Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
FahrerTeams

Live-Ticker Formel 1 GP von Russland, Training 1, Saison 2016

Formel 1 Live-Ticker

Russland, Sochi29.04.2016 09:00 - 10:30
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
 
Rosberg
6
Mercedes
1:38.127 
 
Hamilton
44
Mercedes
+ 00.722 
 
Vettel
5
Ferrari
+ 01.048 
 
Räikkönen
7
Ferrari
+ 01.205 
 
Massa
19
Williams
+ 01.238 
 
Ricciardo
3
Red Bull
+ 01.523 
 
Bottas
77
Williams
+ 01.675 
 
Kwjat
26
Red Bull
+ 02.091 
 
Perez
11
Force India
+ 02.160 
 
10 
Sainz
55
Toro Rosso
+ 02.527 
 
11 
Button
22
McLaren
+ 02.536 
 
12 
Alonso
14
McLaren
+ 02.644 
 
13 
Sirotkin
46
Renault
+ 02.771 
 
14 
Nasr
12
Sauber
+ 02.958 
 
15 
Verstappen
33
Toro Rosso
+ 03.007 
 
16 
Gutierrez
21
Haas F1
+ 03.111 
 
17 
Grosjean
8
Haas F1
+ 03.258 
 
18 
Palmer
30
Renault
+ 03.544 
 
19 
Ericsson
9
Sauber
+ 03.835 
 
20 
Wehrlein
94
Manor
+ 04.356 
 
21 
Haryanto
88
Manor
+ 04.560 
 
22 
Celis
34
Force India
+ 05.305 
 
ENDE
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 09:17:53
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Ende
Aber erst einmal steht am Nachmittag die zweite Session des Tages an, ich bin vor allem gespannt auf die Performance von Lewis Hamilton. Um 13:00 Uhr geht es wieder los, bis gleich also und guten Appetit beim Mittagsmahl.
Fazit
Vettel mit den weichen Reifen nur eine Sekunde langsamer als Rosberg und nur eine halbe Sekunde fehlt auf Hamilton, wobei der amtierende Weltmeister allerdings keine wirklich fehlerfreie Runde auf den Options zusammenbrachte. Aber da stellt sich die Frage, ob Ferraris Strategie, hauptsächlich auf den weichen Reifen zu setzen, nicht doch ein sehr kluger Schachzug war. Dieses Thema wird uns bis Rennende am Sonntag noch lange begleiten.
Ende FT1
Und jetzt ist auch offiziell Schluss. Rosberg gewinnt das Auftakttraining vor Hamilton, Vettel, Räikkönen, Massa und Ricciardo.
90/90 Min.
Das war aber jetzt endgültig der letzte Paukenschlag, die Uhr tickt herunter und keiner ist mehr auf einer schnellen Runde unterwegs.
88/90 Min.
Aber jetzt lässt sich auch Vettel nicht lumpen! 1:39,2 und das weiterhin nur mit den weichen Reifen, nicht mit den superweichen.
85/90 Min.
Spätstarter Massa rettet den Vormittag für sich persönlich jetzt doch noch gewaltig und sprengt mit 1:39,4 das Ferrari-Doppel in der virtuellen zweiten Startreihe.
83/90 Min.
Vorne dürfte niemand unzufrieden sein, Mercedes, Ferrari, Red Bull, Williams und Perez im Force India allesamt mit einer ordentlichen Vorstellung. Enttäuschend ist sicherlich die Auftaktperformance von Haas außerhalb der Top 15.
81/90 Min.
Spät, aber doch. Auch Haryanto will nun mit einer ersten Zeit auf der Anzeigetafel seinen Namen lesen.
80/90 Min.
Zur Erinnerung, Ferrari hat nur sechs Sätze Supersoft bei Pirelli bestellt, Mercedes acht und Williams gar zehn. Und so ist das Bild auch etwas verzerrt, denn die roten Renner haben ihre Bestzeiten mit weichen Reifen erzielt und einen Satz Options gespart.
78/90 Min.
1:40,1 für den Brasilianer, damit fehlen ihm auf Bottas drei Zehntel, er reiht sich als Siebter direkt hinter dem Teamkollegen ein.
76/90 Min.
Nun dürfte die Messe gelesen sein, nur Nachzügler Massa darf seine Premiumzeit noch setzen.
74/90 Min.
Kimi Räikkönen hingegen legt einen tadellosen Umlauf hin und kassiert Vettel mit 1:39,3 ein. Da ist auch Hamilton nur mehr eine halbe Sekunde weg.
73/90 Min.
Dies gelingt ihm auch im letzten Sektor, aber im Mittelteil hat er eine bessere Zeit verschenkt. Es bleibt bei den 1,4 Sekunden Defizit im Vergleich zu Rosberg.
72/90 Min.
Noch ein Versuch von Vettel, wir drehen die Runde mit ihm und sehen eine Verbesserung in Sektor 1.
71/90 Min.
Kollege Räikkönen schiebt sich mit seinem ersten Versuch zwischen Ricciardo und Bottas auf P5.
