News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
3. Liga
DFB-Team
WM 2018
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2016
Termine 2016
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2015
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
News
Ergebnisse
Kalender
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Golf
News
Volleyball
Hockey
Wintersport
Olympia 2016
Olympia 2014
Olympia 2012
EA SPORTS FIFA 16
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 10. Spieltag Saison 2015/2016

DEL 10. Spieltag
Letzte Aktualisierung: 07:18:53
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Ende
 
Damit soll es das für heute vom Eishockey gewesen sein. Wir danken wie immer für die Ausdauer und das Interesse. Abschließend bleibt nur, noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche zu wünschen. Bis bald!
Fazit
 
Die Deutsche Eishockey Liga hat einen neuen Tabellenführer. Mit einem 4:1-Erfolg im bayrischen Duell mit den Roten Bullen aus München hievten sich die Thomas Sabo Ice Tigers auf den Platz an der Sonne. Nach einem sehr intensiven ersten Drittel, spielten die Franken im Mittelabschnitt ihre ganze Klasse aus. Dort setzten sie die entscheidenden Akzente, die von den Gästen nicht mehr beantwortet werden konnten. Die Straubing Tigers verloren die Spitzenposition durch eine 1:3-Pleite in Hamburg. Darüber hinaus gaben die Krefeld Pinguine ein Lebenszeichen von sich. Gegen den zugegebenermaßen enorm formschwachen Meister aus Mannheim behaupteten sich die Rheinländer mit 5:3 und reichten die Rote Laterne an die Schwenninger Wild Wings weiter, die trotz wie so oft ganz guter Ansätze letztlich auch in Augsburg deutlich das Nachsehen hatten. Krisenstimmung herrscht nach wie vor auch in Ingolstadt, wo der Vizemeister einfach nicht in die Gänge kommt. Nach der 2:4-Heimpleite gegen die DEG sind die Schanzer inzwischen Vorletzter.
Fazit
 
Zum Abschluss des 10. Spieltages in der DEL schieben sich die Kölner Haie dank eines 6:1-Erfolges gegen die Eisbären Berlin auf Tabellenrang zwei nach vorn. Dabei hatten die Gäste in der Summe sogar die größeren Spielanteile. Am effizientesten jedoch waren die Hauptstädter im Auftaktdrittel, wo man dem Gegner die Initiative überließ. Hier schauten die Kölner ganz genau hin, reichten nach der ersten Drittelpause das Zepter an die Eisbären weiter, die mit der Spielgestaltung nicht recht umzugehen wussten. Das Zwingende ging den Männern von Uwe Krupp ab. Auf der anderen Seite erledigte der KEC den Gegner nun seinerseits mit einer enorm effektiven Herangehensweise und ließ den überwiegenden Teil der 11.255 Zuschauer in der LANXESS Arena jubeln.
Köln - Berlin
60
Das war's! Die Kölner Haie setzen sich am Ende deutlich mit 6:1 gegen die Eisbären Berlin durch.
Köln - Berlin
58
Die Eisbären zeigen sich immer noch aktiv. Einfach zwingender aber sind die Haie. Sebastian Uvira kommt zum Abschluss. Petri Vehanen darf mal wieder einen halten.
Köln - Berlin
56
Inzwischen dürfen die Gäste mal wieder in voller Besetzung am Spiel teilnehmen. An der Niederlage wird das nichts mehr ändern.
Köln - Berlin
56
Toooor in Köln! KÖLNER HAIE - Eisbären Berlin 6:1. Fast zwangsläufig fällt das nächste Tor. Patrick Hager passt von rechts in die Mitte. Dort verpasst zunächst Philip Gogulla. Am zweiten Pfosten aber steht DRAGAN UMICEVIC ganz frei und schiebt mühelos ein. Für den den 31-jährigen Schweden ist es der erste Treffer überhaupt in der DEL.
Köln - Berlin
54
Der nächste Berliner geht vom Eis. Es trifft Michael DuPont wegen eines Cross-Checks gegen Andreas Falk. Wieder doppelte Überzahl für die Haie!
Köln - Berlin
54
Toooor in Köln! KÖLNER HAIE - Eisbären Berlin 5:1. Das dauert nur ein paar Sekunden. Dragan Umicevic bedient PHILIP GOGULLA, der ins lange Eck trifft.
Köln - Berlin
54
Dann geht auch noch Andre Rankel wegen eines Kniechecks gegen Shawn Lalonde runter. Doppelte Überzahl für den KEC!
Köln - Berlin
53
Und auf der Strafbank werden die Berliner das Ding erst recht nicht gewinnen. Darin Olver ist bereits zum dritten Mal heute in der Kühlbox zu Gast - diesmal wegen Hakens. Alle Haie zusammen haben in der Summe zwei Minuten kassiert.
Köln - Berlin
52
Von der Körpersprache erwecken die Eisbären nicht den Eindruck, hier noch für eine Wende gut zu sein. Man spielt tapfer weiter nach vorn, die Überzeugung aber fehlt.
Köln - Berlin
50
Toooor in Köln! KÖLNER HAIE - Eisbären Berlin 4:1. Das ist fast eine Kopie des zweiten Kölner Treffers. Erneut zieht Alexander Weiß ab. Wieder steht RYAN JONES im Sichtfeld von Petri Vehanen. Und auch diesmal ist der Kanadier offenbar noch irgendwie dran.
Köln - Berlin
50
Wegen eines Stockschlags gegen Shawn Lalonde marschiert Marcel Noebels auf die Strafbank.
Köln - Berlin
49
Über rechts kommt Petr Pohl. Sein Schuss wird eine Beute von Gustaf Wesslau, die den Puck im Spiel hält und schnell weiter leitet.
Köln - Berlin
47
Zwei auf eins für die Haie! Jean-Francois Boucher will eigentlich quer spielen, der Pass wird abgefangen. Die Scheibe springt zurück zu Boucher, der nun selbst schießt, aber an Petri Vehanen scheitert.
Köln - Berlin
45
Wirklich unter Druck geraten die Haie nicht. Immer wieder befreien sich die Gastgeber klug.
Köln - Berlin
43
Barry Tallackson wird im Slot angespielt. Der Flügelstürmer muss sich noch drehen und bringt den Puck dann nicht an Gustaf Wesslau vorbei.
Köln - Berlin
42
Die Eisbären gehen den Schlussabschnitt couragiert an, wollen sich noch längst nicht geschlagen geben. Bruno Gervais gibt des ersten Schuss ab. Gustaf Wesslau hat freie Sicht und wehrt ab.
Köln - Berlin
41
Auf ins letzte Drittel des Tages!
Köln - Berlin
 
