Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, Playoff-Viertelfinale Saison 2018/2019

12.03. Ende
AUG
7:1
DÜS
12.03. Ende
KÖL
2:6
ING
13.03. Ende
MÜN
3:2
n.V.
BER
13.03. Ende
MAN
7:2
NÜR
15.03. Ende
NÜR
2:4
MAN
15.03. Ende
BER
4:0
MÜN
15.03. Ende
DÜS
4:1
AUG
15.03. Ende
ING
4:3
n.V.
KÖL
17.03. Ende
AUG
3:4
DÜS
17.03. Ende
KÖL
3:2
n.V.
ING
17.03. Ende
MÜN
4:1
BER
17.03. Ende
MAN
4:1
NÜR
22.03. Ende
NÜR
4:3
n.V.
MAN
22.03. Ende
BER
2:5
MÜN
22.03. Ende
DÜS
1:2
AUG
22.03. Ende
ING
3:2
n.V.
KÖL
24.03. Ende
AUG
4:3
n.V.
DÜS
24.03. Ende
MAN
7:4
NÜR
24.03. Ende
MÜN
0:3
BER
24.03. Ende
KÖL
4:2
ING
29.03. 19:30 Uhr
BER
-:-
MÜN
29.03. 19:30 Uhr
DÜS
-:-
AUG
29.03. 19:30 Uhr
ING
-:-
KÖL
31.03. 00:00 Uhr
MÜN
-:-
BER
31.03. 00:00 Uhr
AUG
-:-
DÜS
31.03. 00:00 Uhr
KÖL
-:-
ING
DEL Playoffs Quarterfinals am 12.03.2019 - Konferenz
12.03. Ende
Augsburg
7:1
Düsseldorf
12.03. Ende
Köln
2:6
Ingolstadt
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 02:11:54
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal.
 
 
Die "Kleinen" haben heute vorgelegt, morgen sind die Großen dran, sprich Mannheim und München. Ob sie mit dem ERC bzw. AEV mithalten können? Zwei weitere bayrische Teams sind schließlich noch am Start ...
 
 
Was in Augsburg heute los war, sieht man alleine schon daran, dass die offizielle Statistik auch fünf Minuten nach der Partie noch nicht alle Strafen drin hat (146 Strafminuten!).
 
 
Zunächst muss man festhalten, es sind nicht mehr als zwei Niederlagen gewesen, die Höhe ist in den Playoffs schließlich egal. Nun ist nur die Frage, wie verarbeiten Haie, wie die DEG diese Schüsse vor den Bug?
 
 
Das wurde in beiden Partien heute sehr deutlich, sehr viel deutlicher, als sich das wohl die eigenen Fans (von Ingolstadt und Augsburg, versteht sich) in den kühnsten Träumen erwartet hatten.
 
 
Tja, was soll man sagen. Wir haben zwei hochverdiente Siege gesehen. Absoluter Panther-Tag. Der ERC hochsolide und brandgefährlich. Der AEV in Spiellaune. Und die DEG, nach der HR als fairste Mannschaft ausgezeichnet ... das war absolut nicht ihr Spiel.
 
 
Das kann ja heiter werden am Freitag.
Augsburg - Düsseldorf
60
Dann wirds der Stadionuhr zu bunt, sie schickt die Sirene los.
Augsburg - Düsseldorf
60
Pimm wegen eines Checks, ein paar Sekunden später muss Nowak runter wegen Beinstellens, einen Sitzplatz bekommt er aber nicht mehr. Doppelte Überzahl AEV. Ach herrje.
Augsburg - Düsseldorf
60
Es gibt noch eine Schlägerei ein paar Sekunden vor der Schlusssirene, registriere ich mit eine gewissen Gleichgültigkeit.
Augsburg - Düsseldorf
59
Das Gift ist jetzt aber raus. Es wird noch ein bisschen rumgedaddelt.
Augsburg - Düsseldorf
59
Die letzten zwei Minuten beginnen. Dass ich das noch erleben darf. Gespielt wird fünf gegen fünf, es laufen aber noch sieben Diszis.
Augsburg - Düsseldorf
57
Der Treffer müsste bei vier gegen vier gefallen sein, wenn ich richtig orientiert bin. Sicher bin ich mir aber nicht. Danach ging es mit Powerplay für Augsburg weiter, warum weiß ich auch nicht genau. Inzwischen ist aber auch die DEG wieder zu fünft.
 
