Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 20. Spieltag Saison 2016/2017

20.11. Ende
BRE
2:1
n.P.
ING
20.11. Ende
STR
4:5
n.V.
AUG
20.11. Ende
DÜS
4:2
KÖL
20.11. Ende
NÜR
4:2
WOL
20.11. Ende
ISE
1:2
MAN
20.11. Ende
SWN
1:2
MÜN
DEL 20. Spieltag - Konferenz
20.11. Ende n.P.
Bremerhaven
2:1
Ingolstadt
20.11. Ende n.V.
Straubing
4:5
Augsburg
20.11. Ende
Düsseldorf
4:2
Köln
20.11. Ende
Nürnberg
4:2
Wolfsburg
20.11. Ende
Iserlohn
1:2
Mannheim
20.11. Ende
Schwenningen
1:2
München
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 15:27:30
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Eine lange Pause gibt es nicht, denn schon am Dienstag bzw. Mittwoch gibt es die nächsten Spiele. Am Dienstag spielt Schwenningen in Iserlohn, der KEV fährt nach Köln und die Eisbären nach Mannheim. Alle anderen Mannschaften werden ersta am Mittwoch aktiv.
 
 
Was hat der Tag gebracht: Die Pinguins schon wieder mit einem Heimsieg. Die DEG gewinnt das Derby. Augsburg und Nürnberg setzen ihre Siegeszüge fort. Nürnberg verbessert sich auf 2, Augsburg auf 7. Die Adler überholen wieder Wolfsburg und sind Vierter.
 
 
Perfekter Spieltag für den Meister. Die Haie verlieren, München vergrößert seinen Vorsprung auf sieben Zähler, das können die Haie auch mit ihren zwei Nachholspielen nicht mehr aufholen.
 
 
München gewinnt 2:1 in Schwenningen.
Schwenningen - München
60
Samson verpasst das Zuspiel von Gilati in aussichtsreicher Position.
Schwenningen - München
59
Bully also vor Leggio, da bleibt MacDonald natürlich gleich unten.
Schwenningen - München
59
RIESENCHANCE für Maurer. Da knabberten die Wild Wings sogar schon ander Verlängerung. Leggio spielt nicht mit. Auszeit Wild Wings.
Schwenningen - München
59
Ob es noch reicht, ist die andere Frage, Schuss von der Blauen, Bender, Schmölz fälscht ab. Zach würde das Herz aufgehen.
Schwenningen - München
59
TOR für die Wild Wings
Schwenningen - München
59
MacDonald ist vom Eis. Cut, Blick auf das leere Schwenninger Tor. Cut.
Schwenningen - München
57
3:13 noch in Schwenningen. Auszeit München nach einem Icing.
 
 
Die Adler gewinnen in Iserlohn 2:1.
Schwenningen - München
56
München komplett.
Iserlohn - Mannheim
60
Auszeit IEC, sechs Sekunden vor dem Ende. Das ist eher als Pause denn als Planungsphase gedacht.
Iserlohn - Mannheim
59
Kolariks Emptynetversuch wird von Milam noch abgefälscht. Pickart ist nämlich schon vom Eis.
Schwenningen - München
54
Der Fuchs Pinizzotto wollte einfach nur früher Feierabend machen und hat sich auch noch eine Diszi abgeholt.
Iserlohn - Mannheim
59
120 Sekunden.
Schwenningen - München
54
Macek mit dem 1 auf 0, verpasst den nächsten Shorthander. Dann, fünf Sekunden später, ist Pinizzotto an der Reihe, sich auszuruhen. Ganz schön foul, der hat doch schon! Die Gäste wollen unbedingt noch einen Shorty.
Iserlohn - Mannheim
57
Die Roosters bräuchten langsam schon ein kleines Wunder. Mannheim kontrollierte das Schlussdrittel weitgehend. Was soll da schon passieren.
Iserlohn - Mannheim
56
Noch vier Minuten.
Schwenningen - München
52
Goc von der Blauen in den Schoss von Leggio.
Schwenningen - München
52
Angesichts des Schwenninger Powerplays ist das wohl eine Methode, sich reihum auszuruhen? Aucoin in der Kühlbox bei den Gästen.
Schwenningen - München
51
Macek ist wieder dabei.
Schwenningen - München
50
Michael Wolf hat ein neues Hobby. Er hat sich auf Shorthander spezialisiert. Und auf der Gegenseite ließ Sekunden vorher Kajooma den Ausgleich liegen, als er sich durchtanzt, aber dann am leeren Tor vorbeischießt.
Schwenningen - München
50
TOOR für München
Schwenningen - München
49
Hatten wir auch schon lange nicht mehr. Schwenninger Powerplay.. Hat aber auch keiner vermisst. Macek wegen Haltens.
Iserlohn - Mannheim
51
Also ich würde sagen, die Adler machen den Haken unter das Spiel. Richmond spielt aus dem linken Bullykreis die Scheibe scharf auf die andere Seite, Festerling nimmt Maß und trifft zum 2:0. Das war gut herausgespielt.
Iserlohn - Mannheim
51
TOR für die Adler
Schwenningen - München
48
Wieder Acton mit den Zauberhänden. Der ist in den Reihen der Wild Wings eine Klasse für sich. NImmt wieder die Verteidigung aus dem Spiel, diesmal scheitert er am Pfosten.
Iserlohn - Mannheim
50
Wie hatte Sean Simpson vor dem Spiel erklärt, die Liga ist ausgeglichen, wir können nicht jedes Spiel gewinnen. Ab und zu sollten sie aber schon. Heute könnte es wieder so weit sein. Down muss in die Kühlbox wegen Beinstellens.
Schwenningen - München
46
Großartiges Solo von Acton, wäre ein Tor wert gewesen. Wie leicht er da durch kommt, aber frei vor Leggio eben auch scheitert. Echtes Highlight. Ansonsten muss man noch sagen, wenn Gilati auf dem Eis ist, droht es immer, interessant zu werden.
Iserlohn - Mannheim
47
Schöne Chance für Wolf, der sich vor den Slot tankt und mit der Rückhand abschließt. Pickart sicher. Wolf, das ist so einer, dem man zutraut, dass er den Adlern Leben einhaucht. Aber ein Hauch wird nicht genügen.
Schwenningen - München
45
Nach einem Schuss von Christensen von der Blauen setzen die Münchner nach, es gibt ein kleineres Grerangel.
Schwenningen - München
45
RIESENCHANCE für Jaffray in Unterzahl, läuft alleine aufs Tor zu und schießt drüber. Say no more.
Iserlohn - Mannheim
46
Uiii, Caporusso droht den Bauerntrick an. Wieder Endras mit einem tollen Spagat, macht rechtzeitig die Ecke zu.
Iserlohn - Mannheim
44
Die Adler haben auch im Schlussabschnitt mehr vom Spiel, daran hat sich wenig geändert. Aber das sind alles so Spielanteile, die wohl kein anderer wollte.
Schwenningen - München
43
Pinizzotto kann jetzt in die Kühlbox.
Schwenningen - München
42
Strafe gegen Pinizzotto angezeigt, MacDonald ist aber eingenickt und verpasst seinen Auftritt.
 
 
Die Partie in Schwenningen geht weiter.
Iserlohn - Mannheim
41
Am Freitag gab es den Torrekord mit 50 Treffern, heute gibt es das absolute Kontrastprogramm. 28! Jämmerlich. Und eins davon ist noch gar nicht gefallen.
 
 
Am Seilersee geht's weiter.
 
 
Maxi Kastner hat im Interview erklärte, viele Tore werden hier (in Schwenningen) nicht fallen. Der Mann ist ein Schnellmerker.
 
