechsel gegen die Sonne aufschlagen - um sich überhaupt in den Tiebreak zu retten.
6:2, 3:6, 5:5
 
Nein, wird er nicht, weil Goffin im nächsten Marathonballwechsel die Nerven behält und den Vorteil für sich reklamieren kann. Spannender wird so ein Match nicht mehr!
6:2, 3:6, 5:5
 
Und dann spielt Djokovioc auch noch schnell mal perfektes Kontertennis und passiert Goffin am Ende mit der Rückhand longline zum Einstand. Da wird der Serbe doch wohl nicht ... ?
6:2, 3:6, 5:5
 
Djokovic kann gleichziehen, Goffin wieder vorlegen und sich einen Spielball erarbeiten - voran geht es hier wirklich nur im Schneckentempo. Was für die Spannung natürlich super ist!
6:2, 3:6, 5:5
 
Goffin muss gegen die tief stehende Sonne servieren, was das Aufschlagen natürlich etwas komplizierter macht. Sobald der Belgier aber im Ballwechsel ist, ist das kein Problem - eine extrem steil gespielte Vorhand cross bringt das 30:15.
6:2, 3:6, 5:5
 
Gleich den ersten nutzt der Serbe dann auch - Satz drei geht bei 5:5 in die entscheidende Phase.
6:2, 3:6, 5:4
 
Goffin kommt dann zwar mit einem guten Return zurück ins Spiel, aber die Rückhandpeitsche aus dem Halbfeld bringt dem Djoker schließlich doch zwei Spielbälle ein.
6:2, 3:6, 5:4
 
Djokovic zeigt absolut keine Nerven, serviert einen Winner und legt dann per Smash am Netz zum 30:0 nach.
6:2, 3:6, 5:4
 
Eieiei! Djokovic hat nach einem schwachen Zweiten von Goffin allerlei Optionen, zieht seine Vorhand cross aber weit hinter die Grundlinie und muss das 4:5 gegen sich hinnehmen. Das Drama findet einfach kein Ende!
6:2, 3:6, 4:4
 
Aber Goffin kann den Spielball nicht nutzen! Und so muss ein weiterer Servicewinner her, um zumindest wieder zum Vorteil zu kommen ...
6:2, 3:6, 4:4
 
Djokovic spielt eigentlich nur noch Ballonbälle und überlässt Goffin komplett das Feld, der Belgier legt sich den Serben dann auch brav zurecht und beendet den Ballwechsel mit dem Vorhandhammer die Linie entlang. 40:30!
6:2, 3:6, 4:4
 
Der scheint aber als Wachmacher geholfen zu haben, denn plötzlich agiert Djokovic wieder aggressiver gegen den Aufschlag und kann zum 30:30 ausgleichen.
6:2, 3:6, 4:4
 
Da stellt sich natürlich die Frage: Wie reagiert Djokovic auf diese unerwartete Wendung im Spiel? Antwort: Zunächst mal mit zwei leichten Fehlern und einem Urschrei ...
6:2, 3:6, 4:4
 
Mit einer irren Rückhand longline aus vollem Lauf macht David Goffin ein Ausrufezeichen hinter dieses superwichtige Break - bei 4:4 ist in Satz drei plötzlich doch alles wieder in der Reihe!
6:2, 3:6, 3:4
 
Was ist denn hier los? Plötzlich taucht der Belgier mal am Netz auf und spielt einen butterweichen Rückhandvolleystopp - der ihm drei Breakchancen einbringt!
6:2, 3:6, 3:4
 
Soviel dazu! Djokovic startet mit einem Doppelfehler in sein Aufschlagspiel und scheitert dann mit einer leichten Vorhand an der Netzkante. Und schon hat Goffin ein vielversprechendes 0:30 aufliegen!
6:2, 3:6, 3:4
 
Tut er nicht, am Ende reicht ein weiterer Servicewinner, um das Spiel zum 3:4 einzutüten - das Break Rückstand wird mit zunehmender Spieldauer aber natürlich zu einem immer größeren Problem.
6:2, 3:6, 2:4
 
Seinen ersten Spielball kann Goffin dann zwar nicht nutzen, legt anschließend aber sofort wieder zum Vorteil vor. Jetzt bloß kein weiteres Break kassieren ...
6:2, 3:6, 2:4
 
Eieiei! Einen hoch abspringenden Netzroller vergoldet Djokovic erneut mit der Vorhand aus dem Halbfeld zum 15:30. Doch der folgende Stoppversuch misslingt dann prompt wieder - 30:30.
6:2, 3:6, 2:4
 
