Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikNoten von LigaInsider
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
Vereine
Logo Darmstadt 98Logo 1. FC HeidenheimLogo VfL BochumLogo SV SandhausenLogo SpVgg Gr. FürthLogo FC St. PauliLogo Arminia BielefeldLogo Dynamo DresdenLogo Erzgebirge AueLogo Holstein KielLogo Jahn RegensburgLogo Hamburger SVLogo VfB StuttgartLogo Hannover 96Logo 1. FC NürnbergLogo Karlsruher SCLogo SV WehenLogo VfL Osnabrück
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
2. Bundesliga, 13. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
Saison 2019/2020
Saison 2016/2017
Bundesliga, 32. Spieltag: Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg
4,5
Am 21-Jährigen lief das Spiel heute mehr oder weniger vorbei. Nur 15 Ballaktionen stehen für ihn bis zur 52. Minute zu Buche. Dann hatte sein Trainer Kovac genug gesehen und holte ihn vom Platz. Immerhin im Zweikampfverhalten präsentierte sich Stendera stabil.
Bundesliga, 31. Spieltag: 1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
4,5
Nach langer Verletzungspause (Kreuzbandriss) feierte Marc Stendera sein Comeback - angesichts des personellen Notstandes bei der Eintracht gleich von Beginn an. Der 21-Jährige mühte sich nach Kräften, bestritt die meisten Zweikämpfe auf dem Platz. Mit Blick auf die Verletzung ist das natürlich ein gutes Zeichen. Irgendeine Idee jedoch brachte auch er nicht zustande. Offensiv lief gar nichts zusammen. In der 79. Minute durfte Stendera Feierabend machen.
Saison 2015/2016
Bundesliga, 30. Spieltag: Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt
5,5
Ganz schwacher Auftritt von Stendera, der im ersten Durchgang nur 14 Mal am Ball war und nahezu jeden Zweikampf verlor. Es war überhaupt nichts von ihm zu sehen, Niko Kovac reagierte in der Halbzeit und ließ den 20-Jährigen in der Kabine.
Bundesliga, 29. Spieltag: Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim
4
Ein Tag, bei dem der Konjunktiv für Stendera nicht besser passen könnte. Hätte er seine Leistung über 90 Minuten gebracht, hätte er nicht den Ball vor dem 0:1 verloren und wäre er danach nicht eingebrochen, wäre er ein Kandidat für den Mann des Spiels gewesen. Doch nach dem Patzer gegen Amiri ist er untergetaucht und ihm wollte nicht mehr viel gelingen.
Bundesliga, 28. Spieltag: Bayern München - Eintracht Frankfurt
4,5
Der U19-Europameister kam kurz nach der Pause für den verletzten Huszti, fiel im Vergleich zum Ungarn aber ab. Stendera war an keinem Torschuss der Gäste beteiligt, war insgesamt nur zwölfmal am Ball und verlor obendrein noch vier Fünftel seiner Duelle.
Bundesliga, 27. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Hannover 96
2,5
Es war keine einzelne Aktion, die Stendera herausstechen ließ. Vielmehr war es das Gesamtkonstrukt aus ruhigem Spielaufbau, einer starken Laufleistung und einer guten Zweikampfbilanz, das Stendera die beste Note des Spiels einbrachte. War in Halbzeit eins an nahezu jedem Frankfurter Angriff beteiligt.
Bundesliga, 25. Spieltag: Eintracht Frankfurt - FC Ingolstadt
4
Marc Stendera durfte lediglich eine Halbzeit spielen. Dabei war der Mittelfeldspieler keinesfalls der schwächste seines Teams. Der 20-Jährige trat immerhin zwei-, dreimal offensiv in Erscheinung, auch wenn er dabei nicht die ganz große Gefahr heraufbeschwor. Zur Pause wurde Stendera ausgewechselt.
Bundesliga, 24. Spieltag: Hertha BSC - Eintracht Frankfurt
3,5
Stendera war in der Vorwärtsbewegung einer der auffälligsten Frankfurter und setzte sich bei einigen schönen Kombinationen in Szene. Der junge Mittelfeldspieler überzeugte außerdem durch einen kämpferischen Auftritt und brachte einen Großteil seiner Pässe bei Mitspielern an.