 
Schlussdrittel, gleich beginnen die. Die ist natürlich jeder neugierig auf die Statistiken dazu. Nun denn: München auf Platz 2, Iserlohn drittletzter. Das spräche für Siege der Bayern und der Kurpfälzer. Wenigstens das.
 
 
Pause auch beim Spiel, das wo nicht am Seilersee stattfindet. München führt 1:0. Um die Tore bei den Abendspielen zu zählen, reicht eine Hand, und die muss man nicht einmal vollständig ausreizen.
Schwenningen - München
38
Beim Schützenfest in Schwenningen laufen auch schon die letzten zwei.
 
 
Keine Tore am Seilersee im Mittelabschnitt.
Iserlohn - Mannheim
39
Break Adler, Carle ist durch, in Schrittgewschwindigkeit bringt er die Scheibe Richtung Pickart. Als der denn Schuss sah, hätte er noch einmal ums Tor laufen können.
Iserlohn - Mannheim
39
Man muss sie auch mal loben. In der Verteidigung lassen die Adler nichts zu. Irgendwie die Roosters auch nicht, aber die müssen das viel häufiger praktizieren. Spektakulär unspektakuläres Match.
Schwenningen - München
34
Noch sechs Minuten. SECHS! Toll.
Iserlohn - Mannheim
39
Noch zwei Minuten.
Iserlohn - Mannheim
37
Es sieht in vielen Phasen aus, als würden die Adler Überzahl spielen, vom Prinzip her. Aber dann so ein Münchner Powerplay irgendwie.
Schwenningen - München
34
Ein Gewaltschuss von Hult war an der Latte gelandet.
Schwenningen - München
34
TOR für die Wild Wings? Videobeweis
Iserlohn - Mannheim
35
Von den Roosters kommt im Mittelabschnitt nicht viel.
Schwenningen - München
32
"BISSCHEN?"
Schwenningen - München
32
Andererseits, vom Tabellenführer erwartet man auch ein bisschen mehr.
Iserlohn - Mannheim
34
Wahrscheinlich fällt irgendwann einfach einer rein, und wir sprechen dann davon, der sei erzwungen gewesen.
Iserlohn - Mannheim
32
In Iserlohn geht eine Grippewelle um, DAFÜR halten sich die Roosters echt gut, auch wenn sie sich viel in der Verteidigungszone aufhalten müssen. Man könnte das mit dem Kräfteverschleiß in Verbindung bringen. Aber DAFÜR machen die Adler dann doch zu wenig.
Schwenningen - München
30
Die Wild Wings sind wieder komplett.
Schwenningen - München
30
Bisher das Beste am Münchner Powerplay war ein Solo von Leggio.
Iserlohn - Mannheim
30
Die Adler setzen sich eine Weile fest im Angriffsdrittel. Die Scheibe läuft ordentlich, nicht gut, nicht überragend, eben ordentlich. Gut, es ist ein Auswärtsspiel, aber ein wenig hausbacken sieht das schon aus.
Schwenningen - München
29
Nächste Strafe, diesmal gegen Schwenningen. Hansen muss vom Eis, vier gegen vier. Dann Powerplay München, hurra.
Schwenningen - München
28
Bei den Wild Wings wird Kurth von der Scheibe im Gesicht erwischt. Er hat sich dabei leicht verletzt.
Iserlohn - Mannheim
27
Raedeke fängt einen Aufbaupass ab und schießt direkt aus der Drehung. Eher harmlos.
Schwenningen - München
27
MacDonald vom Eis, Strafe gegen den EHC angezeigt. Aber als Leggio die Scheibe festmacht, kann Joslin runter.
Schwenningen - München
26
Mauer schickt mit der Rückhand Kahun, der die Scheibe in der Tiefe holt und sie zurückbringt. Mauer mit dem Onetimer. Wird geblockt.
Iserlohn - Mannheim
26
Beiden Spielen, auch dem in Schwenningen, fehlen so ein wenig die mitreißenden Szenen vor den Toren. Mannheim tut sich schwer, in die gefährlichen Zonen zu kommen. Iserlohn gelingt das einen Tick besser.
Iserlohn - Mannheim
24
Sehr guter Savon von Endras, der die Rückhand von Blank mit dem Schoner im Spagat entschärft. Aua.
Iserlohn - Mannheim
24
Penalty für die Roosters nach einer Chance für Blank. Johnson hatte von hinten gehakt.
Schwenningen - München
22
Kein ungefährlicher Onetimer von Kurth, aber Leggio hat genau für solche Sachen einen Schoner.
Schwenningen - München
22
Wolf in die Kühlbox, Powerplay Wild Wings. Für die Gastgeber ist es das erste Powerplay.
 
 
Nun geht es auch in Schwenningen in den Mittelabschnitt.
 
 
Weiter geht's am Seilersee.
 
 
JETZT kommen die starken Drittel von München und Mannheim, das schwache der Wild Wings. München in den zweiten 20 Minuten mit den wenigsten Gegentoren.
 
 
München führt nach dem ersten Drittel 1:0.
Schwenningen - München
20
Letzte Minuten in Schwenningen.
 
 
Nach dem ersten Drittel steht es am Seilersee 1:1.
Iserlohn - Mannheim
20
Letzte Minute.
Iserlohn - Mannheim
18
Johnson sitzt bei den Adlern wegen hohen Stocks.
Schwenningen - München
17
Sicher, die Wild Wings können ab und zu Akzente setzen wie gerade nach einem wilden Lauf von Gilati, der mit seinem eigenen Tempo nicht ganz zurechtkommt. Ingesamt ist die Partie aber ziemlich einseitig.
Schwenningen - München
16
Gut. Schwenningen ist wieder komplett. Das Powerplay der Münchner ist eines Meisters unwürdig.
Iserlohn - Mannheim
17
Adler-Break, 2 auf 1, MacMurchy macht es alleine und scheitert am Pfosten.
Schwenningen - München
15
Aus dem Aufbau ist Christensen nach einem Doppelpass durch und alleine vor MacDonald. Der Winkel ist zu spitz.
Schwenningen - München
14
Momentumshift. Powerplay München hören Sie mich stöhnen. Gilati in der Kühlbox.
Schwenningen - München
14
Wolf lässt für Abeltshauer liegen. Wie der die Scheibe annimmt und weiterführt, ist eine Genuss, Samson völlig überrumpelt. Aber der Schuss wird dann abgewehrt. Hätte einen Treffer verdient gehabt.
Iserlohn - Mannheim
12
Eine Strafe gegen Caporusso haben die Roosters gut überstanden. Inzwischen ist der wieder zurück.
Schwenningen - München
12
2 auf 1 Schwenningen, Schmölz macht es alleine. Es geht gerade hoch und runter, mit viel Tempo. Dabei ist das Spiel der Gäste eindeutig durchdachter. Dennoch kommen die Wild Wings gerade zu überraschend vielen Möglichkeiten.
Schwenningen - München
11
Sieht aus wie Dauerpowerplay.
Schwenningen - München
9
In Schwenningen sieht das ein wenig anders aus. Hier dominieren klar die Gäste, die auch viel mehr Scheibenbesitz haben. Aber dann ein wirklich guter Angriff der Wild Wings, Beak über die linke Seite, Samson auf Hult, der am langen Pfosten die Scheibe nicht voll erwischt, Leggio kann zupacken.
Iserlohn - Mannheim
9
Nicht so fürchterliche viele klare Aktionen, von beiden Mannschaften nicht. Man könnte auch sagen, es wird sich gegenseitig neutralisiert. Klingt besser.
Iserlohn - Mannheim
6
Unmittelbar nach dem Ausgleich muss bei den Adlern Joudrey in die Kühbox.
Schwenningen - München
5
Auch in Schwenningen ist der erste Treffer gefallen. Maxi Kastner kommt mit seinem Schuss durch. Der Favorit legt vor.
Iserlohn - Mannheim
5
Als die Scheibe vor Sparre landet, darf der aus 24 Zentimetern dreimal nachschießen. Irgendwann musste die Scheibe dann halt durchkommen.
Schwenningen - München
5
TOR für München
Iserlohn - Mannheim
5
TOR für die Adler
Schwenningen - München
5
Ansonsten hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens über das Münchner Powerplay.
Schwenningen - München
4
Mauerer mit einer Unterzahlchance, das ist mehr, als die Münchner für sich in Anspruch nehmen können.
Schwenningen - München
3
Palausch in der Kühlbox. Überzahl für die Gäste. Ellbogencheck. Schlechtestes Powerplay gegen schlechtestes Penaltykilling. Das wollen die Menschen sehen.
Iserlohn - Mannheim
3
Erste Möglichkeit, erstes Tor. Caporusso holt die Scheibe hinter dem Tor, legt in den Slot, Jaspers zieht durch. Bin mal gespannt, wann der neue Mannheimer Verteidiger kommt.
Iserlohn - Mannheim
3
TOR für die Roosters
 
