Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
FahrerTeams

Live-Ticker Formel 1 GP von Russland, Training 2, Saison 2016

Formel 1 Live-Ticker

Russland, Sochi29.04.2016 13:00 - 14:30
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
 
Hamilton
44
Mercedes
1:37.583 
 
Vettel
5
Ferrari
+ 00.652 
 
Rosberg
6
Mercedes
+ 00.867 
 
Räikkönen
7
Ferrari
+ 01.210 
 
Ricciardo
3
Red Bull
+ 01.501 
 
Bottas
77
Williams
+ 01.602 
 
Kwjat
26
Red Bull
+ 01.610 
 
Button
22
McLaren
+ 01.613 
 
Massa
19
Williams
+ 01.706 
 
10 
Alonso
14
McLaren
+ 01.817 
 
11 
Sainz
55
Toro Rosso
+ 01.882 
 
12 
Verstappen
33
Toro Rosso
+ 01.918 
 
13 
Hülkenberg
27
Force India
+ 02.212 
 
14 
Perez
11
Force India
+ 02.284 
 
15 
Magnussen
20
Renault
+ 02.610 
 
16 
Grosjean
8
Haas F1
+ 02.677 
 
17 
Gutierrez
21
Haas F1
+ 02.925 
 
18 
Palmer
30
Renault
+ 03.105 
 
19 
Nasr
12
Sauber
+ 03.157 
 
20 
Haryanto
88
Manor
+ 03.497 
 
21 
Wehrlein
94
Manor
+ 03.565 
 
22 
Ericsson
9
Sauber
+ 04.069 
 
ENDE
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 15:13:28
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Ende
Vor dieser Sitzung waren wir gespannt auf die Antwort von Lewis Hamilton, diese fiel prompt ziemlich lautstark aus. Morgen beim Abschlusstraining werden erst einmal alle Augen auf den Ferrari von Sebastian Vettel gerichtet sein. Los geht es ab 11:00 Uhr. Mario Balda bedankt sich für Ihr Interesse heute und wünscht einen guten Start ins Wochenende.
Fazit
Mercedes dominiert das Freitagstraining einmal mehr, am Vormittag war Rosberg der Schnellste, am Nachmittag konterte Hamilton erfolgreich. Ferrari bleibt klar Verfolger Nummer 1, aber hier gibt es Sorgenfalten hinsichtlich der Elektronik bei Vettels Boliden. Völlig offen scheint das Rennen um die dritte Kraft in der Formel 1 zwischen Williams und Red Bull.
Ende FT2
Nun ist aber Schluss. Wehrlein wäre besser schon eine Runde vorher zurück an die Box, denn jetzt bleibt er mit Leistungsverlust auf der Strecke stehen.
89/90 Min.
Besonders fleißig waren Kevin Magnussen und Valtteri Bottas mit 35 Runden, aber auch Rosberg und Perez schafften über 30 Umläufe.
87/90 Min.
Vettel wird es bei seinen zehn Runden belassen müssen. Andere haben da ganz andere Kilometerzahlen abgespult.
85/90 Min.
Die superweichen Reifen sind hinüber, derzeit sind wieder gebrauchte Softs angesagt. Mit diesen sind auch Zeiten unter 1:42 drin, Bottas überzeugt beispielsweise mit 1:41,5.
83/90 Min.
Vermutlich jeder Fahrer hatte heute schon mindestens einen Ausflug neben die Strecke, ob mit oder ohne Pirouette. Lewis Hamilton war so oft auf Abwegen, vermutlich könnte er am Ende des Tages die genaue Anzahl gar nicht nennen. Schnell ist er natürlich trotzdem, aber das kann man schon als Anzeichen einer verstärkten Nervosität angesichts der fortgesetzten Siegesserie seines Rivalen Rosberg sehen.
80/90 Min.
Bei Vettel wird das wohl nichts mehr, nur mehr zehn Minuten sind auf der Uhr, die Longrun-Erkenntnisse muss somit Kimi Räikkönen im Alleingang liefern.
77/90 Min.
Rosberg immer noch mit bärenstarken 1:42,0, Hamilton ist mit deutlich jüngeren Reifen jetzt auch mit einer 1:41,8 unterwegs.
71/90 Min.
Nur Rosberg schaffte noch einmal eine Zeit unter 1:42, auch im Longrun sind die Silberpfeile eine Klasse für sich. Wobei der Vergleich mit dem schnellsten Herausforderer, Sebastian Vettel, leider weiter ausfallen muss.
67/90 Min.
