Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung

Live-Ticker Schach WM 2013 Viswanathan Anand vs. Magnus Carlsen 10.11.2013

 
Schach WM Spiel 2

a
b
c
d
e
f
g
h
a
b
c
d
e
f
g
h
8
7
6
5
4
3
2
1
8
7
6
5
4
3
2
1
Schach-WM 2013, Tag -8
Magnus Carlsen
Viswanathan Anand
Partie beendet
Gesamtstand
Magnus Carlsen
6,5:3,5
Viswanathan Anand
Ergebnisse der einzelnen Partien
 
weiß
 
schwarz
09.11.
M. Carlsen
V. Anand
10.11.
V. Anand
M. Carlsen
12.11.
M. Carlsen
V. Anand
13.11.
V. Anand
M. Carlsen
15.11.
M. Carlsen
V. Anand
16.11.
V. Anand
M. Carlsen
18.11.
V. Anand
M. Carlsen
19.11.
M. Carlsen
V. Anand
21.11.
V. Anand
M. Carlsen
22.11.
M. Carlsen
V. Anand
Letzte Aktualisierung: 22:01:40
Ticker-Kommentator: Bernd Schroller
 
Morgen folgt nun der erste Ruhetag. Am Dienstag hat wieder Carlsen weiß. Ich hoffe, dass Sie auch bei der dritten Partie wieder um 10:30 Uhr an dieser Stelle mein Gast sind. Bis dahin.
 
Ich glaube, dass diese schnellen Remis-Abschlüsse eher Anand dienen. Der 43-Jährige wird froh sein, nicht in allen zwölf Partien an seine körperlichen Grenzen zu gehen. Aber sowohl gestern als auch heute war es eher der Inder, der um die mögliche Initiative gekämpft hat.
 
Auch die zweite Partie dieser WM macht uns noch nicht so richtig schlau. Auch heute scheuten die Kontrahenten das wirkliche Risiko. Carlsen überraschte zwar mit seiner heutigen Eröffnung, aber die gewählte Caro-Kann-Variante ist nun auch nicht gerade der der Schrei.
 
Carlsen andere Möglichkeit wäre 25. ... f5 gewesen. Doch nach 26. exf6 Lxf6 hätte Weiß die Initiative übernommen und auf den eher schwachen Bauern e6 gedrückt.
 
Ähnlich wie gestern hatte Carlsen am Ende keine andere Wahl als auf die Punkteteilung einzugehen. Anand stand mit beiden Türmen auf der f-LInie und drohte den Bauern auf f7 zu schlagen. Der Norweger deckte diesen Punkt mit den einzig möglichen Figuren (Turm und König).
 
Auf der anschließenden Pressekonferenz entschuldigt sich Anand fast für dieses frühe Remis. Er sei von der Eröffnung Carlsens überrascht gewesen und hatte nicht mit Caro-Kann gerechnet.
 
Wie schon die erste Partie endet auch das zweite Duell um die WM-Krone mit einem technischen Remis durch dreifache Stellungswiederholung.
Remis
24.Tg3 Kh7 25.Tgf3 Kg8 1/2:1/2
 
Oh, nein. Da droht wie gestern eine dreifache Stellungswiederholung.
 
22.Tg3 Kh7 23.Tgf3 Kg8
 
Sowohl Carlsen als auch Anand spielen weiter sehr schnell ihre Züge runter, die Stellung ist ausgeglichen.
 
20. Rh3 a5 21. Rf1 Rac8
 
18... cxd5 19.h5 b5
 
Anand nimmt den Damentausch an. Das ist interessant, er geht von sich aus nun in ein Mittelspiel nur mit Türmen und jeweils einem Läufer über. Ich hatte eher mit Dg4 gerechnet. Das hätte durchaus größere taktische Möglichkeiten gegen die schwarze Königsstellung geboten.
 
18. Dxd5
 
17. ... Dd5 Carlsen scheint immer noch in seiner Vorbereitung zu sein. Er spielt seine Züge weiter sehr schnell und hat für seine ersten 17 Züge weniger als 20 Minuten verbraucht.
 
16. ... Sxe5 17. fxe5
 
15. ... Sxe4 16. Dxe4
 
Anand muss aber auch mit seinen Kräften haushalten. Er wird hier nicht zwölf Partien über sechs Stunden am Brett sitzen können. Da würde der 20 Jahre jüngere Norweger in jedem Falle einen Vorteil haben.
 
Es ist nach der Partie gestern viel darüber spekuliert worden, wer aus dieser Punkteteilung mehr Kapital schlagen konnte. Die einfachste Einschätzung ist natürlich, dass es für Anand gut sei, mit Schwarz ein relativ einfaches Remis zu holen. Doch gerade Carlsen hat im vergangenen Jahr immer wieder unter Beweis gestellt, dass er in Anzugsvorteil als Weißer nicht unbedingt braucht, um zu gewinnen.
 