 
Christof Kreutzer hat gefeiert, als wäre er gerade Meister geworden.
 
 
Fast zeitgleich beginnen die Spiel in Schwenningen und Iserlohn.
 
 
Die DEG gewinnt 4:2 gegen die Haie.
Düsseldorf - Köln
60
Reinhart setzt einen Nachschuss an den Pfosten. Gefährlich war das, auch wenn es gedauert hat. Wieder ein sehr gutes Penaltykilling der DEG.
Düsseldorf - Köln
60
59 Sekunden.
Düsseldorf - Köln
59
Wesslau nutzt die Gelegenheit, um sich zu verabschieden.
Düsseldorf - Köln
59
Kammerer setzt nach einem Schuss von ihm nach und muss in die Kühlbox. Nicht SO clever bei diesem Spielstand. Bei keinem Spielstand clever.
Düsseldorf - Köln
59
Auch das Derby neigt sich dem Ende zu. Düsseldorf längst wieder komplett. Noch etwas über zwei Minuten. Bei den Haien muss Byers in die Kühlbox.
 
 
Nürnberg schlägt Wolfsburg 4:2. Der Höhenflug der Ice Tigers geht weiter. The sky is the limit. Kann der Dicke wieder schön tanzen.
Nürnberg - Wolfsburg
60
Emptynetter mit Zeitzünder. Die Scheibe wird aus der Verteidigung an den Pfosten gesetzt, ruht sich dann im Torraum aus, bis Dupuis nachsetzt.
Nürnberg - Wolfsburg
60
TOOOOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Wolfsburg
60
Letzte Minute, Vogl hatte noch keine Chance runterzugehen. Jetzt aber ... Prompt das Nürnberger Icing.
Düsseldorf - Köln
55
Und bei der DEG erwischt es Adam Courchaine.
Nürnberg - Wolfsburg
59
Bina wegen Haltens! Das kommt den Grizzlys denkbar ungelegen.
Nürnberg - Wolfsburg
59
Noch zwei MInuten.
Düsseldorf - Köln
54
Enorm hohes Tempo jetzt, Reinhart und Hospelt im Zusammenspiel, nächste gute Möglichkeit für die Haie. Aber die DEG hält stand.
Düsseldorf - Köln
52
Mulock frei auf links durch, Niederberger macht keine Fehler. Chancen haben die Haie genug.
Nürnberg - Wolfsburg
56
Noch vier Minuten zu spielen.
Düsseldorf - Köln
51
Break DEG, Lewandowski fährt den Haken und legt für Minard auf, der nur noch Wesslau vor sich hat. Aber vorbei kommt er an ihm nicht.
Nürnberg - Wolfsburg
54
Kozek muss wegen Beinstellens runter, Auszeit Wolfsburg.
Düsseldorf - Köln
49
Die Chancen, die sich die Haie im Schlussabschnitt erarbeiten, gerade war es Krämmer, müssten für eine Aufholjagd an sich locker reichen. Immer wieder ist Niederberger dazwischen.
Düsseldorf - Köln
46
Also, wenn die Haie die Scheibe mal so richtig laufen lassen, sieht das teilweise unfassbar aus. Da kommen vielleicht noch die Münchner in die Nähe. Onetouchpässe, fünf in Folge, und das ist dann auch nur noch schwer zu verteidigen, wenn kein Niederberger im Tor steht wie gerade.
Nürnberg - Wolfsburg
51
Zehn Sekunden später schießt Reimer vonder Blauen, Abpraller, die Scheibe kommt von der Balle zurück. Chaos im Torraum, Ehliz ist der lachende Siebte.
Nürnberg - Wolfsburg
51
TOOOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Wolfsburg
51
Powerplay für die Franken. Seifert wegen Hakens.
Düsseldorf - Köln
44
Vielleicht wird es ja doch noch spannend.
Düsseldorf - Köln
44
Uvira mit einem unglaublichen Solo aus der Verteidigung, durch vier Verteidiger geht er durch, zieht vor den Kasten und trifft mit der Rückhand. Der Reul, der kann solche Soli auch. Tor des Tages.
Düsseldorf - Köln
44
TOOR für die Haie
Nürnberg - Wolfsburg
50
Großchance für Reimer nach einem Offensivbully, er wird scharf vor dem Tor bedient und hält die Kelle rein. Vogl ist da.
Nürnberg - Wolfsburg
50
Letzte Chance, in Nürnberg Luft zu holen. Powerbreak.
Düsseldorf - Köln
43
DIe DEG ist wieder komplett.
Düsseldorf - Köln
43
Unterzahlbreak über Dmietriev, 2 auf 1, Dmitriev kann den Pass nicht anbringen, versucht es selbst und scheitert an Wesslau.
 
 
Fortsetzung in Düsseldorf.
Nürnberg - Wolfsburg
45
So wie Dixon nach dem Treffer aus der Wäsche schaute, war er über den Treffer wahrscheinlich am allermeisten überrascht.
Nürnberg - Wolfsburg
44
Nürnberg wieder komplett.
Nürnberg - Wolfsburg
44
Das haben die gelesen! Klare Sache. Bina mit dem Schuss, von Dixon wird das Ding abgefälscht. Freiwillig? Auch egal. Die Grizzlys haben die Halle gerade ruhig gespielt.
Nürnberg - Wolfsburg
44
TOOR für die Grizzlys
Nürnberg - Wolfsburg
43
Rein, raus, rein, raus, rein, raus. Das Powerplay der Grizzlys war auch schon mal besser. (Man denkt ja fast, das ist der alte KEV)
Nürnberg - Wolfsburg
42
Nürnberg wieder zu viert. Die andere Strafe läuft jetzt noch 2:05.
 
 
Schlussabschnitt in Nürnberg, die Grizzlys zunächst mit zwei Mann mehr.
 
 
Kurzes Fazit: Die knappe Führung der Gastgeber in Nürnberg ist inzwischen fast ein wenig glücklich. In Düsseldorf ist die DEG das torgefährlichere Team geblieben, in vielen Situationen wirkt die DEG einen Schritt schneller. Und die zwei Spieldauer könnten die Haie am Ende das Spiel kosten. Da fehlen jetzt doch zwei entscheidende Angreifer.
 
 
Schlussdrittelstats: Wolfsburg ist das Top-Team im Schlussabschnitt, die DEG die mit Abstand schwächste Mannschaft.
 
