Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
FahrerTeams

Live-Ticker Formel 1 GP von Italien, Training 1, Saison 2016

Formel 1 Live-Ticker

Italien, Monza02.09.2016 10:00 - 11:30
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
 
Rosberg
6
Mercedes
1:22.959 
 
Hamilton
44
Mercedes
1:23.162 
 
Räikkönen
7
Ferrari
1:24.047 
 
Vettel
5
Ferrari
1:24.307 
 
Perez
11
Force India
1:24.650 
 
Grosjean
8
Haas F1
1:24.763 
 
Bottas
77
Williams
1:24.785 
 
Verstappen
33
Red Bull
1:24.982 
 
Gutierrez
21
Haas F1
1:25.113 
 
10 
Ricciardo
3
Red Bull
1:25.120 
 
11 
Button
22
McLaren
1:25.351 
 
12 
Celis
27
Force India
1:25.367 
 
13 
Alonso
14
McLaren
1:25.507 
 
14 
Massa
19
Williams
1:25.840 
 
15 
Ericsson
9
Sauber
1:25.853 
 
16 
Sainz
55
Toro Rosso
1:25.973 
 
17 
Kwjat
26
Toro Rosso
1:26.074 
 
18 
Ocon
45
Manor
1:26.391 
 
19 
Nasr
12
Sauber
1:26.439 
 
20 
Wehrlein
94
Manor
1:26.762 
 
21 
Palmer
30
Renault
1:26.811 
 
22 
Magnussen
20
Renault
1:26.956 
 
ENDE
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 23:41:41
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Ende
Insgesamt brauchen wir aber noch viel mehr Datenmaterial, vor allem in Sachen Supersofts. Und das werden die Teams sicherlich gleich in FT2 erarbeiten. Ab 14:00 Uhr heulen die Motoren wieder auf, bis dahin entlasse ich Sie in die Mittagspause. Bis gleich!
Fazit
In Sachen Rosberg gegen Hamilton bleibt die Aussagekraft aber sehr begrenzt, was wir aber festhalten können, die Updates bei Ferrari scheinen zu greifen. Räikkönen und Vettel liegen doch deutlich vor den Red-Bull-Piloten, der Kampf um Platz 2 in der Konstrukteurswertung ist längst noch nicht entschieden.
Ende FT1
Und jetzt ist auch offiziell Schluss, Rosberg gewinnt FT1 mit einer Zeit von 1:22,959. Diese wurde mit weichen Reifen, also der mittleren Mischung an diesem Rennwochenende, erzielt.
90/90 Min.
So die Uhr ist abgelaufen und es sind zuvor auch keine schnellen Runden mehr angerissen worden.
88/90 Min.
Die Rote Laterne ist jetzt bei Renault gelandet, Palmer ist Vorletzter und Magnussen Letzter. Das Team steht zwar in der Konstrukteurs-WM immer noch gut da als Neunter, aber das ist nur einem einzigen Rennen geschuldet. In Sochi schaffte Magnussen Platz 7, dergleichen ist natürlich für Sauber und Manor nicht darstellbar.
87/90 Min.
Dies lässt der Franzose seine Mechaniker in der Box jetzt überprüfen. Das würde die anderen Teams natürlich auch brennend interessieren, aber die müssen sich ihre Erkenntnisse dann in FT2 selbst erarbeiten.
86/90 Min.
Der superweiche Grosjean ist mittlerweile bis auf P6 geklettert. Viel wichtiger als der Platz ist aber die Haltbarkeit dieses Reifentyps für sein Team.
85/90 Min.
Massa will den beschämenden Platz 19 nicht so stehen lassen, brettert aber nach Ascari durch den Kies. So wird das natürlich nichts.
82/90 Min.
Räikkönen jetzt sogar vor Vettel, aber auch ihm gelingt es nicht, den Abstand auf Rosberg unter eine Sekunde zu drücken. Weiche Reifen auch hier weiterhin, nur Haas hat die superweiche Mischung am Start.
81/90 Min.
Hamilton mit einem Abschneider in der Schikane zwischen Sektor 2 und 3. Ein Klassiker in Monza eigentlich, aber bisher kaum zu sehen.