Starkes Angriffstennis vom Djoker, der aus dem Halbfeld zum 0:15 punkten kann. Aber Goffin gleicht per Servicewinner umgehend aus.
6:2, 3:6, 2:4
 
13 Minuten lang hat es gedauert, fünf Breakchancen musste Novak Djokovic hier abwehren - bevor er sein Service dann doch halten und auf 4:2 stellen kann. Einmal tief durchatmen!
6:2, 3:6, 2:3
 
Goffin mit der langen Vorhand auf die Füße des Djokers - und Breakchance Nummer vier. Die Djokovic dann allerdings erneut ohne große Mühe zunichte macht ...
6:2, 3:6, 2:3
 
Und auch der geht flöten. Obwohl Djokovic wieder in die Verhaltensmuster aus Satz eins zurückfällt, drischt Goffin eine halbhohe Vorhand aus dem Halbfeld ins Nirgendwo ... Einstand!
6:2, 3:6, 2:3
 
Djokovic bleibt ganz cool, greift Goffins Rückhand an und stellt zurück auf Einstand. Doch der Belgier scheint Lunte gerochen zu haben, bespielt die Vorhand des Djokers ohne Unterlass und erzwingt am Ende den Fehler zum erneuten Vorteil. Breakball Nummer drei in diesem Spiel!
6:2, 3:6, 2:3
 
Genial von Goffin, der sich mit viel Druck auf die Rückhand des Serben plötzlich eine Breakchance erspielt. Wie zu Beginn angekündigt: Einen unangenehmeren Gegner als den Belgier gibt es auf der Tour kaum!
6:2, 3:6, 2:3
 
Dass das hier eine wahre Schlacht geworden ist merkt man allein daran, wie laut der Djoker jeden einzelnen Punktgewinn abfeiert. Aber Goffin gibt nicht klein bei und wehrt auch die nächsten beiden Spielbälle tapfer ab ...
6:2, 3:6, 2:3
 
Ist das cool von Goffin: Der Belgier blockt Djokovics zweiten Aufschlag trocken und kurz cross auf die Seitenlinie. Einstand!
6:2, 3:6, 2:3
 
Wahnsinn! Goffin greift bei 30:30 erneut richtig gut an, aber Djokovic wischt die Vorhand longline im Rutschen am Belgier vorbei auf die Linie. Spielball für den Serben!
6:2, 3:6, 2:3
 
Und plötzlich schient Goffins Kämpferherz erwacht zu sein. Der Belgier returniert offensiv, geht den Bällen hinterher und stellt Djokovic bei 15:30 vor leichte Probleme.
6:2, 3:6, 2:3
 
Erneut benötigt David Goffin fast sieben Minuten, bis er sein Aufschlagspiel eingetütet hat - unter dem Strich reicht es aber, um zumindest zum 2:3 zu verkürzen.
6:2, 3:6, 1:3
 
Djokovic kann zwar erneut ausgleichen, aber Goffin hat den Servicewinner zum 40:30 schon im Köcher. Das wäre jetzt ein ganz wichtiger Spielgewinn für den Belgier ...
6:2, 3:6, 1:3
 
Aber Goffin wirkt, als wolle er hier plötzlich doch nochmal angreifen. Ein 0:15 dreht er mit einem genialen Vorhandwinner aus der Rückhandecke ins 15:15 und legt anschließend mit einem Vorhandwinner aus dem Halbfeld zum 30:15 vor.
6:2, 3:6, 1:3
 
Einen Spielball vergibt der Serbe zwar, den zweiten nimmt er aber mühelos über die Rückhand von Goffin mit. 3:1, nach wie vor ein Break vor für den Djoker!
6:2, 3:6, 1:2
 
Wobei Goffin mit einer Vielzahl an unnötigen Fehlern natürlich prima dabei hilft. Das schnelle 40:0 bei Aufschlag Djokovic ist längst nichts aufregendes mehr ...
6:2, 3:6, 1:2
 
Mit viel Dusel kann sich Goffin dann auch die nächsten beiden Punkte sichern und zum 1:2 verkürzen. Aber nach wie vor wirkt Djokovic, als habe er das Match bestens im Griff - was für ein Unterschied zur ersten halben Stunde!
6:2, 3:6, 0:2
 