 
Die DEG führt nach dem zweiten Drittel 4:1 gegen die Haie.
Düsseldorf - Köln
40
Großchance für die Haie in Unterzahl durch Sulzer, dem Reinhart die Scheibe schön im hohen Slot auflegt - der verzieht knapp. Die Zeit reicht noch für eine Strafe gegen Rob Collins.
Düsseldorf - Köln
39
Die letzten zwei Minuten.
Düsseldorf - Köln
38
Fehlt nur noch eine Spieldauer gegen Gogulla, und die gesamt erste Sturmreihe der Haie ist aus dem Spiel.
Düsseldorf - Köln
36
Und die DEG bleibt natürlich in Überzahl. Hartes Pflaster für die Kölner, dieser Mittelabschnitt, den sie am Ende praktisch zur Hälfte in Unterzahl gespielt haben werden.
Düsseldorf - Köln
36
Das ging schnell. Adam Courchaine mit seinem ersten Treffer für die DEG. Von der Blauen kommt die Scheibe aufs Tor, Courchaine fälscht ab.
Düsseldorf - Köln
36
TOOOOR für die DEG
 
 
Nürnberg führt nach dem zweiten Drittel nur noch 2:1 gegen die Grizzlys.
Düsseldorf - Köln
36
Hager wegen übertriebener Härte vom Eis. Spieldauer! Hart. Davs hatte den Kopf sehr tief, lief auf Hager zu. Und dann hat es halt geknallt.
Nürnberg - Wolfsburg
40
Jetzt auch noch eine Strafe gegen Steckel, doppelte Überzahl für die Grizzlys. Die Stimmung in Nürnberg kippt langsam.
Düsseldorf - Köln
35
Die Haie melden sich im Spiel an. Sulzer von der Blauen, Turnbull fälscht ab. Wolfsburg reloaded?
Düsseldorf - Köln
35
TOR für die Haie
Nürnberg - Wolfsburg
39
Da wird jetzt ewig verhandelt. Haskins, Reimer übertriebene Härte. Blacker 5+Spieldauer wegen Stockstichs von Dupuis. "Bitte werfen sie keine Gegenstände auf das Eis."
Nürnberg - Wolfsburg
39
Acht Mann im Torraum vor Reimer, das wird dann sehr intensiv. Beide Kapitäne jetzt bei den Schiedsrichtern vor dem Zeitnehmertisch, es könnte ein paar Strafen geben.
Düsseldorf - Köln
32
Entscheidend in dieser Szene war die Defensivarbeit von Lewandowski.
Düsseldorf - Köln
32
Ein großartig ausgespieltes Break der DEG. Die Haie wollen sich festspielen, lassen die Scheibe laufen. Aber Lewandowski sticht dann in einen Pass, so kommt es zum 2 auf 1. Brandt wartet lange, lange, bis Dmitriev völlig offen ist. Spielt quer, und Dmitriev trifft ins leere Tor. Perfekt.
Düsseldorf - Köln
32
TOOOR für die DEG
Düsseldorf - Köln
32
Und die DEG übersteht auch das.
Düsseldorf - Köln
30
Brandt in der Kühlbox. Jetzt kommt wieder das bärenstarke Penaltykilling der DEG zum Einsatz.
Nürnberg - Wolfsburg
36
Bis auf diesen Fehler eben stehen die Grizzlys im Mittelabschnitt aber viel, viel besser. Im Slot vor Vogl passiert nicht viel.
Nürnberg - Wolfsburg
34
TOOOR für die Ice Tigers? Der Jubel ist groß, aber es wird kein Treffer gegeben. Die Partie läuft vorerst weiter. Nach einem Aufbaufehler der Grizzlys war Reinprecht plötzlich frei durch. War aber nur der Pfosten.
Nürnberg - Wolfsburg
32
Was macht die Partie in Nürnberg? Nicht überrascht reagieren, sollte da demnächst der Ausgleich fallen.
Düsseldorf - Köln
29
Die DEG ist wieder komplett.
Düsseldorf - Köln
27
Onetimer Potter, der wird geblockt, die DEG kann sich befreien. Sulzer, geblockt, die nächste Befreiung. Starkes Penaltykilling der Gastgeber, sehr stark.
Düsseldorf - Köln
27
Barta muss wegen Beinstellens vom Eis.
Nürnberg - Wolfsburg
30
Doch inzwischen sind beide Mannschaften wieder komplett.
Düsseldorf - Köln
26
Die Haie sind wieder komplett.
Nürnberg - Wolfsburg
28
Strafen gegen beide Teams. Wurm muss wegen Bandenchecks vom Eis. Dupuis nimmt er bei den Franken mit, 4 gegen 5. Auch Likens hat es erwischt.
Düsseldorf - Köln
24
Gute Szene von Gogulla, der sieht, dass er nicht durchstarten kann, also lässt er die Scheibe vor dem hohen Slot liegen. Der Schuss von Hospelt in aussichtsreicher Position wird aber geblockt.
Nürnberg - Wolfsburg
27
Das müssen die Ice Tigers ihrem Intensitätsverlust zuschreiben. Im ersten Drittel hatten sie alles in Griff.
Nürnberg - Wolfsburg
27
Von der Blauen wird Reimer ohne Sicht angeschossen, die Scheibe fällt Aubin auf die Kelle. Ist dann nicht mehr sehr schwierig.
Nürnberg - Wolfsburg
27
TOR für die Grizzlys
Düsseldorf - Köln
21
Gibt sogar eine Spieldauer gegen Jones!
Nürnberg - Wolfsburg
 
DAS war ein Monstersave von Reimer. Die Scheibe rutscht nach einem Abpraller auf das leere Tor zu, als Reimer sie mit dem Stock noch wegfischt. Großartig. Dann gibt es die Strafe wegen Hakens gegen Mebus.
Düsseldorf - Köln
21
Das zweite Drittel beginnt mit einer Strafe gegen Jones wegen hohen Stocks.
Nürnberg - Wolfsburg
26
Im Unterschied zum ersten Drittel kommen die Franken aber auch nicht mehr zu so guten Chancen. Das fehlt einem jetzt ein bisschen.
Nürnberg - Wolfsburg
25
Dennoch, Reimer bekommt im zweiten Drittel was zu tun, ein bisschen, nichts Übertriebenes. Aber richtig gefährlich wurde es noch nicht. Dixons Chance vorhin, das war auch einfach nicht druckvoll genug abgeschlossen, um Reimer ernsthaft zu fordern.
Nürnberg - Wolfsburg
24
Nürnberg wieder komplett.
Nürnberg - Wolfsburg
24
Läuft nicht, das Powerplay. Nürnberg verteidigt sehr aggressiv schon in der Neutralen.
Nürnberg - Wolfsburg
23
Strafe gegen Nürnberg. Wegen Beinstellens muss Dupuis runter. Wolfsburg kommt ein wenig besser ins Spiel. Ein paar Sekunden zuvor war Dixon gefährlich geworden mit einem verdeckten Rückhandversuch aus dem Slot, Reimer reagierte jedoch souverän.
Nürnberg - Wolfsburg
21
Und es scheint so weiterzugehen. Ehliz über die linke Seite, bringt die Scheibe zum Tor, Reinprecht und Reimer verpassen jedoch.
 
 
Das Spiel in Nürnberg läuft wieder.
 
 
Gute Nachrichten: Der Wolfsburger Bus ist inzwischen in Nürnberg angekommen.
 
 
Im Mittelabschnitt ist Nürnberg das torgefährlichste Team der DEL gleichzeitig ist es der schwache Spielabschnitt der Grizzlys - dabei dachte man, den hätte man schon gesehen. Der DEG und den Haien gelingt im Mittelabschnitt nicht viel.
 
