Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , 1. Runde, Saison 2016

Australian Open - 1. Runde

Melbourne, Australien18.01.2016 - 29.01.2017
A. Kerber
[7]
Match beendet
 
M. Doi
A. Kerber
M. Doi
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
64
78
6
77
66
3
Show Court 2 | 1. Runde
Spielzeit: 02:41 h
Letzte Aktualisierung: 22:02:14
Kerber
Doi
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Abschied
 
Schlussendlich geht der Sieg der Bremerin natürlich vollkommen in Ordnung und beendet zumindest aus deutscher Sicht den heutigen Tennistag. Wenn Sie nun aber gerade erst wach geworden sind, lege ich Ihnen noch unsere Coverage zum Match von Stan Wawrinka ans Herz, das gegen 11 Uhr deutscher Zeit beginnen wird - von allen Nachtschwärmern verabschiedet sich Oliver Stein nun aber und wünscht wahlweise einen angenehmen Tag oder eben eine Gute ''Nacht''!
Kerber
 
''Ich bin so happy, dass ich es noch geschafft habe'', so Kerber im Interview nach dem Match. ''Ich wollte hier auf keinen Fall früh ausscheiden, aber ich hatte auch nicht wirklich damit gerechnet, dass Misaki so stark sein würde.''
Statistik
 
Dabei war es vor allem die Vorhand ihrer Gegnerin, gegen die sie anspielen musste, denn die 55 Winner der Japanerin mit ihrem Paradeschlag dürften ein Open-Rekord sein. Allerdings gesellten sich dazu eben auch 62 Unforced Errors - ein Großteil davon im dritten Satz, als die Kräfte bei Doi sichtlich schwanden.
Fazit
 
Wo soll man mit dem Auswerten beginnen? Fakt ist, dass Angie Kerber im zweiten Satz nicht nur wie die sichere Verliererin aussah, sondern im Tiebreak des Durchgangs auch einen Matchball abwehren konnte - bevor sie aufdrehte und sich mit ihrem starken Willen und unheimlich viel Kraft doch noch zum Sieg spielen konnte.
6:7, 7:6, 6:3
Nach mehr als zweieinhalb Stunden ist der Drops gelutscht - Angelique Kerber zieht nach einer unfassbaren kämpferischen Leistung doch noch in die zweite Runde der Australian Open ein!
6:7, 7:6, 5:3
 
Und so führt der nächste Vorhandfehler der Japanerin zu drei Matchbällen für Angie Kerber!
6:7, 7:6, 5:3
 
Doi leistet sich einen Rückhandfehler, der Ball landet im Netz und Kerber darf das 0:15 bejubeln. Und ausgerechnet jetzt patzt Doi auch noch mit der Vorhand - 0:30!
6:7, 7:6, 5:3
 
Das war im dramatischsten Moment übrigens auch noch das längste Spiel der Partie. Es scheint also alles auf ein unfassbares Finale hinauszulaufen.
6:7, 7:6, 5:3
 
Allerdings schreit nun auch die bislang extrem stille Doi mal ihren Frust raus, nachdem sie eine Rückhand nur mit dem Rahmen erwischt hatte. Und diese Chance lässt sich Kerber nicht mehr nehmen und punktet mit der Rückhand longline direkt zum 5:3!
6:7, 7:6, 4:3
 
Aber was will man machen, wenn die Gegnerin einen Schlag wie diese Vorhand aufbietet! Mal wieder geht es direkt hinten links ins Eck, Kerber bleibt da nur das Nachsehen.
6:7, 7:6, 4:3
 
Kampfgeist kann man der Deutschen nun wirklich nicht absprechen. Immer wieder erläuft sie schwierige Bälle, wartet auf die Fehler von Doi...und kommt selbst zu einem Spielball.
6:7, 7:6, 4:3
 
Kerber hat mittlerweile ganz offensichtlich Bewegungsschwierigkeiten, aber am Boden liegt am Ende des Ballwechsels Doi - die auch die dritte Breakchance vergibt.
6:7, 7:6, 4:3
 
Nummer eins kann Kerber mit einem extrem hoch abspringenden Kickaufschlag abwehren, den zweiten vergibt Doi mit der Rückhand ins Seitenaus...
6:7, 7:6, 4:3
 
Unglaublich! Kerber erläuft jeden Ball, zwingt Doi in die Defensive - und verschlägt dann die leichte Vorhand aus dem Halbfeld. 0:40, drei Breakchancen für die Japanerin.
6:7, 7:6, 4:3
 
Oder eben Vorhandvolleys. Der nächste schöne Stopp bringt das 0:30!
6:7, 7:6, 4:3
 
Weniger lustig ist dann aber, dass Doi wieder mal mit einer Vorhand longline punkten kann. Mann muss ja kaum noch mitzählen - eigentlich resultieren 80 Prozent der Punktgewinne Dois aus Vorhandwinnern.
6:7, 7:6, 4:3
 
Das nach wie vor extrem involvierte Publikum ist mittlerweile zur Laola-Welle übergegangen. Und die entlockt dann sogar der auf ihrer Bank sitzenden Kerber ein Schmunzeln.
6:7, 7:6, 4:3
 
Kerbers 26. unnötiger Fehler bringt Doi (ihrerseits mit 56 Unforced Errors dabei) dann aber doch den Vorteil. Und weil es doch so schön ist, sorgt der nächste Vorhandwinner der Japanerin für den Spielgewinn zum 3:4 aus ihrer Sicht.
6:7, 7:6, 4:2
 
Dois ersten Spielball bei 40:15 kann Kerber dann aber mit einem eigenen Vorhandwinner abwehren, beim zweiten hilft ihr die Japanerin mit einer Rahmenvorhand auf die Tribüne. Einstand!
6:7, 7:6, 4:2
 
Aus der Verzweiflung heraus findet Doi mal wieder ihre Vorhand, zwei Punkte aus der Defensive machen Mut und bringen das 30:0.
6:7, 7:6, 4:2
 
