Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skilanglauf in Oslo, 11.03.2018

Langlauf Liveticker

Oslo, Norwegen11. März 2018, 11:45 Uhr
der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 04:04:28
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Ende
 
Das Weltcupfinale in Falun beginnt mit der Sprintentscheidung am Freitag, besonders ist dann der Verfolger am Sonntag, denn hier gibt es doppelte Punkte, also 200 für den Sieg, abzustauben. Wir sind natürlich bei allen Entscheidungen live dabei, für heute war es das. Viel Spaß mit den weiteren Wintersporthighlights des Tages wünscht Mario Balda.
Weltcup
 
In Sachen Gesamtweltcup hat Östberg als Sechste gegen Weng (18.) ein paar Punkte gutmachen können, dank der vielen Bonuspunkte ist aber auch Diggins noch nicht ganz aus der Verlosung.
Fazit
 
Tja, man darf eine Marit Björgen nie abschreiben, schon gar nicht bei ihrem Heimspiel am Holmenkollen. Ein wenig trauern wir aber mit Jez Diggins, so ein engagiertes Rennen, 29 von 30 km praktisch durchgehend geführt, wenigstens konnte sie noch Rang 2 retten. Überragend aber auch die Leistung von Steffi Böhler, Rang 8, so gut war sie seit drei Jahren nicht und das auch noch bei diesem Superklassiker, wir sind begeistert.
 
 
So, wer holt noch Weltcuppunkte? Von Siebenthal als 17., Fink und Ringwald haben es nicht in die Top 30 geschafft.
 
 
Aber dann! Steffi Böhler kassiert Stadlober und Andersen auf den letzten Metern ein und wird hervorragende Achte!
 
 
Hinter Jacobsen muss erst einmal nicht gesprintet werden, Östberg und Pärmäkoski kommen einzeln auf die Zielgerade.
 
Marit Björgen gewinnt zum siebten Mal den Holmenkollenlauf. Dahinter verliert Kalla alles, Zweite wird Diggins vor Haga!
 
 
Nein, Björgen macht frühzeitig alles klar!
 
 
Björgen gegen Kalla, der alte Superklassiker!
 
 
Oben am Gratishaugen ist Björgen dann tatsächlich dran, Jacobsen hat sie mitgezogen. Fünf Damen sprinten um den Sieg und das Podium.
 
 
1.500 Meter und 3,3 Sekunden Rückstand für Björgen, das ist wieder ein irres Ding.
 
 
Der Gratishaugen wartet. Hier konnten sich gestern Cologna und Sundby absetzen.
 
 
Diggins hält dagegen, Haga tut auch alles, um nicht gleich zu ihren beiden Landsfrauen zurückzufallen.
 
 
Kalla reagiert und versucht eine Attacke.
 
 
Björgen schließt die Lücke tatsächlich! Noch über drei Kilometer und jetzt hat sie die Spitze vor Augen.
 
 
Weiter hinten werden Pärmäkoski und Andersen jetzt von der Östberg-Gruppe geschnappt. Geht also schon um Platz 6 für Böhler und Stadlober.
25 km
 
Fünf Kilometer noch und 15 Sekunden Rückstand für Björgen und Jacobsen!
Bonussprint
 
Weiter kein Interesse an den Bonussprints, die Reihenfolge Diggins, Kalla, Haga ist seit langer Zeit einzementiert.
 
 
Es geht jetzt ganz schwer den Anstieg hoch, dazu die mittlerweile sehr stumpfen Skier in der Abfahrt. Mal sehen, ob Björgen weiter aufholt, rein optisch sind sie und Jacobsen noch nicht in Schlagdistanz.
 
 
Diggins bekommt keine Hilfe, Björgen jetzt aber auch keine mehr von Jacobsen.
Letzte Runde
 
Alle drei bleiben draußen. Aber das ist verständlich, denn der Vorsprung auf Björgen und Jacobsen ist auf 22 Sekunden abgeschmolzen.
 
 
Zumindest in dieser kann sich auch Teresa Stadlober halten. Letzte Chance für den Skiwechsel jetzt.
 
 
Haga diesmal ganz locker über den Gratishaugen. Es bleibt ein Drei-Pferde-Rennen. Steffi Böhler weiter in der Verfolgergruppe, die um die Ränge 8 bis 18 kämpft.
20 km
 
Nur mehr zwei Verfolgerinnen des Spitzentrios mit Björgen und Jacobsen. Und die liegen weiter knapp 30 Sekunden zurück. Aber wenn sie zusammenarbeiten, dann könnte noch etwas gehen, denn Diggins bekommt weiter keine Hilfe von Kalla und Haga.
 
 
Haga braucht die Abfahrten, in den Anstiegen verliert sie immer ein paar Meter. Aber seit sie mich mit ihrem Olympiasieg über 10 km total auf dem falschen Fuß erwischt hat, erlaube ich mir hieraus keine Schlussfolgerungen mehr.
 
 
Björgen holt auch mit den frischen Skiern nichts auf, das wird heute eher nichts. Weiter hinten laufen Weng und Östberg nur gegeneinander. Somit wird sich heute in Sachen Gesamtweltcup wohl nicht viel tun.
 
 
Wieder kein Bonussprint, es geht in der gewohnten Reihenfolge Diggins, Kalla und Haga über die rote Linie.
 
