Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skispringen in Klingenthal, 15.12.2019

Skispringen Live-Ticker

Klingenthal, Deutschland 15. Dezember 2019, 16:00 Uhr
Einzelspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Ryoyu Kobayashi
136.5 m 
134.0 m 
277.0 
2.
Stefan Kraft
134.0 m 
134.5 m 
274.0 
3.
Marius Lindvik
131.0 m 
134.5 m 
269.5 
4.
Philipp Aschenwald
135.0 m 
132.5 m 
269.2 
5.
Karl Geiger
132.0 m 
132.0 m 
266.1 
6.
Yukiya Sato
128.5 m 
140.0 m 
265.2 
7.
Johann Andre Forfang
132.0 m 
131.5 m 
260.4 
8.
Peter Prevc
133.5 m 
132.0 m 
258.4 
9.
Piotr Zyla
129.5 m 
133.5 m 
258.3 
10.
Kamil Stoch
128.5 m 
132.0 m 
258.1 
11.
Robert Johansson
133.5 m 
130.5 m 
255.9 
12.
Gregor Schlierenzauer
135.0 m 
125.5 m 
252.3 
13.
Anze Lanisek
128.5 m 
129.5 m 
249.0 
14.
Dawid Kubacki
126.5 m 
131.0 m 
247.9 
15.
Markus Eisenbichler
124.0 m 
132.0 m 
244.8 
16.
Naoki Nakamura
132.0 m 
129.5 m 
244.6 
17.
Stephan Leyhe
130.0 m 
134.5 m 
243.8 
18.
Daniel-Andre Tande
125.0 m 
130.0 m 
241.8 
19.
Pius Paschke
123.5 m 
128.0 m 
241.6 
20.
Jan Hörl
126.5 m 
129.0 m 
240.8 
21.
Daiki Ito
125.0 m 
126.0 m 
236.2 
22.
Simon Ammann
128.5 m 
127.5 m 
234.5 
23.
Antti Aalto
131.0 m 
125.5 m 
234.3 
24.
Killian Peier
126.0 m 
123.5 m 
233.1 
25.
Moritz Bär
127.0 m 
124.0 m 
230.9 
26.
Constantin Schmid
122.0 m 
125.5 m 
230.7 
27.
Klemens Muranka
126.5 m 
127.0 m 
227.9 
28.
Jakub Wolny
127.5 m 
127.5 m 
226.5 
29.
Rok Justin
126.0 m 
121.5 m 
226.2 
30.
Domen Prevc
127.0 m 
DQ m 
117.4 
Letzte Aktualisierung: 16:13:58
Abschied
 
Das war es von meiner Seite zum Skispringen in Klingenthal. Am kommenden Wochenende geht es für die Athleten in die Schweiz, wo traditionell in Engelberg die Generalprobe zur Vierschanzentournee stattfindet. Ich bedanke mich fürs Mitlesen und wünsche noch einen schönen Sonntagabend!
ÖSV
 
Bei den Österreichern konnte lediglich Stefan Kraft sich im 2. Durchgang steigern. Philipp Aschenwald fiel im Finale von Platz 2 auf den undankbaren 4. Rang zurück, während Schlierenzauer sogar auf Position 4 liegend die Top 10 verpasste. Mit Jan Hörl (20.) standen insgesamt vier Österreicher im 2. Durchgang.
DSV
 
Ein Wettkampf mit zwei Gesichtern für die Mannen von Stefan Horngacher: Im 1. Durchgang ging auch wegen den wechselnden Winden wenig, am Ende jedoch stehen mit Geiger (5.), Eisenbichler (15.), Leyhe (17.) und Paschke (19.) vier Springer in den Top 20. Mit Moritz Bär und Constantin Schmid (25. und 26.) ergattern sogar noch zwei weitere DSV-Adler Weltcuppunkte.
Fazit
 
Ryoyu Kobayashi ist wieder da! Nach einem durchwachsenen Saisonstart knüpft der Japaner wieder an seine Leistungen aus der Vorsaison an. Die Konkurrenz dahinter ist aber näher dran. Stefan Kraft wird starker Zweiter und Marius Lindvik springt erstmals in seiner Karriere auf Rang 3. Karl Geiger wird als bester Deutscher Fünfter.
R. Kobayashi
 
Kobayashi gewinnt! Ein ganz souveränder Sprung des Japaners auf 134 Meter reicht, um den Vorsprung zu verwalten. Damit hat nun auch der amtierende Gesamtweltcupsieger seinen ersten Sieg der Saison!
Aschenwald
 
