DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2022
WM-Stand 2022
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Australian Open, Halbfinale, Saison 2022

Australian Open - Halbfinale

Melbourne, Australien17.01.2022 - 30.01.2022
D. Collins
Match beendet
I. Swiatek
D. Collins
I. Swiatek
 
 
1. Satz
2. Satz
6
6
4
1
Melbourne | Halbfinale
Spielzeit: 01:20 h
Letzte Aktualisierung: 10:09:12
Collins
Swiatek
Ausblick
 
Während Swiatek in ihrem ersten Halbfinale bei den Australian Open scheiterte, wartet auf Danielle Collins in ihrem allerersten Major-Endspiel eine maximal schwere Aufgabe. Gegnerin wird am Samstag die topgesetzte Weltranglistenerste Ashleigh Barty sein. Und die Wimbledonsiegerin möchte erstmals auch beim Grand Slam in ihrer Heimat triumphieren. Für heute soll es das aus Melbourne gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse und bis morgen!
Spiel, Satz und Sieg Collins!
 
Nach nicht einmal anderthalb Stunden gewinnt Danielle Collins das Halbfinale gegen Iga Swiatek mit 6:4, 6:1 und steht erstmals in einem Grand-Slam-Endspiel. Dabei wirkte die US-Amerikanerin von Beginn an konzentriert, arbeitete beim ersten Aufschlag wie auch am Netz recht effizient, nutzte sechs ihrer zehn Break-Chancen und glänzte mit 27 Gewinnschlägen. In beiden Sätzen lag die 28-Jährige schnell Doppel-Break vor und befand sich so in komfortabler Position. Iga Swiatek erreicht nie Normalform, spielte auch taktisch unklug, wenig variabel und berechenbar. So fand die 20-Jährige nie ihren Rhythmus. Mit dem zweiten Aufschlag wusste die Polin beinahe gar nichts anzufangen und bot der Gegnerin somit tatkräftige Unterstützung an.
Collins - Swiatek 6:4, 6:1
 
Eine Gelegenheit bleibt Collins. Swiatek serviert mit dem Zweiten auf die Rückhandseite. Der druckvolle Return bringt die Polin in Schwierigkeiten. Deren Rückhand segelt ins Aus. Feierabend!
Collins - Swiatek 6:4, 5:1
 
Swiatek muss über den Zweiten gehen und hat da heute überhaupt erste zwei Punkte gemacht. Der Weg scheint geebnet für Collins, doch die US-Amerikanerin nutzt die Chance nicht. Die Polin wehrt den Matchball ab.
Collins - Swiatek 6:4, 5:1
 
Ganz knapp setzt dann eine Vorhand von Swiatek neben dem Feld auf. Als danach Collins mit der Vorhand ein Return-Winner gelingt, liegen zwei Breakbälle bereit, die zugleich Matchbälle sind.
Collins - Swiatek 6:4, 5:1
 
Somit schlägt Swiatek jetzt gegen den Matchverlust auf - und gibt den ersten Punkt ohne Not mit der Rückhand ab.
Collins - Swiatek 6:4, 5:1
 
Erneut fabriziert Collins ein Ass mit dem zweiten Aufschlag und organisiert sich zwei Spielbälle. Anschließend kommt der Erste. Der Not-Return lockt die 28-Jährige ans Netz. Dort muss sie nur noch mit der Vorhand verwandeln und stellt auf 5:1.
Collins - Swiatek 6:4, 4:1
 
Collins zündet ihr sechstes Ass - mal wieder durch die Mitte. Der nächste Aufschlag kommt nach außen. Als sich Swiatek danach zur Mitte orientiert, spielt die US-Amerikanerin die Vorhand noch einmal genau in diese Ecke. 30:0!
Collins - Swiatek 6:4, 4:1
 
Mit einem missratenen Stopp lädt Collins die Kontrahentin ein. Swiatek versenkt die Vorhand. Danach lässt die an 7 gesetzte Polin keinen gezielten Return zu und holt ihr erstes Spiel im zweiten Durchgang.
Collins - Swiatek 6:4, 4:0
 
Wegen eines Doppelfehlers - ihrem vierten - gerät Swiatek ins Stolpern. Das ist nichts für ihr Nervenkostüm. Danach schaut das nach Aktionismus aus. Die Polin geht schlecht vorbereitet nach vorn. Collins packt den cross gespielten Vorhandpassierball aus.
Collins - Swiatek 6:4, 4:0
 
