Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , 1. Runde, Saison 2018

- 1. Runde

, -
A. Kerber
[12]
Match beendet
 
M. Barthel
A. Kerber
M. Barthel
 
 
1. Satz
2. Satz
6
6
2
3
Court 7 | 1. Runde
Spielzeit: 01:00 h
Letzte Aktualisierung: 18:09:14
Kerber
Barthel
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Abschied
 
Und damit wollen wir uns dann auch für den Moment aus Roland Garros verabschieden. Wir hoffen, Sie hatten ähnlich viel Spaß wie wir und würden uns freuen, Sie schon bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen - denn wir werden in den kommenden Wochen natürlich täglich live für Sie aus Paris berichten. Bis dahin oder zum nächsten Mal sagt Oliver Stein nun aber Danke für die Aufmerksamkeit und Tschüss - oder eben Au revoir a Paris!
Ausblick
 
Und während Barthel nun also die Heimreise antreten muss, geht es für Kerber dann am Donnerstag weiter: In Runde zwei wird sie dann entweder auf die Rumänin Ana Bogdan oder auf die Tschechin Marketa Vondrousova treffen, die sich derzeit noch gegenüber stehen.
Fazit
 
Natürlich möchte man Mona Barthel trotz der deutlichen Niederlage zu ihrer Leistung gratulieren - aber unter dem Strich war Angelique Kerber eben doch hoch überlegen und hatte die Partie über die gesamte Spieldauer unter Kontrolle.
6:2, 6:3
Und so ist der Drops nach genau 60 Minuten dann doch gelutscht: Mit ihrem Paradeschlag, der knieenden Vorhand, punktet Kerber zum letzten Break des Tages und damit natürlich auch zum Zweitrundeneinzug.
6:2, 5:3
 
Man mag es kaum glauben: Was bei eigenem Aufschlag nichts wird, klappt beim Service von Barthel besser - der sechste Doppelfehler von Barthel bringt Kerber bei 15:40 die ersten beiden Matchbälle.
6:2, 5:3
 
Aber dann reißt sich Kerber doch mal wieder zusammen und punktet zwei Mal über Barthels Rückhand - 15:30.
6:2, 5:3
 
Unfassbar: Auch in diesem Aufschlagspiel kann sich Kerber nicht mal einen Matchball erspielen (!!) und gibt das zweite Break in Serie ab - nur noch 3:5 aus der Sicht der tapfer kämpfenden Mona Barthel.
6:2, 5:2
 
... und tatsächlich erspielt sich Barthel daraufhin über Kerbers Vorhand auch gleich die nächste Breakchance - 30:40!
6:2, 5:2
 
Aber irgendwie ziert sich Kerber vor der Ziellinie. Zwei leichte Vorhandfehler bringen Barthel bei 30:30 schon wieder in Schlagweite ...
6:2, 5:2
 
Also: Angie Kerber, serving for the match, zweiter Versuch. Zum 30:0 geht es auf jeden Fall schon mal ganz einfach per Servicewinner und einem eingesprungenen Vorhandvolley ...
6:2, 5:2
 
Ihren folgenden dritten Spielball kann Barthel dann aber doch irgendwie nutzen und weiter verkürzen - und bei 2:5 sieht die Nummer jetzt auch schon gar nicht mehr so übel aus wie bei 0:5.
6:2, 5:1
 
Barthel muss zwar über den Einstand gehen, kann aber auch dort wieder vorlegen und sich bei Vorteil den zweiten Spielball organisieren. Aber auch den kann Kerber über ihre Rückhand wieder abwehren ... Einstand, die zweite.
6:2, 5:1
 
Mit einer tollen Vorhand cross kann Barthel das aber sofort wieder ausgleichen. Und wir fragen einfach mal: Wieso erst jetzt?
6:2, 5:1
 
Ob das jetzt nur ein Geschenk von Kerber war, um ihrer Landsfrau den Bagel zu ersparen, wissen wir natürlich nicht. Aber Fakt ist, dass die ehemalige Nummer eins gleich wieder aufdreht und sich bei 15:30 in die Nähe des ersten Matchballs bringt.
6:2, 5:1
 
