Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker 2. Bundesliga Konferenz, 06.08.2022

1   :   1
FÜR
vs
KSC
1   :   0
SVS
vs
DÜS
1   :   0
HSV
vs
HEI
4   :   2
SCP
vs
H96
0   :   0
REG
vs
FCN
2   :   1
ROS
vs
BIE
1   :   2
MAG
vs
KIE
0   :   1
BRA
vs
D98
2   :   1
FCK
vs
STP
05.08. Ende
SpVgg Greuther Fürth
Karlsruher SC
05.08. Ende
SV Sandhausen
Fortuna Düsseldorf
06.08. Ende
Hamburger SV
1. FC Heidenheim
06.08. Ende
SC Paderborn
Hannover 96
06.08. Ende
Jahn Regensburg
1. FC Nürnberg
06.08. Ende
FC Hansa Rostock
Arminia Bielefeld
07.08. Ende
1. FC Magdeburg
Holstein Kiel
07.08. Ende
Eintracht Braunschweig
Darmstadt 98
07.08. Ende
Kaiserslautern
FC St. Pauli
Live
Tabelle
Ende
Das wird sich heute auch nicht mehr ändern, denn Rostock und Bielefeld können nur auf sechs bzw. drei Zähler kommen. Morgen allerdings haben wir ein Spitzenspiel auf dem Betze, sowohl der FCK als auch St. Pauli haben die Option auf den Sieben-Punkte-Start. Als Draufgabe Magdeburg gegen Kiel und Braunschweig gegen Darmstadt. Vielen Dank für Ihr Interesse heute und bis bald.
Fazit
Verdientes Remis in Regensburg, weil vom Club nach der Pause exakt gar nichts mehr kam. Paderborn liebt Spiele gegen Hannover, auch eine zweimalige Führung reicht den Roten nicht für Zählbares. Der HSV holt zwar den Heimdreier mit einer soliden Leistung, zufrieden ist an der Elbe aber auch mit dieser Leistung wohl keiner. Tabellarisch bedeutet dies, dass der Jahn vor Paderborn, Heidenheim und dem HSV vom Platz an der Sonne grüßt.
90.
Alle Spiele
Kleindienst hat das letzte Wort, vergibt einen Kopfball aber deutlich, davor ließ der eingewechselte Bilbija die Entscheidung kläglich liegen. Und so enden unsere drei Partien jetzt doch fast zeitgleich und ohne spätes Drama.
90.
Hamburg-Heidenheim
Die satten Fünf in Hamburg sind schon zur Hälfte vorbei.
90.
Paderborn-Hannover
Drei Minuten extra in Regensburg.
89.
Paderborn-Hannover
Toooor! PADERBORN - Hannover 4:2. Na klar, wir bleiben heute beim Motto "Aufgeschoben ist nicht aufgehoben". Jetzt machen die Ostwestfalen alles klar, das auch noch mit der feinen Klinge. Ein Hackentrick von Conteh bringt Platte in Position und der vollstreckt nahezu mühelos.
85.
Paderborn-Hannover
Die Latte verhindert die Entscheidung und die Fortsetzung der Schwarzen Serie der 96er gegen Paderborn. Dennis Srbeny ist der Unglücksrabe, legt direkt danach aber schön und unverzagt für Hoffmeier auf. Der scheitert an Zieler.
82.
Regensburg-Nürnberg
Regensburg ist paar Minuten hinterher, aber plötzlich ganz nah am Dreier. Albers erstaunlich frei sieben Meter vor dem Tor, Mathenia bügelt den Patzer seiner Vorderleute mit einer tollen Fußabwehr aus.
84.
Hamburg-Heidenheim
Der HSV entlastet mit dem zweiten Corner. Und wieder kriegt Glatzel die Rübe dran, aber keine entscheidende Richtungsänderung des Balles.
81.
Hamburg-Heidenheim
Heidenheim macht schon Druck, das sieht man ganz vortrefflich an der wilden Eckenstatitstik. Die lautet 1:10, mamma mia.
79.