Jetzt wird es allerhöchste Zeit für Swiatek. Immerhin punktet die Weltranglistenneunte gut mit der Vorhand.
Collins - Swiatek 6:4, 4:0
 
Im Anschluss gelingt noch ein guter Aufschlag. Die Nummer 30 der Welt setzt nach und wuchtet den Vorhandvolley ins Feld. Das ist der Spielgewinn zum 4:0. So hatten wir das auch schon im 1. Satz.
Collins - Swiatek 6:4, 3:0
 
Mit einem Vorhandfehler lässt Collins die zweite Chance liegen und muss über Einstand gehen. Danach hilft der Erste wieder. Durch die Mitte gespielt, ist der für Swiatek schwer zu returnieren.
Collins - Swiatek 6:4, 3:0
 
Von den zwei Spielbällen weiß die US-Amerikanerin den ersten nicht nutzen. Swiatek bringt mal Bewegung rein, lässt die Konkurrentin laufen und hat das Feld dann offen für die Vorhand.
Collins - Swiatek 6:4, 3:0
 
Mit dem zweiten Aufschlag serviert Collins durch die Platzmitte und genau auf die Linie. Das ist das fünfte Ass.
Collins - Swiatek 6:4, 3:0
 
Gut eine Stunde ist gespielt. Hat die an 7 gesetzte Polin noch eine Idee, wie sie hier die Kurve bekommen kann? Immerhin gelingt ihr jetzt mal ein Return-Winner - mit der Rückhand cross gespielt.
Collins - Swiatek 6:4, 3:0
 
Zur Abwechslung ist es mal die Vorhand, mit der Collins den Return-Winner spielt. Sang- und klanglos zu Null gibt Swiatek ihr Service ab und liegt schon wieder Doppel-Break hinten.
Collins - Swiatek 6:4, 2:0
 
Wunderbar spielt Collins den Rückhandreturn cross. Das ist der fünfte Return-Winner. Anschließend versemmelt Swiatek ohne Not eine Vorhand. Drei Breakbälle!
Collins - Swiatek 6:4, 2:0
 
Danach serviert Collins souverän. Permanent kommt der Erste. Das beschert ihr schnelle Punkte. Swiatek ist nicht in der Lage, einen kontrollierten Return zu spielen. Erstmals heute geht ein Aufschlagspiel zu Null über die Bühne.
Collins - Swiatek 6:4, 1:0
 
Zum ersten Mal nutzt die Dame aus Florida gleich ihre erste Breakchance, spielt die Rückhand kurz cross und punktet damit erneut direkt. Da ist das frühe Break im 2. Satz.
Collins - Swiatek 6:4, 0:0
 
Mit der Rückhand zündet Collins einen weiteren Winner und verschafft sich so zwei Breakbälle.
Collins - Swiatek 6:4, 0:0
 
Jetzt gelingt Collins der 15. Gewinnschlag. Swiatek steht bei sieben. Allerdings hat sich die US-Amerikanerin auch vier unerzwungene Fehler mehr erlaubt (12).
2. Satz
 
Auch den zweiten Durchgang eröffnet Swiatek servierenderweise und ergattert den ersten Punkt.
Zwischenfazit
 
Nach einem Fehlstart, zwei verlorenen Aufschlagspielen und 0:4 hat Iga Swiatek zwar ins Match gefunden, konnte die Sache aber nicht mehr umbiegen. Danielle Collins geriet dann zwar auch ins Wanken, zog die Angelegenheit letztlich aber durch. Für die Polin spricht, dass sie in den letzten beiden Runden nach Satzrückstand zurückgekommen ist.
Collins - Swiatek 6:4
 
Ihren insgesamt fünften Satzball nutzt Collins. In einem längeren Ballwechsel ist es eine cross gespielte Vorhand von Swiatek, die es nicht übers Spielhindernis schafft.
Collins - Swiatek 5:4
 
Geht jetzt wieder das Zittern los? Collins fabriziert ihren vierten Doppelfehler.
Collins - Swiatek 5:4
 
Es folgt das dritte Ass. Und das vierte lässt nicht lange auf sich warten. Drei Satzbälle!
Collins - Swiatek 5:4
 