Zwei grundverschiedene Drittel sahen die 11.255 Zuschauer in der LANXESS Arena bisher. Im ersten Durchgang waren die Kölner Haie klar überlegen, mussten aber zunächst mit einem 1:1 zufrieden sein. Für die Eisbären Berlin war das schmeichelhaft. Doch die Hauptstädter wussten sich nach Wiederbeginn zu steigern. Nun hatten die Gäste Vorteile, kassierten aber zwei Tore und liegen zurück. Von sechs Kölner Versuchen fanden zwei der Weg ins Gehäuse. Nicht die Spielanteile oder die Anzahl der Torschüssen geben also den Ausschlag. Entscheidend ist, was am Ende im Netz zappelt.
Köln - Berlin
40
Damit geht es in die letzte Drittelpause.
Köln - Berlin
40
Toooor in Köln! KÖLNER HAIE - Eisbären Berlin 3:1. Ganz fein gespielt von den Haien! Johannes Salmonsson macht über links Druck und verlagert dann das Spiel nach rechts. Direkt spielt Shawn Lalonde den Puck diagonal vors Tor. Dort steht ANDREAS FALK ganz frei und schiebt ein.
Köln - Berlin
37
Berlins Jonas Müller kassiert wegen eines Bandenchecks zwei Strafminuten.
Köln - Berlin
35
Toooor in Köln! KÖLNER HAIE - Eisbären Berlin 2:1. Mit einem Mann mehr auf dem Eis, Berlins Julian Talbott verbüßt gerade ein Haken, gehen die Haie in Führung. Alex Weiß bringt an der blauen Linie einen Handgelenkschuss an. Vor dem Tor nimmt Ryan Jones Petri Vehanen die Sicht und fälscht zudem gewinnbringend ab.
Ingolstadt - Düsseldorf
60
In der Saturn Arena bleiben die meisten der 3.701 Besucher enttäuscht zurück, denn der ERC Ingolstadt unterliegt der Düsseldorfer EG mit 2:4.
Ingolstadt - Düsseldorf
59
Toooor in Ingolstadt! ERC Ingolstadt - DÜSSELDORFER EG 2:4. In Überzahl, Ingolstadts Thomas Greilinger sitzt wegen Behinderung draußen, nehmen die Gastgeber dennoch den Goalie Timo Pielmeier vom Eis. EDUARD LEWANDOWSKI weiß das zu nutzen und macht per Empty Net Goal alles klar.
Augsburg - Schwenningen
40
Schluss vor 4.356 Fans im Curt-Frenzel-Stadion! Die Augsburger Panther bejubeln einen 5:1-Erfolg gegen die Schwenninger wild Wings.
Nürnberg - München
60
Feierabend in Nürnberg! Die Thomas Sabo Ice Tigers schlagen vor 5.317 Zuschauern den EHC Red Bull München mit 4:1.
Augsburg - Schwenningen
58
Toooor in Augsburg! AUGSBURGER PANTHER - Schwenninger Wild Wings 5:1.
Krefeld - Mannheim
60
Nach einer äußerst turbulenten Schlussphase gewinnen die Krefeld Pinguine vor 3.641 Zuschauern gegen die Adler Mannheim mit 5:3.
Krefeld - Mannheim
60
Toooor in Krefeld! Krefeld Pinguine - ADLER MANNHEIM 5:3. Der Meister verkürzt noch einmal, aber das wird nicht mehr helfen. Einen Schuss von Jonathan Rheault fälscht LENNART PAULUSCH ab und überwindet damit Patrick Klein.
Krefeld - Mannheim
60
Toooor in Krefeld! KREFELD PINGUINE - Adler Mannheim 5:2. Daniel Pietta verfehlt zunächst das verwaiste Tor der Adler, holt sich die Scheibe aber nochmals, um sie scharf vors Tor zu bringen. Dort steht MARTIN SCHYMAINSKI und befördert das Hartgummi irgendwie über die Linie.
Augsburg - Schwenningen
55
Toooor in Augsburg! AUGSBURGER PANTHER - Schwenninger Wild Wings 4:1. In doppelter Überzahl machen die Panther alles klar. Schwenningens Alex Trivellato (Haken) und Aston Rome (Beinstellen) sitzen draußen. Nach einem Schuss von Mark Mancari ist T. J. TREVELYAN zur Stelle und staubt ab.
Krefeld - Mannheim
59
Toooor in Krefeld! Krefeld Pinguine - ADLER MANNHEIM 4:2. Mit sechs gegen vier Feldspielern verkürzen die Gäste noch einmal. JONATHAN RHEAULT hält die Kelle in einen Schuss von Daniel Richmond und fälscht entscheidend ab.
Krefeld - Mannheim
59
Krefelds Scott Valentine muss wegen Stockschlags runter. Geht da noch was für die Adler?
Ingolstadt - Düsseldorf
52
Nach einem Haken erwischt es Düsseldorfs Daniel Kreutzer, der ab sofort für 120 Sekunden Zuschauer ist.
Nürnberg - München
53
Münchens Daniel Sparre marschiert wegen hohen Stocks in die Kühlbox.
Krefeld - Mannheim
58
Auszeit Mannheim! Greg Ireland gibt seinen Männern noch einmal Anweisungen. Und der Coach holt seinen Goalie Youri Ziffzer vom Eis - zugunsten eines sechsten Feldspielers.
Augsburg - Schwenningen
51
Toooor in Augsburg! AUGSBURGER PANTHER - Schwenninger Wild Wings 3:1. In Unterzahl fahren die Panther einen Konter. ALEKSANDER POLACZEK hat Adrian Grygiel dabei, macht es dann aber doch allein - durch die Schoner von Joseph MacDonald hindurch.
Köln - Berlin
22
Kölns Ryan Jones schießt aufs Tor. Petri Vehanen muss prallen lassen. Links an seinem Tor steht Philip Gogulla. Der aber bringt es nicht fertig die Lücke zwischen dem Goalie und der Torstange zu finden. Der Puck landet am linken Außenpfosten.
Augsburg - Schwenningen
50
Augsburgs Jonathan Matsumoto fängt sich eine zweiminütige Pause wegen Hakens ein.
Köln - Berlin
21
In Köln rutscht der Puck wieder übers Eis.
Nürnberg - München
48
Nach einer Behinderung verabschiedet sich Münchens Toni Söderholm auf die Strafbank.
Krefeld - Mannheim
53
Mannheims Ronny Arendt fängt sich zehn persönliche Strafminuten wegen Meckerns ein. Sollten die Adler nicht doch noch die Verlängerung erreichen, ist die Partie für den 34-jährigen Flügelstürmer beendet.
Augsburg - Schwenningen
45
Wegen Beinstellens wird Schwenningens Ashton Rome belangt.
Nürnberg - München
45
Toooor in Nürnberg! Thomas Sabo Ice Tigers - EHC RED BULL MÜNCHEN 4:1. Kurz vor Ablauf der Strafe gegen Weber sind die Gäste im Powerplay erfolgreich. FLORIAN KETTEMER findet mit einem mächtigen Schlagschuss den Weg ins Netz.
Nürnberg - München
44
Nürnbergs Marcus Weber fängt sich zwei Minuten wegen Hakens ein.
Krefeld - Mannheim
45
Toooor in Krefeld! KREFELD PINGUINE - Adler Mannheim 4:1. Nach der Mannheimer Druckphase spielen nun die Pinguine mal wieder nach vorn, setzten sich kurz in der Angriffszone fest. Die Befreiung der Gäste misslingt, doch die sind bereits zum Teil beim Wechsel. ISTVAN SOFRON zieht zum Tor und befördert die Scheibe mit der Rückhand irgendwie über die Linie.
 
