Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Ski Alpin in Lakelouise, 08.12.2019

Ski Alpin Liveticker

Lake Louise, Kanada08. Dezember 2019, 19:30 Uhr
Super G der Damen
Gesamt Beendet
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Viktoria Rebensburg
1:20.00
2.
Nicol Delago
1:20.35
+ 0.35
3.
Corinne Suter
1:20.42
+ 0.42
4.
Stephanie Venier
1:20.53
+ 0.53
5.
Mirjam Puchner
1:20.77
+ 0.77
6.
Tamara Tippler
1:21.06
+ 1.06
7.
Federica Brignone
1:21.07
+ 1.07
8.
Nicole Schmidhofer
1:21.10
+ 1.10
9.
Tina Weirather
1:21.11
+ 1.11
10.
Mikaela Shiffrin
1:21.18
+ 1.18
11.
Ramona Siebenhofer
1:21.19
+ 1.19
12.
Lara Gut-Behrami
1:21.28
+ 1.28
13.
Alice McKennis
1:21.35
+ 1.35
14.
Kajsa Lie
1:21.38
+ 1.38
15.
Ricarda Haaser
1:21.40
+ 1.40
16.
Elena Curtoni
1:21.45
+ 1.45
17.
Romane Miradoli
1:21.47
+ 1.47
18.
Francesca Marsaglia
1:21.59
+ 1.59
19.
Marie-Michele Gagnon
1:21.70
+ 1.70
20.
Ilka Stuhec
1:21.87
+ 1.87
21.
Lin Ivarsson
1:21.95
+ 1.95
22.
Michelle Gisin
1:21.98
+ 1.98
23.
Alice Merryweather
1:22.00
+ 2.00
24.
Kira Weidle
1:22.01
+ 2.01
25.
Michaela Wenig
1:22.18
+ 2.18
26.
Laura Gauche
1:22.43
+ 2.43
27.
Nadia Delago
1:22.44
+ 2.44
 
Katrin Hirtl-Stanggaßinger
1:22.44
+ 2.44
29.
Nathalie Gröbli
1:22.47
+ 2.47
30.
Ester Ledecka
1:22.54
+ 2.54
Letzte Aktualisierung: 02:10:52
Verabschiedung
 
Damit verabschiedet sich der alpine Sport nach drei tollen Rennen aus Lake Louise. Weiter geht es für die Damen am kommenden Samstag in St. Moritz. Dann steht der nächste Super G an. Wer noch nicht genug von Ski Alpin hat, kann gerne noch zum Riesenslalom der Männer in Beaver Creek wechseln. Dort fällt jetzt im 2. Lauf die Entscheidung! Ansonsten wünsche ich noch einen schönen Abend, bis demnächst!
Fazit II
 
Auch für die Österreicherinnen war das ein guter Tag, denn Venier, Puchner und Tippler reihen sich auf den Rängen 4 bis 6 ein. Favoritinnen wie Mikaela Shiffrin, die nur Neunte wurde, oder Ester Ledecka, die als 30. sogar noch über Punkte froh sein muss, hatten wie viele andere Fahrerinnen ihre Probleme vor dem Mittelabschnitt. Hier trieb es einige zu weit raus, was ordentlich Zeit kostete.
Fazit
 
Viktoria Rebensburg holt sich damit nicht nur den ersten Podestplatz der Saison für das DSV-Team, sondern dank einer sensationellen Leistung gleich den ersten Weltcupsieg! Mit über drei Zehnteln Vorsprung war die Deutsche heute also nicht zu schlagen. Zweite wurde überraschend Nicol Delago, die trotz der Startnummer 31 eine starke Fahrt zeigte. Corinne Suter steigt ebenfalls auf das Podium und wird Dritte.
Remme
Mit Ronin Remme ist nun also die letzte Starterin auf der Strecke und Ester Ledecka muss zittern! Die Kanadierin ist nämlich oben ordentlich unterwegs, verpasst aber im Mittelabschnitt das Tor! Das gibt es nicht. Damit holt die Tschechin doch noch Punkte und der Super G in Lake Louise hat sein Ende gefunden!
Suter
 
