News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
3. Liga
DFB-Team
WM 2018
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2016
Termine 2016
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
News
Ergebnisse
Kalender
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Golf
News
Volleyball
Hockey
Wintersport
Olympia 2016
Olympia 2014
Olympia 2012
EA SPORTS FIFA 16
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikTransfersGerüchteVereineSpielerManagerspielNoten
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikVereinsnewsTransfersTransfergerüchteVereineSpieler
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjägerUEFA-Fünfjahreswertung
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanUEFA-Fünfjahreswertung
NewsLive-TickerErgebnisse
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
NewsCoca Cola FanclubErgebnisse EM-Qualifikation 2016Tabelle EM-Qualifikation 2016Spielplan EM-Qualifikation 2016Spielplan WM-Qualifikation 2018

Live-Ticker Fußball EM 2016 - Qualifikation Konferenz Saison 2014/2015

15.11. Ende
HUN
2:1
NOR
(1:0)
16.11. Ende
IRL
2:0
BIH
(1:0)
17.11. Ende
SLO
1:1
UKR
(1:0)
17.11. Ende
DEN
2:2
SWE
(0:1)
08.10.2015 - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 08:50:08
Ticker-Kommentator: Malte Müller-Michaelis
...und Tschüss!
 
Für heute Abend verabschiede ich mich von Ihnen, danke für das Interesse und die Aufmerksamkeit und wünsche noch einen schönen Abend.
Ausblick
 
Morgen geht es weiter mit den Gruppen C, E und G. Dann muss unter anderem Spanien in Luxemburg ran, die bereits qualifizierten Engländer empfangen Estland, die Schweiz kämpft im Fernduell mit Slowenien um das EM-Ticket, und Österreich reist zum Schaulaufen nach Moldawien. Das alles und noch einiges mehr präsentieren wir Ihnen auch morgen Abend wieder live in einer großen Konferenz ab 20:45 Uhr.
GRUPPE I
 
Serbien konnte dem Erzrivalen Albanien durch den späten 2:0-Auswärtssieg einen kräftigen Stich ins Herz versetzen. Trotzdem ist den Albanern der Playoff-Platz nicht mehr zu nehmen, zudem haben sie am Sonntag in Eriwan gegen Armenien noch die Chance, an Dänemark vorbeizuziehen und sich direkt für die EM zu qualifizieren. Die Dänen müssen zuschauen, sie haben zum großen Finale spielfrei. Portugal ist durch den 1:0-Sieg heute sicher als Gruppensieger qualifiziert.
GRUPPE F
 
In Gruppe F hat Nordirland das Ticket nach Frankreich durch den klaren Sieg gegen Griechenland schon heute gelöst und kann es am Sonntag in Finnland ruhig angehen lassen. Die Finnen sind definitiv raus, zwischen Ungarn (am Sonntag in Griechenland) und Rumänien (auf der Färöer Inseln) geht es im Fernduell um Rang 2 bzw. den Playoff-Platz.
GRUPPE D
 