Aber ein Kämpfer ist er ja, dieser David Goffin. Mit zwei direkten Punkten nach langen Ballwechseln zieht der Belgier den Kopf aus der Schlinge und stellt auf Einstand.
6:2, 3:6, 0:2
 
Dank einer wilden Rückhand cross von Djokovic kann Goffin immerhin zum 15:30 verkürzen. Aber der Serbe will dieses Match jetzt zu Ende bringen und erzwingt den Rückhandfehler beim Belgier - zu den nächsten zwei Breakchancen.
6:2, 3:6, 0:2
 
Wer während des zweiten Satzes gekocht hat oder mit dem Hund draußen war, wird sich fragen, ob das hier verkehrte Welt ist. Goffin macht NUR NOCH Fehler, während Djokovic einfach stabil mitspielt - und schon wieder ein 0:30 angeboten bekommt.
6:2, 3:6, 0:2
 
Mit dem nächsten sehr souveränen Aufschlagspiel bestätigt der Djoker das frühe Break und legt zum 2:0 vor - David Goffin hat hier jetzt einen Kraftakt vor sich.
6:2, 3:6, 0:1
 
Von den langen Ballwechseln gewinnt Goffin momentan kaum noch welche. Wie der Belgier in Satz eins muss Djokovic die Bälle mittlerweile nur noch im Spiel halten, die Fehler macht dann Goffin ...
6:2, 3:6, 0:1
 
Kurz und schmerzlos, da ist das erneute Break für den Serben - der sich hier anschickt, doch noch einigermaßen zeitig in den Feierabend gehen zu dürfen.
6:2, 3:6, 0:0
 
Und es geht genau so weiter. Goffin hat seinen Rhythmus total verloren, Djokovic nutzt mittlerweile seine Chancen bei zu kurzen Bällen gnadenlos aus - und hat erneut Breakchancen.
Fazit
 
Eigentlich hat sich beim Djoker in Satz zwei alles verbessert. Er gewinnt die langen Ballwechsel, er leistet sich viel weniger leichte Fehler und serviert auch sicherer - bei Goffin hingegen gehen die Trends durchweg in die andere Richtung.
6:2, 3:6
Nach 77 Minuten ist alles wieder ausgeglichen: Novak Djokovic sichert sich den zweiten Satz in überzeugender Manier und wirkt im Gegensatz zu Durchgang eins wie ein neuer Mensch (spielerisch natürlich).
6:2, 3:5
 
Korrektur: Einer. Mit einem Servicewinner durch die Mitte erspielt sich Djokovic zwei Satzbälle.
6:2, 3:5
 
Das kann Goffin aber ähnlich gut, die Rückhand Inside-Out in den Korridor sorgt für das 30:15. Fehlen also noch zwei Punkte bis zum dritten Durchgang ...
6:2, 3:5
 
Goffin muss gleich mal knapp vor der Platzumrandung verteidigen, kann sich am Ende aber nicht mehr gegen den Beschuss des Djokers wehren. Doch der revanchiert sich mit einem leichten Rückhandfehler zum 15:15.
6:2, 3:5
 
Nach fast acht Minuten Spieldauer ist es dann aber doch ein Rückhandfehler von Djokovic, der Goffin das 3:5 einbringt. Aber jetzt darf der Serbe natürlich selber zum Satzausgleich aufschlagen.
6:2, 2:5
 
Die erste kann Goffin mit einem Servicewinner abwehren, aber die zweite Breakchance folgt sofort ... doch auch die fällt einem guten ersten Aufschlag des Belgiers zum Opfer.
6:2, 2:5
 
Dann lässt der Djoker aber doch mal wieder seine Routine walten, bleibt mit schön tief angesetzten Slicebällen im Ballwechsel und erzwingt den Fehler bei Goffin - Breakchance beziehungsweise Satzball für den Serben!
6:2, 2:5
 
Aber Goffin behält erstmal die Nerven, serviert einen Aufschlagwinner und hat dann Glück mit einem ganz komisch wegspringenden Ball, den der Djoker nicht erwidern kann - 30:30.
6:2, 2:5
 
Und für Goffin brennt es jetzt richtig: Zwei direkte Servicewinner des Djokers in Reihe sorgen für das 0:30.
6:2, 2:5
 
Den ersten von drei Spielbällen schenkt Djokovic dann zwar mit einem Doppelfehler ab, den zweiten nutzt er aber mit einem schönen Passierball mit der Vorhand longline - 5:2 für die Nummer zwei!
6:2, 2:4
 
