Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis French Open, 1. Runde, Saison 2019

French Open - 1. Runde

Paris, Frankreich26.05.2019 - 09.06.2019
S. Tsitsipas
[6]
Match beendet
 
M. Marterer
S. Tsitsipas
M. Marterer
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
6
77
2
2
64
Court Philippe-Chatrier | 1. Runde
Spielzeit: 01:51 h
Letzte Aktualisierung: 13:29:02
Tsitsipas
Marterer
Verabschiedung
 
Mit Angie Kerber mussten wir uns bereits von der ersten deutschen Frau verabschieden, nun trifft es auch den ersten Deutschen bei den Herren der diesjährigen French Open. Von Ihnen möchten wir uns aber noch lange nicht verabschieden und ich hoffe, Sie sich auch nicht von uns, denn direkt im Anschluss geht es bei uns gleich mit dem Match von Roger Federer gegen Lorenzo Sonego weiter und ab etwa 16:30 Uhr begleiten wir mit Philipp Kohlschreiber gegen Robin Haase auch noch den nächsten Deutschen an diesem Tag. Ich bedanke mich für Ihr Interesse und wünsche in jedem Fall noch einen schönen Sonntag - bis bald!
Aussicht
 
Tsitsipas wird damit seiner Favoritenrolle gerecht und zieht verdientermaßen in die zweite Runde ein. Dort trifft er auf den Sieger der Partie zwischen dem Inder Prajnesh Gunneswaran und dem Bolivier Hugo Dellien. In jedem Falle wohl ein machbares Los für den Griechen.
Fazit
 
Der dritte Satz hat noch einmal Hoffnung auf ein mögliches Comeback von Maxi Marterer gemacht, die aber dann im Tie-Break doch noch zunichte gemacht wurde. Am Ende war Stefanos Tsitsipas einfach eine gute Spur zu stark für den Deutschen, ließ über das gesamte Match keinen Breakball gegen sich zu und blieb zudem im dritten Satz ohne Punktverlust, wenn er den ersten Aufschlag ins Feld bekam. Der Sieg für den Griechen ist also hochverdient, aber Maxi Marterer kann sich nach diesem dritten Satz mit erhobenen Haupt verabschieden.
6:2, 6:2, 7:6
Und da ist es passiert. Nach einem wirklich ausgeglichenen dritten Satz inklusive Tie-Break macht Tsitsipas nach starkem Aufschlag per Vorhand-Winner alles klar und holt sich den Sieg.
6:2, 6:2, 6:6
 
Mis-Hit von Marterer. Tsitsipas hat zwei Matchbälle.
6:2, 6:2, 6:6
 
Der nächste Aufschlag aber sitzt, Marterer verkürzt.
6:2, 6:2, 6:6
 
Und da kassiert Marterer das Mini-Break gegen sich! Der Deutsche setzt den Stopp zu unplatziert und zu weit ins Feld, der Grieche hat keine Probleme, den Vorhand-Winner ins Feld zu spielen.
6:2, 6:2, 6:6
 
Und es bleibt weiterhin alles in der Reihe, Tsitsipas stellt mit einem Service-Winner auf 4:3.
6:2, 6:2, 6:6
 
Beim Stand von 3:3 geht es in den Seitenwechsel.
6:2, 6:2, 6:6
 
Marterer antwortet mit einem eigenen Service-Winner und einem weiteren starken Aufschlag, den der Grieche nach erneutem Return nur ins Netz schlagen kann.
6:2, 6:2, 6:6
 
Das holt er sich zwar wieder, mit einem Service-Winner stellt Tsitsipas aber zumindest alles in Reihe, führt 2:1.
6:2, 6:2, 6:6
 
Marterer serviert eigentlich stark nach außen, hat Tsitsipas in der Defensive, verschlägt dann aber den einfachen Schlag und kassiert das Mini-Break.
6:2, 6:2, 6:6
 
Und auch der nächste Aufschlag sitzt. Wir gehen in den Tie-Break.
6:2, 6:2, 5:6
 
Tsitsipas hat einfach einen richtigen Zug auf der Vorhand, gegen den Marterer nicht gewachsen ist. 40:0.
6:2, 6:2, 5:6
 
Marterer startet mutig in den Service von Tsitsipas, die Rückhand longline verfehlt die Linie aber um wenige Zentimeter zur falschen Seite.
6:2, 6:2, 5:6
 
Der nächste Aufschlag sitzt erneut, Tsitsipas retourniert zu kurz, Marterer geht ins Feld und jagt den Vorhand-Winner longline ins Feld des Griechen.
6:2, 6:2, 5:5
 
Mit zwei starken Aufschlägen und direktem Vorhand-Winner zeigt er aber seine Klasse, stellt auf 40:15.
6:2, 6:2, 5:5
 
Bitter für Marterer! Das ganze Feld steht ihm beim Smash offen, doch Tsitsipas spekuliert richtig und der Deutsche spielt ihm den Ball genau auf den Schläger. Der Return landet im Feld und Marterer verschlägt den anschließenden Schlag ins Aus.
6:2, 6:2, 4:5
 
