Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Fed Cup, Finale, Saison 2019

Fed Cup

Perth, Australien04.02.2019 - 10.11.2019
 
A. Tomljanovic
Match beendet
 
P. Parmentier
A. Tomljanovic
P. Parmentier
 
 
1. Satz
2. Satz
6
7
4
5
RAC Arena
Spielzeit: 01:34 h
Letzte Aktualisierung: 15:42:27
Australien
Frankreich
Ticker-Kommentator: Tim Schöfer
Ausblick
 
Damit fällt die Entscheidung wie schon in den beiden Halbfinals im finalen, fünften Satz, der im Doppel ausgetragen wird. Begleiten Sie mich doch mit dorthin, es wird in jedem Fall großartig. Bis gleich!
Fazit
 
Was für ein Jubel in Perth! Nach der Schmach gestern antwortet Tomljanovic mit diesem wichtigen Sieg und hält Australiens Titelchance damit am Leben! Die 26-Jährige war über das gesamte Match die bessere Spielerin, nur einmal Mitte des zweiten Satzes bekam sie kurz das Nervenflattern - aber das bekam sie ebenso schnell wieder in den Griff!
6:4, 7:5
Wahnsinn! Wieder kommt der Return stark, Parmentier schaufelt die Rückhand ins Aus. Ajla Tomljanovic gewinnt dieses Match und schickt uns in die fünfte, finale Runde!
6:4, 6:5
 
Zwei Matchbälle! Parmentiers Vorhand longline haut ab und landet im Korridor.
6:4, 6:5
 
Wieder ins Netz, dieses Mal mit der Rückhand. Die Tür öffnet sich einen Spalt für Team Australia!
6:4, 6:5
 
Aber geht da vielleicht noch mehr? Tomljanovic beschäftigt Parmentier, die ins Netz spielt. Dann aber packt die Französin einen irren Vorhandwinner-cross mit unglaublichem Winkel aus.
6:4, 6:5
 
Australien jubelt, Tomljanovic ist mindestens im Tie-Break.
6:4, 5:5
 
Super Spin von Parmentier, die noch einmal verkürzt, aber mit einem sagenhaften Rückhandwinner holt sich nun Tomljanovic zwei Spielbälle.
6:4, 5:5
 
Starkes Servicegame der Französin, die das im Eiltempo erledigt und den Druck wieder zurück zu Tomljanovic schiebt.
6:4, 5:4
 
Klasse! Parmentier riskiert wieder, spielt den Überkopfvolley super und kann dann zusehen, wie Tomljanovic zu lang wird. Mit starkem Service stellt sie dann umgehend auf 0:30. Und mit einem Winner organisiert sie sich sogar drei Spielbälle!
6:4, 5:4
 
Nervenstark! Alja Tomljanovic öffnet sich das Feld stark und bleibt dann cool, schaut Parmentier aus und verwandelt am Netz zum 5:4. Der Druck ist nun wieder auf der anderen Seite!
6:4, 4:4
 
Peng! Tomljanovic antwortet mit einem krachenden Ass nach außen. Einen kraftvollen Winner später hat sie das Blatt zu Spielball gewendet.
6:4, 4:4
 
Und dann lässt sie die Australierin wieder laufen! Starke Kombination von Parmentier, die am Ende das Risiko wagt und den schwierigen Vorhandvolley verwandelt. Tolle Rally, toller Punkt der Französin! Die kurz darauf eine neue Breakchance vorfindet.
6:4, 4:4
 
Stark verteidigt von Tomljanovic, die jetzt dem Druck standhalten und irgendwie ihren Faden wieder finden muss. Parmentier hilft da mit einer zu langen Rückhand mit.
6:4, 4:4
 
Alles wieder in der Reihe! Mit einem Ass stellt Parmentier auf 4:4 und gewinnt damit erstmals zwei Spiele in Serie.
6:4, 4:3
 
Was macht das nun mit Tomljanovic? Ihr 15. Vorhandfehler ohne Not bringt Parmentier blitzschnell zwei Spielbälle.
6:4, 4:3
 