Das ist der Schlag, an dem hier alles hängt: Mit der Rückhand longline spielt Kerber Doi aus und sichert sich den Spielgewinn. Break bestätigt, auf 4:2 davongezogen - es geht doch!
6:7, 7:6, 3:2
 
Ausnahmsweise klappt das Umlaufen der Rückhand bei Doi mal nicht, weil Kerber einen richtig steilen Winkel spielt - und sich so einen Spielball erkämpft.
6:7, 7:6, 3:2
 
...die Kerber aber mit einem starken Aufschlag auf Dois Rückhand abwehren kann.
6:7, 7:6, 3:2
 
Tatsächlich steht Doi übrigens meist zwei Meter rechts von der Mitte, um so viele Bälle wie möglich mit der Vorhand (sie ist Linkshänderin) spielen zu können. Und genau so ein Schlag bringt ihr dann auch die Breakchance ein...
6:7, 7:6, 3:2
 
Ärgerlich, dass Kerber da wieder mal ein Rückhandfehler rausrutscht - aber mit einem beherzten Netzangriff kann sie dann doch auf 30:30 stellen und die Breakchancen zunächst mal vermeiden.
6:7, 7:6, 3:2
 
Doi mit dem Vorhandwinner - Kerber mit dem Vorhandwinner. Es scheint, als wollten beide Damen meine eben aufgestellte These widerlegen.
6:7, 7:6, 3:2
 
Auf jeden Fall ist das hier jetzt wie vermutet ein reines Nervenspiel geworden. Auf beiden Seiten häufen sich die Fehler, die natürlich auch irgendwo etwas mit dem immensen Kräfteverschleiß zu tun haben. Schließlich sind hier bereits 140 Minuten absolviert...so lange hatte Andy Murray vorhin in seinem Herrenmatch gegen Alex Zverev gebraucht.
6:7, 7:6, 3:2
 
Und den kann die Deutsche dann auch endlich nutzen, weil Doi sich zu viel Risiko erlaubt und ihre kurz und cross gespielte Vorhand ins Netz setzt. Ob Angelique Kerber diesen Vorteil nun über die Ziellinie bringen kann?
6:7, 7:6, 2:2
 
Das sieht die aber offenbar genauso, greift Dois zweites Service erneut gut an und punktet mit der Vorhand aus dem Halbfeld zum erneuten Vorteil.
6:7, 7:6, 2:2
 
Auch den folgenden Vorteil der Deutschen kann Doi abwehren. Das waren jetzt drei Breakchancen, die für die Deutsche so wahnsinnig wichtig gewesen wären.
6:7, 7:6, 2:2
 
Das ganze Feld ist frei, Doi geschlagen neben der Seitenlinie - aber Kerber spielt die Vorhand aus der Mitte ins Netz! Das nennt man dann wohl verschenkt...
6:7, 7:6, 2:2
 
Standesgemäß wehrt Doi den ersten mit einem Vorhandwinner Inside-Out ab. Aber ein Breakball bleibt ja noch!
6:7, 7:6, 2:2
 
Und weil Doi weiterhin schwach serviert, kann Kerber auch den nächsten Aufschlag angreifen und sich zwei Breakpunkte erspielen!
6:7, 7:6, 2:2
 
Erst ein Ass bringt Doi ihren ersten Punkt bei eigenem Aufschlag - da hat Kerber aber vorher mit zwei tollen Returns auf 0:30 gestellt.
6:7, 7:6, 2:2
 
...den sie ganz trocken mit einem Servicewinner durch die Mitte zum 2:2-Ausgleich nutzt. Es bleibt weiterhin richtig spannend!
6:7, 7:6, 1:2
 
Zumal Doi sofort zum 30:30 ausgleichen kann. Ein leichter Fehler der Japanerin mit der Vorhand aus der Platzmitte bringt Kerber dann aber doch einen Spielball...
6:7, 7:6, 1:2
 
Mit einem lautstarken ''Komm jetzt!'' feuert sich Kerber nach einem schönen Vorhandwinner die Linie entlang an - bei 30:15 ist sie nämlich noch nicht durch ihr Aufschlagspiel durch.
6:7, 7:6, 1:2
 
Und wie die Japanerin den verwandelt, ist natürlich auch klar: Mit der Vorhand longline auf die Seitenlinie. So richtig viele Mittel findet Kerber gegen diesen Masterschlag irgendwie nicht...
6:7, 7:6, 1:1
 
Ihren zweiten Doppelfehler hatte Doi da allerdings sicher nicht eingeplant - aber ein Spielball bleibt ja noch.
6:7, 7:6, 1:1
 
Dann will Kerber aber mal wieder zu viel und verschlägt eine Vorhand aus dem Halbfeld - was Doi mit ihrem nächsten Vorhandwinner zum 40:15 ausnutzt.
6:7, 7:6, 1:1
 
Und auch bei eigenem Aufschlag wackelt Doi ein wenig. Ein Volleywinner wird von einer ganz schwachen Rückhand gefolgt, die sogar noch neben dem Korridor landet...
6:7, 7:6, 1:1
 
Plötzlich ist es Doi, die hier keinen Ball von der Grundlinie mehr ins Feld bringt. Und dabei hatte ich sie gerade so sehr gelobt...aber natürlich tut Kerber so ein sicheres, schnelles Aufschlagspiel gerade richtig gut.
6:7, 7:6, 0:1
 
Nummer 39 bringt dann auch prompt den Spielgewinn zum 1:0 in diesem dritten Satz ein. Und beim Seitenwechsel gibt es neue Bälle. Es ist also angerichtet für Angelique Kerber!
6:7, 7:6, 0:0
 
Bei sagenhaften 38 Vorhandwinnern ist Doi mittlerweile angekommen - man kann fast sagen, da gibt es wohl eine neue Referenz auf der Tour. So eine starke Vorhand habe ich persönlich beim Damentennis schon lange nicht mehr gesehen...
6:7, 7:6, 0:0
 
