Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker 2. Bundesliga Konferenz, 03.09.2022

2   :   1
HEI
vs
DÜS
4   :   2
BRA
vs
FCN
2   :   2
FÜR
vs
STP
1   :   0
SCP
vs
MAG
0   :   0
REG
vs
KIE
1   :   0
HSV
vs
KSC
1   :   1
D98
vs
BIE
0   :   1
ROS
vs
H96
0   :   0
SVS
vs
FCK
02.09. Ende
1. FC Heidenheim
Fortuna Düsseldorf
02.09. Ende
Eintracht Braunschweig
1. FC Nürnberg
03.09. Ende
SpVgg Greuther Fürth
FC St. Pauli
03.09. Ende
SC Paderborn
1. FC Magdeburg
03.09. Ende
Jahn Regensburg
Holstein Kiel
03.09. Ende
Hamburger SV
Karlsruher SC
04.09. Ende
Darmstadt 98
Arminia Bielefeld
04.09. Ende
FC Hansa Rostock
Hannover 96
04.09. Ende
SV Sandhausen
Kaiserslautern
Live
Tabelle
Ende
Morgen ist auch eine schöne Konferenz im Anmarsch, Darmstadt - Bielefeld, Sandhausen - Lautern und Rostock - Hannover, da erwarte ich zumindest einen Schwung mehr Tore. Ihnen wünsche ich das jetzt direkt auch eine Liga höher, da ist unter anderem der Knaller Union Berlin gegen den FC Bayern im Angebot. Viel Spaß auch damit!
Fazit
Nur ein Gewinner, das ist Paderborn, das sich zu einem allerdings nicht wirklich gefährdeten 1:0 in Überzahl mühte. Tabellenführung also wieder in Ostwestfalen, das wird der HSV ab 20:30 Uhr dann auch mit einem Heimsieg gegen den KSC nicht ändern können. Für Kiel ist das 0:0 in Regensburg eigentlich zu wenig, aber die Leistung war auch alles andere als überragend. Am meisten war in Fürth los, die Punkteteilung geht in Ordnung, beide Teams hatten ihre Drang- und Schwächephasen.
90.
Alle Spiele
Fürth wackelt, dann aber wackelt St. Pauli plötzlich auch noch einmal. Und jetzt ist Schluss. Auf allen drei Plätzen, auch schon in Regensburg.
90.
Fürth-St.Pauli
Noch eine letzte Ecke für St. Pauli.
90.
Paderborn-Magdeburg
Die Sekunden ticken runter und Paderborn hat bei einem Freistoß viel Zeit. Und dann schießt Justvan auch noch an die Querlatte.
90.
Regensburg-Kiel
Noch drei Minuten bis zum 0:0.
90.
Paderborn-Magdeburg
Plus drei Minuten in Paderborn, aber bei Magdeburg geht nicht viel.
90.
Fürth-St.Pauli
Die Nachspielzeiten trudeln ein, vier Minuten sind es im Ronhof. Abgefälschter Schuss von Amenyido, da wäre Linde machtlos gewesen. Glück hat St. Pauli heute wirklich keines.
88.
Regensburg-Kiel
Der Jahn hat zuhause gegen Nürnberg für das bisher einzige 0:0 der Saison gesorgt, es fehlen nur mehr ein paar Minuten, dann gelingt den Oberpfälzern dieses Kunststück erneut. Und auch gegen Kiel schafft man dies als keineswegs besseres Team, also ein fröhliches torloses Remis.
85.
Fürth-St.Pauli
Tor! Greuther Fürth - ST. PAULI 2:2. Hat sich durchaus abgezeichnet, die Gäste belohnen sich dann doch für den Aufwand. Das war auch lax verteidigt, begann schon im Mittelfeld. Der eingewechselte Connor Metcalfe wird dann auch nicht ernsthaft angegriffen und trifft recht problemlos unten links.
82.
Fürth-St.Pauli
Führung vergeben, Eigentor, Elfer verschossen, es naht eine ganz bittere Niederlage für die Gäste. Aber jetzt ist es ein Spiel auf ein Tor, Fürth lauert nur mehr auf Konter.
80.
Paderborn-Magdeburg
Tor! PADERBORN - Magdeburg 1:1. Und nun ist es doch passiert. Magdeburg kann die Sache nicht klären, auch nicht, nachdem Reimann gegen Srbeny noch retten konnte. Der Nachschuss aus kurzer Distanz ist dann auch für Magdeburgs heute so starken Rückhalt nicht mehr abwehrbar. Aber die Mitspieler, was war mit den Mitspielern?
79.
