Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-St├Ąnde
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Sport Live-Ticker
Fu├čball: 3. Liga, 25. Spieltag
19:00
Fu├čball: Bundesliga, 23. Spielt.
20:30
Fu├čball: Premier League
21:00
kommende Live-Ticker:
25
Feb
Eishockey: DEL, 48. Spieltag
19:30
Fu├čball: Champions League
21:00
26
Feb
Fu├čball: Europa League
18:00
Fu├čball: Champions League
21:00
27
Feb
Basketball: Euroleague
18:00
Fu├čball: Europa League
18:55
Eishockey: DEL, 49. Spieltag
19:30
Fu├čball: Europa League
21:00
 
Sport Ergebnisse
Radsport Ergebnisse
2020 UAE Tour, Gesamtwertung
  • Fahrer
  • Team
  • Zeit
  • 1
  • P. Ackermann
  • BOH
  • 3:29:09
  • 2
  • C. Ewan
  • LTS
  • +0:04
  • 3
  • V. Stojnic
  • THR- Vini Zab˙ KTM
  • +0:05
  • 4
  • R. Barbier
  • ISN
  • +0:06
  • 5
  • L. Tortomasi
  • THR- Vini Zab˙ KTM
  • +0:06
  • 6
  • N. Cherkasov
  • GAZ
  • +0:07
  • 7
  • D. Groenewegen
  • TJV- Team Jumbo-Visma
  • +0:10
alle Sport-Ergebnisse im ├ťberblick
 
 

Tom Dumoulin hat den 100. Giro d'Italia gewonnen

Zu den Kommentaren   |   Quelle: sid
28. Mai 2017, 17:51 Uhr
Tom Dumoulin
Tom Dumoulin hat den 100. Giro d'Italia gewonnen

Mit kräftigen Tritten holte Tom Dumoulin noch einmal alles aus sich heraus und fand die Fahrspur ins große Glück. Im Schatten des berühmten Mailänder Doms hat der Niederländer das Wimpernschlagfinale des 100. Giro d'Italia für sich entschieden. "Es ist total verrückt, unglaublich. Ich kann das gar nicht beschreiben", sagte Dumoulin.

Der 26-Jährige aus dem deutschen Team Sunweb war mit der Hypothek von 53 Sekunden Rückstand auf Quintana in den letzten Abschnitt gestartet. Doch bei über 30 Grad Celsius zeigte sich schnell, dass Dumoulin seine klaren Vorteile im Kampf gegen die Uhr würde ausspielen können. Etappenrang zwei hinter Landsmann Jos van Emden (Lottonl-Jumbo) reichte zum großen Triumph. Dumoulins Erfolg ist der erste Grand-Tour-Sieg eines Niederländers seit 37 Jahren.



Dumoulin hatte das begehrte "Maglia Rosa" zur Mitte des dreiwöchigen Rennens erstmals erobert, dann aber am Freitag an Quintana abgeben müssen. Manches erinnerte an die Vuelta 2015, als Dumoulin den Sieg vor Augen hatte, dann aber einbrach. Diesmal sicherte Dumoulin mit einem starken Auftritt in seiner Paradedisziplin den größten Erfolg seiner Laufbahn. "Ich war so nervös, aber jetzt habe ich es geschafft. Ich hatte heute gute Beine", meinte er.

Was bei der Jubiläumsausgabe der Italien-Rundfahrt Anfang Mai auf Sardinien begonnen hatte, krönte Dumoulin nach insgesamt 3609,1 km. Dazwischen lagen nicht nur der Ätna auf Sizilien, die Abruzzen oder die Alpen mit Mortirolo und Stilfser Joch, sondern auch eine in der Geschichte der großen Landesrundfahrten seltene Zuspitzung der Entscheidung auf das Schlusswochenende.

'Ich werde mich nur auf mein Rennen konzentrieren'

Vier Fahrer lagen vor dem abschließenden Kampf gegen die Uhr innerhalb von einer Minute - auch weil Dumoulin zwar am Samstag den Anschluss an Nibali, Quintana und Etappensieger Thibaut Pinot verlor, den Schaden aber mit großer Anstrengung begrenzte. "Alles kann passieren", sagte er danach, "ich werde mich nur auf mein Rennen fokussieren."

Lange hatte Dumoulin souverän gewirkt, bis ihn plötzliche Magenprobleme mit einem unfreiwilligen "Toilettenstopp" auf der Königsetappe am vergangenen Dienstag wieder in Bedrängnis brachten. In den Tagen danach sah er sich zahlreichen Attacken ausgesetzt, immerhin blieb Dumoulin in Schlagdistanz. Die Ausgangssituation hätte dadurch vor dem Schlussakkord kaum spannender sein können.

Aus deutscher Fahrer-Sicht wurde der Giro nicht zu einer Wiederholung des grandiosen Vorjahreserfolges. Sieben Etappensiege hatte es 2016 gegeben, diesmal steht nur ein Erfolg von Sprinter André Greipel (2. Etappe) zu Buche. Für die deutschen Teams war die Corsa Rosa dafür umso positiver. Bora-hansgrohe holte einen Tagessieg durch den Österreicher Lukas Pöstlberger, der auch kurzzeitig Rosa trug, und eine Reihe weiterer Top-3-Platzierungen. Überstrahlt wurde all das aber vom Triumph für Sunweb und Dumoulin.

Weitere Radsport Top News
25.07. 17:12
Radsport
spox
Philippe Gilbert st├╝rzte am Dienstag bei der Abfahrt der 16. Etappe, kurz nachdem die Polizei das Feld aufgrund eines Pfefferspray-Einsatzes stoppen musste. Der Belgier brach sich dabei... weiter Logo
24.07. 07:49
Radsport
spox
Nach dem gestrigen Ruhetag beginnt heute in den Pyren├Ąen die Woche der Entscheidung. F├╝r die kletterstarken Fahrer bietet sich nun eine der letzten Chancen in der Gesamtwertung Boden... weiter Logo
23.07. 07:24
Radsport
spox
Am Montag, den 23. Juli, pausiert die Tour de France. Die Fahrer sammeln Kr├Ąfte f├╝r die 16. Etappe der Tour, die 218 Kilometer lang sein wird. SPOX verr├Ąt euch, wo und wann die Fahrer... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team