 
Sieben Diszis heute. Das gibt es auch nicht so häufig. In Hamburg gab es mal so ein Spiel, könnte gegen die DEG gewesen sein. Da gabs die Diszis aber erst nach der Partie nach einer Massenschlägerei.
Augsburg - Düsseldorf
56
Hier regiert das Chaos. Und der AEV legt nach. LeBlance scharf durch den Slot an den langen Pfosten, Sezemsky mit einem Onetimer. Ja, es wird auch noch gespielt ab und zu.
Augsburg - Düsseldorf
56
TOOOOOOOR für den AEV
Augsburg - Düsseldorf
56
Picard muss wegen Beinstellens runter. Irgendjemand muss Picard jetzt auf den Schoß nehmen.
Augsburg - Düsseldorf
56
Dreckiger Check von Picard gegen Gill, sieht keiner, oder die Pfeifen sind schon leer.
Augsburg - Düsseldorf
55
Die Lage hat sich etwas geklärt. Es geht mit Powerplay DEG weiter. In der Kühlbox des AEV ist es also dann doch auch etwas voller geworden. Marshall, Buzas, McNeill, Strodel, Payerl, Trevelyan. Alle 2+2+10 wegen Fightens. Kommt aber was zusammen. Ein Augsburger, Trevelyan bekommt zwei extra. Hence das Powerplay für die Gäste.
Augsburg - Düsseldorf
55
Ich sehen wie gesagt sechs Düsseldorfer in der Kühlbox, bei den Panthern vorerst nur drei. Das kann sich aber auch noch ändern. Auslöser war ein nicht unsauberer aber zweifelsohne harter Check von Buzas, auf den sich dann drei Augsburger stürzten. Und sofort bekam Buzas Unterstützung von seinen Kollegen. Das artet dann schnell aus.
Augsburg - Düsseldorf
55
Die Unterbrechung dauert schon wieder vier Minuten. Immer noch sind die Strafen nicht verteilt.
Augsburg - Düsseldorf
55
Über den Daumen gepeilt, sollte es sechs weitere Spieler erwischen. Wie soll man da noch den Überblick behalten?
Augsburg - Düsseldorf
55
Gute Güte, die anderen Strafen sind noch gar nicht in der Statistik, da gibt es jetzt schon die nächsten.
 
 
Der ERC gewinnt 6:2 in Köln.
Augsburg - Düsseldorf
55
Vielleicht müssen die Kühlboxen ausgebaut werden. Sechs Düsseldorfer auf der Strafbank. Noch jemand da zum Spielen?
Köln - Ingolstadt
60
Letzte Minute.
Augsburg - Düsseldorf
55
Schlägerei in Augsburg. Diesmal schon ernster. Drei Schauplätze erkenne ich auf den ersten Blick.
Köln - Ingolstadt
59
Hanowski muss wegen Stockschlags vom Eis.
Augsburg - Düsseldorf
54
Barta mit dem Ehrentreffer in Überzahl. Mit Gewalt aus dem rechten Bullykreis. Die offizielle DEL-Statistik hat den Treffer zunächst dem AEV zugeschlagen. Bei dem Spielstand ging das wahrscheinlich automatisch.
Augsburg - Düsseldorf
54
TOR für die DEG
Augsburg - Düsseldorf
54
Schmölz 2 und Henrion 2+2, McKiernan 2, Detsch 2, Ullmann 2+10. Es wird voll in den Kühlbox. Die DEG geht hier mit Überzahl raus.
Köln - Ingolstadt
53
Ramoser ist vom Fight deutlich gezeichnet. Olver wirkt von seinem Austausch mit Zalewski angeknockt. 2+2+10. Müller bekommt zwei Extra. Powerplay Ingolstadt ist das Ergebnis.
 
 
Auf beiden Eisflächen werden die Strafen noch ausbaldowert. Das dauert jetzt halt.
 
 
Jetzt gibt es gleichzeitig in Augsburg und Köln Schlägereien. Frust hat damit natürlich überhaupt nichts zu tun. Beide Partien sind unterbrochen. Mo. Müller gegen Ramoser. In Augsburg war mehr los.
 
 
Langsam kann man schon von zwei Debakeln sprechen. Aber naja, in den Playoffs ist einen Niederlage nur eine Niederlage. Egal wie hoch.
Augsburg - Düsseldorf
53
Das ging jetzt schneller als ich dachte. Valentine fährt den Slot an, macht einen Schritt nach links und hält voll drauf. Die DEG bei diesem Tor wie das Kaninchen vor der Schlange. Die Frage in den Augen, wann beißt sie zu. Nicht ob.
Augsburg - Düsseldorf
53
TOOOOOOR für den AEV
Augsburg - Düsseldorf
53
Und in Augsburg wird das halbe Dutzend auch noch voll gemacht. Da bin ich mir sicher. Die Panther rollen jetzt einfach.
 
 
Bayern will die Weltherrschaft.
Köln - Ingolstadt
52
Damit es so richtig wehtut, macht D'Amigo in Unterzahl jetzt noch einen Alleingang. Zack in den Winkel, 2:6.
Köln - Ingolstadt
52
TOOOOOOR für den ERC
Köln - Ingolstadt
50
Edwards sitzt wegen Beinstellens.
 
