Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Ski Alpin WM, 12.02.2019

Ski Alpin WM Liveticker

Are, Schweden12. Februar 2019
Team-Wettbewerb
Gesamt Beendet
Zeit
Finale
Österreich
2
Schweiz
2*
Lauf um Platz 3
Italien
3
Deutschland
1
Halbfinale
Österreich
2*
Italien
2
 
Deutschland
2
Schweiz
2*
Viertelfinale
Österreich
4
Slowakei
0
 
Norwegen
1
Italien
3
 
Frankreich
1
Deutschland
3
 
Schweden
2
Schweiz
2*
Achtelfinale
Österreich
4
Argentinien
0
 
Slowenien
2
Slowakei
2*
 
Norwegen
4
Tschechien
0
 
Italien
3
Finnland
1
 
Frankreich
3
Russland
1
 
Deutschland
3
Großbritannien
1
 
Schweden
3
Kanada
1
 
Schweiz
4
Belgien
0
Letzte Aktualisierung: 01:22:38
Ticker-Kommentator: Philipp Peters
Abschied
 
Damit verabschiede ich mich für heute von der Alpinen Ski-WM in Are. Vielen Dank fürs Mitlesen und bis bald!
Ausblick
 
Morgen steht in Are ein Ruhetag an, bevor die letzten Medaillenentscheidungen in Richtung Wochenende anstehen. Am Donnerstag geht es im Riesenslalom der Damen vor allem für Viktoria Rebensburg darum, die ersehnte Medaille für den DSV einzufahren.
Fazit
 
Die Schweiz ist neuer Team-Weltmeister! Ab dem Viertelfinale entschieden die Eidgenossen dabei jedes Mal über den Tie-Breaker ihre Duelle für sich und bewiesen so bis zum Schluss Nervenstärke. Das ÖSV-Quartett hatte auf dem Weg ins Finale keinen ernstzunehmenden Gegner und fährt letztlich verdient die Silbermedaille ein. Im kleinen Finale setzte sich Italien gegen ein heute furioses deutsches Team durch. Zentimeter entschieden letztlich den Gewinn der Bronzemedaille, da Linus Straßer in seinem entscheidenen Lauf einfädelte.
 
 
GOLD für die SCHWEIZ, SILBER für ÖSTERREICH, BRONZE für ITALIEN.
Lauf 4
Nein! Ramon Zenhäusern fährt Gold für die Schweiz ein! Marco Schwarz erwischt einen ganz schwachen Lauf und muss sich geschlagen geben. Über die Zeit reicht es am Ende für die Eidgenossen zum ersten WM-Gold im Team-Event.
Lauf 3
 
Jetzt gilt es für Katharina Truppe! Die Villacherin liefert vom Start weg gegen Aline Danioth und kommt deutlich vor der Schweizerin über die Linie. Das riecht nach dem 4. WM-Gold im Team-Wettbewerb für Österreich!
Lauf 2
 
Matt gleicht aus! Bei Daniel Yule ist heute einfach der Wurm drin, so dass der Vorarlberger letztlich mühelos das 1:1 einfährt.
Lauf 1
 
Und diese Einschätzung untermauert Wendy Holdener! Mit einer brillianten Fahrt gegen Katharina Liensberger holt sich den Eidgenossen den ersten Punkt.
Finale
 
Jetzt aber geht es um Gold! Einen Favoriten gibt es nicht wirklich, wobei nach den heutigen Leistungen vielleicht die Schweizer ein Stück stärker einzuschätzen sind.
Lauf 4
 
Das gibt es doch nicht. Straßer kommt vor dem ausgeschiedenen Vinatzer ins Ziel und freut sich mit seinen Teamkollegen schon über Bronze. Dann aber kommt die Meldung, dass der Münchner im oberen Teil einfädelte - damit geht die Medaille an Italien.
Lauf 3
 
Jetzt muss Lena Dürr die Medaillenhoffnungen aufrecht erhalten! Gegen Irene Curtoni ist die Münchnerin Favorit und gewinnt nach einer nicht optimalen Fahrt knapp. Damit ist klar: Linus Straßer muss mit einer Zeit von 24,17 Sekunden gewinnen, um Bronze zu holen.
Lauf 2
 