Ein misslungener Stopp von Goffin und ein Aufschlagwinner von Djokovic sorgen schon wieder für ein schnelles 30:0. Tatsächlich hat der Belgier in dieser Phase kaum noch Zugriff auf den Aufschlag des Serben ...
6:2, 2:4
 
Zwei weitere schnelle Punkte bringen Goffin endlich mal wieder einen Spielgewinn - nach drei in Folge für den Djoker wurde das aber auch mal wieder Zeit.
6:2, 1:4
 
Und dann schleicht sich doch mal wieder ein leichter Fehler beim Djoker ein - 30:15 für Goffin.
6:2, 1:4
 
Wow. Beim Djoker klappt jetzt alles: Erst punktet er mit dem Rückhandvolley gegen Goffins Laufrichtung, dann wird ihm ein weiterer Rückhandwinner Inside-Out nur von einer Challenge des Belgiers kaputt gemacht.
6:2, 1:4
 
Zehn Punkte in Folge für den Serben, der das Break damit locker bestätigt - es riecht stark nach einem dritten Satz!
6:2, 1:3
 
Mit dem sage und schreibe neunten Punktgewinn in Serie stellt Djokovic dann auch schnell auf 40:0 - und plötzlich ist es wohl Goffin, bei dem der Faden komplett gerissen ist.
6:2, 1:3
 
Damit war lange überhaupt nicht zu rechnen: Zu Null sichert sich Djokovic das Break und legt zum 3:1 vor. Und Goffin ist anzusehen, dass er absolut keine Ahnung hat, wie das passieren konnte ...
6:2, 1:2
 
Und so serviert der Belgier mitten in seine eigene Verwirrung hinein auch noch seinen ersten Doppelfehler des Tages - drei Breakchancen für Novak Djokovic!
6:2, 1:2
 
Was ist denn jetzt passiert? Plötzlich ist Djokovic hellwach, wirkt hochmotiviert und greift zwei Mal erfolgreich an - Dinge wie Bälle gegen seine Laufrichtung ist Goffin offenbar überhaupt nicht mehr gewöhnt.
6:2, 1:2
 
Allerdings ist auch Goffin mittlerweile daran beteiligt, hier Geschenke zu verteilen. Zwei leichte Fehler des Belgiers sorgen am Ende doch für die 2:1-Führung zu Gunsten von Novak Djokovic.
6:2, 1:1
 
Und auch den zweiten Spielball versemmelt der Serbe in der Folge mit einer viel zu langen Rückhand. Sollte dieses Match in einen dritten Satz gehen, wird der Djoker seine gestrige ''Bestmarke'' von 39 unnötigen Fehlern wohl pulverisieren ...
6:2, 1:1
 
Doch auch der Serbe kann seinen folgenden Spielball nicht nutzen, weil er eine lange Goffin-Vorhand komplett unterschätzt und einfach durchlässt. Und Boris Becker lacht sich ob solch latenter Konzentrationsfehler seines ehemaligen Schützlings ins Fäustchen ...
6:2, 1:1
 
Starkes Sandplatztennis von Beiden. Goffin rückt irgendwann ans Netz vor und spielt den tiefen Rückhandvolley schön ins Eck - aber Djokovic passiert den Belgier dann mit der Vorhand longline aus vollem Lauf. Einstand!
6:2, 1:1
 
Riesenpech für Goffin, dessen Rückhand longline auf der Netzkante tanzt, springt - und dann in sein eigenes Feld zurücktropft. 30:40 aus der Sicht des Djokers!
6:2, 1:1
 
Unfassbar - Djokovic serviert seinen zweiten Aufschlag mit vollem Risiko durch die Mitte, serviert den Fehler und muss das 15:40 hinnehmen. Das kennt man so vom Serben gar nicht.
6:2, 1:1
 
Und auch sonst bleibt alles wie gehabt. Goffin agiert weiterhin mit ganz viel Geduld, der Djoker legt schon wieder zu viele Fehler auf den Court - 15:30!
6:2, 1:1
 
Djokovic kann zwar zwei Mal verkürzen, den Spielgewinn des Belgiers am Ende aber trotzdem nicht verhindern - 1:1, alles in der Reihe in Satz zwei.
6:2, 0:1
 
Völlig unbeeindruckt davon spielt Goffin weiter unbeirrt seinen Stiefel herunter. Eine kurz cross gespielte Rückhand und ein erlaufener Stopp sorgen für das schnelle 40:0.
6:2, 0:1
 
