Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Hamburg European Open, Achtelfinale, Saison 2019

Hamburg European Open - Achtelfinale

Hamburg, Deutschland22.07.2019 - 28.07.2019
D. Thiem
[1]
Match beendet
 
M. Fucsovics
D. Thiem
M. Fucsovics
 
 
1. Satz
2. Satz
7
6
5
1
Center Court | Achtelfinale
Spielzeit: 01:36 h
Letzte Aktualisierung: 07:28:01
Thiem
Fucsovics
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Bis bald
Für heute soll es das von den European Open in Hamburg gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! Wir sind dann voraussichtlich am Freitag wieder zur Stelle, wenn das angesprochene Viertelfinale stattfindet. Bis dahin!
Ausblick
Damit steht der Lichtenwörther im Viertelfinale und wird dort auf Andrey Rublev treffen. Der ungesetzte Russe behauptete sich heute gegen Casper Ruud aus Norwegen in drei Sätzen.
Fazit
Über eine Stunde musste Dominic Thiem bei 35 Grad einen Satz lang Schwerstarbeit auf dem Center Court am Hamburger Rothenbaum verrichten. Der Niederösterreicher ließ acht Breakbälle ungenutzt, womit die Angelegenheit beinahe auf einen Tie-Break hinausgelaufen wäre. Erst die neunte Breakchance ganz am Satzende brachte prompt die Entscheidung im ersten Durchgang. Bis dahin hatte sich Marton Fucsovics auf Augenhöhe bewegt. Doch mit dem Satzverlust brach der Ungar völlig ein. Der 27-Jährige brachte anschließend kein Bein mehr auf den Boden. Nicht einmal ein halbe Stunde dauerte der 2. Satz, in dem Dominic Thiem seine ganze Klasse ausspielte.
7:5, 6:1
Gleich die erste Chance nutzt Dominic Thiem, lässt den Kontrahenten einfach nicht mehr aus der Umklammerung und schließt mit einer präzisen Vorhand ab.
7:5, 5:1
 
Thiem hat es jetzt eilig, möchte die Sache zügig zu Ende bringen. Schnell liegen drei Matchbälle bereit.
7:5, 5:1
 
Nun hat es Thiem selbst auf dem Schläger, muss das Match nur noch ausservieren. Und wer zweifelt schon daran?
7:5, 5:1
 
Fucsovics erarbeitet sich Aufschub. Nachdem eine voll durchgezogene Rückhand von Thiem nicht ins Ziel findet, hält der Ungar sein Service und gelangt so in diesem Satz auf die Anzeigetafel.
7:5, 5:0
 
Das Ehrenspiel stellt allerdings durchaus noch ein erstrebenswertes Ziel dar. Während so langsam Schatten über den Platz zieht, arbeitet Fucsovics daran.
7:5, 5:0
 
Wir steuern auf ein zügiges Ende zu. Wiederholt steht Fucsovics mit dem Rücken zur Wand, diesmal aber muss er sich gegen den Matchverlust wehren. Mit dem vierten Doppelfehler geht es für ihn wenig verheißungsvoll los. Der 27-Jährige ist völlig von der Rolle.
7:5, 5:0
 
Bei eigenem Aufschlag brennt schon mal gar nichts an. Mit einer kurz cross gespielten Vohand erwischt Thiem den Ungarn auf dem falschen Fuß. Anschließend bringt der Favorit die Sache mit seinem vierten Ass zu Null durch.
7:5, 4:0
 
Wenig später liegen schon wieder zwei Breakbälle für Thiem bereit. Und Fucsovics scheknt das Spiel mit seinem dritten Doppelfehler her. Der Drops ist gelutscht. 4:0 - das lässt sich der Weltranglistenvierte doch nicht mehr nehmen.
7:5, 3:0
 
Vor allem hat Thiem jetzt auf nahezu alles eine Antwort. Fucsovics spielt den Ball kurz cross. Darauf reagiert sein Gegenüber mit einem noch stärkeren Winkel, schiebt die Vorhand da elegant vorbei.
7:5, 3:0
 