Jetzt wird es ganz schwer für das DSV-Team! Simon Maurberger war bislang bärenstark und behält auch im Duell gegen Anton Tremmel die Oberhand. Lockerer Sieg für den Südtiroler, 2:0 für Italien.
Lauf 1
 
Auf geht's! Christina Geiger will gegen Lara della Mea die Basis für die Medaille schaffen. Die Oberstdorferin startet besser, lässt aber in Richtung Ziel nach. Die Italienerin bleibt dort voll auf Zug und holt den ersten Punkt!
Kleines Finale
 
Gegen die jungen Italiener sollte das deutsche Team leicht favorisiert sein. Vor allem auf eine gute und schnelle Fahrt von Dürr und Straßer wird es jetzt ankommen!
Medaillen-Duelle
 
Jetzt geht es also ums Edelmetall! Bevor es zum Giganten-Clash zwischen Österreich und Schweiz im Finale kommt, will das deutsche Team gegen Italien die erste WM-Medaille einfahren.
Lauf 4
 
Schade! Dieses Mal patzt Straßer mit seiner mutigen Gangart und kann nach einem Fehler den Rückstand auf Zenhäusern nicht mehr aufholen. Die Schweiz gewinnt und steht im Finale. Für das DSV-Team aber geht es um Bronze!
Lauf 3
 
Gegen Aline Danioth ist Lena Dürr klare Favoritin und dieser Rolle wird die Münchnerin gerecht. Lockerer Sieg zum 2:1, doch angesichts der Zeiten muss Straßer eigentlich gewinnen.
Lauf 2
 
Das gibt es doch nicht! No-Name Anton Tremmel düpiert hier Daniel Yule und gleicht zum 1:1 aus. Der Schweizer hat heute keinen guten Tag und macht erneut zu viele einfache Fehler. Damit war nun wirklich nicht zu rechnen.
Lauf 1
 
1:0 für die Schweiz! Wendy Holdener lässt wenig überraschend gegen Christina Geiger nichts anbrennen. Mühelos fährt sie den ersten Punkt für die Eidgenossen ein.
Deutschland-Schweiz
 
Doch gegen wen geht's? Das deutsche Team ist natürlich Underdog, aber was heißt das schon im Mannschaftswettbewerb.
Lauf 4
 
Jetzt muss Marco Schwarz hier das Finale einfahren und hat Glück! Das Duell gegen Simon Maurberger verliert der Villacher nämlich, aber die Zeiten der italienischen Damen entscheiden als Tie-Breaker letztlich zu Gunsten Österreichs! Der Favorit steht damit im Finale!
Lauf 3
 
Ganz wichtiger Sieg jetzt durch Katharina Liensberger! Oben lag della Mea noch gleichauf, dann aber widerfährt ihr ein folgenschwerer Fehler. Mit deutlichem Vorsprung holt die Österreicherin den Punkt - 2:1!
Lauf 2
 
Hui, der erste Punktverlust für die Österreicher! Alex Vinatzer brilliert auch in seinem dritten Duell am heutigen Tag und gewinnt knapp gegen Michael Matt.
Lauf 1
 
Katharina Truppe ist zu Beginn deutlich stärker als Irene Curtoni und holt mühelos den ersten Punkt für ihr Team. Die Kärntnerin fährt heute bislang fehlerlos!
Österreich-Italien
 
Ist es der erwartete leichte Weg ins Finale für Österreich? Auch die Italiener sind klarer Underdog.
Alpenhalbfinale
 
Österreich, Italien, Deutschland und Schweiz: Die Alpenländer kämpfen also hier in Schweden um Gold im Team-Wettbewerb. Auf geht's!
Lauf 4
 
Myhrer gegen Zenhäusern! Beide liegen lange gleich auf, dann aber legt der Schweizer einen Zahn zu. Er holt den Eidgenossin nicht nur den Punkt zum 2:2, sondern aufgrund seiner Zeit auch den Einzug ins Halbfinale.
Lauf 3
 
Und jetzt toben die schwedischen Fans! Frida Hansdotter lässt gegen Aline Danioth nichts anbrennen. 2:1 für Schweden!
Lauf 2
 
Hui! Daniel Yule sieht wie der sichere Sieger aus, dann aber hebt es den Schweizer kurz vor dem Ziel raus. Mattias Hargin holt den überraschenden Sieg und gleicht zum 1:1 aus.
Lauf 1
 