Für seinen Landsmann reicht es schon mal! 132,5 Meter sind zu wenig für Philipp Aschenwald. Der ÖSV-Adler ist damit sogar nur Dritter, nur 0,2 Punkte hinter Lindvik.
Kraft
 
134,5 Meter für Stefan Kraft! Der Österreicher geht damit in Führung und hat das Podest sicher. Aber reicht das für Aschenwald und Kobayashi?
Schlierenzauer
 
Leider kann Gregor Schlierenzauer nicht an seinem tollen ersten Sprung anknüpfen. 125,5 Meter für den Österreicher - da fällt er aus den Top 10.
Geiger
 
Auch Geiger knackt Yukiya Sato mit seinen 132,5 Metern. Aber für die Spitze reicht es nicht - da bleibt Marius Lindvik.
Lindvik
 
Jetzt aber! 134,5 Meter und Traumnoten für Marius Lindvik. Ner Norweger verdrängt Sato von der Spitze.
P. Prevc
 
Gute 132 Meter für Peter Prevc, aber die Haltungsnoten stimmen nicht beim Slowenen. Da wird er sich ärgern!
Johansson
 
Auch Robert Johansson fällt zurück. Nur 130,5 Meter - da wollte der Norweger zu viel. Rang 5 für ihn!
Forfang
 
Mit 131,5 Metern übernimmt jetzt Johann Andre Forfang den 2. Platz. Wie weit geht es für Sato noch nach vorne?
Zyla
 
Piotr Zyla packt sogar nochmal einen drauf, aber auch er kann Sato nicht verdrängen. Es braucht mehr als "nur" 133,5 Meter um den Japaner zu toppen.
Stoch
 
Doch diesen schnappt sich jetzt Kamil Stoch mit seinem Sprung auf 132 Meter. An Sato kommt aber auch er nicht ran.
Lanisek
 
Da kann Anze Lanisek nicht mithalten. Dennoch reichen die 129 Meter für Platz 2.
Sato
 
Wow! Yukiya Sato fliegt allen davon und landet bei 140 Metern! Klare Führung für den Japaner, der da wohl auch noch lange bleiben wird.
Nakamura
 
Ein toller Sprung von Nakamura auf 129,5 Meter. Für Eisenbichler reicht es aber nicht - Platz 3 für den Japaner.
Kubacki
 
Stark! Kubacki segelt auf 131 Meter und geht damit in Führung.
Peier
 
Auch Killian Peier packt es nicht. 123,5 Meter sind etwas enttäuschend für den Schweizer.
Aalto
 
Gleiches gilt für Antti Aalto, der lediglich auf 125,5 Meter springt.
Ito
 
126 Meter für Daiki Ito, damit kann auch der Japaner Eisenbichler und Leyhe nicht von der Spitze verdrängen.
Paschke
 
Stärkerer Rückenwind jetzt für Pius Paschke, da sind die 128 Meter schon hoch einzuschätzen. Platz 4 für den DSV-Adler.
Bär
 
Sauberer Sprung von Moritz Bär! Auf diese 124 Meter kann er aufbauen.
D. Prevc
 
Hui! Beim Anzug von Domen Prevc Anzug scheint etwas am Schrittmaß nicht in Ordnung gewesen zu sein. Der Slowene wird damit disqualifiziert und darf nicht springen.
Justin
 
Da musste Rok Justin zu viel korrigieren in der Flugphase. 121,5 Meter nur für den Slowenen.
Hörl
 
Nicht zufrieden dagegen wirkt Jan Hörl mit seinen 124 Metern. Auch er kann das Führungstrio um Eisenbichler, Leyhe und Tande nicht verdrängen.
Schmid
 
Mit seinen Vorspringern kann Schmid nicht mithalten. Bei 125,5 Metern ist Schluss für den Deutschen - erst einmal bedeutet das Rang 4.
Tande
 
Auch Daniel-Andre Tande steigert sich. 130 Meter für den Weltcupführenden.
Leyhe
 
Da jubeln die deutschen Zuschauer! 134,5 Meter jetzt für Stephan Leyhe - ein starker Sprung des DSV-Adlers.
Eisenbichler
 
Geht doch! Endlich mal wieder ein richtig guter Sprung von Markus Eisenbichler, der sich zu Recht über diese 132 Meter freut. Klasse!
Muranka
 