Paderborn-Magdeburg
18:4 steht es nach Torschüssen in Paderborn, 12:0 nach der Pause. Zeigt, wie ausgeglichen es vor dem Platzverweis war und wie wenig davon übrig ist. Übrig ist aber die sehr engagierte Leistung der Gäste, die unbedingt diesen fast schon sensationell zu bewertenden Punkt in Unterzahl verteidigen wollen.
76.
Regensburg-Kiel
Wir sind so selten in der Oberpfalz. Weil da aber auch so erschreckend wenig los ist. Regensburg mit ganz wenig Abschlüssen, die Kieler öfter, aber immer daneben.
73.
Fürth-St.Pauli
Paqarada verschießt! Lattenpendler, optisch war der drin, aber nur ohne Zeitlupe. Die zeigt, der Ball sprangt nicht einmal auf der Linie auf, sondern davor. Pech natürlich auch und immerhin besser als sein verschossener Strafstoß letzte Runde gegen Paderborn. Dennoch garantiert Paqaradas letzter Versuch vom Punkt für lange Zeit.
71.
Fürth-St.Pauli
Eine ganz intensive Diskussion. Die jetzt mit Elfer für Gäste endet, was für ein Paukenschlag! Harte Entscheidung, aber auch sehr unclever gemacht von Tillman. Keiner hat protestiert, sieht man auch nicht oft.
69.
Fürth-St.Pauli
Im Fürther Strafraum gibt es Kontakt zwischen Timothy Tillman und Igor Matanovic. Die Videoschiedsrichter Johann Pfeifer und Markus Sinn werden tätig.
65.
Paderborn-Magdeburg
Dreifachwechsel bei den Gastgebern, Scienza, Srbeny und Pieringer für Schuler, Schuster und Conteh.
63.
Fürth-St.Pauli
Amenyido ziemlich grob gegen den Fürther Marco John. Dieses Spiel will wohl auch bei den Karten die Führung übernehmen.
61.
Alle Spiele
Nach einer Stunde immer noch zwei Partien auf 0:0. Wir behalten das im Blick.
58.
Paderborn-Magdeburg
Maximilian Rohr ist der nächste Gelbe, der Paderborner hat Elfadli unfair bearbeitet. Zahlenmäßige Ausgeglichenheit wäre eine tolle Sache für Magdeburg.
55.
Regensburg-Kiel
Regensburg weit weg vom Fürther Schwung, jetzt ist wirklich sehr wenig los. Und wenn agieren eher die Kieler, daher muss Makridis Timo Becker foulen. Makridis, hat der nicht schon Gelb? Nein, das war der Hamburger Saliakas. Gar nicht mal so ähnlich, die beiden Namen!
52.
Fürth-St.Pauli
Tor! GREUTHER FÜRTH - St. Pauli 2:1. Irvine verliert einfach kein Kopfballduell. Da hätte er aber besser Sieb hinter ihm den Ball gelassen, denn er versenkt das Leder zur Überraschung von Vasilj unhaltbar im eigenen Netz. Abiama zwar im Abseits, aber der hatte damit nun gar nichts zu tun, die VAR-Überprüfung hätte man sich sparen können.
50.
Paderborn-Magdeburg
Justvan mit toller Ballkontrolle im Strafraum, so hat er freie Schussbahn. Nur ein Edelroller auf Reimann. Dann noch schnell zweimal Chronistenpflicht, bevor das 1:0 fällt. Zur Pause haben die Unterzahl-Magdeburger zweimal gewechselt, Bittroff für Müller, Elfadli für Ito.
48.
Fürth-St.Pauli
Tor! GREUTHER FÜRTH - St. Pauli 1:1. Irgendwann ist das Hamburger Glück dann aufgebraucht. Die Abwehr erneut nicht im Bilde, Hrgota hat freie Schussbahn. Und die Qualität aus zentraler Position sicher ins linke Eck einzunetzen. Hochverdient.
47.
Fürth-St.Pauli
Was für ein Auftakt! Vasilj dreht einen Eigentorversuch noch irgendwie mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Dann Ecke, den Kopfball von Christiansen kratzt Paqarada am zweiten Pfosten ebenfalls per Kopf noch von der Linie.
46.
Alle Spiele
Geht weiter. In Regensburg hat man die Verspätung nicht aufgeholt, spricht vieles dafür, dass das auch nachher der letzte Pfiff des Nachmittags bleibt.
Halbzeitfazit
Ein Tor und zwei 0:0. Nur zur Erinnerung, ein torloses Remis gab es bisher in der ganzen Saison erst ein einziges. Dass Magdeburg dies allerdings beim designierten Tabellenführer in Unterzahl über die Zeit bringt, das wäre eine mittlere Sensation. Noch mehr drin ist für Regensburg und Fürth, aber in beiden Fällen braucht es eine deutliche Leistungssteigerung nach Wiederanpfiff, denn die Nordclubs haben gefühlt und real die Nase vorne.