Auch Hamilton bringt jetzt seine angefahrenen Options wieder auf die Rennstrecke.
65/90 Min.
Vettel und Hamilton schauen weiter zu, die anderen 20 fahren. Und zwar Rundenzeiten von 1:42 bis 1:45, wenig verwunderlich bauen die superweichen Reifen hier bereits nach weniger als zehn Runden Arbeitszeit gewaltig ab.
60/90 Min.
Fast alle sind wieder unterwegs, nur Hamilton zeigt sich mit Vettel solidarisch und hält sich auch erst einmal zurück.
55/90 Min.
Nun gilt es den Abbau der superweichen Reifen qualitativ und natürlich zeitenmäßig zu analysieren. Wir haben die Stoppuhr parat.
53/90 Min.
Hülkenberg hat dann auch noch Schwung aufgenommen und rangiert derzeit mit 1:39,8 auf P13 direkt vor dem Teamkollegen Perez. Mit Q3 wird das morgen aber alles andere als einfach für Force India.
50/90 Min.
Rosberg auch in der Box, er bleibt hinter Vettel. So der Stand der Dinge nach 50 Minuten: 1. Hamilton 1:37,6, 2. Vettel 1:38,2, 3. Rosberg 1:38,6, 4. Räikkönen 1:38,8, 5. Ricciardo 1:39,1 und 6. Bottas 1:39,2.
47/90 Min.
Es naht das große Zwischenfazit vor den Longruns. An diesen kann dann hoffentlich auch Vettel wieder teilnehmen. Grosjean muss indes einen weiteren Dreher überstehen, zuletzt in China gab es fast gar keine, heute könnte man eine lange Strichliste führen.
45/90 Min.
Da fuhr der Brite in 1 und 2 sehr schnell, in 3 nicht. Jetzt genau umgekehrt, nach müdem Beginn ein schnellster Schlusssektor hinterher.
44/90 Min.
Nur sektorenweise zeigt er auf, was auch für Hamilton auf seiner nächsten schnellen Runde gilt.
41/90 Min.
Das ist die erste Zeit unter 1:38 heute und somit auch schneller als Rosbergs Bestzeit in FT1. Apropos Rosberg, der kommt mit den Optionsreifen augenblicklich gerade nicht so in die Gänge.
40/90 Min.
Alle Sektorenzeiten sind lila unterlegt, sprich, eine neue klare Bestzeit für den amtierenden Weltmeister mit 1:37,6.
39/90 Min.
Hamilton attackiert mit superweichen Pirellis.
35/90 Min.
Somit herrscht wieder freie Fahrt für großteils nicht steuerpflichtige Millionäre. Apropos, in vier Wochen steht ja schon der beliebte Klassiker in Monaco an.
34/90 Min.
Mit Hilfe der Muskelkraft der Streckenposten ist der Wagen jetzt doch in der Box angekommen und kann von den Mechanikern analysiert werden.
32/90 Min.
Bis in die Box rollt er nicht mehr, sondern in Kurve 18 muss er den Ferrari aufgeben. Das Safety Car isr allerdings nur ein virtuelles.
31/90 Min.
Ursache und Wirkung. Gelb verursachte Vettel selbst, er ist nicht einfach so vom Gas gegangen, sondern die Elektronik streikt und deshalb muss er ausrollen lassen.
30/90 Min.
Beim nächsten Anlauf findet Vettel dann aber schon ein paar Zehntel im ersten Sektor. Dann aber flackert kurz Gelb auf und er geht vom Gas.
28/90 Min.
Er kann, aber nur knapp. 1:38,2 gegenüber 1:38,3 mit den schnelleren Pneus, das ist nichts, worüber man sich bei Mercedes Sorgen machen müsste.
27/90 Min.
Vettel mit superweicher Bereifung, kann er damit die Vorgabe von Hamilton knacken?
25/90 Min.
Mäßiger Beginn von Hülkenberg mit 1:42,0 und P17. Aber für ihn ist es ja die erste Runde, da er am Vormittag zusehen musste.
23/90 Min.
Nächster Dreher von Lewis Hamilton, aber die Auslaufzonen sind sehr großzügig, wie alle anderen zuvor, so schlägt auch er nirgendwo an.
21/90 Min.
So sieht es aus, der erste Stint ist schon wieder vorbei: 1. Hamilton 1:38,3, 2. Rosberg 1:38,5, 3. Vettel 1:38,9, 4. Button 1:39,3, 5. Räikkönen 1:39,3 und 6. Kwjat 1:39,6.