41
In Nürnberg, Ingolstadt und Augsburg wird wieder gespielt.
Krefeld - Mannheim
43
Die Adler gehen die letzten 20 Minuten engagiert an, wollen das Spiel noch drehen. Kai Hospelt, Ronny Arendt, Martin Buchwieser und Ryan MacMurchy versuchen es . In der Regel scheitern die Kurpfälzer an Goalie Patrick Klein.
Köln - Berlin
20
In der LANXESS Arena steht die ersten Drittelpause an.
Krefeld - Mannheim
41
In Krefeld hat man es sehr eilig, dort beginnt bereits der Schlussabschnitt.
Köln - Berlin
17
Toooor in Köln! KÖLNER HAIE - Eisbären Berlin 1:1. Das macht JOHANNES SALMONSSON fast ganz allein. Zunächst versucht er zwar, Sebastian Uriva zu bedienen. Nachdem der scheitert holt sich der Schwede das Hartgummi hinter dem Tor zurück und findet dann aus dem linken Bullykreis die Lücke für sein viertes Saisontor.
Augsburg - Schwenningen
40
Nun sind auch im Curt-Frenzel-Stadion 40 Minuten gespielt.
Köln - Berlin
14
Toooor in Köln! Kölner Haie - EISBÄREN BERLIN 0:1. Die Gäste geraten in doppelte Unterzahl. Während Darin Olver wegen hohen Stocks noch draußen sitzt, kehrt JENS BAXMANN (Stockschlag) gerade aufs Eis zurück und wird von T. J. Mulock in Szene gesetzt. Der Verteidiger ist frei durch und platziert den Puck routiniert im rechten Torwinkel. Shorthander!
Ingolstadt - Düsseldorf
40
In der Saturn Arena ruft die Sirene zur Pause.
Ingolstadt - Düsseldorf
40
Penalty für Ingolstadt! Petr Taticek bekommt nach einem Haken von Stephan Daschner einen Penalty zugesprochen, scheitert mit diesem aber an Mathias Niederberger.
Nürnberg - München
40
Klare Verhältnisse in Nürnberg! Zwei Drittel sind gespielt und die Ice Tigers führen im bayrischen Derby mit 4:0.
Krefeld - Mannheim
40
Im Königpalast zu Krefeld ist das Mitteldrittel bereits durch.
Ingolstadt - Düsseldorf
35
Toooor in Ingolstadt! ERC INGOLSTADT - Düsseldorfer EG 2:3. Ein wenig aus dem Nichts kommen die Schanzer zurück ins Spiel. THOMAS KUBALIK trifft für die Gastgeber.
Augsburg - Schwenningen
30
Toooor in Augsburg! Augsburger Panther - SCHWENNINGER WILD WINGS 2:1. Im Powerplay, Augsburgs Arvids Rekis ist nach einem Halten zum Zuschauern verdonnert worden, verkürzen die Gäste. Einen mächtigen Schlagschuss von Damien Fleury muss Jeff Drouin-Deslauriers prallen lassen MARCEL KURTH ist zur Stelle un staubt ab.
Nürnberg - München
30
Toooor in Nürnberg! THOMAS SABO ICE TIGERS - EHC Red Bull München 4:0. Nach einem Schuss von Patrick Reimer holt sich Yasin Ehliz in der Rundung die Scheibe und bringt sie hoch vors Tor. Clever hältt STEVEN REINPRECHT den Schläger rein und lenkt den Puck direkt ins Tor weiter.
Köln - Berlin
1
Nun steigt die letzte Partie des Tages in die Konferenz. Die Kölner Haie bekommen es auf heimischem Eis mit den Eisbären Berlin zu tun.
Ingolstadt - Düsseldorf
27
Toooor in Ingolstadt! ERC Ingolstadt - DÜSSELDORFER EG 1:3. In Überzahl, Ingolstadts Brian Lebler sitzt wegen Behinderung draußen, baut der gebürtige Ingolstädter STEPHAN DASCHNER die Führung aus.
Krefeld - Mannheim
31
Mannheims Brandon Yip erlaubt sich einen Stockstich und darf Feierabend machen. Fünf Minuten plus Spieldauer lautet das Urteil.
Nürnberg - München
27
Toooor in Nürnberg! THOMAS SABO ICE TIGERS - EHC Red Bull München 3:0. Die Franken kontern zwei auf eins. Patrick Reimer verzögert lang und spielt dann doch quer zum mitgelaufenen STEVEN REINPRECHT, der mühelos einschiebt.
Nürnberg - München
26
Toooor in Nürnberg! THOMAS SABO ICE TIGERS - EHC Red Bull München 2:0. Die Ice Tigers in Überzahl, Münchens Jason Jaffray sitzt wegen Behinderung draußen! Mit Übersicht spielt Matthew Murley quer zu DERK JOSLIN. Dieser verascht einen Verteidiger und setzt den Puck an der Fanghand von Danny aus den Birken vorbei in die Maschen.
Krefeld - Mannheim
30
Toooor in Krefeld! Krefeld Pinguine - ADLER MANNHEIM 3:1. Wacht der Meister jetzt auf? Die Pinguine wollen sich befreien. Kai Hospelt geht an der blauen Linie dazwischen und passt sofort auf CHRISTOPH ULLMANN. Der versetzt Goalie Patrick Klein und netzt ein.
Ingolstadt - Düsseldorf
25
Die DEG bleibt am Drücker und setzt nach. Travis Turnbull platziert die Scheibe ans Torgestänge.
Ingolstadt - Düsseldorf
24
Toooor in Ingolstadt! ERC Ingolstadt - DÜSSELDORFER EG 1:2. Bei einem Schuss des Ex-Ingolstädters Timothy Conboy hält ALEXANDER PREIBISCH den Schläger rein und fälscht gewinnbringend ab.
Krefeld - Mannheim
23
Krefeld Oliver Mebus muss wegen Haltens runter.
 