Deutschland bleibt trotz der Niederlage mit 19 Punkten Tabellenführer in Gruppe D und hat nach wie vor alle Trümpfe in der Hand. Mit einem Sieg am Sonntag gegen Georgien ist dem Weltmeister Platz 1 nicht mehr zu nehmen. Polen und Irland folgen mit jeweils 18 Zähler, müssen sich am Sonntag im direkten Duell um die Qualifikation aber gegenseitig Punkte abnehmen. Fest steht, dass diese drei Teams die ersten drei Plätze in der Gruppe unter sich ausmachen. Schottland, Georgien und Gibraltar sind abgeschlagen.
ABPFIFF
90
Das war's! Alle sieben Spiele des Abends sind beendet. IRLAND bringt tatsächlich das glückliche 1:0 gegen DEUTSCHLAND über die Zeit. SCHOTTLAND und POLEN trennen sich 2:2. NORDIRLAND schlägt GRIECHENLAND mit 3:1. Die Partie zwischen RUMÄNIEN und FINNLAND endet 1:1. UNGARN besiegt die FÄRÖER mit 2:1. PORTUGAL schlägt DÄNEMARK knapp mit 1:0. Und ALBANIEN unterliegt SERBIEN durch zwei späte Tor mit 0:2.
Ungarn - Färöer
90.
Platzverweis in Budapest! ATLI GREGERSEN von den Färöer Inseln sieht Sekunden vor dem Abpfiff die Gelb-Rote Karte und darf für seine Kollegen schon mal die Dusche anschmeißen.
Albanien - Serbien
90.
Toooooor in Elbasani! Albanien - SERBIEN 0:2! Das ist der endgültige KO für die Albaner! Natürlich müssen die Gastgeber alles nach vorne werfen. Serbien kontert gnadenlos, und ADEM LJAJIC versetzt den Hausherren den Todesstoß.
Schottland - Polen
90.
Toooooor in Glasgow! Schottland - POLEN 2:2! Wahnsinn! Die Polen zeigen Last-Minute-Qualität und kommen in der Nachspielzeit doch noch zum Ausgleich. Nach einer Freistoßflanke herrscht Verwirrung im schottischen Strafraum. Der Ball prallt an den rechten Innenpfosten und rollt parallel zur Torlinie. Natürlich reagiert mal wieder ROBERT LEWANDOWSKI am Schnellsten und drückt die Kugel über die Linie.
Albanien - Serbien
90.
Toooooor in Elbasani! Albanien - SERBIEN 0:1! Drohen jetzt doch noch Ausschreitungen? In der ersten Minute der Nachspielzeit trifft ALEKSANDAR KOLAROV aus abseitsverdächtiger Position und spitzem Winkel von halblinks im Strafraum und bringt die Gäste in Führung.
Rumänien - Finnland
89.
Toooooor in Bukarest! RUMÄNIEN - Finnland 1:1! Da ist der späte, verdiente und erzwungene Ausgleich für Rumänien. Nach einem schönen Chip in den Rücken der Abwehr müsste eigentlich schon Keseru treffen. Sein Schuss bleibt an Eintracht Frankfurts Keeper Hradecky hängen, doch OVIDIU HOBAN ist zur Stelle und staubt aus zwei Metern ab.
Irland - Deutschland
85.
Deutschland drängt in Irland natürlich auf den Ausgleich, aber wenn man bedenkt, wie viele hochkarätige Möglichkeiten die Weltmeister ausgelassen haben, erscheint schwer vorstellbar, dass der Ball doch noch zum Ausgleich ins Netz rutscht.
Albanien - Serbien
87.
Von Drohnen und nationalistischen Flaggen ist in Albanien zum Glück nichts zu sehen - von herausragendem Fußball aber leider auch nicht. Die Partie steuert auf ein 0:0 zu. Wenn das dann am Ende schiedlich-FRIEDLICH von statten geht, sind vielleicht doch alle Beteiligten zufrieden.
Portugal - Dänemark
86.
Nicklas Bendtner verzweifelt - aber auch Cristiano Ronaldo wird nach wie vor nicht warm mit dem Spiel seiner Portugiesen gegen Dänemark. Ein Freistoß von CR7 aus gut 30 Metern landet rechts neben dem Tor. Kasper Schmeichel muss nicht eingreifen.
Nordirland - Griechenland
84.
Toooooor in Belfast! Nordirland - GRIECHENLAND 3:1! Das ist zumindest der Ehrentreffer für die leidgeprüften Griechen. Nach schöner Vorarbeit von rechts rutscht CHRISTOS ARAVIDIS in den Ball und drückt ihn aus kurzer Distanz über die Linie.
Rumänien - Finnland
80.
Die Finnen kontern in Budapest und kommen so fast zum 2:0. Der eingewechselte Hämäläinen ist auf halblinks auf und davon, müsste aber wahrscheinlich noch mal querlegen auf Pukki, versucht es selber und wird geblockt.
Irland - Deutschland
78.
Das MUSS doch einfach der Ausgleich für den Weltmeister sein. Hector bringt den Ball von links flach nach innen, Reus lässt durch für Müller, der die Kugel fast vom Elfmeterpunkt denkbar knapp neben den linken Pfosten setzt. Es ist schon Wahnsinn, was für Chancen die Deutschen liegen lassen.
Albanien - Serbien
77.
Albanien drängt auf die Führung gegen Serbien, doch ein Schuss von Basha geht knapp links vorbei.
Schottland - Polen
74.
Apropos Schottland und Polen. Lukas Piszczek hatte gerade eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, setzte seinen Schuss aus halbrechter Position im Strafraum aber übers Tor.
Irland - Deutschland
72.
Damit könnte es vor dem letzten Spieltag noch mal richtig spannend werden in Gruppe D. Nach den aktuellen Spielständen bliebe Deutschland mit 19 Punkten Tabellenführer vor Irland, das auf 18 Zähler käme, und Polen mit 17 Punkten. Und auch die Schotten wären mit ihren 17 Punkten noch nicht komplett aus dem Rennen, weil sie ja dabei sind, den direkten Vergleich gegen Polen zu gewinnen.
Irland - Deutschland
70.
Toooooor in Dublin! IRLAND - Deutschland 1:0! Verkehrte Welt im Aviva-Stadium! Die Deutschen machen das Spiel, die Iren erzielen den Treffer. Nach einem Ballverlust von Marco Reus im Aufbau schalten die Hausherren extrem schnell um. SHANE LONG wird auf halbrechts steil geschickt und schweißt den Ball aus spitzem Winkel ins lange Eck. Da sieht die DFB-Elf kollektiv gar nicht gut aus.
Rumänien - Finnland
73.
Elfmeter in Bukarest? Bemerkenswerterweise Nein... Pukki wird im Strafraum mit einer Grätsche zu Fall gebracht, doch der Schiedsrichter hat keine Regelwidrigkeit erkannt und lässt weiterspielen.
Ungarn - Färöer
71.
