Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Biathlon in Hochfilzen, 14.12.2019

Biathlon Liveticker

Hochfilzen, Österreich14. Dezember 2019, 14:55 Uhr
Verfolgung, 12,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Johannes Thingnes Bö
0:31:27.00
0+0+0+0
2.
Alexander Loginov
0:32:00.50
33.50
0+0+0+0
3.
Emilien Jacquelin
0:32:07.50
40.50
0+0+0+0
4.
Jakov Fak
0:32:08.60
41.60
0+0+0+0
5.
Simon Desthieux
0:32:08.60
41.60
1+0+0+0
6.
Tarjei Bö
0:32:33.30
1:06.30
0+0+1+1
7.
Lukas Hofer
0:32:43.90
1:16.90
0+0+0+2
8.
Fabien Claude
0:32:46.90
1:19.90
0+0+2+0
9.
Quentin Fillon Maillet
0:32:47.20
1:20.20
0+0+1+1
10.
Martin Fourcade
0:32:47.90
1:20.90
0+1+1+0
11.
Matvey Eliseev
0:32:48.10
1:21.10
0+0+0+1
12.
Johannes Kühn
0:32:51.10
1:24.10
0+0+0+2
13.
Arnd Peiffer
0:32:55.80
1:28.80
0+0+1+0
14.
Benedikt Doll
0:33:03.90
1:36.90
0+0+2+0
15.
Johannes Dale
0:33:17.90
1:50.90
0+0+1+1
16.
Dmytro Pidruchnyi
0:33:24.20
1:57.20
0+1+1+1
17.
Erlend Bjöntegaard
0:33:27.40
2:00.40
1+1+1+1
18.
Philipp Horn
0:33:29.20
2:02.20
0+1+1+1
19.
Andrejs Rastorgujevs
0:33:30.60
2:03.60
0+0+0+1
20.
Felix Leitner
0:33:35.60
2:08.60
0+2+0+1
21.
Dominik Windisch
0:33:43.00
2:16.00
1+0+1+1
22.
Julian Eberhard
0:33:53.30
2:26.30
2+0+1+0
23.
Thierry Langer
0:33:58.70
2:31.70
0+0+1+0
24.
Tero Seppälä
0:34:00.40
2:33.40
1+0+0+1
25.
Dmitry Malyshko
0:34:02.70
2:35.70
1+1+0+0
26.
Antonin Guigonnat
0:34:09.10
2:42.10
1+0+0+2
27.
Aleksander Fjeld Andersen
0:34:09.90
2:42.90
1+0+0+0
28.
Simon Schempp
0:34:19.30
2:52.30
0+0+3+0
29.
Michal Krcmar
0:34:30.60
3:03.60
0+1+1+0
30.
Serafin Wiestner
0:34:31.30
3:04.30
0+0+1+0
31.
Vetle Sjaastad Christiansen
0:34:32.40
3:05.40
3+0+2+0
32.
Anton Dudchenko
0:34:54.10
3:27.10
0+0+0+1
33.
Vladimir Iliev
0:35:20.00
3:53.00
2+0+1+1
34.
Evgeniy Garanichev
0:35:20.60
3:53.60
0+1+2+0
35.
Miha Dovzan
0:35:21.10
3:54.10
1+0+0+1
36.
Timofei Lapshin
0:35:21.30
3:54.30
2+2+1+2
37.
Joscha Burkhalter
0:35:21.50
3:54.50
0+0+1+0
38.
Nikita Porshnev
0:35:26.70
3:59.70
0+2+0+0
39.
Mikita Labastau
0:35:29.50
4:02.50
2+0+0+0
40.
Florent Claude
0:35:41.40
4:14.40
0+0+1+1
Letzte Aktualisierung: 19:39:10
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Bis morgen
 
Für heute soll es das vom Biathlon-Weltcup in Hochfilzen gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Wir sind morgen wieder zur Stelle, wenn um 12:00 Uhr das Programm des Tages mit der Verfolgung der Damen beginnt. Bis dahin!
Swiss-Ski
 