Wahnsinn! Da zeigt die 26-Jährige tatsächlich direkt Nerven und schenkt der Französin mit dem Doppelfehler direk das Re-Break.
6:4, 4:2
 
Wo kommt der denn her!? Parmentier wehrt zwei Spielbälle ab und zaubert dann. Die Französin diktiert den Ballwechsel, treibt Tomljanovic hin und her (und ein wenig in die Verzweiflung) und volliert zum Breakball.
6:4, 4:2
 
Aber die Australierin hämmert ein Ass auf die Linie und hat Spielball. Da helfen Parmentier weder die Challenge noch Stoßgebete gen Himmel.
6:4, 4:2
 
Huch, Tomljanovic bietet jetzt aber auch etwas an. Nämlich eine schlampige Vorhand inside-out in den Korridor zum 30 beide.
6:4, 4:2
 
Was für eine Rakete! Der Vorhandreturn fliegt Parmentier komplett um die Ohren. Und jetzt hat die Französin ein großes Problem, denn sie braucht ein Break.
6:4, 3:2
 
Die 26-Jährige macht gleich mit einem Returnwinner weiter und setzt Parmentier damit unter Druck - und plötzlich hat sie zwei Breakbälle!
6:4, 3:2
 
Einen schönen Rückhandwinner und einen Returnfehler später hat Tomljanovic das 3:2.
6:4, 2:2
 
Könnte ärgerlich sein, denn ein Fehler von Tomljanovic hätte ihr jetzt schon drei Breakbälle bringen können, bedeutet so aber nur das 15:30. Und das repariert die Australierin flink mit einem Ass.
6:4, 2:2
 
Die Vermutung, dass Parmentier gar kein Break will, erhält neue Nahrung. Die Französin diktiert und muss "nur" noch den Smash verwandeln, knallt ihn aber ins Netz. 15 beide statt 0:30!
6:4, 2:2
 
Die Netzkante mischt sich ein, hilft der Australierin aber nicht wirklich, denn Parmentier geht schnell und entschlossen ans Netz vor und verwandelt den Volley unkonventionell, fast schon spektakulär für ihr Spiel.
6:4, 2:1
 
Den Vorhand-cross drückt Tomljanovic weit ins Aus, nun hat auch Parmentier bei 30:0 mal etwas Ruhe in ihrem Service. Und schon organisiert sie sich drei Spielbälle.
6:4, 2:1
 
Bei einem bleibt es aber auch, ebenso dabei, dass Tomljanovic bei eigenem Service nichts anbrennen lässt.
6:4, 1:1
 
Huch, ein Punkt für Parmentier bei Aufschlag Tomljanovic. Alle sieben Aufschlagspiele grüßt das Murmeltier.
6:4, 1:1
 
Jetzt hilft ihr Tomljanovic ein wenig, mit zwei Fehlern ohne Not zieht sie quasi selbst Parmentiers Kopf aus der Schlinge.
6:4, 1:0
 
Etwas Pech für die Französin, ein Ball von ihr wird Aus gegeben, war aber gut. Immerhin hilft ihr das Hawk-Eye und einen neuen Spielball kann sie sich ja auch schnell organisieren. Um ihn dann ins Netz zu feuern. Einstand!
6:4, 1:0
 
Man wird sie auf jeden Fall dafür begeistern müssen, denn bei 15:30 aus ihrer Sicht droht ein Break für die andere Seite.
6:4, 1:0
 
Das wird langsam unheimlich: Fünftes Aufschlagspiel zu Null. IN SERIE! Hat Parmentier überhaupt Interesse an einem Break?
2. Satz
 
Und damit rein in den zweiten Satz, den Tomljanovic wieder eröffnet - dieses Mal natürlich auch mit dem ersten Punkt, bei eigenem Service gibt sie ja nichts mehr ab.
Zwischenfazit
 