Toooooor in Budapest! UNGARN - Färöer 2:1! Die Ungarn haben das Spiel gedreht, nein, DANIEL BÖDE hat das Spiel gedreht. Diesmal braucht der Mittelfeldspieler nicht mal einen Vorlagengeber. Mit feiner Einzelleistung und doppelter Körpertäuschung setzt er sich im Strafraum gegen drei Färinger durch und nagelt den Ball aus elf Metern unhaltbar unter die Latte. Tolles Tor!
Albanien - Serbien
68.
Endlich ist richtig Leben in dieser Konferenz - nur in Elbasani zwischen Albanien und Serbien passiert nach wie vor nicht viel. Eine kurze Behandlungspause nach einem unglücklichen Zusammenprall in der Luft ist schon das größer "Highlight", das es in der zweiten Halbzeit bislang zu vermelden gibt.
Portugal - Dänemark
66.
Toooooor in Braga! PORTUGAL - Dänemark 1:0! Die Dänen bekommen nach einem guten Angriff Portugals den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum. Die Kugel landet genau auf dem Spann von JOAO MOUTINHO, der aus 14 Metern trocken abzieht und zur Führung für die Gastgeber trifft.
Rumänien - Finnland
67.
Toooooor in Bukarest! Rumänien - FINNLAND 0:1! Ist das bitter für die Rumänen! Die Hausherren hatten eine Vielzahl glasklarer Chancen und laufen jetzt einem Rückstand hinterher. Pukki macht nach einem Konter einen langen Ball fest und legt die Kugel dann maßgenau in den Lauf des nachrückenden JOEL POHJANPALO, der mühelos zur glücklichen Führung für die Gäste einschiebt.
Ungarn - Färöer
63.
Toooooor in Budapest! UNGARN - Färöer 1:1! Nach einer gut getimten Flanke von links steigt DANIEL BÖDE am zweiten Pfosten hoch und trifft zum mittlerweile überfälligen Ausgleich für Ungarn gegen Färöer.
Portugal - Dänemark
63.
Im Spiel zwischen Portugal und Dänemark haben die Top-Spieler auf beiden Seiten in den vergangenen Minuten ihre Chancen gehabt - aber vergeben. Zunächst scheiterte Cristiano Ronaldo aus spitzem Winkel an Kasper Schmeichel, kurz darauf vergab Bendtner aus aussichtsreicher Position im Strafraum, als er den Ball nicht richtig unter Kontrolle bekam.
Schottland - Polen
62.
Toooooor in Glasgow! SCHOTTLAND - Polen 2:1! Die Bravehearts gehen in Führung! Nach einem leichten Ballverlust der Polen im Aufbau kommt der Ball halbrechts im Strafraum zu STEVEN FLETCHER, der sich nicht lange bitte lässt und mit einem wunderschönen Schlenzer ins lange Eck trifft. So kann man das mal machen.
Irland - Deutschland
56.
Von zwei Toren kann die DFB-Elf im Moment nur träumen - vor allem, weil die Deutschen eine Vielzahl exzellenter Chancen auslassen. Nach einem Konter flankt Marco Reus von links und findet am langen Pfosten Andre Schürrle, dessen Direktabnahme auf dem Oberrang landet. Das hätte die Führung sein können, vielleicht sogar sein müssen.
Nordirland - Griechenland
59.
Toooooor in Belfast! NORDIRLAND - Griechenland 3:0! Zumindest die Nordiren haben noch Lust auf Tore. Die griechische Abwehr kann eine Ecke von links nur an die Strafraumgrenze klären. Da steht STEVEN DAVIS und hält einfach mal den Kopf rein. Der Ball senkt sich im langen Eck in die Maschen. Es ist bereits der zweite Treffer für Davis an diesem Abend.
Rumänien - Finnland
55.
Die Rumänen tasten sich ran, doch Stancu trifft nur den Pfosten. Insgesamt gab es an diesem Spieltag bislang mehr Aluminiumtreffer zu vermelden als tatsächliche Tore.
Albanien - Serbien
53.
Zwischen Albanien und Serbien geht es auf dem Rasen nach wie vor wesentlich gemächlicher und weniger temperamentvoll zur Sache als im Laufe des vergangenen Jahres vor Gericht. Das nächste Mal sollten vielleicht die Anwälte spielen.
Portugal - Dänemark
52.
Die Dänen setzen in Portugal auf volle Offensive, müssen dabei aber aufpassen, dass sie nicht ausgekontert werden. Von CR7 ist - wie so oft im Nationaltrikot - übrigens mal wieder sehr wenig zu sehen. Nani konnte dagegen in der ersten Halbzeit zumindest schon mal einen Lattenkopfball verbuchen.
Schottland - Polen
50.
Robert Lewandowski will seinen zweiten Treffer des Abends nachlegen (das wäre für ihn in den letzten Wochen bekanntlich schon unter Schnitt). Doch ein Schuss des Bayern-Stürmers aus 14 Metern segelt übers Tor.
Rumänien - Finnland
48.
Die Rumänen machen da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten und drängen auf die Führung. Bislang sind ihre Bemühungen aber fruchtlos.
Irland - Deutschland
46.
Und als letzte der sieben Partien des heutigen Abends ist jetzt auch das Spiel zwischen Irland und Deutschland in Dublin wieder freigegeben.
Ungarn - Färöer
46.
Die zweite Halbzeit zwischen Ungarn und Färöer läuft.
Albanien - Serbien
46.
Auch in Elbasani wird inzwischen übrigens wieder gespielt. Albanie und Serbien sind zurück aus den Kabinen.
Portugal - Dänemark
46.
Die Partie in Braga zwischen Portugal und Dänemark ist wieder freigegeben und die Dänen wären fast in Führung gegangen. Doch Nicklas Bendtner trifft aus acht Metern nur den Pfosten.
Nordirland - Griechenland
49.
Toooooor in Belfast! NORDIRLAND - Griechenland 2:0! Die Nordiren legen nach. Nach einer Ecke von rechts löst sich Magennis und hat Glück, dass er die Kugel beim Kopfball-Versuch mit der Schulter unhaltbar unter die Latte befördert.
Rumänien - Finnland
46.
In Bukarest sind die Teams zurück aus den Kabinen. Es geht weiter.
Schottland - Polen
46.
Weiter geht's auch in Glasgow, wo Milik direkt nach Wiederanpfiff direkt mal die Chance zur erneuten Führung für Polen hat, doch Schottlands Keeper Marshall hält mit schöner Parade.
Nordirland - Griechenland
46.
In Belfast wird schon wieder gespielt. Die zweite Halbzeit zwischen Nordirland und Griechenland ist freigegeben.
Zwischenfazit
 
