Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 11. Spieltag Saison 2017/2018

08.10. Ende
BER
2:1
n.P.
AUG
08.10. Ende
WOL
4:1
SWN
08.10. Ende
MÜN
4:2
MAN
08.10. Ende
DÜS
3:2
BRE
08.10. Ende
STR
4:5
NÜR
08.10. Ende
ING
1:6
KÖL
08.10. Ende
KRE
3:5
ISE
DEL 11. Spieltag - Konferenz
08.10. Ende n.P.
Berlin
2:1
Augsburg
08.10. Ende
Wolfsburg
4:1
Schwenningen
08.10. Ende
München
4:2
Mannheim
08.10. Ende
Düsseldorf
3:2
Bremerhaven
08.10. Ende
Straubing
4:5
Nürnberg
08.10. Ende
Ingolstadt
1:6
Köln
08.10. Ende
Krefeld
3:5
Iserlohn
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 18:36:33
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
So viel von hier für heute. Einen schönen Abend noch!
 
 
Die Roosters müssen nun nach Mannheim, die Adler haben auch so ihre Probleme. Außerdem steht das erste rheinische Derby der Saison an.
 
 
Wie geht's weiter? Am Donnerstag beginnt das Eishockeywochenende mit Berlin vs. Schwenningen.
 
 
An der Spitze hat sich ein Spitzentrio gebildet mit Nürnberg, Berlin und München, die Adler haben bereits vier Zähler Rückstand. Und von Platz 4 bis 12 sind die Abstände sehr, sehr gering.
 
 
Was war? Nürnberg hat Berlin an der Tabellenspitze abgelöst. Die Münchner konnten das Spitzenspiel gegen die Adler für sich entscheiden und Köln setzte ein Ausrufezeichen in Ingolstadt.
 
 
Aus und Ende. Die Roosters gewinnen 5:3 in Krefeld. In Iserlohn kann weitergewurstelt werden. Iserlohn ist die fünftbeste Auswärtsmannschaft!
Krefeld - Iserlohn
60
Unterzahltor UND Emptynetter von Florek. Und zugleich das erste Mal, dass Iserlohn fünf Tor in einem Spiel schießt.
Krefeld - Iserlohn
60
TOOOOOR für die Roosters
Krefeld - Iserlohn
60
Wenn du als Krefelder in der letzten Minute aufs Powerplay angewiesen bist, weißt du aber auch, dass es nicht dein Tag ist.
Krefeld - Iserlohn
59
Engelage ist gegangen. Gelaufen richtiger.
Krefeld - Iserlohn
59
Wann geht Engelage? Iserlohn jetzt etwas passiv. Strafe gegen die Gäste. Bonsaksen muss in die Kühlbox. Optimaler Zeitpunkt. So 90 Sekunden vor dem Ende.
Krefeld - Iserlohn
58
Es brechen die letzten zwei Minuten an.
Krefeld - Iserlohn
57
Dauerdruck vom KEV, Lange mit leichten Problemen nach einem Schuss von Combs von der Blauen.
Krefeld - Iserlohn
55
Lange beruhigt die allgemeine Lage mit einem Fanghandsave gegen Kuhnekat.
Krefeld - Iserlohn
55
Nur noch fünf.
Krefeld - Iserlohn
53
Pietta wird im letzten Moment abgedrängt, als die Roosters die Scheibe nicht rausbringen. Dann Grygiel verzögert aus dem Slot, die ein oder andere Lücke tun die Gastgeber jetzt auf. Noch sechs Minuten.
Krefeld - Iserlohn
52
Oha, der KEV auf einmal mit Tempo. Pietta und Schymainski, Doppepass, Schymainski verpasst per Abfälscher.
Krefeld - Iserlohn
51
Keussen zieht über links vors Tor und will die Scheibe mit der Rückhand reinwühlen. Deutlich zu erkennen auch in der nächsten Szene, die Pinguine mit dem zweiten Wind.
Krefeld - Iserlohn
50
Völlig ausschließen möchte ich nicht, dass die Partie erneut gedreht wird. Nicht völlig.
Krefeld - Iserlohn
50
Wen alle Stricke reißen ist da immer noch Müller. Bekommt auf rechts die Scheibe geschwind von der Blauen zugespielt, Pietta hat sich vor lang aufgebaut, der nichts sieht, die Scheibe geht durch.
Krefeld - Iserlohn
50
TOOOR für den KEV
Krefeld - Iserlohn
49
Jetzt könnte etwas passieren. Erst Trettenes mit einem guten Abschluss aus dem Zentrum nach einem Break, dabei wird er belästigt und der KEV darf nochmal in Überzahl antreten. In die Kühlbox muss beim IEC wegen Stockschlags Chris Brown.
Krefeld - Iserlohn
49
Iserlohn verteidigt jetzt ganz geschickt gegen planloser Krefelder. Es gelingt über längere Phasen, die Scheibe überhaupt aus dem Verteidigungsdrittel rauszuhalten.
Krefeld - Iserlohn
48
Der KEV hofft im Aufbauspiel jetzt auf sein Glück, wie gut, dass Adduono für den Schlussabschnitt die Reihen umgebaut hat. Dann läuft das bestimmt im nächsten Spiel, kann man hier schon mal vorglühen. Heute scheint es noch ein bisschen früh.
Krefeld - Iserlohn
47
Ohne sonderliche Höhepunkte tickt die Uhr gerade gnadenlos runter gegen die Pinguine.
Krefeld - Iserlohn
45
Die Roosters zögen durch einen Sieg mit den Tigers gleich, haben aber auch in Spiel mehr. Sie hätten jedoch wieder den Anschluss hergestellt. Krefeld bemüht, aber harmlos. Die Roosters mit gelegentlichen Breaks.
Krefeld - Iserlohn
44
Vielleicht sollte man einfach alle Spiele der Rooster nachträglich nochmal mit dem Videobeweis durchkämmen, wer weiß, was dann für Ergebnisse rauskämen.
Krefeld - Iserlohn
42
Vermutlich haben die Pinguine für das Schlussdrittel ein Comeback geplant, wohlweißlich hält man die Drittelstatistik vor der Mannschaft geheim.
Krefeld - Iserlohn
42
Nordlund schießt von der Blauen, wahrscheinlich knapp am Tor vorbei, falls sich da nicht hinterher wieder was finden lässt.
 
 
Ach ja, der Schlussabschnitt läuft jetzt.
 
 
Pasanen steht zufrieden hinter der Iserlohner Bande, behauptet der Kollege vom TV. So sieht der aber auch aus, wenn er sauer oder glücklich ist. Meine Güte, der Mann ist Finne.
 
 
In der Pause wird das Tornetz repariert, tut eigentlich gar nicht Not, Brown schießt ja jetzt in die andere Richtung. Und Sascha Goc spielt nicht mehr.
 
 
Schauen wir mal auf die Statistik für das Schlussdrittel. Obwohl, erst mal ganz allgemein: Die Roosters haben in dieser Saison noch NIE mehr als vier Tore geschossen. So. Außerdem und aber: Iserlohn und Krefeld sind im Schlussdrittel die schwächsten Teams der DEL. Keine Mannschaft schießt weniger Tore als KEV und IEC. Und: Krefeld kassiert die meisten Gegentore. Mit einem Abstand, hält man den auf der Autobahn, wirken die Straßen leer.
 