21
Auch in Augsburg, Nürnberg un Düsseldorf läuft nun der Mittelabschnitt.
Hamburg - Straubing
 
Den Hamburg Freezers gelingt es in der Tat, den Tabellenführer zu entthronen. Das recht ausgeglichene Spiel (Schussbilanz 28:27) stand bis in die letzte Minute hinein auf der Kippe. Erst da schlug das Pendel zugunsten der Gastgeber aus. Die Straubing Tigers strahlten heute nicht die gewohnte Torgefahr aus. Ein Treffer war die magere Ausbeute der Niederbayern - zu wenig, um sich ein Anrecht auf Punkte zu erarbeiten.
Krefeld - Mannheim
21
Und schon rutscht der Puck im Königpalast wieder übers Eis.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Die optisch überlegenen Grizzlys Wolfsburg scheiterten an der schlechten Chancenverwertung. Von ihren 36 Schüssen fanden lediglich zwei ins Ziel. Der betriebene Aufwand trug so nicht die gewünschten Früchte. Vor allem waren die Niedersachsen dem höchst effizienten Gegner damit nicht gewachsen. Die Iserlohn Roosters präsentierten sich vor allem im Auftaktdrittel gnadenlos - sechs Schüsse, drei Tore. Danach genügte es den Sauerländern, den Vorsprung zu verwalten. Auch wenn es zu Beginn des Schlussdrittels noch einmal eng wurde, behielten die Gäste letztlich die Oberhand.
Ingolstadt - Düsseldorf
20
Nun haben sich auch die Akteure in der Saturn Arena eine Pause verdient.
Ingolstadt - Düsseldorf
20
Toooor in Ingolstadt! ERC Ingolstadt - DÜSSELDORFER EG 1:1. Robert Collins führt den Puck hinterm Tor und lässt den Blick schweifen. Dann kommt der Pass auf den Punkt. MAXIMILIAN KAMMERER rauscht heran und hämmert das Hartgummi in den rechten Winkel.
Nürnberg - München
20
Rasante 20 Minuten sind vorbei. Zwar ist in Nürnberg erst ein Treffer gefallen, doch die bayrischen Kontrahenten bieten intensives Eishockey und schenken sich überhaupt nichts.
Augsburg - Schwenningen
20
Im Curt-Frenzel-Stadion ruft die Sirene zur Pause.
Hamburg - Straubing
60
Einige handfeste Auseinandersetzungen gibt es noch. Was die 7.509 Zuschauer freut, ändert am Spielausgang nichts mehr. Die Hamburg Freezers schlagen Tabellenführer Straubing Tigers mit 3:1.
Ingolstadt - Düsseldorf
16
Toooor in Ingolstadt! ERC INGOLSTADT - Düsseldorfer EG 1:0. Ein strammer Schuss von THOMAS GREILINGER springt vom Tor zurück. Es muss geklärt werden, wo genau die Scheibe einschlug. Die Videobilder bestätigen recht schnell, das Spielgerät war drin.
Krefeld - Mannheim
20
Im Königplast sind die ersten 20 Minuten bereits Geschichte.
Hamburg - Straubing
60
Toooor in Hamburg! HAMBURG FREEZERS - Straubing Tigers 3:1. Das ist die Entscheidung! MARCEL MÜLLER schiebt die Scheibe ins verwaiste Tor
Hamburg - Straubing
59
Larry Mitchell holt seine Goalie Matthew Climie vom Eis. Kurz darauf dürfen die Freezers ihre Reihen wieder auffüllen.
Hamburg - Straubing
57
Ganz eng geht es in Hamburg zu. Die Führung der Freezers ist denkbar knapp. Und nun geraten sie auch noch in Unterzahl, weil sich Marcel Müller ein Beinstellen leistet.
Krefeld - Mannheim
17
Toooor in Krefeld! KREFELD PINGUINE - Adler Mannheim 3:0. Was ist denn mit dem Tabellenletzten los? Die Pinguine legen den nächsten Treffer nach. Und was bitte stellt der deutsche Meister da an? Ronny Arendt will befreien. Robin Weihager geht dazwischen, bedient THOMAS SUPIS, dessen Schuss im kurzen Eck landet.
Krefeld - Mannheim
16
Toooor in Krefeld! KREFELD PINGUINE - Adler Mannheim 2:0. Nach einem Fehler von Dominik Bittner bekommen die Gastgeber eine Zwei-auf-eins-Situation. Daniel Pietta legt quer zu HERBERTS VASILJEVS, der überlegt abschließt.
Wolfsburg - Iserlohn
60
Schluss in Wolfsburg, wo die Grizzlys vor 2.406 Zuschauern gegen die Iserlohn Roosters mit 2:4 das Nachsehen haben.
Nürnberg - München
13
Nürnbergs David Printz hat bereits Feierabend. Nach einem Check gegen den Kopf des Gegenspielers verhängen die Unparteiischen fünf Minuten plus Spieldauer.
Augsburg - Schwenningen
13
Toooor in Augsburg! AUGSBURGER PANTHER - Schwenninger Wild Wings 2:0.
Hamburg - Straubing
53
In Hamburg beginnt die Schlussphase. Und das mit Überzahl für die Freezers. Nach einem Beinstellen gegen Jerome Flaake sitzt Denny Urban auf der Strafbank.
Wolfsburg - Iserlohn
59
Auszeit Wolfsburg! Pavel Gross ruft die Spieler zu sich. Und Goalie Sebastian Vogl bleibt gleich draußen auf der Bank. Der sechste Feldspieler kommt.
Wolfsburg - Iserlohn
58
Erst jetzt läuft die fünfminütige Strafe ab. Die Grizzlys sind wieder komplett. Viel Zeit aber bleibt nun nicht mehr.
Nürnberg - München
7
Toooor in Nürnberg! THOMAS SABO ICE TIGERS - EHC Red Bull München 1:0. Aus der eigenen Zone spielt Marco Pfleger den Puck nach vorn. Der Pass findet MATTHEW MURLEY. Dessen Versuch, Daniel Heatley zu erreichen misslingt zwar, von der Kelle des Müncheners Daryl Boyle jedoch springt die Scheibe ins Tor.
Hamburg - Straubing
49
Toooor in Hamburg! Hamburg FREEZERS - STRAUBING TIGERS 2:1. Lang hat es gedauert, doch dann findet der Tabellenführer den Weg ins Tor doch. Noch ist es nicht zu spät! DENNY URBAN macht es mit viel Kraft - und Präzision. Der Schlagschuss sitzt.
Wolfsburg - Iserlohn
54
Nach einem harten Check gegen den Kopf gegen Nicholas Petersen ist die Partie für Wolfsbugrs Björn Krupp beendet. Fünf Minuten plus Spieldauer! Mit der Aufholjagd wird es da schwierig.
Wolfsburg - Iserlohn
53
Toooor in Wolfsburg! Grizzlys Wolfsburg - ISERLOHN ROOSTERS 2:4. Die Gäste finden ihren Scoringtouch wieder. Bei dem Treffer von LUIGI CAPORUSSO wird zwar noch der Videobeweis bemüht, der allerdings bestätigt den vierten Saisontreffer des Kanadiers.
Nürnberg - München
4
Auch in Nürnberg wird die erste Strafe ausgesprochen. Es trifft ebenfalls die Gäste, die zwei Minuten auf Jason Jaffray wegen Haltens verzichten müssen.
Augsburg - Schwenningen
3
Es gibt die erste Strafe im Curt-Frenzel-Stadion. Schwenningens Patrick Pohl muss wegen Haltens runter.
Augsburg - Schwenningen
2
Toooor in Augsburg! AUGSBURGER PANTHER - Schwenninger Wild Wings 1:0. Nach einem Pass von Benjamin Hanowski geht Jonathan Matsumoto auf und davon. Zwar scheitert der Center an Joseph MacDonald, doch da ist BRADEN LAMB zur Stelle, der die Scheibe in die Kiste wuchtet.
Krefeld - Mannheim
1
Toooor in Krefeld! KREFELD PINGUINE - Adler Mannheim 1:0. Die Rheinländer legen los wie die Feuerwehr! MARTIN SCHYMAINSKI schießt von der Seite. Youri Ziffzer lässt prallen. Schymainski selbst holt sich den Rebound und staubt ab.
 