Schmeichelhaft ist vor allem das Zwischenergebnis in Dublin - und zwar für die Iren. Die Deutschen Nationalmannschaft hat ein wahres Scheibenschießen veranstaltet und müsste eigentlich schon 3:0 oder 4:0 führen. Gute Möglichkeiten hatte auch die Portugiesen gegen Dänemark und Rumänien gegen Finnland. Polen schien nach der frühen Führung gegen Schottland alles im Griff zu haben, musste mit dem Pausenpfiff aber den Ausgleichstreffer hinnehmen. Wirklich viel ist insgesamt an diesem 9. Spieltag noch nicht passiert. Es bleibt in allen Stadien spannend.
Irland - Deutschland
45.
Und jetzt ist nach langer Nachspielzeit auch die Partie in Dublin in der Halbzeit. Zwischen Irland und Deutschland steht es noch 0:0.
Schottland - Polen
45.
Schottland könnte mit dem Ausgleich kurz vor dem Halbzeitpfiff einen Wirkungstreffer gegen Polen gesetzt haben. Es steht 1:1.
Rumänien - Finnland
45.
Zwischen Rumänien und Finnland geht es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.
Ungarn - Färöer
45.
Die größte Überraschung zur Pause ist die knappe, aber verdiente 1:0-Führung der Färinger in Budapest gegen Ungarn.
Nordirland - Griechenland
45.
Pause in Belfast, wo Nordirland gegen Griechenland mit 1:0 führt.
Portugal - Dänemark
45.
Auch aus Braga gibt es in der ersten Halbzeit keine Tore zu vermelden. Beim Stand von 0:0 gehen Portugal und Dänemark in die Kabinen.
Albanien - Serbien
45.
Halbzeit in Elbasani. Zwischen Albanien und Serbien steht es nach 45 Minuten 0:0.
Schottland - Polen
45.
Toooooor in Glasgow! SCHOTTLAND - Polen 1:1! Was für ein Hammer kurz vor dem Halbzeitpfiff! Nach feiner Vorarbeit von Forrest über die linke Seite kommt der Ball zu MATT RITCHIE, der aus knapp 20 Metern abzieht und die Kugel unhaltbar in den Winkel nagelt. Wie buchstabiert man noch mal Traumtor?!
Irland - Deutschland
44.
Die Iren müssen ihren Torwart wechseln. Shay Given hat sich ohne gegnerische Einwirkung vermutlich eine Zerrung zugezogen, muss lange behandelt und dann vom Feld getragen werden.
Nordirland - Griechenland
43.
Das hätte kurz vor der Pause der Ausgleich für die Griechen sein können: Nach einer Hereingabe von links kommt zunächst Mitroglou aus Mittelstürmer-Position zum Abschluss, wird aber im letzten Moment geblockt. Der Nachschuss von Aravidis klatscht an den Pfosten.
Irland - Deutschland
40.
Riesenchance für Mesut Özil! Eine flache Hereingabe von rechts rutscht durch den gesamten Strafraum zum am langen Pfosten lauernden Arsenal-Spielmacher. Özil kommt unbedrängt aus neun Metern zum Abschluss, schiebt die Kugel aber links am Tor vorbei.
Albanien - Serbien
39.
Vor diesem Spieltag ist sehr viel über die Partie zwischen Albanien und Serbien gesprochen worden. Viel zu vermelden gibt es bislang aus Elbasani aber nicht. Die Teams neutralisieren sich auf überschaubarem Niveau.
Schottland - Polen
37.
Die Polen sind in Glasgow klar das bessere Team und könnten schon höher führen, nutzen ihre Chancen aber nicht konsequent genug. Von Schottland kommt nach einem kurzen Aufflackern zwischen der 15. und 20. Minute inzwischen nicht mehr viel.
Irland - Deutschland
35.
Joachim Löw muss früh zum ersten Mal wechseln. Mario Götze hat sich bei einem Zweikampf an der Seitenauslinie verletzt, musste lange behandelt werden und kann nicht weiterspielen. Für ihn kommt Andre Schürrle neu in die Partie.
Nordirland - Griechenland
34.
Toooooor in Belfast! NORDIRLAND - Griechenland 1:0! Die Nordiren gehen mit einem schön herausgespielten Treffer in Führung. Norwood wird auf rechts steil geschickt und spielt den Ball nach innen, wo STEVEN DAVIS reingrätscht und zum 1:0 trifft.
Portugal - Dänemark
32.
Joao Moutinho probiert es für Portugal mit einem Schuss aus der Distanz, der knapp über die Latte streift.
Nordirland - Griechenland
30.
Die Griechen kommen in Nordirland zu ihrer ersten guten Chance. Nach einer Flanke von links schraubt sich Mitroglou hoch, kann den seinen Kopfball aber nicht aufs Tor bringen.
Schottland - Polen
28.
Gute Chance für "Kuba" Blaszczykowski, der halblinks im Strafraum an den Ball kommt, aus spitzem Winkel aber am Schotten-Schlussmann Marshall scheitert.
Portugal - Dänemark
26.
Die Zuschauer in Braga bekommen eine unterhaltsame Partie zu sehen. Die Dänen probieren es immer wieder mit flachen Steilpässen in Richtung Nicklas Bendtner, bei Portugal soll es zumeist hoch über die Flügel gehen, doch Simon Kjaer steht meist goldrichtig. Jetzt wird es mal bunt. Pierre-Emile Hojbjerg sieht die Gelbe Karte für ein taktisches Foul im Mittelfeld.
Schottland - Polen
25.
Was macht eigentlich Robert Lewandowski? Der Top-Torjäger ist nach der frühen Führung der Polen ein bisschen abgetaucht und übernimmt jetzt sogar mal die Rolle des Spielmachers. Der Bayern-Stürmer lässt sich weit zurückfallen und schickt Grosicki auf links. Dessen Direktabnahme aus spitzem Winkel ist aber leichte Beute für Schottland Schlussmann David Marshall.
Nordirland - Griechenland
23.
Was für eine Chance für Nordirland: Nach einem gut vorgetragenen Angriff über links bekommen die Griechen den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum. Josh Magennis reagiert gedankenschnell und zieht volley aus der Drehung ab. Sein Schuss wird kurz vor der Linie geblockt.
Ungarn - Färöer
21.
Ungarn reagiert mit wütenden Angriffen auf den überraschenden Rückstand. Doch die Färinger wirken erstaunlich abgeklärt, stehen defensiv gut und schalten nach Ballgewinn schnell um. Die Führung der Gäste geht in Ordnung.
Irland - Deutschland
19.
Tooooor für Deutschland? Leider nein! Eine Müller-Hereingabe von halblinks rutscht durch und schlägt im langen Eck ein. Dem Treffer wird aber zu Recht die Anerkennung verweigert, weil Özil, für den der Ball eigentlich gedacht war, beim Abspiel knapp im Abseits stand.
Rumänien - Finnland
19.
Die Rumänen drängen auf die Führung gegen Finnland und kommen zu ersten guten Chance, Zählbares kommt dabei bislang aber nicht heraus.
Nordirland - Griechenland
17.
Die Nordiren wollen ihren Matchball gegen Griechenland nutzen. Nach einer Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld kommt Evans am ersten Pfosten zum Kopfball, setzt den aber ein paar Meter links neben das Tor.
Irland - Deutschland
16.
Und gleich die nächste Top-Chance für Deutschland in Dublin: Götze hat auf rechts zu viel Platz und sucht mit einem flachen Anspiel den am zweiten Pfosten lauernden Müller. Im letzten Moment ist ein irischer Abwehrspieler dazwischen und klärt zur nächsten Ecke.
Albanien - Serbien
15.
Im "Hass-Duell" zwischen Albanien und Serbien bleibt es in der Anfangsphase erfreulich ruhig. Natürlich ist die Stimmung aufgeheizt, Feuerwerkskörper oder Drohnen sind bislang aber nicht im Einsatz.
Irland - Deutschland
13.
Das war schon die zweite richtig gute Chance für die DFB-Elf in Irland: Hector rückt auf links mit auf, setzt sich schön durch und spielt einen klugen Pass in den Rücken der Abwehr, den Reus clever durchlässt. Gündogan rückt ein, sein Schuss wird aber kurz vor der Linie zur Ecke geklärt.
Ungarn - Färöer
11.
Toooooor in Budapest! Ungarn - FÄRÖER 0:1! Die Färinger schocken Ungarn! ROALDUR JACOBSEN trifft nach schöner Kombination mit dem rechten Fuß aus 14 Metern. Der Treffer hatte sich angedeutet, die Gäste waren in den ersten Minuten klar das bessere Team.
Rumänien - Finnland
9.
Erste richtig dicke Chance auch für die Rumänen gegen Finnland. Nach einer Ecke von rechts kommt Bogdan Stancu zum Kopfball und trifft aus sechs Metern den Pfosten. Das hätte das 1:0 sein können.
Irland - Deutschland
8.
Da hätte "Kaiser Jerome" fast zugeschlagen. Nach einer Ecke von rechts kommt der Bayern-Abwehrchef, der gegen Dortmund mit seinen langen Pässen brillierte, aus sechs Metern unbedrängt zum Kopfball. Er erwischt die Kugel aber nur mit der Schulter und legt sie deshalb knapp übers Tor.
Portugal - Dänemark
7.
Portugal zeigt gegen Dänemark, wer der Herr im eigenen Haus ist. Das Team um Reals Superstar Cristiano Ronaldo spielt gut nach vorne, Zählbares kommt dabei in der Anfangsphase aber nicht heraus.
Irland - Deutschland
5.
Die Anfangsphase in Dublin gehört klar dem Weltmeister. Marco Reus, der im Bundesliga-Spitzenspiel gegen die Bayern nicht in der Dortmunder Startformation stand, darf heute von Beginn an ran und wirbelt gleich mal über die linke Seite. Mehr als eine Ecke ist dabei bislang aber nicht herausgekommen.
Schottland - Polen
3.
Toooooor in Glasgow! Schottland - POLEN 0:1! Er trifft und trifft und trifft... ROBERT LEWANDOWSKI ist dieser Tage einfach nicht zu stoppen. Das bekommen die Schotten schon in der 3. Minute zu spüren. Nach einem feinen Pass von Milik aus dem Mittelfeld ist der Bayern-Stürmer auf halblinks durch und schiebt aus spitzem Winkel seelenruhig ins kurze Eck ein.
Rumänien - Finnland
1.
Alle Partien sind angepfiffen. Auch zwischen Rumänien und Finnland wird gespielt.
Irland - Deutschland
1.
Und jetzt wird auch in Dublin gespielt. Die Deutsche Nationalmannschaft spielt gegen Irland.
Portugal - Dänemark
1.
Anpfiff in Braga. Los geht's zwischen Portugal und Dänemark!
Albanien - Serbien
1.
Jetzt läuft auch das hitzige Derby zwischen Albanien und Serbien. Zumindest der Anpfiff konnte ohne Störungen erfolgen.
Schottland - Polen
1.
Die Partie in Glasgow wurde freigegeben. Schottland und Polen kämpfen um wichtige Punkte.
Ungarn - Färöer
1.
Jetzt rollt auch in Budapest der Ball. Die Ungarn haben gegen die Färinger angestoßen.
Nordirland - Griechenland
1.
Frühstart in Belfast! Die Partie zwischen Nordirland und Griechenland wird als Erste angepfiffen.
Nationalhymnen
 