...sodass die Japanerin in der Folge mit dem Smash auf 30:15 stellen kann. Und natürlich folgt darauf dann auch mal wieder ein Winnner mit der Vorhand cross - und zwei Spielbälle.
6:7, 7:6, 0:0
 
Doi startet, irgendwie klassich, mit einem Doppelfehler in den zweiten Satz. Kerber will dem aber nicht nachstehen und versemmelt eine leichte Vorhand meterweit...
Zwischenfazit
 
Wahnsinn, was hier los ist - in dem folgende dritten Satz dürfte diese Konkurrenz eine absolute Nervenschlacht werden. Mit dem Momentum eventuell auf Seiten von Kerber, die ja nun nach dem gewonnenen zweiten Durchgang mental auf einem guten Kurs sein sollte.
6:7, 7:6
Die erhobene Faust sagt alles: Angelique Kerber holt sich den zweiten Satz und erzwingt einen Entscheidungsdurchgang!
6:7, 6:6
 
Diesmal ist es die Vorhand von Doi, die zu lang gerät - und plötzlich ist es Kerber, die den Satz hier beenden könnte!
6:7, 6:6
 
Doi spielt ihren Rückhandreturn viel zu lang - 6:6. Nach dem nächsten Seitenwechsel geht es in die Overtime!
6:7, 6:6
 
Matchball Doi! Ein Smash aus dem Halbfeld sorgt für den wichtigen sechsten Punkt - und nun steht Angie Kerber natürlich extrem unter Druck.
6:7, 6:6
 
Der nächste Vorhandwinner von Doi sorgt für das 5:5. Und nun heißt es: Match- oder Satzball?
6:7, 6:6
 
Aber solange Kerber hier weiter einwirft statt aufschlägt, wird Doi immer besser in die Ballwechsel kommen - und dem Druck standzuhalten ist Kerber zu selten gelungen. Der nächste Rückhandfehler der Deutschen sorgt für das 4:4, ein Servicewinner rettet aber immerhin den Punkt zum 5:4 für die Deutsche.
6:7, 6:6
 
Kann sie in der Tat! Viel Geduld und der Vorhandfehler von Doi am Ende bringen das zweite Minibreak in Serie und die 4:3-Führung.
6:7, 6:6
 
Aber diesmal kann sich Kerber das Minibreak umgehend mit einer schönen Rückhand longline zurück holen. Und bei 3:3 nach dem Seitenwechsel vielleicht sogar noch nachlegen...?
6:7, 6:6
 
Eieiei! Zwei im wahrsten Sinne des Wortes Einwürfe Kerbers landen im Netz, so verspielt man eine gute Ausgangsposition - der Doppelfehler bringt Doi das Minibreak zum 3:2.
6:7, 6:6
 
Aber Kerber kann das ja auch, eine schöne Vorhand longline ihrerseits bringt das 2:2.
6:7, 6:6
 
Mittlerweile weiß man schon, was passiert, wenn Kerber zu kurz wird - erneut lässt es Doi mit der Vorhand cross krachen und stellt auf 2:1.
6:7, 6:6
 
Unglaublich, wie viel Power diese zierliche Japanerin immer wieder in ihre Schläge stecken kann! Mit dem nächsten Vorhandwinner Inside-Out geht es zum 1:1.
6:7, 6:6
 
Wie schon vorhin beginnt Kerber mit dem Punkt zum 1:0. Hoffen wir, dass es diesmal anders läuft als in Satz eins...
6:7, 6:6
 
Immer wieder ist es die geniale Vorhand von Doi, die ihr direkte Punkte bringt - so auch diesen zum Spielgewinn. Es geht in den Tiebreak!
6:7, 6:5
 
Zwei Punktgewinn von Doi mit der Vorhand - wie sonst? - gleicht Kerber mit einem entschlossenen Smash zum 30:30 wieder aus. Aber Doi hat erneut einen Servicewinner in petto und stellt auf Spielball...
6:7, 6:5
 
Eine zu lange Vorhand der Japanerin zu Bweginn des Aufschlagspiels ermöglicht Kerber einen besseren Start als ihrem Gegenüber. Aber den macht Doi mit einem ihrer seltenen Servicewinner umgehend wieder zunichte.
6:7, 6:5
 
Mit ihrem sechsten Ass des Abends beendet die Deutsche ihr Service dann auch endlich mal wieder souverän und zu Null - und reicht so den Druck, gegen den Satzverlust aufschlagen zu müssen, an Doi weiter.
6:7, 5:5
 
Oder auch nicht, denn Doi geht plötzlich mit ausgesprochen hohem Risiko zur Sache, was dann natürlich Fehler hervorruft - und Kerber kommt einfachst zu einem schnellen 40:0.
6:7, 5:5
 
Da ist dann auch schon das 5:5 - und Kerber ist wieder mal völlig von der Rolle. Das kann jetzt unter Umständen ganz schnell gehen...
6:7, 5:4
 
Doi hingegen spielt wieder befreit auf, was nach dem zweiten Comeback im heutigen Match natürlich auch kein Wunder ist - und hat schon wieder einen Spielball zum Ausgleich.
6:7, 5:4
 
Erneut merkt man Kerber den Willen an, aber es ist dann doch oft alles zu umständlich oder eben zu fahrig gespielt.
6:7, 5:4
 
Und die nutzt sie dann auch, weil Kerber mal wieder viel zu passiv agiert und die Japanerin zum Winner aus dem Halbfeld einlädt - und schon sind alle Breakvorteile der Deutschen weg, jetzt geht es hier erstmal nur noch ums Überleben.
6:7, 5:3
 
Die Anzeichen stehen auf erneutem Einbruch...denn Doi kann sich mit der eingesprungenen Vorhand den dritten Punkt in Serie und somit die nächste Breakchance erspielen.
6:7, 5:3
 
Aber Doi steckt nicht auf, ein erneut richtig guter Vorhandball aus der Platzmitte in Kerbers Vorhand bringt das 30:15. Und ein Rückhandfehler von Kerber hinterher sogar das 30:30...
6:7, 5:3
 