Und zu Null geht das Spiel an den Griechen.
6:2, 6:2, 4:5
 
Marterer vertraut auf seinen Stopp, der eben so gut funktioniert hat, doch in diesem Fall landet der Ball im Netz. Und auch der nächste aggressiv angegangene Schlag des Deutschen endet unglücklich seitlich im Aus.
6:2, 6:2, 4:5
 
Bisher gab es aber noch keine Breakmöglichkeit für Marterer und Tsitsipas will dafür sorgen, dass es so bleibt. Mit einem Service-Winner sichert er sich den ersten Punkt.
6:2, 6:2, 4:5
 
Jetzt wird Marterer endlich variabel in seinem Spiel, streut erneut den Stopp in sein Spiel ein. Tsitsipas ist überrascht, erreicht den Ball zwar noch, kann ihn aber nur noch ins Netz schlagen. Eine tolle Vorstellung des Deutschen, der bereits 0:30 zurücklag.
6:2, 6:2, 4:4
 
Wieder geht Marterer ans Netz, wieder wird er belohnt. Tsitsipas will den Deutschen erneut mit dem Passierball überwinden, aber Marterer packt den langen Arm aus und legt den Ball beim Gegner ins Feld.
6:2, 6:2, 4:4
 
Das ist starkes Tennis von Marterer, der zunächst Tsitsipas per Stopp an die Linie lockt und dann den Passierschlag des Griechen locker abwehrt und ins Feld legt.
6:2, 6:2, 4:4
 
Und der Grieche bleibt bei eigenen Chancen weiterhin eiskalt. Marterer rutscht bei seinem Return leicht auf der Asche weg, Tsitsipas haut ihm umgehend den Vorhand-Winner entgegen der Laufrichtung.
6:2, 6:2, 4:4
 
Ganz locker sichert sich Tsitsipas mit dem nächsten Service-Winner das bisher schnellste Spiel des Tages.
6:2, 6:2, 3:4
 
Und gegen zwei Aufschläge über 200 Stundenkilometern kann Marterer nicht agieren, 40:0 Tsitsipas.
6:2, 6:2, 3:4
 
Das ist einfach stark von Tsitsipas, der ohne Andeutung beinahe aus dem Stand den Vorhand-Winner longline ins Feld jagt.
6:2, 6:2, 3:4
 
Und die Aufschläge laufen nun richtig gut, die nächsten beiden kommen ebenfalls richtig gut und Marterer stellt auf 4:3.
6:2, 6:2, 3:3
 
Der nächste versuchte Stopp nämlich landet nur im Netz, aber dafür kontert er seinen eigenen Fehler mit dem nächsten Ass.
6:2, 6:2, 3:3
 
Zumindest in der Statistik der Asse liegt der Deutsche vorne. Bringt ihm allerdings für den Moment auch nicht mehr als das 15:0
6:2, 6:2, 3:3
 
Tsitsipas gewinnt die bisher längste Ralley des Tages, nachdem Marterer beinahe die gesamte Zeit den Ton angibt, den potentiellen Cross-Winner aber leicht seitlich ins Aus schmettert.
6:2, 6:2, 2:3
 
Tsitsipas antwortet zwar mit einem eigenen Fehler, spielt Marterer dann aber zwei starke Aufschläge ins Feld, die er mit zwei Vorhand-Winnern vergoldet.
6:2, 6:2, 2:3
 
Marterer ärgert sich, weil er erneut den unnötigen Fehler auf der Rückhand begeht und den Schlag etwas zu lang hinter die Grundlinie setzt.
6:2, 6:2, 2:3
 
Und das war wirklich sehr schön zu Ende gespielt von Marterer, der den Topspin antäuscht, dann aber den perfekten Stop hinter das Netz legt. Tsitsipas ist geschlagen und der Deutsche behält seine Führung.
6:2, 6:2, 2:2
 
Ein weiterer starker Aufschlag und der Vorhand-Winner Inside-In sichert Marterer den Vorteil.
6:2, 6:2, 2:2
 
Und schon sieht sich Marterer einem erneuten Breakball gegenüber, kann aber mit einem Service-Winner nach außen auf Deuce stellen.
6:2, 6:2, 2:2
 
Tsitsipas kommt aber gleich wieder zurück, geht aggressiv in den zweiten Aufschlag von Marterer und vollendet mit dem Vorhand-Winner.
6:2, 6:2, 2:2
 
Kleiner Zwischenapplaus auf der Tribüne, allerdings nicht nur für den Service-Winner des Deutschen, sondern für den Fan, der diesen hohen Return von Tsitsipas locker im Sitzen auffängt.
6:2, 6:2, 2:2
 
Marterer muss zwar über den zweiten Aufschlag gehen, agiert im Anschluss aber sehr forsch, macht den Schritt ins Feld und jagt dem Gegner seine Vorhand um die Ohren.
6:2, 6:2, 2:2
 
Und das ging jetzt ganz fix. Auch der nächste Aufschlag des Griechen sitzt, Marterer kommt überhaupt nicht in dieses Spiel. Tsitsipas zu Null.
6:2, 6:2, 1:2
 
Bei eigenem Aufschlag bleibt Tsitsipas bei erstem Aufschlag makellos, gewinnt bisher jeden Punkt, wenn der Erste kommt. 30:0.
6:2, 6:2, 1:2
 
