Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skilanglauf in Oberstdorf, 27.02.2021

Langlauf Liveticker

Oberstdorf, Deutschland27.02.2021, 11:45 Uhr
Skiathlon, 7,5+7,5 km klassisch + Freistil der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Therese Johaug
38:35.50
2.
Frida Karlsson
30.00
3.
Ebba Andersson
30.20
4.
Teresa Stadlober
1:11.40
5.
Charlotte Kalla
1:12.10
6.
Helene Marie Fossesholm
1:15.60
7.
Delphine Claudel
1:22.70
8.
Tatiana Sorina
1:23.30
9.
Heidi Weng
1:25.50
10.
Yana Kirpichenko
1:30.00
Letzte Aktualisierung: 15:25:38
Auf Wiedersehen!
Mit den Glückwünschen an Johaug, Karlsson und Andersson verabschieden wir uns vom Skiathlon der Frauen. Weiter geht es bereits in gut einer Stunde mit dem Rennen der Männer. Wir sind auch dann wieder live dabei. Bis dahin!
Fink schafft die Top 20
Ein gutes Rennen lieferte auch Pia Fink aus der deutschen Mannschaft ab, die als 19. heute das beste Ergebnis aus dem Team abholte. Enttäuscht dürfte Katharina Hennig sein. Sie hatte heute die große Chance, doch das DSV-Team griff in puncto Wachs daneben und sie hatte keinerlei Chance im klassischen Teil mitzuhalten. Mehr als Platz 29 war am Ende nicht möglich. Lisa Lohmann bestätigte ihre Leistungen im U23-Bereich als 34. Antonia Fräbel beendete das Rennen auf Rang 36.
Stadlober starke Vierte
Um die Medaillen konnte Teresa Stadlober heute nicht mitkämpfen, doch angesichts eines starken Rennens und einem guten vierten Rang aber kann die Österreicherin heute voll und ganz mit ihrer gezeigten Leistung zufrieden sein.
Johaug nicht aufzuhalten
Therese Johaug war als die große Favoritin in das Rennen gegangen und konnte diese Rolle am Ende mehr als souverän ausfüllen. Auch ein Missgeschick mit Frida Karlsson zum Ende der letzten Runde brachte die Norwegerin nicht aus der Ruhe und sie setzte sich nach dem Wechsel locker von den schwedischen Konkurrentinnen ab. Auch die Medaillen von Karlsson und Andersson waren keine große Überraschung. Beide haben sich inzwischen an der Spitze des Langlauf-Weltcups etabliert.
Souverän, souveräner, Johaug
Therese Johaug ist im Ziel und darf ihrer beeindruckenden Statistik die nächste Goldmedaille hinzufügen. Im Zielsprint um Silber ist es richtig eng und die beiden Schwedinnen schenken sich nichts! Wer hat die Skispitze vorne? Es ist Frida Karlsson, die sich knapp gegenüber Ebba Andersson durchsetzen kann. Auf Platz vier überquert Teresa Stadlober die Ziellinie.
Karlsson setzt den Antritt
Während Johaug auf den letzten Metern einbiegt, setzt Frida Karlsson den Antritt am letzten Berg und versucht, sich so abzusetzen, doch Andersson bleibt dran ...
Wann kommt die Attacke um Silber?
Noch sind Ebba Andersson und Frida Karlsson zusammen, doch lange dürfte es nicht mehr dauern, bis eine der beiden Athletinnen die Attacke in Richtung Silber setzt. Johaug hat weiterhin einen souveränen Vorsprung von einer halben Minute.
Fink in den Top 20 angekommen
In den Top 20 angekommen ist inzwischen Pia Fink. Platz 19 wäre noch möglich, dann aber ist die Lücke zu groß, um noch etwas ausrichten zu können.
Stadlober kämpft um die Vier
Teresa Stadlober schlägt sich auch richtig gut und sie wird hier auf den letzten Kilometern mit Charlotte Kalla um den vierten Platz kämpfen. Nach vorne geht nichts mehr und nach hinten ist der Vorsprung auch groß genug.
Nur noch wenige Kilometer
2,5 Kilometer liegen noch vor Johaug und die wird die Norwegerin nach einer erneuten Machtdemonstration genießen können. Mit ein wenig mehr als 30 Sekunden geht sie die finalen Kilometer der heutigen Entscheidung an.
Fink kämpft sich vor
Pia Fink kämpft sich derweil vor und so weit weg sind die Top 20 für die DSV-Läuferin nicht mehr. Nur noch wenige Sekunden gilt es aufzuholen auf der letzten Runde.
Gold ist vergeben
11,3 Kilometer sind geschafft und spätestens jetzt dürfte klar sein, dass Gold hier vergeben ist. Therese Johaug hat sich einen Vorsprung von inzwischen 28 Sekunden zu den beiden Schwedinnen Andersson und Karlsson erarbeitet, die hier um Silber und Bronze kämpfen werden. Stadlober hat sich hinter Kalla auf der fünften Position eingeordnet.