Schön gespielt von Kerber, die ihren Netzausflug generalstabsmäßig vorbereitet und am Ende mit dem Rückhandvolleystopp punktet. Ein Ass hinterher bringt das 30:0.
6:7, 5:3
 
Zwei Rückhandfehler von Kerber später ist das Aufschlagspiel dann aber doch Geschichte, sodass Doi nach Abwehr von drei Satzbällen zumindest auf 3:5 verkürzen kann.
6:7, 5:2
 
Nun ja, so gut wie...allerdings hat Doi nach ihrem vierten Punkt in Serie natürlich sofort selber einen Spielball - den Kerber aber ihrerseits mit einem schönen Rückhandstopp abwehren kann.
6:7, 5:2
 
Und auch den wehrt Doi mit einer krachenden Vorhand Inside-Out auf Kerbers Rückhandseite ab. Bei Einstand geht es quasi von vorn los.
6:7, 5:2
 
Nummer eins fällt einer zu langen Vorhand longline zum Opfer...Nummer zwei einem in den Korridor gespielten Vorhandreturn. Bleibt noch der dritte Satzball.
6:7, 5:2
 
Nicht nur das, nach Dois nächster völlig verzogener Rückhand cross hat Angie Kerber sogar drei Satzbälle!
6:7, 5:2
 
Wo Kerber nun wieder stabiler geworden ist, lässt sich Doi zu immer mehr leichten Fehlern hinreißen. Und schon hat die Deutsche wieder ein 0:30...
6:7, 5:2
 
Doi challenged eine Vorhand von Kerber, die war aber auch ohne Hawkeye als ''auf der Linie'' zu erkennen - und schon liegt die Deutsche hier mit 5:2 vorn und marschiert gen drittem Satz.
6:7, 4:2
 
Aber: was Kerber vorhin aus der Bahn geworfen hätte, nimmt sie nun anständig hin und fightet weiter. Zwei gute Aufschläge und ein leichter Fehler von Doi bringen schnell das 40:15.
6:7, 4:2
 
Nichts ist es mit dem erneuten Break - zwei leichte Fehler von Kerber und ein Winner von Doi mit der Rückhand longline bringen doch den Spielgewinn zum 3:4 aus Sicht der Japanerin.
6:7, 4:1
 
Stark, wie Kerber dann aber mal wieder selbst mit einer Vorhand longline punkten und auf Einstand stellen kann. Und Doi schenkt ihr mit einem völlig wirren Rückhandball in den Korridor sogar den Breakball!
6:7, 4:1
 
Aber dafür gibt es als Therapie ja Vorhandwinner - mittlerweile ist die Japanerin bei deren 23 angekommen.
6:7, 4:1
 
Zumal sich Kerber jetzt auch wieder wie zu beginn in jeden Ballwechsel beißt. Bei 15:15 wirkt Doi erneut sehr unglücklich mit ihrem Spiel...
6:7, 3:1
 
Zunächst mal tut es aber auch ein unnötiger Vorhandfehler von Doi zum 40:15 - und der folgende Servicewinner zum 4:1. Es geht doch!
6:7, 3:1
 
Stark von Kerber! Zwei Asse bei drei Versuchen bringen schnell das 30:15. Davon jetzt noch ein paar mehr...
6:7, 3:1
 
Jawoll! Kerber findet sich zwar schnell in der Defensive wieder, aber diesmal hüpft Dois Netzroller nicht auf die Linie, sondern in den Korridor - und Angelique Kerber hat ein Break vor!
6:7, 2:1
 
Wieder macht Doi viel Druck und marschiert nach vorn, diesmal verschätzt sie sich aber und spielt ihre eingesprungene Vorhand hinter die Grundlinie. Wird Breakball Nummer zwei der Winner für Kerber?
6:7, 2:1
 
Kein Problem für die Japanerin, die einen erneut viel zu kurzen Return diesmal mit der Rückhand aus dem Halbfeld abschießt und erneut zum Vorteil kommt. Doch auch diesen Spielball kann sie nicht nutzen, eine Rahmenvorhand bugsiert den Ball hoch oben auf die Tribüne.
6:7, 2:1
 
Und das ist ärgerlich, denn polötzlich hat Doi ihre Vorhand wieder gefunden und punktet mit einem Cross-Winner - doch Kerber kann sie in der Folge am Netz ausspielen und erneut auf Einstand stellen.
6:7, 2:1
 
Und Kerber kommt sogar zu einer Breakchance - vermasselt diese aber mit einem schwachen Vorhandreturn in den Korridor.
6:7, 2:1
 
Ein Ass von Doi - das haben wir bislang auch noch kaum gesehen. Aber Kerber ist jetzt wieder im Match drin und kann mit zwei guten Returns zum 30.30 punkten.
6:7, 2:1
 
Den zweiten kann Kerber dann allerdings doch nutzen und auf 2:1 stellen. Momentan ist hier wirklich jeder Punkt wichtig - allein schon, damit Kerber irgendwie zu ihrem Selbstvertrauen zurück findet.
6:7, 1:1
 
Da trifft es sich gut, dass Doi sich ausnahmsweise mal gleich zwei leichte Fehler in Serie leistet und Kerber zum 40:15 einlädt. Spielball Nummer eins kann Doi dann aber erstmal abwehren - natürlich mit einem Vorhandwinner, ihrem 18. des Tages.
6:7, 1:1
 
Immer wieder ist es diese starke Vorhand cross, mit der Doi direkt punkten kann. Wobei man dazu auch leider sagen muss: Richtig gut bewegt sich Angie Kerber da in den seltensten Fällen.
6:7, 1:1
 
Und weil Angie Kerber dann schlecht zum Return steht und dieser im Netz landet, hat die Deutsche zwei Breakbälle verschenkt und muss nun auch noch das 1:1 hinnehmen. ärgerlich!
6:7, 1:0
 