18/90 Min.
Eine Zeit mit weichen Reifen, diese Mischung ist jetzt im gesamten Feld angesagt. Die Options kommen dann aber auch noch dran, vor allem bei den Longruns in der zweiten Trainingshälfte.
17/90 Min.
Doch keine Ferrari-Kampfansage, denn Lewis Hamilton macht jetzt doch ernst und übernimmt mit 1:38,3 ziemlich eindeutig das Kommando.
15/90 Min.
Insgesamt sahen wir schon wieder diverse Ausrutscher in Kurve 2. Das ist auch die erste richtige Kurve nach Start und Ziel, denn die Eins ist ja nur ein kleiner Knick.
14/90 Min.
Rosberg mit einem neuen schnellsten Sektor 1, aber damit hat er dann auch sein Pulver verschossen. Das wird wohl der erste Stint an diesem Rennwochenende, an dessen Ende Silber nicht vorne liegt.
11/90 Min.
Lewis Hamilton hingegen geht die Sache ganz gemütlich an. Die erste Runde in über zwei Minuten und jetzt mit 1:48 die bisher langsamste Zeit auf der Anzeigetafel.
10/90 Min.
Jetzt bleibt auch Rosberg auf dem Gaspedal. Und landet nur einen Wimpernschlag hinter Vettel, fünf Tausendstel sind es genau, sprich, lange Wimpern dürfen das nicht sein.
8/90 Min.
Kommando zurück, Rosberg rollt erst einmal nur ein. Vettel indes knallt gleich den nächsten Flyer raus und verbessert sich auf 1:38,9.
7/90 Min.
Und nun der erste Schlag in Silber.
6/90 Min.
Ferrari plötzlich auch als Schnellstarter. Und Vettel legt direkt mit 1:39,3 los. Das ist jetzt die erste wirkliche Richtzeit.
5/90 Min.
Das beweist unser indonesischer Freund, der mit seinem Manor doch tatsächlich ein paar Hundertstel schneller ist.
4/90 Min.
Das ging ja schnell, Gutierrez im Haas schreibt schon eine erste Zeit an. Mit 1:43,2 ist die Sache aber noch deutlich ausbaufähig.
3/90 Min.
Magnussen will natürlich die versäumten Kilometer nachholen und auch Wehrlein und Haryanto kamen bedingt durch technische Probleme auf weit weniger Runden als geplant.
1/90 Min.
Nicht ganz so viel los in den ersten Sekunden wie zuvor, aber beide Manor und beide Renault sind schon unterwegs.
Start FT2
Und schon springt die Ampel auf Grün!
vor Beginn
Wettertechnisch bahnt sich ein sonniges Wochenende mit milden Temperaturen an. Die Regenreifen sind heute kein Thema und das soll auch so bleiben.
vor Beginn
Zwei Testfahrer waren auch mal wieder dabei. Sergei Sirotkin schlug sich im Renault von Kevin Magnussen sehr achtbar, mit P13 war er sogar deutlich schneller als Stammfahrer Palmer. Wenig gut lief es für Alfonso Celis, der für Force India FT1 anstelle von Nico Hülkenberg bestreiten durfte. Mit 1:43,4 wurde der Mexikaner abgeschlagen Letzter, sein Landsmann Sergio Perez nahm ihm über drei Sekunden ab. Immerhin konnte er 22 Runden drehen und somit viel Erfahrung sammeln.
vor Beginn
Die Konkurrenz war hingegen schon mit den superweichen Pirellis unterwegs, mit klaren Vorteilen für Mercedes. Williams und Red Bull duellieren sich auf Augenhöhe, dies verspricht ein weiteres spannendes Szenario für Sonntag.
vor Beginn
Wir sind zurück in Sochi und hegen die Hoffnung, dass auch diese Runde wieder so unterhaltsam wird wie die vormittägliche Zeitenhatz. In dieser behielt Rosberg gegenüber Hamilton klar die Oberhand, Ferrari testete ausgiebig die Aerodynamik und überraschte spät mit schnellen Zeiten auf weichen Reifen.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Sochi beim zweiten Training zum Großen Preis von Russland.
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Grand Prix von Russland