Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
Vereine
Logo Bayern MünchenLogo VfL WolfsburgLogo Borussia MönchengladbachLogo Bayer LeverkusenLogo FC AugsburgLogo FC Schalke 04Logo Borussia DortmundLogo TSG 1899 HoffenheimLogo Eintracht FrankfurtLogo Werder BremenLogo FSV Mainz 05Logo Hertha BSCLogo SC FreiburgLogo RB LeipzigLogo 1. FC KölnLogo SC PaderbornLogo Union BerlinLogo Fortuna Düsseldorf
Datum: 16. August 2012, 12:13 Uhr
Format: Artikel
Quelle: sportal.de
Diskussion:
Sport Live-Ticker
Tennis: Monte Carlo
13:00
Eishockey: DEL
18:30
Basketball: BBL, 28. Spieltag
18:30
Eishockey: DEL
20:30
Fußball: Champions League
21:00
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 28. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Werder Bremen: Widerstand unter Fans gegen neuen Sponsor wächst weiter

Aaron Hunt, Werder Bremen
Aaron Hunt mit dem inkriminierten Trikot

Im Internet formieren sich die Fans von Werder Bremen weiter gegen den neuen Trikotsponsor. Färbt die Stimmung demnächst auch auf die Spieler ab? Vor dem ersten Bundesligaspieltag zittern die Verantwortlichen an der Weser.

Eigentlich läuft bei Werder Bremen alles nach Plan. Die zahlreichen Neuzugänge machen in den Testspielen einen guten Eindruck. Den LIGA total! Cup konnten die Werderaner für sich entscheiden. Die Abgänge von Tim Wiese, Claudio Pizarro oder Marko Marin scheinen verkraftet. Doch die idyllische Stimmung trügt. Und daran ist ausnahmsweise kein Spieler oder das Management, sondern der Trikotsponsor Schuld. In Facebook formieren sich die Fans zum Widerstand. Vereinsaustritte soll es bereits gegeben haben.

Facebook-Widerstand wächst

Allein der Facebook-Gruppe „Wiesenhof als Werder-Sponsor? NEIN Danke“ gehören mittlerweile mehr als 22.000 Fans des Vereins an – Tendenz weiter steigend. Hier drücken die Anhänger nicht nur ihren Unmut aus, sondern organisieren eine Petition oder veröffentlichen Fotomontagen mit Tierkäfigen, die das neue Stadion symbolisieren sollen. Der Grund für die Welle der Empörung: Trotz der Kritik unterzeichnete Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry den Deal mit dem Geflügelproduzenten. Die Fans sind verärgert. Wie Filbry bereits bestätigte, gab es Vereinsaustritte nach Bekanntwerden des Deals. Eine genaue Zahl nannte er nicht.

Nicht der erste skandalumwobene Trikotsponsor von Werder Bremen

Dabei ist es längst nicht das erste Mal, das Werder Bremen auf einen umstrittenen Trikotsponsor setzt. Mit KIK hatten die Spieler zuletzt einen Textil-Discounter auf der Brust, der durch seine Arbeitsbedingungen von sich reden machte und spätestens 2010 durch eine ARD-Dokumentation einen Skandal auslöste. Ebenso wie Werder Bremens jetziger Trikotsponsor gelobte das Unternehmen Besserungen. Unter den Fans von Werder Bremen formierte sich seinerzeit jedoch kein Widerstand.

Spannung vor dem 1. Heimspiel 

Im Stadion selbst war übrigens beim Testspiel gegen Aston Villa (3:3) nichts von Protesten zu sehen - das war jedoch kurz vor dem Abschluss des Sponsoring-Deals. Gut möglich, dass zum 1. Bundesliga-Heimspiel von Werder Bremen gegen den Hamburger SV die Stimmung schon ganz anders sein wird. Der Gründer der Facebook-Gruppe rechnet allerdings nicht damit, wie er Radio Bremen sagte.