Regensburg-Nürnberg
Wenn Sie mehr Karten wollen, kein Problem. Ich hab da eine für Gimber vom Jahn und eine für Wekesser vom Club. Das torlose Remis wird hingegen immer wahrscheinlicher. Denn Torchancen sind jetzt absolute Mangelware, sozusagen jetzt ein Jahn gegen Jahn vor der Pause.
77.
Paderborn-Hannover
Bahnt sich der erneute Ausgleich an? Nicht so wirklich, aktuell ist aus Hannoveraner Sicht nur eine Gelbe für Krajnc nach Foul an Schallenberg zu vermelden.
75.
Alle Spiele
Gewechselt wird gerade auf allen Plätzen, was das Zeug hält. Müssen wir nicht ins Detail gehen, wenn ein Jokertor gelingt, erfahren Sie das ohnehin stehenden Fußes.
74.
Hamburg-Heidenheim
Das Zweite muss schon wieder Glatzel machen, Kollege Königsdörffer hat Feierabend, Aaron Opoku übernimmt. Sollte der nicht wechseln? Naja, sind ja noch paar Wochen Zeit.
71.
Regensburg-Nürnberg
Von der totalen Überlegenheit der Clubberer ist nichts, aber auch gar nichts mehr übrig. Es scheint, als hätten die Mittelfranken ihr Pulver vor der Pause zur Gänze verschossen. Und so macht sich der Jahn auf in Richtung Traumstart mit drei Siegen. Langsam, denn richtig gefährlich war man noch nicht, man ist lediglich jetzt im gegnerischen Strafraum präsenter. Und Sie wissen ja, für Tore muss man sich heute brav anmelden, spontan geht gar nichts.
68.
Hamburg-Heidenheim
Änderts nicht daran, dass der HSV am Drücker bleibt. Königsdörffer scheitert am weiter blendend aufgelegten Müller, gibt aber Eckball. Und da ist dann wieder Glatzel zur Stelle und köpft drüber. Aber wir wissen ja, er braucht ein paar Chancen, bis er trifft.
65.
Hamburg-Heidenheim
Maloney bekommt unglücklich den Ellbogen von Kittel ins Gesicht und kann daraufhin nicht weiterspielen. Der Wirkungstreffer zwingt Schmidt zur nächsten Auswechslung, Rittmüller kommt ins Spiel.
62.
Regensburg-Nürnberg
Apropos VAR, auf diesen hofft der Jahn kurzzeitig. Aber kein Eingriff, da kein strafbares Handspiel von Nürnbergs Florian Hübner. Der Arm war angelegt und aus so kurzer Distanz ist keine weitere Diskussion angebracht.
61.
Paderborn-Hannover
Toooor! PADERBORN - Hannover 3:2. Dabei ist es doch so einfach, immer wenn fast getroffen wird, wird gleich danach auch voll getroffen. Denn diesmal schweigt der VAR, auch Zieler bittet mich, den Treffer nicht weiter zu kommentieren. Muss ich aber, Chronistenpflicht und so. Also den Freistoß von Muslija aus großer Distanz darf ein Mann seiner Klasse natürlich nicht nach vorne abwehren. Schallenberg ist zur Stelle und staubt ab.
59.
Regensburg-Nürnberg
Was ist denn mit dem Derby im Süden? Verdammt wenig los nach Wiederanpfiff, wir halten immer noch bei den 2:11-Torschüssen. Stopp, der Club macht das Dutzend voll, aber Christoph Daferner schießt so weit drüber, dass Stojanovic nur kurz nach oben blicken muss.
57.
Paderborn-Hannover
Was hatten wir heut noch nicht, den VAR? Und wie schön wäre es für Paderborn gewesen, wenn es dabei auch geblieben wäre. Dann würde man nämlich sogar erstmals führen und Conteh hätte wie gegen Karlsruhe in Runde 1 angeschrieben. Doch der Kölner Keller bittet Schiedsrichter Braun zum Monitor und der entscheidet dann auf ein Offensivfoul von Conteh gegen Muroya.
54.