Bundesliga, 23. Spieltag: Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04
4,5
Das Frankfurter Eigengewächs agierte in der Mittelfeldraute auf halbrechter Position, setzte von dort aber mit der Ausnahme einer Direktabnahme nach 17 Minuten kaum nennenswerte Impulse für die Offensive. Dafür war Stendera aber immerhin bemüht, forderte viele Bälle und hatte somit die zweitmeisten Ballaktionen aller Frankfurter. Seine Zweikampfquote ließ allerdings auch zu wünschen übrig.
Bundesliga, 22. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Hamburger SV
3
Versuchte das fahrige Frankfurter Spiel im ersten Durchgang an sich zu reißen und hatte schon zur Pause die meisten Ballaktionen in seinem Team, die entscheidende Idee fehlte aber. Auch defensiv ackerte Stendera unermüdlich, wobei sich der junge Mittelfeldmann seine Kräfte noch besser einteilen muss. Leicht angeschlagen war zehn Minuten vor dem Ende Schluss, Medojevic kam für ihn.
Bundesliga, 21. Spieltag: 1. FC Köln - Eintracht Frankfurt
4
Marc Stendera war vergleichsweise gut ins Spiel eingebunden, blieb dabei allerdings auch jegliche Effizienz schuldig. Das ganz ordentliche Passspiel erwies sich letztlich als brotlose Kunst. Zudem ließ sich der U21-Nationalspieler auf ein unnötiges Scharmützel mit Anthony Modeste ein, welches ihm die Gelbe Karte einbrachte.
Bundesliga, 20. Spieltag: Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart
2,5
Der 20-Jährige machte ein gutes Spiel und hatte die meisten Ballaktionen aller Spieler auf dem Feld. Er präsentierte sich äußerst lauf- und zweikampfstark und verteilte die Bälle gut an seine Mitspieler. Einzig die Durchschlagskraft in der Offensive fehlte ihm in manchen Aktionen.
Bundesliga, 19. Spieltag: FC Augsburg - Eintracht Frankfurt
3
Stendera wirbelte in der gegnerischen Hälfte und zog phasenweise mehrere Gegenspieler auf sich. Profit konnte Frankfurt daraus nur selten schlagen, allerdings war der junge Mittelfeldspieler zu jeder Zeit einer der Aktivposten der Frankfurter.
Bundesliga, 18. Spieltag: Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg
3
Stendera schien nach einer Knöchelverletzung im ersten Durchgang schon vom Feld zu müssen, berappelte sich dann aber und wurde im zweiten Abschnitt zum wichtigen Bindeglied zwischen Offensive und Defensive. Vor dem 2:1 durch Meier eroberte er gegen Draxler den Ball und leitete so den zwischenzeitlichen Führungstreffer ein. Ansonsten vor allem offensiv eher eine unauffällige Leistung des Youngsters.
Bundesliga, 17. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Werder Bremen
3,5
Solide Leistung vom Youngster im Mittelfeldzentrum, bei Werder ging speziell im zweiten Durchgang auch wegen ihm fast überhaupt nichts mehr. Ansonsten rochierte er gerne mal auf die Außenbahnen, um die SVW-Defensive zu verwirren. Besonders Sternberg hatte damit Probleme aber auch Glück, dass Stendera über weite Strecken ungefährlich blieb.
Bundesliga, 15. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Darmstadt 98
4
Stendera hätte an diesem Tag der beste Frankfurter sein können, was Einsatz und Spielfreude anging, wie diverse schöne steile Anspiele auf seine Kollegen bezeugten. Aber 27 Ballverluste ließen sich auch vom einzigen gefährlichen Torschuss auf Seiten der Frankfurter (56.) nicht kompensieren.
Bundesliga, 13. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen
3
War in einer biederen Frankfurter Mannschaft einer der Aktivposten. Orientierte sich nach der Auswechslung von Castaignos in die Spitze und versuchte im Alleingang Druck auf den Leverkusener Spielaufbau auszuüben. Strahlte offensiv zumindest bei Standards Gefahr aus und bereitete den Anschlusstreffer mit einer mustergültigen Freistoß-Hereingabe vor. Der 19-Jährige war damit an den vergangenen drei Frankfurter Pflichtspieltoren beteiligt.
Bundesliga, 12. Spieltag: 1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
3
Vier Torschussbeteiligungen stehen am Ende für Marc Stendera zu Buche, der zusätzlich mit seinen gefährlichen Standards für Gefahr sorgte. Der 19-Jährige machte einen ruhigen Eindruck und scheute sich auch vor keinem Zweikampf. Insgesamt ein ordentliches Spiel von Stendera.
Bundesliga, 11. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Bayern München
3
Wie seine Mittelfeldkollegen war Marc Stendera vor der Pause nur damit beschäftigt, Defensivaufgaben zu erfüllen. Das tat er ordentlich, zusammen mit Meier war er für das frühe Anlaufen zuständig, was in diesem Spiel knapp 40 Meter vor dem eigenen Tor bedeutete. Im zweiten Durchgang setzte der Doppeltorschütze von Hannover dann auch ein paar offensive Akzente, bei Neuers Fehler hätte er mit etwas mehr Ruhe zum Matchwinner werden können.
Bundesliga, 10. Spieltag: Hannover 96 - Eintracht Frankfurt
2
In erster Linie überzeugte Marc Stendera mit den zwei Toren, die das Spiel zugunsten seines Teams entschieden haben. Bei beiden Treffern glänzte er mit außerordentlicher Coolness und einem trockenen Abschluss. Der Matchwinner, für den es die ersten Saisontore waren.
Bundesliga, 9. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Mönchengladbach
4,5
Startete direkt gut mit einem Freistoß, den Sommer gerade so noch aus seinem Tor fischen konnte. Danach ging es für den bärtigen Youngster aber nur noch bergab. Während er offensiv keine Chance gegen Korb hatte, lief er kaum zurück und ließ vor dem 0:1 den langen Pass von Xhaka auf Traore zu. Oczipka war ohne ihn auf links alleine und hatte große Mühe, die entstandenen Lücken zu stopfen.
Bundesliga, 8. Spieltag: FC Ingolstadt - Eintracht Frankfurt
3
Der Youngster war noch der mit Abstand beste Frankfurter gegen Ingolstadt. Wenn in der Offensive was ging, dann über ihn. Schlug immer wieder Flanken in den Strafraum, die Abnehmer blieben allerdings meist der Gefahrenzone fern. Profitierte davon, dass er nach der Einwechslung auf die rechte Seite wechseln konnte und gut mit Aigner harmonierte. Seine beste Szene hatte er daher Mitte des zweiten Durchgangs, als er Aigners Kopfball mit einer schönen Flanke vorbereitete.
Bundesliga, 7. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Hertha BSC
2,5
Marc Stendera dominierte das Mittelfeld, ging kaum einem Zweikampf aus dem Weg (auch, wenn seine Quote eher mäßig ausfiel) und war vor allem einer der Wenigen, die auch in Halbzeit zwei hier und da nochmal Impulse nach vorne setzen wollten. Sein Lattenkracher hätte einen Treffer verdient gehabt, seine Ecke vor dem 1:0 war genau so ausgeführt wie im Training einstudiert.
Bundesliga, 6. Spieltag: FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt
3
War immer anspielbar, spielte einige schöne Pässe in die Tiefe und war stets darum bemüht, das Spiel seiner Mannschaft schnell zu machen. Kritikpunkt: Seine Standards waren heute eine stumpfe Waffe und sorgten erst in der Schlussphase für ein bisschen Gefahr.
Bundesliga, 5. Spieltag: Hamburger SV - Eintracht Frankfurt
4
Begann stark, ließ dann aber auch stark nach: In der 5. Minute brachte er den Ball bei einer Ecke auf den Kopf von Russ, der für die erste gute Eintracht-Chance verantwortlich zeichnete. Im weiteren Verlauf des Spiels mangelte es Stendera aber an Harmonie mit seinen Neben- und Vorderleuten, die vergeblich auf Vorlagen warteten. Zu viele verlorene Zweikämpfe führten zudem zu vielen Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung.
Bundesliga, 4. Spieltag: Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln
3
Er setzte früh ein Zeichen als \'aggressiv leader\', sah Gelb und spielte fortan clever und saubere Bälle. Sehr abgezockt schon für einen so jungen Spieler.
Bundesliga, 3. Spieltag: VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt
2,5
In der insgesamt eher schwachen ersten Halbzeit der Eintracht gehörte er zu den besseren Frankfurtern. Glänzte mit großem Spielverständnis und gutem Umschaltverhalten. Leitete mit viel Übersicht einige gefährliche Aktionen ein.
Saison 2014/2015
Bundesliga, 34. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen
4,5
Marc Stendera lief auf der Position des Spielmachers auf, wurde der Bezeichnung dieser Position aber kaum gerecht. Stendera war selten am Ball und schlug, wenn doch, zu viele Fehlpässe. In der 79. Minute wurde er durch Flum ersetzt.
Bundesliga, 33. Spieltag: Hertha BSC - Eintracht Frankfurt
3,5
Auch Marc Stendera gelang es heute nicht, der Offensive Leben einzuhauchen. Der 19-Jährige spielte aber immerhin kaum Fehlpässe, wenngleich es im Zweikampfverhalten noch Verbesserungsbedarf gibt. Den Einsatz kann man ihm aber nicht absprechen, er legte die meisten Kilometer seines Teams zurück. Er gab den einzigen Frankfurter Torschuss ab, als er einen Freistoß über den Kasten setzte.
Bundesliga, 32. Spieltag: Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim
3
Der 19-Jährige absolvierte im offensiven Mittelfeld ein gutes Spiel. Er präsentierte sich sehr laufstark und sorgte in der Hintermannschaft der Hoffenheimer immer wieder für Unruhe. Allerdings unterliefen ihm häufig auch unnötige Ballverluste und Fehlpässe. Dennoch ein ordentlicher Auftritt von ihm.
Bundesliga, 31. Spieltag: Werder Bremen - Eintracht Frankfurt
3,5
Der U19-Europameister war einer der wenigen Hessen, die Normalform erreichten. Vor allem im ersten Durchgang initiierte er den einen oder anderen gelungenen Angriff. Hatte zudem mit Abstand die meisten Ballaktionen aller Offensivspieler seiner Mannschaft. Wie die gesamte Eintracht tauchte aber auch er mit fortwährender Dauer der Partie ab. Nach dem Rückstand gelang es auch ihm nicht, das Ruder nochmal herumzureißen.
Bundesliga, 30. Spieltag: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt
3
Der 19-Jährige kam in der Pause für Medojevic in die Partie und machte seine Sache besser als der Serbe. Er hatte zwar im Zweikampf ab und zu Probleme, war im Spielaufbau dafür wesentlich sicherer. Auch offensiv war er bemüht Akzente zu setzen, wenngleich nicht viel herauskam.
Bundesliga, 28. Spieltag: Bayern München - Eintracht Frankfurt
4,5
Marc Stendera passte sich dem Niveau seiner Nebenleute nahtlos an, schaffte es auch nicht, Impulse aus dem zentralen Mittelfeld zu setzen. Er versuchte es vor der Pause mit ein paar harmlosen Flanken aus dem Halbfeld, doch diese brachten überhaupt nichts ein. Das zentrale Mittelfeld der Gäste war hoffnungslos überfordert.
Bundesliga, 27. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Hannover 96
3,5
Der U19-Europameister kam in der 70. Minute für den schwachen Inui in die Partie und wirkte gleich auffälliger, spritziger als sein Vorgänger. Bis auf einen abgeblockten Schuss griff er allerdings auch nicht mehr wirklich ins Spiel ein.
Bundesliga, 26. Spieltag: VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt
3
Der 19-Jährige gehörte in einer insgesamt schwachen Partie zu den auffälligsten Frankfurtern. War im Mittelfeld sehr präsent, ging weite Wege, verteilte die Bälle gut und zwang Ulreich mit seinem Distanzschuss in der 55. Minute zu einer guten Parade. Bereitete zudem die beiden guten Chance von Seferovic und Zambrano vor, nach denen es noch mal hätte spannend werden können (83.).
Bundesliga, 25. Spieltag: Eintracht Frankfurt - SC Paderborn
1,5
Bester Mann heute bei den Frankfurtern. Bereitete das 1:0 durch Meier mit einer Flanke vor und erzielte das 2:0 gleich selber. Wurde in der 70. Minute mit stehenden Ovationen ausgewechselt. Für ihn kam Flum in die Partie.
Bundesliga, 24. Spieltag: 1. FC Köln - Eintracht Frankfurt
5
Für Stendera war der heutige Sonntag ein absolut gebrauchter Tag. Nach vorne gelang dem Spielmacher nahezu gar nichts. Ein Schuss, der geblockt wurde und kein einziger nennenswerter Pass auf einen der beiden Eintracht-Stürmer waren in der Rolle als Zehner letztlich nicht genug. Doch Stendera gelang nicht nur offensiv wenig, er leistete sich defensiv darüber hinaus auch noch zwei Aussetzer. Bei Vogts Zuspiel für Risses Treffer zum 1:2 (72.) ließ sich der Youngster vom defensiven Mittelfeldspieler mit einem einfachen Trick irritieren, beim 1:4 durch Ujah spielte Stendera den entscheidenden Fehlpass, der dann von Risse geblockt wurde (82.) - insgesamt ein schwarzer Tag in der noch jungen Karriere des erst 19-Jährigen.
Bundesliga, 23. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Hamburger SV
3
Ebenfalls eine sehr solide Partie lieferte Marc Stendera im Mittelfeld der Frankfurter ab. Vor allem in Halbzeit eins war der Youngster neben Hasebe ein Dreh- und Angelpunkt, war vom HSV oft nur mit Fouls zu stoppen, holte Freistöße und den zweiten Elfmeter heraus und spielte immer wieder riskante, aber gute Pässe in die Tiefe. In Halbzeit zwei dann allerdings etwas zurückhaltender.
Bundesliga, 22. Spieltag: FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt
3,5
Vor allem in Halbzeit eins versuchte sich Stendera immer wieder an kreativen vor- oder drittletzten Pässen - allerdings gingen seine Kollegen bis auf eine Ausnahme in der 28. Minute nie darauf ein. In Halbzeit zwei wirkte es dann, als sei der Faden beim Youngster gerissen - was aber sicher auch an seinen statischen Nebenspielern und der kaum vorhandenen Laufbereitschaft seiner Stürmer lag.
Bundesliga, 21. Spieltag: Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04
3,5
Wäre Marc Stendera in Halbzeit zwei nicht der Verlierer fast aller seiner Zweikämpfe gewesen, die Note wäre wohl einen Tick besser ausgefallen. So mussten die Kollegen aber immer wieder Löcher stopfen, die bei Vorstößen des Mittelfeldmannes entstanden, der wie so oft kämpferisch und läuferisch ein Vorbild war.
Bundesliga, 19. Spieltag: Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg
3,5
U19-Europameister Marc Stendera erwischte heute einen weniger produktiven Abend. Weder defensiv noch offensiv fand der Mittelfeldmann ins Spiel und produzierte zwar keine schwerwiegenden Fehler, konnte jedoch auch nie für Impulse sorgen.
Bundesliga, 18. Spieltag: SC Freiburg - Eintracht Frankfurt
3
Marc Stendera schlug den Freistoß zum 1:0 in der ersten Minute und war auch ansonsten der beste Frankfurter Offensivspieler. Der 19-Jährige überzeugte mit seiner Ballkontrolle und Übersicht, hatte in der Defensive (besonders in der zweiten Halbzeit) jedoch immer wieder Probleme. Dennoch insgesamt eine ordentliche Partie von Stendera.
Bundesliga, 17. Spieltag: Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt
4
Marc Stendera erlebte nicht unbedingt ein Spiel, das auf seine Fähigkeiten zugeschnitten war. Kampf war Trumpf, spielerische Akzente eine Rarität. Deshalb versuchte der U19-Europameister, das Beste aus seinen Möglichkeiten herauszuholen. Gegen die robusten Bender und Rolfes hatte der verkappte Achter aber Probleme.
Bundesliga, 16. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Hertha BSC
3,5
Marc Stendera bewies einige Male, dass er außergewöhnliche technische Fähigkeiten besitzt. Auch in Sachen Engagement ging der U19-Europameister vorneweg: Kein Akteur auf dem Platz spulte so viele Kilometer ab wie er. An den vier Treffern war der offensive Mittelfeldspieler aber nicht maßgeblich beteiligt.
Bundesliga, 15. Spieltag: 1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
4
Auch Stendera fand in der Offensive kaum statt. Nach Inui war er der zweikampfschwächste Hesse an diesem Tag. Er verpasste es zudem auch, in der Defensive den heillos überforderten Hasebe zu unterstützen.
Bundesliga, 14. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Werder Bremen
2,5
Marc Stendera dürfte bei anhaltender Form aus der ersten Elf der Eintracht nicht mehr wegzudenken sein. Scheute keinen Zweikampf, stand immer gut im Raum und war mit seinem Pfostenschuss direkt am Führungstreffer der Eintracht beteiligt. Krönte seine gute Leistung am Ende mit dem abschließenden Treffer.
Bundesliga, 13. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund
3,5
Der U19-Europameister wusste bereits vor der Partie, dass er im zentralen Mittelfeld vorwiegend an Defensivaufgaben gebunden sein würde. Auch wenn er als schmächtiger Spieler gegen Kehl und Co. häufig den Kürzeren zog, unterstützte er Hasebe immer wieder im defensiven Mittelfeld und stopfte geschickt Löcher.
Bundesliga, 12. Spieltag: Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt
2,5
Fast schien es, als ob ihm Sommer heute nicht das Tor gönnen würde. Gleich mehrfach parierte der Gladbacher Keeper gegen den Youngster perfekt. Doch in der 54. Minute musste auch er sich beim Drehschuss von der Strafraumgrenze geschlagen geben, das erste Bundesligator der Frankfurter Zukunftshoffnung war perfekt. Es bettete sich in einen insgesamt überzeugenden Auftritt ein.
Bundesliga, 11. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Bayern München
4,5
Wie auch Aigner fand Stendera in der Offensive so gut wie nicht statt. Fiel im gesamten Spiel eigentlich nur ein Mal auf, als er den Ball weit am Tor vorbeiköpfte. Auch ansonsten eine enttäuschende Leistung des 18-Jährigen.
Bundesliga, 10. Spieltag: Hannover 96 - Eintracht Frankfurt
3,5
Wie die gesamte Frankfurter Offensive spielte auch er im ersten Durchgang unter dem Radar, verrichtete aber in der Defensive wichtige Arbeit. Kein Spieler auf dem Feld führte so viele Zweikämpfe wie er.
Bundesliga, 9. Spieltag: Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart
3
Kam zur Pause für Inui und leistete sich gegen die aggressive Stuttgarter Defensive ebenfalls einige gefährliche Ballverluste. Die Standards des 19-Jährigen sorgten dafür aber immer wieder für Gefahr. Das 4:3 bereitete er per Freistoß direkt vor.
Saison 2013/2014
Bundesliga, 33. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen
4,5
Wie Kempf gab auch Stendera sein Debüt in der Anfangsformation der Eintracht. Er blieb allerdings wirkungslos, obwohl er gerade zu Beginn versuchte, Dampf zu machen. Er war allerdings zuweilen zu hektisch und gewann auch nur zwei von zehn Direktduellen. Zur Pause war Schluss für ihn.
Saison 2012/2013
Bundesliga, 32. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf
4
Kam für die letzten 20 Minuten anstelle von Inui in die Partie. Zunächst schien es so, als ob er beim Verwalten des 2:0 eher weniger zu tun haben sollte. Doch sein versprungener Flügelwechsel verschaffte Schahin die Chance zum 2:1 und Frankfurt begann zu schwimmen. In der Folge war dem Youngster eine gewisse Nervosität anzumerken.
Bundesliga, 31. Spieltag: FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt
4
Nach seiner starken Leistung letzte Woche waren viele Augen auf den Youngster gerichtet. Zu Beginn wusste er mit Präsenz zu überzeugen. Hatte im ersten Abschnitt viele Ballkontakte. Allerdings verhinderten Fehlpässe und ziellose Aktionen eine erfolgreiche Verwertung der Aktionen. Im zweiten Abschnitt fiel die Leistungskurve zunehmend ab. Kurzum: Bemüht, aber glücklos.
Bundesliga, 30. Spieltag: Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04
2
Der 17-jährige offensive Mittelfeldspieler war einer der stärksten Akteure. Er verarbeitete den Ball sehr schnell und agierte äußerst geschickt im Zweikampf. Stendera führte jede Standardsituation aus, er sorgte mit seinen Hereingaben immer für Gefahr. Seine Spielverlagerungen waren ebenfalls sehr gut. Allerdings muss seine Passgenauigkeit noch besser werden, um weiter in Richtung Topniveau zu wachsen. Die Chance in der 19. Minute war stark von ihm herausgespielt, aber er hätte diese eigentlich verwandeln müssen.