 
Ehrlich gesagt, das sind heute so Ergebnisse, wie ich sie eher für morgen erwartet hätte.
Augsburg - Düsseldorf
50
So wie die Gäste jetzt spielen, glauben sie auch nur noch an eines: Die Schlusssirene. Pimm muss wegen hohen Stocks vom Eis.
Augsburg - Düsseldorf
50
Der AEV trifft jetzt, als würden die Tore schon fürs nächste Spiel zählen. Metnal tun sie das ja auch. Sezemsky mit einem Schlagschuss von der Blauen, Innenpfosten rein. Niederberger sieht durch den Verkehr nichts.
Augsburg - Düsseldorf
50
TOOOOOR für den AEV
 
 
Das gibt heute keine Verlängerungen.
Augsburg - Düsseldorf
49
Vier gegen vier nach einem Haken von Trevelyan.
Köln - Ingolstadt
48
Auch die Haie-Chancen, eine Niederlage zu verhindern, werden langsam übersichtlich. Was macht den Unterschied? Der ERC ist einfach vor dem Tor viel cooler.
Augsburg - Düsseldorf
48
Torp kassiert eine Strafe wegen Ellbogenchecks.
Köln - Ingolstadt
47
Traumbreak des ERC. 2 auf 1, Garbutt muss am Ende nur noch die Kelle im Slot reinhalten. Zuckerpass von Kelleher.
Köln - Ingolstadt
47
TOOOOOR für den ERC
Köln - Ingolstadt
47
Die Haie wollen. Definitiv. Freddy Tiffels scheitert mit dem Bauerntrick. Die Scheibe will aber nicht rein. Hauchdünn am langen Pfosten vorbei. Hauchdünn. Im Nachschuss will Akeson die Scheibe drüberdrücken, aber Reimer hält den Schoner dagegen. Das waren zwei ziemliche Megachancen.
Augsburg - Düsseldorf
46
Der Partie jetzt noch Spannung abzuringen, ist recht schwierig.
Köln - Ingolstadt
44
Da schienen schon ein paar Kölner zu jubeln, aber Oblingers Schuss vor dem leeren Tor geht drüber!
Augsburg - Düsseldorf
45
White. Bekommt die Scheibe an der rechten Bande von Stieler, hat einen Verteidiger vor sich, macht nichts, der schießt trotzdem. Und die Scheibe passt genau ins lange Eck. Ein leichter Winkel war das nicht.
Augsburg - Düsseldorf
45
TOOOOR für den AEV
Köln - Ingolstadt
43
Auf den letzten Drücker kommen die Gäste noch zu ihrem zweiten PP-Tor. Kellerher von der rechten Seite auf die Kelle von Greilinger quer durch den Slot, Direktabnahme, vom Schoner springt die Scheibe rein.
Köln - Ingolstadt
43
TOOOOR für den ERC
Köln - Ingolstadt
43
Endlich mal ein Abschluss, der auch Wesslau in Aktion bringt. Der Schuss von Kelleher aus dem hohen Slot wird noch abgefälscht, im Nachfassen sichert Wesslau.
Köln - Ingolstadt
42
Es dauert ziemlich lange, bis der ERC in die Aufstellung kommt. Und dann befreien sich die Haie auch sofort wieder.
Augsburg - Düsseldorf
41
Und in Augsburg beginnt die Jagd nach dem Ehrentreffer.
Köln - Ingolstadt
41
Es geht weiter in Köln. Die Haie noch drei Minuten in Unterzahl.
 
 
Das sieht in Augsburg etwas anders aus. Die DEG ist noch nicht im Playoffmodus. Augsburg hat die besseren Chancen, die DEG sitzt zu viel in der Kühlbox. So wird das nichts mit einer Aufholjagd. Aber es kommt ja noch der gute Schlussabschnitt der Rheinländer. Aber ob der auch in den Playoffs zieht? Gegen Ende der Rückrunde war der Düsseldorfer Schlussabschnitt ja auch nicht mehr so berühmt.
 