Kurz und bündig nutzt Barthel gleich die erste Breakchance - nur noch 1:5 aus der Sicht der Bad Segebergerin.
6:2, 5:0
 
Irgendwie muss man das schon wieder lustig finden. Kerber startet mit einer wilden Vorhand in ihr Aufschlagspiel, legt einen Doppelfehler nach - und schenkt Barthel dann mit einem weiteren (!) Doppelfehler drei Breakchancen.
6:2, 5:0
 
... aber die nächsten beiden ganz trockenen Punkte für Kerber sorgen dann für das nächste Break und die 5:0-(!!)-Führung für die gebürtige Bremerin.
6:2, 4:0
 
Oh weia, so schnell muss es aber ja gar nicht gehen: Zwei leichte Fehler von Barthel führen erneut zum 0:30, woraufhin Barthel aber immerhin auf 15:30 verkürzen kann ...
6:2, 4:0
 
Einen Spielball kann Barthel noch abwehren, den zweiten nutzt Kerber aber mit ihrer immer stärker werdenden Vorhand - 4:0.
6:2, 3:0
 
Dabei bleibt es vorerst auch, denn Kerber legt gleich wieder schnell zum 40:15 vor - das Matchende dürfte nur noch eine Frage von Minuten sein.
6:2, 3:0
 
Im ersten Durchgang hatte Barthel zu diesem Zeitpunkt immerhin schon ein Spiel gewonnen. Ob ihr das in diesem zweiten auch noch gelingt, sei dahingestellt - momentan dominiert hier ausschließlich Angie Kerber.
6:2, 3:0
 
Ein Breakball bleibt Kerber bei 30:40 noch - und den nutzt sie dann auch wieder mit souveränem Grundlinientennis über Barthels Rückhand. 3:0 und schon wider ein Doppelbreak vor für Angie Kerber!
6:2, 2:0
 
Man will ja eigentlich nie schwarz malen, aber als Kerber nur wegen der Netzkante nicht zum nächsten 0:40 kommt, bleibt einem im Hinblick auf Barthel nur ein Fazit: Das Match neigt sich jetzt schon dem Ende entgegen.
6:2, 2:0
 
Zu Null bestätigt Kerber das Break dann auch und legt zum 2:0 vor - momentan sieht das hier nach einem extrem entspannten Arbeitstag für die ehemalige Nummer eins aus.
6:2, 1:0
 
Barthels einzige Chance ist, jedes mal sofort mit dem Return Druck auszuüben und anzugreifen. Wenn die nun aber jedes Mal sonstwohin segeln, dann wird es damit natürlich nichts - 40:0 für Kerber.
6:2, 1:0
 
... und den nutzt sie dann auch umgehend zum 1:0. Barthels schon 16 unnötige Fehler haben da natürlich auch ihren Anteil dran - aber Kerber ist hier eben auch spielerisch und vor allem taktisch überlegen.
6:2, 0:0
 
Es hilft alles nichts: Barthel kann sich strecken und laufen, soviel sie will - am Ende gehen die Punkte doch fast immer an Kerber. Mit der Vorhand longline geht es für die Bremerin zum Breakball ...
6:2, 0:0
 
Und auch den zweiten Spielball macht Kerber mit einem Vorhandhammer die Linie entlang zunichte - Einstand!
6:2, 0:0
 
Ähnlich konzentriert kann Barthel dann auch auf 40:15 stellen, aber den ersten Spielball wehrt Angie Kerber mit einer trockenen Vorhand cross ab. 40:30 ...
6:2, 0:0
 
Die kurze Pause zum Satzende scheint Barthel auf den ersten Blick geholfen zu haben: Mit langen, guten Vorhandbällen geht es schnell zum 30:0.
Zwischenfazit
 