Neben dem besten Schweizer Serafin Wiestner (30. mit nur einer Strafrunde) wusste Joscha Burkhalter zu gefallen, der als 37. mit ebenfalls lediglich einem Fehlschuss die ersten Weltcuppunkte seiner Karriere sammelte.
ÖSV
 
Den krankheitsbedingt gebeutelten Österreichern blieben Felix Leitner, der auf Rang 20 abrutschte, und Julian Eberhard, der sich auf Platz 22 verbesserte. Beide drehten insgesamt drei Strafrunden. Den Vogel schoss Tobias Eberhard ab. Neun Strafrunden stellten das schlechteste Schießergebnis des Tages dar. Und fast sechseinhalb Minuten Rückstand bedeuteten die Rote Laterne.
DSV
 
Aus deutscher Sicht reichte es erneut nicht für die besten Zehn. Doch es gab einige Verbesserungen. Kühn schob sich von 20 auf Platz 12, glänzte zudem mit der besten Laufzeit. Für Peiffer ging es von 24 auf 13, für Horn von 19 auf 18. Beide gehörten ebenfalls zu den sieben schnellsten Läufern des Tages. Benedikt Doll stürzte auf der Schlussrunde und musste mit Position 14 zufrieden sein. Simon Schempp warf ein besseres Ergebnis im ersten Stehendanschlag weg, wo er sich seine drei Strafrunden einfing und letztlich 28. wurde.
Fazit
 
Einmal mehr bewies Johannes Thingnes Bö sein außergewöhnliches Talent und dominierte das Verfolgungsrennen nach Belieben. Den Grundstein legte der Norweger mit 20 Treffern am Schießstand, baute so seinen Vorsprung auf zwischenzeitlich gut 50 Sekunden aus. So konnte der 26-Jährige die Schlussrunde genießen, siegte dennoch ungefährdet. Ein tadelloses Schießergebnis lieferten auch die folgenden Athleten im Klassement. Die Top 4 blieben ohne jede Strafrunde.
Ziel
 
Als letzter Athlet erreicht nun Tobias Eberhard als 54. das Ziel. Klemen Bauer wurde disqualifiziert. Benjamin Weger ist nach dem dritten Schießen ausgestiegen. Mario Dolder und Harald Lemmerer waren gar nicht gestartet.
Ziel
 
Als bester Österreicher kommt Felix Leitner als 20. an. Zwei Plätze danach gelangt Julian Eberhard ins Ziel. Bester Schweizer wird Serafin Wiestner als 30.
Ziel
 
Martin Fourcade muss sich mit Rang 10 begnügen. Wenig später kommen drei Deutsche im Paket an - Johannes Kühn als Zwölfter, gefolgt von Arnd Peiffer und Benedikt Doll. Philipp Horn verbessert sich im Vergleich zum Sprint um eine Position, wird letztlich Achtzehnter.
Ziel
Nach einem perfekten Wettkampf rutscht Johannes Thingnes Bö als überlegener Sieger ins Ziel. Dahinter behauptet Alexander Loginov sein Polster, rettet sieben Sekunden gegenüber dem drittplatzierten Emilien Jacquelin. Eine Sekunde danach hat Jakov Fak im Fotofinish die Fußspitze gegenüber Simon Desthieux vorn.
11,6 km
 
Dann tritt Jacquelin an, setzt sich von den beiden Mitstreitern ab. Desthieux kann nicht gegenhalten. Fak kümmert sich jetzt um die Verfolgunsgarbeit.
11,2 km
 
Hinter dem unangefochtenen Spitzenreiter scheint Loginov die zweite Position sicher zu haben. Dahinter wird es eng. Fak muss sich mit den beiden Franzosen herumschlagen.
4. Schießen
Johannes Kühn wirft seine Chancen mit zwei Strafrunden weg - wie auch Lukas Hofer. Tarjei Bö setzt einen Schuss daneben. Dafür schießen Doll und Peiffer jetzt ohne Fehler.
4. Schießen
Alexander Loginov behält im Kampf der Verfolger die Nerven, bleibt heute ebenfalls komplett fehlerfrei und läuft dem 2. Platz entgegen. Die Schwächen der anderen Konkurrenten nutzt Jakov Fak. Der aktuell Dritte aber bekommt Druck von Simon Desthieux und dessen französischem Landsmann Jacquelin. Das sind die Anwärter fürs Podium.
4. Schießen
Johannes Bö feuert aus allen Rohren. Blitzsauber erledigt der Norweger auch die letzte Schießeinlage. Keine Scheibe erlaubt sich auch nur im Ansatz irgendeinen Widerspruch. Der 26-Jährige geht endgültig auf und davon.
8,7 km
 