 
Pause in Krefeld, verblüffender Spielverlauf für alle bis auf die Genies, die sowas tippen. Höhepunkt der Partie war die Zeitbombe von Chris Brown.
Krefeld - Iserlohn
40
Letzte Minute.
Krefeld - Iserlohn
37
Fast hätte sich jetzt auch Eklund in die Torschützenliste eingetragen, aus spitzem Winkel knapp am langen Pfosten vorbei. Die Pinguine sind seit dem Ausgleich abgetaucht, mal sehen wie lange sie die Luft anhalten können.
Krefeld - Iserlohn
37
Ob das Loch im Tornetz schon vorher drin war? Ob das gut für die Roosters ist, heute zu gewinnen, mal ganz abgesehen vom Punktestand.
Krefeld - Iserlohn
35
In der Tat, das war vorhin ein Tor von Chris Brown. Ich hätte gesagt, hey, da war Engelage noch dran. Kann mal jemand die Geschwindigkeit des Schuss nachträglich messen. Die Uhr muss um etwa eine Minute zurückgedreht werden.
Krefeld - Iserlohn
35
TOOOOR für die Roosters
Krefeld - Iserlohn
36
WOW. Das hat kein Schwein gesehen. Es gibt im Tornetz der Pinguine ein Loch. Der Schuss von Brown liegt schon einen Tacken zurück.
Krefeld - Iserlohn
36
Oha, es wurde noch ein unbekanntes Tor der Roosters entdeckt, hat es den Anschein.
Krefeld - Iserlohn
35
Es gibt jetzt einen Videobeweis aus unbekanntem Anlass. Warum auch nicht.
Krefeld - Iserlohn
35
Aber es wird schwer, aus DIESER Entfernung den Ausgleich zu erzielen. Aus dem Angriffsdrittel wäre das praktikabler.
Krefeld - Iserlohn
34
Kann man jetzt die Frage stellen, wie erholen sich die Pinguine von diesem Rückschlag. Das wäre einfach nur fair.
Krefeld - Iserlohn
33
Noch sieben Minuten. Da geht noch was.
 
 
Die Tore fallen jetzt im 2-Minuten-Abstand. Wird also langsam wieder Zeit.
Krefeld - Iserlohn
30
Das wogt jetzt aber hin und her. Turnbull erobert die Scheibe hinter dem Tor und bugsiert an den rechten Pfosten. Blank hält die Kelle dagegen. Das sah so einfach aus. Spiel gedreht.
Krefeld - Iserlohn
30
TOOOR für die Roosters
Krefeld - Iserlohn
29
Weidner wieder, diesmal kurz auf Bassen, der frei aus dem Slot schießen kann. Hätte jetzt auch die Führung sein können.
Krefeld - Iserlohn
28
Tja, das ist offensichtlich gar nicht so schwer. Salmonsson leitet den Angriff ein, bringt die Scheibe ins Angriffsdrittel, legt raus nach links auf Weidner, dessen Pass geht zurück ins Zentrum auf Kevin Schmidt, der draufhält Sehr schön herausgespieltes Tor.
Krefeld - Iserlohn
28
TOOR für die Roosters
Krefeld - Iserlohn
25
Wie gehen die Roosters mit diesem Rückstand um? Hatten ja ein paar Spieltag Zeit, sich auf solche Situationen einzustellen.
Krefeld - Iserlohn
23
Ehrlich gesagt hatte ich innerlich schon abgewunken.
Krefeld - Iserlohn
23
Eigentlich war die Szene schon vorbei. Seifert befördert die Scheibe Richtung Tor, Schymainski wird abgedrängt, nimmt sie aber mit und spielt sie über die Bande an den rechten Pfosten, von wo Grygiel aus gaanz spitzem Winkel einnetzt.
Krefeld - Iserlohn
23
TOOR für den KEV
 
 
Das zweite Drittel läuft!
 
 
Pause in Krefeld, Pinguine 1, Roosters 1.
Krefeld - Iserlohn
20
Es reicht aber für die Pinguine, die Partie wieder auf Null zu stellen. Ein geblockter Schuss von der linken Seite landet auf rechts bei Müller, der aus spitzem Winkel ins leere Tor trifft.
Krefeld - Iserlohn
20
TOR für die Pinguine
Krefeld - Iserlohn
19
"Das Powerplay ist nicht berühmt in dieser Saison", darf ich den Kollegen vom übertragenden Saison zitieren. IN DIESER SAISON??
Krefeld - Iserlohn
19
Und die wird jetzt auch ausgesprochen. Blank hat es erwischt. Stockhalten.
Krefeld - Iserlohn
19
1:44 vor dem Ende, Strafe gegen die Roosters angezeigt.
Krefeld - Iserlohn
19
Zwei Minuten ist das Spiel unterbrochen, weil Eklund mit einer anderen Rückennummer als erwartet spielt. Really?
Krefeld - Iserlohn
19
Es geht in die letzten beiden Minuten im Startabschnitt.
Krefeld - Iserlohn
17
Seifert von der Blauen in die Bande, die Scheibe kommt gefährlich zurück, aber nur theoretisch, ist nämlich keiner da zum Abstauben.
Krefeld - Iserlohn
15
Der KEV mit etwas mehr Spielanteilen, aber kaum noch gefährlich vor dem Tor der Gäste. Pietta aus der Halbditanz, Abpraller, dann scheitert Schymainski aus der Drehung. Endlich war da mal eine Lücke, aber Lange kratzt die Scheibe von der Linie! Okay, das war dann doch gefährlich. Fürchterlich, wenn sich mitten im Eintrag die Situation grundlegend verändert.
Krefeld - Iserlohn
15
Man kann ja jetzt schon mal fragen, wie weit die Füße die Roosters heute tragen, sechs Verteidiger sind dabei, die vierte Reihe ist rudimentär besetzt. Bisher halten sie gut dagegen.
Krefeld - Iserlohn
12
Müller aus extremem Winkel ohne extremes Ergebnis, es gibt Bully vor Lange.
Krefeld - Iserlohn
11
Davis prüft Lange, der ist zur Stelle. Die Scheibe fliegt über den Kasten.
Krefeld - Iserlohn
10
Jetzt aber noch 50 Minuten Eishocky pur mit Krefeld und Iserlohn!!
 
 
Die Haie gewinnen 6:1. Hatten ein paar komische Ergebnisse auf ihrer Auswärtstournee. NIederlagen gegen Krefeld und Straubing, aber Kantersiege in Mannheim und Ingolstadt - das hört sich im Nachhinein etwas eigenartig an. Wie letzte Saison.
Ingolstadt - Köln
60
0,9 Sekunden vor dem Ende will Pelech noch was mit Boucher austragen. Nervensache. Beide kassieren noch Strafen. 2+2 für Pelech.
Ingolstadt - Köln
60
Letzte Minute.
Krefeld - Iserlohn
7
Stark, wie sich Bassen da einsetzt und die Scheibe an der Grundlinie holt, vor das Tor bringt, Brown läuft alleine auf Engelage zu und knippst. Der ist vom Blitz so geblendet, dass er nicht eingreifen kann.
Krefeld - Iserlohn
7
TOR für die Roosters
Krefeld - Iserlohn
5
In Krefeld ist noch nichts Entscheidendes passiert, wir werden da gleich alle Höhepunkte mitbekommen.
Ingolstadt - Köln
59
Zwei Minuten noch. Haben die Schanzer aber Glück.
Ingolstadt - Köln
57
Die Schanzer müssen jetzt aber aufpassen, dass sie nicht wie Iserlohn verteidigen.
 
 
Das ging so schnell, das Scoreboard hatte ja noch nicht mal das fünfte Tor der Haie drin.
Ingolstadt - Köln
56
Wow, es wird deftig. Hanowski hinters Tor, Shugg vors Tor, Schütz aus kurzer Distanz. Das ist einfach perfektes Kombinationsspiel. Und ab sofort hat SCHWENNINGEN die beste Defense.
Ingolstadt - Köln
56
TOOOOOOR für die Haie
Ingolstadt - Köln
55
Pelech sitzt wegen Crosschecks.
Ingolstadt - Köln
54
Der ERC verliert die Scheibe im Aufbau und wird bestraft. Shugg hält die Scheibe, über Ehrhoff auf Eriksson, die Scheibe kommt zum Tor. Im zweiten Versuch bringt Hanowski die Scheibe über die Linie. Der ERC war vor dieser Begegnung die Mannschaft mit der besten Defensive. Inzwischen sind sie mit Schwenningen gleichgezogen.
Ingolstadt - Köln
54
TOOOOOR für die Haie
 
 
Angeschnallt, die Partie in Krefeld läuft!!!
Ingolstadt - Köln
53
Soweit das Powerplay des ERC.
Ingolstadt - Köln
49
Eriksson kassiert 2+2, langes Powerplay für den ERC, der jetzt unter Zugzwang steht.
 