Im 1. Lauf sind es die Schweizer! Wendy Holdener und Ana Swenn-Larsson liegen lange gleich auf, dann aber fädelt die Schwedin ein. Wichtiger Punkt für die Eidgenossen.
Schweden-Schweiz
 
Es liest sich wie ein Finale, doch schon im Viertelfinale geht es für die Schweden gegen die Schweiz. Wer behält die Nase vorn?
Lauf 4
 
Wahnsinn! Linus Straßer setzt eine Zauberfahrt in den Schnee und bezwingt mit einer Glanzleistung Clement Noel. Damit steht Deutschland im Halbfinale. Bravo!
Lauf 3
 
Nun muss Lena Dürr alles reinwerfen! Das gelingt der Münchnerin gegen Doriane Escane. Ein wichtiger Sieg, denn jetzt geht es gegen den besten Franzosen.
Lauf 2
 
Ohne Weltcuperfahrung geht es für Anton Tremmel jetzt gegen den erfahrenen Lizeroux. Am Ende sind es ein paar Fehler zu viel beim Deutschen - Frankreich gelingt der 1:1-Ausgleich!
Lauf 1
 
Geiger! Was für ein glänzender Auftakt von Christina Geiger, die hier Tessa Worley die Stirn bietet und mit sechs Hundertsteln Vorsprung bezwingt. Klasse!
Frankreich-Deutschland
 
Das DSV-Team ist wieder an der Reihe. Kann man jetzt den Fluch gegen Angstgegner Frankreich durchbrechen? Auf geht's!
Lauf 4
 
Damit muss aus norwegischer Sicht Nestvold-Haugen alles in die Waagschale werfen: Doch Simon Maurberger hält dagegen und sichert Italien hauchdünn den Halbfinaleinzug. Glückwunsch!
Lauf 3
 
Lysdahl gegen della Mea heißt es im dritten Duell. Die Italienerin geht volles Risiko und wird belohnt. Ein klarer Erfolg und damit die 2:1-Führung für die Azzurri!
Lauf 2
 
Heißt: Alex Vinatzer muss jetzt schon liefern! Und das gelingt ihm, da Foss-Solevaag seinen Ski im oberen Drittel verliert. 1:1, es bleibt spannend!
Lauf 1
 
Wie knapp ist das denn!? Irene Curtoni hält glänzend gegen Stjernesund mit, hat dann aber ein, zwei Ecken zu viel drin. Gerade einmal zwei Hundertstel entschieden letztlich für die Norwegerin.
Norwegen-Italien
 
Was kann jetzt das junge italienische Team gegen Norwegen ausrichten? Gleich das erste Duell könnte richtungsweisend sein.
Lauf 4
 
Schade, dass dieses spannende Match-up zwischen Schwarz und Zampa so keine Bedeutung mehr hat. Der Österreicher fährt als erster über die Linie und macht den glatten Sieg des Favoriten perfekt.
Lauf 3
 
Österreich steht im Halbfinale! Auch Katharina Truppe hat gegen Hromcova keine Mühe. Die Slowakin kommt knapp eine Sekunde später ins Ziel.
Lauf 2
 
Michael Matt jetzt gegen Matej Falat. Anders als im Achtelfinale gelingt dem Vorarlberger jetzt ein ungefährdeter Erfolg.
Lauf 1
 
Doch zum Auftakt lässt Liensberger gegen Moravcikova nichts anbrennen. 1:0 für die Österreicher!
Österreich-Slowakei
 
Auch im Viertelfinale sind die Österreicher favorisiert. Aber Underdogs waren die Slowaken ja schon gegen Slowenien.
Viertelfinale
 
Noch warten wir auf die wirklich spannenden Duelle. Im Viertelfinale dürfte etwas dramatischer zugehen. Vor allem wenn wir auf die Paarung Schweiz gegen Schweden blicken.
Lauf 4
 
Auch das letzte Achtelfinalduell geht an die Schweiz! Dabei hatte Daniel Yule Glück, dass Dries van den Broecke in Führung liegend stürzte.
Lauf 3
 
Wendy Holdener fährt die Entscheidung ein! Weit über zwei Sekunden war die Schweizerin schneller Marjolein Decroix unterwegs.
Lauf 2
 
