Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skilanglauf in Davos, 15.12.2019

Langlauf Liveticker

Davos, Schweiz15. Dezember 2019, 14:55 Uhr
Einzel, 15 km Freistil der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Simen Hegstad Krüger
33:59.3
2.
Sergey Ustiugov
34:18.3
19.0
3.
Dario Cologna
34:19.3
20.0
4.
Iivo Niskanen
34:27.2
27.9
5.
Maurice Manificat
34:35.0
35.7
6.
Denis Spitsov
34:35.6
36.3
7.
Alexander Bolshunov
34:39.1
39.8
8.
Andrew Young
34:46.4
47.1
9.
Emil Iversen
34:46.9
47.6
10.
Jonas Dobler
34:48.9
49.6
Letzte Aktualisierung: 13:02:15
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Bis bald
 
Für dieses Wochenende soll es das vom Skilanglauf gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und noch einen schönen Sonntag!
ÖSV
 
Bernhard Tritscher verfehlte das anvisierte Ziel für heute deutlich. Als 65. lag der Salzburger fast drei Minuten zurück. Die erhofften Weltcuppunkte befanden sich mit mehr als eine Minute klar außer Reichweite.
DSV
 
Zu gefallen wussten auch die Deutschen. Insbesondere der 10. Platz für Jonas Dobler stellte ein überaus positive Überraschung dar, bedeutete dies doch die beste Einzelplatzierung im Weltcup überhaupt für den 28-Jährigen. Und auch Lucas Bögl durfte als 17. durchaus zufrieden sein. So gut waren die deutschen Männer in diesem Winter noch nicht.
Cologna
 
Besondere Freude löste beim schweizerischen Publikum der 3. Platz von Dario Cologna aus. Noch im Vorfeld war über die Form des 33-Jährigen gerätselt worden. Der Bündner selbst wusste nach Rang 58 im Sprint nicht so richtig, wo er steht. Nun jedoch haben alle Eidgenossen den Beleg. Cologna ist wieder konkurrenzfähig, ihm fehlte lediglich eine Sekunde zu Sergey Ustiugov. Für die Gastgeber schafften es auch Jonas Baumann (22.), Beda Klee (26.) und Roman Furger (28.) unter die Top 30.
Ziel
Karl Erik Rabakukk ist das. Der Este schafft es jetzt über die Ziellinie, reiht sich als als 82. ein und ist damit nicht einmal Letzter. Der Wettkampf ist somit beendet.
Ziel
 
Nun erreicht mit Jovian Hediger der letzte Starter als 76. das Ziel. Einen Konkurrenten aber hatte der Schweizer noch überholt. Auf den warten wir auch noch.
Krüger
 
Irgendwie schafft es dann doch meist ein Norweger. Selbst wenn mit Johannes Kläbo der Gesamt-Weltcupsieger fehlte, Hans Christer Holund und Martin Johnsrud Sundby einen einen schwachen Tag erwischten und es auch bei Emil Iversen nicht für ganz vorn reichte, so sprang eben Simen Hegstad Krüger in die Bresche und gewann die 15 Freistil-Kilometer von Davos. Ab der dritten Zwischenzeit hatte der Skandinavier die Führung übernommen, diese zunächst stetig ausgebaut und die Sache am Ende sicher nach Hause gelaufen. Krüger zeigte eine sehr souveräne Vorstellung und verwies Sergey Ustiugov mit 19 Sekunden Vorsprung auf Platz 2.
 
 
Nun aber ist in der Tat keiner mehr im Dunstkreis der Top 10 unterwegs. Martin Johnsrud Sundby ist gar vorzeitig ausgestiegen. So fehlen uns noch 17 Athleten im Ziel.
Ziel
 
Weit abgeschlagen erreicht Bernard Tritscher das Ziel - als 58. mit fast drei Minuten Rückstand. Dann ist es auch für die beiden Russen geschafft. Denis Spitsov landet letztlich als Sechster einen Platz vor Alexander Bolshunov. Jonas Dobler rutscht damit auf Position 10 ab, was immer noch ganz hervorragend ist.
13,0 km
 
Denis Spitsov kommt bei der letzten Zwischenzeit als Sechster durch - mit mehr als einer halben Minute Defizit. Und dann schauen wir auf Alexander Bolshunov. Der ist Fünfter - mit knapp 27 Sekunden Rückstand.
 