Oha, das sah nicht gesund aus! Goffin spielt eine fantastische Vorhand cross in einem ganz steilen Winkel, Djokovic geht hinterher - und stürzt in die Bande! Aber abgesehen von einem nötig gewordenen Waschgang für die Hände scheint diese Schrecksekunde glimpflich abgelaufen zu sein ...
6:2, 0:1
 
Das ist sie dann aber nach einem Ass und einer schönen Rückhand des Djokers - 1:0 für den Serben.
6:2, 0:0
 
Immerhin kann der Serbe dann zwei Mal anständig servieren und sich zum 30:30 retten. Gebannt ist die Gefahr aber natürlich noch lange nicht ...
6:2, 0:0
 
Und langsam muss man wohl auch fragen dürfen: Ist der Faden beim Djoker nun komplett gerissen? Die nächsten zwei billigen Fehler bringen Goffin gleich mal wieder ein 0:30 ...
Fazit
 
So hatte sich Novak Djokovic die Angelegenheit hier sicherlich nicht vorgestellt. Denn zum einen macht sich der Serbe das Leben mit viel zu vielen leichten Fehlern selber schwer, zum anderen spielt David Goffin aber auch wirklich perfektes Kontertennis - wenn der Djoker nicht die Nerven verliert, greift der Belgier irgendwann an und nutzt seine Chancen auch meistens. Leicht wird ein Comeback für die Nummer zwei der Welt hier auf jeden Fall nicht ...
6:2
Und so ist Satz eins nach nur 32 Minuten Geschichte: Mit einer knackigen Rückhand die Linie entlang sichert sich David Goffin diesen ersten Durchgang.
5:2
 
Nichtsdestotrotz holt sich Goffin aber den Satzball - weil der Djoker eine leichte Rückhand viel zu lang spielt. Das war nun schon der 13. Unforced Error beim Serben ...
5:2
 
Dann übernimmt Goffin aber wieder die Initiative und holt den Punkt zum 30:15 mit einem Vorhandwinner . Doch Djokovic bleibt dran und returniert sich zum 30:30 ...
5:2
 
Einen leichten Vorhandfehler von Goffin gleicht Djokovic umgehend mit einer Rückhand ins Netz aus - 15:15.
5:2
 
Zu Null hält der Djoker seinen Aufschlag und verkürzt auf 2:5 - nun darf David Goffin aber gleich zum Satzgewinn aufschlagen.
5:1
 
Per Gegenstopp kommt Djokovic zum 15:0, in einem Vorhandduell sogar zum 30:0. Aber Sorgen muss man sich um den Serben wohl sowieso nicht machen - schließlich scheint der Satzverlust in diesem Jahr in Monte Carlo schlichtweg zum guten Ton zu gehören.
5:1
 
Einen leichten Djokovic-Fehler und einen Servicewinner später hat Goffin schon wieder zwei Spielbälle, von denen er gleich den ersten mit einem fabelhaften Passierball mit der - Sie ahnen es - Vorhand longline nutzen kann.
4:1
 
Natürlich kann es Djokovic generell besser, wie er mit einem schönen Vorhandwinner die Linie entlang beweist. Aber insgesamt wirkt der Serbe einfach nicht wirklich wach geschweige denn spielfreudig ...
4:1
 
Und diese zweite Breakchance nutzt der Belgier dann auch. Oder sagen wir besser: Die schenkt ihm der Djoker mit der nächsten ganz wilden Rückhand cross in den Korridor. 4:1 für David Goffin!
3:1
 
Nur der zweite unnötige Fehler von Goffin (Djokovic: 8) mit der Vorhand verhindert das nächste Break. Aber eine Chance bleibt ja noch ...
3:1
 
Der Djoker kann zwar verkürzen, aber Goffin bleibt seiner Linie treu, zieht das Tempo wieder mal urplötzlich an (natürlich mit der Vorhand longline) und punktet mit dem Ball auf die Seitenlinie. Zwei Breakchancen für den Belgier!
3:1
 
Goffin! Das ist schon richtig stark, was der Belgier hier auffährt. Zunächst blockt er einen Aufschlag kurz cross über das Netz, dann punktet er mit der Vorhand longline zum 0:30.
3:1
 