Stabil und konzentriert, das hilft auf Sand natürlich. Denn Barthel punktet zwar oft genug aus eigenem Antrieb heraus, verliert aber nebenbei zu oft den Faden in ihrem Spiel und verheddert sich in Fehlerketten - was Kerber einen relativ mühelosen Start in diese Partie beschert hat.
6:2
Mit viel Druck auf Barthels Rückhand tütet Kerber dann auch den letzten benötigten Punkt ein - Satzführung für die ehemalige Nummer eins, die bis auf das eine Break gegen sich stabil und konzentriert spielt.
5:2
 
Mit einer wilden Rückhand schenkt Kerber Barthel dann zwar wieder das 30:30 - aber nach einem schönen Lob darf sich Kerber dann bei 40:30 doch über den ersten Satzball freuen.
5:2
 
Oho, tatsächlich funktioniert Kerbers Aufschlag ausnahmsweise mal wieder - und das führt zum schnellen 30:15.
5:2
 
Ob das jetzt ein Berg oder ein Tal ist (achterbahntechnisch gesprochen), das lasse ich mal dahingestellt: Mit einem langen Return auf Barthels Rückhand holt sich Kerber das Doppelbreak auf jeden Fall wieder zurück und legt zum 5:2 vor.
4:2
 
Wie erwartet schaltet Kerber gleich wieder einen Gang hoch und bringt Barthel bei eigenem Aufschlag und 30:30 erneut in Verlegenheit. Denn natürlich ist der nächste Punkt wieder einer für Kerber, die sich damit gleich wieder eine Breakchance erspielt ...
4:2
 
Kerberkann zwar verkürzen, aber Barthel returniert weiterhin exzellent (plötzlich!) und erspielt sich im Handumdrehen das erste Re-Break zum 2:4. Dann kann die Achterbahnfahrt ja losgehen...
4:1
 
Abschenken will Barthel diesen ersten Satz aber offenbar auch nicht. Mit viel mehr Ruhe und Geduld als bisher geht es für die Schleswig-Holsteinerin zum 0:30 ...
4:1
 
Langsam wird es deutlich: Mit einer viel zu langen Rückhand, die sie unter Druck stehend spielen muss, schenkt Barthel auch dieses Aufschlagspiel ab - 4:1 und Doppelbreak vor für Angie Kerber.
3:1
 
Und es bleibt vor allem dabei: Sobald die Ballwechsel länger dauern, kann Kerber sich Barthel zurecht legen, um sie dann auszuspielen - 30:40 und erneut die Breakchance für die ehemalige Nummer eins.
3:1
 
Einen Spielball kann Barthel dann zwar abwehren, den zweiten nutzt Kerber aber ganz souverän mit der Vorhand Inside-In - 3:1 für die Favoritin.
2:1
 
Vergessen Sie bitte alles, was ich in den ersten zwei Spielen geschrieben habe. Denn tatsächlich scheint es so, als habe sich Kerber ihr Gegenüber zwei Spiele lang angeschaut - und kennt nun jeden Trick, um sie auseinander zu nehmen. 40:15!
2:1
 
Breakball Nummer eins kann Barthel zwar noch abwehren, den zweiten nutzt Kerber dann aber mit einem Return auf den Körper der Bad Segebergerin - 2:1 und Break vor für die ehemalige Weltranglistenerste.
1:1
 
Nanu! Plötzlich zieht Kerber das Tempo immens an, erzwingt bei Barthel drei Fehler in Serie - und erspielt sich bei 0:40 gleich drei (!) Breakbälle.
1:1
 
In der Folge muss dann zwar der zweite Aufschlag herhalten, aber Barthel wischt ihren Rückhandreturn diesmal longline in den Korridor - 1:1.
0:1
 
Stark von Kerber, die sich mit einer Rückhand longline endlich auch mal aktiv ins Spielgeschehen einschaltet und so auf 30:30 stellen kann. Und diesem Punkt lässt die Norddeutsche gleich noch einen folgen - 40:30.
0:1
 
Barthel hingegen ist sofort hellwach, returniert proaktiv und hat nur ein Mal Pech mit der Netzkante - 15:30!
0:1
 
