Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjÀger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
19.10. 20:30 Uhr
HOF - FÜR
1899 Hoffenheim
3:3
SpVgg Gr. FĂŒrth
Ende
20.10. 15:30 Uhr
BVB - S04
Borussia Dortmund
1:2
FC Schalke 04
Ende
20.10. 15:30 Uhr
LEV - M05
Bayer Leverkusen
2:2
FSV Mainz 05
Ende
20.10. 15:30 Uhr
WOB - SCF
VfL Wolfsburg
0:2
SC Freiburg
Ende
20.10. 15:30 Uhr
SGE - H96
Eintracht Frankfurt
3:1
Hannover 96
Ende
20.10. 15:30 Uhr
DÜS - FCB
Fortuna DĂŒsseldorf
0:5
Bayern MĂŒnchen
Ende
20.10. 18:30 Uhr
BRE - BMG
Werder Bremen
4:0
Mönchengladbach
Ende
21.10. 15:30 Uhr
FCN - AUG
1. FC NĂŒrnberg
0:0
FC Augsburg
Ende
21.10. 17:30 Uhr
HSV - STU
Hamburger SV
0:1
VfB Stuttgart
Ende
News
Vorschau
%LINKSPIELBERICHT%Spielbericht%LINKSPIELBERICHTEND%
%LINKEINZELKRITIK%Einzelkritik%LINKEINZELKRITIKEND%
Stimmen zum Spiel
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 1. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick

Borussia Dortmund

Weidenfeller, R.
Über weite Strecken nicht gefordert, da Schalke sehr ökonomisch angriff. Gut, wie er gegen Afellay und Huntelaar weitere Treffer verhinderte. Chancenlos beim 0:1; vor dem 0:2 hĂ€tte Weidenfeller eventuell frĂŒher aus dem Tor kommen mĂŒssen; einen klaren Fehler wollen wir ihm aber nicht unterstellen.
Subotic, N.
Bei gegnerischem Ballbesitz ohne große Fehler (bis auf die Ecke fĂŒr Schalke direkt vor dem 1:2, als er Matip strĂ€flich aus den Augen ließ) oder besonders starke Abwehraktionen. AusbaufĂ€hig Subotics Spiel bei eigenem Ballbesitz, als er aufgrund fehlender Anspielstationen hĂ€ufig die Ruhe verlor und ihm mehrere unnötige Fehler unterliefen.
Bender, S.
Wurde von einer Position auf die andere verschoben. Begann als zentraler Verteidiger, wo er eigentlich solide spielte, bis er Farfans Flanke direkt zu Afellay köpfte. Wechselte dann nach rechts hinten, wo Bender Probleme mit Afellay hatte, wenn dieser Tempo aufnehmen konnte. Im Mittelfeld schließlich ordentlich, gute ZweikampffĂŒhrung, aber ohne Impulse fĂŒr die Offensive.
Hummels, M.

Hummels, M

. : 3,5
Ohne richtigen Linksverteidiger neben sich musste Hummels oft nach außen ausweichen; hierbei rĂŒckte er nicht immer mit perfektem Timing auf den FlĂŒgel, machte seine Sache aber doch zufriedenstellend. Schaffte es zwar nicht, Uchida vor dem 0:1 zu stellen; sein Fehler war in der Entstehung des Treffers aber noch der kleinste. Wie Subotic mit großen Problemen in der Spieleröffnung, weil die Bewegungen vor ihm nicht stimmten. Anders als sein Nebenmann aber auch mit mehreren guten Aktionen. So klĂ€rte er am eigenen Strafraum zwei-, dreimal im letzten Moment, und auch seine AusflĂŒge ĂŒber die Mittellinie brachten zumindest ansatzweise Gefahr.
Piszczek, L.
Auf ungewohnter Position als eine Art Hybrid aus Verteidiger und Mittelfeldspieler aufgeboten, und mit dieser Rolle hatte Piszczek erhebliche Probleme. So fand er selten die richtige Balance fĂŒr sein Stellungsspiel, sondern verschob entweder zu hoch und war dadurch nicht anspielbar, oder er ließ sich zu tief fallen, wie vor dem 0:1, als er Afellay nicht mehr stellen konnte. Auch nach der Systemumstellung mit Fehlern, vor allem als Rechtsverteidiger, dem mehrfach BĂ€lle verloren gingen, wenn er nach vorne marschierte.
Leitner, M.
Hatte deutliche SchwĂ€chen im Zweikampf, was dazu fĂŒhrte, dass Schalke die entscheidenden Mittelfeldduelle fĂŒr sich entscheiden konnte. Gewann nicht nur kaum BĂ€lle, sondern leistete sich auch empfindliche Ballverluste. Steigerte sich in diesem Bereich aber deutlich nach dem Seitenwechsel, harmonierte dann auch einige Male gut mit seinen Mitspielern.
Kehl, S.