 
Der ERC begann das zweite Drittel fast ein bisschen passiv, erst nach dem Doppelschlag von Akeson schienen die Gäste wieder zu ihrem Spiel zu finden. Und wurden wieder richtig gefährlich, ohne jedoch zu treffen. So verspricht der Schlussabschnitt doch noch richtig Spannung.
Augsburg - Düsseldorf
40
Der AEV liegt 3:0 gegen die DEG vorne.
Köln - Ingolstadt
40
Der ERC führt 3:2 in Köln.
Köln - Ingolstadt
40
Koistinen scheitert mit einem Pfostentreffer, bevor es hier in die zweite Pause geht.
Köln - Ingolstadt
39
Bei den Haien muss Depres wegen hohen Stocks vom Eis. Wirkungstreffer gegen Cannone. 2+2.
Augsburg - Düsseldorf
38
Nach einem Schuss von Holzmann ist auch Düsseldorf wieder zu fünft.
Augsburg - Düsseldorf
38
Augsburg komplett, sechs Sekunden in Überzahl.
Köln - Ingolstadt
39
Zwei Minuten noch.
Augsburg - Düsseldorf
37
Ebner leitert ein Break an, bekommt die Scheibe rechts vor dem Tor zurück, will durchstecken, scheitert aber an Roy, der danach etwas verzweifelt die Scheibe sucht. Sie ist nicht im Tor.
Augsburg - Düsseldorf
36
McKiernan ist wieder da, aber wegen hohen Stocks muss Descheneau vom Eis, klarer hoher Stock, frag mal Lamb. Es geht also mit vier gegen vier weiter. Das Team mit den wenigsten Strafen in der HR sitzt heute ganz schön viel.
Augsburg - Düsseldorf
36
Niederberger entschärft eine Onetimer von White aus dem hohen Slot. Danach leistet sich Holzmann einen Stockschlag und muss runter. Kurz vier gegen vier, sechs Sekunden, dann ist McKiernan wieder zurück.
Köln - Ingolstadt
37
Lacroix sieht die Schanzer drücken und ruft zu einer Auszeit zusammen. Das ist clever. Denn ein Treffer der Gäste kündigte sich an.
Augsburg - Düsseldorf
35
McKiernan muss wegen Hakens runter. Das könnte jetzt schon den Nackschlag bringen. Wenn der AEV jetzt nachlegt, kann es für die Gäste nur noch um den Gegentreffer gehen.
Köln - Ingolstadt
36
Drangphase ERC, Edwards mit einer dicken Chance aus dem Slot, er trifft aber nur das Außennetz, eine formidable Leistung aus zentraler Position.
Augsburg - Düsseldorf
34
2 auf 1, Descheneau mit dem perfekten Pass auf Barta, der die Scheibe über das Tor drischt.
Augsburg - Düsseldorf
33
Aber wir wissen ja: Bei 0:3 erwachen Teams aus NRW in der Regel.
Augsburg - Düsseldorf
33
Die AEV macht ein bisschen Druck. Und dann schießt Schmölz von der Grundlinie aus der Drehung. Eigentlich gar kein Winkel für einen Abschluss. Aber Niederberger bekommt die Scheibe an den Ellenbogen ... die Scheibe rutscht am kurzen Pfosten durch.
Augsburg - Düsseldorf
33
TOOOR für den AEV
Köln - Ingolstadt
33
Kelleher schießt aus spitzem Winkel auf den Schoner, D'Amigo ist für den Rebound zur Stelle, Wesslau macht am rechten Pfosten dicht.
Köln - Ingolstadt
32
Und die Partie in Köln könnte jetzt kippen. Zunächst wird jetzt vier gegen vier gespielt nach einem betonten Sturz von Schütz und einem Beinstellen von Edwards.
Augsburg - Düsseldorf
31
2 auf 1 DEG, Descheneau ist durch, findet aber in Roy seinen Meister.
 
 
Hm, vielleicht habe ich die Haie zu früh abgeschrieben. NRW erwacht. 63 Sekunden lagen zwischen den beiden Kölner Toren.
Köln - Ingolstadt
31
Genoway hinter dem Tor, legt kurz in den Slot. Und Akeson hat sowas von Platz, das ist eigentlich verboten. Haut die Scheibe aus kurzer Distanz in den Winkel.
Köln - Ingolstadt
31
TOOR für die Haie
Köln - Ingolstadt
30
Lass die Haie jetzt treffen und wir haben ein neues Spiel.
Köln - Ingolstadt
30
Garbutt sitzt wegen Behinderung. Hier fliegen heute nur Leute runter mit "G".
Augsburg - Düsseldorf
28
Ridderwall wälzt sich auf dem Eis. Er scheint richtig was abbekommen zu haben. Er ringt nach Luft. Braucht ein bisschen, bevor er sich wieder aufraffen kann. War ein Check von hinten, den der Schwede nicht kommen sah. Gibt keine Strafe.
Köln - Ingolstadt
30
Die Haie stellen den alten Abstand zwischen den Bundesländern wieder her. Hatte sich ein wenig angekündigt. Akeson hat viel Platz im hohen Slot, vor Reimer ist Berufsverkehr, der sieht den Schuss nicht, die Scheibe tropft hinter ihm runter im Netz.
Köln - Ingolstadt
30
TOR für die Haie
Augsburg - Düsseldorf
26
Nutzen die Panther eben die nächste. Ohne Gefühl, völlig ohne Gefühl,, aber mit viel Gewalt. McNeil von der blauen in den Winkel.
Augsburg - Düsseldorf
26
TOOR für den AEV
Augsburg - Düsseldorf
25
Das war ein guter Versuch. McNeil scharf auf die Kelle von Trevelyan, der im Slot lauert, abfälscht. Aber die Scheibe fliegt genau auf Niederberger zu. Das war eine ziemlich gute Chance.
 
 
Bayern führt 4:0, das andere Bundesland möchte nicht mehr genannt werden.
Augsburg - Düsseldorf
24
Kurz ist die DEG komplett, bevor McKiernan wegen Spielverzögerung das Eis räumen muss. Die DEG schießt sich gerade ein bisschen ins Knie.
Köln - Ingolstadt
24
Offiziell wird Ramoser als Torschütze ausgerufen, aber der ist mit seiner Rückennummer ja auch nah dran an Wohlgemuth. Nur ein Friesen Unterschied.
Köln - Ingolstadt
24
Das mit der Verlängerung in Köln hat sich damit wohl erledigt.
Köln - Ingolstadt
24
Da ist die nächste kalte Dusche. Wohlgemuth mit einem schnellen Abstauber, als die Haie nach einem Abpraller nicht gut sortiert scheinen. Frei aus dem Slot schlägt er zu. Sehr abgeklärt bringt er den Nachschuss direkt unter die Latte. Sullivan hatte von der blauen Linie abgezogen.
Köln - Ingolstadt
24
TOOOR für den ERC
Köln - Ingolstadt
23
Den Haien ist der 0:2-Rückstand anzumerken. Sie versuchen, den Druck zu erhöhen. Aber Ingolstadt steht stabil.
Augsburg - Düsseldorf
21
Und drehen wir die Uhr um ein paar Sekunden weiter, muss bei Düsseldorf auch Nowak vom Eis. Auch wegen Beinstellens. Es wird heikel. Doppelte Überzahl für den AEV.
Augsburg - Düsseldorf
21
Nach wenigen Sekunden muss Descheneau wegen Beinstellens vom Eis.
Augsburg - Düsseldorf
21
Start in Augsburg.
Köln - Ingolstadt
21
Die beiden HR-Spiele in Köln blieben im ersten Drittel torlos. Die Playoffs machen den Unterschied.
Köln - Ingolstadt
21
Weiter gehts in Köln.
 