Kurz vor dem Ende sehen wir noch eine Schweizerin. Schafft es Juliana Suter in die Punkte? Oben ordentlich, doch dann ist auch bei ihr der Wurm drin. Sie rutscht leicht weg und scheidet somit aus.
Delago
 
Die zweite der Delagos, Nadia, ist nun auf der Strecke. Das wird auf jeden Fall sehr eng mit den Top 30, doch im unteren Abschnitt sieht das dann wieder souveräner aus und so schmeißt sie Piot aus den Punkten.
Ivarsson
 
Die aktuell zu schlagende Zeit ist 1:22.81 von Wiles. Lin Ivarsson ist im oberen Abschnitt deutlich schneller als die Amerikanerin und wenn keine Fehler mehr folgen, dann reicht das auf jeden Fall. Gesagt, getan! Platz 21.
Merryweather
 
Nun müsste also jede Fahrerin besser als die Deutsche sein, damit sie noch aus den Punkten fällt. Alice Merryweather tut dies aber und fährt einen guten 22. Platz ein.
Hirtl-Stanggaßinger
 
Katrin Hirtl-Stanggaßinger hat hier also beste Chancen auf Weltcuppunkte und schlecht sieht das in der Tat nicht aus. Zwar ist der Speed nicht in der Spitzengruppe, doch die Fehler halten sich in Grenzen. Das reicht für Rang 25.
Wiles
 
Jacqueline Wiles ist ebenfalls schneller als Crawford, doch auch hier schleichen sich immer wieder Fehler ein. Das Tempo fehlt und so steht aktuell Platz 28.
Gröbli
 
Denn mit Nathalie Gröbli ist bereits die nächste Schweizerin besser unterwegs. Zweieinhalb Sekunden Rückstand auf Rebensburg sind zwar viel, doch für Punkte könnte das genügen.
Crawford
 
Drei Plätze sind in den Top 30 noch zu vergeben, das ist die Chance für die Fahrerinnen mit hohen Startnummern. Die Kanadierin Candace Crawford ist die nächste, doch eine gute Zeit ist das nicht. Aktuell ist das zwar Platz 28, doch das dürfte eigentlich nicht reichen.
Heider
 
Viele Österreicherinnen sind heute gut dabei, Michaela Heider will dies auch schaffen. Doch sie erleidet das gleiche Schicksal wie Reisinger. Sie muss leider abbrechen.
McKennis
 
Besser sieht das bei Alice McKennis aus. Die Amerikanerin verliert im oberen Abschnitt aufgrund eines kleinen Fehlers zwar etwas Zeit, doch dann kämpft sie sich durch, nimmt Tempo auf und holt wieder auf. Platz 13 sieht doch richtig gut aus!
Reisinger
 
Elisabeth Reisinger wäre ebenfalls noch eine Kandidatin für die Top 10, doch auch ihr passiert zu früh der Innenskifehler und sie muss aufgeben.
Delago
 
Der Sieg für Rebensburg rückt immer näher. Kann vielleicht Nicol Delago nochmal gefährlich werden? Durchaus, denn trotz einem eher schwächeren Start macht sie wieder ordentlich Zeit gut. Das Risiko ist hoch, doch das zahlt sich aus! Sie beißt sich durch und fährt sogar bis auf den 2. Platz vor.
Piot
 
Jennifer Piot verliert oben schon fast eine halbe Sekunde, das ist viel zu viel und auch anschließend fährt sie zu weit raus. Das zieht sich dann sogar bis zum Ende durch und so sind es mehr als zweieinhalb Sekunden Rückstand.
Weidle
 
Kira Weidle muss nun etwas warten, bis diese Stelle gesichert wurde. Nun wird ein Außentor rausgenommen, scheinbar hat dies einige Fahrerinnen irritiert. Dann darf sie endlich und sie ist eigentlich fehlerfrei unterwegs, doch die roten Zahlen vergrößern sich weiter und weiter. Da fehlt einfach das Tempo und so wird es doch nur Platz 20.
Hronek
 
Veronique Hronek ist nach ihrer Verletzung noch nicht richtig in Form. Direkt am Anfang rutscht sie mit dem Innenski leicht weg und kracht beinahe ins Netz! Puh, das sah gefährlich aus, doch sie kann Schlimmeres verhindern. Ihr ist zum Glück nichts passiert, doch sie ist jetzt natürlich bedrückt. Kopf hoch!
Haaser
 