Und trotz zweitem Aufschlag serviert Marterer erneut hart und platziert. Tsitsipas kommt zwar ins Spiel, der Deutsche jagt ihm aber die nächste Vorhand um die Ohren und der Grieche kann nur noch ins Aus retournieren.
6:2, 6:2, 1:1
 
Da kommt ein Service-Winner doch gerade recht, 40:30.
6:2, 6:2, 1:1
 
Aber Tsitsipas packt nun sein starkes Winkelspiel wieder aus, lässt Marterer damit alt aussehen, der die Rückhand seitlich ins Aus setzt.
6:2, 6:2, 1:1
 
Der Aufschlag sitzt auch und schon steht es hier 30:0 für den Deutschen.
6:2, 6:2, 1:1
 
Da blitzt auch mal auf, was Marterer kann! Mit einer wunderbaren Rückhand longline erwischt er Tsitsipas auf dem falschen Fuß, sichert sich den ersten Punkt.
6:2, 6:2, 1:1
 
Und der Grieche schickt das Ass hinterher, gleicht aus zum 1:1.
6:2, 6:2, 0:1
 
Marterer ist seinem ersten Breakball so nah wie noch nie, kommt gegen den Griechen zum ersten Mal ins Deuce. Aber Tsitsipas sichert sich mit dem Vorhand-Winner Inside-In den Vorteil.
6:2, 6:2, 0:1
 
Tsitsipas beginnt sein Service gleich mit einem Überkopf-Smash, nachdem Marterer den Return nur hoch und knapp hinter das Netz bringen kann.
6:2, 6:2, 0:1
 
Tsitsipas bestellt zwar nach diesem Vorhand-Winner cross von Marterer den Umpire auf den Court, der gibt den Ball allerdings gut und das Spiel geht an den Deutschen.
6:2, 6:2, 0:0
 
Tsitsipas aber kontert mit einem wunderbaren Rückhand-Return, der gerade noch die Grundlinie kratzt.
6:2, 6:2, 0:0
 
Aber nach Fehler Tsitsipas und dem zweiten Ass stellt er die Weichen zumindest auf Spielgewinn.
6:2, 6:2, 0:0
 
Und auch der dritte Satz beginnt zunächst mit einem unforced error des Deutschen.
3. Satz
 
Marterer darf erneut als erster servieren, bisher war dies aber kein Vorteil für den Deutschen.
Zwischenfazit
 
Marterer spielt nicht einmal wirklich schlecht, aber gegen diesen Tsitsipas, der nur 13 Ballwechsel in diesem Satz verlor, hat er mit dieser Leistung dennoch keine Chance. Das wird ein beinahe unmögliche Aufgabe, in diesem Match noch einmal zurückzukommen.
6:2, 6:2
Und mit dem gleichen Ergebnis wie im ersten Satz sichert sich Tsitsipas mit einem erneuten Service-Winner auch den zweiten Satz.
6:2, 5:2
 
Marterer weiß gar nicht mehr, was er noch tun kann. Tsitsipas serviert gut, Marterer überpaced beim Return auch ein wenig und so erhält der Grieche drei Satzbälle.
6:2, 5:2
 
Der Grieche beginnt auch sein eigenes Aufschlagspiel nach Service-Winner gleich mit dem nächsten Punkt.
6:2, 5:2
 
Und Tsitsipas bleibt weiter hungrig, greift den zweiten Aufschlag des Deutschen früh an, geht sofort in die Offensive und sichert sich mit dem Vorhand-Winner das nächste Break.
6:2, 4:2
 
Und in diesem Aufschlagspiel sieht Marterer gar kein Land. Nach leichtem Fehler von der Grundlinie wagt er sich im nächsten Punkt zwar ans Netz, wird aber von Tsitsipas ausgeguckt und ausgespielt. 0:40.
6:2, 4:2
 
Ein starker Aufschlag nach außen und dem nächsten Winner auf der Vorhand später sichert sich der Grieche das Spiel.
6:2, 3:2
 
Die eingesprungene Rückhand von Marterer sieht zwar gut aus, ist allerdings ineffektiv gegen einen Tsitsipas in dieser Form, der ganz cool stehenbleibt und die Ralley fortsetzt. Gegen die Vorhand Inside-In kann der Deutsche dann nicht mehr antworten.
6:2, 3:2
 
Tolles Auge von Marterer. Mit dem Inside-Out schickt er Tsitsipas zunächst in seine Rückhand, legt im Anschluss den butterweichen Stopp hinter die Netzkante.
6:2, 3:2
 
Serve-and-Volley, haben wir heute auch noch nicht gesehen, beherrscht der Grieche aber scheinbar auch. Ein starker Start in sein Aufschlagspiel.
6:2, 3:2
 
Und mit leichter Unterstützung des Griechen gepaart mit gutem Aufschlagspiel zum Schluss sichert sich Marterer per Service-Winner den Anschluss zum 2:3. Wie aber auch schon im ersten Satz rennt er weiterhin dem Break hinterher.
6:2, 3:1
 