 
Torschussbilanzen: In Augsburg 12:6, so fühlt sich das auch an. In Köln: 13:11. Da kommt nicht zum Ausdruck die Qualität der Schanzer-Chancen.
 
 
Ebenfalls verdient ist die Führung des ERC. Der könnte sogar höher vorne liegen. Ingolstadt hat qualitativ eindeutig die besseren Möglichkeiten und wirkt vor dem Tor abgeklärter. Gerade der Treffer von Elsner war schon ziemlich abgezockt.
 
 
Der AEV liegt vorne, wirkt etwas wacher, insofern geht die Führung für Augsburg auch in Ordnung. Die Panther waren das aktivere Team.
Augsburg - Düsseldorf
20
Der AEV führt 1:0 gegen die DEG.
Köln - Ingolstadt
20
Der ERC führt 2:0 in Köln.
Augsburg - Düsseldorf
20
Break AEV, Gill bringt die Scheibe gefährlich in den Slot, wo Trevelyan noch die Kelle dranbringt, knapp links am Tor vorbei.
Köln - Ingolstadt
19
Koistinen hält hart drauf aus dem hohen Slot, die Scheibe prallt von Wesslau hoch weg, Cannone versucht, sie in Baseballmanier zu versenken, hat verdammt viel Platz so alleine vor dem Kölner Tor, und erwischt das Spielgerät nicht voll.
 
 
Die letzten zwei Minuten laufen. Überall.
 
 
Bayern - NRW 3:0.
Köln - Ingolstadt
17
Und im direkten Gegenzug schlägt der ERC zu. Elsner geht über links steil bis in den Bullykreis, sucht sich dann die Ecke alleine vor Wesslau aus und erhöht auf 2:0.
Köln - Ingolstadt
17
TOOR für den ERC
Köln - Ingolstadt
17
Gute Chance für Ticar, den Schuss wehrt Reimer mit dem Schoner ab ...
Augsburg - Düsseldorf
15
In die gefährliche Zone kam der AEV diesmal noch nicht. Die DEG ist wieder komplett.
Augsburg - Düsseldorf
14
In Unterzahl führt die DEG in der HR die Statistik an. Und das gute Powerplay des AEV, bisher, ist eine echte Aufgabe.
Augsburg - Düsseldorf
13
Bei der DEG sitzt Marshall wegen Haltens.
Köln - Ingolstadt
14
Nächste gute Möglichkeit für den ERC, Cannone kommt von links auf Wesslau zu, hält mit Gewalt drauf. Wesslau kann aber parieren. Am langen Pfosten war alles offen. Mit der Schulter pariert der Kölner Goalie.
 