45.
Alle Spiele
Und daher ist auch schon überall Pause. Zuletzt natürlich in Regensburg, da wurden es dann doch zwei Minütchen.
45.
Paderborn-Magdeburg
Nachgereicht, Magdeburgs Keeper Reimann hat wohl gemeckert. Als Torwart sollte Gelb-Rot aber vermeidbar sein. Nur eine Minute Nachspielzeit, ist aber heute ziemlich Standard.
43.
Fürth-St.Pauli
Saliakas hat schon Gelb, foult jetzt aber Tillman. Letzte Warnung von Schiedsrichter Petersen. Und die Norddeutschen wackeln jetzt ziemlich mit Ballverlusten ohne Ende.
41.
Fürth-St.Pauli
Weniger dramatisch, wegen eines Fouls an Branimir Hrgota holt sich David Otto seine zweite Gelbe Karte der Saison ab. Zweite der Saison, nicht zweite im Spiel, das ist ein Unterschied.
40.
Paderborn-Magdeburg
Zwei Mann vorbelastet, Lawrence ist das schnuppe, klares Gelb-Foul gegen Conteh auf der rechten Außenbahn. Damit ist der gute Auftritt des FCM jetzt erst einmal Makulatur.
38.
Fürth-St.Pauli
Auch das Kleeblatt wird besser. Wie froh sind die Kiezkicker, dass ihr Stammkeeper Vasilj wieder da ist. Denn der entschärft auch die zweite Großchance von Sieb mit ruhiger Hand. Paar Minuten vorher durfte Jackson Irvine am 0:2 schnuppern, sein Kopfball küsste sogar noch die Oberkante der Querlatte.
35.
Regensburg-Kiel
Die Stimmung kippt! Der Jahn drängt plötzlich auf den Ausgleich und hat Abschlüsse im Minutentakt. Jetzt den mit Abstand besten, doch Mees setzt seinen Kopfball nach Albers-Flanke knapp drüber. Sehr freistehend, daher fast schon muss und nicht nur kann.
32.
Regensburg-Kiel
Ein Tor, ein paar Gelbe, jetzt auch der erste Wechsel. Der ist zu diesem Zeitpunkt natürlich verletzungsbedingt. Kwasi Okyere Wriedt muss ab sofort den angeschlagenen Benedikt Pichler bei den Störchen vertreten.
29.
Paderborn-Magdeburg
Magdeburg hat jetzt schon zwei. Lawrence will Platte nicht entwischen lassen und stoppt ihn mit einem Foul. Die Folgen sind bekannt.
27.
Fürth-St.Pauli
Erste Gelbe Karte im Ronhof. Die bekommt Paulis Saliakas nach einem Foul an Asta zu sehen.
26.
Regensburg-Kiel
Alle drei Gäste sind gut! Auch die Kieler sind in Regensburg sehr gut unterwegs, noch allerdings wird dieses Übergewicht nicht in Chancen umgemünzt. Eine völlig unbrauchbare Freistoßflanke von Mühling unterstreicht dies.
24.
Paderborn-Magdeburg
Auf den FCM habe ich heute wenig Pfifferlinge gesetzt, da war der Voreintrag ja klar ausformuliert. Umso überraschter bin ich, wie gut sich die Ostdeutschen bisher aus der Affäre ziehen. Voll auf Augenhöhe bisher!
21.
Fürth-St.Pauli
Dann aber pennen die Gäste defensiv und Armindo Sieb läuft frei auf Vasilj zu. Der Lupfer über den Keeper ist nicht hoch genug.
19.
Fürth-St.Pauli
Tor! Greuther Fürth - ST. PAULI 0:1. Das fällt in die Kategorie der erzwungenen Tore. Kombiniert wird nicht wirklich, aber die Zweikämpfe werden gewonnen und die Querschlägerbälle geholt. Und so steht dann Marcel Hartel völlig frei vor Linde und schiebt problemlos ins linke Eck ein.
17.
Fürth-St.Pauli
Auch nicht gerade das pulsierende Leben ein paar Kilometer nördlich, aber zumindest ist eine klare Tendenz erkennbar. 0:4 bei den Torschüssen, St. Pauli ist Chef im Ring. Auch wenn die Chancenqualität noch ausbaufähig ist.
15.
Regensburg-Kiel
Erste Ecke nunmehr auch für den Jahn, mühsam ernährt sich das Torchancenhörnchen bisher. Und es bleibt weiter hungrig, denn auf Umwegen kommt Makridis zwar zum Abschluss, da ist aber zu wenig Präzision und Druck dahinter.
