Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skilanglauf in Davos, 14.12.2019

Langlauf Liveticker

Davos, Schweiz14. Dezember 2019, 14:00 Uhr
Sprint, Freistil der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
2:21.51
2.
Lucas Chanavat
2:21.56
0.05
4.
Sindre B. Skar
2:22.87
1.36
3.
Haavard Taugböl
2:23.05
1.54
5.
Gleb Retivykh
2:24.70
3.19
6.
Simeon Hamilton
2:26.33
4.82
Letzte Aktualisierung: 19:14:39
Ende
 
Das war es von meiner Seite zum heutigen Langlauf Sprint der Herren. Morgen stehen in Davos die 15 km im Freistil an und natürlich sind wir dann wieder für Sie dabei. Ich bedanke mich derweil fürs Mitlesen und wünsche noch einen angenehmen Samstag.
Fazit
 
Fast wäre Chanavat die Sensation gelungen und er hätte Kläbo im direkten Sprintduell geschlagen. Am Ende jedoch fehlten dem Franzosen ein paar Zentimeter, ob den norwegischen Dominator zu bezwingen. Taugböl wird nach einem tollen Tag starker Dritter.
 
Und sie fällt zugunsten Kläbos! Im Photofinish schlägt der Norweger Chanavat. Taugböl landet auf Rang 3 und komplettiert das Podium!
 
 
Attacke vom Franzosen! Da muss Kläbo sich ranhalten um Chanavat nicht zu weit davonziehen zu lassen. Die Entscheidung fällt auf der Zielgerade!
 
 
Kläbo gewohntverhalten auf den Anfangsmetern. Chanavat macht derweil die Führungsarbeit - dem Spitzenduo kann bislang nur Taugböl folgen.
Finale
Wer kann Johannes Hösflot Kläbo schlagen? Chanavat machte bislang den besten Eindruck, aber auch Retivykh und Tauböl waren stark unterwegs. Auf geht's ins Finale der Herren!
Finale Damen
 
Blicken wir nun wieder zu den Damen, denn dort steht jetzt das Finale an. Auf geht's!
 
Von vorne weg rast Taugböl ins Finale. Sein Landsmann Skar folg ihm, für Retivykh und Hamilton dahinter aber reicht es auch für das Finale. Dieser 2. Lauf war deutlich schneller, weshalb Pellegrino und Valnes somit ausgeschieden sind.
 
 
Taugböl ist es auch, der das Tempo zunächst diktiert. Dahinter lauern Skar und Retivykh. Iversen fällt dagegen als Letzter zurück.
2. Halbfinale
Zwei Plätze sind wohl nur noch für das Finale zu vergeben. Skar und Iversen werden sich wohl allen voran mit dem Russen Retivykh messen müssen. Oder können Taugböl oder Hamilton etwa überraschen?
 
So ist es! Kläbo zieht auf der Zielgeraden an Chanavat vorbei, der Franzose wird zweiter. Dahinter werden es wohl Valnes und Pellegrino als Lucky Loser ins Finale schaffen.
 
 
Die Franzosen bestimmen vorne das Tempo. Kläbo wartet dagegen fast schon provokant in letzter Position ab. Gleich wird der Angriff des Norweges kommen.
1. Halbfinale
Auch bei den Herren ist das erste Halbfinale voll mit den ganz großen Namen. Kläbo und Pellegrino sind favorisiert, doch Jouve, Chanavat und Valnes wittern ihre Chance.
Halbfinale Damen
 
Weiter geht es mit dem Halbfinale bei den Damen - rüber in den anderen Ticker!
 
Skar und Iversen setzen sich durch - und Jay? Dem bricht vor dem letzten Anstieg der Stock und fährt so nur als Letzter über die Linie. Bitte für den Franzosen.
5. Viertelfinale
Im letzten Viertelfinallauf gehen nochmal die großen Namen an den Start. Jay, Skar und Iversen werden die beiden vorderen Plätze unter sich ausmachen. Der Dritte muss auf die Lucky Loser hoffen, welche für Terentev, Grate und Novak eher unwahrscheinlich erscheinen.
 
Nein! Retivykh und Taugböl entscheiden den Lauf für sich. Die Gegner um Young und Suhonen sind zu langsam und damit draußen.
 
 
Gerangel jetzt zwischen Taugböl und Young. Der Brite verliert da deutlich an Boden. Kann er nochmal zurückschlagen?
4. Viertelfinale
Taugböl, Young und Suhonen zeigten sich stark in der Quali und landeten alle in den Top 10. Doch aufgepasst vor Persson und Retivykh - vor allem der Russe könnte seine Chance wittern.
 
Patzer bei Ustiugov! Vor der letzten Kurve kommt der Russe zu weit raus und verliert so entscheidend an Geschwindigkeit. So kommen Jouve und Häggström als Erstes über die Linie und sind im Halbfinale.
 