 
Läuft nicht gut für NRW.
Köln - Ingolstadt
13
Kelleher bringt die Scheibe von der Grundlinie hoch zur Blauen, Koistinen setzt den Onetimer. Mashinter fälscht ganz leicht im Slot ab. Die Schanzer gehen in Führung.
Köln - Ingolstadt
13
TOR für den ERC
Köln - Ingolstadt
12
Genoway kassiert eine Strafe wegen Hakens. Erstes Powerplay für den ERC.
Augsburg - Düsseldorf
11
Der erste Viertelfinaltreffer! Break AEV, 2 auf 1, White und Stieler. Ersterer führt die Scheibe, wartet mit dem Pass, Stieler zieht den Verteidiger weg, White zieht vor den Slot, trifft den Innenpfosten, von dort prallt die Scheibe ins Tor.
Augsburg - Düsseldorf
11
TOR für den AEV
Augsburg - Düsseldorf
10
Die DEG kombiniert sich durch und Descheneau taucht frei vor Roy am linken Pfosten auf, kann jedoch nicht durchstecken.
Köln - Ingolstadt
11
Großchance. Elsner fängt die Scheibe in der Neutralen ab und bringt sie mit der Rückhand in den Slot, Kelleher in Position, scheitert um Millimeter!
Köln - Ingolstadt
9
Tiffels mit einem Klassesolo, alleine vor Reimer scheitert er an dessen Klasse-Schoner-Reaktion.
Köln - Ingolstadt
9
Cannone von hinter dem Tor auf Collins, der aus dem Slot verpasst. Die Partie wird langsam offener, die Torszenen gefährlicher. Im Vergleich zur Spiel in Augsburg wirkte die Begegnung bisher etwas verhaltener. Taktischer.
Köln - Ingolstadt
9
Dumont bringt die Scheibe scharf von der Seite zum Tor, Hanowski lauert nicht vergeblich auf den Abpraller, aus kurzer Distanz legt er am langen Pfosten vorbei.
Augsburg - Düsseldorf
8
Torp mit einem harmlosen Schuss von der Blauen, bringt was für die Schussstatistik, mehr nicht.
Köln - Ingolstadt
7
Das war gefährlich: Collins geht tief auf links, Cannone verpasst am langen Pfosten, weil Wesslau etwas von der Linie kommt und den Weg zustellt. Gute Reaktion des Kölner Goalies.
Augsburg - Düsseldorf
6
Henrion endlich mit einem Onetimer aus dem linken Bullykreis, wird aber geblockt. Der AEV befreit sich und ist gleich darauf wieder komplett.
Augsburg - Düsseldorf
5
Keine Mannschaft schoss mehr Powerplay als die DEG. Man kann aber zunächst nicht erkennen, wieso. In die Aufstellung kommen die Gäste zunächst überhaupt nicht.
Augsburg - Düsseldorf
4
Düsseldorf in der HR auf Platz drei in Überzahl. Wird also gefährlich. In Unterzahl der AEV auf fünf.
Augsburg - Düsseldorf
4
Erste Strafe der Partie in Augsburg. Valentine muss gleich mal 2+10 wegen Checks gegen den Kopf vom Eis. Henrion braucht kurz, um sich wieder aufzurappeln.
Köln - Ingolstadt
4
Die Haie brauchen ein wenig, bis sie das PP organisiert bekommen. Dann wirds gefährlich aus dem Slot, Reimer muss zweimal eingreifen. Dann ist der ERC bereits wieder vollzählig.
Köln - Ingolstadt
2
Erstes Powerplay für die Haie. Garbutt muss vom Eis. Die Haie in Überzahl auf Platz neun in der HR. Der ERC mit dem sechstbesten Penaltykilling.
Augsburg - Düsseldorf
2
Erste Versuche des AEV, sich vor dem Tor festzusetzen, White verteilt die Scheiben. Augsburg zunächst mit deutlich mehr Scheibenbesitz.
Köln - Ingolstadt
1
Gleich nach wenigen Sekunden hat Genoway die erste gute Möglichkeit für die Haie. Da fehlte schon mal nicht viel, frei vor Reimer legt er die Scheibe am langen Pfosten vorbei.
Köln - Ingolstadt
1
Drei Sekunden später geht es auch in Köln los.
Augsburg - Düsseldorf
1
Spiel läuft.
 
 
Wenn man Jamie Koharski in seinem Panda-Kostüm sieht, denkt man schon, der Kopf ist etwas zu tief aufgemalt.
 
 
Bisher hat uns jeder Tag, an dem in der Post-Season gespielt wurde, eine Verlängerung beschert, wenn ich mich festlegen wollte, würde ich auf die Partie in Köln tippen.
 
 
Gleich gehts los.
Augsburg - Düsseldorf
 
Düsseldorf beginnt mit Mathias Niederberger, Kevin Marshall, Ryan McKiernan, Phlilip "Stümer des Jahres" Gogulla und Alex Barta.
Augsburg - Düsseldorf
 
Der AEV startet mit Olivier Roy, Braden Lamb, Scott Valentine, Jaroslav Hafenrichter, T.J. Trevelyan und und Drew LeBlanc.
Köln - Ingolstadt
 
Der ERC mit Jochen Reimer, Maury Edwards, Sean Sullivan, Michael Collins, Jerry D'Amigo und Patrick Cannone.
Köln - Ingolstadt
 
Die Starter: Bei Köln sind das Gustaf Wesslau, Simon Depres, Morgan Ellis, Freddy Tiffels, Jason Akeson und Colby Genoway.
Köln - Ingolstadt
 
Ingolstadt mit derselben Aufstellung wie im letzten Spiel gegen Straubing. Nicht am Start sind Petr Taticek und Laurin Braun. Gordon Schukies und Jamie Koharski leiten die Begegnung.
Köln - Ingolstadt
 
Bei den Haien fehlen Cory Potter, Steven Pinizzotto, Alexander Sulzer und Fabio Pfohl. Alex Oblinger ist wieder dabei. Siebter Verteidiger ist Colin Ugbekile.
Augsburg - Düsseldorf
 
Beim AEV sind Marco Sternheimer, Jamie Arniel und Arvids Rekis nicht am Start. Für die Spielleitung verantwortlich sind Aleksi Rantala und Sirko Hunnius.
Augsburg - Düsseldorf
 
Schauen wir also auf die Formationen, und da gibt es gut Neuigkeiten aus dem Lager der DEG. Es fehlen zwar weiter Leon Niederberger, Patrick Köppchen und Johannes Huss. Aber es gibt auch ein paar Rückkehrer, so dass die Gäste nach langer Zeit erstmals wieder mit einem kompletten Line-up auflaufen können. So eine Pause ist schon ganz schön praktisch. Zurück melden sich Marco Nowak, Lukas Laub und Stefan Reiter.
Augsburg - Düsseldorf
 