Nochmals bietet sich Collins die Möglichkeit, den Satz auszuservieren. Über einen guten ersten Aufschlag durch die Platzmitte ergattert die 28-Jährige den ersten Punkt.
Collins - Swiatek 5:4
 
Swiatek erlebt ihr bislang unproblematischstes Aufschlagspiel. Lediglich zwei Punkte gibt die French-Open-Siegerin von 2020 ab und holt weiter auf. Ein Break fehlt noch - 4:5.
Collins - Swiatek 5:3
 
Spielintelligenz beweist dann Swiatek, lässt die Kontrahentin laufen und verwandelt mit der Vorhand ins entlegene Eck.
Collins - Swiatek 5:3
 
Urplötzlich dreht Collins auf, feiert einen Rückhand-Winner laufstark ab. Auch danach haut die US-Amerikanerin gewaltig auf die Bälle drauf, punktet mit der Vorhand.
Collins - Swiatek 5:3
 
Dennoch schlägt Swiatek nun gegen den Satzverlust auf. Die 20-Jährige darf sich keine Nachlässigkeiten mehr erlauben, will sie diesen Durchgang doch noch umbiegen.
Collins - Swiatek 5:3
 
Oh weh! Collins erlaubt sich noch einen Doppelfehler und schenkt das Aufschlagspiel weg. Damit bleibt Swiatek zunächst im Satz.
Collins - Swiatek 5:2
 
Ohne Not versemmelt Collins eine Rückhand und sieht sich nun sogar einem Breakball gegenüber.
Collins - Swiatek 5:2
 
Collins organisiert sich eine dritte Chance zum Satzgewinn - und verschenkt diese mit ihrem zweiten Doppelfehler.
Collins - Swiatek 5:2
 
Swiatek stemmt sich dagegen, geht das Tempo mit und forciert den Vorhandfehler von Collins. Danach returniert die Polin gut, setzt in der Folge stark nach und ist am Netz mit einem cross abgelegten Rückhandflugball erfolgreich. Damit bleiben beide Satzbälle auf der Strecke.
Collins - Swiatek 5:2
 
Wenig später zündet die US-Amerikanerin ein weiteres Ass durch die Platzmitte und verschafft sich zwei Satzbälle.
Collins - Swiatek 5:2
 
Nun also hat Collins wieder das Doppel-Break im Gepäck und darf zum Satzgewinn servieren. Dabei gelingt ihr das erste Ass in diesem Match.
Collins - Swiatek 5:2
 
Wie sich die Bilder gleichen! Die Spiele bei den beiden Aufschlagverlusten zuvor von Swiatek liefen genauso ab. Collins nutzt den zweiten Breakball. Die Kontrahentin hilft in diesem Fall mit einem Vorhandfehler.
Collins - Swiatek 4:2
 
Collins entwickelt gleich über den Rückhandreturn Druck, marschiert dann nach vorn und setzt den Volley-Drive mit der Rückhand gegen den Fuß der Widersacherin. Zwei Breakbälle!
Collins - Swiatek 4:2
 
Eine Vorhand von Collins trifft die Netzkante, schaut kurz rüber, fällt dann aber doch in ihrem Feld zu Boden.
Collins - Swiatek 4:2
 
Nach dem Erfolgserlebnis erlaubt sich Swiatek sogleich ihren dritten Doppelfehler. Kurz darauf zieht Collins eine Vorhand unerreichbar die Linie runter. 0:30!
Collins - Swiatek 4:2
 
Im Anschluss unterläuft der US-Amerikanerin der erste Doppelfehler. Das bedeutet einen weiteren Breakball. Und jetzt schlägt Swiatek zu, übernimmt im Ballwechsel das Kommando. Die cross gespielte Vorhand sitzt und hat einen entschlossenen Schrei der Polin zur Folge.
Collins - Swiatek 4:1
 
Danach jedoch ergreift Collins die Initiative. Der erste Aufschlag hilft dabei, Druck aufzubauen. Das führt letztlich zu einem Fehler der Gegnerin.
Collins - Swiatek 4:1
 
Denn setzt Swiatek einen Rückhand-Winner. Und im folgenden Ballwechsel verspürt Collins mal Druck, verschlägt die Vorhand und bietet einen ersten Breakball an.
Collins - Swiatek 4:1
 