Und gleich die nächste ÖSV-Starterin hinterher. Ricarda Haaser ist oben sehr gut unterwegs, das ist ihre Stärke. Doch beim Gleiten hat sie auch heute wieder ihre Probleme und muss immer wieder korrigieren. Dennoch steht Platz 13 auf der Anzeige.
Ortlieb
 
Kann Nina Ortlieb ebenfalls nachlegen? Das sieht nicht ganz so stark aus wie bei ihrer Vorgängerin. Der Eindruck bestätigt sich, denn sie kommt in Rücklage und verpasst anschließend ein Tor. Das ist leider das Aus für sie.
Puchner
 
Mirjam Puchner stürzt sich nun ins Geschehen. Nach der Enttäuschung von gestern ist sie hier sehr gut unterwegs, hat nicht viel Rückstand. Jetzt bloß keine Fehler machen, dann ist das eine sehr gute Zeit. Unten kann sie sogar noch ein Zehntel rausholen und rauscht nur knapp an einem Podestplatz vorbei.
Wenig
 
Auch Michaela Wenig kann man mit ihrem bisherigen Wochenende nicht zufrieden sein, doch heute kann doch etwas drin sein. Nach zaghaftem Beginn beginnt sie endlich, risikoreicher zu werden. Das sieht besser aus als bei der Abfahrt, doch für ganz vorne reicht das nicht. Punkte könnte es dennoch geben.
Gauche
 
Laura Gauche macht das in diesem Bereich zwar auch nicht optimal, doch sie kommt halbwegs durch. Unten ist das dann fehlerfrei, doch wer oben nicht gut in den steileren Abschnitt kommt, dem fehlen unten einige Zehntel. Platz 18 für Gauche.
Dorsch
 
Nun sehen wir wieder eine deutsche Fahrerin mit Patrizia Dorsch. Gestern rettete sie sich gerade noch auf Platz 30, was geht heute? Doch auch sie muss an dieser tückischen Stelle im oberen Bereich zu sehr auf den Innenski steigen. Das ist aktuell die Problemzone der Athletinnen, denn alle Ausfälle passierten bislang hier. So auch bei Dorsch.
Nufer
 
Priska Nufer ist die nächste Fahrerin, die bisher in Lake Louise noch keine gute Platzierungen erreichen konnte. Diese Verunsicherung ist ihr leider anzumerken, denn das ist zu zaghaft. Bereits im mittleren Abschnitt sind das beinahe zwei Sekunden Rückstand. Das kann man nicht mehr aufholen und so wird sie erstmal Letzte.
Marsaglia
 
Gestern hat sie eine hohe Startnummer aufs Podest gebracht, heute will das Francesca Marsaglia im Bestfall wiederholen. Im technischen Teil ist sie sehr gut unterwegs. Eine Topzeit ist das nicht, doch das kann ein guter Platz werden. Doch dann muss sie die Ski öffnen und verliert massig Zeit! Schade, da war viel mehr drin.
Suter
 
Corinne Suter hatte gestern einen sehr guten Tag und diese Leistung kann sie oben nicht ganz bestätigen, doch dann geht sie mehr und mehr ins Risiko. Das sieht etwas besser aus und schon holt sie auf! An die Zeit von Rebensburg kommt sie nicht heran, doch sie reiht sich vor Venier ein und hat damit Chancen aufs Podium.
Siebenhofer
 
Bisher ist aber der ÖSV gut dabei und das will auch Ramona Siebenhofer nachmachen. Die Einfahrt hat sie etwas vermasselt, doch sie ist nicht weit weg von guten Zeiten. Im Mittelabschnitt sieht das etwas besser aus, weil der Speed gut ist. Dennoch führt die zu weite Linie nur zu Platz 8.
Goggia
 
Sofia Goggia, eigentlich eine der Favoritinnen, hatte aber bereits gestern ihre Probleme. Ihre Fahrt war zu wild und das geht auch heute so weiter. Da ist etwas der Wurm drin und dann kommt der Konzentrationsfehler! Sie wird zu weit nach außen getrieben und schon muss sie aufgeben. Ärgerlich!
Gagnon
 