 
Mit Blick auf die Strecke und die Zwischenzeiten muss Krüger nichts mehr befürchten. Da ist kein Athlet entsprechend zügig unterwegs, um dem Norweger auch nur im Ansatz nahe kommen zu können. Zwei Russen sind da noch, die für die Top 10 in Frage kommen.
Ziel
 
Dann nähert sich der Sieger des Tages. Simen Hegstad Krüger verwaltet sein Guthaben zum Ende hin, bringt 19 Sekunden ins Ziel und setzt sich deutlich an die Spitze des Klassements.
Ziel
 
Ein Spitzenergebnis gibt es auch für Maurice Manificat. Der Franzose läuft soeben als Vierter ins Ziel. Knapp 17 Sekunden fehlen zum nach wie vor führenden Ustiugov.
12,2 km
 
Kein Weg wird heute an Simen Hegstad Krüger vorbeiführen. Der Norweger setzt sich stetig von der Konkurrenz ab. Das sind inzwischen fast 23 Sekunden - ein komfortables Polster.
Ziel
 
Iivo Niskanen hingegen konnte nicht mehr zulegen. Dem Finnen gehen noch Sekunden verloren. Knapp neun an der Zahl fehlen bis ganz nach vorn. Aktuell bedeutet das Rang 3.
Ziel
 
Lange Freude hat Cologna daran nicht, denn Sergey Ustiugov ist genau eine Sekunde schneller und setzt sich an die Spitze. Kurz darauf kommt Emil Iversen an. Der Norweger hat noch Boden gut gemacht, ist Vierter.
Ziel
 
Unter dem Jubel der Zuschauer kämpft sich Dario Cologna ins Ziel. Beim Eidgenossen ist heute der Knoten geplatzt. Das wird das erhoffte gute Ergebnis. Im Moment ist es die Führung.
12,2 km
 
Iivo Niskanen liegt nun nahezu gleichauf mit Ustiugov. Emil Iversen ist an dieser Stelle Neunter.
10,0 km
 
Weiter hinten sorgte jetzt Simen Hegstad Krüger für reihenweise Zwischenbestzeiten. Dabei hat der Norweger sein Guthaben bereits auf gut 14 Sekunden ausgebaut.
13,0 km
 
So langsam nähern sich die Topleute. Während Martin Johnsrud Sundby heute keine Rolle spielt, ist Dario Cologna glänzend dabei. Erneut setzt der Bündner die Bestzeit - bis Sergey Ustiugov ihm diese streitig macht.
Ziel
 
Und dann hat es auch Jonas Dobler geschafft. Letztlich fehlen ihm kümmerliche zweieinhalb Sekunden zum führenden Briten. Die starke Leistung wird für den Moment mit Platz 2 belohnt.
Ziel
 
Jetzt erreicht Lucas Bögl das Ziel. Zum Ende ging dem 29-Jährigen doch noch etwas der Strom aus. Für den Moment ist das Rang 3 - mit 17,5 Sekunden Rückstand auf Andrew Young.
7,2 km
 
Von Bernard Tritscher ist heute nicht so viel zu erwarten. Der Salzburger wird bei knapp der Hälfte des Wettkampfes als 45. geführt. Die erhofften Weltcuppunkte sind da heute nicht drin.
12,2 km
 
Richtig gut hat sich offenbar Jonas Dobler das Rennen eingeteilt. Der 28-Jährige wird immer schneller, setzt bei Kilometer 12,2 überraschend die Bestzeit - knapp drei Sekunden vor Andrew Young.
13,0 km
 
Lucas Bögl schlägt sich noch immer prächtig. Zwar kann der Deutsche Andrew Young wohl auf Dauer nicht halten. Auf Platz 2 jedoch kommt er auch hier durch. Und es fehlen nur knapp acht Sekunden.
8,0 km
 