69/90 Min.
Oh, Ferrari ist ja auch noch da. Erste wirkliche Angriffsrunde von Vettel heute und gleich eine 1:39,5 und der für ihn nicht unübliche Platz 3.
68/90 Min.
Das gelingt aber Ricciardo mit seinem zweiten superweichen Flyer: 1:39,6.
67/90 Min.
Noch erlaubt der superweiche Reifen einiges. Hamilton mit starken Sektorenzeiten, aber keiner Verkürzung des Rückstandes auf Rosberg.
65/90 Min.
Dafür verbessert sich Ricciardo auf 1:39,8 und stibitzt sich somit P3 von Bottas. Aber nur um zwei Tausendstel.
64/90 Min.
Letzteres, beide kommen im ersten Sektor nicht mehr an ihre Bestzeiten heran.
63/90 Min.
Folgt jetzt noch ein dritter Versuch oder haben die Options ihren Zenit schon überschritten?
62/90 Min.
Hamilton ist in allen Sektoren langsamer und kommt somit nur auf 1:38,8.
61/90 Min.
Wieder findet Rosberg ein paar Zehntel, das Maß aller Dinge lautet somit 1:38,1.
59/90 Min.
Hamilton verhaut den letzten Sektor und verbessert sich nicht. Jetzt eine Abkühlrunde und dann der zweite Versuch.
58/90 Min.
Nico Rosberg legt hierfür eine 1:38,6 vor, zugleich seine erste Zeit mit der superweichen Reifenmischung.
57/90 Min.
Rosberg und Hamilton in ihrem letzten Duell um die Bestzeit in FT1!
56/90 Min.
Und auch Massa bewegt sich jetzt endlich.
55/90 Min.
Wehrleins Manor hat einen neuen Unterboden verpasst bekommen, auch er kann jetzt wieder ins Geschehen eingreifen.
53/90 Min.
Nicht nur Longruns stehen an, Bottas haut gleich eine 1:39,8 raus.
52/90 Min.
So, nach der Phase der Analyse in den Boxen nach der Rückgabe des zusätzlichen Reifensatzes für die ersten 40 Minuten an Pirelli, nimmt der Betrieb auf der Rennstrecke jetzt wieder deutlich zu.
50/90 Min.
Und was zeigen die beiden Testfahrer? Sirotkin ist auf P15 um rund eine Sekunde langsamer als Stammfahrer Palmer. Und Celis fehlen doch gewaltige zweieinhalb Sekunden auf den Kollegen Perez.
47/90 Min.
Besonders fleißig war bisher Nico Rosberg mit 16 Runden, zwei Umläufe weniger weisen Hamilton und Bottas auf.
45/90 Min.
Kurze Zusammenfassung der Top 6 zur Halbzeit: 1. Rosberg 1;39,1, 2. Hamilton 1:39,3, 3. Bottas 1:39,9, 4. Ricciardo 1:40,1, 5. Kwjat 1:40,3 und 6. Perez 1:41,1.
42/90 Min.
Red Bull testet heute ein neues Sicherheitskonzept. Das Canopy-System soll mehr Sicherheit und trotzdem bessere Sicht bieten als das bisher favorisierte Halo-Konzept. Dieses wird von Mercedes propagiert und der Name kommt daher, dass der ringfürmige Bügel über dem Fahrer an einen Heiligenschein erinnert. Red Bulls Variante ist ganz anders, das Vordach beinhaltet nämlich eine Windschutzscheibe.
39/90 Min.
Immer noch ohne Zeiten stehen Gutierrez, Haryanto und Massa da. Letzterer konnte überhaupt noch keine Runde drehen, denn die Kupplung hakt bei seinem Williams.
37/90 Min.
Bottas knackt mit superweichen Reifen als dritter Fahrer die 1:40.
35/90 Min.
Ricciardo kommt als erster Fahrer bis auf eine Sekunde an Mercedes heran. Und Hamiltons Versuch, sich die Bestzeit zurückzuholen, misslingt.
33/90 Min.
Auch Vettel jetzt mit einem Dreher in der Zielkurve. Aber es passiert nichts, mit Ausnahme von ein paar Sekunden Gelb.
32/90 Min.
Rosberg mit 1:39,1, damit hat er wieder die Nase vorne.
31/90 Min.
Bei Ferrari fällt man noch nicht mit schnellen Zeiten auf, aber getestet wird intensiv. Ständig wechselt man bei Räikkönen und Vettel zwischen dem alten und neuen Frontflügel.
29/90 Min.
Jetzt aber schon. 1:40,4 von Ricciardo, das ist jetzt nur mehr eine Sekunde Rückstand.
26/90 Min.
Auch Ricciardo und Perez arbeiten an einer Reduzierung des Mercedes-Vorsprungs. Bisher aber noch nicht sonderlich erfolgreich.
23/90 Min.
Bottas beispielsweise mit 1:41,5. Noch fehlen zwei Sekunden auf Mercedes, aber auch er sollte sich jetzt sukzessive steigern.
20/90 Min.