Tomljanovic brauchte einen Moment, um in dieses wichtige Spiel zu finden, dominierte anschließend ab und war vor allem bei eigenem Aufschlag unantastbar. Parmentier ist zu passiv, zu abwartend, hofft nur auf die Fehler der Australierin - und wird dafür am Ende bestraft. Jetzt ist sie unter Zugzwang!
6:4
Wahnsinn! Was für ein Megareturn von Tomljanovic! Aber Parmentier hat noch einen Joker, zaubert irgendwas aus der Trickkiste, das sie selbst noch nicht kannte. Die Australierin muss am Netz nochmal den Ball aus der Tiefe zurückbringen und anschließend den Halbvolley an die Grundlinie bringen, um Parmentiers Wiederstand zu brechen. Was für ein Satzball!
5:4
 
Zwei Satzbälle liegen bereit! Parmentier ist wieder zu passiv und wird anschließend zu lang. Mit einem Servicewinner wehrt sie den ersten aber ab.
5:4
 
Was für ein sagenhafter Stopp-Return. Natürlich wollte Tomljanovic den niemals so, der war absolut aus der Not geboren. Aber sie vergoldet diesen Lucky Punch mit dem Passierschlag zum 30:15 und zu Aussichten auf den Satzgewinn.
5:4
 
Großer Druck nun natürlich auf Parmentier, die gleich mal eine Vorhand ins Netz drischt. So wird der Weg zum Tiebreak etwas steinig.
5:4
 
Hoho! Noch ein Ass mit dem zweiten Aufschlag, viertes Service zu Null damit in Folge für Tomljanovic. Hätte Parmentier das gewusst, vielleicht hätte sie dann eine ihre Breakchancen am Anfang mit etwas mehr Interesse verfolgt.
4:4
 
Noch keine zu sehen bei Tomljanovic, die setzt ihren Lauf einfach fort: 16 Punkte bei eigenem Aufschlag in Folge! Nein, 17. Und damit wieder drei Spielbälle.
4:4
 
Und dieser bringt den erneuten Ausgleich. Wir bewegen uns damit allmählich in Richtung Tie-Break - oder zeigt eine der beiden Athletinnen im Schlussspurt Nerven?
4:3
 
Tomljanovic sollte mittlerweile gewarnt sein, Parmentier sucht in wichtigen Situationen das Heil im Service durch die Mitte. Vielleicht muss sie darauf beim nächsten Breakball spekulieren, so gibt es den Spielball für Frankreich.
4:3
 
Da wollte die Australierin aber zu viel! Parmentier bringt den zweiten Service gut, Tomljanovic geht dennoch voll auf Attacke und retourniert zu lang.
4:3
 
Oh oh! Tomljanovic macht Druck, die Französin schiebt den Slice in den Korridor - Breakball!
4:3
 
Im gesamten Match macht sie nun sogar den fünften Punkt in Serie, aber da reißt die Serie dann auch. Und mit einem Ass stellt Parmentier auf 15:30, nur um dann mit einem Rahmentreffer doch den Weg über 30 beide einzuschlagen.
4:3
 
14 Punkte in Serie bei eigenem Aufschlag - das läuft bei der Australierin, die ihr drittes Service in Folge zu Null gewinnt.
3:3
 
Zu früh draufgegangen! Parmentier knallt die Filzkugel knapp in den Korridor, die Tür war da einen Spalt offen. Dennoch gut, dass sie mal aktiv den Punkt sucht. Tomljanovic bleibt davon unbeeindruckt, spielt Katz und Maus mit der Französin und verwandelt den Smash zum 30:0. Und nach einem Servicewinner hat sie erneut drei Spielbälle.
3:3
 
Nummer 1 wird mit einem freien Punkt direkt eingestrichen, es bleibt alles in der Reihe.
3:2
 
Jetzt aber! Die Links-Rechts-Kombination hat Tomljanovic jetzt oft genug gesehen, um zu wissen, dass es danach wieder nach links geht. Toll antizipiert und den Vorhandwinner die Linie runter voll durchgezogen, das sieht fein aus. Dann aber holt sich Parmentier schnell die beiden übrigen Spielbälle.
3:2
 