Auch das nächste Duell geht an die Schweiz! Ramon Zenhäusern hatte keine Mühe gegen Tom Verbeke, welcher vor dem Ziel sogar noch stürzt.
Lauf 1
 
Hui! Da hat sich Aline Danioth in Richtung Ziel fast etwas zu sicher gefühlt. Kim Vanreusel beißt sich an die Schweizerin ran, kommt aber acht Hundertstel hinter ihr ins Ziel.
Schweiz-Belgien
 
Das letzte Achtelfinale sollte wieder eine ganz klare Sache werden: Alles andere als ein 4:0 für die Schweiz gegen Belgien wäre eine Überraschung.
Lauf 4
 
Damit erleben wir erneut einen vierten Lauf ohne jeglicher Bedeutung. Andre Myhrer fädelt ohne Spannung letztlich ein und scheidet aus. Trevor Philp holt den einzigen Punkt für Kanada zum 1:3.
Lauf 3
 
Da sollte Frida Hansdotter jetzt doch das Viertelfinale für Schweden einfahren, oder? Ja! 0,36-Sekunden reichen der Schwedin gegen Laurence St.-Germain.
Lauf 2
 
Auch Mattias Hargin lässt im Duell gegen Erik Read nichts anbrennen. Der Kanadier hält zwar lange mit, doch der Schwede bleibt nervenstark und gewinnt!
Lauf 1
 
1:0 für Schweden! Anna Swenn-Larsson profitiert dabei vom Fehler Erin Mielzynskis. Guter Start für die Hausherren!
Schweden-Kanada
 
Ein weiterer Gold-Favorit geht an den Start. Für die Schweden geht es vor heimischer Kulisse gegen Kanada. Das sollte die Skandinavier eigentlich für sich entscheiden!
Lauf 4
 
Das letzte Duell zwischen Anton Tremmel und Dave Ryding hat so keine Bedeutung mehr: Der favorisierte Brite gewinnt letztlich locker, doch Deutschland darf im Viertelfinale gegen die Franzosen ran.
Lauf 3
 
Deutschland im Viertelfinale! Ein ganz starker Auftritt hier von Lena Dürr, welche Charlie Guest über eine halbe Sekunde abnimmt. Stark!
Lauf 2
 
Ganz wichtiges Duell jetzt: Und Linus StraßNoch einmal zum Prozedere: Je zwei Frauen und Männer treten pro Runde in Duellen gegeneinander an. Das Team mit den meisten Siegen kommt weiter. Steht es nach den vier Duellen 2:2 unentschieden, so entscheidet die schnellere kumulierte Zeit der besten Dame und des besten Herren einer jeden Nation ums Weiterkommen oder Ausscheiden. er legt gleich vom Start an los wie die Feuerwehr! Auch in Richtung Ziel lässt der Münchner nichts anbrennen und besiegt Laurie Taylor klar!
Lauf 1
 
Christina Geiger gegen Alex Tilley heißt das erste Duell! Beide liegen lange gleich auf, bis die Britin kurz vor dem Ziel einen folgenschweren Fehler macht. Der erste Punkt geht ans deutsche Team!
Deutschland-Großbritannien
 
Jetzt gilt es für das DSV-Team! Gegen Großbritannien muss eine Topleistung her, dann besteht eine echte Chance für den Viertelfinaleinzug.
Lauf 4
 
Doch im letzten Lauf haben die Franzosen ihren besten Slalomfahrer am Start: Clement Noel fährt locker den dritten Punkt gegen Ivan Kuznetsov ein.
Lauf 3
 
Vielleicht das einzige Duell, wo die Russen eine echte Chance auf einen Punktgewinn haben. Und tatsächlich: Doriane Escane rutschte auf dem Aussenski weg und scheidet aus. Gornostaeva fährt so den Anschluss zum 1:2 ein.
Lauf 2
 
Lizeroux jetzt gegen Trikhichev! Doch noch vor dem Übergang in den Steilhang fädelt der Russe ein. 2:0 für die Grande Nation!
Lauf 1
 
Gegen Ekaterina Tkachenko muss Tessa Worley sich aber ordentlich strecken. Im Ziel sind es nur acht Hundertsel, welche der Französin den Punkt bescheren.
Frankreich-Russland
 