In allen Stadien laufen die Nationalhymnen. Die Teams sind da, die Spannung steigt - und gleich kann es dann endlich losgehen. Vorher werden aber noch obligatorische gemischte Team-Fotos gemacht, mit denen die Spieler "Nein zu Rassismus" sagen. Richtig so!
Irland - Deutschland
 
Last but not least schauen wir auf die Deutsche Nationalmannschaft und ihr Gastspiel in Dublin. Im Hinspiel vor knapp einem Jahr musste das Team von Jogi Löw nach einem Last-Minute-Treffer von O'Shea ein bitteres Unentschieden hinnehmen. Es sollte der letzte Ausrutscher des Weltmeisters bleiben. Seitdem wurden alle Spiele gewonnen, sodass Deutschland inzwischen von der Tabellenspitze grüßt und mit einem Punkt das sichere Ticket nach Frankreich lösen würde. Die Iren müssen dagegen eigentlich schon fast gewinnen, wenn sie vor dem schweren Endspiel am Sonntag in Polen noch realistische Chancen haben wollen, sich direkt für die EM zu qualifizieren. Bei einer Niederlage könnte im schlimmsten Fall am Sonntag sogar noch Schottland aus dem Windschatten an Irland vorbeiziehen.
Schottland - Polen
 
Im Hinspiel vor einem Jahr in Warschau trotzten die Bravehearts den Polen ein Unentschieden ab. Dabei führten die Schotten bis zur 76. Minute sogar, ehe Milik sein Team mit dem Treffer zum 2:2 erlöste. Insgesamt schien Schottland auf einem guten Weg zu sein, bis es Anfang September eine bitter 0:1-Auswärtsniederlage in Georgien setzte. Nach der folgenden 2:3-Heimpleite gegen Deutschland hat Schottland mit elf Punkten nur noch Außenseiterchancen auf die Qualifikation und müsste schon beide noch ausstehenden Spiele gewinnen. Das dürfte heute aber äußerst schwer werden. Schließlich haben die Polen mit Robert Lewandowski nicht nur Europas zur Zeit heißesten Torjäger in ihren Reihen, sondern auch nur ein Spiel in der Qualifikation verloren (Anfang September 1:3 in Frankfurt gegen Deutschland. Mit einem Unentschieden könnte Polen den Playoff-Platz schon vorzeitig sichern und hätte vor dem Gruppenfinale am Sonntag gegen Irland alle Trümpfe in der Hand, ein Heimsieg reicht vermutlich für die sichere Qualifikation.
Nordirland - Griechenland
 
Die Nordiren haben eine tolle Qualifikation gespielt und sich mit nur einer Niederlage in acht Spielen einen echten Matchball erarbeitet. Mit einem Heimsieg gegen den enttäuschenden Tabellenletzten aus Griechenland wäre das Team von Coach Michael O'Neill sicher bei der Endrunde in Frankreich dabei. Den auch außerhalb des Fußballplatzes arg gebeutelten Griechen könnte nicht mal ein von Angela Merkel höchstpersönlich aufgespannter Rettungsschirm noch den Weg zur EURO 2016 ebnen.
Rumänien - Finnland
 
In der Partie zwischen Rumänien und Finnland geht es um alles. Die Finnen liegen aktuell auf Platz 4 und brauchen zwei Siege sowie ein bisschen Schützenhilfe, um doch noch irgendwie ein Ticket nach Frankreich zu lösen. Den Rumänen reicht heute ein Punkt, um zumindest den Playoff-Platz zu sichern. Am letzten Spieltag muss Rumänien auf den Färöer Inseln ran, während Finnland zum Endspiel auf Nordirland trifft.
Ungarn - Färöer
 
In Gruppe F sind alle sechs Teams im Einsatz. Die Ungarn liegen aktuell auf Play-Off-Platz 3 und haben auf Grund ihres vermeintlich leichten Restprogramms beste Chancen, sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren. Heute sind die Färinger zu Gast, die mit sechs Punkten aus acht Spielen auf dem vorletzten Platz liegen, am Sonntag müssen die Ungarn dann zum Abschluss auswärts beim Tabellenletzten in Griechenland ran.
Portugal - Dänemark
 
Die zweite Partie des Abends in Gruppe I ist zwar nicht halb so brisant, dürfte dafür aber sportlich hochklassig werden. Immerhin empfängt der Tabellenführer Portugal das zweitplatzierte Team aus Dänemark. Das Hinspiel gewannen die Portugiesen mit 1:0. Allerdings musste das Team um Superstar Cristiano Ronaldo am ersten Spieltag eine bittere 0:1-Heimniederlage gegen Albanien hinnehmen. Die Dänen haben zwar nur gegen Portugal verloren, kamen in beiden Partien gegen Albanien sowie zuletzt auch gegen Armenien aber nicht über Unentschieden hinaus. Deswegen haben die Skandinavier im Moment drei Punkte Rückstand auf die Portugiesen, würden aber mit jedem Sieg, bei dem sie mindestens zwei Tore schießen am Tabellenführer vorbeiziehen. Auf ihren aktuell zwölf Punkten können sich die Dänen auch nicht ausruhen, da Albanien auf dem Playoff-Platz nur einen Zähler weniger auf dem Konto hat.
Albanien - Serbien
 