Auch bei diesem zweiten Aufschlagspiel steht unter dem Strich der Erfolg für Goffin und die damit verbundene 3.1-Führung. Aber auf Sand hat das natürlich eher wenig zu bedeuten ... um das zu wissen, muss man sich nur die Unmengen von Breaks anschauen, die hier in den letzten fünf Tagen passiert sind (satte 6,4 pro Match!).
2:1
 
Zwei gute Erste in Serie bringen Goffin dann aber doch zwei Spielbälle ein - die Aufschlagspiele des Belgier sind bislang (trotz der Breakchance eben) souverän.
2:1
 
Sobald der Djoker aber mal das Tempo dominiert, sieht das gleich ganz anders aus. Stopp-Lob, mal kurz einen Slice eingebaut - und schon beginnt auch Goffin, Fehler zu machen. 15:15.
2:1
 
Alles wie gehabt: Goffin spielt mit, Djokovic verliert irgendwann die Geduld und sucht nach Winnern - findet aber nur jede Menge unnötiger Fehler.
2:1
 
Auch das ist mal wichtig für die Seele: Zwei schnelle Aufschlagpunkte sorgen für den ersten Spielgewinn des Serben in diesem Match.
2:0
 
Mit dem nächsten Netzangriff kann Djokovic dann aber doch verkürzen, um anschließend mit einem Rückhandwinner aus dem Halbfeld zum 30:30 auszugleichen.
2:0
 
Ein leicht wütend wirkender Djokovic sucht sein Heil erneut in der Offensive, wird von Goffin aber gleich wieder gnadenlos ausgekontert. Der zweite gute Passierball in Serie bringt dem Belgier dann schon das 0:30 ...
2:0
 
Darauf folgen dann zwei coole Servicewinner von Goffin zum 2:0 - Break bestätigt, es läuft beim Belgier!
1:0
 
Fabelhaftes Tennis! Goffin lässt den Djoker laufen, der befreit sich mit einer tollen Vorhand kurz cross gespielt - die ihm Goffin aber aus vollem Lauf longline um die Ohren haut. Einstand!
1:0
 
Glück für Djokovic, dass ein Netzroller von Goffin extrem hoch abspringt und ihm so die Schusschance aus dem Halbfeld ermöglicht. Denn so bringt ihm die folgende verzogene Rückhand cross des Belgiers gleich die Chance zum Re-Break ein.
1:0
 
Falls Sie gestern gegen Pablo Carreno Busta schon dabei waren, kennen Sie das schon: Die Vorhand von Novak Djokovic funktioniert noch überhaupt nicht. Die nächsten leichten Fehler des Serben verhelfen Goffin zum 30:15.
1:0
 
Bärenstarker Vorhandwinner von Goffin die Linie entlang, Djokovic bleibt nur das Nachsehen - und der Ärger über das gleich im ersten Aufschlagspiel zu 15 kassierte Break.
0:0
 
Dann kontert der Djoker zwar mal mit Serve-and-Volley, um sich das 15.30 am Ende mit einem perfekten Halbvolleystopp zu sichern. Aber Goffin profitiert anschließend vom ersten Doppelfehler des Serben und hat zwei Breakchancen!
0:0
 
Zweiter Ballwechsel, zweiter leichter Fehler von Djokovic - 0:30!
0:0
 
Goffin liebt die langen Ballwechsel, spielt den Ball so lange zurück, bis der Djoker ungeduldig wird - und sich den ersten Fehler mit der gestern schon richtig schwachen Vorhand leistet. 0:15.
0:0
 
Genug eingespielt, Novak Djokovic hat den Münzwurf gewonnen und sich für den ersten Aufschlag entschieden - los geht's!
Chair Umpire
 
Und pünktlich zu den großen Matches sind dann auch die großen Schiedsrichter dabei: Auf dem Hochsitz wird gleich der Brasilianer Carlos Bernardes Platz nehmen - mittlerweile wohl DER erfahrenste Schiedsrichter auf der Tour.
Prozedere
 
Soooooo! Da kommen unsere beiden Haupdarsteller auch schon, gleich gibt es das obligatorische Foto am Netz sowie den Münzwurf zur Bestimmung des ersten Aufschlägers - und dann kann es nach dem fünfminütigen Einschlagen auch schon losgehen!
Verspätung
 
Für uns bedeutet das ebenfalls nur Gutes: Denn da der Court Rainier III nun frei ist, sollte es für David Goffin und Novak Djokovic in etwa 10 Minuten losgehen können!
Pouille
 