Jetzt wird Collins wieder mehrfach eingeladen, rückt zum dritten Mal ans Netz vor und punktet zum dritten Mal. Der Vorhandvolley sitzt.
Collins - Swiatek 4:1
 
Collins steht deutlich im Feld und verschlägt ihre Vorhand ohne Not. Zudem ist ihre Quote der ersten Aufschlage gehörig zurückgegangen. So überragend spielt die US-Amerikanerin wahrlich nicht - muss sie bislang aber auch nicht.
Collins - Swiatek 4:1
 
Ein cross gespielter Vorhandreturn von Collins landet knapp im Aus und bietet Swiatek eine zweite Möglichkeit. Und nun greift die an 7 gesetzte Polin zu, entscheidet mal einen längeren Ballwechsel für sich, weil Collins mit der Vorhand einen Hauch zu lang wird.
Collins - Swiatek 4:0
 
Mit ihrem zweiten Doppelfehler schenkt die Polin diese Chance her und ringt folglich erneut heftig um ihr Aufschlagspiel.
Collins - Swiatek 4:0
 
Dann serviert Swiatek mal gut durch die Mitte, setzt sofort nach und versenkt die Vorhand gegen den Lauf der Kontrahentin. Das bringt ihr den ersten Spielball überhaupt.
Collins - Swiatek 4:0
 
Immerhin erlangt Swiatek über ihr erstes Ass mal einen leichten Punkt. Doch Collins kann mehr aus Eigeninitiative bewerkstelligen - jetzt mit der Vorhand.
Collins - Swiatek 4:0
 
Obwohl Collins in dieser Phase häufiger auf den zweiten Aufschlag zurückgreifen muss, gerät die US-Amerikanerin nicht in Schwierigkeiten. Ein Vorhandfehler der Widersacherin beschert ihr den unproblematischen Spielgewinn zum 4:0.
Collins - Swiatek 3:0
 
Swiatek wirkt aktiver, ringt mit aller Macht darum, hier ins Match zu finden. Doch die leichten Fehler machen ihr jetzt immer wieder einen Strich durch die Rechnung.
Collins - Swiatek 3:0
 
Swiatek bemüht sich, mehr Druck zu entwickeln, visiert nun auch mal die Vorhand der Gegnerin an. Dennoch unterläuft ihr der Fehler ohne Not.
Collins - Swiatek 3:0
 
Einmal legt Swiatek noch Einspruch ein, wird dann aber gleich wieder zu kurz. Collins tritt ins Feld, macht über die Rückhand Druck und geht hinterher. Die Polin probiert den cross gespielten Rückhandpassierball. Da fehlt nicht so viel, dennoch ist der im Aus und wir haben das Doppel-Break für Collins.
Collins - Swiatek 2:0
 
Immer wieder wird Collins auf der Rückhandseite eingeladen. Genüsslich spielt die 28-Jährige den nächsten Winner und organisiert sich erneut zwei Breakbälle.
Collins - Swiatek 2:0
 
Swiatek hat weiterhin nichts zu bestellen. Die Polin serviert auf die Rückhand der Gegnerin. Und darauf wartet die schon, zieht den Return die Linie runter und punktet direkt. 0:30!
Collins - Swiatek 2:0
 
Ihren zweiten Spielball nutzt Collins in dominanter Art und Weise. Deren cross gespielte Rückhand ist nicht zu verteidigen.
Collins - Swiatek 1:0
 
Dann gelingt beiden Spielerinnen kurz nacheinander jeweils der erste Gewinnschlag. Collins mit der Rückhand und danach die Konkurrentin, die mal in den Ballwechsel kommt und eine Vorhand versenkt.
Collins - Swiatek 1:0
 
Collins findet in ihrem Aufschlagspiel besser rein. Das liegt in erster Linie daran, dass der Erste zuverlässig kommt. So gibt es für Swiatek gleich beim Return immer wieder unlösbare Probleme.
Collins - Swiatek 1:0
 
Collins verzieht den Vorhandreturn und lässt die erste Breakchance recht leichtfertig liegen. Danach jedoch schlägt die US-Amerikanerin zu. Swiatek hilft tatkräftig mit, deren Vorhand erlangt viel zu spät Bodenkontakt.
Collins - Swiatek 0:0
 
Mit einem Doppelfehler bietet Swiatek frühzeitig zwei Breakbälle an. Das Geschehen in dieser Anfangsphase wird durch Fehler geprägt. Beide Kontrahentinnen suchen nach dem Rhythmus.
1. Satz
 