Einen halben Meter kürzer geht es für Klemens Muranka. Der Wind ist im Übrigen stabil, wir dürfen also einen fairen Wettkamof erwarten.
Wolny
 
Markeng springt wie erwartet nicht, daher eröffnet Jakub Wolny das Finale und segelt auf 127,5 Metern.
Sonderfall Markeng
 
Abwarten müssen wir derweil noch in der Causa Markeng. Durch seine große Weite wäre der Norweger trotz zu weniger Punkte für das Finale qualifiziert gewesen. Sollte er widererwartend antreten, könnte er also noch um Weltcuppunkte springen. Aber wie bereits erwähnt, sah die Verletzung am Knie deutlich schlimmer aus.
Finale
 
Um 17:10 Uhr geht es mit dem Finale in Klingenthal weiter. Bis gleich!
Zwischenfazit
 
Kobayashi erfüllt bislang seine Favoritenrolle und liegt nach dem 1. Durchgang durchaus komfortabel vorne. Dahinter lauert ein österreichischer Dreierpack aus Aschenwald, Kraft und Schlierenzauer die allesamt noch Siegchancen haben. Gleiches gilt für Karl Geiger auf Rang 5, dem im Finale aber ein Sahne-Sprung gelingen muss.
Tande
 
Hui! Daniel Andre Tande springt nur auf 125 Meter. Der Weltcupführende ist damit als 26. gerade so im Finale dabei.
Kraft
 
Etwas bessere Bedingungen jetzt für Stefan Kraft und schon geht es auf 134 Meter. Platz 3 für den Österreicher!
Geiger
 
Für Karl Geiger ist leider schon bei 132 Meter Schluss.Durch die schwachen Bedingungen aber eine gute Leistung und Platz 4 für den Oberstdorfer.
R. Kobayashi
 
Ryoyu Kobayashi legt noch einen drauf und segelt auf 136,5 Meter. Klare Führung für den Japaner!
Aschenwald
 
Aschenwald geht in Führung! Bei leichtem Rückenwind knackt der Österreicher die Weite von Schlierenzauer. Die Bonuspunkte setzen ihn an die Spitze.
Lanisek
 
Zielspringen jetzt auf 128,5 Meter. Auch Anze Lanisek gelingt diese Weite - Platz 8 für den Slowenen.
Sato
 
Bei besseren Bedingungen geht es für Yukiya Sato auf die gleiche Weite wie von Stoch. Platz 8 für den Japaner.
Stoch
 
128,5 Meter für Kamil Stoch! Das ist zwar recht ordentlich, aber nicht das, was sich ein Kamil Stoch vorstellt.
Kubacki
 
Auch Dawid Kubacki kann sein gutes Niveau von gestern nicht bestätigen. Für den Polen geht es einen halben Meter weiter - in Sachen Podium dürfte es aber schwer werden.
Peier
 
Kein ganz so idealer Sprung von Killian Peier. Da wollte der Schweizer etwas zu viel, 126 Meter reichen dennoch für das Finale.
Zajc
 
Ohje! Das war mal so gar nichts von Timi Zajc, der lediglich auf 118 Meter springt. Damit ist er draußen!
P. Prevc
 
Stark! Bei Rückenwind erwischt Peter Prevc mal wieder einen glänzenden Sprung und fliegt auf 133,5 Meter. Platz 3 für den Slowenen.
Huber
 
Den Schock gilt es erstmal zu verdauen. Daniel Huber gelingt das nicht, nur 119,5 Meter für den Österreicher, der damit raus ist.
Markeng
 
Ist das bitter für Thomas Markeng! Eigentlich ein starker Sprung des Norwegers auf 131 Meter, nach der Landung aber reißt es ihm das rechte Bein weg. Markeng wird behandelt - das sieht nicht gut aus.
Hörl
 
126,5 Meter für Jan Hörl, der sich damit auf Rang 14 einordnet.
Schlierenzauer
 
Wow! Gregor Schlierenzauer packt einen aus und segelt auf 135 Meter. Bestweite und die Führung für den Innsbrucker - stark!
Ito
 
Für Daiki Ito geht es mit 125 Metern ins Finale. Bravo!
Johansson
 
Das macht Robert Johansson gleich viel besser! 133,5 Meter für den Norweger, der aber aufgrund der guten Bedingungen damit "nur" Zweiter ist.
Pedersen
 
Nur 120,5 Meter für Robin Pedersen, der eigentlich ganz ordentliche Bedingungen hatte. Dem Norweger droht das Aus.
Forfang
 