Cologna, dann Ustiugov und Niskanen - in der Reihenfolge wechselt bei Kilometer 8,0 erneut die Führung. Emil Iversen ist für ganz vorn heute kein Thema, ihm fehlt bereits mehr als eine halbe Minute. Um die Top 10 aber kämpft der Norweger noch.
Ziel
 
Jason Rüesch erreicht das Ziel als Vierter. Klingt zunächst gut, aber da wird sich noch eine Menge tun. Schon jetzt ziehen Westberg und Novak vorbei. Letztgenannter Tscheche reiht sich als Zweiter hinter Young ein.
5,0 km
 
Maurice Manificat mischt nach wie vor mit. Die neue Bestmarke nach einer Runde geht allerdings auf das Konto von Simen Hegstad Krüger. Der Norweger knöpft dem bislang führenden Finnen anderthalb Sekunden ab.
7,2 km
 
Iivo Niskanen ist noch schneller. Jetzt sprechen fast acht Sekunden für den Finnen.
7,2 km
 
Dario Cologna legt zu. Der Bündner übernimmt nach 7,2 Kilometern die Führung. Wenig später aber kommt hier Sergey Ustiugov durch und ist beachtliche 14 Sekunden zügiger unterwegs.
Ziel
 
Inzwischen erreichen die ersten Läufer das Ziel. Andrew Young lässt hier Hugo Lapalus um knapp 39 Sekunden hinter sich und wird fürs Erste den Platz an der Sonne genießen dürfen.
2,2 km
 
Es kommt aber noch etwas nach. Maurice Manificat arbeitet sich am ersten Messpunkt bis auf knapp zwei Sekunden an die Spitze heran. Dann rutscht Simen Hegstad Krüger als Dritter durch, ist auch nur unwesentlich langsamer.
5,0 km
 
Dann erwarten wir Iivo Niskanen. Der Finne büßt etwas Zeit ein. Für die Spitze reicht es dennoch - mit gut zwei Sekunden Polster.
5,0 km
 
Sergey Ustiugov legt zu. Nach einer Runde knackt der Russe die Bestzeit - gut neun Sekunden vor Landmann Maltsev. Emil Iversen scheint mit dem Rennen längst nicht abgeschlossen zu haben. Der Norweger im roten Leibchen liegt zwar beinahe 15 Sekunden zurück, ist aber jetzt immerhin Fünfter.
7,2 km
 
Lucas Bögl lässt aufhorchen. Der 29-Jährige übernimmt nach 7,2 Kilometern die Führung, liegt knapp fünf Sekunden vor Andrew Young. Und der Brite ist noch immer der Mann der die Richtwerte setzt.
2,2 km
 
Sergey Ustiugov scheitert an der Maßgabe von Clement Parisse. Allerdings fehlen dem Russen lediglich vier Zehntel. Dann fliegt Iivo Niskanen heran. Der Finne nimmt dem Franzosen mehr als sechs Sekunden ab und setzt sich an die Spitze. Emil Iversen liegt an dieser Stelle schon deutlich zurück, ist nur Vierzehnter mit fast zwölf Sekunden Rückstand.
5,0 km
 
Nach einer Runde sortiert sich Lucas Bögl als Dritter ein. Noch sind das nur gut sechs Sekunden zur Spitze. Jonas Baumann und Beda Klee sind hier zeitgleich Fünfte.
3,0 km
 
Jonas Dobler ist nicht ganz so gut unterwegs wie Landsmann Bögl. Nach drei Kilometern wird er derzeit als Vierzehnter geführt - unter anderem weil jetzt Dario Cologna als Fünfter davor landet.
7,2 km
 
Andrew Young sorgt inzwischen für die Vorgaben. Der Brite lässt die Kontrahenten zunehmend hinter sich. Weder Häggström, noch Novak oder Maltsev halten gut genug dagegen. Noch aber sind die Jungs mit Blick auf die Zeiten dran.
2,2 km
 