Souverän kontrolliert Johannes Bö das Rennen - mit inzwischen 47 Sekunden Vorsprung. Der Mann dürfte sich da fast zwei Strafrunden erlauben. Lukas Hofer und die beiden Russen kämpfen nach wie vor ums Podium. Da kommt Jakov Fak nicht ganz mit. Der Slowene hat kurz darauf Johannes Kühn an den Brettenden.
3. Schießen
Benedikt Doll lässt jetzt zwei Ziele unberührt, Arnd Peiffer eines - das tun auch Philipp Horn und Martin Fourcade. Simon Schempp muss gar dreimal kreiseln. Felix Leitner macht mit jetzt fehlerfreiem Schießen wieder Boden gut.
3. Schießen
Während sich Bruder Tarjei den ersten Fehler einfängt, schießen Loginov, Hofer, Eliseev, Jakov Fak und Johannes Kühn weiterhin tadellos. Auch Desthieux gibt sich jetzt keine Blöße.
3. Schießen
Nun steigen die Anforderungen, es wird stehend geschossen. Johannes Bö ficht das gar nicht an. Zügig legt der Norweger die Ziele um. Wer soll den Vizeweltmeister noch stoppen?
6,2 km
 
Kontinuierlich baut Johannes Bö sein Polster aus. Inzwischen sind das 35 Sekunden. Dahinter sind nach wie vor Bruder Tarjei, Lukas Hofer und die beiden Russen gemeinsam unterwegs. Zur nächsten Gruppe gehört immer noch Benedikt Doll.
2. Schießen
Martin Fourcade jedoch fängt sich eine Strafrunde ein - wie auch Pidruchnyi und Horn. Felix Leitner muss gar zweimal kreiseln.
2. Schießen
Auch die Verfolger treffen wieder zahlreich: Tarjei Bö, Lukas Hofer, Alexander Loginov, Eliseev, Fillon Maillet, Doll, Desthieux, Kühn, Peiffer, Schempp und Wiestner.
2. Schießen
Unser Führender ist schon wieder am Schießstand. Nochmals geht es in den Liegendanschlag. Und der Gesamtweltcupsieger gibt sich gar keine Blöße. Keine Scheibe widersetzt sich dem Norweger.
3,7 km
 
Johannes Bö läuft inzwischen eine halbe Minute vorneweg. Bruder Tarjei folgt - und hat Hofer, Loginov und Eliseev im Schlepptau. Zur nächsten Gruppe - etwa 45 Sekunden zurück - gehören Fourcade, Desthieux, Doll, Leitner. Da zieht sich eine lange Schlange hinterher.
1. Schießen
Es wird richtig stark geschossen. Pidruchnyi, Fourcade, Doll, Leitner, Kühn, Horn, Peiffer, Wiestner - sie alle räumen die Scheiben problemlos aus dem Weg. Simon Desthieux ist einer der wenigen Sportler, die kreiseln müssen.
1. Schießen
Nun gelangt der Spitzenreiter zum ersten Liegendschießen. Routiniert legt der Norweger ein Ziel nach dem anderen um. Loginov, Hofer, Eliseev und Bruder Tarjei färben ebenfalls alle Ziele weiß.
1,6 km
 
Bö gibt weiter Gas, legt weitere zwei Sekunden zu. Noch reicht das nicht, um eine Strafrunde zu kompensieren. Der Norweger muss also auch am Schießstand konzentriert arbeiten.
1,2 km
 