79/90 Min.
Endlich nutzt Grosjean einen seiner neun superweichen Sätze und fährt mit 1:25,7 in die Top 10.
77/90 Min.
Halt, Stopp, Räikkönen verbessert sich jetzt auf 1:24,5 und reiht sich direkt hinter Vettel ein.
75/90 Min.
So sieht es 15 Minuten vor Toreschlus aus: Rosberg 1:23,0 - Hamilton 1:23,2 - Vettel 1:24,3 - Perez 1:24,7 - Bottas 1:24,8 - Räikkönen 1:24,9 - Verstappen 1:25,0 -- Ricciardo 1:25,1 - Button 1:25,3 - Celis 1:25,4.
72/90 Min.
Die Ferraristi können erst einmal zufrieden sein, Vettel ist 1:24,3 recht eindeutig erster Verfolger der Silberpfeile. Wobei Verfolger mit fast 1,5 Sekunden Rückstand, nennen wir es besser erster Anwärter auf Platz 3.
69/90 Min.
Endlich kann Ericsson wieder mitmachen und das nutzt er gleich für eine 1:26,3 und P14. Sauber muss jeden ganz kleinen Silberstreifen am Horizont mitnehmen, so vertrackt wie die Lage derzeit ist.
67/90 Min.
Kwjat ist derzeit nach seinen ganz schwachen Leistungen in den letzten Qualifikationen und Rennen schon wieder Letzter. Über seine Zukunft in der Formel 1 muss man sich definitiv Sorgen machen, Red Bull ist hier bekanntlich nicht zimperlich.
65/90 Min.
Und jetzt ist überhaupt fast gar nichts los auf der Rennstrecke. Vermutlich wird sich das gleich ändern und die Longruns mit mehr Sprit an Bord beginnen. Was natürlich für den Kampf um die besten Zeiten nicht ganz so prickelnd ist.
61/90 Min.
Die aktuellen Zeiten sind zumindest was die Spitze angeht, mit weichen Reifen erzielt worden. Die Supersofts enthält man uns also weiter vor, das ist ja wie in den Jahren zuvor, als es nur zwei Sätze zur Auswahl gab und die Options immer erst in FT2 getestet wurden.
59/90 Min.
Jetzt doch einmal ein Ausrutscher, aber ein eher harmloser. Verstappen brettert in Ascari über die Randsteine.
58/90 Min.
Big trouble for little Sauber. Keine Punkte, zuletzt selbst beim ausfallsreichen Spa-Rennen nicht einmal nah dran, und jetzt ist Ericsson wegen technischer Probleme auch schon wieder lahmgelegt.
55/90 Min.
Rosberg unter 1:23! Hamilton versucht, nachzulegen, aber nur im letzten Sektor ist er schneller als der Teamrivale, insgesamt fehlen fast exakt zwei Zehntel.
53/90 Min.
Massa fährt jetzt, aber auch die Topteams!
51/90 Min.
Zumindest Team Haas wird da ohnehin nichts übrigbleiben. Angesichts der bestellten neun Sätze Supersoft wird man sich bei den US-Amerikanern wohl fragen, was man sich dabei gedacht hat. Aber vielleicht sieht das hier wieder ganz anders aus als in Spa und Supersoft ist das Gebot der Stunde. Wir sind gespannt wie der gute alte Flitzebogen.
48/90 Min.
Mein Vorschlag wäre es, jetzt die weichen Reifen zu testen. Mal sehen, ob Mercedes und Co. das auch so sehen.
45/90 Min.
Die ersten Zeiten der beiden Toro Rosso sind jetzt nicht der Rede wert. Das Team war schon mal deutlich näher an den Top 10. Der Russe hat in den neun Rennen nach seiner Red-Bull-internen Rückstufung überhaupt erst zwei Punkte geholt. Und das in mittlerweile neun Rennen!
44/90 Min.