Hamburg-Heidenheim
Mittlerweile ist mit Rohr auch ein Hamburger mit Gelb vorbelastet. Kein Risiko, denkt sich Walter, er nimmt ihn direkt für Benes raus.
52.
Paderborn-Hannover
Toooor! PADERBORN - Hannover 2:2. Es bleibt dabei, heute fallen die Tore nicht aus dem Nichts, die kündigen sich mit ganz lautem Tamtam an. Pieringer wird von Muslija auf die Reise geschickt, auch Zieler kann ihn nicht stoppen, Rest ist Formsache.
50.
Paderborn-Hannover
Paderborn macht es auch mit den gleichen elf Mann besser. Fast der Ausgleich, Justvans Kopfball aus knapp zehn Metern knallt an die Latte.
46.
Hamburg-Heidenheim
Kommando zurück, da habe die Augen zu früh aus dem Volkspark gen Süden schweifen lassen. Heidenheim hat doch gewechselt und das gleich zweifach. Sessa und Schimmer sollen es nun besser machen als Pick und Burnic.
49.
Regensburg-Nürnberg
Auch keine Wechsel in Regensburg, aber alles spricht dafür, dass diese Konferenz erst endet, wenn auch dieses Spiel abgepfiffen ist.
48.
Paderborn-Hannover
Auch Lukas Kwasniok bewahrt erst einmal Ruhe. Eventuell hat er auch noch genug vom erzwungenen Austausch seines Leistungsträgers Robert Leipertz schon ganz früh in der Partie.
47.
Hamburg-Heidenheim
Keine Personalmaßnahmen beim FCH, bei HSV drängten sich diese ohnehin nicht auf.
46.
Anpfiff
Geht schon wieder weiter. Wechsel bei Heidenheim oder Paderborn?
45.
Zwischenfazit
Keine Beschwerden, alle Spiele zwar mit zwischendurch Leerlauf, aber insgesamt klar nachweisbarem Unterhaltungswert. 11 ist die Nummer dieser Halbzeit, elf Torschüsse gab es in Hamburg, 6:5 für die überlegenen Hausherren entspricht nicht ganz dem Spielverlauf. 2:11 in Regensburg, da bedarf es keine weiteren Worte, 12:11 in Paderborn ist der Druckphase der Hausherren vor dem 1:1 geschuldet, danach verlor der SCP aber wieder ganz schnell den Faden.
45.
Regensburg-Nürnberg
Und jetzt auch hier, eine letzte Nürnberger Ecke findet zwar den Kopf von Kwadwo Duah, der Ball aber nicht den Weg auf das Tor.
45.
Regensburg-Nürnberg
Das wäre freilich eine Jahn-Führung, wobei Albers mittlerweile auch zwei Chancen hatte und die totale Club-Überlegenheit passe ist. Aber jetzt ist ohnehin gleich Pause, in den beiden anderen Partien ohnehin schon.
42.
Hamburg-Heidenheim
Toooor! HAMBURG - Heidenheim 1:0. Auch hier höhlt der stete Tropfen den Stein. Muheim flankt nicht zum ersten Mal vielversprechend, wen er findet können Sie sich denken. Glatzel entwischt Maloney ab und versenkt den Kopfballaufsetzer diesmal eher mühelos. Auch dieser Treffer hat sich abgezeichnet, nichts passiert heute gegen den Spielverlauf.
41.
Hamburg-Heidenheim
Verdient wäre mittlerweile auch die HSV-Führung. Aber Glatzel verfehlt diese auch im dritten sehr vielversprechenden Versuch. Bevor er den vierten abfeuern kann, foult in Mainka schnell und sieht dafür Gelb.
37.
Paderborn-Hannover
Toooor! Paderborn - HANNOVER 1:2. Sie werden es nicht glauben, aber nach der letzten Meldung hat auch Köhn das 1:2 verpasst. Mit einem Lattentreffer! Irgendwann reicht es dann aber auch, gleich danach ist Teuchert im Fünfmeterraum zur Stelle und drückt den Ball per Kopf über die Linie. Maximal verdient, keine Frage.