Geht noch was mit den Top 20?
Geht für die deutschen Athletinnen noch was in Richtung der Top 20? Pia Fink ist derzeit auf Platz 22 zu finden, für den 20. Rang müsste sie noch gut 15 Sekunden aufholen. Hennig liegt auf der 28. Position.
Johaug vergrößert
Die Norwegerin möchte sich diese Chance nicht entgehen lassen. Sie macht noch einmal Dampf und vergrößert den Vorsprung auf 18,9 Sekunden. Scheint, als würde es für die beiden Schwedinnen nur noch um Silber und Bronze gehen. Sie nehmen einen soliden Vorsprung von 22 Sekunden zu Stadlober mit, die sich von Kalla lösen konnte.
Wie groß ist der Vorsprung?
8,7 Kilometer hat Johaug inzwischen hinter sich gebracht. Der Vorsprung zu den Verfolgerinnen liegt bei knapp 12,8 Sekunden. Nicht vergessen darf man Teresa Stadlober, die weiterhin ein Toprennen läuft und auf Platz vier liegt. Fink hält ihren 22. Platz.
Kommen die Schwedinnen noch ran?
Nach dem Wechsel hat sich Therese Johaug alleine die Spitzenposition gesichert. Die große Frage für die zweite Hälfte wird sein, ob die Schwedinnen Karlsson und Andersson da noch herankommen.
Fink wechselt auf Rang 22
Pia Fink ist auch schon in der Wechselzone gewesen und geht als 22 wieder auf die Strecke. Katharina Hennig rangiert auf Position 29 und hat schon 1:37 Minuten hinter der Spitze.
Der Skiwechsel steht an!
Der Skiwechsel steht an! Therese Johaug absolviert den sicher und kann sich sogar einen kleinen Vorsprung zu Ebba Andersson erarbeiten. Die geht 4,3 Sekunden dahinter wieder auf die Strecke. Frida Karlsson liegt auf Platz drei vor Sorina. Teresa Stadlober wechselt auf Platz sechs.
Stadlober bleibt dran
Teresa Stadlober macht heute einen tollen Eindruck in der ersten Rennhälfte! Kurz vor dem Wechsel auf die freie Technik ist sie noch ganz dicht dabei und liegt in der dritten kleineren Gruppe.
Flucht nach vorne
Therese Johaug hat sicherlich auch mitbekommen, dass Karlsson von hinten wieder näher heranrückt. Die Norwegerin erhöht noch einmal das Tempo und versucht, wieder wegzukommen. Andersson kann mitgehen, Sorina nicht.
Fink verliert den Anschluss
Pia Fink hat den Anschluss zu ihrer Gruppe inzwischen verloren und für sie heißt es, sich nun ebenfalls alleine durchzukämpfen.
Karlsson macht Tempo
Frida Karlsson schiebt sich an die erste Position der Verfolgergruppe und macht gemeinsam mit Charlotte Kalla Tempo, um sich wieder näher an die Johaug-Gruppe heranzuschieben. Gut dabei auch Stadlober, die direkt dahinter folgt. Die übrigen Norwegerinnen liegen am Ende der Gruppe.
Top-Trio hält den Abstand
Therese Johaug hat sich inzwischen wieder an die Spitze gesetzt und führt die kleine Gruppe mit Andersson und Sorina an. Zwölf Sekunden hinter ihnen folgt die größere Läufergruppe, in der sich auch Karlsson findet. Auch Stadlober kann sich hier gut halten. Hennig verliert derweil immer weiter und hat nun schon 45,9 Sekunden Rückstand. Damit war eigentlich nicht zu rechnen.
Hennig kämpft
Doch etwas überraschend schon weit zurück ist Katharina Hennig und das, wo die klassische Technik eigentlich ihre stärkere ist. 24 Sekunden liegt sie zurück, was derzeit Platz 26 bedeutet. Fink ist 23.
Viele große Lücken
Als es wieder zurück ins Stadion geht, hat Ebba Andersson die knappe Führung vor Tatiana Sorina aus Russland. Auch Therese Johaug hat sich da wieder herangekämpft. Dahinter klafft dann eine größere Lücke, bis die nächste Gruppe folgt. Dort ist dann auch Teresa Stadlober zu finden. Frida Karlsson liegt nach dem Missgeschick mit Johaug auf Platz 18 und hat 16 Sekunden Rückstand.
Sturz in der Topgruppe!
Und dann so was! Therese Johaug und Frida Karlsson kommen sich in einer Kurve in die Quere und beide Starterinnen fallen unsanft in den Schnee. Andersson kann dem gerade noch ausweichen! Johaug rappelt sich auf und auch Karlsson steht wenig später wieder, muss aber erst einmal Ersatz für einen kaputten Stock finden. Der gute Vorsprung ist natürlich dahin.
Johaug reißt die große Lücke!
Mit ihrem nächsten Antritt sorgt Therese Johaug dafür, dass sich jetzt eine riesige Lücke auftut! Einig die Schwedinnen Andersson und Karlsson können da mitgehen.