15. Se4
 
Auch Anand muss nun überlegen, wie er mit dieser Stellung umgeht. Er wird noch nicht 'aus seinem Buch' sein, dafür kam die lange Rochade zu schnell. Doch jetzt muss er am Brett entscheiden, wie er mit möglichen Drohungen auf der c-Linie umgeht. Sein Plan wird sein, seine Bauern auf dem Königsflügel in Bewegung zu setzen.
 
Das wird heute ganz sicher eine sehr interessante Partie. Carlsen entscheidet sich für die kurze Rochade. Die Könige stehen nun auf unterschiedlichen Seiten des Brettes. Das bietet für beide Kontrahenten gute Angriffsmöglichkeiten.
 
14. ... O-O
 
Zum ersten Mal muss Carlsen etwas länger in die Partie reinschauen. Er scheint nicht mit der langen Rochade gerechnet zu haben.
 
7... e6 8.Se5 Lh7 9.Ld3 Lxd3 10.Dxd3 Sd7 11.f4 Lb4+ 12.c3 Le7 13.Ld2 Sgf6 14.O-O-O
 
Das ist die erste richtige Überraschung bei dieser WM. Magnus Carlsen wählt mit c6 die Caro-Kann-Verteidigung als Antwort. Wir befinden uns in der Hauptvariante. Beide Spieler bringen sehr schnell ihre Züge aufs Brett.
 
1.e4 c6 2.d4 d5 3.Sc3 dxe4 4.Sxe4 Lf5 5.Sg3 Lg6 6.h4 h6 7.Sf3
 
Anand eröffnet die zweite Partie mit 1. e4. Das war allgemein erwartet worden.
 
Heute saß Anand schon sehr früh am Brett, Carlsen kommt zwei Minuten vor der Partie in den Raum.
 
Das könnte die Chance für Anand bei dieser WM werden. Der Inder ist sicherlich auch kein so starker Theoretiker, wie es zuletzt bei WM-Duellen Wladimir Kramnik oder Boris Gelfand waren. Doch er hat bei vorausgegangen Duellen immer wieder auch mit seiner guten Vorbereitung geglänzt.
Rückblick
Damit hat Anand schon in der ersten Partie die in den letzten Woche die womöglich einzige Schwäche des Herausforderers aufgedeckt: die Eröffnungsbehandlung. In positionellen Mittel- und Endspielstellungen ist der Norweger derzeit der Beste, er will zumeist schnell die ausdiskutierten theoretischen Pfade verlassen und nimmt dafür sogar kleine Nachteile in der Eröffnung in Kauf, um seine Stärken in der Positionsbehandlung in die Waagschale zu werfen.
Rückblick
Carlsen musste schon früh eher passive Verteidigungszüge spielen und eben das technische Remis wegen Stellungswiederholung anstreben. In der Schlussstellung hätte eigentlich nur der Weltmeister ambitioniert weiterspielen können.
Rückblick
In einer eigentlich eher harmloseren Variante der derzeit im Spitzenschach wieder viel gespielten Grünfeldindischen Verteidigung wählte der Inder einen eher unüblichen Bauerntausch auf c4. Er überließ Carlsen zwar damit zunächst die Felder im Zentrum, konnte aber gleichzeitig mit seinem Springer Druck auf die weißen Bauern ausüben.
Rückblick
Die gestrige Partie konnte ganz sicher nicht die hochgesteckten Erwartungen in dieses WM-Duell erfüllen. Nach nur 90 Minuten und 16 gespielten Züge einigten sich Magnus Carlsen und Vishy Anand auf Remis. Eine dreimalige Stellungswiederholung ermöglichte die Punkteteilung noch vor dem 30. Zug.
vor Beginn
Hallo und ein Herzlich Willkommen zur Schach WM 2013!
Ticker-Kommentator: Bernd Schroller
1.e4 c6 2.d4 d5 3.Sc3 dxe4 4.Sxe4 Lf5 5.Sg3 Lg6 6.h4 h6 7.Sf3 e6 8.Se5 Lh7 9.Ld3 Lxd3 10.Dxd3 Sd7 11.f4 Lb4+ 12.c3 Le7 13.Ld2 Sgf6 14.O-O-O O-O 15.Se4 Sxe4 16.Dxe4 Sxe5 17.fxe5 Dd5 18.Dxd5 cxd5 19.h5 b5 20.Th3 a5 21.Tf1 Tac8 22.Tg3 Kh7 23.Tgf3 Kg8 24.Tg3 Kh7 25.Tgf3 Kg8