35.
Paderborn-Hannover
Sieh an, nach dem Ausgleich rüttelt jetzt plötzlich wieder Hannover am Torebaum. Erst Teuchert, dann Beier, dann Schaub, dann Muslija, alles binnen weniger Augenblicke. Noch will die leckere Frucht nicht fallen.
31.
Hamburg-Heidenheim
Nach gut einer halben Stunde schreit dieses Spitzenspiel immer lauter "vermeintlich". Zu Beginn war es wenigstens fair, jetzt eine Foulunterbrechung nach der anderen. Daher muss ich Ihnen auch eine Gelbe nachtragen, die hat vor ein paar Minuten Kleindienst für eine übermotivierte Aktion gegen Schonlau verpasst bekommen.
28.
Paderborn-Hannover
Toooor! PADERBORN - Hannover 1:1. Darum schnell ein Haus weiter, denn es ist das passiert, was ich dezent angekündigt habe. Allerdings auf andere Art als gedacht, denn dieses Ei haben sich die 96er selbst ins Nest gelegt. Langer Ball in den Strafraum, kein Grund zur Panik eigentlich, aber Krajnc bugsiert das Leder höchst unglücklich und natürlich unhaltbar für Zieler ins eigene Tor.
26.
Regensburg-Nürnberg
7:0-Torschüsse für den Club, nirgenswo ist die Überlegenheit klarer als im Oberpfälzischen. In den letzten Minuten ging allerdings nicht mehr viel, nicht weil der Jahn besser wurde, sondern weil das Spiel ganz allgemein etwas verflachte.
23.
Paderborn-Hannover
Gleich steht es 1:1. Nach Schallenbergs Kopfball, den Zieler toll rausgefischt hat, nun auch Pieringer, der das Leder an die Unterkante der Latte schädelt. Springt er vor oder hinter die Linie. Das erste Wort des Eintrags gibt die Antwort, gleich ist nicht sofort.
20.
Hamburg-Heidenheim
Und beim vermeintlichen Spitzenspiel. Da wird sehr fair gespielt, Heidenheim hatte auch schon paar offensive Ansätze und Glatzel eben seine zweite Chance. Und der Abschluss war schon besser, der Kopfball nach Heyer-Flanke zischt knapp am linken Kreuzeck vorbei.
17.
Paderborn-Hannover
Und gleich noch eine Gelbe hinterher, diesmal für Hannovers Fabian Kunze, der sich gegen Florent Muslija danebenbenommen hat. Paderborn wird übrigens stärker.
15.
Regensburg-Nürnberg
Meistens kommt die erste Gelbe vor dem ersten Tor, heute unmittelbar danach. Und zwar für Regensburgs Joshua Mees nach einem Foul am Ex-HSVer Gyamerah. Und mit dem Blick auf die Foulstatistik von 7:0 hat es definitiv nicht das falsche Team erwischt.
12.
Paderborn-Hannover
Toooor! Paderborn - HANNOVER 0:1. Erste kleine, erste große Chance, demnach ist das erste Tor in unserer Konferenz eines, das der Chronologie entspricht. Wieder ist es der sehr aktive Nielsen, der allerdings davon profitiert, dass sich Huth und Kollege van der Werff gegenseitig über den Haufen rennen. Das Tor ist entsprechend leer, den hätten Sie und ich auch gemacht.
11.
Paderborn-Hannover
Die erste kleine Chance des frühen Nachmittags hatte Hannover, jetzt auch die erste große. Sehr große sogar, denn nur der Pfosten verhindert Nielsens Jubel mit den Mitspielern. Aber was ist denn heute los? Nun müssen auch die Blauen sehr früh verletzungsbedingt wechseln, Marco Schuster kommt für Robert Leipertz.
7.
Regensburg-Nürnberg
Fehlt uns noch Regensburg, da steigen wir aber mit einer sehr unschönen Sache ein. Tim Handwerker hat sich ohne gegnerische Einwirkung am linken Knie verletzt. Als Ersatz schickt Robert Klauß Kwadwo Duah aufs Feld.