Der nächste viel zu kurze Return von Kerber lädt Doi erneut zum Vorhandschuss aus dem Halbfeld ein - der ihr longline den Vorteil einbringt.
6:7, 1:0
 
Doch dann agiert die Deutsche wieder zu passiv, lässt Doi angreifen und muss sich zwei Mal ausspielen lassen - Einstand.
6:7, 1:0
 
Und weil Doi dann einen leichten Vorhandfehler begeht, hat Kerber plötzlich zwei Breakbälle!
6:7, 1:0
 
Irgendwie scheint dieser Spielgewinn Kerber aufgeweckt zu haben. Oder war es der Satzverlust? Letzten Endes ist es egal, die Deutsche punktet auf jeden Fall zwei Mal direkt zum 15:30.
6:7, 1:0
 
Spielball Nummer eins kann Doi noch abwehren, beim zweiten setzt sich Kerber dann aber mit einem Servicewinner durch und stellt auf 1:0. Aber das kennen wir ja bereits aus Satz eins...
6:7, 0:0
 
Dass es anders geht, zeigt die Deutsche im folgenden Aufschlagspiel. Erst gibt es den Rückhandewinner, dann einen mit der Vorhand und dann noch einen per Volley - so schnell geht es zum 40:0.
Zwischenfazit
 
Hier ein Fazit zu ziehen, fällt extrem schwer. Klar ist, dass in Kerbers Kopf beim 4:0 irgendeine Blockade aufgegangen ist, die die Deutsche folglich den Satz gekostet hat. Jetzt wäre ein schnelles Gehirn-Formatieren natürlich extrem praktisch.
6:7
Nach genau 50 Minuten ist es dann aber doch passiert - Misaki Doi sichert sich Satz eins mit einem feinen Vorhandwinner die Linie entlang.
6:6
 
Wow! Kerber mit dem ansatzlosen Stopp, den Doi aber erläuft - doch Kerbers anschließenden Lob kann die Japanerin nur ins Netz erwidern. Erster Satzball abgewehrt!
6:6
 
Mit der Vorhand longline geht es zum 5:3...mit der Vorhand cross zu den ersten drei Satzbällen. Wer hätte das vor 20 Minuten noch gedacht?
6:6
 
Aber Kerber kämpft und holt sich bei eigenem Aufschlag zumindest den zweiten Punkt zum 3:4. Doch nun kann Doi natürlich wieder vorlegen...
6:6
 
Ärgerlich, dass Kerber ihrer Gegnerin da mit ihrem hohen Slice ganz viel Zeit gibt, sich zur Vorhand aufzustellen und cross zu punkten. Bei 4:2 werden die Seiten gewechselt.
6:6
 
Das war ganz wichtig! Kerber bleibt im Ballwechsel, bleibt auch geduldig und lässt Doi den Vorhandfehler machen - der ihr das Mini-Re-Break einbringt. bei 3:2 ist wieder alles in der Reihe.
6:6
 
Die eingesprungene Vorhand erreicht Kerber diesmal, den anschließenden genialen Rückhandvolleystopp von Doi aber nicht. Bei 3:1 wird es mal wieder eng...
6:6
 
Kerber kann aber auf die gleiche Art kontern und ausgleichen - aber eine gute Vorhand von Doi in Kerbers Vorhandecke bringt der Japanerin dann doch das erste Minibreak zum 2:1.
6:6
 
Den ersten Punkt schnappt sich Doi mit einem guten ersten Aufschlag zum 1:0.
6:6
 
Die ersten zwei verdaddelt die Deutsche noch, den dritten kann sie dann aber am Netz nutzen - und es geht in den Tiebreak!
5:6
 
Stark von Kerber, die mit zwei Servicewinnern und einer guten Rückhand longline ganz schnell zum 40:0 kommt.
5:6
 
Wieder mal ist es zum Abschluss die eingesprungene Vorhand von Doi, die den Punkt zum 6:5 bringt - und bei Angelique Kerber fliegt zum ersten Mal der Schläger. Verständlich, bei der doch eher miserablen Leistung in den letzten 15 Minuten...
5:5
 
...aber Doi ist nun auch mutiger geworden, spielt erneut eine tolle Vorhand Inside-Out genau ins Eck und punktet zum Spielball.
5:5
 
Auch das 30:30 kann sich Kerber mit viel Kampfgeist und einer schönen Rückhand kurz cross gespielt holen...
5:5
 
Und die Deutsche fightet! Mit starker Laufarbeit holt sie einen Volley von Doi aus der Ecke und spielt dann den genialen Passierball mit der Vorhand longline zum 15:15.
5:5
 
Zu Null gewinnt Kerber das Spiel zum 5:5 - erstens war das vom Spielstand her natürlich ganz wichtig, zweitens sollte ihr das zumindest ein ganz bisschen Sicherheit geben.
4:5
 
Kaum spielt Kerber mal wieder etwas mehr auf Sicherheit, häufen sich sofort wieder die Fehler bei Doi. Drei schlechte Grundschläge in Serie bringen der Deutschen ein flottes 40:0.
4:5
 
...von denen sie gleich den ersten mit einem Smash zum fünften Spielgewinn in Serie nutzt. Und so muss die eben noch mit 4:0 vorn liegende Kerber nun also gegen den Satzverlust aufschlagen.
4:4
 
Und so muss Doi selber kaum etwas tun, um erneut zu zwei schnellen Spielbällen zu kommen...
4:4
 
Kerber versucht immerhin, zu ihrem druckvollen Spiel aus der Anfangsphase zurück zu finden. Aber was vorhin Winner waren, sind nun alles Unforced Errors.
4:4
 
Zum zweiten Mal nacheinander gibt Kerber ihr Service zu Null ab und steht bei 4:4 nun plötzlich extrem unter Druck. Was da bloß nach dem 4:0 passiert sein mag? Auf jeden Fall ist der Faden bei der Deutschen nicht nur gerissen, sondern komplett weg.
4:3
 