1
Jetzt beginnen die vier Spätnachmittagsspiele in Krefeld, Augsburg, Ingolstadt und Nürnberg.
Hamburg - Straubing
41
Nun beginnt endlich auch in der Barclaycard-Arena das Schlussdrittel.
Wolfsburg - Iserlohn
47
Wolfsburgs Marco Rosa fängt sich wegen eines hohen Stocks zwei Strafminuten ein.
Augsburg - Schwenningen
 
Spiel Nummer vier um 16:30 Uhr ist die Auseinandersetzung der Augsburger Panther mit den Schwenninger Wild Wings. Der Tabellensiebte empfängt den Vorletzten, die Fuggerstädter haben im bisherigen Saisonverlauf doppelte so viele Punkte eingefahren wie die Wild Wings.
Nürnberg - München
 
Das bayrische Duell zwischen den Thomas Sabo Ice Tigers und dem EHC Red Bull München geht fast als Spitzenspiel durch. Die Nürnberger sind Tabellenzweiter – punktgleich mit den anderen Tigers aus Straubing. Die Roten Bullen rangieren derzeit an Position fünf. In einer anderen Rubrik jedoch sind die Münchener Spitze. An ihre 191 Strafminuten kommt in der Deutschen Eishockey Liga kein anderes Team heran.
Ingolstadt - Düsseldorf
 
Hinter den Erwartung blieb bislang auch der ERC Ingolstadt zurück. Platz zwölf ist nicht das, was man sich beim Vizemeister vorstellt. Das schwächste Penaltykilling der Liga ist sicherlich nicht allein dafür verantwortlich. Auch die kümmerliche Ausbeute von 21 Saisontoren insgesamt stellt kein Ruhmesblatt dar. Die Düsseldorfer EG ist aber exatkt genauso schwach im Abschluss. Es droht also Torarmut in der Saturn Arena. Zudem werden die Rheinländer den in Unterzahl schwächelnden Ingolstädtern mit dem schlechtesten Powerplay der DEL (knapp elf Prozent) kaum beikommen können.
Wolfsburg - Iserlohn
41
Toooor in Wolfsburg! GRIZZLYS WOLFSBURG - Iserlohn Roosters 2:3. Feine Einzelleistung von MARCO ROSA! Mit starkem Willen arbeitet er sich durch die gegnerischen Reihen und behält dann auch noch die Nerven beim Abschluss. Für den 33-jährigen Center ist es der erste Saisontreffer.
Krefeld - Mannheim
 
Wir aber müssen das Blickfeld erweitern. Ab 16:30 Uhr steigen vier weitere Partien in die Konferenz ein. Zu diesen Begegnungen gehört das Duell der Krefeld Pinguine gegen die Adler Mannheim. Zwei Enttäuschungen der Saison stehen sich im Königpalast gegenüber. Der Tabellenletzte fing sich bereits 38 Gegentreffer ein und stellt die Schießbude der Liga. Auf der anderen Seite ist der deutsche Meister auch nur Zehnter - zu inkonstant zeigen sich die Mannheimer Leistungen bisher.
Wolfsburg - Iserlohn
41
Und schon geht's weiter in Wolfsburg!
Hamburg - Straubing
 
Dem Tabellenführer und besten Angriff der Liga mag heute kein Treffer gelingen. Zwei Drittel lang mühten sich die Straubing Tigers in Hamburg vergebens. Zwar bewegten sich die Niederbayern bisher absolut auf Augenhöhe mit dem Gegner, die Freezers aber machten im Mittelabschnitt zwei Tore. Noch aber scheint die Sache für die Gastgeber nicht ausgestanden, mit den Tigers muss noch gerechnet werden.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Ohne Tore ging der mittlere Spielabschnitt in der Eisarena über die Bühne. Erneut erwiesen sich die Grizzlys Wolfsburg als tonangebende Mannschaft. Die Bemühungen jedoch zogen weiterhin viel zu wenig Ertrag nach sich. Dass es auf der anderen Seite keine weiteren Treffer gab, verwundert kaum. Die Iserlohn Roosters taten noch weniger. Ganze fünf Schüsse brachten sie zustande. Die überragende Effizienz des Auftaktdrittels allerdings kam den Gästen abhanden.
Hamburg - Straubing
40
Dann ist auch in Hamburg das Mitteldrittel durch.
Hamburg - Straubing
40
Die Freezers arbeiten in Unterzahl sehr gut und überstehen auch ihre dritte Zwei-Minuten-Strafe unbeschadet.
Hamburg - Straubing
38
Wegen Behinderung marschiert Hamburgs Samuel Klassen auf die Strafbank.