Mit 1:26,2 fehlen Celis dann doch eineinhalb Sekunden auf den Teamkollegen, da muss sich Hülkenberg also keine Sorgen machen, dass sich das Team spontan dazu entschließt, Celis auch weiterhin sein Auto fahren zu lassen.
42/90 Min.
Nur Kwjat und Sainz fahren jetzt, sie haben eben schon reguläre Reifensätze aufziehen lassen.
41/90 Min.
Und das ist das Ergebnis dieser ersten Runde von Monza: Hamilton 1:23,6 - Rosberg 1:23,7 - Vettel 1:24,3 - Perez 1:24,7 - Räikkönen 1:24,9 - Verstappen 1:25,0 - Bottas 1:25,1 - Ricciardo 1:25,1 - Alonso 1:25,5 - Button 1:25,6.
40/90 Min.
Die ersten 40 Minuten sind rum, der zusätzliche Reifensatz ist abzumontieren und an Pirelli zurückzugeben.
37/90 Min.
Apropos Massa, bei dem funktionierte in der Aufwärmrunde kein ERS. Dementsprechend werden jetzt fleißig Komponenten getauscht. Sainz und Kwjat hingegen können mitmachen und kehren in diesem Moment auf die Rennstrecke zurück.
36/90 Min.
Wieder ein guter Beginn von McLaren, Alonso und Button beide in den Top 10. Neben Massa sind auch Kwjat und Sainz weiter ohne Zeit.
33/90 Min.
Wobei sich Perez jetzt mit 1:24,8 zwischen Vettel und Räikkönen drängt. Wann bekommt der Mexikaner endlich das Spitzen-Cockpit, das ich für ihn seit zwei Jahren fordere? Kommende Saison jedenfalls wieder nicht, das steht nach den Vertragsverlängerungen von Rosberg und Räikkönen fest.
31/90 Min.
Hamilton acht Tausendstel schneller als Rosberg. Und Verstappen stellt sich erst einmal hinter Vettel und Räikkönen an.
29/90 Min.
Massa hat weiter nur die Installationsrunde zu Buche stehen, seitdem wird an seinem Williams gearbeitet. Suboptimaler Beginn an diesem für sein Team so wichtigen Rennwochenende. Wobei natürlich auch Massa gefordert ist, nur drei kümmerliche Punkte aus den letzten acht Rennen sind eine schlichtweg katastrophale Bilanz.
28/90 Min.
Vettel ist jetzt bei 1:24,6 angekommen, Räikkönen folgt drei Zehntel dahinter. Zeit für Red Bull, jetzt auch die Karten aufzudecken.
27/90 Min.
Mercedes senkt die Messlatte weiter, das hat natürlich auch damit zu tun, dass der Gummiabriebjetzt minütlich für mehr Grip sorgt. 1:23,7 ist jetzt das Maß aller Dinge.
26/90 Min.
Die Fahrer agieren übrigens sehr diszipliniert. Obwohl der Kurs zu Beginn eines Rennwochenendes in Monza bekannt rutschig ist, gab es praktisch keine Ausrutscher bisher.
24/90 Min.
Vettel 1:25,7! Damit kann er Red Bull nicht beeindrucken und Mercedes erst recht nicht.
21/90 Min.
Was macht unser Testfahrer? Zumindest beschädigt er Hülkenbergs Fahrzeit nicht, mit 1:26,2 ist er gut eine halbe Sekunde langsamer als Perez, das ist durchaus ordentlich.
18/90 Min.
Durch den zusätzlichen Reifensatz von Pirelli für die ersten 40 Minuten sind die Zeiten perfekt vergleichbar. Jetzt müssten uns Ferrari und Red Bull nur noch welche anbieten, denn die Erkenntnis, dass Mercedes 1,5 Sekunden schneller ist als die übrige Konkurrenz, die kann uns nicht hinter der Klimaanlage hervorholen.
15/90 Min.
Perez überholt Bottas und ist jetzt Dritter. Mit Respektabstand zu Mercedes, aber darum geht es nicht. Sondern um das direkte Duell zwischen Force India und Williams um Platz 4 im Ranking und da haben Perez und Hülkenberg die Sache zuletzt zugunsten ihres Teams gedreht und die Briten suchen dringendst eine Antwort.