Beginnen wir gleich mit der vermutlich hitzigsten Ansetzung des Spieltages. In Albanien kommt es zur Wiederauflage des "Skandalspiels" vom 14. Oktober 2014. Damals war die Partie im Stadion Partizana in Belgrad in der 42. Minute beim Stand von 0:0 abgebrochen worden, nachdem es in Folge eines Drohnen-Einsatzes zu Ausschreitungen sowohl auf dem Spielfeld, als auch auf den Rängen gekommen war. Die Drohne beförderte eine Flagge mit den Umrissen Großalbaniens über das Feld, was von den Serben als Provokation angesehen wurde. Angeblich soll der Bruder des albanischen Ministerpräsidenten die Drohne gesteuert haben. Die UEFA wertete die Partie zunächst mit 3:0 für Serbien, zog den Serben als Gastgeber und damit Verantwortliche für die Sicherheit die Punkte aber sofort wieder ab. Der albanische Verband legte Berufung gegen das Urteil an und bekam schließlich vor dem International Sportgerichtshof CAS Recht, so dass das Spiel mit 3:0 für Albanien gewertet wurde - der Punktabzug gegen Serbien blieb also bestehen. Serbien liegt auch deshalb mit nur einem Punkt auf dem letzten Platz in Gruppe I, während Albanien mit elf Zählern voll im Kampf um die Qualifikation mitmischt. Brisanter könnte die Ausgangslage kaum sein. Hoffentlich kann das Spiel ohne größere Komplikationen stattfinden.
 
 
Das erste Spiel ist also rum, insgesamt sieben weitere stehen ab 20:45 Uhr live auf dem Programm. Wir nutzen die kurze Pause, um einen etwas genaueren Blick auf jede der anstehenden Partien zu werfen.
Georgien - Gibraltar
 
Wie eingangs erwähnt, hat dieses Ergebnis keine großen Auswirkungen auf den Tabellenstand in Gruppe D. Gibraltar bleibt punktlos und mit nun 2:50 Toren aus neun Spielen abgeschlagen auf den letzten Platz. Georgien steht einen Rang besser, hat jetzt neun Zähler auf dem Konto und könnte theoretisch noch an Schottland vorbeiziehen. Dafür müssten die Georgier aber in Leipzig gegen Deutschland gewinnen, während zeitgleich die Schotten ihr Auswärtsspiel gegen Gibraltar verlieren. Fragen Sie jetzt bitte nicht, was unwahrscheinlicher ist.
Georgien - Gibraltar
90.
Dann ist Feierabend in Tiflis! Georgien schlägt Gibraltar standesgemäß und hochverdient mit 4:0.
Georgien - Gibraltar
90.
Die Gäste wollen zumindest den Ehrentreffer. Liam Walker fasst sich ein Herz und zwingt Nukri Revishvili zu einer sehenswerten Parade.
Georgien - Gibraltar
87.
Toooooor in Tiflis! GEORGIEN - Gibraltar 4:0! Na also, es geht doch! Kaum beschwört man den Geist von Boris Paitschadse, schon schlägt es ein. Valeri Kazaishvili von Vitesse Arnheim arbeitet sich mit schöner Einzelaktion durchs Mittelfeld und zieht aus 20 Metern ab. Sein Schuss ist zwar weder besonders hart, noch herausragend platziert. Trotzdem muss Jordan Perez, der wieder nicht gut aussieht, zum vierten Mal hinter sich greifen.
Georgien - Gibraltar
85.
Das Nationalstadion in Tiflis ist übrigens benannt nach Boris Paitschadse, einem der besten Stürmer, die Georgien je hervorgebracht hat. In 181 Spielen für Dinamo Tiflis (damals noch in der Liga der UdSSR) erzielte er zwischen 1936 und 1951 98 Tore. Ein paar davon könnten diesem Spiel in der Schlussphase noch gut tun.
Georgien - Gibraltar
83.
Grigalava probiert es mit links, jagt seinen Schuss aber in die Mauer. So wird es nichts mit einem vierten Tor. Die Pfiffe von den Rängen werden wieder lauter.
Georgien - Gibraltar
82.
Nach einem Handspiel knapp außerhalb des Strafraums gibt es noch mal einen Freistoß für Georgien aus sehr guter Position 16 Meter zentral vor dem Tor.
Georgien - Gibraltar
80.
Noch zehn Minuten müssen die Zuschauer in Tiflis durchhalten. Weltbewegendes dürfte in der Schlussphase nicht mehr passieren.
Georgien - Gibraltar
78.
Gibraltar probiert es noch mal über die linke Außenbahn, aber der eingewechselte Brian Perez kann sich nicht so richtig zwischen Torschuss und Flanke entscheiden. Das Mittelding segelt in Richtung Oberrang.
Georgien - Gibraltar
76.
Auch die Gäste wechseln noch mal. Lee Casciaro macht Platz für John-Paul Duarte.
Georgien - Gibraltar
73.
Der dritte Treffer bleibt Mate Vatsadze heute verwehrt. Für ihn kommt Bachana Tskhadadze neu in die Partie, seines Zeichens nicht nur ebenfalls Stümer, sondern hauptberuflich Sohn von Nationaltrainer Kakhaber Tskhadadze, der früher unter anderem bei Eintracht Frankfurt und Manchester City spielte.
Georgien - Gibraltar
71.
Der Volkszorn scheint das georgische Nationalteam dazu zu motivieren, wieder ein bisschen mehr zu investieren und nach vorne zu spielen. Zunächst scheitert der aufgerückte Kakabadze aus kurzer Distanz und spitzem Winkel, dann schafft es Vatsadze gleich zwei Mal in Folge nicht, den Ball an Gibraltar-Keeper Jordan Perez vorbeizubringen.
Georgien - Gibraltar
69.
Noch gut 20 Minuten müssen die Zuschauer im Boris-Paitsadsche-Stadion durchhalten. So langsam schlägt die Stimmung aber um. Die Georgier müssen sich für die deutlich schwächere Leistung in der zweiten Halbzeit Pfiffe ihrer eigenen Fans gefallen lassen.
Georgien - Gibraltar
67.
Inzwischen ist die Partie eingeschlafen. Die Georgier ruhen sich auf ihrem komfortablen Vorsprung aus, Gibraltar fehlen die Mittel, sich ernsthaft gegen die drohende neunte Niederlage im neunten Quali-Spiel zu wehren.
Georgien - Gibraltar
65.
Vatsadze hat immer noch Lust auf weitere Tore. Wieder probiert es der Mittelstürmer aus der Distanz, diesmal flieg sein Schuss weit links vorbei. Insgesamt war es schon der 16. Torschuss für Georgien bei ganzen drei Versuchen der Gäste.
Georgien - Gibraltar
63.
Auf der anderen Seite haben die Georgier Glück, dass kein Handelfmeter gegen sie gepfiffen wird. Nach einem Flankenversuch bekommt Amisulashvili den Ball an die Hand. Dabei hält er den Arm angewinkelt neben den Kopf. Viel unnatürlicher kann eine Bewegung kaum sein. Trotzdem lässt das Schiedsrichtergespann weiterlaufen.
Georgien - Gibraltar
61.
Das wäre fast der dritte Treffer von Mate Vatsadze gewesen! Nach einer Ecke von links steigt der Stürmer am Fünfmeterraum hoch und nagelt seinen Kopfball an die Latte.
Georgien - Gibraltar
58.
Doppelwechsel bei den Hausherren: Kapitän Kankava und Okriashvili, der in der ersten Halbzeit zu den Besten gehörte, gehen vom Feld und machen Platz für Dzalamidze und Palavandishvili.
Georgien - Gibraltar
57.
In die "Druckphase" der Gäste hinein kommt Vatsadze mal wieder zum Abschluss. Der Doppel-Torschütze aus der ersten Halbzeit probiert es mit einem Volley von der Strafraumgrenze, der aber weit am Tor von Jordan Perez vorbeisegelt.
Georgien - Gibraltar
55.
Gibraltar wird mutiger und stärker. Den Gästen gelingt es immer öfter, bin in die gegnerische Hälfte vorzurücken und den Ball klug zu verteilen. In der Spitze kommt aber nach wie vor kaum ein Pass an.
Georgien - Gibraltar
53.
Das wäre fast der Anschlusstreffer gewesen: Lee Casciaro treibt den Ball durchs Mittelfeld und zieht aus 30 Metern ab. Sein Schuss wird an der Strafraumgrenze abgefälscht. Revishvili im Tor der Hausherren steht zwar auf dem falschen Fuß, reagiert aber gut und lässt sich nicht überraschen.
Georgien - Gibraltar
51.
Für einen Moment lassen die Gibraltarer den Ball mal gut durch die eigenen Reihen laufen und verlagern ihr Spiel mit wenigen Kontakten von links nach rechts. Das sieht ganz schön aus und bringt sogar Raumgewinn, in die gefährliche Zone kommen die Gäste bislang aber nicht.
Georgien - Gibraltar
48.
Am Spielverlauf hat sich durch den Wechsel bei den Gästen nichts geändert. Nach wie vor ist Georgien klar das spielbestimmende Team und gibt die Schlagzahl vor. Gibraltar kommt kaum mal aus der eigenen Hälfte.
Georgien - Gibraltar
46.
Damit geht es weiter. Die zweite Halbzeit wird freigegeben.
Georgien - Gibraltar
46.
In der Halbzeit wechseln die Gäste aus Gibraltar zum ersten Mal: Brian Perez ersetzt George Cabrera.
Georgien - Gibraltar
 