 
Stadlober fällt aus der Böhler-Gruppe, die klassische Technik wäre der Österreicherin natürlich lieber.
15 km
 
Björgen nach dem Skiwechsel jetzt schon knapp 30 Sekunden hinten. Aber vorne führt eigentlich nur Diggins, Kalla zeigt sich gelegentlich, Haga hängt konsequent auf Position 3.
 
 
Jacobsen kommt zum Skiwechsel, Björgen auch!
 
 
Östberg, Weng, Stadlober, Von Siebenthal, Böhler, alle schon über 20 Sekunden Jacobsen.zurück. Aber diese Gruppe kämpft derzeit noch um Rang 8. Weiter vorne mischt auch noch die Schwedin Ebba Andersson mit.
 
 
Björgen muss jetzt auch Jacobsen den Vortritt lassen. Aber Pärmäkoski kann aktuell auch nicht mithalten.
 
 
Kalla und Diggins sind jetzt aber noch mehr motiviert, die Chance, Björgen abzuhängen, die kommt nicht alle Tage. Aber das kann natürlich in der zweiten Rennhälfte bitter bestraft werden.
10 km
 
Oder drei Sekunden, das ist überschaubar.
 
 
Und Haga schafft es in der Tat, die Lücke zu schließen. Aber Björgen muss noch ein paar Meter aufholen.
 
 
Aber Diggins mit dem nächsten Energieanfall. Und in diesem Anstieg löst sich die Spitzengruppe komplett auf. Aber es gibt ja dann wieder eine Abfahrt, die warten wir besser noch ab.
 
 
Nach Fink ist jetzt auch Ringwald nicht mehr mit vorne dabei. Stadlober, Böhler und Von Siebenthal immer mit Kontakt zur Norwegerinnen-Gruppe um Björgen.
 
 
Jetzt beruhigt sich die Sache wieder etwas. Diggins hat erst einmal genug, immerhin hat sie ein paar Sprintbonuspunkte einsacken können. Björgen wirklich erstaunlich zurückhaltend in dieser Anfangsphase.
5 km
 
Diggins und Kalla an der Spitze, die Norwegerinnen im Kontrollmodus. Von Siebenthal, Stadlober, Böhler und Rindwald sind dabei, für Pia Fink ist das Tempo an der Spitze zu hoch.
 
 
Pärmäkoski steigt im Anstieg in die Eisen, Björgen bewahrt Ruhe, aber so ein nervöser Beginn war nicht zu erwarten auf der Marathondistanz der Damen.
 
 
Kalla sehr angriffig schon auf den ersten Kilometern. Jessica Diggins auch einmal mehr in Führungslaune. Demenstprechend zieht sich das Feld schon früh sehr weit auseinander.
 
 
Anastasia Sedova muss verzichten, die Russin war durchaus eine Top-10-Kandidatin.
 
Los geht es!
Startliste
 
Insgesamt nehmen 56 Damen die Herausforderung in Angriff, natürlich herrscht auch heute wieder Volksfeststimmung am Holmenkollen.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Beim DSV freut man sich über das überragende Rennen von Florian Notz gestern, heute wollen Steffi Böhler, Sandra Ringwald und Pia Fink positiv überraschen. ÖSV und Swiss-Ski haben nur Stadlober und Von Siebenthal am Start.
Die Herausforderinnen
 
Johaug sitzt bekanntlich weiter ihre Dopingsperre ab, aber es gibt schon ein paar Damen im Feld, die Björgen das Leben schwer machen könnten. Charlotte Kalla und Krista Pärmäkoski sind in der freien Technik sicherlich besonders stark, dazu die anderen Norwegerinnen um Heidi Weng und Ragnhild Haga. Unbedingt auf den Zettel sollte man auch Teresa Stadlober haben, die will sich heute garantiert mit einem Podium für das Pech von PyeongChang revanchieren.
Alle gegen Björgen
 
Erstmals gewann die große Norwegerin das wohl prestigeträchtigste Rennen abseits von Olympia und WM im Jahre 2005. 2010, 2012, 2014, 2015 und auch 2017 wiederholte Björgen diesen Triumph, bedenken Sie dabei aber bitte, dass das Rennen nicht jedes Jahr im Kalender stand. Dazu kommt noch dreimal Olympiagold über die 30 km in 2010, 2014 und 2018 plus ein Schwung WM-Titel in 2005, 2011 (in Oslo), 2013 und 2017. Einmal hat sie verloren, das war 2015 in Falun gegen Johaug.
Oslo
 
Ganz Norwegen diskutiert weiter die Schuhgröße von Sundby, welche ihm gestern angeblich den dritten Sieg in Folge beim Holmenkollen-Klassiker gekostet hat. Bei den Damen ist ein so knappes Ergebnis nicht zu erwarten, denn mit Marit Björgen gibt es doch eine ziemlich klare Favoritin.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oslo zum Langlauf der Damen.
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Marit Björgen
24:18.9
2.
Jessica Diggins
+16.7
3.
Sadie Bjornsen
+1:11.5
5.
Astrid Jacobsen
+1:12.0
4.
Ragnhild Haga
+1:12.8
6.
Krista Pärmäkoski
+1:16.2
7.
Charlotte Kalla
+1:17.9
8.
Ingvild Flugstad Östberg
+1:19.0
9.
Jonna Sundling
+1:30.5
10.
Ebba Andersson
+1:44.7