Jetzt steigt der Titelverteidiger in den Wettbewerb. Für Frankreich sollte Russland keine große Hürde sein.
Lauf 4
 
Alex Vinatzer muss so also für die Entscheidung sorgen. Der 19-Jährige muss ebenfalls kämpfen, bleibt aber gegen Joonas Rasanen siegreich. Italien steht damit im Viertelfinale!
Lauf 3
 
Nun müsste schon einiges schief gehen, wenn Irene Curtoni nicht die Entscheidung für Italien einfährt. Aber die Italienerin hat von Beginn an Probleme gegen Riikka Honkanen und verliert. Nur noch 1:2 aus Sicht des finnischen Teams.
Lauf 2
 
Hui! Simon Maurberger muss ordentlich kämpfen gegen Jens Henttinen. 0,04-Sekunden entscheiden letztlich zugunsten des Südtirolers.
Lauf 1
 
Und Lara Della Mea fährt gleich den ersten Punkt für Italien ein. Nella Korpio ging da im Schlussabschnitt etwas die Puste aus.
Italien-Finnland
 
Italien gegen Finnland folgt als nächstes Duell. Da sollten die Italiener leicht favorisiert sein!
Lauf 4
 
Auch Ondrej Berndt kann keinen Punkt für Tschechien einfahren. Nestvold-Haugen fährt das ganz cool runter - eine klare Angelegenheit hier zu Gunsten der Skandinavier!
Lauf 3
 
Kann Martina Dubrovska jetzt die tschechischen Hoffnungen aufrecht erhalten? Nein! Kristin Lysdahl ist in Richtung Ziel Nervenstark und verwaltet den knappen Vorsprung zur Entscheidung. 3:0 für Norwegen!
Lauf 2
 
Auch bei den Herren sind die Norweger stärker einzuschätzen. Sebastian Foss-Solevaag bestätigt diesen Eindruck von Beginn an und gewinnt mit einem Vorsprung von 1,35-Sekunden vor Jan Zabystran.
Lauf 1
 
Thea Louise Stjernesund jedenfalls fährt schon mal souverän das 1:0 ein. Ihre Gegnerin Gabriela Caprova hatte aber auch im Mittelstück eine groben Fehler in ihrem Lauf.
Norwegen-Tschechien
 
Jetzt gilt es für die Norweger! Klappt der Sieg über Tschechien auch ohne Henrik Kristofferson?
Lauf 4
 
Aber Adam Zappa schickt sich jetzt an den erneuten Ausgleich zu erzielen. Das klappt schon nach den ersten Toren, da sein Gegner Jakob Spik stürzt. Da die Zeit von Matej Falat am schnellsten war, sind die Slowaken damit weiter!
Lauf 3
 
Bei den Damen aber sind die Slowenen besser aufgestellt. Ana Bucik dominiert vom Start weg gegen Petra Hromcova und kommt mit deutlich vor der Slowakin ins Ziel.
Lauf 2
 
Spannender könnte schon das nächste Duell werden: Tijan Marovt will die Führung ausbauen, doch geht etwas zu übermotiviert in den Steilhang. Der Slowene fädelt ein, so dass Matej Salat locker ausgleicht!
Lauf 1
 
Marisa Ferk startet für Slowenien als erstes und ist klare Favoritin gegenüber Son Moravcikova. Über eine halbe Sekunde entscheiden letztlich für die Slowenin.
Slowenien-Slowakei
 
Slovenien gegen Slowakei machen nun den Viertelfinalgegner der Österreicher aus. Auf geht's!
Lauf 4
 
Auch der Bruder der Argentinierin, Sebastiano Gastaldi, verliert sein Duell. Ein müheloser Erfolg für Marco Schwarz mit fast zwei Sekunden Vorsprung!
Lauf 3
 
Die Entscheidung! Katharina Truppe fährt ihren Lauf ganz souverän runter und lässt Nicol Gastaldi keine Chance. Damit sind die Österreicher schon im Viertelfinale.
Lauf 2
 
Jetzt ist Michael Matt an der Reihe! Auch er hat gegen Birkner del Miguel durchaus Probleme. Nur 0,03-Sekunden entscheiden im Ziel zu Gunsten des Favoriten.
Lauf 1
 