Auch Fink noch dabei
Auch Pia Fink ist derzeit noch weit vorne mit dabei. Lisa Lohmann und Antonia Fräbel haben zur Spitzengruppe bereits eine kleine Lücke.
Hennig hält sich in der Spitzengruppe
Katharina Hennig hält sich weiterhin wacker und ist in der Kopfgruppe mit dabei. Auch Stadlober kann sich im vorderen Bereich halten. Ganz vorne positioniert haben sich die Athletinnen aus Schweden, Norwegen und Russland.
Die ersten Lücken tun sich auf
Die ersten Lücken haben sich relativ aufgetan und nicht nur die Exotinnen, die wenig Erfahrung auf der großen Bühne haben, mussten schon zur Spitzengruppe abreißen lassen.
Johaug springt nach vorne
So kennt man Therese Johaug. Die Norwegerin fackelt nicht lange und springt sofort nach dem Start an die Spitze und wird sicherlich das Tempo hochhalten wollen.
Das Rennen läuft!
Der Startschuss ist gefallen und das große Starterfeld begibt sich in der klassischen Technik auf die Strecke. Auf den ersten Metern heißt es, sich eine gute Position zu verschaffen und nicht zu Sturz zu kommen.
Schweizerinnen fehlen
Nicht am Start sind indes die Schweizerinnen. Der Fokus der Mannschaft liegt ganz klar auf den Sprintveranstaltungen und nachdem man sich ohnehin keine Chancen ausgerechnet hatte, nutzt man den Tag lieber, um sich zu erholen in Richtung des morgigen Teamsprints.
ÖSV-Team setzt auf Stadlober
Das österreichische Team setzt auf Teresa Stadlober, die wie Hennig besonders dann zu beachten ist, wenn der Start im Massenstart erfolgt und sie mitlaufen kann. Beim Skiathlon in Lahti wurde sie vor einigen Wochen Achte und auch in Oberstdorf dürften die Top Ten wieder das Ziel der Salzburgerin sein. Sie ist die einzige Athletin, die heute für die Alpennation an den Anlauf gehen wird.
Was ist drin für Hennig?
Aus dem deutschen Team sind heute alle Blicke auf Katharina Hennig gerichtet. Die deutsche Athletin kann bisher auf eine gute Saison blicken und kann insbesondere in Massenstartwettkämpfen immer wieder aufzeigen. Daneben konnten sich Pia Fink, Antonia Fräbel sowie Juniorin Lisa Lohmann für einen der vier Startplätze empfehlen.
Johaug die Favoritin
Mit ihrem Sieg beim einzigen Skiathlon der Saison und ihrer auch ansonst stabil guten Leistung gilt Seriensiegerin Therese Johaug auch heute natürlich als die ganz große Favoritin auf die Goldmedaille. Die Konkurrenz kommt vorwiegend aus dem eigenen Lager und aus Schweden, die auf Ebba Andersson und Charlotte Kalla bauen können. Aber auch Jessie Diggins aus den USA gilt es durchaus in den Kreis der engsten Favoritinnen einzubeziehen.
Darum geht es heute
Nachdem am Donnerstag die Sprinterinnen gefragt waren, geht es heute in das erste Distanzrennen der WM, den Skiathlon. Das Besondere am Skiathlon ist, dass in einem Wettkampf gleich zwei Techniken angewandt werden müssen: Die erste 7,5 Kilometer wird klassisch gelaufen, die zweiten 7,5 Kilometer in der Freistil-Technik. Gestartet wird das Ganze in einem Massenstart. Aufgrund besonderer Streckenanforderungen wird der Bewerb nur selten ausgeführt. In dieser Saison wurde der letzte Skiathlon in Lahti gelaufen. Gewinnen konnten den Therese Johaug.
Erste Goldmedaille ging an Schweden
Der erste Medaillensatz bei den Langläuferinnen wurde am Donnerstag im Sprint vergeben. Dort die beste Leistung abliefern konnte die Schwedin Jonna Sundling. Maiken Casparsen Falla schmückte sich mit Silber, während Anamerija Lampic Bronze mitnehmen konnte. Ein gutes Ergebnis feierte Laura Gimmler als Zehnte.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zur zweiten Entscheidung der Langläuferinnen bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Oberstdorf. Um 11:45 Uhr steht die Entscheidung im Skiathlon an.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Heidi Weng
1:28:11.60
2.
Ebba Andersson
 
4.50
3.
Yulia Stupak
 
33.70
4.
Jessica Diggins
 
37.30
5.
Helene Marie Fossesholm
 
1:40.80
6.
Tatiana Sorina
 
1:43.50
7.
Pia Fink
 
1:45.70
8.
Lotta Udnes Weng
 
1:46.50
9.
Tiril Udnes Weng
 
1:46.90
10.
Nadine Fähndrich
 
1:47.40