 
Das war ein Sieg der DEG ,den man zehn Minuten vor dem Ende noch nicht einmal erahnen konnte.
Ingolstadt - Köln
49
Wieder die Haie mit einem einfachen, schnellen Angriff, der in der Defense beginnt, am Ende läuft Shugg von links auf Tor zu und trifft zum 4:1.
 
 
Nürnberg gewinnt 5:4 in Straubing.
Ingolstadt - Köln
49
TOOOOR für die Haie
Straubing - Nürnberg
60
Pätzold vom Eis.
 
 
Die DEG gewinnt das Schlussdrittel 3:0 und die Partie 3:2 gegen Bremerhaven. Die bleiben gegen die DEG weiter ohne einzigen Punkt. Ever.
Düsseldorf - Bremerhaven
60
Pöpperle vom Eis. 15 Sekunden.
Straubing - Nürnberg
58
Noch 2:04.
Düsseldorf - Bremerhaven
60
Auszeit Bremerhaven.
Düsseldorf - Bremerhaven
60
UN-GLAUB-LICH. Barta 23 Sekunden vor dem Ende mit dem Abstauber. 23 Sekunden.
Düsseldorf - Bremerhaven
60
TOOOR für die DEG
Straubing - Nürnberg
57
Segal in der Kühlbox, PP Straubing.
Düsseldorf - Bremerhaven
60
Dicke Chance für Welsh, der aus dem hohen Slot schießt, den Nachschuss bekommt, aber erneut den Kürzeren zieht.
Düsseldorf - Bremerhaven
60
58 Sekunden.
Düsseldorf - Bremerhaven
59
Zwei Minuten.
Düsseldorf - Bremerhaven
58
Bremerhaven scheint in die Phase eher daran interessiert an Punktesicherung. Die DEG drückt auf den Sieg.
Düsseldorf - Bremerhaven
57
Noch drei Minuten. Hitzige Schlussphase mit ein paar Techtelmechteln.
Düsseldorf - Bremerhaven
57
Barta jetzt sogar fast mit der Führung, als er aus der Drehung die Latte trifft.
 
 
Und der Höhepunkt des Tages kommt erst noch!
 
 
Das hätte aber nicht Not getan. Jetzt spielen die in Ingolstadt schon wieder. Ausgerechnet in die heißen Phasen in Straubing und Düsseldorf.
Düsseldorf - Bremerhaven
54
Sieht so aus, als könne die DEG ihre weiße Weste gegen Bremerhaven doch noch wahren. Ein Wunder, ein Wunder.
Straubing - Nürnberg
50
Hätte ich auch nicht mehr mit gerechnet. Und zehn Minuten sind noch verdammt viel Zeit.
Straubing - Nürnberg
50
Nach einem Abpraller kann Collins zweimal nachschießen. Beim ersten Mal ist Jenike noch mit dem Schoner dran, dann trifft der Straubinger aus spitzem Winkel.
Straubing - Nürnberg
50
TOOOOR für die Tigers
Düsseldorf - Bremerhaven
53
Und Doppelschlag. Diesmal schickt Lewandowski Machacek auf links los, der verzögert, spielt quer, Barta drückt am langen Pfosten rein.
Düsseldorf - Bremerhaven
53
Doppelhuch.
Düsseldorf - Bremerhaven
53
TOOR für die DEG
Düsseldorf - Bremerhaven
52
Lukas Laub zieht auf rechts alle auf sich, auch Pöpperle, bringt den Pass in die Mitte, dort ist der Schussweg für Henrion dann frei.
Düsseldorf - Bremerhaven
52
Huch.
Düsseldorf - Bremerhaven
52
TOR für die DEG
Straubing - Nürnberg
48
Auch das Derby in Straubing ist gerade etwas unspannend. Haben die Tigers schon resigniert?
Düsseldorf - Bremerhaven
51
Ein Tor könnte Wunder bewirken. Aber eher fällt ein Treffer noch für die Pinguins, die jetzt auch nachlässig werden beim 3 auf 1, Bast mit dem Abfälscher.
Düsseldorf - Bremerhaven
49
Wo das Aufbäumen der DEG herkommen soll, lässt sich im Augenblick schwer erkennen. Die Partie dämmert so dahin, als sei sie längst entschieden.
Straubing - Nürnberg
43
Bei den Gästen muss jetzt Möchel vom Eis. Überzahl Straubing. Der Nürnberger muss wegen Stockschlags runter.
Düsseldorf - Bremerhaven
47
Barta muss bei der DEG in die Kühlbox.
Straubing - Nürnberg
41
Vom Startbully weg kommt Dupuis ins 1 auf 0 und lässt Gnade walten.
Düsseldorf - Bremerhaven
46
Langsam wird die DEG mit dem Zeitmanagement Probleme zu bekommen.
 
 
Pause in Ingolstadt, die Haie liege 3:1 gegen den ERC vorne.
Ingolstadt - Köln
39
Blair Jones aus derselben Position wie eben Lalonde, sein Schuss kommt allerdings nicht durch. Onetimer Ehrhoff von der rechten Seite, Außennetz. Das sieht gut aus.
Ingolstadt - Köln
39
Die Haie aber weiter in Überzahl. War ja eben 2+2.
 
 
Jetzt geht es auch in Straubing wieder los.
Ingolstadt - Köln
39
Pass durch den Slot von Lalonde. Der verzögert zunächst, dann hält er drauf nach dem Pass von Shugg, trifft. 1:3.
Ingolstadt - Köln
 
TOOOR für die Haie
Ingolstadt - Köln
38
Hanowski wird freigepasst und vergibt eine gute Möglichkeit, weil Reimer aufpasst. Die Haie waren sofort in der Position.
Ingolstadt - Köln
38
2+2 wegen hohen Stocks mit Verletzungsfolge für Mouillierat.
Düsseldorf - Bremerhaven
42
Powerplay für die Gäste, Boyce muss runter.
Ingolstadt - Köln
38
Mouillierat haut Krämmer um, der blutet. Muss das Blut auf dem Eis natürlich noch besser verteilt werden. Es könnte auch eine Strafe geben.
 
 
Schlussdrittel in Düsseldorf
Ingolstadt - Köln
38
Im Duden findet man unter Penaltykilling als Erkärungshilfe aber auch den ERC. Die Schanzer sind wieder komplett.
Krefeld - Iserlohn
 
Bei Iserlohn fehlen Chad Costello, Marcel Kahle, Dieter Orendorz und Blaine Down. Krefeld ohne Justin Feser, Mike Mieszkowski und Dragan Umicevic.
Ingolstadt - Köln
35
Laurin Braun wegen Behinderung vom Eis. PP für die Haie.
Ingolstadt - Köln
33
Dreht sich die Partie gerade etwas? Die Schanzer scheinen jetzt besser in die gefährlichen Räume zu kommen.
Ingolstadt - Köln
32
Nicht ungefährlich wird ein verdeckter Schuss von Kohl, der fast von einen Abpraller profitiert, im nächsten Angriff kommt dann Collins zentral vor dem Tor zum Schuss. Dshunussow mit dem Blocker da.
Ingolstadt - Köln
30
Zehn Minuten noch im Mittelabschnitt, Köln mit den besseren Möglichkeiten und sehr stabil in der Defense. Nach dem Auftritt in Krefeld müssen die Haie auch was zeigen.
 
 
Es lässt sich mittlerweile eine klare Tendenz erkennen an diesem Spieltag, die frühen Spiel gewannen alle die Heimteams.
 
 
Nürnberg führt 5:3 in Straubing.
Straubing - Nürnberg
40
Letzte Sekunde.
Straubing - Nürnberg
40
Letzte Minuten. Ach wäre doch schon letzte Sekunde, denken die Tigers.
Ingolstadt - Köln
27
Köln macht das mittlerweile gut, die Angreifer werden nach draußen gedrängt, und Dshunussow behütet die Pfosten.
Ingolstadt - Köln
25
Die Scheibe liegt frei im Slot für Lalonde, der hebt sie einfach über das Tor. Den hätte man machen können. Der ERC ist wieder komplett.
 