Das Spiel läuft bislang wie erwartet. Georgien war von der ersten Minuten an turmhoch überlegen, brauchte aber relativ lange, um einen Weg durch die löchrige Abwehr der Gibraltarer zu finden. Trotzdem ist die 3:0-Pausenführung natürlich komfortabel. In der zweiten Halbzeit könnten die Zeichen schon auf Auslaufen stehen.
Georgien - Gibraltar
45.
Halbzeit in Tiflis. Georgien führt gegen Gibraltar nach 45 einseitigen Minuten auch in dieser Höhe verdient mit 3:0.
Georgien - Gibraltar
45.
Toooooor in Tiflis! GEORGIEN - Gibraltar 3:0! Kurz vor dem Pausenpfiff legen die Gastgeber den dritten Treffer nach. Eine Flanke aus dem rechten Halbfeld findet am zweiten Pfosten MATE VATSADZE, der sich im Kopfballduell gegen zwei Gegner und einen Mitspieler durchsetzt und aus vier Metern einnickt. Jordan Perez im Gibraltar-Tor sieht zumindest unglücklich aus - ganz anders als Vatsadze, der einen Doppelpack schnürt.
Georgien - Gibraltar
43.
Interessanterweise ist das Spiel nach dem georgischen Doppelschlag in der 30. und 35. Minute offener geworden. Das liegt nicht daran, dass Gibraltar inzwischen wesentlich besser spielt, sondern vielmehr daran, dass die Hausherren es mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken etwas schleifen lassen.
Georgien - Gibraltar
41.
Jetzt kommt wieder Georgien. Okriashvili taucht mal auf der linken Außenbahn auf und sucht mit einem flachen Anspiel in die Zentrale den am zweiten Pfosten lauernden Vatsadze, doch im letzten Moment geht ein Abwehrspieler dazwischen.
Georgien - Gibraltar
38.
Die Partie scheint nach diesem Doppelschlag eigentlich schon früh entschieden, doch aus dem Nichts kommt Gibraltar zur ersten Tor-Chance. Liam Walker wird 20 Meter vor dem georgischen Tor in zentraler Position angespielt und zieht sofort ab. Revishvili im Kasten der Gastgeber reißt den rechten Arm hoch und hält den Flatter-Ball im Nachfassen.
Georgien - Gibraltar
35.
Toooooor in Tiflis! GEORGIEN - Gibraltar 2:0 (Elfmeter)! TORNIKE OKRIASHVILI legt sich den Ball zurecht und verwandelt sicher und unhaltbar unten rechts. Perez ist zwar in der richtigen Ecke, hat aber keine Chance, an die Kugel zu kommen. Für Georgiens Top-Torschützen ist es schon der dritte Treffer im neunten Quali-Spiel.
Georgien - Gibraltar
34.
Elfmeter in Tiflis! Kakabadze ist mal wieder auf rechts aufgerückt und flankt nach innen, Joseph Luis Chipolina grätscht hinein und reißt den Arm hoch, um die Hereingabe abzuwehren. Der Handelfmeter ist nur folgerichtig.
Georgien - Gibraltar
32.
Jetzt sieht der erste Georgier eine Gelbe Karte. Tornike Okriashvili ärgert sich über einen Ballverlust, lässt sich zu einem unnötigen Foul im Mittelfeld hinreißen und wird zu Recht verwarnt.
Georgien - Gibraltar
30.
Toooooor in Tiflis! GEORGIEN - Gibraltar 1:0! Nach einer halben Stunde ist der Bann gebrochen. Mittelstürmer MATE VATSADZE wird durch das Zentrum steil geschickt. Die Abwehr von Gibraltar steht schlecht und , so hat der Angreifer von Aarhus GF leichtes Spiel und schiebt aus zwölf Metern unten links ein.
Georgien - Gibraltar
28.
Jeder probiert es mal - aber keiner trifft. Der georgische Spielmacher Kazaishvili, der sein Geld bei Vitesse Arnheim verdient, zieht aus der zweiten Reihe ab, aber auch sein Schuss segelt in die Wolken.
Georgien - Gibraltar
24.
Georgien ist zwar klar Herr im eigenen Haus und hat bislang gut drei Viertel Ballbesitz, doch die Chancenverwertung der Gastgeber lässt deutlich zu wünschen übrig. Im letzten Drittel agiert das Team von Trainer Kakhaber Tskhadadze viel zu überhastet.
Georgien - Gibraltar
21.
Das Bemerkenswerteste am Spiel in Tiflis ist, dass es nach gut 20 Minuten immer noch 0:0 steht. Gerade hat Kvekveskiri die nächste gute Chance für die Hausherren vergeben, als er den Ball von der Strafraumgrenze übers Tor von Perez schoss.
Weitere Spiele
 