12/90 Min.
Geht schon dahin, Hamilton 1:24,1. Bei Red Bull und Ferrari schaut man sich das erst einmal alles in Ruhe an.
10/90 Min.
Jetzt die erste Zeit unter 1:25 von Rosberg, aber das geht natürlich noch deutlich schneller, denn die Formel 1 hat sich ja zeitenmäßig gegenüber 2015 stark verbessert.
8/90 Min.
Rosberg wärmt die Pneus eine Runde länger auf und schafft dann 1:25,3.
7/90 Min.
Die ersten Zeiten sind da und Hamilton setzt mit 1:25,1 gleich einen ordentlichen Richtwert.
4/90 Min.
Noch ein letzte Mal der Hinweis, dass Esteban Ocon das zweite Manor-Cockpit von Rio Haryanto übernommen hat. Eine reine Geldfrage, der Indonesier konnte seinen Startplatz nur bis Hockenheim mit Sponsorenunterstützung ausfinanzieren.
2/90 Min.
Einige Fahrer testen auch heute wieder Halo-Sicherheitssystem, welches in der nächsten Saison Pflicht werden wird.
1/90 Min.
Es ist mal wieder ein Testfahrer aktiv, das wird Nico Hülkenberg gar nicht gefallen. Denn er muss nach dem starken vierten Platz von Spa seinen Force India in FT1 dem Kollegen Alberto Celis überlassen.
Start FT1
Und schon geht es los.
Wetter
Damit sind wir auch schon beim Wetter. Überwiegend sonnig bei 25 Grad ist es aktuell, im Laufe des Tages werden wir auch die 30 wieder knacken. Und am gesamten Rennwochenende beträgt die Regenwahrscheinlichkeit nie mehr als fünf Prozent, das gibt Planungssicherheit.
Reifen
Zu den Reifenbestellungen der Teams ist zu sagen, dass diese bereits vor Spa an Pirelli übermittelt wurden. Denn ich glaube nicht, dass mit den belgischen Erkenntnissen die Herren Hamilton, Vettel und Bottas nur einen Satz Mediums geordert hätten. Auf den ersten Blick sieht das Sortiment bei Red Bull mit zweimal Medium, fünfmal Soft und sechsmal Supersoft am ausgewogensten aus. Heute ist ein ganz wichtiger Tag für die Teams, denn es gilt auszutesten, ob der superweiche Reifen wieder nur so kurz eingesetzt werden kann wie in Spa. Falls ja, dann braucht man sich die Sätze nicht für das Rennen aufheben, Mercedes und Ferrari haben aber gleich sieben davon, Hülkenberg gar acht. Letzterer wird dafür die Trainingssessions wohl gänzlich ohne weiche Reifen absolvieren müssen, die die vorhandenen beiden Sätze braucht er für Sonntag.
Ferrari
Eine Bringschuld hat natürlich auch Ferrari beim Heimrennen zu erfüllen. Ricciardo enteilt Vettel und Räikkönen im Kampf um Platz 3, zudem sitzt Verstappen den beiden im Genick und das obwohl er zuletzt in Spa punktelos blieb und die ersten vier Saisonrennen mit dem nicht ganz so konkurrenzfähigen Toro Rosso bestritt. Kurz und knapp, eine Rückkehr auf das Podium ist diesmal Pflicht.
Rosberg
Paar Stunden nach der karierten Flagge in Spa geht es auch schon in Monza weiter. Rosberg hat den Pflichtsieg in den Ardennen geschafft, aber nur schmale zehn Punkte auf Hamilton aufholen können. Sprich, er muss jetzt nachlegen und den dritten Sieg des Rivalen beim Großen Preis von Italien unbedingt verhindern.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Monza beim ersten Training zum Großen Preis von Italien.
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Grand Prix von Italien