Hamburg - Straubing
37
Toooor in Hamburg! HAMBURG FREEZERS - Straubing Tigers 2:0. Philippe Dupuis und Thomas Oppenheimer spielen MARCEL MÜLLER frei, der im Slot keine Mühe hat, zielgenau abzuschließen. Der Center trifft zum dritten Mal in dieser Spielzeit.
Hamburg - Straubing
36
Wie zum Beleg zieht Martin Hinterstocker für Straubing ab. Der Schuss des Flügelstürmers verfehlt den Kasten von Dimitrij Kotschnew knapp.
Wolfsburg - Iserlohn
40
In Wolfsburg sind 40 Minuten gespielt. Die letzte Pause steht an.
Hamburg - Straubing
35
Die Tigers sind längst nicht geschlagen. Der Tabellenführer befindet sich voll im Spiel. Nur mit dem Tore schießen will es heute nicht klappen.
Wolfsburg - Iserlohn
35
Die Aufholjagd der Niedersachsen mag nicht ins Rollen kommen. Es mangelt an der Chancenverwertung. Jetzt probiert sich James Sharrow von der blauen Linie und findet seinen Meister in Chet Pickard, der seit Drittelbeginn den Kasten der Roosters hütet.
Hamburg - Straubing
31
Morten Madsen strebt dem gegnerischen Gehäuse allein entgegen und bringt es nicht fertig, das kleine Schwarze zwischen den Torstangen unterzubringen.
Hamburg - Straubing
29
Die Hanseaten machen viel Druck, doch der Erfolg bleibt in dieser Phase aus. So überstehen die Gäste auch diese Unterzahl. Sebastian Osterloh ist wieder dabei.
Wolfsburg - Iserlohn
34
Naturgemäß machen die Grizzlys mit fünf gegen drei viel Druck. Jeffrey Likens und Andre Reiss ziehen vielversprechend ab. In beiden Fällen erweist sich Chet Pickard als unüberwindbar. Und dann sind die Roosters nicht nur zu viert sondern wenig später wieder komplett.
Hamburg - Straubing
27
Nach dem aberkannten Tor bekommen die Freezers keinen weiteren Treffer zustande. Doch es werden sich zusätzliche Gelegenheiten bieten, denn nur kurz nachdem die Tigers wieder komplett sind, wandert Sebastian Osterloh als nächster Gästespieler in die Kühlbox. Der Verteidiger hat absichtlich das Tor verschoben.
Wolfsburg - Iserlohn
32
Eine halbe Minute später erwischt es auch noch Jean-Philippe Cote. Sein Stockschlag bringt den Grizzlys 80 Sekunden doppelte Überzahl ein.
Wolfsburg - Iserlohn
32
Iserlohns Bradley Ross verabschiedet sich wegen Stockhaltens für 120 Sekunden vom Spielbetrieb.
Hamburg - Straubing
25
Torraumabseits verhindert auch die Anerkennung dieses Treffers. Die Freezers werden es weiter versuchen.
Hamburg - Straubing
25
Videobeweis in Hamburg! Lange benötigen die Gastgeber nicht, um mit überzähligem Personal zum Erfolg zu kommen. Vor der Freude jedoch steht ein wenig Geduld. Der Videobeweis wird ein weiteres Mal zurate gezogen.
Hamburg - Straubing
25
Doppelte Überzahl für die Freezers! Bei den Tigers müssen Maury Edwards wegen Haltens für zwei und Sean O'Connor wegen eines Checks gegen den Kopf für zwei plus zehn Minuten runter.
Hamburg - Straubing
23
Toooor in Hamburg! HAMBURG FREEZERS - Straubing Tigers 1:0. Nach einem Zuspiel von Philippe Dupuis jagt CHRISTOPH SCHUBERT die Scheibe in die Maschen und freut sich über seinen ersten Saisontreffer.
Wolfsburg - Iserlohn
26
Mit Überzahl wissen beide Teams noch nichts anzufangen. Vor allem auch die Roosters haben das bislang ja gar nicht nötig. Und so verstreicht auch dieses Powerplay ungenutzt.
Wolfsburg - Iserlohn
24
Wolfsburgs Patrick Seifert bekommt nach einem Beinstellen zwei Minuten Pause verordnet.
Hamburg - Straubing
21
Die Freezers dürfen jetzt wieder in voller Mannschaftsstärke agieren. Christoph Schubert kehrt von der Strafbank zurück.
Hamburg - Straubing
21
Und nun wird auch die Partie in Hamburg fortgesetzt.
Wolfsburg - Iserlohn
21
In der Eisarena Wolfsburg gleiten die Kufen wieder übers Eis.
Hamburg - Straubing
 