Relativ glatt kann Barthel ihr Service anschließend auch halten und zum 1:0 vorlegen. Und obwohl es noch sehr früh im Match ist muss man sagen: Kerber wirkt noch nicht sonderlich beteiligt.
0:0
 
Zwei leichte Fehler von Kerber bescheren dem Underdog einen verheißungsvollen Auftakt - 30:0.
0:0
 
Genug erzählt, los geht's mit Aufschlag Barthel!
Prozedere
 
Und da sind unsere beiden Hauptdarstellerinnen auch schon. Auf das Einlaufen folgen der Münzwurf, das Erinnerungsfoto und der fünfminütige Einschlagen - und dann kann es auch schon losgehen!
Verspätung II
 
Mittlerweile ist es zwar schon fast 18 Uhr, aber dafür ist Court 7 nun auch endlich frei - bei unserer Wartezeit kann es sich also nur noch um Minuten handeln.
Verspätung
 
Wegen des im Paris immer wieder einsetzenden Regens wird sich unsere Partie um ein ganzes Stück nach hinten verschieben - vor 17:30 Uhr ist mit dem Beginn von Kerber gegen Barthel kaum zu rechnen.
French Open
 
Und damit sind wir dann auch schon fast am Ende unseres Previews und damit bei den Fakten zum Turnier an sich angekommen wären. Das Tournoi de Roland Garros, wie die French Open offiziell heißen, finden seit 1891 jedes Jahr zwischen Mitte Mai und Anfang Juni im Stade Roland Garros im 16. Arrondissement in Paris statt - und dabei sind die French Open nicht nur das einzige Sandplatzturnier der Grand-Slam-Serie, sondern lassen im Entscheidungssatz auch keine Tiebreaks spielen (was regelmäßig zu den längsten Matches auf der Tour führt). Zu gewinnen gibt es bei den Damen mehr als 13 Millionen Euro (alleine 2,2 Millionen für die Siegerin) - wobei sich Titelverteidigerin Jelena Ostapenko (LET) in diesem Jahr schon in Runde eins aus dem Turnier verabschiedet hat.
Barthel in Paris
 
Und außerdem kann Barthel hier heute ja (genau wie Kerber) absolut befreit aufspielen: Weil auch sie im Vorjahr in Runde eins aus dem Turnier flog, hat auch sie keine Weltranglisten-Punkte zu verteidigen.
Head 2 Head
 
Logisch denken ist aber eben nur das eine, einen Matchplan gegen die favorisierte Kerber zu finden das andere. Wobei Barthel ja theoretisch wissen müsste, wie man gegen die gebürtige Bremerin agieren muss - im direkten Vergleich liegt sie auf jeden Fall ''nur'' mit 2:3 hinten, wenngleich sie zuletzt 2013 gegen Kerber gewinnen konnte.
Geheimrezept Bücher
 
Und tatsächlich war es am Ende das gute alte geschriebene Wort, das Barthel am meisten weiter half: ''Ich habe bereits im letzten Jahr angefangen, mit einem Mentalcoach zu arbeiten. Und weil ich auch Selbstverantwortung übernehmen wollte, habe ich mir Bücher zum Thema gekauft. Darin ging es nicht nur um Sport, denn das normale Leben ist manchmal dem Tennissport sehr ähnlich. Das lässt sich ganz gut übertragen, denn vom Prinzip her geht es ja immer um die gleichen Dinge. Ich wollte sehen, wo liegt das Problem - und wie kann ich es rational angehen. Es gehört ja eigentlich zu meinen Stärken, logisch zu denken.''
Barthel
 
Aber die resolute Barthel ist eben eine Pragmatikerin und würde, bevor sie den Kopf in den Sand steckt, wohl jede Lösung in Betracht ziehen: ''Ich habe zuletzt viele Dinge verändert. Gerade aus diesen schwierigen Zeiten kann man viel lernen. Das ist ein Prozess, der auch noch nicht abgeschlossen ist, nur weil ich die letzten Matches eindeutig besser gespielt habe. Es geht in die richtige Richtung. Das ist schonmal gut zu wissen.''
Barthel
 
Doch während Kerber seitdem eigentlich nur besser geworden und in der Rangliste nach oben geklettert ist, hat Mona Barthel immer wieder gesundheitliche Rückschläge zu verkraften gehabt - nachdem sie 2013 noch auf Platz 23 der Weltrangliste notiert war, steht sie momentan nur noch auf Rang 73 (was bei den meisten größeren Turnieren natürlich den lästigen Gang in die Qualifikation bedeutet).
Man kennt sich!
 