 
Zwei Heimmannschaften, die 2:0 führen, aber die Spiele sind doch sehr unterschiedlich. Wolfsburg blieb bisher sehr blass, ist aber auch schwer, neben den Ice Tigers heute zu glänzen. Ausgeglichener geht es in Düsseldorf zu, wo allerdings die DEG VIEL mehr Torgefahr ausstrahlt.
 
 
Die DEG führt nach dem ersten Drittel 2:0.
Düsseldorf - Köln
20
Yip verpasst den Bauerntrick. Die nächste gute Möglichkeit für die DEG, am Ende bekommt er die Scheibe nicht 'rum.
Düsseldorf - Köln
19
Eriksson sitzt wegen Beinstellens.
Düsseldorf - Köln
18
Lewandowski steckt sehr schön für Nowak durch: Der schießt aus kurzer Distanz: Wieder Pfosten!
Düsseldorf - Köln
17
Latta und Yip tauschen sich aus Für die nächsten zwei Minuten werdne sie schreiben müssen, wenn sie sich verständigen wollen.
Nürnberg - Wolfsburg
 
Im Pauseninterview gibt Buzas ehrlich zu, dass er noch mit der Kelle an der Scheibe war. Also steht es eigentlich 3:0. Käme der Sache schon näher.
Düsseldorf - Köln
16
In Düsseldorf sind noch vier Minuten zu spielen.
 
 
Nürnberg führt nach dem ersten Drittel 2:0 gegen Wolfsburg. Kommen die Grizzlys gut bei weg.
Düsseldorf - Köln
15
Köln 2 auf 1, Krämmer versucht es alleine, Niederberger pariert. Donnernder Applaus. Stimmung ist.
 
 
Sehe gerade, in der offiziellen Statistik werden bei Nürnberg zwei Überzahltore gezählt. Wahrscheinlich werden Powerplays jetzt auch rückwirkend mit einkalkuliert. Verdammt innovativ.
Nürnberg - Wolfsburg
16
Vielleicht bekommen die Grizzlys jetzt einen Fuß in die Tür? Blacker sitzt bei Nürnberg.
Düsseldorf - Köln
13
Forechecking DEG, Daschner scharf in den Slot, Kammerer hält die Kelle rein, 2:0. Effizienz pur, sieht man vom Pfostentreffer von Strodel ab.
Düsseldorf - Köln
13
TOOR für die DEG
Nürnberg - Wolfsburg
 
Sieht so aus, als hätten die Grizzlys auf der Herfahrt literweise Beruhigungstee weggekippt. Im ersten Drittel beteiligen sie sich kaum. Torschussbilanz 10:1!
Nürnberg - Wolfsburg
13
Gutes Powerplay der Ice Tigers, die gegen die Grizzlys erstaunlich viele Abschlüsse bekommen. Die Gäste halten den Kasten zwar sauber, bekommen aber keinen Zugriff.
Düsseldorf - Köln
9
Köln kommt immer besser ins Spiel und spielt sich im Angriffsdrittel fest. Und da sind ein paar ganz edle Kombinationen darunter. Nur das Tor fehlt noch.
Nürnberg - Wolfsburg
12
Höhenleitner muss wegen Hakens vom Eis.
Düsseldorf - Köln
8
Krämmer bekommt die Scheibe mit dem Rücken zum Tor, legt kurz zurück in den Slot auf Mulock. Von der Idee her brillant. Aber etwas zu ungenau.
Düsseldorf - Köln
7
Die DEG ist wieder komplett.
Düsseldorf - Köln
7
Riesenchance für Strodel, der alleine auf das Tor der Haie zugeht. In Unterzahl. Viel Platz hat er, trifft aber nur den Pfosten. Auch im Derby ist Feuer drin. Kammerer sitzt bei der DEG.
Nürnberg - Wolfsburg
9
Gnadenloser Auftritt der Ice Tigers, die nicht viel falsch machen, aber viel richtig. Reimer frei am linken Pfosten, verwertet einen Abpraller. Von wegen, Wolfsburg ist der Angstgegner. Ob die Grizzlys das auch wissen.
Nürnberg - Wolfsburg
9
TOOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Köln
5
Die Haie fangen wahrscheinlich wieder erst richtig an, wenn sie deutlich hinten liegen, so wie in Wolfsburg.
Nürnberg - Wolfsburg
6
Die Grizzlys halten sich bis hierhin äußerst bedeckt, treten sehr diskret auf, während Nürnberg hier das Tempo vorgibt.
Nürnberg - Wolfsburg
6
Die Franken treffen in Überzahl. Krupp saß wegen Hakens. Reimer mit einem verdeckten Schuss aus dem hohen Slot, nicht sonderlich hart, aber äußerst präzise. Im letzten Moment wird Vogl von einem Mitspieler die Sicht genommen. Keine Chance, das noch zu parieren.
Nürnberg - Wolfsburg
6
TOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Köln
1
Ja, die DEG spielt heute mit ihren Glückstrikots. In Blau. Alle anderen hat man wahrscheinlich verbrannt. Dmitriev bringt die Scheibe von rechts Richtung Tor, von einer Kölner Kufe wird sie abgefälscht und landet auf der Kelle von Lewandowski, der auf der linken Seite sofort abzog, durch die Schoner.
Düsseldorf - Köln
1
TOR für die DEG
 
 
Das Derby, zu dem die anderen Derbys "Mama" sagen, hat auch begonnen. Mit deutlicher Verzögerung.
Nürnberg - Wolfsburg
 
Dauert ewig. Aber dann wird die Entscheidung verkündet Schlittschuhtor. Diskutabel. Nicht-Torschütze war Patrick Buzas.
 
 
Ui, schon das zweite Heimspiel in Folge.
Bremerhaven - Ingolstadt
1:0
Buck scheitert, der Extrapunkt bleibt in der Stadt.
Bremerhaven - Ingolstadt
1:0
George scheitert.
Bremerhaven - Ingolstadt
1:0
Oppenheimer scheitert.
Bremerhaven - Ingolstadt
1:0
Hooton trifft.
Bremerhaven - Ingolstadt
0:0
Greilinger scheitert.
 
 
TOR für die Ice Tigers? Videobeweis.
Bremerhaven - Ingolstadt
0:0
Bremerhaven fängt an. Quirk ... drüber.
 
 
Penaltyschießen in Bremerhaven.
 
 
Das Spiel in Nürnberg läuft.
Bremerhaven - Ingolstadt
64
RIESENCHANCE Irmen, alleine vor Kuhn, im Gegenzug Hooton Innenpfosten, Innenpfosten, raus. Die Schlussphase entschädigt aber für einiges.
Bremerhaven - Ingolstadt
63
Combs und Bergman spielen sich selber Knoten in die Beine, am Ende ist Pielmeier dran, auf der Gegenseite Taticek, ein paar Millimeter über das Tor.
Bremerhaven - Ingolstadt
62
Ein 2 auf 1 nach dem anderen. ABER die Abschlüsse.
 
 
Läuft. Die sollen sich ranhalten. Gleich gehen die nächsten zwei Spiele los.
 
 
Ändert nichts mehr, die Verlängerung kommt trotzdem.
Bremerhaven - Ingolstadt
59:58
Oh, gibt noch mal zwei Sekunden auf die Uhr nach Icing Pinguins.
 