 
Pause in Düsseldorf. 2:0 für Bremerhaven.
Ingolstadt - Köln
23
Die Schanzer sind also gewarnt.
Ingolstadt - Köln
23
Das Kölner Powerplay findet man im Duden unter Powerplay als Erklärung.
Ingolstadt - Köln
23
Buck kassiert eine Strafe wegen Beinstellens.
Straubing - Nürnberg
34
55 Sekunden lagen zwischen den beiden Treffern. Und jetzt muss auch noch Madaisky wegen Stockschlags vom Eis.
Straubing - Nürnberg
33
Langer Aufbaupass, zwei Nürnberger gegen zwei Straubinger, ein leicht verdeckter Schuss aus dem hohen Slot durch Buzas. Kommt Vogl gleich wieder? Die Tigers werden gerade ganz schön gebügelt.
Straubing - Nürnberg
33
TOOOOOR für die Ice Tigers
 
 
Das Spiel in Ingolstadt läuft wieder.
Straubing - Nürnberg
33
Die Franken haben das Spiel gedreht. Steven Reinprecht trifft in Überzahl, Aronson aus dem Lauf von rechts des Slots scharf auf Reinprecht, der den Rest besorgt, nach 1:3 nun 4:3.
Straubing - Nürnberg
33
TOOOOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Bremerhaven
35
Die Partie hängt gerade ein bisschen, die DEG kommt nur noch bedingt gefährlich vor den Kasten von Pöpperle. Die Rheinländer registrieren wohl langsam auch, dass sie als erste in die Geschichte eingehen könnten, die gegen die Pinguins verliert. Das lähmt total.
Straubing - Nürnberg
31
Langsam entwickelt sich die Partie in Richtung der Gäste, die zu mehr Spielanteilen kommen. Was heißt langsam, immerhin haben sie auch zwei Treffer Rückstand aufgeholt. Zählt das gar nichts?
Düsseldorf - Bremerhaven
31
Und haben wird.
Düsseldorf - Bremerhaven
30
Dmitriev quer auf Ebner, der aus dem rechten Bullykreis Pöpperle bedient. Düsseldorf hatte und hat mehr Spielanteile, kann aber keine Tore schießen, was für den Punktestand ungünstige Auswirkungen hat.
Düsseldorf - Bremerhaven
29
Powerplay für die DEG, Bergman muss in den Schacht.
Straubing - Nürnberg
29
Mitteldrittel wiederum, das sind Sachen, die die Franken einfach können. Steckel mit dem 3:3, stellt die Begegnung wieder auf 0. Ein Schuss von Steckel, der mit Schwung von der Blauen kam, rutscht Vogl durch. Der macht gleich darauf Feierabend und übernimmt für Pätzold.
Düsseldorf - Bremerhaven
29
Jordan George marschiert einfach durch die Defense und hebt die Scheibe mit der Rückhand Bakala vorbei. Oha. 2:0 für die Gäste.
Düsseldorf - Bremerhaven
29
TOOR für Bremerhaven
Straubing - Nürnberg
26
TOOOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Bremerhaven
27
Gute Chance für die Gäste. Nehring kommt über die rechte Seite, wird abgedrängt, fährt ums Tor und legt in den Slot. Urbas schießt in Richtung leeres Tor, weil Bakala schon geschlagen ist, dahinter ist ei Verteidger - Daschner - noch mit dem Schlittschuh dazwischen.
Straubing - Nürnberg
25
Mit Glück überstehen die Franken ihr Powerplay.
Straubing - Nürnberg
23
Eieiei, Nürnberg mit einem supoptimalen Powerplay. Binnen 10 Sekunden kommen die Tigers zu zwei extrem gefährlichen Chancen in Unterzahl. Zuletzt läuft Connolly ins 1 auf 0. Scheitert an Jenike.
 
 
Köln führt nach 20 Minuten 2:1 in Ingolstadt.
Straubing - Nürnberg
23
Powerplay für die Gäste, bei Straubing muss Madaisky in die Kühlbox.
Ingolstadt - Köln
19
Köln wieder komplett.
Düsseldorf - Bremerhaven
24
Dmitriev zieht von links vor dem Kasten, scheint Pöpperle schon ausgespielt zu haben, bekommt die Scheibe mit der Rückhand nicht herum, Kammerer ist auf rechts mitgelaufen und erwischt den unfreiwilligen Pass nicht.
Ingolstadt - Köln
18
Unterzahlbreak Köln, Mulock versucht es mit Gewalt. Angstschreie der Bande. Zu Recht.
 
 
Da gibt's dann gleich auch wieder viele Tore.
 
 
In Straubing geht's weiter.
Ingolstadt - Köln
17
Wechselfehler Köln. Powerplay für den ERC
Düsseldorf - Bremerhaven
23
Keine Ruhepause für Pöpperle, der hier jetzt unter Dauerbeschuss ist, was er gelassen wegsteckt, wenn er eine Pause braucht, legt er sich einfach auf die Scheibe. Wie wollen sie DANN weiterspielen?
Düsseldorf - Bremerhaven
22
Guter Start für die DEG, die gleich durch Henrion gefährlich wird. Pöpperle verhindert den Einschlag. Die DEG spielt, als wolle sie ausgleichen. Die Düsseldorfer kennen natürlich auch ihre Bilanz gegen Bremerhaven. Wollen nicht die ersten Verlierer in der Geschichte sein. Kann man ja verstehen.
 
 
Mitteldrittel in Düsseldorf. Beginn.
Ingolstadt - Köln
14
Das war kein Feld-Wald-und-Wiesen-Abfälscher. Das war Farm-Urwald-Steppe.
Ingolstadt - Köln
14
Jetzt melden sich die Schanzer im Spiel an. Coolins fährt um das Tor von Dshunussow, legt an die Blaue quer, von Friesen kommt der scharfe Pass an den rechten Pfosten, wo gerade Mouillierat mit vollem Tempo aus der Hintertorposition kommt, die Scheibe durch die eigenen Beine mit der Kelle abfälscht. Hier ist ein Tor schöner als das andere.
Ingolstadt - Köln
14
TOR für den ERC
Ingolstadt - Köln
13
Die Haie wirken da ein ganzes Stück zwingender, wie gerade beim Abfälscher von Schütz zu sehen war, Reimer war schon in der anderen Ecke, aber die Scheibe geht knapp am rechten Pfosten vorbei.
Ingolstadt - Köln
12
Wieder der ERC, diesmal über Mauldin, aber DER Schusswinkel war noch ungünstiger.
Ingolstadt - Köln
11
Buck hat mal auf der rechten Seite ein wenig Platze, der Winkel beim Schuss ist dann aber schon eher ungünstig und bereitet Dshunussow kein Kopfzerbrechen.
Ingolstadt - Köln
9
Lalonde gefährlich, der Schuss wird von Dustin Friesen, der die Scheibe mit der Brust abwehrt, geblockt. Schmerzverzerrten Gesichts begibt er sich auf die Bank, wo die Kollegen ihm genau auf die Stelle klopfen nach dem Motto, wird schon wieder. Das ist natürlich unheimlich sinnvoll.
Ingolstadt - Köln
8
Durch die zwei Tore heute sind die Haie mittlerweile wieder das torgefährlichste Team der DEL.
Ingolstadt - Köln
8
Hervorragende Kombination wieder mal von den Haien. Da stimmt bei solchen Vorstößen jeder Pass. Krämmer über rechts in den Angriffsdrittel, verzögert, spielt quer durch den Slot auf Lanlnde, der den Extrapass an den rechten Pfosten spielt. WUN-DER-SCHÖN. Und dort steht Krämmer völlig frei, kann die Scheibe sogar noch annehmen, bevor er aus kurzer Distanz Reimer überwindet.
Ingolstadt - Köln
8
TOOR für die Haie
Ingolstadt - Köln
8
Damit läuft gerade nur die Partie in Ingolstadt. Kann jetzt ruhig mehr passieren.
 
 
Straubing führt 3:2 gegen Nürnberg nach dem ersten Drittel.
Straubing - Nürnberg
20
Der Treffer gilt
Straubing - Nürnberg
20
Pföderl im Nachstochern, offensichtlich hatte Vogl die Scheibe aus den Augen verloren, die war aber von ihm aus schwer zu sehen bei DEM Bauch. Pföderl erkennt die Lage und stochert erfolgreich nach. Videobeweis. War ein reguläres Tore, würde ich sage.
Straubing - Nürnberg
20
TOR für die Ice Tigers
Straubing - Nürnberg
20
Neues aus Straubing: Die Franken können nicht glauben, was die Tigers in Überzahl aufziehen, sie wollen das gelernte umsetzen. Oblinger in die Kühlbox bei Straubing.
Ingolstadt - Köln
4
Der nächste Angriff der Haie sitzt dann allerdings. Felix Schütz eröffnet den Torreigen, sag ich mal so. Die Haie kommen schnell i den Aufbau, Zerressen leitet in die Neutrale, Hanowski leitet direkt weiter in den Lauf von Schütz, der trifft aus spitzem Winkel rechts oben ins Eck. Nicht einfach, wirklich nicht einfach.
Ingolstadt - Köln
4
TOR für die Haie
Ingolstadt - Köln
4
Lalonde treibt ein Break an, Gogulla übernimmt, zieht in die Mitte und läuft sich fest.
 
 
Bremerhaven führt nach dem ersten Drittel mit 1:0 in Düsseldorf.
Straubing - Nürnberg
18
Ja, das Überzahlspiel der Tigers braucht genau ein Wochenende, um sich aus seinem Tief zu arbeiten. Zwei SPiele. Yeo mit Gewalt, von der Blauen.
Straubing - Nürnberg
18
TOOOR für die Tigers
Straubing - Nürnberg
18
Bei Nürnberg muss Mebus wegen hohen Stocks vom Eis.
 
 
Das Spiel in Ingolstadt hat soeben begonnen.
Straubing - Nürnberg
17
Schönberger mit dem Versuch des Bauerntricks gegen die Großstädter. Haha. Jenike macht mit dem Schoner dicht, weil Großstädter mit allen Wassern gewaschen sind.
Düsseldorf - Bremerhaven
16
Die Blutflecken werden auf dem Eis so verteilt, dass man sie nicht mehr sieht. Das ist natürlich unheimlich sinnvoll. Man will schließlich Infektionen vermeiden.
Düsseldorf - Bremerhaven
16
Blutunterbrechung in Düsseldorf, weil Quirk sich einen blutige Nase geholt hat. Dass Strodel der Verursacher war, lässt sich von den Verantwortlichen nicht mehr eindeutig klären. Also bleibt es bei 5 gegen 5.
Straubing - Nürnberg
14
Von der Grundlinie bedient, trifft Maury Edwards mit einem platzierten Onetimer aus dem hohen Slot. Klare Sache, bei den Tigers hat es in der letzten Partie in Überzahl endlich geklickt.
Straubing - Nürnberg
14
TOOR für die Tigers
Düsseldorf - Bremerhaven
16
Das Powerplay der DEG hat nicht überzeugen können.
Straubing - Nürnberg
13
Die Tigers spielen so eine Art Powerplay. Das dürfen sie jetzt wieder in echt probieren. Wegen Hakens muss Buzas vom Eis.
Düsseldorf - Bremerhaven
14
Boyce fährt vor das Tor und schlägt über die Scheibe. Super Trick.
Düsseldorf - Bremerhaven
14
Lavallée muss beim den Pinguins in die Kühlbox.
 
 
Durch die anderen Ergebnisse wissen wir inzwischen: Mit einem Dreier übernimmt Nürnberg wieder die Tabellenführung. Im zweiten Drittel?
Straubing - Nürnberg
9
Segal übernimmt die Scheibe hinter dme Tor, fährt vor den Kasten, spielt auf Dupuis, der aus der Drehung trifft. Da sah die Defense nicht organisiert aus.
Düsseldorf - Bremerhaven
11
Break Pinguins, Hooton wird kurz aus der Hintertorposition bedient, netzt aus kurzem Winkel ein.
Straubing - Nürnberg
9
TOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Bremerhaven
11
TOR für Bremerhaven
Straubing - Nürnberg
9
Ich habe schon drüber spekuliert, dass das Spiel am Freitag München Körner gekostet haben könnte. War ein Irrtum, bei den Franken sieht das etwas anders aus.
 
 
Kleiner Ansporn in die Runde. Bisher gab es nur Heimsiege ...
Straubing - Nürnberg
7
Mike Zalewski am rechten Pfosten, zieht die Scheibe aus der Drehung schön herum und verpasst ganz knapp den Winkel. Huh. Nürnberg reist wirklich erst später an.
Straubing - Nürnberg
7
Festerling muss in die Kühlbox, zweites Powerplay für die Tigers. Crosscheck.
Düsseldorf - Bremerhaven
7
Wer etwas später in die Halle gekommen ist, hat beim Powerplay der Bremerhavener nichts verpasst. Eine Möglichkeit gibt es erst, als die DEG wieder komplett ist, Urbas ... Bakala sicher mit der Fanghand.
Straubing - Nürnberg
5
Da wird Bettauer im linken Bulykreis so freigespielt wie es nur möglich ist und gibt einen Schuss ab, der den Namen Onetimer nicht verdient hat. Der war so langsam, dass die Kelle die Scheibe wahrscheinlich sogar zweimal berührte.
Düsseldorf - Bremerhaven
5
2+2+10 für Newbury, Machacek bekommt noch einen Extra-Zweier, weil er besser geboxt hat. Irgendeinen Nachteil müssen die Gastgeber ja von der Aktion haben.
Straubing - Nürnberg
3
Powerplay für die Gastgeber. Torp muss in die Kühlbox. Das lief ja zuletzt.
Düsseldorf - Bremerhaven
4
Newbury und Machacek legen jetzt aber mal so richtig los. Schlagen mit einer Wahnsinnsfrequenz, fragst du dich, welcher Sport das hier eigentlich ist. Beiden müssen runter.
Straubing - Nürnberg
2
Schneller Rückstand also der Ice Tigers. Damit kann man auch sicher sein, dass hier wirklich die Ice Tigers auf dem Eis stehen.
Straubing - Nürnberg
2
Aber die Tigers treffen. Break der Tigers, die mit Glück die Scheibe im Angriffsdrittel behaupten können. Hedden übernimmt, tunnelt den Verteidiger, dahinter lässt Jenike die Scheibe durch die Schoner rutschen.
Straubing - Nürnberg
2
TOR für die Tigers
Düsseldorf - Bremerhaven
2
Die DEG-Angriffe beginnen mit einer gewissen Dringlichkeit.
 
 
Und Straubing!
 
 
Spielbeginn in Düsseldorf.
 
 
Schiedsrichter in Straubing sind Mark Lemelin und Michael Klein. I Düsseldorf pfeifen Lasse Kopitz und der Schweizer Didier Massy.
 
 
Die Eisbären gewinnen 2:1 nach Penaltyschießen gegen den AEV.
Berlin - Augsburg
 
Sheppard wie MacQueen, nur über die andere Seite. Damit MacQueen mit dem GWG.
Berlin - Augsburg
1:0
Parkes ... Fanghandsave Vehanen.
Berlin - Augsburg
1:0
MacQueen ... trifft erneut, schön nach rechts und dann über den Schoner.
Berlin - Augsburg
0:0
Cundari beginnt. Daneben.
 
 
Es geht ins Penaltyschießen. Davon hatte der AEV schon eines, das gewann er auch. Am Freitag gegen Wolfsburg. Ist also noch ganz frisch.
Berlin - Augsburg
64
Guentzel wird bei einem Versuch geblockt. Bis auf die Chance von White war das Meiste bisher harmlos.
Berlin - Augsburg
64
Erneut die letzten zwei Minuten. Die ganz großen Chancen fehlen.
 
 
Die Grizzlys gewinnen 4:1 gegen Schwenningen.
Berlin - Augsburg
62
Starkes Solo von White, der den Verteidiger ausspielt und vor Vehanen auftaucht. Der macht zu.
Berlin - Augsburg
61
Die Verlängerung läuft. Für die Eisbären ist es die erste Verlängerung der Saison. Augsburg hatte eine, oder Ergebnis.
Wolfsburg - Schwenningen
59
90 Sekunden noch.
 
 
München gewinnt 4:2 gegen Mannheim.
 
 
Verlängerung in Berlin.
Wolfsburg - Schwenningen
58
Break der Grizzlys, den ersten Schuss kann Wölfl noch abwehren, aber die Scheibe prallt Richtung rechtem Pfosten, Weiß nimmt sie direkt aus der Luft und drückt sie über die Linie.
Wolfsburg - Schwenningen
58
TOOOOR für die Grizzlys
München - Mannheim
59
München befreit sich.
München - Mannheim
59
Endras geht.
München - Mannheim
59
1:36 vor Ende muss Abeltshauser bei München in die Kühlbox. Endras ... ?
München - Mannheim
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Berlin - Augsburg
57
Könnte also länger gehen. MacQueen kann Boutin endlich überwinden, souverän dazu. Ausgleich.
Berlin - Augsburg
57
TOR für die Eisbären
Berlin - Augsburg
57
Penalty für die Eisbären! Gibt's hier ständig. MacQueen darf diesmal ran, Fischbuch hatte ja schon einen Fehlversuch.
München - Mannheim
57
Der EHC fängt wieder an, Sachen liegen zu lassen. Der Schlussabschnitt geht klar an die Gastgeber. Die Sache müsste eigentlich durch sein. Pinizzotto schießt ins Außennetz, Mannheim wieder komplett.
Wolfsburg - Schwenningen
52
Schön herausgespielter Treffer der Grizzlys, Höhenleitner baut auf, spielt rüber auf Foucault, der alleine vor Wölfl den Schwenninger Goalie ausspielt und mit der Rückhand einschiebt. Vorentscheidung.
Wolfsburg - Schwenningen
52
TOOOR für die Grizzlys
München - Mannheim
55
Fast wären die Adler mit einem Break durchgekommen, Kolarik baut auf, lässt neben dem Slot liegen, aber Kettemer übernimmt.
 
 
Noch 10 in Wolfsburg, 6 in München, 7 in Berlin.
München - Mannheim
54
Doppelchance für München, Hager und Kastner - Schuss und Nachschuss - könnten die Führung ausbauen, Endras hält dicht. Bei den Adlern spielen Hungerecker und Kolarik nicht mehr in einer Reihe, weil sie zu erfolgreich waren.
München - Mannheim
52
Die Adler sind wieder komplett.
Berlin - Augsburg
50
Die Berliner Fans zeigen kurz, dass sie isländisches Blut in sich haben.
Berlin - Augsburg
49
Sollte der AEV ausgerechnet beim Tabellenführer erstmals ohne Gegentor eine Partie beenden? Zur Erinnerung: Hier spielen die beiden torgefährlichsten Teams der DEL. UND ES IST ERST EIN TREFFER GEFALLEN.
München - Mannheim
50
Marcel Goc muss wegen Crosschecks vom Eis.
Wolfsburg - Schwenningen
45
Schneller Überzahltreffer der Grizzlys, die durch Gerrit Fauser erneut in Führung gehen, der bekommt die Scheibe am Pfosten freistehend und hat keine große Mühe mehr.
Wolfsburg - Schwenningen
45
TOOR für die Grizzlys
Berlin - Augsburg
47
Guentzel mit einer Großchance, als er nach einem Aufbaufehler der Eisbären auf Vehanen zulaufen kann, der macht mit dem Schoner dicht, der Abpraller wird für den kontrollierten Abstauber zu weit nach draußen getragen.
Wolfsburg - Schwenningen
45
RIESENCHANCE für die Grizzlys, als Dixon vor dem leeren Tor freigepasst wird. Den MUSS er machen. Setzt er an den Pfosten. Ein Kunstschuss, da Wölfl völlig aus der Position war.
München - Mannheim
48
Jetzt liegt der Meister weiter zwei vor. Abeltshauer holt die Scheibe in der Neutralen, schickt Matsumoto vor den Slot, dessen Schuss kann Endras noch abwehren, den Abpraller verwertet Jaffray von links ins freie Tor.
München - Mannheim
48
TOOOOR für München
München - Mannheim
46
Das Schussverhältnis spricht weiter deutlich für die Bayern mit 30:12. Aber nach starken zehn Minuten im Mitteldrittel sind die Adler wieder im Spiel, es bleibt also spannend.
 
 
Auch in Wolfsburg wird wieder gespielt.
Ingolstadt - Köln
 
Bi den Haien fehlen Corey Potter, Nick Latta, Alexandre Bolduc, Daniar Dshunussow steht im Tor. Beim ERC kehrt Jochen Reimer zwischen die Pfosten zurück, Brett Olson, Petr Taticek und Christoph Kiefersauer fehlen.
 
 
In Berlin geht's weiter.
München - Mannheim
41
München wieder komplett.
 
 
Schlussdrittel in München, Mannheim zunächst noch kurz in Überzahl.
 
 
Beste Mannschaft im Schlussabschnitt, und zwar mit überdeutlichem Abstand, sind die Eisbären, die in diesem Spielabschnitt auch die meisten Tore schießen. Schwenningen immerhin auf Platz 3, München Viertletzter.
Straubing - Nürnberg
 
Bei den Tigers steht Sebastian Vogl wieder zwischen den Pfosten, Alex Dotzer fehlt neben Levko Koper, wieder dabei sind Colton Jobke und Alex Oblinger. Bei Nürnberg kehrt Andi Jenike ins Tor zurück, Patrick Köppchen und Patrick Reimer fehlen neben Marco Pfleger weiter, dazu kommt jetzt auch noch Yasin Ehliz. Fehlt praktisch der komplette erste Sturm.
Düsseldorf - Bremerhaven
 
Bei der DEG fehlt Mathias Niederberger, erstmals in einem DEL-Spiel im Tor steht Daniel Bakala, Timo Herden muss nach dem 1:5 in Schwenningen weichen. Tim Conboy fehlt ebenso wie Daniel Weiß und Rob Bordson. Bei Bremerhaven fehlt Marian Dejdar neben Brock Maschmeyer und Tobi Kircher. Zurück ist Jordan George.
 
 
Und in Wolfsburg geht es beim Zwischenstand von 1:1 in die zweite Pause.
 
 
Der AEV führt 1:0 in Berlin
 
 
Pause in München, der EHC führt nur noch 3:2 gegen die Adler.
München - Mannheim
40
RIESENCHANCE für München, Akdag vertändelt und gibt Wolf ein 1 auf 0, bööööser Fehler, aber der Münchner wird im letzten Moment noch abgedrängt.
München - Mannheim
39
Dicke Unterzahlchance für den EHC, als Colaiacovo Hager die Scheibe im Verteidigungsdrittel überlässt. Hager verzieht gaaanz knapp.
München - Mannheim
39
2 auf 1 Mannheim, Setoguchi kommt aber nicht zu Sparre durch. Es gibt wieder eine Strafe gegen den EHC. Matsumoto muss vom Eis.
Berlin - Augsburg
35
Kein Tor. War hoher Stock.
Berlin - Augsburg
35
Also die Scheibe kam aber ziemlich hoch zurück. Ziemlich. Die Entscheidung kann länger dauern.
Berlin - Augsburg
35
TOR für die Eisbären? Videobeweis. Parlett drückte einen Bandenabpraller, der hoch zurückkommt, über die Schulter von Boutin ins Netz.
Berlin - Augsburg
35
Beim AEV muss Cundari erneut in die Kühlbox.
München - Mannheim
36
Powerplay noch, Akdag, Pfosten. Tja, da hätte der Mittelabschnitt für die Gastgeber dahingehen können.
Wolfsburg - Schwenningen
34
Die Stunde des Südwestens. Keine Frage, denn jetzt haben auch die Wild Wings sich angemeldet. Kalle Kajomaa mit dem Ausgleich, den die Adler allerdings noch vor sich liegen haben. Auch das hatte sich nicht unbedingt angkündigt.
Wolfsburg - Schwenningen
34
TOR für die Wild Wings
München - Mannheim
34
Powerplay für die Adler, Kastner wegen Behinderung.
München - Mannheim
33
Wenigstens muss man sich bei den Adlern keine Sorgen über die Chancenverwertung machen. Was ist denn auf einmal mit den Gästen los. Perfekter Pass an die Blaue, Festerling läuft alleine auf Leggio zu, und das reicht. Didn't see that coming. Die Assists gehen an Maginot und Akdag.
München - Mannheim
33
TOOR für die Adler
München - Mannheim
31
Wenigstens muss man sich bei den Adlern keine Sorgen über die Chancenverwertung machen. Da haben sie die Chance, 2 auf 1, Hungerecker und Kolarik, ersterer als Passgeber, Kolarik schiebt ins leere Tor. Traumduo.
München - Mannheim
31
TOR für die Adler
Berlin - Augsburg
28
Auf der einen Seite scheitert Oppenheimer aus kurzer Distanz, im Gegenzug hat Holzmann die Chance, für den AEV zu erhöhen. Beide scheitern, wie man am Zwischenstand sieht.
München - Mannheim
30
Mannheim im Mittelabschnitt schon mit drei Schüssen, das wird heute bestimmt noch zweistellig. Wenigstens muss man sich bei den Adlern keine Sorgen über die Chancenverwertung machen.
Wolfsburg - Schwenningen
29
Wolfsburg wieder komplett.
München - Mannheim
28
So viel zur Frage, ob die Partie in Nürnberg die Münchner Körner gekostet hat. Im Gegenteil, die haben welche gespart, wie es aussieht.
Wolfsburg - Schwenningen
27
Bei Wolfsburg sitzt Alex Weiß in der Kühlbox.
München - Mannheim
27
Bei den Adlern muss Reul in die Kühlbox.
München - Mannheim
27
Es kommt dicke für die Adler. Jetzt fangen die Gastgeber auch noch an zu treffen. Macek schön freigespielt, zuckt kurz mit dem Handgelenk, 3:0.
München - Mannheim
27
TOOOR für München
Berlin - Augsburg
24
Wunderschöner Überzahltreffer des AEV. Trupp hat Platz hinter dem Tor und das entsprechende Auge. Er legt auf dem Weg zum rechten Pfosten die Scheibe blind zurück zum kurzen Pfosten, Parkes trifft aus spitzem Winkel.
Berlin - Augsburg
24
TOR für den AEV
Berlin - Augsburg
24
Nächste Strafe gegen die Gastgeber. Sheppard wegen Beinstellens. So kommt der AEV jetzt natürlich richtig ins Spiel. Der Druck wächst.
Berlin - Augsburg
24
Berlin komplett.
Berlin - Augsburg
22
Rekis scheitert mit einem Abfälscher. Gutes Powerplay der Gäste, könnten sich die Eisbären mal eine Scheibe abschneiden. Die Eisbären können sich nach 90 Sekunden erstmals befreien.
München - Mannheim
23
Flaake verpasst, Abeltshauser scheitert. Schüsse aus allen Positionen durch die Münchner, alle sind sie gefährlich, auch wenn man das dem Spielstand immer noch nicht entnehmen kann. Die Adler könnten schon aussichtslos hintenliegen.
Berlin - Augsburg
23
Powerplay für den AEV, Fischbuch muss vom Eis. Und das wird jetzt interessant angesichts der Überzahlstärke des AEV. Berlin bisher mit mehr Chancen, aber die der Panther hatten eine höhere Qualität.
München - Mannheim
23
Jetzt ist es passiert, der hochfällige zweite Treffer der Bayern. Abeltshauser halblinks neben dem Slot, wird nicht weiter gestört, schießt nicht einmal so hart, abier der Schuss rutscht Endras durch und schafft es noch über die Line.
München - Mannheim
23
TOOR für München
München - Mannheim
22
Endras wird gleich in der Anfangsphase mit Schüssen eingedeckt, Christensen scheitert, Joslin trifft die Fanghand von Endras ...
 
 
Das Spiel in Wolfsburg läuft wieder.
München - Mannheim
21
Gerade mal zwei Saves für Leggio im ersten Drittel, das zeigt, wo die Adler heute Probleme haben. Vielleicht können die Gäste das im zweiten Drittel verdoppeln? Fast das 2:0 durch Matsumoto, der frei durch ist auf der linke Seite, aber verzieht.
 
 
Weiter geht's in München.
 
 
München in der Regel sehr stark im Mittelabschnitt, wenn wir mal über die Statistik sprechen, die Adler aber nur unwesentlich schwächer. Wolfsburg und Schwenningen dagegen haben mit dem Mitteldrittel leichte Probleme, aber nicht in solchem Ausmaße wie der AEV, der im Mittelabschnitt praktisch nicht stattfindet, Platz 14. Wenigste Tore, meiste Gegentore.
 
 
Und die Grizzlys nehmen eine 1:0-Führung gegen Schwenningen mit in die Pause.
 
 
In Berlin bleibt das erste Drittel torlos.
 
 
München führt nach dem ersten Drittel gefühlt 3:0, aber auf die Tafel hat es nur ein läppisches Törchen geschafft.
Wolfsburg - Schwenningen
19
Wolfsburg wieder komplett.
Berlin - Augsburg
20
Fischbuch scheitert, weil Boutin alles vorher weiß.
Berlin - Augsburg
20
Penalty für die Eisbären nach einem Foul gegen Fischbuch, eindeutige Angelegenheit.
Wolfsburg - Schwenningen
17
Powerplay für die Gäste, Wurm muss bei Wolfsburg in die Kühlbox.
München - Mannheim
19
14:2 Schüsse nach fast 19 Minuten, das sagt schon viel.
München - Mannheim
17
Die Adler sind wieder vollzählig. Kassieren sofort ein Break, 2 auf 1, Matsumoto verpasst knapp, zum Abstauber kommt es knapp nicht. Der Meister hat ein deutliches Chancenübergewicht, nutzt aber seine Chancen nicht. Die Adler haben eigentlich keine. Richtigen.
München - Mannheim
16
Geduldig lassen die Gastgeber die Scheibe laufen, bis Macek im hohen Slot freigespielt wird. Er holt weit auf, wird aber geblockt. War dennoch eine dicke Gelegenheit.
Berlin - Augsburg
16
Verdammt viel Nachholbedarf. Der AEV ist wieder komplett.
München - Mannheim
15
Drittes Powerplay für die Gastgeber, Valenti sitzt wegen Spielverzögerung. Plachta fährt eine Befreiung, schießt von der Blaue i die Bande, was immerhin Zeit bringt.
Wolfsburg - Schwenningen
15
Und was ist in Wolfsburg los. Den Schwenningern sind die vielen Ausfälle durchaus anzusehen. Wolfsburg müsste längst das 2:0 gemacht haben.
München - Mannheim
14
Dicke Chance für die Adler, als Setoguchi alleine auf Leggio zulaufen kann, aber auch den Nachschuss nicht am Münchner Goalie verbeibringt. Kann man sich leisten, solche Chancen liegen zu lassen. Gerade gegen München.
Berlin - Augsburg
14
Aber wie!
Berlin - Augsburg
14
Beim AEV muss Kretschmann wegen Stockschlags vom Eis. Passt ganz gut, in Überzahl hat der Tabellenführer Nachholbedarf.
Berlin - Augsburg
14
Auf der Gegenseite kommt Trupp sauber an Wissmann vorbei, aber Vehanen ist ja auch noch da. White mit einem 1 auf 0, Vehanen kommt weit aus seinem Kasten gehechtet und sticht ihm die Scheibe weg.
Berlin - Augsburg
13
Nach einem Abpraller hat Petersen die Chance, aus kurzer Distanz abzustauben. Er kommt nicht an Boutin vorbei.
München - Mannheim
12
Bei den Adlern muss Colaiacovo wegen Bandenchecks vom Eis.
München - Mannheim
11
Fast ein Abschluss von Kolarik aus dem Slot, als er von der linken Seite bedient wird, aber geblockt wird. Die Münchner stehen gut.
Berlin - Augsburg
10
Augsburg wieder komplett. Das Powerplay bliebt bis auf 10 Sekunden kurz vor dem Ende sehr harmlos. Erst dann sorgte ein Schuss von der Blauen für ein bisschen Aufregung. Der Puls steigerte sich kurz von 75 auf 76.
Berlin - Augsburg
9
Gutes Penaltykilling der Panther, die die Eisbären nicht reinlassen. Über Minute brauchen die Berliner, bis sie die Aufstellung finden, die aber glitschig wie ein Aal ist.
Berlin - Augsburg
8
Beim AEV muss Cudari wegen Beinstellens vom Eis.
München - Mannheim
8
Michi Wolf mit der Führung für den Meister. Mauer fährt rechts in den Bullykreis, spielt zentral auf Wolf, der aus dem hohen Slot trifft. Tja, wer hätte bei den Adlern damit gerechnet, dass ausgerechnet Wolf Tore schießt.
München - Mannheim
8
TOR für München
München - Mannheim
7
Die Adler befreien sich zügig, aber München steht auch zügig wieder in der Aufstellung, aber nur kurz, weil sich die Adler wieder zügig befreien. Zügig hier.
München - Mannheim
6
Erste Strafe der Partie, Sparre muss wegen Hakens vom Eis.
Berlin - Augsburg
6
Doppelchance für Holzmann, Vehanen pariert zweimal glänzend und verhindert den Rückstand.
München - Mannheim
5
Valenti mit einem Aufbaupass aus der Defense, damit schickt er Plachta auf den Weg, der aus halbrechts scheitert. Im Spitzenspiel ist viel Tempo.
München - Mannheim
5
Die Adler sind ganz schön verletzungsgeschwächt, ein Spaziergang wird das heute keineswegs beim Meister. Man muss wohl auch darauf bauen, dass die Münchner in Nürnberg viele Körner gelassen haben.
Berlin - Augsburg
5
Der AEV hat die erste Möglichkeit der Partie durch Stieler, inzwischen hatten aber auch die Eisbären eine gute Möglichkeit durch Danny Richmond aus dem rechten Bullykreis.
München - Mannheim
2
Und noch der Nachtrag: In München pfeifen Daniel Piechaczek und Marian Rohatsch.
Wolfsburg - Schwenningen
2
Die Wild Wings bekommen die Scheibe nicht raus, also bekommen sie sie rein. Likens nimmt einen Abpraller im hohen Slot auf und drischt ihn in die Maschen.
Wolfsburg - Schwenningen
2
TOR für die Grizzlys
 
 
Auch die anderen Partien sind unterwegs.
 
 
Das Spiel in Berlin läuft.
 
 
Im Berlin pfeifen André Schrader und Eric Daniels, in Wolfsburg Sirko Hunnius und Elvis Melia.
München - Mannheim
 
München spielt unverändert, alle Mann sind an Bord. Bei den Adlern fehlen Brent Raedeke, Ryan MacMurchy, Mathieu Carle und David Wolf.
Berlin - Augsburg
 
Petri Vehanen kehrt bei den Eisbären ins Tor zurück, Kai Wissmann und Constantin Braun fehlen. Sven Ziegler ist zurück. Der AEV ohne Drew LeBlanc und Alex Thiel sowie Derek Dinger.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Bei den Grizzlys kehrt Gery Kuhn ins Tor zurück, es fehlen Alex Roach, Jimmy Sharrow, Torsten Ankert, Mark Voakes und Fabio Pfohl. Wieder dabei ist Kris Foucault. Die Wild Wings heute mit Marco Wölfl im Tor. Andreé Hult, Kyle Sonnenburg, Dominic Bohac und Istvan Bartalis fehlen, Kai Herpich kommt zu seinem ersten Einsatz.
Krefeld - Iserlohn
 
Während die Formkurve beim KEV zuletzt nach oben zeigte – dreimal in Folge punkteten die Pinguine, durchleben die Roosters eine eher schwierige Phase mit drei Niederlagen am Stück, die zum Teil ziemlich deutlich ausfielen. Die Roosters haben zurzeit den harmlosesten Angriff und die schwächste Abwehr. Beides mit deutlichem Abstand zur Konkurrenz. Eines gibt den Sauerländern Hoffnung: Die Bilanz der letzten Saison lautete 3:1 zu ihren Gunsten. Und einen weiteren Vorteil haben die Gäste: Wenn sie gewinnen, dann nur auswärts.
Ingolstadt - Köln
 
Auch die Begegnung in Ingolstadt fällt heute in die Kategorie Spitzenspiel. Der ERC springt mit einem Sieg fast sicher unter die Top-Vier. Beide Teams starteten mit Auswärtsniederlagen ins Wochenende, der ERC unterlag 1:3 in Mannheim, die Haie 3:5 in Krefeld. Ingolstadt hat drei der letzten vier Heimspiele gewonnen, für die Haie ist es das fünfte Auswärtsspiele in Folge, bisher gab es in dieser Phase einen Sieg – in Mannheim. Während die Haie das torgefährlichste Team der Liga stellen, kann der ERC die beste Defense der DEL dagegenstellen. In der vergange nen Saison gewann Ingolstadt dreimal gegen die Haie.
Straubing - Nürnberg
 
Wie haben die Ice Tigers das aufreibende Spiele gegen den EHC München verkraftet? Sie starteten mit einem Sieg gegen den Meister ins Wochenende, doch die Partie hat viel Kraft gekostet. Nürnberg hat die letzten zwei Spiele gewonnen, auswärts aber auch zweimal in Folge verloren. Die Tigers am Freitag 1:3 in Bremerhaven, eine von drei Niederlagen für die Niederbayern aus den letzten vier Partien. Die Bilanz der letzten Saison war mit 2:2 ausgeglichen.
Düsseldorf - Bremerhaven
 
Für die DEG gab es zum Auftakt des Wochenende in Schwenningen eine derbe Klatsche (1:5), die dafür sorgte, dass die Rheinländer fürs Erste wieder unter den Strich fielen. Nun gilt es im Duell mit einem direkten Konkurrenten um die Preplayoffplätze, aus dem Wochenende nicht völlig ohne Punkte hervorzugehen. Düsseldorf hat die letzten beiden Spiele verloren, Bremerhaven hat auswärts nur einmal nicht punkten können, zuletzt beim 4:5 in Nürnberg. Die DEG ist das einzige DEL-Team, dass gegen Bremerhaven noch nie auch nur einen einzigen Zähler abgeben musste.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Die Grizzlys liegen zwar in der Tabelle vier Zähler hinter den Wild Wings, haben aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand, so gesehen handelt es sich um ein echtes Mittelfeldduell. Die Wolfsburger sind mit einer Niederlage in Augsburg ins Wochenende gestartet, ihre letzten vier Heimspiele haben die Grizzlys gewonnen, für die volle Punktzahl reichte es aber nur einmal. Die Wild Wings haben ihre letzten beiden Spiele gewonnen - sie verfügen zurzeit über die zweitbeste Defense der Liga. Letzte Saison war Wolfsburg dreimal gegen Schwenningen erfolgreich.
München - Mannheim
 
Zur Spitzenbegegnung des 11. Spieltages empfängt Meister München die Adler aus Mannheim. Die Münchner unterlagen am Freitag in einer sehr dramatischen Begegnung in Nürnberg, die über die volle Distanz ging. Die letzten drei Heimspiele hat München gewonnen. Mannheim startete mit einem Sieg gegen den ERC ins Wochenende, die Adler mussten zuletzt auswärts gegen Berlin und Nürnberg antreten – beide Spitzenbegegnungen entschieden sie für sich. Mannheim hat vier der letzten fünf Spiele gewonnen, die einzige Niederlage gab es gegen die Haie. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für München.
Berlin - Augsburg
 
Tore scheinen garantiert, wenn die beiden besten Angriffsformationen aufeinandertreffen, und das ist bei der Partie in Berlin der Fall. Die Eisbären haben gerade zwei Auswärtsspiele hinter sich, die mit Siegen in Düsseldorf und Iserlohn endeten, das letzte Heimspiel gegen Mannheim haben sie verloren. Augsburg beendete am Freitag eine Serie von vier Niederlagen am Stück mit einem Sieg gegen Wolfsburg. Die letzten drei Auswärtsspiele hat der AEV verloren. In der vergangenen Saison gewannen die Schwaben drei Spiele gegen die Eisbären.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 11. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55