Jetzt wird es hier mal etwas lauter, denn mit Marie-Michele Gagnon steht eine Kanadierin am Start. Doch bereits im oberen Bereich fehlt ihr eine halbe Sekunde und dann ist es das alte Lied. Das Tempo fehlt, aber anschließend ist das eine fehlerfreie Fahrt. Immerhin noch der 12. Platz.
Stuhec
 
Auch Ilka Stuhec hat hier durchaus Ansprüche. Erneut ist da oben aber der Fehler, da scheint das Vertrauen in den Ski zu fehlen. Das kostet fast eine Sekunde. Dennoch ist sie vor dem Schlussabschnitt mit 100 Stundenkilometern unterwegs, das waren nicht viele. Doch der Bock am Anfang befördert sie auf Rang 12.
Curtoni
 
Elena Curtoni ist die nächste Italienerin, doch auch sie hat oben zu viele kleine Probleme. Da ist sie zweimal abgedreht. Sie muss dann sogar den Sturz verhindern, rettet das aber noch gut. Dennoch kann man dann unten nicht mehr viel aufholen. Platz 10 wird es für sie.
Brignone
 
Kommt vielleicht Federica Brignone an Rebensburgs Zeit heran? Oben am Start sind die Fahrerinnen noch gut dabei, doch dann hatte die Deutsche den besseren Mittelabschnitt. Auch Brignone kann ihr da nicht gefährlich werden, doch die Italienerin kommt mit sehr viel Tempo in den Schlussspurt und holt so noch einiges auf. Rang 4 steht für sie am Ende.
Gisin
 
Michelle Gisin könnte da schon eher eine bessere Zeit ins Ziel bringen. Doch sie fährt oben wie Hählen, aber ohne Sturz. Da ist sie weit weg von der idealen Linie und muss immer wieder etwas Tempo rausnehmen. Da das aber eine Speeddisziplin ist, verliert sie mehr und mehr und wird sogar nur Zehnte.
Gut-Behrami
 
Vielleicht läuft es für Gut-Behrami besser, doch kann sie auch an ihre Leistungen vor der großen Verletzung anknüpfen? Der Start ist durchaus vielversprechend, doch sie kann nicht genug Tempo mitnehmen. Da fehlt das Risiko. Der Ski läuft nicht richtig, also verliert sie auch unten noch einige Zehntel. Platz 7 ist ok, aber für ganz vorne reicht das einfach nicht.
Hählen
 
Joana Hählen ist nun die erste von drei Schweizerin. Oben hat sie enorm viel Speed mitgenommen, doch dann zieht es sie viel zu weit raus. Sie versucht, zu retten, doch das schafft sie nicht. Sie fährt ins Tor und stürzt. Sie steht aber sofort wieder auf und zeigt an, dass es ihr gut geht. Schade für die Schweizerin!
Shiffrin
 
Was macht Mikaela Shiffrin? Eigentlich ist dies nicht ihre beste Disziplin, doch von ihr kann man dennoch eine weltklasse Fahrt erwarten. Oben ist das aber nicht die Shiffrin, die wir normalerweise kennen, denn sie hat hier viel zu wenig Tempo. Das zieht sich auch bis in den Schlussabschnitt durch und so wird Shiffrin nur Sechste!
Venier
 
Die nächste Österreicherin mit Stephanie Venier am Start. Sie macht es Rebensburg gleich und kommt sehr gut zum ersten Sprung. Das Tempo ist nicht ganz so hoch wie bei der Deutschen, doch schneller als Tippler ist sie alle mal. Und so reiht sie sich auf Platz 2 ein.
Rebensburg
Nun kommt Viktoria Rebensburg! Der Start ist sehr gut, da ist sie zwei Zehntel vorne. Im oberen Bereich zögert sie einmal zu kurz, doch das ist eine sensationelle Fahrt. Der Sprung ist gut, das Tempo ist hoch. Jetzt muss sie nur noch souverän bis ins Ziel fahren und das tut sie! Da ist die Führung mit einer Sekunde Vorsprung. Klasse!
Lie
 