Nach Belieben dominiert Thiem seinen Gegner, was ihm mit sinkender Fehlerquote immer leichter fällt. Fucsovics überlegt, wie er den topgesetzten Österreicher jetzt noch stoppen kann.
7:5, 3:0
 
Bei eigenem Service hat Thiem zunehmend keine Probleme mehr. Selbst der vierte Doppelfehler stört da wenig. Letztlich haut der Niederösterreicher seinem Kontrahenten eine Vorhand inside-in um die Ohren und zieht auf 3:0 davon.
7:5, 2:0
 
Das Unheil aber lässt sich nicht mehr abwenden. Thiem nutzt die zweite Breakchance, weil eine Vorhand des Widersachers ins Aus segelt. Wir haben ein frühes Break.
7:5, 1:0
 
Ist der Widerstand des Ungarn etwa gebrochen? Die Körpersprache verheißt nichts Gutes. Drei Breakbälle! Den ersten wehrt Fucsovics gewitzt mit einem Aufschlag von unten ab.
7:5, 1:0
 
Fucsovics lässt den Gegner mit einem Stopp laufen. Thiem tut das erfolgreich und löffelt die Filzkugel cross am Konkurrenten vorbei.
7:5, 1:0
 
Schnell sind drei Spielbälle zur Hand. Und Thiem serviert kraftvoll durch die Mitte. Fucsovics bekommt den Vorhandreturn nicht hin. Zu Null geht die Angelegenheit über die Bühne.
2. Satz
 
Erneut ist es an Dominic Thiem, den Satz zu eröffnen. Der erste Punkt geht gleich an ihn. Und da Fucsovics anschließend noch eine Vorhand ins Aus prügelt, scheint alles zu laufen für den Niederösterreicher.
Zwischenfazit
 
In einem überaus engen Match beharkten sich beide Spieler über deutlich mehr als eine Stunde. Allerdings hätte es sich Dominic Thiem angesichts von insgesamt neun Breakchancen die Sache deutlich einfacher machen können. Erst den letzten nutzte der 25-Jährige. So blieb Marton Fucsovics lange im Satz. Der Ungar hatte nur ganz zu Beginn eine Breakchance, der er nicht zu nutzen vermochte. Darüber hinaus war der 27-Jährige immer zur Stelle, wenn sein Gegenüber etwas anbot.
7:5
Den insgesamt dritten Satzball, den zweiten in diesem Spiel, nutzt Dominic Thiem. Fucsovics verzieht eine Vorhand, die landet seitlich im Aus.
6:5
 
Kurz darauf strebt Fucsovics den Vorhand-Winner an, doch der Longline-Ball schafft es nicht übers Netz. Damit sieht sich der Ungar zwei Break- und zugleich Satzbällen gegenüber.
6:5
 
Erneut steht Fucsovics unter Druck, schlägt also nochmals gegen den Satzverlust auf - und beginnt mit seinem zweiten Doppelfehler. Anschließend gerät ihm eine Rückhand viel zu lang.
6:5
 
Dann möchte Thiem wieder vorlegen, zieht schnell auf 30:0 davon. Danach lässt er seinem dritten Doppelfehler direkt zwei Asse folgen - 6:5. Den Tie-Break hat der Lichtenwörther damit schon mal sicher.
5:5
 
Und so bleibt Fucsovics vorerst im Satz, wendet das Blatt und stellt mit seinem Spielgewinn auf 5:5. Längst ist mehr als eine Stunde gespielt.
5:4
 
Nun bleibt der Rückhandreturn von Thiem an der Netzkante hängen. Auch die siebte Breakchance heute wird vom Niederösterreicher nicht genutzt.
5:4
 
Fucsovics wendet das allergrößte Unheil erst einmal ab, organisiert sich mit zwei Punkten in Folge einen Spielball. Danach jedoch erweist sich das Spielhindernis für den 27-Jährigen zweimal als unüberwindbar. Und so erlangt Thiem doch wieder einen Breakball, der zugleich ein Satzball ist.
5:4
 