Parmentier bewegt sich clever und steht so meistens schon richtig, um den Ballwechsel weiter zu diktieren. Tomljanovic auf der anderen Seite muss richtig viel Laufen. Zwar ist sie die agilere Spielerin, doch so kommt sie nicht wirklich aus dem Druck der Französin raus. 0:30!
3:2
 
Um ihr erstes Aufschlagspiel musste die 26-Jährige kämpfen, seitdem hält sie sich schadlos. Und jetzt hat sie schon mehr Spiele gewonnen, als gestern im ganzen Match.
2:2
 
Hoho! Tomljanovic zaubert ihr zweites Ass aus dem Ärmel, mit einem fantastischen Touch kurz nach außen. Drei Spielbälle!
2:2
 
Starke Serve-and-Volley-Variante der Französin, die den zweiten Spielball nutzt und wieder ausgleicht. Dennoch ist das phasenweise noch zu passiv, was Parmentier anbietet. Doch Tomljanovic brennt halt auch kein fehlerfreies Feuerwerk ab.
2:1
 
Der nächste Fehler der Australierin bringt Parmentier zwei Spielbälle.
2:1
 
Die Vorhand cross ist wieder zu lang, dann aber landet auch der Return von Tomljanovic hinter der Grundlinie. Das Niveau ist noch weit entfernt vom ersten Match des Tages.
2:1
 
Rumms! Mit einem Ass stellt Tomljanovic flink auf 2:1.
1:1
 
Parmentier hat das Visier noch nicht richtig eingestellt, schlägt zweimal zu lang. Das macht es ihrer Kontrahentin leicht, zumal sie dann auch noch den Return ins Netz hängt. 40:0!
1:1
 
Dann aber macht auch Parmentier den Sack zu. Wieder rückt sie ans Netz vor, dieses Mal will es Tomljanovic mit dem Passierschlag lösen, der landet aber im Seitenaus.
1:0
 
Schnell hat die Französin drei Spielbälle bereitliegen, den ersten allerdings schießt ihr Tomljanovic von der Hand. Und die 26-Jährige feuert gleich noch einen sensationellen Returnwinner hinterher!
1:0
 
Toller Netzangriff von Parmentier, die da ihren Erfahrungsvorteil gegenüber der sieben Jahre jüngeren Australierin ausspielt.
0:0
 
Dreimal muss Tomljanovic über Einstand, zwei Breakbälle wehrt sie dabei ab - dann ist das erste Aufschlagspiel in trockenen Tüchern.
0:0
 
Aber Tomljanovic kann beide abwehren! Parmentier fehlt der Wille, die Französin ist nicht aktiv genug und wartet nur auf Fehler der Gegnerin - doch dieses Mal ist es ihre eigene Rückhand, die nicht über das Netz kommt.
0:0
 
Zwei Breakbälle liegen bereit! Tomljanovic bewegt sich zu langsam und zimmert die Rückhand ins Netz.
0:0
 
23 Schläge, gleich ein richtig langer Ballwechsel. Dann bleibt Parmentier mit der Rückhand im Netz hängen. Doch im Anschluss erzwingt die 33-Jährige den Fehler bei Tomljanovic und darf sich Hoffnungen machen.
1. Satz
 
Los geht's! Tomljanovic eröffnet, der erste Punkt geht aber an Frankreich.
Münzwurf
 
Die Athletinnen kommen in diesem Moment in die Arena, der DJ heizt weiter munter ein, das Publikum muss den Schock von Match I aber noch verdauen. Die Münze fällt zu Gunsten der Französinnen, Pauline Parmentier übergibt den ersten Aufschlag an Alja Tomljanovic. In wenigen Minuten kann es dann weitergehen.
Fed-Cup-Geschichte
 