Die Hamburg Freezers und die Straubing Tigers boten bis zu diesem Zeitpunkt eine sehr offene Partie. Das Remis geht also in Ordnung - nicht aber, dass es noch torlos steht. Gelegenheiten gab es auf beiden Seiten, das belegten nicht zuletzt die beiden Videobeweise, die aber jeweils zu Ungunsten der vermeintlichen Torschützen ausfielen. Und auch einen Penalty vermochte man nicht zu nutzen.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Gegen unglaublich effiziente Iserlohn Roosters sehen die Grizzlys Wolfsburg bislang kein Land. Die optisch überlegenen und auch häufiger zum Tor arbeitenden Niedersachsen liegen nach dem Auftaktdrittel mit 1:3 hinten. Die phänomenale Schusseffizienz der Gäste machte bislang den Unterschied aus. Jeder zweite ihrer sechs Torschüsse saß. Auf diese Weise könnte das heute den ersten Auswärtssieg der Saison für den IEC geben.
Hamburg - Straubing
20
Nun ist auch in der Barclaycard-Arena erst einmal Pause.
Hamburg - Straubing
20
Penalty für die Freezers! Julian Jakobsen, der von Sean O`Connor gehakt wurde, kann die Gelegenheit nicht nutzen, scheitert an Iserlohns Goalie Matthew Climie.
Hamburg - Straubing
19
Hamburgs Christoph Schubert fängt sich zwei Strafminuten wegen Beinstellens ein.
Wolfsburg - Iserohn
20
Dann ertönt die Sirene.
Wolfsburg - Iserlohn
20
Toooor in Wolfsburg! Grizzlys Wolfsburg - ISERLOHN ROOSTERS 1:3. Als die Gastgeber gedanklich wohl schon in der Kabine sind, schlagen die Roosters noch einmal zu. Eine Sekunde vor Dittelende zappelt ein Schuss von MIKE YORK im Netz. Nach Sichtung der Videobilder bestätigen die Unparteiischen das dritte Saisontor des 37-Jährigen.
Wolfsburg - Iserlohn
19
Toooor in Wolfsburg! GRIZZLYS WOLFSBURG - Iserlohn Roosters 1:2. Nach einer Ablage von Tyler Haskins hämmert DANIEL WIDING das Hartgummi per Schlagschuss in den Winkel. Für den 33-jährigen schwedischen Flügelstürmer ist es der sechste Saisontreffer.
Hamburg - Straubing
16
Weiter geht's in der Barclaycard-Arena. Auf der anderen Seite lässt Jerome Flaake das Torgestänge hell erklingen. Pfosten! Wenig später sind die Freezers wieder komplett.
Hamburg - Straubing
16
Nun dürfen die Tigers erstmals - eine knappe Minute lang - in Überzahl agieren. Das beste Powerplayteam der Liga bringt die Scheibe tatsächlich ins Tor. Der Videobeweis aber offenbart ein Torraumabseits.
Wolfsburg - Iserlohn
15
Wegen Behinderung findet sich Iserlohns Jason Jaspers auf der Strafbank ein.
Hamburg - Straubing
14
Hamburgs Mathieu Roy beendet das Powerplay der Freezers nach gut einer Minute mit einem Haken.
Wolfsburg - Iserlohn
13
Toooor in Wolfsburg! Grizzlys Wolfsburg - ISERLOHN ROOSTERS 0:2. Erneut fahren die Gäste einen Tempogegenstoß. NICHOLAS PETERSEN vollendet diesen mit seinem siebten Saisontreffer.
Hamburg - Straubing
13
Straubings Tobias Wörle hält gegen Julian Jakobsen und fängt sich dafür zwei Strafminuten ein.
Hamburg - Straubing
8
Dem Treffer der Freezers wird die Anerkennung verweigert. Der Grund ist ein ganz anderer. Julian Jakobsen hielt seinen Schläger einfach zu hoch.
Hamburg - Straubing
8
Videobeweis in Hamburg! Nach einem Schuss von Jerome Flaake zappelt der Puck im Netz. Zu klären gilt, hab Julian Jakobsen da noch den Schläger dran? Und befindet er sich im Torraumabseits?
Wolfsburg - Iserlohn
5
Nach einem Scharmützel mit Dylan Wruck muss Wolfsburgs Sergei Stas in die Kühlbox. In Wahrheit darf er gleich durchlaufen. Wegen eines üblen Cross-Checks und unnötiger Härte bekommt der 24-Jährige eine Spieldauerdisziplinarstrafe aufgedrückt. Iserlohns Mike York kassiert wegen übertreibender Härte zwei Minuten.
Wolfsburg - Iserlohn
5
Toooor in Wolfsburg! Grizzlys Wolfsburg - ISERLOHN ROOSTERS 0:1. Der Heimfluch scheint für die Grizzlys eine Fortsetzung zu finden. Schon wieder geraten sie in Rückstand. Bei einem Konter der Roosters greift Sebastian Vogl zunächst noch rettend ein, gegen den nachsetzenden CODY SYLVESTER ist Wolfsburgs Goalie machtlos.
Hamburg - Straubing
6
Straubings Mirko Höfflin probiert es mit einen Schuss, findet seinen Meister jedoch in Dimitrij Kotschnew.
Hamburg - Straubing
4
In der Barclaycard-Arena zeigen sich beide Mannschaften sehr um die Offensive bemüht, ohne dabei bislang zwingend zu werden.
Wolfsburg - Iserlohn
3
Wolfsburgs Andre Reiss bringt die Scheibe mit Druck aufs Tor. Mathias Lange lässt prallen. Um den Rebound kümmert sich Sebastian Furchner, bekommt aber den gewünschten Abschluss nicht zustande. Sekunden später haben die Roosters die erste Unterzahl schadlos überstanden.
Wolfsburg - Iserlohn
1
Das hat nicht lange gedauert. Nach 22 Sekunden öffnet sich erstmals die Tür zu einer der Strafbänke. Iserlohns Luigi Caporusso muss sich dort wegen eines hohen Stocks einfinden.
 