Mit einem cross gespielten Vorhandgeschoss erwischt Fucsovics seinen Gegner auf dem falschen Fuß. Anschließend steht der Ungar bei einem Stopp des Gegners schlecht zum Ball und fängt sich dann prompt den Passierball von Thiem ein. 15:30!
5:4
 
Nun hat Fucsovics den Druck, muss gegen den Satzverlust servieren. Der erste Punkt geht gleich weg, weil dem Ungarn eine Vorhand ins Netz rutscht.
5:4
 
Wir erleben das ersten Zu-Null-Spiel in diesem Match. Mit seinem zweiten Ass macht Thiem die Sache rund und legt wieder vor.
4:4
 
Zeichnet sich jetzt etwa eine Tendenz zu schnelleren Aufschlagspielen ab. Thiem stellt sich zur Vorhand und versenkt diese inside-in. 30:0!
4:4
 
Jetzt serviert Fucsovics mal richtig gut, bringt ständig den ersten Aufschlag. Und der lässt keinen kontrollierten Return zu. Thiem scheitert mit all seinen Versuchen. Und so gelangt nun auch der Ungar erstmals zu einem unproblematischen Spielgewinn.
4:3
 
Letztlich jedoch bringt Thiem das bislang klarste Spiel zustande, gibt lediglich einen Zähler ab und stellt auf 4:3.
3:3
 
Nach einem recht spektakulären Punkt für Thiem kehrt schnell wieder Ernüchterung ein - durch den zweiten Doppelfehler des Weltranglistenvierten.
3:3
 
Dann zieht Fucsovics den Kopf aus der Schlinge, baut einen Ballwechsel clever auf und organisiert sich einen Spielball. Und den nutzt der Ungar, geht nach dem Aufschlag umgehend nach vorn. Den schwierigen Halbvolley hebt er mit der Rückhand gefühlvoll übers Netz.
3:2
 
Nun ergreift Fucsovics die Initiative, reagiert aber etwas spät auf einen Slice-Ball. So steht er letztlich als leichtes Opfer am Netz. Thiem zieht die Rückhand cross voll durch. Den Volley bekommt Fucsovics somit nicht hin.
3:2
 
Auch seinen sechsten Breakball des Tages vermag Thiem nicht zu nutzen und stößt nach dem Fehler einen Schrei der Enttäuschung aus.
3:2
 
Mit unnötigen Fehlern macht sich Fucsovics wiederholt das Leben schwer. Nach 30:0 sind wir bei 30 beide. Danach muss der Ungar im bislang längsten Ballwechsel viel laufen. Thiem übt Druck aus und treibt den Kontrahenten in den Vorhandfehler. Breakball!
3:2
 
Jetzt zündet Fucsovics eine Vorhand inside-out. So sehr sich sein Widersacher auch streckt, den Ball bringt er nicht zurück.
3:2
 
Bezeichnend ist der Spielball. Fucsovics geht in die Offensive, hat beim Rückhandflugball alle Möglichkeiten. Der Ball aber hat zu viel Länge, was Thiem den Spielgewinn zum 3:2 beringt.
2:2
 
Mit etwas Glück ergattert Thiem einen dritten Spielball, doch mittlerweile ist die Konstanz wieder etwas abhanden gekommen. Die Fehler häufen sich wieder. Dabei allerdings mischt auch Fucsovics tatkräftig mit.
2:2
 
In der Folge bahnt sich erstmals ein etwas entspannteres Spiel an. 40:15! Danach jedoch schafft es eine cross gespielte Rückhand von Thiem nicht übers Spielhindernis. Und dann erlaubt sich der 25-Jährige auch noch den ersten Doppelfehler.
2:2
 
Thiem setzt das erste Ass dieses Matches. Die anfangs desolate Quote erster Aufschläge steigt jetzt so langsam an.
2:2
 