Ein schöner Sprung von Forfang auf 132 Meter. Damit setzt sich der Norweger auf Platz 2.
Schmid
 
Auch bei Constantin Schmid herrscht Rückendwind. Immerhin reichen seine 122 Meter für den 2. Durchgang.
J. Kobayashi
 
Jetzt bläst der Wind so richtig von hinten. 118 Meter für Junshiro Kobayashi - das wird knapp mit dem Finale.
Paschke
 
Fast mit dem stärksten Rückenwind des Tages muss Pius Paschke umgehen. 123,5 Meter sind da eine Top-Leistung und reichen für Rang 5.
Lindvik
 
Wow! Bei starkem Rückenwind erwischt Mariud Lindvik einen klasse Sprung. 131 Meter und die Führung für den Norweger.
Freitag
 
Leider wieder Rückenwind bei Richard Freitag. 117 Meter sind natürlich zu wenig für den Lokalmatadoren - nur Rang 17.
Leyhe
 
Gute 130 Meter für Stephan Leyhe, aber die Landung passt nicht. Das gibt Punktabzüge und deshalb nur Rang 8 für den Deutschen.
D. Prevc
 
Für Domen Prevc geht es auf 127 Meter. Das reicht fürs Finale, aber eher nicht für eine Top-Platzierung.
Hayböck
 
Die gleiche Weite gibt es auch für Michael Hayböäck. Da muss der Österreicher ums Finale zittern.
Kot
 
Da kann sein Landsmann Maciej Kot nicht mithalten. Bei 120,5 Metern ist für ihn Schluss.
Zyla
 
Ganz starker Sprung jetzt von Piotr Zyla! Bei Rückenwind schafft es der Pole auf 129,5 Meter und damit zur Führung!
Ammann
 
Auch Simon Ammann darf wieder etwas aufatmen. 128,5 Meter reichen für das Finale. Klare Steigerung beim Schweizer im Vergleich zu gestern.
Nakamura
 
Hui! Bei Aufwind kommt Naoki Nakamura ins Fliegen! 132 Meter für den Japaner, der damit die Führung übernimmt.
Wolny
 
Jakub Wolny packt sogar nochmal einen halben Meter drauf. Bei den besseren Bedingungen aber bekommt er Windpunkte abgezogen. Nur Platz 6 für den Polen.
Bär
 
Kaum Rückenwind jetzt für Moritz Bär und prompt geht es für den DSV-Adler auf 127 Meter. Sehr schön!
Eisenbichler
 
Starker Rückenwind jetzt für Markus Eisenbichler und da sind die 124 Meter doch ordentlich. Der Deutsche bekommt Bonuspunkte und setzt sich auf Rang 3.
Vassiliev
 
Noch kürzer geht es sogar für Dimitry Vassiliev - 113,5 Meter. Schade, gestern lief es noch für den Russen.
Peter
 
Leider nur 115 Meter für Dominik Peter. Das wird nichts für den Schweizer.
Justin
 
Für Rok Justin gehts auf 126 Meter. Ein guter Sprung des Slowenen, das könnte fürs Finale reichen.
Trofimov
 
119 Meter für Trofimov. Da wird der Russe zittern müssen - nur Platz 7 für ihn.
Semenic
 
Fast Windstille jetzt für Anze Semenic, der auf 123 Meter springt. Reicht das?
Zografski
 
Gleich nach dem Absprung kommt Zografski schräg vom Schanzentisch. 120 Meter sind da noch eine ganz ordentliche Leistung.
Klimov
 
Für Klimov geht es einen Meter kürzer. 120 Meter wird man heute mindestens springen müssen, um eine Chance auf den 2. Durchgang zu haben.
Kasai
 
Und auch Noriaki Kasai liefert! Wenn auch nicht so weit wie zuvor Aalto, aber 123 Meter könnten durchaus für das Finale reichen.
Aalto
 
Hui! Es geht doch bei den Finnen: Auch wenn Antti Aalto jetzt schönen Aufwind hat, auf 131 Meter muss man erstmal springen.
Deschwanden
 
Jetzt bläst es richtig von hinten. Bitter für Gregor Deschwanden, denn der Schweizer landet bei 109,5 Metern.
Määtä
 
Fast schon typisch aus finnischer Sicht ein enttäuschender Sprung von Jarkko Määtä. 107,5 Meter bedeuten das sichere Aus.
Sakala
 
Der Wind dreht und dafür ordentliche 117 Meter von Filip Sakala. Das ist vorerst Rang 3!
Muranka
 
Mit dem bislang besten Aufwind segelt Klemens Muranka auf 126,5 Meter. Das könnte schon für das Finale reichen beim Polen.
Kozisek
 
Das sieht bei Cestmir Kozisek schon besser aus. 120 Meter für den Tschechen.
Boyd-Clowes
Mackenzie Boyd-Clowes eröffnet den 1. Durchgang und landet bei 115 Metern. Mal sehen, ob das reicht fürs Finale.
Windlotterie?
 