Ob wir diese Launen heute auch zu sehen bekommen, wird sich gleich zeigen. Kerbers heutige Gegnerin dürfte diese allerdings sowieso schon kennen - schließlich ist man im Fed-Cup 2013 (3:2 gegen Serbien) schon mal gemeinsam angetreten.
Angies Launen
 
''Sie ist als Person unheimlich gereift'', so Barbara Rittner, Head of Women's Tennis beim DTB. ''Sie zeigt diese Mischung aus Kampf und Freude am Spiel, das hilft ihr im Kopf ungemein. Und ich denke, dass sie sich mit Wim Fissette (ehemaliger Coach von Kim Clijsters und Simona Halep) genau den richtigen Trainer geholt hat. Er ist ruhig, besonnen, ist ein Fachmann. Und er kann mit Angies Launen umgehen.''
Kerber 2018
 
Dass bei Kerber nun aber wieder alles in Butter sei, kann man auch nicht wirklich behaupten. Denn die Norddeutsche hat wegen einer Oberschenkelzerrung schon auf das Turnier von Madrid verzichten müssen - der Rest ihrer Saison ist dagegen eine einzige Ansammlung von hochkarätigen Viertelfinalteilnahmen (Doha, Indian Wells, Miami, Rom), einem Grand-Slam-Halbfinale (Australian Open) und einem Turniersieg (zu Jahresbeginn in Sydney).
Kerber in Paris
 
Als Warnung sei dazu aber gesagt, dass Kerber von allen Belägen am wenigsten gern auf Sand spielt (''Sand wird wohl nie mein Lieblingsbelag.'') und hier im vergangenen Jahr schon in Runde eins die Segel streichen musste. Aber ob es nun am Yoga oder dem neuen Trainerteam liegt, in diesen Tagen wirkt Kerber auf Sand wie zuhause - unter anderem scheuchte sie Carla Suarez-Navarro im Training dermaßen ungnädig umher, dass die spanische Weltklassespielerin nach knapp 60 Minuten das Handtuch warf.
2017 vergessen
 
Doch in jeder normalen Sportlerkarriere folgen auf Erfolge Rückschläge und anders herum. Und so will Kerber die letzten 12 Monate am liebsten komplett vergessen (''2018 ist isoliert, sie blickt nicht zurück'', so ein Kerber-Vertrauter gegenüber der ''Süddeutschen Zeitung'') und nun ein neues Erfolgskapitel schreiben - am besten schon hier in Paris.
Kerber
 
Ein neues Trainerteam, viel Yoga, lange Spaziergänge - mit Hilfe dieser und andere beruhigender Methoden hat Angelique Kerber in den letzten sechs Monaten versucht, die Katastrophensaison 2017 zu vergessen. Denn nachdem die gebürtige Bremerin im Jahr 2016 noch zur zweifachen Grand-Slam-Siegerin und sogar der Nummer eins im Damentennis geworden war, brach die sportliche Welt der Wahl-Polin im Jahr darauf in sich zusammen - teilweise relativ unerklärlich.
Bonjour!
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Erstrundenpartie zwischen Angelique Kerber und Mona Barthel.
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Weltrangliste
Spielerprofile
A. Kerber
Ranking:
2
Geburtsd.:
18.01.1988
Größe:
1.73
Gewicht:
68
Bilanz:
46-19
Preisgeld:
USD 26.852.841
M. Barthel
Ranking:
117
Geburtsd.:
11.07.1990
Größe:
1.85
Gewicht:
69
Bilanz:
13-21
Preisgeld:
USD 3.106.874