Kehl, S

. : 4
ZunĂ€chst noch sehr prĂ€sent und in den Anfangsminuten bester Borusse. Eroberte BĂ€lle am Boden wie in der Luft. Allerdings bewegte sich Kehl nicht gut, wenn der BVB aufbaute. Schaffte keine Verbindung zwischen Abwehr und Mittelfeld, leistete sich darĂŒber hinaus zunehmend Ballverluste, die den anfĂ€nglich guten Eindruck stark trĂŒbten.
Perisic, I.

Perisic, I

. : 4,5
ZunÀchst im halblinken Mittelfeld als Achter aufgeboten, wo Perisic dieselben Defizite wie mancher Mitspieler hatte, denn zu selten stimmte die Abstimmung mit den Nebenleuten. Ansatzweise harmonierte Perisic gut mit Leitner, wobei aus diesen AnsÀtzen kaum konstruktive Angriffe entstanden. SpÀter als rechter Mittelfeldspieler zog es Perisic stark ins Zentrum, wo er sich an Afellay orientierte, dadurch nach vorne wirkungslos blieb.
Großkreutz, K.
Hatte genau wie Piszczek große Schwierigkeiten damit seine ungewohnte (und sehr anspruchsvolle) Rolle als Außen im 3-5-2 vernĂŒnftig zu interpretierten. Vor allem bei eigenem Ballbesitz stand Großkreutz zu hoch, blieb damit unanspielbar, verpasste es dann wiederum nach Schalker Balleroberungen schnell hinter den Ball zu kommen. War dadurch auch erheblich am 0:1 beteiligt. Zudem merkte man ihm einige Male an, dass er kein gelernter Abwehrspieler ist, wenn Gegenspieler mit Tempo auf ihn zumarschierten. Insgesamt aber nicht so fehlerbehaftet wie Piszczek und gerade in der Schlussphase deutlich kampfstĂ€rker.
Lewandowski, R.
Als StĂŒrmer im 3-5-2 ohne jede Bindung zum Spiel. Ein guter Pass auf Reus, zweimal klĂ€rte Lewandowski bei Ecken im eigenen Strafraum, ansonsten blieb er unauffĂ€llig. Nach dem Seitenwechsel erst verbessert, indem er besser im Spiel war, dann den Anschluss erzielte. In der Schlussphase wiederum unglĂŒcklich, als er sich festdribbelte oder zu ungenau ablegte.
Reus, M.

Reus, M

. : 3,5
Aktivster, prĂ€sentester Dortmunder Offensivspieler, was diesmal allerdings nicht viel bedeutete. HĂ€lfte eins war noch zum Vergessen, obgleich Reus in dieser den einzig nennenswerten Dortmunder Torschuss abfeuerte. In HĂ€lfte zwei dann besser: Schön seine Vorarbeit fĂŒr Lewandowski; dazu sehr quirlig, hĂ€ufig in StrafraumnĂ€he am Ball, jedoch ohne Durchschlagskraft vor Unnerstalls Tor.
Schieber, J.
Dortmunds erster Einwechselspieler hatte zwar das GlĂŒck, in der besten Phase des BVB auf dem Feld zu stehen, und direkt nach seiner Hereinnahme wirkte Schieber durchaus belebend. Mit zunehmender Spieldauer wurde Schieber aber unauffĂ€lliger und erfolgloser, und bis auf einen ungenauen Torschuss blieb er harmlos.
Bittencourt, L.
Ansatzweise gefĂ€llig; zumindest ließ Bittencourt mehrfach erahnen, was in ihm steckt, wenn er im höchstem Tempo BĂ€lle fein verarbeitete. Traf jedoch zu hĂ€ufig falsche Entscheidung, wirkte auch ein wenig mutlos in den wichtigen Situationen.