An der ersten Zeitnahme hat Bö seinen Vorsprung um vier Sekunden ausgebaut. Dahinter bleibt vorerst alles beim Alten. Entscheidende Positionsveränderungen gibt es nicht.
Start
Auf geht die wilde Jagd! Johannes Thingnes Bö hetzt los. Alle 60 Starter dieser Verfolgung bewegen sich zu Beginn innerhalb von 2:11 Minuten. In kurzen Abständen machen sich die Athleten also auf den Weg.
Wetter
 
Inzwischen bewegen sich die Temperaturen in Hochfilzen bei bewölktem Himmel knapp über dem Gefrierpunkt. Mit Niederschlägen rechnen wir in der kommenden Stunde nicht. Die Strecke sollte den Athleten keine Probleme bereiten.
Favoriten
 
Sofern Johannes Thingnes Bö nicht patzt, führt kein Weg am Mann mit dem gelb-roten Leibchen vorbei. Aber natürlich wird Simon Desthieux angesichts von lediglich acht Sekunden Rückstand nichts unversucht lassen. Dann folgen die gestern tadellos schießenden Russen Alexander Loginov (+ 15 Sekunden) und Matvey Eliseev (+ 21). Auch Lukas Hofer (+ 21) und Tarjei Bö (+ 23) befinden sich in Schlagdistanz. Ein Auge haben wir ferner auf Martin Fourcade, der eine Hypothek von 39 Sekunden mit sich herumschleppt.
Swiss-Ski
 
Nur besser werden kann es eigentlich für die Schweizer, die am Freitag in Serafin Wiestner (36.) ihren Besten hatten. Der 29-Jährige nimmt heute einen Rucksack von mehr als anderthalb Minuten mit auf die Strecke. Noch mehr Marschgepäck gibt es für Joscha Burkhalter (+ 1:39 Minuten), für den aber die bislang beste Weltcup-Platzierung der Karriere spricht (41.). Daher ist es ein Erfolg, in der Verfolgung überhaupt dabei zu sein. Dabei sind auch Benjamin Weger (+ 1:53), mit dessen Namen sich allerdings andere Ansprüche verbinden, und Mario Dolder (+ 1:56). Jeremy Finello muss als 103. von gestern zuschauen.
ÖSV
 
Die gastgebenden Österreicher hatten ja bereits im Vorfeld des Wochenendes die erkrankten Simon Eder und Dominik Landertinger verloren, die gestern passen mussten. Ersatzmann David Komatz war im Sprint nicht über Rang 85 hinausgekommen. So verbleiben für heute vier Athleten, von denen Felix Leitner als gestriger Achter die besten Karten in den Händen hält (+ 35 Sekunden). Eine Aufholjagd streben Julian (+ 1:20 Minuten) und Tobias Eberhard (+ 1:33) an. Harald Lemmerer errang im Sprint als 51. sein bestes Weltcup-Ergebnis und möchte da noch einen drauf setzen.
DSV
 
Nach der erneut historischen Schlappe der Damen, die in den Mittagsstunden ihr schlechtestes Staffel-Ergebnis der Weltcup-Geschichte hinnehmen mussten (12.), wollen es die Herren nun deutlich besser machen. Die Ausgangspositionen sind nicht ideal, doch die Top 10 sollten durchaus das Ziel sein - vor allem für Benedikt Doll. Der Elfte von gestern weist 41 Sekunden Rückstand auf. Für Philipp Horn (+ 58 Sekunden) geht es darum, den 19. Platz in etwa zu bestätigen. Das identische Defizit bringt Johannes Kühn mit. Den Blick nach vorn richten Arnd Peiffer (+1:04 Minuten) und Simon Schempp (+ 1:08). Erik Lesser hatte den Sprung in den Verfolger als 70. verpasst.
Verfolger
 
Vor den Herren liegen insgesamt fünf Runden und vier Schießeinlagen - in der Reihenfolge liegend, liegend, stehend, stehend. Die Rundenlängen variieren. Nach 2.552 Metern zum Auftakt schließen sich drei 2.603 Metern lange Runden an. Nach dem letzten Schießen warten noch 2.563 Meter bis ins Ziel. So ergibt sich eine Gesamtwettkampfdistanz von 12.924 Metern - also deutlich mehr als die offiziell genannten 12,5 Kilometer. Und da könnte noch etwas hinzukommen, denn jeder Fehlschuss ist in der Strafrunde zu verbüßen.
Hochfilzen
 