Ein erster fahrlässiger Fehler des Griechen bringt Marterer aber wieder zurück in seinen Service. Das Feld steht ihm ganz offen und der Deutsche ist bereits in der falschen Ecke, aber die Rückhand longline landet knapp seitlich im Aus.
6:2, 3:1
 
Was für ein Schlag von Tsitsipas! Der Slice von Marterer springt nur ganz niedrig ab, doch der Grieche schickt dem Deutschen einen Schlag aus der Verzweiflung über das Netz zurück, den Marterer nicht mehr kontrollieren kann.
6:2, 3:1
 
Und die Butter lässt sich der Grieche nicht mehr vom Brot nehmen. Zweimal kommt der erste Aufschlag stark, Marterer kann nur kurz retournieren und mit dem Smash macht Tsitsipas die Punkte klar.
6:2, 2:1
 
Bei Marterer fehlt es einfach auch an Präzision. Jetzt hatte er mal die Chance auf den Winner mit der Vorhand, setzt diese dann allerdings seitlich ins Aus.
6:2, 2:1
 
Tsitsipas beginnt zwar gleich mit einem unforced error, bügelt den Fehler aber mit einem Service-Winner durch die Mitte gleich wieder aus.
6:2, 2:1
 
Und erneut gelingt Tsitsipas hier früh das Break, diesmal im zweiten Aufschlagspiel von Marterer. Der Grieche agiert wieder druckvoll auf den Aufschlag des Deutschen, setzt ihn mit der Vorhand in Bedrängnis und forciert den Fehlschlag ins Netz bei Marterer.
6:2, 1:1
 
Wo ist die Konzentration hin? Zunächst setzt Marterer noch einen schönen Stopp ins Feld, an den Tsitsipas nicht mehr herankommt, im Anschluss aber begeht er den zweiten Doppelfehler. Breakchancen für den Griechen.
6:2, 1:1
 
Tsitsipas nutzt aber auch jede Möglichkeit, die sich ihm bietet. Die Vorhand von Marterer ist einen Tick zu kurz und der Grieche attackiert sofort. Dann kommt auch noch ein Doppelfehler beim Deutschen hinzu.
6:2, 1:1
 
Und so macht Tsitsipas mit der erneuten Vorhand in die Rückhand von Marterer und anschließendem Stopp am Netz sein erstes Aufschlagspiel in diesem Satz klar.
6:2, 0:1
 
Marterer kommt bei diesem Aufschlagspiel des Gegners zwar gut hinein, aber Tsitsipas ist einfach zu stark auf der Vorhand. Mit dem Spin nach außen kommt der Deutsche nicht wirklich klar.
6:2, 0:1
 
Tsitsipas beginnt mit dem Doppelfehler, der erste des Matches, legt aber mit dem Vorhand-Winner in die Rückhand des Deutschen gleich nach. 15 beide.
6:2, 0:1
 
Und da geht Maxi Marterer zum ersten Mal in diesem Match in Führung. Die kraftvolle Vorhand des Deutschen kann Tsitsipas nur noch ins Aus retournieren.
6:2, 0:0
 
Ein weiterer starker Aufschlag nach außen folgt und mit der Vorhand sichert er sich zudem den Winner. Beim nächsten Aufschlag muss er sich am Netz nach einem Passierschlag von Tsitsipas weit strecken, setzt aber den Stopp stark hinters Netz, der Grieche kommt zwar nochmal an den Ball, sein Schlag landet aber im Seitenaus.
6:2, 0:0
 
Ein weiterer Fehler folgt, aber dann sitzt der erste Aufschlag endlich und mit dem Service-Winner gelangt er aufs Scoreboard.
2. Satz
 
Und es beginnt gleich mit einem unforced Error des Deutschen bei eigenem Aufschlag. Die Rückhand landet mal wieder ohne Not im Aus.
Zwischenfazit
 
Eine halbe Stunde benötigte der Grieche für diesen ersten Satz. Von Beginn an war er hier der ganz klar bessere Spieler, ließ Marterer kaum Luft zum Atmen, dominierte in allen Belangen. Der Deutsche muss nun ein Mittel finden, um gegen diesen fabelhaft aufspielenden Griechen das Match zu drehen.
6:2
Einen weiteren Satzball kann Marterer noch abwehren, bei 40:30 serviert Tsitsipas aber wieder ganz stark, gibt den gesamten Ballwechsel den Ton an und punktet mit der krachenden Rückhand gegen die Laufrichtung des Deutschen zum Satzgewinn.
5:2
 
Marterer wehr den ersten Satzball mit einem schönen Gegen-Stopp aber ab, Tsitsipas streckt sich am Netz vergeblich, sein Slice landet nur noch im Netz.
5:2
 
Wieder ein starker Aufschlag des Griechen, der Return von Marterer ist zu kurz und mit dem Inside-Out sichert sich Tsitsipas drei Satzbälle.
5:2
 
Mit neuen Bällen geht es in dieses Aufschlagspiel und Tsitsipas beginnt sofort mit zwei Service-Winnern.
5:2
 
Doch jetzt fällt wohl die Vorentscheidung im ersten Satz. Marterer serviert zwar erneut stark, diesmal gelingt mit der Vorhand allerdings nicht der Winner und den Return des Griechen setzt er dann ohne Not hinter die Grundlinie ins Aus. Nun schlägt Tsitsipas zum Satzgewinn auf.
4:2
 