Katharina Liensberger nimmt es gegen Francesca Baruzzi Farriol auf. Die Argentinierin startet zunächst gut und hält lange mit, beim vorletzten Tor jedoch stürzt sie. 1:0 für Österreich!
Österreich-Argentinien
Das sollte ein lockerer Auftakt für die Österreicher werden? Gegen Argentinien würde alles andere als ein 4:0-Sieg schon überraschen.
Ablauf
 
Noch einmal zum Prozedere: Je zwei Frauen und Männer treten pro Runde in Duellen gegeneinander an. Das Team mit den meisten Siegen kommt weiter. Steht es nach den vier Duellen 2:2 unentschieden, so entscheidet die schnellere kumulierte Zeit der besten Dame und des besten Herren einer jeden Nation ums Weiterkommen oder Ausscheiden.
Deutschland
 
Bleibt zum Abschluss noch der Blick auf das deutsche Team. Der DSV geht bei den Damen mit Dürr, Geiger und Schmotz an den Start. Die DSV-Herren werden durch Stehle, Tremmel und Linus Straßer vertreten. Gelingt Letzterem ein ähnlich guter Tag wie gestern in der Kombination (Platz 5), so könnte es was werden mit der ersten deutschen Medaille in Are.
Schweden
 
Auf dem Weg ins Finale aber steht der Schweiz im Normalfall schon im Viertelfinale ein ganz dicker Brocken gegenüber. Das schwedische Slalom-Duo der Damen - Hansdotter und Swenn-Larsson - sowie der erfahrene Andre Myhrer bei den Herren sind in jedem Fall für eine Medaille gut.
Schweiz
 
Und diese kommt auch aus dem Nachbarland: Die Schweizer dürften heute ein ganz heißer Kandidat für Gold sein. Zenhäusern und Yule bei den Herren, Wendy Holdener als drittbeste Slalomfahrerin bei den Damen - auf die Eidgenossen müssen wir heute ganz genau achten!
Österreich
 
Bei den Österreichern muss es heute dagegen ohne ihren besten Slalomläufer funktionieren. Marcel Hirscher reist erst morgen nach Schweden, so dass bei den Herren Hirschbühl, Schwarz und Matt, sowie bei den Damen Truppe, Liensberger und Gritsch sich gegen die starke Konkurrenz behaupten müssen.
Frankreich
 
Einen echten Favoriten heute auszumachen fällt schwer. Beim Titelverteidiger stehen mit Worley, Faivre und Lizeroux noch drei Sieger aus St. Moritz im Kader. In Sachen Medaillen aber wird die Grande Nation vor allem auf die Leistung ihres Besten, Clement Noel, angewiesen sein.
WM-Historie
 
Seit den Weltmeisterschaften 2005 in Bormio gibt es das Teamevent bei den Alpinen Weltmeisterschaften. Drei Nationen sicherten sich seither Gold. Deutschland als erstes Land überhaupt bei der Premiere, Österreich als Rekordsieger in den Jahren 2007, 2013 und 2015, sowie Frankreich als amtierender Weltmeister 2011 und 2017.
Are: Team-Wettbewerb
 
Tag 8 der Alpinen Ski-WM in Are steht an und heute geht es im Mannschaftswettbewerb um die begehrten Medaillen. 16 Nationen kämpfen dabei ab dem Achtelfinale mit je zwei Frauen und Männern in Form eines Parallelslaloms ums Edelmetall.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in Are zum Team-Wettbewerb.
Ticker-Kommentator: Philipp Peters
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Clement Noel
1:48.96
2.
Manuel Feller
1:49.14
0.18
3.
Daniel Yule
1:49.79
0.83
4.
Ramon Zenhäusern
1:49.82
0.86
5.
Henrik Kristoffersen
1:49.94
0.98
6.
Giuliano Razzoli
1:50.03
1.07
7.
Felix Neureuther
1:50.06
1.10
8.
Alexis Pinturault
1:50.08
1.12
9.
Victor Muffat-Jeandet
1:50.15
1.19
10.
Istok Rodes
1:50.24
1.28
11.
Christian Hirschbühl
1:50.28
1.32
12.
Dave Ryding
1:50.45
1.49
 
Manfred Mölgg
1:50.45
1.49
14.
Marcel Hirscher
1:50.58
1.62
15.
Alex Vinatzer
1:50.72
1.76