Wehrlein hat seinen Rückstand halbiert, aber jetzt werden gleich etliche weitere Zeiten eintrudeln.
18/90 Min.
Wir blicken in die Williams-Box und sehen, dass der Wagen von Felipe Massa immer noch nicht einsatzbereit ist. Suboptimaler Beginn, aber noch kein Drama.
15/90 Min.
Ansonsten ist nur der Name von Pascal Wehrlein auf der Anzeigetafel zu lesen, aber der Manor hält zehn Sekunden Respektabstand zu den Silberpfeilen.
13/90 Min.
Und jetzt leuchtet die Eins für Lewis Hamilton dann doch auf. 1:39,3 im Vergleich zu 1:39,4, das ist nichts, was Rosberg Sorgen machen muss.
12/90 Min.
Nur die beiden Silberpfeile sind unterwegs, aber Hamilton greift jetzt die Bestzeit erneut an.
11/90 Min.
Hamilton nicht nur mit der ersten Zeit des Rennwochenendes, sondern jetzt auch mit dem ersten Dreher. Und dies nach Start und Ziel in Kurve 2.
10/90 Min.
Beide weiter im Vollgasmodus, Hamilton jetzt mit 1:40,1 und Rosberg mit der ersten Zeit unter 1:40.
8/90 Min.
Nico Rosberg mit einer umgehenden Antwort, er ist gut eine Zehntel schneller.
6/90 Min.
So ist es, der Weltmeister höchstpersönlich legt die Messlatte auf 1:40,6.
5/90 Min.
Hamilton belässt es nicht bei einer Runde, bekommen wir da gleich eine erste Zeit geliefert?
4/90 Min.
Gleich ordentlich Betrieb auf der Strecke. Lediglich Massa im Williams hat seine Installationsrunde noch nicht in Angriff genommen.
1/90 MIn.
Und das auch mal wieder mit Testfahrern. Renault gönnt den russischen Motorsportfans einen zweiten Lokalmatador und lässt Sergei Sirotkin den Boliden von Kevin Magnussen steuern. Und bei Force India darf Alfonso Celis für Nico Hülkenberg ran. Der Deutsche wird nicht begeistert sein, ist das aber aus seiner Zeit bei Sauber gewohnt.
Start FT1
Los geht es!
vor Beginn
Wie immer interessant sind die Reifenbestellzettel, die die Teams an Pirelli geschickt haben. Medium-Reifen sind überhaupt nicht gefragt, fast alle Teams beschränken sich auf einen Satz, nur Manor hat deren zwei geordert. Ansonsten ein ähnlicher Mix von Soft und Supersoft, außer bei Red Bull und Haas. Diese beiden Teams sind in Zockerlaune, nur zwei Sätze weiche Reifen, dafür gleich zehnmal die Options. Die gegenteilige Strategie fährt Ferrari mit jeweils sechs Sätzen, Mercedes hat den Mittelweg mir viermal Soft und achtmal Supersoft gewählt. Vielversprechend für den neutralen Beobachter!
vor Beginn
Wettertechnisch gibt es nicht viel zu berichten, nur wenige Wolken lassen keine Regenängste aufkommen, die Temperaturen sind mit 15 Grad halbwegs frühlingshaft und die Prognose ist für das gesamte Rennwochenende stabil.
vor Beginn
Vettel ist natürlich wieder Jäger Nummer 1 der Silberpfeile, aber wir müssen auch über Daniil Kwjat sprechen. Der will bei seinem Heimrennen an den Podiumsplatz von Shanghai anknüpfen und verweist nicht zu Unrecht darauf, dass sein Red Bull längst nicht mehr nur auf Stadtkursen wie in Monaco konkurrenzfähig ist.
vor Beginn
Rosberg seinerseits hatte in 2015 auch ein sehr starkes Rennwochende an der Schwarzmeerküste. Bis ihn ein technisches Problem stoppte, aber seine Pechserie ist mittlerweile längst Geschichte, derzeit scheint sein Silberpfeil eindeutig der stabilere zu sein.
vor Beginn
Wobei es den Großen Preis von Russland im Olympischen Park der Winterspiele von 2014 natürlich auch erst zweimal gab, aber dennoch gilt für Hamilton, wenn er den 36-Punkte-Rückstand auf Rosberg nicht hier verkürzen kann, wo dann?
vor Beginn
Für Lewis Hamilton könnte nach dem verkorksten Saisonstart kein ideales Rennen anstehen als dieses. Denn das Sochi Autodrom kennt bisher überhaupt keinen anderen Sieger als den Weltmeister von 2014 und 2015.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Sochi beim ersten Training zum Großen Preis von Russland.
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Grand Prix von Russland