 
Erst beim Schlussanstieg ergreift Ustiugov die Initiative und geht an die Spitze. Jouve kann dem Russen locker folgen und der Rest?
3. Viertelfinale
Ustiugov und Jouve steigen in das Finale ein. Mit Häggström und Simenc scheint dieser dritte Lauf die meiste Spannung zu bringen. Für Lokalmatador Hediger dagegen sollte der Finaleinzug das höchste der Gefühle sein.
 
Auch hier setzen sich die Favoriten durch. Keine Mühen für Valnes und Pellegrino. Hamilton verdrängt Vuorinen bei den Lucky Losern.
 
 
Überraschend setzt sich der Chilene Wang direkt an die Spitze und hält das Tempo dort hoch. Die beiden US-Amerikaner haben da schon Probleme zu folgen.Valnes und Pellegrino halten sich dagegen bedeckt.
2. Viertelfinale
 
Gleich drei dicke Brocken im 2. Lauf. Pellegrino und Valnes dürfte gegenüber Bolshunov leicht favorisiert sein. Hamilton, Wan und Bolger bleibt da eigentlich nur die Zuschauerrolle.
 
Und so kommt es auch: Kläbo und Chanavat fahren als Erstes über die Ziellinie. Dahinter kämpft Peterson für eine gute Zet. Ob die Leistung von Vuorinen auch reicht, bleibt abzuwarten.
 
 
Chanavat geht vorne weg. Kläbo geht es da schon gemütlicher an, aber der Norweger weiß natürlich um seine Chance. Für die anderen wird wohl nur die Zeit zählen.
1. Viertelfinale
Im ersten Lauf überstrahlt Kläbo natürlich alles. Neben ihm dürfte Quali-Sieger Chanavat die besten Karten haben. Vuorinen, Graz, Clugnet und Peterson müssen auf die Lucky Loser hoffen.
Swiss Team
 
Das den Lokalmatadoren nicht das gleiche Schicksal ereignete, dafür sorgte Jovian Hediger. Der Schweizer schaffte es als 23. ins Finale. Und der Rest der Eidgenossen? Die anderen neun gestartetet Hausherren - darunter leider auch Dario Cologna - scheiterten deutlich in der Quali.
DSV und ÖSV
 
Die deutsche Durststrecke in Sprintwettbewerben geht auch in Davos weiter. Sebastian Eisenlauer ging als einziger DSV-Athlet an den Start und scheiterte als 43. klar. Selbes gilt für das Team Austria. Bernhard Tritscher kam in der Qualifikation eben nur auf Rang 61.
Favoritenkreis
 
Blicken wir auf die heutigen Favoriten: Neben den drei Siegern aus dem Vorjahr dürfte bei den Norwegern auch mit Emil Iversen und Erik Valnes zu rechnen sein. Bei den Franzosen waren zumindest vergangene Saison Chanavat und Jouve für Podestplatzierungen gut, während aus russischer Sicht Sergey Ustiugov eher morgen auf der längeren Distanz sich Chancen ausrechnen kann.
Sprintsaison 2019
 
Auch im vergangenen Jahr war der Sprintwettbewerb fest in der Hand des jungen Norwegers. Sechs von neun Rennen entschied Kläbo im Freistil für sich. Nur Landsmann Skar und der Italiener Federico Pellegrino (zweimal) durften auch Siege feiern.
Dominator Kläbo
 
Doch halten wir den Blick auf den heutigen Tag, wo der erste Freistil Sprint des Jahres ansteht. Zum Auftakt in Ruka ging es für die Herren lediglich in der klassischen Variante zur Sache, welche - wie sollte es auch anders sein - natürlich niemand geringeres als der Dominator des vergangenen Winters, Johannes Hoesflot Kläbo, dominierte.
Sprint in Davos
 
Auch die Skilanglauf-Saison 2019/2020 ist mittlerweile voll im Gange und nach einer Tour das finnische Ruka und dem norwegischen Lillehammer sind wir nun in der Schweiz angelangt. An diesem Wochenende stehen an diesem Wochenende gleich zwei Rennen an: Nach dem Freistil Sprint heute, geht es morgen für die Herren im 15 km Freistilrennen zur Sache, während die Damen 10 km zu bewältigen haben.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Davos zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Alexander Bolshunov
2:08:05.3
2.
Simen Hegstad Krüger
2:08:06.2
0.9
3.
Emil Iversen
2:08:24.8
19.5
4.
Eirik Augdal
2:08:25.6
20.3
5.
Hans Christer Holund
2:08:26.1
20.8
6.
Dario Cologna
2:08:26.6
21.3
7.
Sjur Röthe
2:08:27.6
22.3
8.
Jens Burman
2:08:32.0
26.7
9.
Martin Nyenget
2:08:32.4
27.1
10.
Didrik Tönseth
2:09:01.1
55.8