Jetzt kommt auch der erste Aufschlag wieder. Marterer serviert nach außen und hämmert den Return dann aus dem Halbfeld mit der Vorhand ins Feld von Tsitsipas.
4:2
 
Erneut geht Marterer mit einer starken Vorhand in die Offensive, wird aber durch den Slice von Tsitsipas ans Netz bestellt, wo er die Rückhand von ganz weit unten nehmen muss und diese ins Aus verschlägt.
4:2
 
Aber Marterer beginnt bei eigenem Aufschlag stark, guckt sich Tsitsipas aus und jagt die Vorhand longline ins Feld.
4:2
 
Und mit einer schönen Vorhand longline lässt der Grieche Marterer keine Chance. Der Return des Deutschen landet seitlich im Aus.
3:2
 
Die Winner des Griechen werden zwar weniger, aber Marterer begeht die Fehler einfach selbst, verschlägt die Rückhand knapp hinter die Grundlinie.
3:2
 
Jetzt agiert Marterer aber mutig, setzt einen schönen Slice an die Grundlinie. Tsitsipas verschätzt sich ein wenig und schlägt am Ball vorbei. Oder war es doch das bekannte Loch im Schläger?
3:2
 
Tsitsipas macht da weiter, wo er aufgehört hat. Zwei starke Aufschläge sichern ihm das schnelle 30:0.
3:2
 
Ein platzierter Aufschlag nach außen und ein missglückter Return von Tsitsipas bescheren Marterer aber sein zweites Spiel. Der Deutsche bleibt dran, rennt aber weiterhin den frühem Break hinterher.
3:1
 
Tsitsipas ist allerdings so nett und schenkt ihm mit zwei leichten Fehlern auf der Rückhand zwei schnelle Punkte.
3:1
 
Marterer macht einfach zu wenig gegen den starken Griechen. Von der Grundlinie wird er dieses Spiel nicht gewinnen, verschlägt ohne Not die Rückhand seitlich ins Aus.
3:1
 
Ein erneuter Inside-Out auf der Vorhand des Griechen vorbei an Marterer sichert ihm seinen dritten Spielgewinn.
2:1
 
Und Tsitsipas spielt weiter aggressiv, setzt nach schwachem Return von Marterer den Deutschen mit einem tollen Winkel im Schlag unter Druck. Dann kommt sogar der Aufschlag und mit einem Ass sichert er sich Spielbälle.
2:1
 
Schade! Marterer zwingt Tsitsipas ans Netz und hat die Chance auf den Passierball, den setzt der Deutsche allerdings nur ins Netz.
2:1
 
Jetzt sitzen auch die ersten Aufschläge. Zwei weitere Service-Winner durch die Mitte und Maxi Marterer ist nun auch in diesem Match angekommen.
2:0
 
Ein Ass später und es steht 30:15.
2:0
 
Nun geht Marterer aber endlich mal nach vorne und der Mut wird gleich belohnt. Tsitsipas hat zwar auch ein wenig Pech, da ihm der Ball verspringt, aber so muss der Deutsche häufiger agieren.
2:0
 
Marterer erhält von Tsitsipas keine Luft zum Atmen, steht sofort wieder in der Verteidigung, wohingegen der Grieche ständig im Vorwärtsgang ist.
2:0
 
Und der Grieche macht gleich den Deckel drauf, sichert sich mit der Vorhand cross sein erstes Spiel und hält den Aufschlag.
1:0
 
Wie kratzt er diesen Passierball von Marterer denn noch raus? Der Grieche macht sich ganz lang und sichert sich mit dem Stop am Netz gleich zwei Spielbälle.
1:0
 
Tsitsipas macht auch bei eigenem Aufschlag gleich klar, wer hier der Favorit ist. Mit einem tollen Winkel bringt er Marterer in Bedrängnis, dessen Return beantwortet er mit einem starken Volley am Netz.
1:0
 
Kann das Break aber doch nicht verhindern, denn er bekommt erneut keinen ersten Aufschlag ins Feld, Tsitsipas antwortet mit einem platzierten Return und der Mittelfranke kann nur noch seitlich ins Aus schlagen.
0:0
 
Aber Marterer wehrt sich, will hier nicht mit einem Break gegen sich starten, sichert sich mit der Rückhand auf die Linie den Anschluss.
0:0
 
Marterer rettet sich gegen den Druck des Griechen zunächst noch sehenswert mit einem langen Slice auf die Linie, im Anschluss aber geht Tsitsipas ans Netz und haut den Smash ganz sicher vorbei an Marterer in die Asche.
0:0
 
Doch Tsitsipas schnappt sich gleich die nächste Ralley, geht aggressiv ins Feld und schlägt dem Deutschen seine Vorhand um die Ohren.
0:0
 
Und er beginnt gar nicht mal schlecht. Die erste Ralley geht zwar nach einem Fehler ins Aus an den Griechen, per Service-Winner stellt der Deutsche aber gleich auf 15 beide.
1. Satz
 
Maxi Marterer beginnt mit dem Service!
Einschlagen
 
Die beiden Spieler haben sich auf dem Philippe Chatrier eingefunden, die Platzwahl vollzogen und beginnen nun mit dem Einschlagen. Gleich kann es hier losgehen.
Head-2-Head
 