Andererseits kann ich mir angesichts des strammen Terminplans in den Playoffs und den letzten Leistungen der DEG vor dem Hintergrund des ausgedünnten Kaders nicht vorstellen, wie die Rheinländer das wuppen wollen.
Augsburg - Düsseldorf
 
Gibt es in der Serie einen Favoriten? Legt man die Ergebnisse der Hauptrunde zugrunde, ist die Frage eindeutig zu bejahen. Nur gegen die Adler holte der AEV in dieser Saison weniger Punkte, nämlich Null. Gegen die die DEG gab es vier Niederlagen. In Düsseldorf 3:5 und 3:4, in Augsburg 1:2 n.V. und 3:6.
Augsburg - Düsseldorf
 
Düsseldorf war bisher 14-mal im Viertelfinale dabei. Während die DEG nur eine Serie (von sechs) mit Heimvorteil verlor (02/03), Gegner Krefeld wurde damals Meister, tun sich die Rheinländer ohne Heimvorteil erheblich schwerer. Acht solcher Serien gab es, dabei konnte sich die DEG nur zweimal durchsetzen, gegen die Ice Tigers (07/08) und gegen die Freezers, aber die gibts nicht mehr. Zählt das dann überhaupt noch?
Augsburg - Düsseldorf
 
Nicht, dass Augsburg tiefer besetzt wäre, auch der AEV mit mit Arvids Rekis einen Komplettausfall zu verkraften, und T.J. Trevelyan fehlte fast ein Drittel der Saison. Doch Augsburg konnte die wenigen Ausfälle besser kompensieren. Allerdings sollte man nicht unterschlagen, dass beide Teams in der Abschlusstabelle auch nur drei Zähler trennten.
Augsburg - Düsseldorf
 
Dann folgte eine Verletzungsserie und es rächte ist, dass der Kader der DEG im Vergleich zur Konkurrenz an der Spitze doch relativ dünn ist. Es gab das vorzeitige Saisonaus für Johannes Huss und Leon Niederberger, immer wieder gab es Pausen für Bernhard Ebner. Jerome Flaake kam erst relativ spät wieder zurück ins Team, in der Schlussphase der Saison fehlten Patrick Köppchen und Lukas Laub. Und mit den Ausfällen kamen die Niederlagen. In den letzten Hauptrundenspielen standen der DEG nur noch fünf Verteidiger zur Verfügung. Düsseldorfs Kader ist auf Kante genäht.
Augsburg - Düsseldorf
 
Damit wären wir bei der DEG. Was für eine Saison! Der Einstieg in die Spielzeit war vielversprechend, als die Rheinländer gleich mal sieben Siege am Stück holten. Sie überzeugten spielerisch wie kämpferisch, führten die Tabelle bis zum neunten Spieltag an. Bis zu den Weihnachtsfeiertagen sahen sie wie ein sicherer Kandidat für das Heimrecht aus, lange Zeit hielten sie den amtierenden Meister auf Distanz, nach Mannheim waren sie das heißeste Team der Liga.
Augsburg - Düsseldorf
 
Die Panther starteten schwach in die Saison , nach dem Auftaktsieg bei den Haien folgten vier Niederlagen, die im Nachhinein lediglich bedeuteten, dass sie erst richtig Anlauf nehmen konnten. Ab Ende September bis kurz vor Weihnachten legten sie den Grundstein für das gute Abschneiden, als sie zeitweilig sogar im Rennen um Platz zwei waren. Es folgte ein kleiner Einbruch, im Endspurt profitierten sie vor allem davon, dass gerade der Gegner in dieser Viertelfinalserie begann, Personal und Spiele abzugeben.
Augsburg - Düsseldorf
 
Dass es am Ende nur das Torverhältnis war, dass über die Endplatzierung entschied, danach fragt nach dieser Saison keiner mehr. Dieser Heimvorteil könnte für den AEV ein wichtiger Faktor werden. Denn unter den Viertelfinalteilnehmern war auswärts nur Nürnberg erfolgloser. Zu Hause war der AEV eine Macht, nur Mannheim und München holten vor eigenem Publikum mehr Zähler.
Augsburg - Düsseldorf
 
Die Panther haben die beste Hauptrunde ihrer Geschichte gespielt. Sie haben zwar schon dreimal mehr Punkte geholt, doch 2009/10 (87) war eine 56er-Runde, 2001/02 (91) erstreckte sich die reguläre Saison sogar über 60 Partien. So bleibt der Rekord von vor zwei Jahren (87) bestehen, als sie die Saison auf Platz sechs beendeten. Aber Platz drei! Platz drei ist definitiv ihre Bestleistung, der Tabellenplatz bescherte ihnen gleichzeitig erstmalig bei acht Viertelfinalstarts das Heimrecht.
Köln - Ingolstadt
 
Für mich ist diese Serie die offenste, bei den anderen habe ich schon eine ziemlich klare Vorstellung, wer weiterkommt. Aber Köln vs. Ingolstadt? Kein‘ Plan. Wenn Draisaitl noch Haie-Coach wäre, sähe das anders aus. Aber dann hätte sowieso der ERC Heimrecht. Ich würde vielleicht noch von einem Restvorteil der Oberbayern sprechen … Muss ich aber auch sagen, die hatte ich vor der Saison etwas weiter oben erwartet.
Köln - Ingolstadt
 