Der Probedurchgang eben war bereits durch unruhige Windböen geprägt. Hoffen wir mal, dass ähnlich wie beim gestrigen Mannschaftsspringen, der Wind sich zum Abend hin beruhigt.
Swiss-Ski
 
Bei den Schweizern liegt derweil die Last allein auf den Schultern von Killian Peier, der auch gestern wieder mit zwei tollen Sprüngen überzeugte. Anders als Peier kann ein Simon Ammann mit den durchwachsenen Leistungen derzeit nicht an Toplatzierungen denken.
ÖSV-Team
 
Die Österreicher sind derweil endlich wieder in der Weltspitze angekommen - und das mit mehr als nur einem Springer. In diesem Jahr erhält Stefan Kraft unterstützung von Philipp Aschenwald, der mit seinen Auftritten in dieser Saison zweifellos mit Siegambitionen antritt. Hinzukommt ein immer besser werdender Gregor Schlierenzauer - die ÖSV-Adler sind auch heute wieder gut aufgestellt.
DSV-Team
 
Im deutschen Team klafft hinter Karl Geiger bislang eine große Lücke. Richard Freitag und Constantin Schmid erlebten gestern einen rabenschwarzen Tag - immerhin zeigte Markus Eisenbichler im 2. Durchgang eine aufsteigende Tendenz. Dennoch vermisst Stefan Horngacher in seiner Debütsaison als Bundestrainer schmerzlich die verletzten Freund und Wellinger.
Kobayashi gegen den Rest?
 
Nun aber zum Einzel: Nimmt man die Sprünge von gestern zum Anlass, so dürfte der Sieg heute nur über Ryoyu Kobayashi gehen. Der Japaner überzeugte mit zwei überragenden Sprüngen. Dahinter machten Qualisieger Kraft, Karl Geiger, Daniel Andre Tande und vor allem Dawid Kubacki den besten Eindruck, so dass uns ein durchaus spannender Wettkampf bevorstehen dürfte.
Rückblick Teamspringen
 
Aber ein kurzer Rückblick zum gestrigen Mannschaftswettbewerb: Die Polen überzeugten mit einer starken Teamleistung und gewannen vor Österreich und Japan. Das deutsche Team enttäuschte derweil mit Ausnahme von Karl Geiger vor heimischer Kulisse und wurde Sechster.
Klingenthal: Einzel
 
Station Nummer 4 im Weltcupwinter 2019/20 und nach den Auftritten in Wisla, Ruka und Nizhny Tagil geht es für den Skisprungzirkus an diesem Wochenende im sächsischen Klingenthal zur Sache. Gestern stand das Teamspringen an, heute geht es wieder im Einzel über den Bakken.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Klingenthal zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Dawid Kubacki
283.3
2
Ryoyu Kobayashi
283.0
3
Timi Zajc
271.6
4
Stephan Leyhe
269.2
5
Karl Geiger
266.2
6
Anze Lanisek
264.3
7
Yukiya Sato
262.1
8
Piotr Zyla
260.7
9
Constantin Schmid
259.9
10
Marius Lindvik
259.5
11
Stefan Kraft
259.3
12
Philipp Aschenwald
256.2
13
Johann Andre Forfang
254.1
14
Gregor Schlierenzauer
251.2
15
Robert Johansson
251.1
16
Daniel Huber
248.8
17
Daniel-Andre Tande
246.7
18
Peter Prevc
246.3
19
Cene Prevc
244.5
20
Daiki Ito
243.7
21
Antti Aalto
242.3
22
Vladimir Zografski
241.2
23
Junshiro Kobayashi
232.3
24
Kamil Stoch
231.1
25
Simon Ammann
230.3
26
Pius Paschke
222.8
27
Domen Prevc
221.8
28
Keiichi Sato
220.9
29
Michael Hayböck
220.0
30
Naoki Nakamura
196.2