Ein direktes Duell zwischen den beiden gab es bisher noch nicht, der erste Vergleich findet also direkt auf der ganz großen Bühne statt.
Marterer 2019
 
In diesem Jahr allerdings steht noch kein weiterer Titel für den sechsmaligen Challenger-Turnier Gewinner zu Buche, allerdings trat er nur bei zwei Challengern an, verlor da in Francavilla aber im Halbfinale gegen Landsmann Oscar Otte und zuletzt in Rom gegen Riccardo Bonadio nach Aufgabe beim Stand von 1:1 in den Sätzen aufgrund einer Verletzung, die nun aber auskuriert ist. Somit steht dem 23-Jährigen nur noch der Grieche Stefanos Tsitsipas auf seinem Pfad in die nächste Runde im Weg. Vielleicht gibt es ja erneut eine Achtelfinalteilnahme, oder sogar mehr?
Marterer bei Grand Slams
 
Keine leichte Aufgabe also für den deutschen Außenseiter Maxi Marterer. Für die Nummer 110 der Welt ist es die zweite Teilnahme im Hauptfeld der French Open und die insgesamt siebte Teilnahme an einem Grand Slam. Letztes Jahr gelang es ihm erstmals, bei allen vier Grand-Slam-Turnieren in einer Saison im Hauptfeld zu stehen. Roland Garros wird ihm dabei sicherlich besonders in Erinnerung geblieben sein, denn da stürmte er sogar bis ins Achtelfinale vor, musste dann aber leider doch die Koffer gegen den späteren Sieger Rafa Nadal packen.
Tsitsipas auf Sand
 
Auch der Start in die Sandplatzsaison verlief ein wenig holprig, in Monte Carlo und Barcelona war bereits in der zweiten Runde Schluss, doch in Estoril begann sich das Blatt mit seinem dritten ATP-Tour-Sieg zu wenden. Nur eine Woche später stand Tsitsipas gegen Novak Djokovic beim Masters in Madrid im Finale, nachdem er zuvor sogar Rafa Nadal auf dessen Lieblingsbelag schlagen konnte, verlor dort aber gegen die Nummer 1 der Welt in zwei Sätzen. Beim letzten großen Turnier vor den French Open, dem Masters von Rom, gab es im Halbfinale erneut das Duell gegen den Spanier Nadal, diesmal aber zog der Grieche den Kürzeren und musste sich dem späteren Turniersieger geschlagen geben.
Tsitsipas 2019
 
Ein erster kleiner Geheimfavorit auf den Titel darf auf dem Philippe Chatrier zeigen, aus welchem griechischen Holz er geschnitzt ist. Stefanos Tsitsipas weist bisher ein starkes Jahr 2019 auf. Gleich zu Beginn des Jahres stürmte er bei den Australian Open bis ins Halbfinale vor, scheiterte dort aber an Rafa Nadal. In Marseille folgte im Anschluss der zweite Triumph auf der ATP Tour in Marseille, dem ein Finale in Dubai folgte, was aber gegen Federer verloren ging. Bei den anschließenden beiden Masters von Indian Wells und Miami konnte er an diese Form allerdings nicht ganz anknüpfen, scheiterte einmal im Auftaktmatch und danach in der dritten Runde.
1. Runde
 
Bei den Männern gibt es elf Teilnehmer am Hauptfeld. Als bester Deutscher geht ganz klar Alexander Zverev ins Rennen, der zudem an Position 5 gesetzt ist. Yannick Hanfmann hat die Ehre in der ersten Runde gegen den König von Paris, Rafa Nadal anzutreten. Aber auch für Cedrik-Marcel Stebe, Jan-Lennard Struff und eben gleich Maxi Marterer geht es gegen gesetzte Gegner. Mischa Zverev und Peter Gojowczyk müssen jeweils gegen Lokalmatadoren antreten, Philipp Kohlschreiber, Rudolf Molleker, Yannick Maden und Oscar Otte haben allerdings durchaus machbare Aufgaben zugelost bekommen.
Favoriten 2019
 
Die Sandplatzsaison findet damit also wie jedes Jahr seinen Höhepunkt in der französischen Hauptstadt, nachdem zuletzt bei drei Masters-Turnieren bereits die Weltelite auf die rote Asche von Paris vorbereitet wurde. In Monte Carlo siegte überraschenderweise Fabio Fognini, in Madrid zeigte die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, ihr Können und zuletzt erzielte auch Sandplatz-König Rafa Nadal seinen ersten Masters-Sieg in dieser Saison. Der Spanier dürfte vor seinem serbischen Rivalen und Vorjahresfinalist Dominic Thiem der Favorit auf den diesjährigen Titel sein. Es könnte bereits sein zwölfter werden.
Philippe Chatrier
 