Insbesondere am ersten Messpunkt sind die Abstände sehr gering. Das sind Unterschiede im Zehntelbereich. Jean Marc Gaillard läuft dort vorn mit rein. Wenig später setzt dessen französischer Landsmann Clement Parisse die neue Bestzeit.
5,0 km
 
Ganz ordentlich ist Jonas Baumann unterwegs. Der Eidgenosse kommt jetzt im Skistadion als Vierter durch. Zehn Sekunden fehlen zur Spitze.
3,0 km
 
Und an eben jenem Russen orientiert sich Lucas Bögl, dem an der zweiten Zeitnahme nur knapp drei Sekunden auf Maltsev fehlen. Auch an dieser Stelle wird der Deutsche als Zweiter geführt.
5,0 km
 
Artem Maltsev baut seinen Vorsprung aus. Nach fünf Kilometern liegt der Russe gut fünf Sekunden vor Michal Novak. Johann Häggström ist auf Position 3 abgerutscht.
2,2 km
 
Lucas Bögl findet glänzend in die Spur. Der 29-Jährige scheitert nur ganz knapp an der Bestzeit von Johan Häggström. Eine kümmerliche Zehntel fehlt. Platz 2 ist aber aller Ehren wert.
5,0 km
 
Auch Michal Novak hält vorerst sein Niveau, setzt nun auch nach einer absolvierten Runde zunächst die Bestzeit. Der Tscheche liegt knapp acht Sekunden vor Andrew Young.
3,0 km
 
An der zweiten Zeitnahme dreht Artem Maltsev den Spieß um, knöpft Johan Häggström sechseinhalb Sekunden ab.
Start
 
Der erste Startverzicht geht auf das Konto des US-Amerikaners David Norris. Dann macht sich mit Jonas Dobler der zweite Deutsche auf den Weg. Lucas Bögl ist bereits unterwegs.
5,0 km
 
Inzwischen haben bereits einige Läufer ihre erste Runde bewältigt. Nach fünf Kilometern liegt derzeit Andrew Young einen Hauch vor Hugo Lapalus. Karl-Johan Westberg kommt jetzt als Dritter durch.
2,2 km
 
All diese Zeiten sollten in absehbarer Zeit Makulatur sein. Jetzt setzt sich Johan Häggström aus Schweden bei Kilometer 2,2 an die Spitze. Der Russe Artem Maltsev verfehlt dessen Bestzeit kurz darauf um nur drei Zehntel.
3,0 km
 
Karl-Johan Westberg beweist eine gute Renneinteilung. Der Schwede legt zu, arbeitet sich an der zweiten Zeitnahme bis auf knapp fünf Sekunden an den hier vorn liegenden Lapalus heran. Jason Rüesch ist Vierter.
2,2 km
 
An der ersten Zwischenzeit gibt es einen Führungswechsel. Michal Novak drückt die Bestzeit von Lapalus um knapp fünf Sekunden. Livio Bieler bewegt sich hier auf dem Niveau von Dajan Danuser.
3,0 km
 
Und eben jener Hugo Lapalus bestätigt fürs Erste seine Verfassung und setzt auch bei der nächsten Zeitnahme die Bestmarke. Dajan Danuser sind da bereits mehr als zwölf Sekunden verloren gegangen.
2,2 km
 
Jason Rüesch arbeitet sich bis auf 2,6 Sekunden an den führenden Franzosen heran und übernimmt Rang 2.
2,2 km
 
Am ersten Messpunkt ist Dajan Danuser etwa fünf Sekunden langsamer, bewegt sich dabei aber in etwa auf dem Niveau des US-Amerikaners Simoen Hamilton.
2,2 km
 
Unser rumänischer Freund Pepene setzt bei Kilometer 2,2 die erste Zeit, wird aber kurz darauf sofort vom Briten Andrew Young übertrumpft. und auch dieser hat nicht lange Freude an der Führung, denn da ist Hugo Lapalus aus Frankreich knapp neun Sekunden schneller.
Start
 
Die Topleute erwarten wir ab den hohen 30er Startnummern. Richtig los geht es wahrscheinlich dann erst mit Sergey Ustiugov (42). Jetzt ist erst einmal der Schweizer Livio Bieler dran.
Start
 