Gestern ist Kajsa Lie ausgeschieden, das will die Norwegerin heute verhindern. Das sieht auch tatsächlich gut oben aus. Zwar sind da rote Zahlen zu sehen, doch sie hat enorm viel Tempo dabei! Kann sie dies bis ins Ziel mitnehmen? Das tut sie, doch sie fährt keine ideale Linie und so wird sie Vierte.
Schmidhofer
 
Kann es die zweite Siegerin dieses Wochenendes, Nicole Schmidhofer, besser machen? Oben ist sie auf jeden Fall gut dabei und nimmt viel Speed mit, aber in einer Ausfahrt hat das nicht perfekt gepasst. Sie fährt anschließend souverän, doch dieser klitzekleine Fehler führt zu Platz 2! Vier Hundertstel hinter Tippler und eine vor Weirather. Ist das eng!
Ledecka
 
Nun die amtierende Olympiasiegerin, Ester Ledecka. Die Tschechin lässt oben einiges liegen, wird dann aber frecher und geht ins Risiko. Das kommt aber wohl zu spät, das ist doch etwas weiter weg von der Spitze. Das kann sie besser, sie ist vorerst Letzter.
Weirather
 
Etwas mehr rechnet sich Tina Weirather aus Liechtenstein aus, schließlich gewann sie hier vor zwei Jahren und holte sich schon zweimal die kleine Kugel im Super G. Sie versucht, etwas enger zu fahren, um so auf Zug zu bleiben. Das gelingt nicht perfekt und so bewegt sie sich in den Zeiten von Tippler. Reicht es für Platz 1? Nicht ganz, es fehlen fünf Hundertstel auf Tippler. Da ist etwas Frust bei ihr zu sehen.
Miradoli
 
Romane Miradoli kommt etwas besser aus den Startlöchern als Tippler und schon leuchtet die erste grüne Zeit auf. Danach dreht sie aber etwas ab, hier war Tippler stärker. Unten fehlt der Französin dann etwas das Tempo und so reiht sie sich hinter Tippler ein.
Tippler
Los geht es also mit Tamara Tippler! Die Strecke ist aufgrund eines stärkeren Schneefalls in der Nacht an manchen Stellen etwas weich. Inwieweit die Österreicherin damit im Vergleich zu den weiteren Athletinnen klarkommt, bleibt abzuwarten. Nach dem ersten Sprung steht sie einmal beinahe quer, das kostet etwas Zeit. Danach macht sie das aber souverän und unten steht erstmal eine 1:21.06 als erste Zeit.
Startliste
 
Heute gehen 44 Fahrerinnen an den Start und los geht es gleich mit Tamara Tippler, gefolgt von Romane Miradoli und Tina Weirather. Viktoria Rebensburg mit der Nummer 7 ist die erste Deutsche, das Schweizer Trio Hählen, Gut-Behrami und Gisin folgt auf den Plätzen 10 bis 12, direkt nach Mikaela Shiffrin. Den Abschluss macht die Lokalmatadorin Roni Remme.
Wetter
 
Das schlechte Wetter der letzten Tage ist wohl nach Beaver Creek in die USA weitergezogen, denn dort haben die Herren beim Riesenslalom ihre Probleme. Hier in Lake Louise ist das aber traumhaft. Zwar ist im unteren Teil noch leichter Nebel zu sehen, doch das ist alles nicht so wild. Wenn jetzt noch die Strecke gut präpariert worden ist, dann können sich die Fahrerinnen auf beste Bedingungen freuen!
Swiss-Ski
 
Ähnliches gilt für Swiss-Ski. Allen voran Michelle Gisin, Lara Gut-Behrami und Joana Hählen könnten Plätze im vorderen Bereich erobern. Wobei Gut-Behrami nach ihrem Kreuzbandriss 2017 verständlicherweise noch vorsichtig unterwegs ist. Über Corinne Suter wurde bereits gesprochen, auch ihre Schwester Juliana ist dabei. Priska Nufer und Nathalie Gröbli darf man aber ebenfalls nicht vergessen.
ÖSV
 
Auch der ÖSV ist zahlreich vertreten. Neben der genannten Schmidhofer versuchen auch Tamara Tippler, Stephanie Venier und Ramona Siebenhofer, gute Platzierungen zu erreichen. Mit Mirjam Puchner, Nina Ortlieb, Ricarda Haaser und Elisabeth Reisinger hat man aber noch weitere Eisen im Feuer.
DSV
 
Neben Rebensburg ruhen die Hoffnungen im DSV-Team auch auf Kira Weidle. Beide sind gut in Form, was sie auch bei der Abfahrt mit jeweils einstelligen Plätzen zeigen konnten. Zudem sind auch Patrizia Dorsch, die gestern gerade noch als 30. Punkte sammelte, Michaela Wenig, die leider ausschied, Veronique Hronek und Katrin Hirtl-Stanggaßinger dabei.
Favoritinnen
 
Dennoch ist die Frage nach der Favoritin nicht so einfach zu beantworten. Natürlich ist Shiffrin ganz vorne mit dabei, wenn sie ihre "normale" Leistung an den Tag legt, doch das Starterfeld bietet einige Top-Athletinnen. Zum Beispiel Ester Ledecka oder Nicole Schmidhofer, die jeweils eine Abfahrt in Lake Louise gewannen. Rebensburg und Ilka Stuhec triumphierten jeweils bei einem Super G in der vergangenen Saison. Tina Weirather, Sofia Goggia, Corinne Suter oder auch Federica Brignone sollte man ebenfalls auf der Rechnung haben. Sie sehen: Der Kampf ums Podium könnte extrem spannend werden!
Rückblick
 
Erstmal blicken wir aber zurück in die vergangene Saison, denn da konnte sich Mikaela Shiffrin die kleine Kristallkugel in dieser Disziplin sichern und das, obwohl sie nicht einmal bei allen Rennen antrat. Die US-Amerikanerin war es auch, die den Auftakt hier in Lake Louise vor Ragnhild Mowinckel und Viktoria Rebensburg für sich entschied.
Lake Louise
 
Tag 3 in Lake Louise in Kanada und heute steht endlich der erste Super-G der Saison an. Bei den zwei Abfahrt-Rennen gestern und vorgestern bereitete das Wetter den Fahrerinnen durchaus Probleme. Wir sind gespannt, wie es heute aussieht.
Verspätung
 
Gleich eine wichtige Information vorneweg: Der Start des Rennens wurde aufgrund von Streckenpräparierungen nach hinten verlegt. Um 19:30 Uhr soll es dann aber losgehen!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lake Louise zum Super G der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Viktoria Rebensburg
1:20.00
2.
Nicol Delago
1:20.35
0.35
3.
Corinne Suter
1:20.42
0.42
4.
Stephanie Venier
1:20.53
0.53
5.
Mirjam Puchner
1:20.77
0.77
6.
Tamara Tippler
1:21.06
1.06
7.
Federica Brignone
1:21.07
1.07
8.
Nicole Schmidhofer
1:21.10
1.10
9.
Tina Weirather
1:21.11
1.11
10.
Mikaela Shiffrin
1:21.18
1.18
11.
Ramona Siebenhofer
1:21.19
1.19
12.
Lara Gut-Behrami
1:21.28
1.28
13.
Alice McKennis
1:21.35
1.35
14.
Kajsa Lie
1:21.38
1.38
15.
Ricarda Haaser
1:21.40
1.40
16.
Elena Curtoni
1:21.45
1.45
17.
Romane Miradoli
1:21.47
1.47
18.
Francesca Marsaglia
1:21.59
1.59
19.
Marie-Michele Gagnon
1:21.70
1.70
20.
Ilka Stuhec
1:21.87
1.87
21.
Lin Ivarsson
1:21.95
1.95
22.
Michelle Gisin
1:21.98
1.98
23.
Alice Merryweather
1:22.00
2.00
24.
Kira Weidle
1:22.01
2.01
25.
Michaela Wenig
1:22.18
2.18
26.
Laura Gauche
1:22.43
2.43
27.
Nadia Delago
1:22.44
2.44
 
Katrin Hirtl-Stanggaßinger
1:22.44
2.44
29.
Nathalie Gröbli
1:22.47
2.47
30.
Ester Ledecka
1:22.54
2.54