Und auch der zweite Halbfinalteilnehmer ist in diesem Moment ermittelt worden: Lucas Pouille setzt sich nach einem zweistündigen Kampf gegen Pablo Cuevas durch und zieht - ebenfalls zum ersten Mal in seiner Karriere - in das Semifinale bei einem Masters ein.
Ramos Vinolas
 
Ein Halbfinalteilnehmer steht übrigens schon fest: Der Spanier Albert Ramos-Vinolas konnte sich nach seinem Sieg gegen Andy Murray (GBR/1) auch gegen Marin Cilic (CRO/5) behaupten und steht zum ersten Mal in seiner Karriere in der Vorschlussrunde einer Masters1000-Veranstaltung. Glückwunsch!
Verspätung
 
Da die beiden ersten Viertelfinales etwas länger dauern als gedacht (Pablo Cuevas und Lucas Pouille stehen sich momentan noch im dritten Satz gegenüber), müssen wir uns noch ein wenig gedulden - aber gegen 16:00 Uhr MESZ sollte es dann doch losgehen können.
Monte Carlo Masters
 
Gemeinsam mit den Zuschauern auf dem Centre Court der Anlage hoffen wir aber unabhängig aller Prognosen auf einen richtig spannenden Thriller - denn die Fans im sonst doch eher verträumten Monaco wünschen sich meist nichts sehnlicher als großes Kino. Und die Siegerliste dieses seit 1897 ausgetragenen Turniers ist folglich auch ebenso lang wie illuster: Nastase, Borg, Wilander, Lendl, Muster, Kuerten und Djokovic gehören zu den mehrfachen Gewinnern, einzig ein Roger Federer fehlt in dieser Aufzählung noch. Doch auch sie kauern alle vor dem Großmeister des Monte Carlo Country Clubs: Dem neunmaligen Rekordsieger Rafael Nadal, der sich zuletzt 2016 (gegen Gael Monfils) den Pokal abholen durfte. Fehlen noch das Preisgeld (beträgt in diesem Jahr 4,273 Millionen Euro) und der Verweis auf einen der wohl schönsten Centre Courts der Tenniswelt (9.000 Plätze, Blick auf das Mittelmeer) - und dann kann es eigentlich auch schon losgehen.
Favorit Djokovic
 
Doch bei allem Feiern und Freuen sollte man, was das heutige Match angeht, natürlich auf dem Boden bleiben: Trotz seiner jüngsten Schwierigkeiten muss man Novak Djokovic als Favoriten ansehen - wenngleich Goffin trotz des 0:5 im ewigen Vergleich aber eine berechtigte Außenseiterchance zugerechnet werden darf.
Goffin in Monaco
 
Ganz einfach war Goffins Weg durch das Turnier übrigens nicht: Nach einem glatten Zweisatzsieg in Runde eins gegen Landsmann Steve Darcis musste sich Goffin in Runde zwei gegen Routinier Nicolas Almagro (ESP) dann schon mehr mühen - bevor er in Runde drei gegen Dominik Thiem sogar erst nach drei langen Sätze feiern durfte.
Goffin 2017
 
Allein im Jahr 2017 hat Goffin nämlich schon zwei Finals erreicht (Rotterdam/Hardcourt und Sofia/Hardcourt), ist bei den Australian Open ins Viertelfinale vorgedrungen und hat Belgien gegen Italien zuletzt quasi im Alleingang ins Halbfinale des Davis Cups geführt - als Belohnung gab es dafür dann die erste Weltranglistenplatzierung für einen Belgier in den Top10 (Februar '17).
Der Fitnesskönig
 
Und so klingt eigentlich alles so, als wäre Goffin ein chancenloser Underdog. Was aber sicherlich nicht der Wahrheit entspricht: Stattdessen hat sich der Mann aus Rocourt (der mittlerweile wie die meisten seiner Kollegen Monte Carlo Zuhause nennt) mittlerweile in den Top15 etabliert und ist trotz seiner schmächtigen Figur (68 Kilo bei 180 cm) vor allem wegen seiner Ausdauer ein gefürchtetes Gegenüber.
Goffin
 
Von Endspielen und Turniersiegen kann David Goffin auf dem Masters1000-Level bislang nur träumen. Zwei Halbfinalteilnahmen hat der 26-jährige Belgier bislang aber immerhin zu verzeichnen (Indian Wells und Miami 2016), auf Sand datiert sein bestes Abschneiden zurück zum Turnier in Rom vor einem Jahr (Viertelfinale) - und gegen Novak Djokovic hat er sowieso noch nie gewonnen (aber dazu später mehr).
Djokovic in Monaco
 
Aber vielleicht hilft ausgedehnte Matchpraxis ja auch, schließlich kann es der Serbe hier an der Cote d'Azur ja generell ganz gut: 2013 und 2015 gewann er das Turnier, nachdem er zuvor schon zwei Mal im Endspiel gestanden hatte.
Turnierverlauf
 
Und auch bei seinem Auftaktmatch in seiner Wahlheimat Monaco (''Es ist toll, da zu sein, wo man sowieso die meiste Zeit verbringt, wenn man nicht am Reisen ist. Für mich ist Monte-Carlo Zuhause.'') musste sich der Serbe quälen, um nicht sofort wieder den Heimweg antreten zu müssen: 2:31 Stunden benötigte Djokovic, bis er Gilles Simon im dritten Satz mit 7:5 nieder gerungen hatte. Und auch bei seinem zweiten Auftritt gestern schrammte er gegen den Spanier Pablo Carreno Busta nur haarscharf an einer Niederlage vorbei - was er aber anschließend eher süffisant kommentierte: ''Ich mache mir wenig Sorgen um mein Spiel. Ich weiß ja, dass ich es besser kann.''
Niederlagenserie
 
Was beim Gedanken an den Mann, der zwischen 2015 und 2016 für 18 Monate unschlagbar schien, momentan aber am ehesten hängen bleibt, sind die Niederlagen. Angefangen beim Finale der US Open 2016 (Wawrinka) ging es über das Endspiel bei den ATP Finals (Murray) weiter zu den Australian Open (2. Runde, Istomin) - eine Pleite folgte auf die Nächste, seit Februar hat Djokovic bei keinem Turnier mehr als zwei Matches gewonnen.
Djokovic 2017
 
Zumindest scheint das so, wenn man Djokvic dieser Tage zuhört. ''Meine Karriere verläuft in eine andere Richtung als im Vorjahr. Ich habe mich dazu entschieden, meinen Spielplan zu reduzieren, um gesund zu bleiben und meine Karriere zu verlängern'', so die Nummer zwei der Welt gegenüber ''novisti.rs''. Ganz schlecht ist Djokovic aber natürlich auch nicht geworden: 2017 weist für den Serben bisher eine Matchbilanz von 12:3 und einen Turniersieg (Doha) aus.
Twitter und Fitness
 
Doch abgesehen vom wohl ausgestandenen Familienzwist mit Ehefrau Jelena (die ihm im Sommer letzten Jahres mit der Trennung gedroht hatte) liegt im Camp des Serben nach wie vor vieles brach. Ex-Coach Boris Becker schießt ständig per Twitter quer (''Junge, es ist Zeit, dass du deine Schuhe anziehst, dein Racket reparierst und wieder ins Business einsteigst ...''). Weder die Leistung noch die Gesundheit (Miami-Absage wegen des Ellenbogens) passen in 2017 bisher. und auch die Jagd auf die Spitze der Weltrangliste ist wohl erst mal eingestellt.
Krise beim Djoker
 
Wie man es auch dreht und wendet: So richtig glücklich wirkt Novak Djokovic dieser Tage weder auf dem noch abseits vom Tennisplatz. Und das, nachdem die privaten und beruflichen Probleme des Djokers eigentlich alle im Jahr 2016 geblieben sein sollten.
Monte Carlo Masters
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier in Monte Carlo zur Viertelfinalpartie zwischen David Goffin und Novak Djokovic.
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Spieler:
A. Ramos-Vin. [15]
M. Cilic [5]
6
6
6
2
7
2
P. Cuevas [16]
L. Pouille [11]
0
6
5
6
3
7
D. Schwartzm.
R. Nadal [4]
4
4
6
6
D. Goffin [10]
N. Djokovic [2]
6
3
7
2
6
5
A. Ramos-Vin. [15]
L. Pouille [11]
6
5
6
3
7
1
R. Nadal [4]
D. Goffin [10]
6
6
3
1
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Goffin
Ranking:
13
Geburtsd.:
07.12.1990
Größe:
1.80
Gewicht:
68
Bilanz:
23-8
Preisgeld:
USD 5.839.962
N. Djokovic
Ranking:
2
Geburtsd.:
22.05.1987
Größe:
1.88
Gewicht:
75
Bilanz:
14-4
Preisgeld:
USD 108.100.102