Der nächste Rückhandfehler bringt das 0:30, der nächste Erste landet auch wieder im Netz und die nächste Vorhand ist auch zu lang - und schon hat Doi wieder drei Breakchancen!
4:3
 
Kerber challenged eine Vorhand cross von Doi, hat aber Unrecht und liegt gleich wieder mit 0:15 zurück. Und der angestrengte Gesichtsausdruck der Deutschen verheißt meist wenig Gutes...
4:3
 
Mit einer erneut richtig schönen eingesprungenen Vorhand macht Doi auch auf dieses Spiel den Deckel drauf und verkürzt weiter. Bei 4:3 aus ihrer Sicht sollte Kerber nun endlich mal wieder ihren Aufschlag halten...
4:2
 
Dann hat die Deutsche allerdings Glück, dass Dois Angriffsball mit der Rückhand aus dem Halbfeld im Netz landet und sie zu einem quasi geschenkten 30:30 kommt. Aber der nächste leichte Fehler von Kerber ist natürlich nicht weit, sodass die ins Netz gespielte Vorhand Doi Spielball bringt.
4:2
 
Während Doi sich plötzlich stabilisiert und die andauernden Fehler verringert hat, tut sich Kerber plötzlich ganz schwer, überhaupt mal einen Ball an die Grundlinie zu spielen. Das Netz scheint zu hoch zu sein, der Platz nicht mehr breit genug...
4:2
 
Nehmen wir mal an, dass Angiue Kerber da ab dem 0:30 Kräfte schonen wollte, sang- und klanglos gibt die Bremerin ihren Aufschlag zu Null ab und hat nur noch ein Break Vorsprung.
4:1
 
Soviel dazu! Plötzlich geht bei Kerber nichts mehr, drei wilde Bälle von der Grundlinie segeln allesamt ins Seitenaus - und schon hat Doi gleich drei Breakchancen!
4:1
 
Da darf man sich dann doch schon mal freuen - mit einem Rückhandwinner und einem guten ersten Aufschlag tütet Doi ihr Service doch noch ein und verkürzt zum 1:4. Aber natürlich ist Kerber hier weiterhin im Cruise-Control-Modus unterwegs.
4:0
 
Diesmal punktet die Deutsche mit der Rückhand auf Dois Vorhand, und schon sieht sich die Japanerin erneut einer Breakchance gegenüber - die sie dann aber richtig glücklich mit einem Netzroller abwehren kann.
4:0
 
Den ersten wehrt Kerber dann aber erneut ganz trocken mit einer harten, gut platzierten Vorhand cross ab...und den zweiten dann mit einem baugleichen Schlag Inside-Out. Doi bekommt hier einfach keine leichten Punkte.
4:0
 
Sie wird doch nicht etwa....ein Spiel gewinnen? Nach einem weiteren guten Ersten liegt Doi mit 40:15 vorn und hat ihre ersten beiden Spielbälle der Partie!
4:0
 
Ein Servicewinner und ein schöner Volleystopp von Doi bringen immerhin mal ein 30:0. Aber Kerber ist sofort wieder dran und verkürzt mit der Vorhand longline aus der Rückhandecke.
4:0
 
Mann will hier natürlich nichts übers Knie brechen, aber momentan sieht das hier nach einer ganz leichten Trainingsstunde für Angie Kerber aus. Jeden Ball, den die Deutsche an die Grundlinie setzt, vermasselt Doi...sodass das 4:0 hier absolut in Ordnung geht.
3:0
 
..aber den nimmt ihr Kerber gleich wieder mit einer mächtigen Vorhand die Linie entlang zum 40:30.
3:0
 
Gleich zwei Doppelfehler in Serie bringen Kerber dann aber selber zum ersten Mal in Schwierigkeiten. Bei 30:30 wirkt Doi, als habe sie nochmal Mut gefasst...
3:0
 
...was Kerber sofort nutzt, um auch das zweite Break unter Dach und Fach zu bringen.
2:0
 
Gegen den zweiten Aufschlag von Doi punktet Kerber nach belieben und kann sich gleich die nächste Breakchance erspielen. Und auch bei der muss Doi wieder über den schwächeren Aufschlag kommen...
2:0
 
Wieder rückt die Japanerin ans Netz vor und punktet dort mit dem Smash. Generell bezeichnet sich Doi ja als netzaffinen Spielertypen - aber Kerber kann eben meist auch richtig gut passieren.
2:0
 
Den nächsten direkten Kerber-Punkt mit der Rückhand longline gleicht Doi mit einem ersten Netzangriff und der eingesprungenen Vorhand aus. Aber Kerber kontert umgehend mit dem nächsten Returnwinner zum 15.30!
2:0
 
Gleich ihren ersten Spielball kann die Bremerin mit viel Druck auf Dois Rückhand nutzen und so das frühe Break bestätigen. Man könnte sagen: Es läuft!
1:0
 
Und vor allem profitiert die Deutsche davon, dass sie schon gleich zu Beginn eine richtig gute Länge in ihren Grundschlägen hat, Doi steht ständig schlecht zum Ball und macht Fehler über Fehler.
1:0
 
Stark von Doi, die da eine Vorhand Inside-Out genau auf die Seitenlinie legt. Aber Kerber kann mit einem Aufschlagwinner sofort zum 15:15 ausgleichen.
1:0
 
Das nennt man dann einen Auftakt nach Maß, auch den nächsten Return der deutschen beantwortet Doi mit einer viel zu langen Rückhand - und schon liegt Angelique Kerber mit einem Break vorn.
0:0
 
Eine schlampige Vorhand in den Korridor von Kerber bringt dann das 30:30, aber die deutsche macht weiter ungestört Druck und kann sich mit dem Rückhandstopp den ersten Breakball erarbeiten.
0:0
 
Nach gewonnenem Münzwurf darf Doi als Erste aufschlagen, tut sich aber gleich mal schwer und liegt nach einer misslungenen Challenge mit 15:30 hinten.
0:0
 
Genug geredet, los geht's in Melbourne auf Court Nummer zwei!
Wetter und Co.
 