 
Verlängerung.
Bremerhaven - Ingolstadt
60
Ausgespielt. Combs bekommt die Scheibe auf die rechte Seite, bugsiert sie aus spitzem Winkel an Pielmeier vorbei. Ausgleich. Gut, dass ich die Verlängerungsstatistik schon vor Stunden gepostet habe.
Bremerhaven - Ingolstadt
60
TOR für die Pinguins
Bremerhaven - Ingolstadt
60
Noch 48 Sekunden, Icing ERC aufs leere Tor.
Bremerhaven - Ingolstadt
59
Kuhn ist vom Eis. Bully vor dem ERC-Tor. Auszeit Bremerhaven.
Bremerhaven - Ingolstadt
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
 
 
Davies zieht über die linke Seite Richtung Tor, fährt vor den Slot und schießt flach ein. Die Panther bekommen den Extrapunkt. Das EINE Überzahltor hat den Unterschied gemacht. Wie angekündigt. Yesss.
 
 
TOOOOOR für den AEV
Straubing - Augsburg
61
Die Verlängerung hat begonnen.
 
 
Verlängerung in Straubing.
Straubing - Augsburg
59
Und da wird die Verlängerungsstatistik ja langsam interessant. Augburg hat drei gespielt, eine gewonnen, keine verloren. Straubing zwei gespielt, ein Sieg, eine Niederlage.
Straubing - Augsburg
59
Derweil geht es in Straubing in die letzten zwei Minuten.
 
 
Spielunterbrechung in Bremerhaven. Ein Loch ist im Eis. DAs könnte ein wenig dauern.
 
 
Noch 1200 bis zum ersten rheinischen Derby.
 
 
Noch 180 Sekunden in Straubing, 420 in Bremerhaven.
Bremerhaven - Ingolstadt
52
Der ERC ist wieder komplett.
Bremerhaven - Ingolstadt
51
Bergman schießt in die Bande, das ging immerhin schon mal ungefähr in Richtung Tor.
Bremerhaven - Ingolstadt
50
Wenn man jetzt ein Powerplay hätte, wäre das sicherlich eine Supermöglichkeit.
Bremerhaven - Ingolstadt
50
Buck holt sich hinter dem gegnerischen Tor eine Strafe ab. Das grenzt an Genialität.
Straubing - Augsburg
53
Timmins mit der Riesenchance zum Ausgleich, schlägt aber über das Spielgerät, setzt jedoch nach und stochert die Scheibe vor den Kasten. Connolly bekommt sie auf die Kelle und drückt sie über die Linie.
Straubing - Augsburg
53
TOOOOR für die Tigers
Bremerhaven - Ingolstadt
46
Boyce nutzt eine Lücke im Slot, zieht zum Kasten und kommt zu Fall. Holt das nächste Powerplay für den ERC. Combs muss in die Kühlbox.
Straubing - Augsburg
50
Das war mal richtig gut gespielt. Hanowski steckt kurz auf Lamb durch, der alleine auf Pätzold zuläuft, die Scheibe nur noch zart berührt, aber sie ganz knapp am Tor vorbeilegt. War aber auch gut gearbeitet von Pätzold.
Bremerhaven - Ingolstadt
44
It's a miracle. Greilinger kommt mit Schwung über die Blaue, eine Einzelaktion. Er wird erst sehr spät gestört, und wenn er so viel Zeit und Platz hat, kann er die Scheibe eben auch platzieren.
Bremerhaven - Ingolstadt
44
TOR für den ERC
Straubing - Augsburg
48
Augsburg auch wieder komplett.
Bremerhaven - Ingolstadt
42
Irmen mit einem Rückhandversuch, sah jetzt auch nicht zwingend aus.
Straubing - Augsburg
46
Straubing komplett und jetzt mit einem mehr auf dem Eis.
 
 
Fortsetzung in Bremerhaven.
Straubing - Augsburg
45
Hanowksi mit einem sauberen Check, muss in die Kühlbox. Harter Pfiff, bügelt vielleicht die Fehlentscheidung bei der Situation mit Rekis aus. Aber nur, wenn die Tigers das Powerplay gleich auch nutzen. Erstmal geht es vier gegen vier weiter.
Straubing - Augsburg
44
Onetimer Lamb, hätte aber nicht gezählt, zuvor gab war die Partie wegen Torraumabseits unterbrochen. Außerdem ging der Schuss sowieso deutlich am Tor vorbei.
Straubing - Augsburg
44
Dafür aber die Tigers nicht mehr. Wegen Stockschlags muss Schönberger vom Eis.
 
 
Es sagt auch einiges über das Spiel in Bremerhaven, wenn in der Pausenzusammenfassung fünf Minuten über das Fasttor der Schanzer gesprochen wird.
Straubing - Augsburg
43
Augsburg wieder komplett.
Straubing - Augsburg
42
Der AEV macht die Blaue gut zu, die Tigers kommen nicht in die Aufstellung.
Straubing - Augsburg
41
Mit einem Powerplay für die Tigers nach einer Strafe gegen Guentzel. Der sitzt wegen Beinstellens.
 
 
Geht weiter beim Tag des offenen Tors in Straubing.
 
 
In die Partie in Bremerhaven könntest du Lackmuspapier reinhalten, und es würde eine neutrale Lösung angezeigt. (Gott, wäre mein alter Chemielehrer jetzt stolz auf mich.)
 
 
Der Blick auf die Schlussdrittelstats: Der ERC mit den zweitmeisten Toren aller DEL-Teams, steht auf Platz 3, oha, doch keine Verlängerung. Bremerhaven auf 8. Straubing auf 11 mit den meisten Gegentoren aller Mannschaften, der AEV im Mittelfeld. Alles durchschnittlich.
 
 
Keine Tore in Bremerhaven. Immer noch nicht. Kann sich den Spielstand jeder selber ausrechnen.
Bremerhaven - Ingolstadt
40
Noch exakt 21 Minuten bis zur Verlängerung.
Bremerhaven - Ingolstadt
39
Vierfachchance für den ERC, als Salcido die Scheibe zum Tor kommt und vier Schnazer zum Nachschuss kommen, Greilinger, Taticek, Salcido noch mal. Mit dem üblichen Ausgang.
Bremerhaven - Ingolstadt
39
Stats für Penaltyschießen: Bremerhaven hat noch keines gespielt. Der ERC hat eines gespielt und verloren. Nur mal so.
 
 
Pause in Straubing, der AEV liegt mit 4:3 vorne und muss direkt in Schmeichelhaft.
Straubing - Augsburg
39
Sag ja, das Powerplay macht am Ende den Unterschied, nur hätten eigentlich die Tigers zuerst eines bekommen können. Extrem unglücklich für die Gastgeber gelaufen.
Straubing - Augsburg
39
Brady Lamb hält von der Blauen drauf. Drin. Genau in den Winkel. Pätzold hat vier Mann in Schusslinie stehen und sieht gar nichts.
Straubing - Augsburg
39
TOOOOR für den AEV
Straubing - Augsburg
39
Ups, Kommando zurück. Strafe gegen die Tigers. Williams wegen Hakens, bitter für die Tigers nach der Szene eben mit Rekis. Vor allem, wenn jetzt was passiert.
Straubing - Augsburg
38
Reine Manipulation gegen meine Prognose. Rekis bringt seinen Gegenspieler zu Fall, die Pfeifen bleiben stumm. Die WOLLEN gar nicht, dass hier Powerplay gespielt wird.
Straubing - Augsburg
38
Die Auszeit hat den Panthern richtig gut getan. Sie hatten mal 30 Sekunden Verschnaufpause.
Bremerhaven - Ingolstadt
34
Nächster Versuch der Gastgeber, die diesmal über Hooton kommen, der hat viel Zeit, legt sich die Scheibe im linken Bullykreis zurecht, und Pielmeier hat sie im Nachfassen.
Bremerhaven - Ingolstadt
33
Schneller Vorstoß der Pinguins, 3 auf 1, Welsh versucht es aus dem hohen Slot und scheitert knapp. Ein Tor würde auch nicht zur Partie passen.
Straubing - Augsburg
34
Trupp aus der Drehung, die Scheibe wird noch abgefälscht und Pätzold ist mit gutem Reflex zur Stelle. Immerhin, der AEV weiß anscheinend noch, wo das gegnerische Tor steht. Und hat jetzt wahrscheinlich auch den Goaliewechsel endlich registriert.
 
 
Habe ja gesagt, dass die Tore eher in Straubing fallen würden.
Straubing - Augsburg
32
Auszeit Augsburg. Klar. Da kann man seiner Mannschaft schon mal ruhig mitteilen, dass das zweite Drittel angefangen hat. Haben sich die Panther selber zuzuschreiben. Jetzt beginnt das Spiel wieder bei 0:0, passt, schließlich sollen die Specialteams den Unterschied ausmachen. Die dürfen nur nie.
Straubing - Augsburg
32
Meisner hüpft die Scheibe aus der Hand, die Tigers spielen sofort hoch auf Bettauer, der hält von derselben Position drauf, von der eben Yeo erfolgreich war, Whitmore fälscht ab, 3:3.
Straubing - Augsburg
32
TOOOR für die Tigers
Straubing - Augsburg
32
Haben die Panther ein wenig drum gebettelt. Wieder setzen sich die Tigers fest, Yeo hat die Schönspielerei so satt, so satt, hält von der Blauen drauf und das Ding fliegt Meisner über die Schulter.
Straubing - Augsburg
32
TOOR für die Tigers
Bremerhaven - Ingolstadt
29
Kein Tor, klare Sache.
Bremerhaven - Ingolstadt
29
Videobeweis nach einem Pfostentreffer des ERC. Die Scheibe liegt danach frei auf der Torlinie. Lavallée kratzt sie von ebendieser in allerallerhöchster Not.
Bremerhaven - Ingolstadt
28
Buck mit zwei Schussversuchen aus dem rechten Bullykreis, beide leichte Beute für Kuhn, der einfach nur den Schoner reinhält. Ziemlich schwerfällig Angelegenheit. Bremerhaven wieder komplett.
Bremerhaven - Ingolstadt
26
Zunächst aber eine Unterzahlchance für Hooton, der knapp scheitert. Fast hätten die Pinguins die Schanzer kalt erwischt. Die brauchen ein wenig, bis sie in die Aufstellung kommen.
Bremerhaven - Ingolstadt
26
Pentikäinen muss wegen Haltens vom Eis. Der ERC mit dem viertbesten Überzahlspiel der DEL.
Straubing - Augsburg
29
Aber andererseits lassen es die Panther jetzt zu, dass sich Straubing in die Partie reinarbeiten kann. Vielleicht sind die Gäste jetzt doch ein wenig passiv? Viele Szenen im Angriffsdrittel der Tigers, aber so lange Augsburg defensiv stabil steht, kann man sich das leisten.
Straubing - Augsburg
27
Typische Szene, Schönberger geht tief, spielt die Scheibe in den Slot, aber dort stehen nur vier Augsburger. Die müssten den schon selber reinmachen.
Bremerhaven - Ingolstadt
24
Greilinger mit einer Freifahrt durchs Angriffsdrittel, verpasst den Moment zum Schießen und spielt dann auf den linken Pfosten, wo Taticek und Kohl den Rebound nicht verwerten können.
Straubing - Augsburg
24
Die Panther machen das defensiv gut. Die Straubinger werden immer wieder nach außen abgedrängt, in der Rückwärtsbewegung sind sie schnell genug, um Breaks ins Leere laufen zu lassen. Immer wieder ist ein Schläger dazwischen. In den Slot kommt wenig durch.
 
 
Wenn man sich die beiden Spiele so betrachtet, dürften auch die nächsten Tore in Straubing fallen. Beide Teams erarbeiten sich regelmäßig Gelegenheiten. Für die Partie in Bremerhaven werden wir uns weiter in Geduld üben müssen.
 
 
Jetzt wird auch in Bremerhaven wieder gespielt.
 
 
Und trotzdem geht es in Straubing eher los als in Bremerhaven. Dabei haben die praktisch gleichzeitig aufgehört.
 
 
Die Fortsetzung in Straubing könnte noch einen Moment dauern, die Schiedsrichter schauen mit skeptischen Blicken dem Eis beim Frieren zu. Interssantes Hobby, das.
Straubing - Augsburg
 
Wahrscheinlich hat Climie seinen Vorderleuten in der Pause die Meinung gegeigt und sich ins stille Kämmerlein zurückgezogen. Jedenfalls hütet jetzt Pätzold den Kasten bei den Tigers.
 
 
Mittelabschnitt: Starkes Drittel des AEV, schwaches der Pinguins (vorletzter Platz). Straubing und Ingolstadt im Mittelfeld.
 
 
Keine Tore im ersten Drittel in Bremerhaven. DAS ist ein vernünftiges, normales DEL-Spiel.
 
 
Der AEV führt nach dem ersten Drittel 3:1 in Straubing.
Straubing - Augsburg
19
Oh, come on?! Lamb bringt die Scheibe von der Blauen vors Tor, Parkes fälscht ab, Climie lässt prallen, was soll er sonst machen. Und Holzmann staubt ab. Streikbrecher.
Straubing - Augsburg
19
TOOOR für den AEV
 
 
Noch ein Tor bei 5 gegen 5 und das Spiel wird bestreikt. Damit das klar ist.
Straubing - Augsburg
18
Fast im direkten Gegenzug fällt die erneute Führung für den AEV. Kritisch muss man bemerken: Auch bei 5 gegen 5, was bilden die sich ein? Toll herausgespielt, die Panther befreien sich durch Dinger über die Bande, Hafenrichter geht tief, spielt die Scheibe von hinter dem Tor aus der Ecke zurück auf den mitgelaufenen Davies, der sie am kurzen Pfosten durchsteckt.
Straubing - Augsburg
18
TOOR für den AEV
Straubing - Augsburg
17
Ist eigentlich auch nicht in Ordnung, man schwärmt vom Powerplay beider Teams, und die Treffer fallen bei 5 gegen 5.
Straubing - Augsburg
17
Die Tiogers setzen sich fest, bekommen aber die Scheibe nicht in den Slot, dann fällt aber doch das Tor. Oblinger von halbrechts scharf in den Slot, Miller fälscht entscheidend ab, unhaltbar.
Straubing - Augsburg
17
TOR für die Tigers
Straubing - Augsburg
15
Scheibenverlust der Tigers an der eigenen Blauen, Trevelyan holt sie sich, leitet so das 2 auf 1 ein, legt quer auf Trupp, der im rechten Bullykreis nicht lange fackelt. Die Gäste legen vor.
Straubing - Augsburg
15
TOR für den AEV
Bremerhaven - Ingolstadt
14
Fast zufällig eine Möglichkeit für Buchwieser, als die Schanzer ein 3 auf 2 fahren, die Scheibe in den Slot kam aber etwas überraschend, so dass er nicht kontrolliert abschließen kann.
Straubing - Augsburg
14
3 auf 2 Break der Panther, sie verlieren ein wenig Tempo, weil Polaczek im hohen Slot die Scheibe erst stoppen muss, aber zum Schuss kommt er trotzdem, nur nicht durch.
Straubing - Augsburg
13
Nee, auch die Panther lassen das erste Powerplay liegen. Möglicherweise haben sich beide Teams ja abgesprochen, die Unterzahlquoten zu pushen.
Straubing - Augsburg
11
ALARM! Erstes Powerplay für den AEV. Die Tigers konnten ihr erstes ja nicht nuitzen. Oblinger wegen Behinderung vom Eis. Die Quoten beider Teams liegen bei 23,4 Prozent. Also jeder Vierte. Dafür können beide kein Penaltykilling. Pass wie die Faust aufs Auge.
Straubing - Augsburg
11
Die Panther begannen etwas schläfrig, aber mittlerweile kommen sie bessern ins Spiel. Die gefährlichen Abschlüsse fehlen jedoch noch.
 