12.
Paderborn-Magdeburg
Was haben wir in Paderborn versäumt? Nur die erste Gelbe des frühen Nachmittags für Magdeburgs Andreas Müller, der Muslija taktisch auflaufen ließ. Selbiger danach mit dem ersten nennenswerten Abschluss in dieser Konferenz. Die Aufgabe blieb Reimann eine machbare.
9.
Regensburg-Kiel
Und finden zumindest den ersten Eckball in der Oberpfalz. Für Kiel und es kommt sogar ein Abschluss dabei rum. Aus der zweiten Reihe von Philipp Sander, der aber keine Lücke findet. Dejan Stojanovic muss nicht eingreifen.
7.
Fürth-St.Pauli
Dass im Ronhof beide Teams schon ins Abseits gelaufen sind, das ist ein klares Anzeichen, dass hier schneller und direkter gespielt wird in dieser Anfangsphase. Aber auch hier noch keine wirkliche Strafraumszene, wir suchen weiter.
4.
Paderborn-Magdeburg
Wir beginnen in Paderborn, überrennen die Ostwestfalen den Gegner? Nein, das ist ein ganz gemütlicher Beginn, daher gleich ein Haus weiter.
1.
Alle Spiele
Und los! Leichte Verspätung, aber das ist Schweigeminuten in Erinnerung an das palästinensische Attentat bei den Olympischen Spielen 1972 in München geschuldet. Ja, das ist schon 50 Jahre her.
Paderborn-Magdeburg
Die gebührt freilich noch viel mehr dem SCP, der Aufsteiger aus Magdeburg ist heute ganz krasser Außenseiter in der Home-Deluxe-Arena. Wo es allerdings für alle Gäste bisher Watsche mit der Faust gab. Waren zwar nur drei, macht das Torverhältnis von 16:4 aber noch beeindruckender. Ansonsten fällt mir nicht viel mehr ein, zu eindeutig ist die Ausgangslage. Was für den FCM spricht? In Karlsruhe haben sie völlig überraschend 3:2 gewonnen und zuletzt bei Lautern ein maximal spektakuläres 4:4 geholt.
Regensburg-Kiel
Bleiben wir im Süden, wo der Jahn gewohnt gut in die Saison gestartet ist. Aber diesmal ist der Faden viel zu früh gerissen, nach drei Niederlagen am Stück orientiert man sich schon Anfang September am unteren Relegationsplatz. Gehört Kiel zum erweitererten Kreis der Aufstiegskandidaten? Nach meiner Lesart schon, aber als ich das letztes Mal erwähnte, gab es ein geschmeidiges 2:7 in Paderborn. Sind aber trotzdem drei Siege aus den letzten vier Spielen und die Favoritenrolle.
Fürth-St.Pauli
Apropos fränkische Krisen, die Club-Niederlage hat auch dafür gesorgt, dass das Kleeblatt seit ein paar Stunden die Rote Laterne vor sich herträgt. Trotz der chronischen Heimschwäche seit nunmehr vielen, vielen Monaten könnte aber heute was gehen für die Schneider-Elf. Weil auswärts ist St. Pauli nicht einmal die Hälfte wert, hochverdiente Niederlagen gegen Rostock und Lautern, selbst im Pokal beim SV Straelen ein Gewürge der Sonderklasse. Und wer hätte gedacht, dass es irgendeinen Verein gibt, gegen den die Franken die letzten vier Heimspiele allesamt gewonnen haben?
Der Freitag
Das können zumindest die Düsseldorfer nach ihrer ärgerlichen 1:2-Niederlage in Heidenheim sagen. Für den Club gilt das nicht mehr, wer in Braunschweig zweimal führt und dann mit 2:4 auf die Mütze bekommt, der muss sich mit seinen kümmerlichen sieben Zählern nach ebenso viel Runden ganz klar erst einmal nach unten orientieren. Der seltene Derbysieg gegen Fürth hallt eben nicht wohlklingend nach.
Der Spieltag
Das ist doch eine sehr gelungene Spielzeit bisher. Hamburg, Düsseldorf und Nürnberg hofften auf weniger Konkurrenz, da ja mit Schalke und Bremen zwei Budgetkaiser abgezogen sind. Plus großer Umbruch bei St Pauli. Dafür machen Paderborn, Darmstadt und Heidenheim dermaßen viel Krawall, wir erinnern uns an 20/21 als dann plötzlich Bochum und Fürth allen eine lange Nase drehte. Aber Gang zurückschalten, alles ist noch eng beisammen.
Begrüßung
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 7. Spieltages.