25 Grad Celsius, leichter Wind, kaum Sonne - eigentlich herrschen hier am Nachmittag in Melbourne perfekte Tennisbedingungen. Und da passt es natürlich bestens, dass unsere beiden Kontrahentinnen den Court in dieser Sekunde betreten haben!
Court 2
 
Und unser Match kann sogar halbwegs pünktlich beginnen - denn John Isner aus den USA hat sich soeben mit seinem 37. (!!) Ass gegen Jerzy Janowicz (POL) durchsetzen können und steht somit in Runde zwei.
Das Turnier
 
Fehlt vielleicht noch ein Wort zum Turnier. Die Australian Open werden seit 1905 ausgetragen, wurden bis 1988 auf Rasen abgehalten und nun auf Hardcourt ausgespielt und halten für Männer und Frauen ein Gesamtpreisgeld von 44 Millionen Australischen Dollar (28 Millionen Euro) bereit. Davon werden jeweils 50 Prozent an Männer und Frauen ausgeschüttet, die beiden Sieger der Einzelkonkurrenzen erhalten jeweils knapp 2,5 Millionen Euro - als Titelverteidigerin startet in diesem Jahr die bereits in Runde zwei stehende Amerikanerin Serena Williams in die Veranstaltung.
Kerbers 2016
 
Aber natürlich ist die Japanerin heute krasse Außenseiterin, zumal sich Angelique Kerber nach vier Turniersiegen im Vorjahr (Charleston, Stuttgart, Birmingham, Stanford) für dieses Jahr einen großen Coup vorgenommen hat: ''Mein Ziel ist es jetzt, etwas Großes zu holen. Ich will 2016 voll angreifen, es soll bei den wichtigen Turnieren endlich krachen!''
Doi
 
Gegen andere deutsche Damen sah es dagegen meist wesentlich besser aus - allein bei ihrem einzigen Turniersieg auf der Tour in Luxemburg im Oktober 2015 konnte sie mit Mona Barthel und Andrea Petkovic die halbe deutsche Spitze besiegen.
Doi
 
Und auch im direkten Vergleich mit Kerber steht die Nummer 64 der Weltrangliste nicht besonders gut dar - bei drei Duellen gab es drei glatte Niederlagen, einzig 2010 in Birmingham/ENG konnte die Japanerin der Deutschen einen Satz abnehmen.
Doi
 
Wesentlich weniger Erfolge hat dagegen ihre heutige Gegnerin, die Japanerin Misaki Doi, vorzuweisen. Die ist zwar auch schon seit sieben Jahren auf der Tour unterwegs, hat aber zum Beispiel bei den Australian Open erst zwei Mal überhaupt das Hauptfeld erreicht - als bestes Erebnis steht ein Zweitrunden-0:6, 0:6 gegen Maria Sharapova aus dem Jahr 2013 zu Buche.
Kerber
 
Allerdings hatte die 28-jährige Bremerin in der Woche zuvor gleich mal einen richtig guten Start ins Jahr 2016 hingelegt, beim Turnier in Brisbane scheiterte sie erst im Finale an der zweifachen Australian-Open-Siegerin Vika Azarenka. Und generell fühlt sich Kerber hier Down Under ja relativ sehr wohl - zwei Mal (2013, '14) erreichte sie bereits die Runde der letzten 16, im letzten Jahr scheiterte sie allerdings schon in Runde eins an der Roumänin Irina-Camelia Begu.
Kerber
 
Wobei die Sache mit der Fitness sicher das größte Hindernis darstellt - denn beim Turnier in Sydney letzte Woche musste Kerber ihr Achtelfinale mit einem Magen-Darm-Virus absagen.
Kerber
 
Und heiß ist wohl genau das richtige Wort, denn wenn eine Dame das Zeug zu einem Grand-Slam-Titel hat, dann wohl die Nummer sechs der Weltrangliste. Und genau so sieht es auch Fed-Cup-Kapitän Barbara Rittner: ''Wenn sie ihr bestes Tennis spielt, hat Angie das Zeug dazu. Natürlich spielen auch immer Faktoren herein wie die Auslosung. Man muss zwei Wochen gesund bleiben und darf sich keine mentalen Schwankungen leisten.''
Überraschungen
 
Aber natürlich gibt es neben Daniel Brands und Tatjana Maria, die sich beide für Runde zwei qualifizieren konnten, noch ein paar richtig heiße Eisen im Feuer - neben Sabine Lisicki zum Beispiel auch noch die Beste der deutschen Damen, Angelique Kerber.
Die Deutschen
 
