Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker 1. Bundesliga FSV Mainz 05 - Hertha BSC, 14.09.2019

1   :   1
4   :   0
2   :   1
2   :   1
0   :   1
1   :   2
1   :   1
0   :   3
1   :   5
OPEL ARENA
FSV Mainz 05
2:1
BEENDET
Hertha BSC
Vorschau
Aufstellung
Live
Daten
Tabelle
Von dieser Stelle war es das, bei uns gibt es gleich noch die finale Begegnung dieses Samstages: Leipzig vs. Bayern. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
Apropos S04, so heißt auch der nächste Gegner der Mainzer. Diese Partie findet bereits am Freitag in Gelsenkirchen statt.
Wie gehts weiter? Die Hertha spielt am nächsten Wochenende wieder gegen einen Tabellennachbarn, Paderborn wird dann zu Gast sein. Allerdings spielt der Austeiger ja morgen noch gegen S04. Da könnte sich also noch etwas tun. 
Durch den Dreier befindet sich Mainz zwar immer noch in der Abstiegszone, genauer, auf dem Relegationsplatz. Doch die Berliner müssen nach dieser Niederlage die Rote Laterne übernehmen. 
Im Kellerduell zwischen Mainz 05 und der Hertha setzt sich am Ende das glücklichere Team durch. Die Zuschauer sahen zwei völlig verschiedene Halbzeiten. Die ersten 45 Minuten dominierte Mainz gegen sehr passive Berliner, Belohnung war der Führungstreffer von Quaison (40.). Komplett anders verlief das Spiel nach der Pause. Die Berliner übernahmen die Spielkontrolle, dominierten den Gegner fast nach Belieben, ähnlich wie Mainz das in der ersten Hälfte zeigte, brauchten aber bis zur 83. Minute, bevor Grujic zum längst verdienten Ausgleich einnickte. Am Ende blieb aber der Dreier in Mainz, weil St. Juste (88.) kurz vor dem Ende die einzige Chance der Mainzer nach dem Seitenwechsel nach einer Ecke verwerten konnte.