Mit Startnummer 4 ist nun Dajan Danuser an der Reihe. Das ist der erste Sportler der quantitativ üppig bestückten schweizerischen Mannschaft. Jubel brandet auf. Die eidgenössischen Flaggen wehen im Wind. Anderthalb Minuten später folgt dann gleich Jason Rüesch.
Start
Insgesamt stehen 88 Athleten am Start. Es wird über eine Dreiviertelstunde dauern, ehe alle bei einem Startintervall von 30 Sekunden auf die Reise geschickt sind. Den Anfang macht jetzt Paul Constantin Pepene aus Rumänien.
Favoriten
 
Johannes Kläbo, der Gesamtweltcup-Spitzenreiter und gestrige Sprintsieger, verzichtet heute auf den Start. Dafür ist mit Emil Iversen der bislang beste Distanzläufer des Winters im roten Leibchen dabei. Hans Christer Holund, Alexander Bolshunov, Martin Johnsrud Sundby und Iivo Niskanen, Sieger der 15 Kilometer in Ruka (klassisch), haben wir ebenfalls ganz wachsam im Auge.
Swiss-Ski
 
Stattliche 13 Sportler schicken die gastgebenden Eidgenossen ins Rennen. Besonderes Augenmerk richtet sich dabei natürlich auf Dario Cologna (Startnummer 39). Der Bündner allerdings bestritt in diesem Winter erst zwei Sprintrennen - und wurde jeweils 58. Heute soll es deutlich besser laufen. Die bislang besten Saisonergebnisse gehen auf das Konto von Jovian Hediger (88), der es im Sprint zweimal unter die besten 20 schaffte - so auch gestern (19.). Stärkster Schweizer Distanzläufer ist aktuell Jonas Baumann (22).
ÖSV
 
Als österreichischer Einzelkämpfer fiebert Bernhard Tritscher (61) dem Start entgegen. Der Salzburger strebt seine ersten Weltcuppunkte der Saison an, will "fürs erste wieder in die Top 30 der Welt kommen". Im gestrigen Sprint blieb der 31-Jährge als 61. in der Qualifikation hängen.
DSV
 
Auch bei den deutschen Herren sind lediglich vier Athleten nach Davos gereist, da für einige derzeit eine Trainingsphase ansteht. Den heutigen Wettkampf gehen Lucas Bögl (Startnummer 26) und Jonas Dobler (32) an. Erstgenannter wird um 15:08 Uhr auf die Strecke gehen. Das Sprintrennen am Samstag haben sich beide komplett geschenkt.
Strecke
 
Die richtigen Schwierigkeiten lauern bereits auf der ersten Hälfte der Runde. Hier geht es beinahe permanent bergauf. Vom Start auf 1.555 Metern sind bis kurz vor Kilometer 2,5 stattliche 84 Höhenmeter zu überwinden. Erst danach geht es weitgehend eben dahin - und dann wieder hinunter ins Ziel. Erst kurz vor Schluss wartet noch ein kurzer Gegenanstieg.
Davos
 
Nun sind in Davos also gleich die Männer mit ihren 15 Kilometern in der Skatingtechnik an der Reihe. Dabei bewegen sich die Sportler genau auf der fünf Kilometer langen Runde, die vorhin schon die Frauen zu bewältigen hatten. Allerdings müssen die Herren einen Umlauf mehr absolvieren.
Willkommen
 
Herzlich willkommen in Davos zum Langlauf der Herren.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Alexander Bolshunov
2:08:05.3
2.
Simen Hegstad Krüger
2:08:06.2
0.9
3.
Emil Iversen
2:08:24.8
19.5
4.
Eirik Augdal
2:08:25.6
20.3
5.
Hans Christer Holund
2:08:26.1
20.8
6.
Dario Cologna
2:08:26.6
21.3
7.
Sjur Röthe
2:08:27.6
22.3
8.
Jens Burman
2:08:32.0
26.7
9.
Martin Nyenget
2:08:32.4
27.1
10.
Didrik Tönseth
2:09:01.1
55.8