So richtig erfolgreich waren die Deutschen bei diesem Turnier noch nicht. Kohlschreiber, Zverev, Petkovic, Barthel - fast die Hälfte der gestarteten Athleten sind bereits in Runde eins ausgeschieden.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den Australian Open zur Erstrundenpartie zwischen Angelique Kerber und Misaki Doi.
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
S. Williams [1]
C. Giorgi
6
7
4
5
S. Hsieh
J. Ostapenko
3
7
6
6
5
1
U. Radwanska
A. Konjuh
6
4
3
0
6
6
D. Kasatkina
A. Schmiedlo. [27]
6
6
3
3
S. Errani [17]
M. Gasparyan
6
5
1
1
7
6
K. Nara
O. Dodin [W]
7
6
6
2
M. Duque-Mar.
X. Han [W]
2
1
6
2
Y. Putintsev.
C. Wozniacki [16]
1
7
6
6
6
4
B. Bencic [12]
A. Riske
6
6
4
3
H. Watson
T. Babos
7
5
5
6
7
7
A. Tomljanov.
K. Bondarenk.
6
3
7
6
D. Hantuchov.
S. Kuznetsov. [23]
0
2
6
6
A. Pavlyuche. [26]
L. Davis
6
3
4
1
6
6
M. Rybarikov.
Y. Wickmayer
3
6
7
6
3
5
A. Sasnovich
E. Rodina
6
7
3
6
N. Hibino
M. Sharapova [5]
1
3
6
6
A. Radwanska [4]
C. McHale
6
6
2
3
E. Bouchard
A. Krunic
6
6
3
4
M. Linette
M. Puig
3
0
6
6
K. Pliskova [Q]
S. Stosur [25]
6
7
4
6
S. Stephens [24]
Q. Wang [Q]
3
3
6
6
L. Lino
A. Friedsam
6
6
1
7
2
6
A. Tatishvil.
I. Falconi
4
6
6
6
3
8
T. Paszek [Q]
R. Vinci [13]
4
2
6
6
C. Navarro [10]
V. Golubic [Q]
7
6
5
4
M. Sakkari [Q]
Y. Wang [Q]
6
1
6
4
6
3
M. Niculescu
T. Pereira
6
6
2
1
E. Kulichkov.
A. Petkovic [22]
7
6
5
4
K. Mladenovi. [28]
D. Cibulkova
6
6
3
4
N. Gibbs [Q]
K. Koukalova
6
2
6
2
6
1
D. Gavrilova
L. Hradecka
7
6
6
4
L. Kumkhum [Q]
P. Kvitova [6]
3
1
6
6
A. Kerber [7]
M. Doi
6
7
6
7
6
3
S. Sanders [W]
A. Dulgheru
4
2
6
6
M. Brengle
C. Vandewegh.
6
6
3
4
J. Larsson
I. Begu [29]
6
6
3
2
J. Jankovic [19]
P. Hercog
6
6
3
3
L. Siegemund
K. Bertens
6
7
4
5
P. Hon [W]
A. Beck
0
3
6
6
K. Siniakova
T. Bacsinszk. [11]
3
5
6
7
V. Azarenka [14]
A. Uytvanck
6
6
0
0
S. Crawford [W]
D. Kovinic
2
4
6
6
N. Osaka [Q]
D. Vekic
6
6
3
2
V. Duval
E. Svitolina [18]
2
3
6
6
C. Garcia [32]
B. Strycova
2
4
6
6
M. Barthel
V. King
6
5
4
3
7
6
K. Flipkens
M. Lucic-Bar.
5
6
7
7
2
5
A. Kontaveit
G. Muguruza [3]
0
4
6
6
V. Williams [8]
J. Konta
4
2
6
6
C. Witthöft
S. Zheng
1
2
6
6
B. Mattek-Sa.
D. Allertova
4
7
3
6
6
6
P. Cetkovska
S. Lisicki [30]
4
4
6
6
E. Makarova [21]
M. Inglis [W]
6
6
3
0
T. Maria
O. Govortsov.
6
6
4
3
A. Mitu
J. Görges
3
4
6
6
K. Birrell [W]
K. Pliskova [9]
4
4
6
6
M. Keys [15]
Z. Diyas
7
6
6
1
T. Pironkova
Y. Shvedova
4
4
6
6
A. Sevastova [Q]
J. Wolfe
6
4
6
2
T. Patterson [W]
A. Ivanovic [20]
2
3
6
6
L. Tsurenko [31]
V. Lepchenko
7
2
3
7
6
6
L. Arruabarr.
M. Zanevska [Q]
6
6
6
7
3
3
B. Jovanovsk.
A. Cornet
1
0
6
6
S. Zhang [Q]
S. Halep [2]
6
6
4
3
S. Williams [1]
S. Hsieh
6
6
1
2
A. Konjuh
D. Kasatkina
4
3
6
6
M. Gasparyan
K. Nara
6
6
4
4
X. Han [W]
Y. Putintsev.
3
1
6
6
B. Bencic [12]
T. Babos
6
6
3
3
K. Bondarenk.
S. Kuznetsov. [23]
6
7
1
5
L. Davis
M. Rybarikov.
7
6
A. Sasnovich
M. Sharapova [5]
2
1
6
6
A. Radwanska [4]
E. Bouchard
6
6
4
2
M. Puig
K. Pliskova [Q]
4
7
9
6
6
7
Q. Wang [Q]
A. Friedsam
3
4
6
6
I. Falconi
R. Vinci [13]
2
3
6
6
C. Navarro [10]
M. Sakkari [Q]
6
6
6
7
2
2
M. Niculescu
E. Kulichkov.
4
6
4
6
2
6
K. Mladenovi. [28]
N. Gibbs [Q]
6
7
1
6
D. Gavrilova
P. Kvitova [6]
6
6
4
4
A. Kerber [7]
A. Dulgheru
6
6
2
4
M. Brengle
J. Larsson
7
4
6
5
6
1
J. Jankovic [19]
L. Siegemund
6
6
4
3
7
6
A. Beck
T. Bacsinszk. [11]
6
6
2
3
V. Azarenka [14]
D. Kovinic
6
6
1
2
N. Osaka [Q]
E. Svitolina [18]
6
6
4
4
B. Strycova
V. King
7
6
6
4
K. Flipkens
G. Muguruza [3]
4
2
6
6
J. Konta
S. Zheng
6
6
2
3
D. Allertova
S. Lisicki [30]
6
2
6
3
6
4
E. Makarova [21]
T. Maria
6
6
4
2
J. Görges
K. Pliskova [9]
6
1
7
6
M. Keys [15]
Y. Shvedova
6
6
6
7
3
3
A. Sevastova [Q]
A. Ivanovic [20]
3
3
6
6
V. Lepchenko
L. Arruabarr.
7
6
6
4
A. Cornet
S. Zhang [Q]
3
3
6
6
Weltrangliste
Spielerprofile
A. Kerber
Ranking:
1
Geburtsd.:
18.01.1988
Größe:
1.73
Gewicht:
68
Bilanz:
59-18
Preisgeld:
USD 19.321.784
M. Doi
Ranking:
Geburtsd.:
29.04.1991
Größe:
1.59
Gewicht:
55
Bilanz:
19-26
Preisgeld: