Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
10.02. 20:30 Uhr
M05 - AUG
FSV Mainz 05
2:0
FC Augsburg
Ende
11.02. 15:30 Uhr
LEV - SGE
Bayer Leverkusen
3:0
Eintracht Frankfurt
Ende
11.02. 15:30 Uhr
ING - FCB
FC Ingolstadt
0:2
Bayern München
Ende
11.02. 15:30 Uhr
BRE - BMG
Werder Bremen
0:1
Mönchengladbach
Ende
11.02. 15:30 Uhr
D98 - BVB
Darmstadt 98
2:1
Borussia Dortmund
Ende
11.02. 15:30 Uhr
RBL - HSV
RB Leipzig
0:3
Hamburger SV
Ende
11.02. 18:30 Uhr
S04 - BER
FC Schalke 04
2:0
Hertha BSC
Ende
12.02. 15:30 Uhr
WOB - HOF
VfL Wolfsburg
2:1
1899 Hoffenheim
Ende
12.02. 17:30 Uhr
SCF - KÖL
SC Freiburg
2:1
1. FC Köln
Ende
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 28. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick

Eintracht Frankfurt

Hradecky, L.
Drei Gegentore stellen auf den ersten Blick kein gutes Zeugnis dar für Lukas Hradecky. Doch der finnische Nationaltorwart war daran vollkommen schuldlos. Vielmehr wendete der gebürtige Slowake nach dem 0:3 aus Eintracht-Sicht weiteres Unheil ab, indem er gegen die frei durchgebrochenen Kai Havertz und Julian Brandt rettete.
Vallejo, J.
Alles in allem waren es gar nicht die individuellen Fehler, die den Hessen die Niederlage bescherten. Im Verbund passte es einfach zu häufig nicht. So ist auch Jesus Vallejo kein grober Schnitzer anzulasten. Einzig die Zweikampfwerte könnten besser sein. Andererseits griff kein anderer Spieler so häufig klärend ein wie der Spanier.
Hasebe, M.

Hasebe, M

. : 3,5
Makoto Hasebe war zwar bester Zweikämpfer seines Team, für die zentrale Abwehr allerdings gestaltete sich sein Wert nicht wirklich überragend. Da beeindruckten schon eher die meisten Ballaktionen aller Spieler auf dem Platz. Auch das Passspiel wirkte zuverlässig. Als nicht gelernter Innenverteidiger fehlte es ihm allerdings ein wenig am organisatorischen Geschick, seine Abwehr entsprechend zu stellen.
Hector, M.

Hector, M

. : 4,5
Bei den Gegentreffern lief Michael Hector wie seine Kollegen regelmäßig hinterher, stand schlecht und sah beispielsweise so nur die Hacken von Kevin Volland. Eher unglücklich lief für ihn die fünfte Spielminute, als er Kai Havertz blockte, aber nicht wirklich zu klären vermochte. Die Kugel sprang vor die Füße des ungedeckten Chicharito, der dankend einnetzte.
Oczipka, B.

Oczipka, B

. : 4,5
Einen mäßigen Auftritt hatte Bastian Oczipka. So häufig war der Mann auf der linken Seite gar nicht am Ball, doch keiner seiner Teamkollegen verlor das Spielgerät so oft an den Gegner. Zu seinem Glück entstand direkt daraus keine für das eigene Tor gefährliche Szene. Offensiv trat der Linksfuß beinahe gar nicht in Erscheinung. Eine Flanke von ihm ist nicht überliefert.
Barkok, A.
Einen weitgehend unauffälligen Vortag lieferte Aymen Barkok im zentralen Mittelfeld. Mehr als zwei ungefährliche Torschüsse entsprangen seinen Bemühungen nicht. Immerhin betätigte sich der 18-Jährige als aktiver Abräumer, fing die meisten Bälle ab. Dann aber ließ sich der Deutsch-Marokkaner von Julian Brandt vorführen. In der Folge fiel das 2:0 für Leverkusen.
Mascarell, O.
Omar Mascarell war aktivster Zweikämpfer seines Teams, hätte zentral vor der Abwehr aber durchaus den einen oder anderen mehr gewinnen dürfen. Aus dem Spiel nach vorn hielt sich der Spanier überwiegend raus.
Gacinovic, M.
In der 19. Spielminute hatte Mijat Gacinovic die erste Torchance der Gäste, scheiterte aber an Bernd Leno. Weitere nennenswerte Offensivaktionen blieben aus. Der Serbe rieb sich in Zweikämpfen auf, zeigte sich darüber hinaus aber vergleichsweise passsicher. Kurz bevor der 22-Jährige in der 52. Minute ausgewechselt wurde, hatte er noch einen starken Auftritt im eigenen Sechzehner, blockte mit viel Einsatz in höchster Not einen Schuss von Julian Brandt ab. Kassierte seine fünfte Gelbe Karte.
Chandler, T.
Timothy Chandler war in der Summe noch der beste Feldspieler der Hessen, wenn es um die Offensivaktionen und deren Einleiten ging. Der US-Amerikaner brachte wenigstens mal Flanken an. Eine davon beschwörte in der 26. Minute richtig große Gefahr herauf. Im Vergleich zu seinem Pendant auf der linken Seite zeigte sich Chandler deutlich agiler.
Meier, A.

Meier, A

. : 3,5
Die Eintracht brachte heute über 90 Minuten drei Bälle aufs gegnerische Tor. In zwei dieser Szenen hatte Alex Meier seine Füße im Spiel, schickte in der 19. Minute Mijat Gacinovic mit einem feinen Pass in den freien Raum. Die einzige im Ansatz gefährliche Gelegenheit der Frankfurter im zweiten Durchgang war ein Kopfball des Kapitäns, den Bernd Leno hielt. Darüber hinaus hatte Meier eine sehr undankbare Aufgabe. Bälle, die bei ihm ankamen, sicherte er zuverlässig, agierte recht passicher, mehr Ertrag aber entsprang den Bemühungen nicht. In der 66. Minute wurde der Stürmer erlöst.
Hrgota, B.

Hrgota, B

. : 4,5
Die zweite Torchance der Hessen ging auf das Konto von Branimir Hrgota (26.). Es war praktisch das einzige Mal, dass der Schwede auffällig wurde. Zumindest agierte er darüber hinaus als fleißiger Zweikämpfer, aber Niko Kovac hätte durchaus über eine frühere Auswechslung nachdenken dürfen.
Rebic, A.
Nach seiner Einwechslung in der 52. Minute zerrte Ante Rebic eine Zeit lang an den Ketten, sorgte für Belebung auf der linken Offensivseite der Eintracht. Keiner seiner Teamkollegen sorgte über 90 Minuten für mehr Tordrang. Natürlich blieben die Bemühungen des Kroaten zahn- und ertraglos.
Tarashaj, S.
Keinerlei Akzente vermochte Shani Tarashaj während der Zeit seines Mitwirkens zu setzen. Der Ersatz für Alexander Meier hing völlig in der Luft und verbuchte keine nennenswerte Aktion.