In der Hauptrunde gewann der ERC beide Heimspiele gegen die Haie (6:0; 3:2) sowie die erste Partie in Köln (2:1). Spiel zwei in Köln gewannen die Haie 5:2.
Köln - Ingolstadt
 
Außerdem gab es zwischen beiden Teams bereits zwei Viertelfinalserien, einmal unterlagen die Haie mit Heimvorteil (04/05), einmal die Schanzer (06/07). Die Preplayoffserie in der Spielzeit 09/10 entschied der ERC für sich.
Köln - Ingolstadt
 
Vier Postseason-Duelle der beiden Teams gab es bereits. Legendär ist natürlich die Finalserie aus der Spielzeit 13/14, als der ERC in seiner Jubiläumssaison Meister wurde, als Niklas Sundblad Uwe Krupp gerade in Spiel sieben auscoachte. Und in der folgenden Saison auch sein Nachfolger wurde. Es dürfte für die Haie die bitterste Stunde der letzten Jahre gewesen sein, sie war gleichbedeutend mit dem letzten Griff nach dem Titel für die Domstädter.
Köln - Ingolstadt
 
Der ERC steht zum neunten Mal nach der Hauptrunde mit in der Verlosung. 2013/14 schafften sie es bis zum Titel, ein Jahr später scheiterten sie im Finale an den Adlern. Danach wurde nur noch München Meister.
Köln - Ingolstadt
 
Für die Haie ist es die vierte Viertelfinalteilnahme in Folge, vor drei Spielzeiten mussten sie den Umweg über die Preplayoffs nehmen, in den letzten beiden Jahren schieden sie im Viertelfinale gegen Wolfsburg (3:4) und Nürnberg (2:4) aus.
Köln - Ingolstadt
 
Genau wie Köln war auch der ERC im Endspiel erfolgreich. Sie hätten im letzten Spiel gegen die Tigers lediglich zwei Tore mehr schießen müssen, die Playoffpaarung wäre dieselbe, nur das Heimrecht wäre vertauscht. Die Saison des ERC begann vielversprechend, hätte sich nicht im mittleren Teil eine Schwächephase durchlitten, hätten sie sich das Heimrecht sogar noch deutlich früher erstreiten können.
Köln - Ingolstadt
 
Als sie am Ende der Hauptrunde gefordert waren, lieferten sie. Einfach waren die Aufgaben nicht. Im Vergleich mit der Konkurrent hatten sie das schwierigste Schlussprogramm. Nicht nur mussten sie die letzten vier Spiele auswärts bestreiten. Auch die Gegner hatten es in sich: Augsburg, Düsseldorf, formstarke Berliner und zum krönenden Abschluss Hauptrundensieger Mannheim. Es gab zwei knappe Niederlagen und zwei Siege nach Penaltyschießen, es waren jeweils die ersten Saisonsiege gegen die DEG und die Adler. Gemäß dem Saisonverlauf muss Platz vier nach der Hauptrunde als Erfolg betrachtet werden.
Köln - Ingolstadt
 
Hat sich das Spiel der Haie unter Dan Lacroix geändert? Es gibt Zahlen, die dafürsprechen. Die Haie sind offensiver geworden. Torschussschnitt unter Draisaitl: 26 pro Partie. Und Lacroix steigerte sich das auf 36, durchaus also eine signifikante Veränderung, wenn man alleine nach der Statistik geht.
Köln - Ingolstadt
 
Es war keine einfache Hauptrunde für die Haie, das kann man gleich mal vorwegschicken. Sie spielten lange Zeit ein denkbar unattraktives Eishockey, wurschtelten sich so irgendwie durch. Man könnte es wohlwollend ergebnisorientiertes Eishockey nennen, denn wirklich unerfolgreich waren sie unter Peter Draisaitl ja nicht, auch wenn es sich so anfühlte. Es dauerte bis zu seiner Entlassung 41 Spieltage, die dann zu diesem späten Zeitpunkt doch etwas überraschend kam. Die Umstände der Entlassung ähnelten am Ende wohl denen bei Kevin Gaudet in Nürnberg.
vor Beginn
 
Das ist die Phase der Playoffs, in der alle noch träumen können (außer Nürnberg), die Phase, in der alle noch auf den Titel spekulieren können (außer Nürnberg). Wir fangen gaaanz langsam an, mit je zwei Spielen heute und morgen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des Playoff-Viertelfinales. Es geht also endlich los. Richtig los. VIERTELFINALE.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
Mannheim
52
37
15
77
116
2
München
52
36
16
58
109
3
Augsburg
52
28
24
10
86
4
Köln
52
29
23
8
86
5
Ingolstadt
52
30
22
6
86
6
Düsseldorf
52
27
25
15
83
7
Bremerhv.
52
27
25
8
81
8
Straubing
52
27
25
8
81
9
Berlin
52
26
26
-18
74
10
Nürnberg
52
22
30
-10
65
11
Krefeld
52
23
29
-29
61
12
Wolfsburg
52
17
35
-48
59
13
Iserlohn
52
17
35
-27
56
14
SERC
52
18
34
-58
49