1
Auf geht's! Die Sonntagskonferenz der DEL läuft.
Hamburg - Straubing
 
Die Hamburg Freezers sind derzeit im Tabellenkeller zu Hause. Rang elf - für mehr reichen die drei Saisonsiege nicht. Da es vor allem auswärts zuletzt überhaupt nicht lief, sind die Hanseaten gerade vor eigenem Publikum gefordert, ihrem zweiten Heimsieg vom vergangenen Sonntag nun einen dritten folgen zu lassen. Doch das soll ausgerechnet gegen die derzeit heißeste Nummer der DEL gelingen?
Hamburg - Straubing
 
Die zweite Begegnung des frühen Nachmittags bestreiten die Hamburg Freezers und die Straubing Tigers. Letztere stellen nach wie vor die Überraschung der Saison dar. Die Tigers sind wieder Tabellenführer und denken gar nicht daran, Einbußen hinsichtlich ihrer überragenden Form zuzulassen. Das untermauern die Niederbayern mit zwei Topwerten. So sind ihre 32 Saisontore genauso unerreicht wie die fast 29 Prozent Powerplay-Effizienz.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Auf ihre bessere Tabellenposition dürfen sich die Roosters nichts einbilden. Das allein wird den Sauerländern heute nicht weiterhelfen. Vielmehr sollten sie ihre Auswärtsschwäche überwinden. Auf fremdem Eis hat der IEC noch überhaupt nichts gerissen. Genau anders herum stellt sich die Situation bei den Niedersachsen dar. Die Grizzlys präsentierten sich im bisherigen Saisonverlauf auswärts konkurrenzfähiger als in eigener Halle. Nach dem Sieg zum Saisonauftakt gegen die DEG setzte es in der Folge auf heimischem Eis nur noch Niederlagen.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Die DEL-Konferenz des Sonntags hält bis in den Abend hinein wieder sieben Partien bereit. Ab 14:30 beginnen wir mit zwei Spielen. Zum einen treffen sich zwei Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld. Die Grizzlys Wolfsburg haben die Iserlohn Roosters zu Gast. Der Achte bekommt es mit dem Sechsten zu tun, lediglich zwei Zähler liegen zwischen beiden Teams.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 10. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
 
Sp
S
N
Tore
Diff
Pkt
  1
München
52
31
21
160:124
36
94
  2
Berlin
52
31
21
152:136
16
92
  3
Iserlohn
52
28
24
162:143
19
91
  4
Wolfsburg
52
29
23
151:118
33
87
  5
Düsseldorf
52
29
23
152:132
20
87
  6
Nürnberg
52
28
24
161:152
9
83
  7
Köln
52
28
24
146:138
8
77
  8
Ingolstadt
52
23
29
155:161
-6
76
  9
Straubing
52
25
27
147:159
-12
75
  10
Mannheim
52
25
27
138:146
-8
73
  11
Hamburg
52
24
28
142:166
-24
72
  12
Augsburg
52
24
28
158:185
-27
69
  13
Krefeld
52
20
32
136:164
-28
61
  14
SERC
52
19
33
143:179
-36
55