Noch ist das Dach nicht drauf, das soll im nächsten Jahr dann endlich der Fall sein, aber es gibt dennoch schon einige Veränderungen auf Philippe Chatrier zu beobachten. Die offenen Ecken waren einmal, nun gibt es ein geschlossenes System auf den Zuschauerrängen. Und, was wohl noch mehr ins Auge sticht, die grünen Sitze gehören nun auch der Vergangenheit an und wurde durch markante Holzsitze ausgetauscht, die in einer braunen Optik daherkommen. Auch sonst gibt es Veränderungen auf dem Gelände zu sehen, unter anderem gibt es Court 2 gar nicht mehr und auch auf Court 1 wird in diesem Jahr das letzte Mal gespielt. Dafür gibt es mit Simonne Mathieu einen ganz neuen Court - neben sechs weiteren neuen Plätzen.
French Open
 
Das Tournoi de Roland Garros, benannt nach dem französischen Luftfahrtpionier Roland Garros, findet nun bereits zum 118. Mal im 16. Arrondissement in Paris statt. Das erste Turnier wurde 1891 ausgetragen, die ersten Jahrzehnte übrigens noch auf Rasen. Erst 1928 wurde ein neues Stadion erbaut, dem man den Namen des Kampffliegers aus dem ersten Weltkrieg gab. Als Untergrund wählte man den Belag, der heute als das Markenzeichen des Turniers gilt: terre battue - die Rote Asche. Rekordsieger bei den Männern ist Rafael Nadal mit elf Titeln, bei den Frauen ist es die Amerikanerin Christine Evert mit sieben Erfolgen. Im Jahr 2000 gewann mit Mary Pierce die letzte Französin die French Open, genau ein Jahr nach dem letzten deutschen Erfolg durch Steffi Graf.
Bonjour!
 