Die dritte und letzte Gruppe, die heute im Einsatz ist, ist die mit nur fünf Teams kleinste Gruppe I. In Braga kommt es zum Spitzenspiel zwischen Portugal und Dänemark. Außerdem steht das emotional enorm aufgeladene "Hass-Duell" zwischen Albanien und Serbien auf dem Programm. Hoffentlich bleibt in Elbasani alles friedlich.
Georgien - Gibraltar
18.
Es geht weiter nur in eine Richtung. Vatsadze wird steil in den Strafraum geschickt, bekommt den langen Ball frei vor Perez aber nicht richtig unter Kontrolle.
Georgien - Gibraltar
17,
Die Hausherren kommen immer wieder über den rechten Flügel, wo sich Außenverteidiger Kakabadze gut in die Offensive mit einschaltet und Flanken nach innen schlägt. Zählbares kommt dabei bislang aber nicht heraus.
Georgien - Gibraltar
15.
Erste Gelbe Karte in Tiflis: Nach einem hohen Bein im Mittelfeld wird bei den Gästen Cabrera verwarnt. Das ist eine ziemlich harte Entscheidung.
Georgien - Gibraltar
13.
Nächste richtig dicke Chance für Georgien. Nach einer guten Flanke von rechts kommt Kazaishvili am Fünfmeterraum vollkommen frei zum Kopfball. Perez reagiert gut, hat aber auch Glück, dass der Versuch nicht wirklich gut platziert ist.
Weitere Spiele
 
Auch in Gruppe F stehen heute drei Partien auf dem Programm: Tabellenführer Nordirland empfängt die enttäuschenden Griechen, Rumänien bekommt es im Verfolgerduell mit Finnland zu tun, und Ungarn will im Spiel gegen die Färöer Platz 3 verteidigen.
Georgien - Gibraltar
9.
In Tiflis hätte es fast zum ersten Mal eingeschlagen. Nach einem langen Ball war Vatsadze auf halbrechts frei durch, sein Schuss aus kurzer Distanz und spitzem Winkel ging aber knapp übers Tor.
Weitere Spiele
 
Während die Georgier weiterhin Ball und Gegner laufen lassen, riskieren wir einen Blick auf all das, was uns heute Abend noch erwartet. Natürlich freuen wir uns besonders auf das Gastspiel der Deutschen Nationalmannschaft in Irland. Außerdem bekommt es in Gruppe D noch Schottland mit Polen zu tun. Deutschland führt die Tabelle bekanntlich mit 19 Punkten an, auf den Plätzen folgen Polen (17) und Irland (15).
Georgien - Gibraltar
3.
Erwartungsgemäß machen die Gastgeber von Beginn an Druck. Gibraltar war in den ersten 180 Sekunden nicht mal am Ball. Den ersten Abschluss verbucht Kankava mit einem Schuss aus 20 Metern. Perez im Tor von Gibraltar kann die Kugel zwar nicht festhalten, doch zu seinem Glück steht kein Georgier zum Abstauben bereit.
Georgien - Gibraltar
1.
Es geht los, die erste Partie des heutigen Tages ist freigegeben, der Ball in Tiflis rollt.
Georgien - Gibraltar
 
So viel Zeit muss aber noch sein: Wir gratulieren dem frisch gebackenen georgischen Verbandspräsidenten. Das ist nämlich kein Geringerer als Lewan Kobiashvili, der allen Bundesliga-Fans natürlich noch aus seiner Zeit bei Hertha BSC, Schalke 04 und dem SC Freiburg ein Begriff ist. Bei der Wahl in Tiflis setzte er sich mit 18:15 Stimmen gegen Rewa Arweladse durch.
Georgien - Gibraltar
 
Die Teams sind mittlerweile im Boris-Paitsadsche-Stadion in Tiflis angekommen, die Nationalhymnen sind verklungen, es kann jeden Moment losgehen.
Georgien - Gibraltar
 
Georgien schockte Anfang September die Bravehearts aus Schottland mit einem 1:0-Heimsieg. Den einzigen anderen Erfolg feierten die Georgier im Hinspiel vor gut einem Jahr beim Hinspiel, das im portugiesischen Faro ausgetragen wurde.
Georgien - Gibraltar
 
Im Duell zwischen dem Vorletzten und dem Schlusslicht der Gruppe D geht es um nicht viel mehr als die Goldene Ananas. Mit zwei Siegen aus den verbleibenden beiden Spielen ist für die Georgier maximal der Sprung an Schottland vorbei auf Platz 4 möglich. Gibraltar darf die Rote Laterne fest am berühmten Felsen anbringen. Bei 0 Punkten und 2:46 Toren aus den bisherigen acht Partien wäre alles andere als zwei weitere klare Niederlagen eine Überraschung.
Georgien - Gibraltar
 
Der Spieltag beginnt in Tiflis, wo es in der deutschen Gruppe D zum Duell zwischen Georgien und Gibraltar kommt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zur Konferenz der EM-Qualifikationsspiele.
Ticker-Kommentator: Malte Müller-Michaelis
A B C D E F G H I PO
Pos.
Team
SP
S
U
N
Diff.
Pkt
1
Deutschld.
10
7
1
2
24:9
22
2
Polen
10
6
3
1
33:10
21
3
Irland
10
5
3
2
19:7
18
4
Schottland
10
4
3
3
22:12
15
5
Georgien
10
3
0
7
10:16
9
6
Gibraltar
10
0
0
10
2:56
0
12. Spieltag
1. Spieltag 2. Spieltag 3. Spieltag 4. Spieltag 5. Spieltag 6. Spieltag 7. Spieltag 8. Spieltag 9. Spieltag 10. Spieltag
Kommentar hinzufügen
*funktioniert nur mit aktiviertem Javascript!
Herzlich willkommen zur Diskussion rund um das Spiel! Sobald das Spiel läuft, können Sie hier über die Kommentar-Funktion Ihre Meinung loswerden. Viel Spaß dabei wünscht Ihr sportal.de-Team.