6.
Hamburg-Heidenheim
Der HSV meldet sich an. Wenig überraschend in Person von Goalgetter Glatzel. Miro Muheim.hätte den Assist bekommen, sodenn Glatzel zentral im Strafraum nicht direkt auf Keeper Müller gezielt hätte.
4.
Paderborn-Hannover
Auf der Suche nach der ersten Strafraumaction landen wir in Paderborn. In der Home Deluxe Arena, klingt vielversprechend. Das ist die erste Ecke der Gäste aber noch nicht wirklich. Ein Torschuss ist der Kopfball von Krajnc aber, halt keiner auf das Tor.
1.
Anpfiff
Und wir legen pünktlich los. In der Oberpfalz einen Tick nach den beiden anderen, aber das ist noch aufholbar.
Hamburg-Heidenheim
Klar, das ist das Topspiel. Heidenheim mit zwei Siegen, der HSV mit zwei schlechten Spielen gegen Braunschweig und Rostock, gegen Hansa hat man dann auch prompt verloren. Pokal in Bayreuth war auch nahe an der Frechheit. Ja, liebe Gemeinde, es gibt Trainer, die am 3. Spieltag schon durchaus etwas Druck verspüren und ich spreche nicht von FCH-Coach Frank Schmidt. Und wenn wir heute schon so viel über Bilanzen reden, diese ist mit je drei Siegen bei zwei Remis gänzlich ausgeglichen. Acht Spiele, huch, der notorisch klamme Ex-Dino geht ja schon in seine fünfte Zweitligasaison.
Paderborn-Hannover
Apropos direkte Duelle, selten gibt es im deutschen Fußball so eine Katastrophenbilanz wie die der Hannoveraner gegen Paderborn. Sechs Spiele, vier Niederlagen, zwei Remis und nur ein einziges Törchen, ausgerechnet bei einer 1:2-Heimschlappe. Zuletzt im August eine 0:3-Schlappe, na bumm. Wenigstens gilt dieses Spiel trotz 99 km Luftlinie nicht als Derby, zumindest nicht als Traditionsderby. Nach den Erkenntnissen der ersten Runden sind die Roten jedenfalls heute auch nicht Favorit, der SCP hat sich im Pokal mit einem zweistelligen Sieg gegen Wernigerode gut warmgeschossen.
Regensburg-Nürnberg
Den hat auch der Jahn wieder fabriziert, zwei Siege, gut so. Denn wir wissen aus den Vorjahren, selbst wenn die Oberpfälzer in der Hinrunde zwischenzeitlich auch mal den Platz an der Sonne einnehmen, es geht nur um die Abstiegsvermeidung. Ein Derbysieg gegen den altehrwürdigen Club wäre aber natürlich doppelt süß. Die Nürnberger gehören sicherlich zum erweiterten Kreis der Aufstiegskandidaten, die Duelle gegen den Jahn waren nach dessen Wiedergeburt vor rund 20 Jahren aber immer ganz enge Kisten.
Der Freitag
Aber erst einmal der Blick auf die gestigen Ergebnisse. Das 1:1 bei Fürth bringt dem KSC den ersten Zähler, Zeit wurde es. Das Kleeblatt mit dem zweiten Heimremis, dazu die Derbyniederlage beim Club, klingt nicht nach direktem Wiederaufstieg. Fortuna Düsseldorf ist nach der 1:2-Niederlage bei Sandhausen die Weiße Weste los, die Sandhäuser somit mit einem sehr feinen Saisonstart in Sachen Kampf um den Klassenerhalt.
Der Spieltag
3. Runde, da hört es sich langsam auf mit dem Stehsatz, dass die Tabelle natürlich noch nicht aussagekräftig sei. Der frühe Vogel fängt den Wurm, um gleich einmal mit einem Sechziger-Jahre -Sprichwort für gute Laune zu sorgen. Und wir haben auch gleich beide noch verlustpunktfreien Teams in dieser Konferenz an Bord, außerdem viel Lokalkolorit.
Begrüßung
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 3. Spieltages.