Frankreich steht also einen Schritt vor dem dritten Titel beim Fed Cup, die französischen Damen konnten 1997 im Finale die Niederlande und 2003 die USA besiegen. Seitdem musste Les Bleus (in drei Anläufen) allerdings auf den dritten Titel warten, letztmals 2016 im Finale mussten sich Mladenovic, Garcia und Co. geschlagen geben - mit 2:3 in Straßburg gegen Titelverteidiger Tschechien. Australien wartet sogar noch länger, es droht die neunte (!) Finalniederlage in Serie - der letzte Titel stammt aus dem Jahr 1974! Der Fed Cup ist analog zum Davis Cup bei den Herren der wichtigste Wettbewerb für Nationalmannschaften im Damentennis.
Frankreich
 
Und soeben erfahren wir, dass Frankreichs Teamcaptain Julien Benneteau die ursprüngliche Konstellation geändert hat und Pauline Parmentier den Vorzug gegenüber Garcia erhält. Die 33-Jährige wird im WTA-Ranking aktuell gar nicht geführt und hat in ihrer Fed-Cup-Vita fünf Siege und sieben Niederlagen zu Buche stehen.
Ausgangslage
 
Die Ausgangslage ist nun glasklar: Ajla Tomljanovic muss das Match gewinnen, andernfalls geht der Titel nach Frankreich. Und es ist nicht so, dass Ajla Tomljanovic noch nie ein Einzel im Fed Cup gewonnen hätte. Exakt einmal war sie erfolgreich, 2011 für Kroatien gegen die Österreicherin Sybille Bammer. Die legte auf eine Revanche keinen Wert und beendete ihre Karreire kurz danach.
Tag II
 
Der zweite Tag begann ähnlich wie der gestrige: Mit einem Sieg für Frankreich! Im Duell der beiden Siegerinnen setzte sich Kiki Mladenovic eben verdient mit 2:6, 6:4, 7:6 gegen die Nummer 1 der Welt, Ash Barty, durch. Nun sollen sich die beiden Verlerier von gestern, Tomljanovic (AUS) und Garcia (FRA), gegenüberstehen. Die Entscheidung fällt dann spätestens im Doppel, Samantha Stosur und Barty sowie Garcia und Mladenovic sind die Nominierten.
Tag I
 
Gestern gab es zwei Vorführungen oder zwei Debakel, je nach dem, welche Athletinnen man befragt. Und zu unserer Freude steht es vor Tag II unentschieden: Kristina Mladenovic hatte Australiens Debütantin Ajla Tomljanovic mit 6:1, 6:1 deklassiert und die Französinnen so in Führung gebracht. Doch die Weltranglistenerste Ashleigh Barty drehte den Spieß nur eine Stunde später um. Die French-Open-Siegerin und Weltmeisterin von 2019 demütigte im zweiten Einzel Caroline Garcia in nur 56 Minuten mit 6:0, 6:0 und die Uhren wieder auf Null gestellt.
Fed-Cup-Finale
 
Titelverteidiger Tschechien hat sich in der ersten Runde verabschiedet, im Finale des Fed Cups 2019 wird der neue Champions zwischen Australien und Frankreich ermittelt! Zwei Tage, maximal fünf Spiele, vier Einzel und ein Doppel, dann wissen wir mehr. Beziehungsweise: Nur noch drei Spiele - zweimal Einzel und das Doppel und wir haben einen neuen Titelträger beim traditionsreichsten Damen-Mannschaftswettbewerb. Auf geht's!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Finale des Fed Cups zwischen Australien und Frankreich. Im ersten Einzel trifft Ajla Tomljanovic auf Caroline Garcia.
Ticker-Kommentator: Tim Schöfer
Weltrangliste
Spielerprofile
A. Tomljanovic
Ranking:
51
Geburtsd.:
07.05.1993
Größe:
1.80
Gewicht:
67
Bilanz:
24-31
Preisgeld:
USD 2.866.592
P. Parmentier
Ranking:
122
Geburtsd.:
31.01.1986
Größe:
1.75
Gewicht:
65
Bilanz:
12-23
Preisgeld:
USD 3.636.064