Nach mehr als zehn Minuten und vier abgewehrten Breakbällen hält Fucsovics über eine Vorhand inside-in sein Aufschlagspiel, weil seinem Gegenüber die anschließende Vorhand zu lang gerät.
2:1
 
Die nächste Breakmöglichkeit vergibt Thiem mit einem Returnfehler. Dann dreht Fucsovics den Spieß mit einer Vorhand genau auf die Linie um.
2:1
 
Auch das klappt nicht, jetzt fehlt es Thiem an der Präzision von der Grundlinie. Doch der Niederösterreicher lässt nicht locker, spielt dem angreifenden Gegner eine Rückhand kurz cross hin. Fucsovics muss sich strecken und bringt den Rückhandvolley nicht übers Netz.
2:1
 
Diese Breakchance wehrt Fucsovics sehr stark ab - mit einer blitzsauberen Vorhand longline. Im Anschluss jedoch lässt der Ungar Entschlossenheit am Netz vermissen, versenkt den Rückhandflugball eben nicht. Thiem ist zur Stelle und organisiert sich seinen insgesamt schon vierten Breakball, den dritten allein in diesem Spiel.
2:1
 
Eben jene cross gespielte Vorhand diktiert jetzt immer häufiger das Geschehen. Fucsovics treibt es immer weiter hinter die Grundlinie. Dann stürmt Thiem ans Netz und vollstreckt per Volley. Wieder Breakball!
2:1
 
Die Ballwechsel werden länger, beide Spieler finden besser in den Rhythmus. Thiem möchte dann aber zu viel, wuchtet seine Vorhand inside-out ins Aus. Einstand!
2:1
 
Eine cross gespielte Vorhand des Magyaren landet ganz knapp im Aus, was seinem Kontrahenten die zweite Breakchance des Tages beschert.
2:1
 
Anschließend erkennt Thiem den Rückhandstopp des Gegner rechtzeitig, ist früh zur Stelle und punktet entschlossen mit der Vorhand. 30 beide!
2:1
 
Nach einem Cross-Duell bricht Fucsovics mit einer Rückhand longline den Rhythmus und bereitet anschließend seinen Angriff glänzend vor. Den tiefen Rückhandflugball legt der 27-Jährige ganz gefühlvoll kurz cross ab.
2:1
 
Fucsovics überrascht mit einem Rückhandstopp. Damit rechnet sein Gegner überhaupt nicht und läuft auch gar nicht erst los.
2:1
 
Auch Fucsovics ist für Patzer ohne Not gut. Jetzt zappelt eine Rückhand des Ungarn in den Maschen. Den damit errungenen Spielball nutzt Thiem über einen ersten Aufschlag - diesmal durch die Mitte serviert. Fucsovics wuchtet den Vorhandreturn ins Aus.
1:1
 
Von einem stabilen Rhythmus kann keine Rede sein. Jetzt ist es ein Rückhandfehler ohne Not, der Thiem den Punkt kostet. Immerhin kommt danach der erste Aufschlag, der kaum zu returnieren ist und einen schnellen Zähler bringt. 30:15!
1:1
 
Nach dem abgewehrten Breakball zieht nun auch Fucsovics sein Service noch durch. Abschließend verzieht Thiem eine Rückhand völlig, was das 1:1 im 1. Satz bedeutet.
1:0
 
Fucsovics bringt eine gute Länge in seine Grundschläge. Das setzt Thiem unter Druck und treibt diesen in den Vorhandfehler. Einstand!
1:0
 
Nun serviert der Ungar. Und auch ihm geht die Sache nicht so leicht von der Hand. Immer wieder stören leichte Patzer den Spielfluss. Und dann erlaubt sich Fucsovics auch noch seinen ersten Doppelfehler und schenkt so eine Breakchance her.
1:0
 
Auch die weiteren Punkte gehen an Thiem. Er ist nochmals über Kopf zur Stelle. Diesmal gelangt Fucsovics an den Ball, vermag diesen aber nicht zu kontrollieren. Nach zähen fünf Minuten bringt der Niederösterreicher sein erstes Aufschlagspiel durch.
0:0
 