Bonjour und herzlich willkommen zu den diesjährigen French Open. Der zweite Grand Slam nach den Australian Open steht unmittelbar vor seinem Beginn und die Tore in Paris sind natürlich schon längst geöffnet. 256 Athletinnen und Athleten kämpfen in den kommenden zwei Wochen um den Titel von Roland Garros, dem wohl schwierigsten der vier Grand-Slam-Turniere.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Erstrundenpartie zwischen Stefanos Tsitsipas und Maximilian Marterer.
N. Djokovic [1]
H. Hurkacz
6
6
6
4
2
2
H. Laaksonen [L]
P. Martinez [Q]
6
6
7
1
0
6
J. Munar
S. Caruso [Q]
5
6
3
3
7
4
6
6
S. Stakhovsk. [L]
G. Simon [26]
3
3
4
6
6
6
D. Shapovalo. [20]
J. Struff
6
3
4
7
6
6
R. Albot
T. Sandgren [Q]
7
7
3
6
6
6
6
1
L. Harris
L. Rosol [L]
6
4
2
6
6
1
6
6
1
2
A. Bedene
B. Coric [13]
1
7
4
4
6
6
6
6
F. Fognini [9]
A. Seppi
6
6
3
6
3
0
6
3
G. Garcia-Lo. [Q]
F. Delbonis
1
6
3
2
6
3
6
6
T. Fritz
B. Tomic
6
6
6
1
4
1
S. Johnson
R. Agut [18]
3
4
2
6
6
6
D. Lajovic [30]
T. Monteiro [Q]
6
6
6
3
4
4
C. Norrie
E. Benchetri. [Q]
3
0
2
6
6
6
M. Ymer [Q]
B. Rola [Q]
6
6
7
0
3
6
J. Millman
A. Zverev [5]
6
3
6
7
3
7
6
2
6
6
D. Thiem [4]
T. Paul [W]
6
4
7
6
4
6
6
2
R. Molleker [Q]
A. Bublik
5
7
1
6
7
6
6
7
M. Janvier [W]
P. Cuevas
4
4
2
6
6
6
J. Chardy
K. Edmund [28]
6
7
4
6
5
7
5
6
4
7
F. Verdasco [23]
D. Evans
6
6
6
6
3
7
3
2
A. Hoang [W]
D. Dzumhur
6
0
7
6
4
6
6
3
S. Travaglia [Q]
A. Mannarino
7
3
6
2
2
6
6
3
6
6
T. Daniel
G. Monfils [14]
0
4
1
6
6
6
K. Khachanov [10]
C. Stebe [P]
6
6
6
1
1
4
G. Barrere [W]
M. Ebden
6
5
7
6
3
7
5
1
M. Klizan
M. Kukushkin
3
5
6
6
6
6
7
4
2
3
S. Bolelli [Q]
L. Pouille [22]
3
4
5
6
6
7
A. Fokina [L]
J. Thompson
3
2
6
6
6
7
I. Karlovic
F. Lopez
7
7
6
7
6
5
7
5
Y. Nishioka
M. McDonald
6
6
4
6
6
7
0
6
2
3
N. Jarry
J. Potro [8]
6
2
1
4
3
6
6
6
S. Tsitsipas [6]
M. Marterer
6
6
7
2
2
6
P. Gunneswar.
H. Dellien
1
3
1
6
6
6
R. Baena
A. Muller [Q]
6
6
6
4
4
2
F. Krajinovi.
F. Tiafoe [32]
6
4
6
3
6
2
6
3
6
0
S. Wawrinka [24]
J. Kovalik [P]
6
6
6
6
1
7
2
3
R. Opelka
C. Garin
6
5
6
7
7
7
J. Tipsarevi. [P]
G. Dimitrov
3
0
6
7
4
6
6
3
6
6
T. Fabbiano
M. Cilic [11]
3
5
1
6
7
6
M. Cecchinat. [16]
N. Mahut [W]
6
7
4
2
4
2
6
6
6
6
R. Haase
P. Kohlschre.
4
4
7
1
6
6
6
6
J. Vesely
L. Mayer
6
3
0
7
6
6
M. Fucsovics
D. Schwartzm. [17]
3
6
6
6
1
6
3
7
2
6
M. Berrettin. [29]
P. Andujar
6
6
6
6
7
4
4
2
C. Ruud
E. Gulbis
6
7
6
2
6
0
M. Jaziri
O. Otte [L]
3
1
6
0
6
6
4
6
L. Sonego
R. Federer [3]
2
4
4
6
6
6
K. Nishikori [7]
Q. Halys [W]
6
6
6
2
3
4
J. Tsonga [P]
P. Gojowczyk
7
6
4
6
6
1
6
3
A. Popyrin [W]
U. Humbert
3
6
7
6
6
3
6
3
A. Ramos-Vin.
L. Djere [31]
3
2
6
6
6
7
A. Minaur [21]
B. Klahn
6
6
6
1
4
4
P. Busta
J. Sousa
6
6
6
3
1
2
B. Paire
M. Copil
6
6
6
6
4
7
0
1
P. Herbert
D. Medvedev [12]
4
4
6
6
7
6
6
3
2
5
N. Basilashv. [15]
J. Londero
4
1
3
6
6
6
M. Zverev
R. Gasquet
3
4
3
6
6
6
A. Vatutin [Q]
C. Moutet [W]
4
6
4
6
7
6
G. Andreozzi
G. Pella [19]
6
4
6
1
7
6
1
6
D. Goffin [27]
R. Berankis
6
6
6
0
2
2
M. Kecmanovi.
D. Kudla
6
6
5
6
6
0
7
7
3
4
Y. Maden [Q]
K. Coppejans [Q]
7
7
6
6
5
3
Y. Hanfmann [Q]
R. Nadal [2]
2
1
3
6
6
6
N. Djokovic [1]
H. Laaksonen [L]
6
6
6
1
4
3
S. Caruso [Q]
G. Simon [26]
6
6
6
1
2
4
J. Struff
R. Albot
7
7
6
6
6
6
7
2
L. Harris
B. Coric [13]
2
3
6
6
6
7
F. Fognini [9]
F. Delbonis
6
3
6
6
4
6
3
3
T. Fritz
R. Agut [18]
2
3
2
6
6
6
D. Lajovic [30]
E. Benchetri. [Q]
6
6
6
3
3
4
M. Ymer [Q]
A. Zverev [5]
1
3
6
6
6
7
D. Thiem [4]
A. Bublik
6
6
6
7
3
7
3
5
P. Cuevas
K. Edmund [28]
7
6
2
6
3
1
F. Verdasco [23]
A. Hoang [W]
4
6
6
5
6
3
7
7
A. Mannarino
G. Monfils [14]
3
4
4
6
6
6
K. Khachanov [10]
G. Barrere [W]
6
7
0
7
3
6
6
5
M. Klizan
L. Pouille [22]
7
2
6
3
9
6
6
3
6
7
J. Thompson
I. Karlovic
6
6
6
6
3
4
7
3
Y. Nishioka
J. Potro [8]
7
4
2
7
2
5
6
6
6
6
S. Tsitsipas [6]
H. Dellien
4
6
6
7
6
0
3
5
R. Baena
F. Krajinovi.
4
4
7
6
6
6
6
6
3
8
S. Wawrinka [24]
C. Garin
6
6
6
1
4
0
G. Dimitrov
M. Cilic [11]
6
6
4
7
6
7
4
6
6
3
N. Mahut [W]
P. Kohlschre.
6
6
6
3
3
3
L. Mayer
D. Schwartzm. [17]
4
6
6
7
6
3
4
5
M. Berrettin. [29]
C. Ruud
4
5
3
6
7
6
O. Otte [L]
R. Federer [3]
4
3
4
6
6
6
K. Nishikori [7]
J. Tsonga [P]
4
6
6
6
6
4
4
4
A. Popyrin [W]
L. Djere [31]
4
6
4
6
7
6
A. Minaur [21]
P. Busta
3
1
1
6
6
6
B. Paire
P. Herbert
6
6
5
6
11
2
2
7
7
9
J. Londero
R. Gasquet
6
3
6
6
2
6
3
4
C. Moutet [W]
G. Pella [19]
6
6
2
7
3
1
6
5
D. Goffin [27]
M. Kecmanovi.
6
6
6
2
4
3
Y. Maden [Q]
R. Nadal [2]
1
2
4
6
6
6
Weltrangliste
Spielerprofile
S. Tsitsipas
Ranking:
6
Geburtsd.:
12.08.1998
Größe:
1.93
Gewicht:
85
Bilanz:
34-14
Preisgeld:
USD 5.534.792
M. Marterer
Ranking:
110
Geburtsd.:
15.06.1995
Größe:
1.91
Gewicht:
84
Bilanz:
5-10
Preisgeld:
USD 1.359.739