Das Biathlon-Wochenende in den Tiroler Bergen wird nun mit dem Verfolger der Herren fortgesetzt. Die besten 60 Athleten des Sprints gehen gemäß der Reihenfolge und mit den Zeitabständen von gestern auf die Strecke. Von allen gejagt wird Sprintsieger Johannes Thingnes Bö, der ohne Frage auch heute als Topfavorit gilt.
Willkommen
 
Herzlich willkommen in Hochfilzen zur Verfolgung der Herren.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Nr.
Name
1.
Johannes Thingnes Bö
3.
Alexander Loginov
4.
Matvey Eliseev
5.
Lukas Hofer
6.
Tarjei Bö
7.
Dominik Windisch
8.
Felix Leitner
9.
Dmytro Pidruchnyi
10.
Martin Fourcade
11.
Benedikt Doll
12.
Johannes Dale
13.
Jakov Fak
14.
Quentin Fillon Maillet
15.
Erlend Bjöntegaard
16.
Antonin Guigonnat
17.
Timofei Lapshin
18.
Emilien Jacquelin
19.
Philipp Horn
2..
Simon Desthieux
20.
Johannes Kühn
21.
Thierry Langer
22.
Vetle Sjaastad Christiansen
23.
Fabien Claude
24.
Arnd Peiffer
25.
Klemen Bauer
26.
Simon Schempp
27.
Dmitry Malyshko
28.
Anton Dudchenko
29.
Jakub Stvrtecky
30.
Julian Eberhard
31.
Vytautas Strolia
32.
Ondrej Moravec
33.
Aleksander Fjeld Andersen
34.
Nikita Porshnev
35.
Tero Seppälä
36.
Serafin Wiestner
37.
Sean Doherty
38.
Tobias Eberhard
39.
Andrejs Rastorgujevs
40.
Michal Krcmar
41.
Joscha Burkhalter
42.
Fangming Cheng
43.
Vladimir Iliev
44.
Evgeniy Garanichev
45.
Leif Nordgren
46.
Anton Sinapov
47.
Florent Claude
48.
Sebastian Samuelsson
49.
Olli Hiidensalo
50.
Miha Dovzan
51.
Harald Lemmerer
52.
Benjamin Weger
53.
Karol Dombrovski
54.
Mario Dolder
55.
Mikita Labastau
56.
Sergey Bocharnikov
57.
Roman Yeremin
58.
Martin Otcenas
59.
Kalev Ermits
60.
Artem Pryma
Pos.
Name
Zeit
1.
Quentin Fillon Maillet
36:21.50
2.
Benedikt Doll
36:31.50
3.
Johannes Thingnes Bö
36:31.80
4.
Vetle Sjaastad Christiansen
36:32.10
5.
Martin Fourcade
36:32.30
6.
Erlend Bjöntegaard
36:42.90
7.
Johannes Dale
37:01.30
8.
Simon Eder
37:04.30
9.
Tarjei Bö
37:05.00
10.
Lukas Hofer
37:22.00
11.
Matvey Eliseev
37:32.90
12.
Philipp Horn
37:34.70
13.
Arnd Peiffer
37:39.70
14.
Erik Lesser
37:46.20
15.
Michal Krcmar
37:46.70
16.
Andrejs Rastorgujevs
37:47.00
17.
Simon Desthieux
37:58.10
18.
Philipp Nawrath
38:03.30
19.
Kirill Streltsov
38:05.70
20.
Alexander Loginov
38:11.40
21.
Jakov Fak
38:17.60
22.
Antonin Guigonnat
38:21.90
23.
Benjamin Weger
38:26.60
24.
Julian Eberhard
38:32.30
25.
Emilien Jacquelin
38:48.90
26.
Johannes Kühn
38:55.80
27.
Dominik Windisch
39:05.30
28.
Dmytro Pidruchnyi
39:10.20
29.
Artem Pryma
39:20.00
30.
Sergey Bocharnikov
39:38.60