Thiem spielt eine Rückhand ganz kurz cross. In der Folge bereitet der 25-Jährige den Angriff gut vor. Über Kopf ist der Rest dann Formsache. Einstand!
0:0
 
Zu Gewinnschlägen ist auch Fucsovics fähig, das zeigt der Ungar jetzt und lässt seinem Gegner keine Chance. Danach wird Thiem von der Grundlinie zu lang und sieht sich einem ersten Breakball gegenüber.
0:0
 
Es lässt sich recht zäh an. Das Service passt noch nicht. Immerhin zündet der Niederösterreicher dann eine blitzsaubere und platzierte Vorhand, die für den Widersacher nicht zu erreichen ist.
1. Satz
 
Es ist angerichtet. Dominic Thiem schreitet zur Tat und eröffnet das Match servierenderweise. Der erste Aufschlag streift die Netzkante, der zweite Versuch zappelt in den Maschen. Als die Filzkugel dann endlich ins Spiel kommt, beendet Fucsovics den Ballwechsel recht schnell mit einem Fehler von der Grundlinie.
Wetter
 
Auch vor dem Norden Deutschlands macht die Hitzewelle nicht Halt. 35 Grad zeigen die Thermometer an, es weht bei blauem Himmel kaum ein Lüftchen. Erschwerend kommt hinzu, dass der Platz noch immer nahezu vollständig in der Sonne liegt.
Wahl
 
Unter dem Applaus des Publikums betreten unsere Hauptdarsteller den Center Court. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung trifft man sich zusammen mit Stuhlschiedsrichterin Aurelie Tourte zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten von Marton Fucsovics, der sich für Rückschlag entscheidet.
H2H
 
Erstmals überhaupt stehen sich die beiden auf Profi-Ebene gegenüber. Allerdings bestritten sie durchaus schon drei Matches gegeneinander. Alle entschied Dominic Thiem ohne jeglichen Satzverlust für sich. Alle Duelle fanden im Zweijahresrhythmus auf Sand statt - das erste 2010 beim Juniorenturnier Trofeo Bonfiglio, dann beim ITF Future in Marokko und letztlich 2014 in der Qualifikation für das 500er in Barcelona, welches Thiem ja fünf Jahre später, also in dieser Saison, gewann.
In Kürze
 
Letztlich hat Jeremy Chardy ein Einsehen, verwandelt nach knapp zwei Stunden seinen ersten Matchball zum 7:6 und 7:5 gegen den französischen Landsmann Richard Gasquet. Damit ist die Bühne Center Court nun frei für unsere Partie. Die Protagonisten werden in Kürze erscheinen. So gegen 16:10 Uhr könnte das Match beginnen.
Warten
 
Auf dem Center Court lassen die Franzosen weiterhin nicht locker. In dem überaus engen Match hatte Jeremy Chardy den 1. Satz gewonnen, doch noch immer zeichnet sich kaum eine Tendenz ab. Richard Gasquet ist dick im Geschäft, hat noch alle Chancen. Ein dritter Durchgang ist also durchaus noch möglich. In jedem Fall sind wir vor 16:00 Uhr nicht an der Reihe.
Hamburg
 
In Hamburg ist Thiem zum dritten Mal am Start. Beim Debüt 2014 war im Achtelfinale Endstation. Vor zwölf Monaten erfolgte die Rückkehr, wobei es zumindest eine Runde weiter ging, ehe Nicolas Jarry das Stoppzeichen setzte. Marton Fucsovics trat 2017 in der Qualifikation an, scheiterte allerdings an Cedrik-Marcel Stebe. Im vergangenen Jahr hatte der Ungar seinen Platz im Hauptfeld sicher, musste aber gleich in der 1. Runde nach einer Zweisatzpleite gegen Pablo Cuevas die Segel streichen.
Thiem 2019
 
Auf dem Sand von Buenos Aires nahm Dominic Thiem erstmals in diesem Jahr richtig Schwung auf, erreichte in Argentiniens Hauptstadt das Halbfinale. Bärenstark trumpfte der Niederösterreicher danach auf dem Hartplatz in Indian Wells auf, errang dort seinen ersten Masterstitel überhaupt. Zurück auf Sand feierte der 25-Jährige beim 500er in Barcelona seinen insgesamt 13. Turniersieg. Es folgte die Vorschlussrunde in Madrid. Und in Roland Garros stand Thiem zum zweiten Mal in Folge im Endspiel der French Open. An Rafael Nadal jedoch war erneut kein Vorbeikommen. Sein einziges offizielles Rasenmatch das Jahres verlor er und schied in Wimbledon gleich in der 1. Runde gegen Sam Querrey aus.
Fucsovics 2019
 
Seinen zwischenzeitlichen Sprung im Ranking hatte Fucsovics vor allem dem Erreichen des Endspiels beim 250er in Sofia (Hartplatz) zu verdanken. Doch im Anschluss legte der Ungar zumindest noch die Viertelfinals von Rotterdam und Dubai (beides 500er) nach. Unter die letzten Acht schafft es der 27-Jährige im weiteren Saisonverlauf auf deutschem Boden bei den 250ern in München und Stuttgart. Zuletzt in Wimbledon schied er in der 2. Runde gegen Fabio Fognini aus.
Geduld
 
Aktuell betätigen sich auf dem Center Court die Herren Chardy und Gasquet. Schon der 1. Satz dauerte mehr als eine Stunde und wurde erst im Tie-Break entschieden. Eben hat der zweite Durchgang begonnen. Wir werden uns also wohl zumindest bis 15:45 Uhr gedulden müssen.
Fucsovics
 
Momentan wird der 27-jährige Magyare in der Weltrangliste an Position 50 geführt, war Anfang März aber schon mal 31. Bei den ganz großen Turnieren hat der Rechtshänder noch nicht viel gerissen. Auf Grand-Slam- und Masters-Ebene stellen die Achtelfinals bei den Australian Open bzw. in Cincinnati (jeweils 2018) die besten Resultate dar. Seinen bislang einzigen Turniersieg auf der ATP-Profitour feierte Fucsovics im Frühjahr 2018 beim 250er in Genf (auf Sand).
Achtelfinale
 
Bei den European Open am Hamburger Rothenbaum hat Dominic Thiem heute seinen zweiten Auftritt. Nach dem gestrigen Zweisatzerfolg gegen Pablo Cuevas bekommt es der topgesetzte Niederösterreicher im Achtelfinale mit Marton Fucsovics zu tun. Der ungesetzte Ungar hatte sich zum Auftakt ganz glatt mit 6:3 und 6:0 gegen Philipp Kohlschreiber durchgesetzt.
Willkommen
 
Herzlich willkommen beim ATP-Turnier in Hamburg zur Achtelfinalpartie zwischen Dominic Thiem und Marton Fucsovics.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
D. Thiem [1]
M. Fucsovics
7
6
5
1
C. Ruud
A. Rublev
6
5
3
3
7
6
F. Fognini [3]
R. Molleker [W]
7
6
5
4
P. Busta
J. Struff [7]
6
7
1
6
J. Chardy
R. Gasquet
7
7
6
5
J. Londero
N. Basilashv. [4]
4
6
3
6
3
6
F. Krajinovi.
M. Klizan
6
7
6
7
5
1
F. Delbonis
A. Zverev [2]
4
6
6
7
D. Thiem [1]
A. Rublev
6
6
7
7
F. Fognini [3]
P. Busta
6
2
6
3
6
7
J. Chardy
N. Basilashv. [4]
2
3
6
6
F. Krajinovi.
A. Zverev [2]
6
5
2
2
7
6
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Thiem
Ranking:
5
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
79
Bilanz:
48-18
Preisgeld:
USD 22.132.368
M. Fucsovics
Ranking:
50
Geburtsd.:
08.02.1992
Größe:
1.88
Gewicht:
82
Bilanz:
21-25
Preisgeld:
USD 2.507.876