 
Nach dem Torrekord vom Freitag fängt das heute wieder etwas mau an. Rein von den Treffern gesehen. Naja, sind wir ja nicht anders gewohnt.
Bremerhaven - Ingolstadt
7
Der ERC ist wieder komplett.
Bremerhaven - Ingolstadt
6
Sieht man auch. Der ERC muss sich in Unterzahl kein Bein ausreißen, macht das Spiel eng, wenig Lücken. Da kann man sich schon mal schwertun.
Bremerhaven - Ingolstadt
5
Powerplay für die Pinguins, Buck wegen Behinderung. Nun, das Powerplay der Bremerhavener ist all das, was das Powerplay der Tigers und der Panther nicht ist. Weißt du Bescheid.
Straubing - Augsburg
5
Der AEV ist wieder komplett. Fazit: Gutes Powerplay der Tigers, die viele Schüsse anbringen. Meisner lässt viel prallen, das macht nicht den allersichersten Eindruck.
Straubing - Augsburg
3
Powerplay für die Tigers, für die Spielentscheidung ist es noch far too early, egal. Jedenfalls sitzt Trevor Parkes, tut er gerne mal.
Straubing - Augsburg
3
RIESENCHANCE für die Tigers. Die Gäste wechseln abenteuerlich, so kann Zalewski auf rechts durchgehen. Meisner lässt den Schuss nach vorne prallen, Zalewski kommt im Fallen HINTER Meisner zum Nachschuss und schiebt die Scheibe am leeren Tor vorbei.
Bremerhaven - Ingolstadt
2
Erste Halbchance für die Pinguins, als Combs die Scheibe in der Vorwärtsbewegung der Panther erobern kann, sich Richtung Tor durchwühlt, allerdings steckenbleibt.
Straubing - Augsburg
2
Ein Spiel, das perfekt dazu geeignet zu sein scheint, hinterher zu behaupten, die Specialteams haben den Unterschied gemacht. Vorsichtige Prognose: Wer mehr Powerplay bekommt, gewinnt. Nur mal so als Vorschlag.
 
 
Beginn in Straubing.
 
 
Das Spiel in Bremerhaven hat begonnen.
 
 
Gute Starter sind am ehesten noch die Tigers, immerhin Platz 4.
Bremerhaven - Ingolstadt
 
Keine Veränderungen gibt es beim ERC.
Bremerhaven - Ingolstadt
 
Bei Bremerhaven steht heute wieder Gerry Kuhn im Tor, nicht dabei sind Steve Slaton, Ross Mauermann und David Zucker. Cody Lampl ist gesperrt.
Straubing - Augsburg
 
Keine Veränderungen gibt es beim AEV. Matt MacKay ist draußen. Jonathan Boutin noch verletzt.
Straubing - Augsburg
 
Bei den Tigers feiert Derek Whitmore sein Comeback, Mike Cronell fehlt, dafür ist Jamie Bettauer dabei. Im Tor steht Matt Climie.
Schwenningen – München
 
Ein Spiel der Extreme steht in Schwenningen an. Da haben wir mit München einmal die Mannschaft, die auswärts bisher die meisten Punkte geholt hat. Und mit den Wild Wings das nach Krefeld schwächste Heimteam. Schwenningen hat zehn der letzten elf Spiele verloren, im selben Zeitraum holten die Münchner neun Siege. Wie Nürnberg haben auch die Roten Bullen sechs Spiele in Folge gewonnen, im Unterschied zu den Franken waren es bei den Oberbayern allerdings sechs Dreier, die sie in dieser Phase einfahren konnten. Das erste Spiel in München gewannen die Roten Bullen 2:1 nach Verlängerung. Markus Krawinkel und Elvis Melia leiten die Begegnung.
Iserlohn – Mannheim
 
Die Adler tun sich zur Zeit schwer, drei Niederlagen holten sie aus den letzten vier Spielen, den einzigen Sieg in dieser Phase gab es gegen den Vorletzten aus Düsseldorf. Auswärts haben die Kurpfälzer vier Spiele am Stück verloren. Iserlohn hat die letzten drei Spiele verloren, insgesamt gab es fünf Niederlagen für die Sauerländer aus den letzten sechs Spielen. Zuhause hat der IEC allerdings sechsmal in Folge gepunktet, fünf dieser Partien gewonnen. Im erste Spiel in Mannheim unterlagen die Roosters 1:5, allerdings wurde diese Partie erst im letzten Drittel entschieden. Marcus Brill und Gordon Schukies leiten das Spiel.
Nürnberg – Wolfsburg
 
Zweifelsohne die Mannschaft der Stunde sind die Ice Tigers aus Nürnberg. Nach sechs Siegen in Folge haben sich die Franken bis auf den dritten Platz vorgearbeitet. Ihre letzten drei Heimspiele haben die Ice Tigers gewonnen, diese Heimstärke werden sie gegen die Grizzlys gebrauchen. Die starteten zwar mit einer Niederlage ins Wochenende, sind aber nach Köln immer noch das beste Auswärtsteam der DEL. Das erste Spiel in Wolfsburg gewannen die Grizzlys 2:1. Marc Iwert und der Schweizer Marc Wiegand leiten die Begegnung.
Düsseldorf – Köln
 
Eine Partie des vierten Spieltages wird in Düsseldorf nachgeholt. Es ist das erste rheinische Derby der laufenden Spielzeit. Ein Spiel der Kontraste, wenn der Vorletzte den Zweiplatzierten zu Gast hat. Düsseldorf hat die letzten vier Spiele verloren, mit zunehmender Deutlichkeit. Mit den Haien kommt das beste Auswärtsteam der DEL in die Nachbarstadt. Vier der letzten fünf Spiele haben die Haie gewonnen. Die Bilanz der letzten Saison war ausgeglichen. Spielleiter sind Stehphan Bauer und Markus Schütz.
Straubing – Augsburg
 
Ist das Hoch bei den Tigers schon wieder vorbei? Nach zwei Niederlage scheint der Aufschwung vorerst gestoppt. Nach dem 2:0-Sieg in Mannheim konnten die Tigers nicht nachlegen, sie bleiben vorerst mitten im Kampf um die Preplayoffplätze stecken. Beim AEV dagegen zeigt die Kurve deutlich nach oben, nach vier Siegen aus den letzten fünf Partien greift man nun die direkten Playoffplätze an. Auswärts haben die Panther dreimal in Folge gewonnen. Das erste Spiel in Augsburg gewann der AEV mit 5:3. Spielleiter sind Rainer Köttstorfer und Marian Rohatsch.
Bremerhaven – Ingolstadt
 
So kann’s gehen. Die Pinguins können doch noch zuhause gewinnen, wie der 4:3-Erfolg über Straubing am Freitag gezeigt hat. Nach vier Heimniederlagen am Stück ist die Durststrecke vorerst zuende. Auch der ERC startete mit einem Heimsieg ins Wochenende, es war der dritte Sieg aus den letzten vier Partien. Und die Niederlage gab es gegen den Tabellenführer aus München. Das erste Spiel in Ingolstadt entschieden die Pinguins mit 4:2 für sich. Mit anderen Worten: Der ERC hat noch nie gegen Bremerhaven gewonnen. Spielleiter sind Christian Oswald und Willi Schimm.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 4. und 20. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51