Jetzt beginnt das zweite Halbfinale unter dem geschlossenen Dach der Rod Laver Arena. Gesucht wird die Finalgegnerin von Ashleigh Barty. Swiatek eröffnet, muss über den Zweiten gehen. Den kurzen Ballwechsel beendet die Polin mit einem Rückhandfehler.
Head 2 Head
 
Auf dem Weg zum letztgenannten Turniersieg von Swiatek in Adelaide 2021 kam es zum ersten und einzigen Mal zu einem Duell mit Collins. Die US-Amerikanerin musste damals im 2. Satz aufgeben.
Einmarsch und Münzwurf
 
Unterdessen haben unsere Protagonistinnen den Platz in der Rod Laver Arena betreten. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung tritt man sich zur Wahl am Netz. Der Münzwurf hat zur Folge, dass Swiatek das Match mit Aufschlag eröffnen wird.
French-Open-Siegerin 2020
 
Darüber hinaus hat Swiatek in diesem Jahr immerhin schon in Adelaide gespielt und dort das Halbfinale erreicht. Einen Schritt weiter ging die Rechtshänderin erstmals im April 2019, verlor das Endspiel in Lugano allerdings. Ihren ersten Turniersieg feierte die Polin ausgerechnet auf der ganz großen Bühne - 2020 in Roland Garros. Dort stand sie in der vergangenen Saison erneut im Finale. Auf Sand feierte die 20-Jährige auch ihren dritten und bislang letzten Karrieretitel - beim 1.000er in Rom 2021. Dazwischen bewies die Weltranglistenneunte, die schon mal an 4 geführt wurde, dass es auch auf Hartplatz funktioniert - beim 500er von Adelaide.
Der Weg von Swiatek
 
Auch Iga Swiatek ist beim Happy Slam im Melbourne Park zum vierten Mal dabei, kam bisher allerdings nicht übers Achtelfinale hinaus. In diesen Tagen legte die Polin mit drei mühelosen Matches gegen die britische Qualifikantin Harriet Dart, die Schwedin Rebecca Peterson sowie die an 25 gesetzte Russin Daria Kasatkina los. Danach geriet die 20-Jährige in Achtel- und Viertelfinale jeweils in Satzrückstand und bog die Matches gegen die Rumänin Sorana Cîrstea und die Estin Kaia Kanepi noch um. Vor allem die letzte Aufgabe dauerte gut drei Stunden und ging mächtig an die Substanz - vor allem nervlich.
In Kürze
 
Offenbar werden wir recht pünktlich beginnen können, denn einmal mehr tut Ashleigh Barty alles dafür, dass der Zeitplan nicht ins Wanken gerät. Die topgesetzte Australierin verwandelt gegen Madison Keys nach einer Stunde Spielzeit soeben ihren ersten Matchball und steht als erste Finalistin fest.
Der Weg von Collins
 
In den vergangenen anderthalb Wochen sammelte Collins reichlich Match-Praxis, spielte an der Seite von Landsfrau Desirae Krawczyk zudem drei Doppelrunden, ehe die an 1 gesetzten und inzwischen im Finale stehenden Tschechinnen Barbora Krejcikova/Katerina Siniakova eine Nummer zu groß waren. Im Einzel startete Collins ohne große Mühe gegen die US-amerikanische Qualifikantin Caroline Dolehide sowie die Kroatin Ana Konjuh. Richtig eng wurde es in der 3. Runde gegen die Dänin Clara Tauson und danach gegen die an 19 gesetzte Belgierin Elise Mertens. Über mehr als zweieinhalb Stunden holte Collins jeweils einen Satzrückstand auf. Flüssiger lief es im Viertelfinale gegen die ungesetzte Französin Alizé Cornet.
Schon 2019 im Halbfinale
 
Vor diesen Australian Open war Collins in der neuen Saison noch gar nicht offiziell in Erscheinung getreten. Ihr letzter Turnierauftritt stammt vom vergangenen November. Da erreichte die Amerikanerin in Linz ebenfalls das Halbfinale. Nun spielt sie zum vierten Mal im Hauptfeld des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres. Und Melbourne scheint ihr von den vier Top-Turnieren am Besten zu liegen. Im Jahr 2019 verbuchte Collins hier ihr bestes Major-Ergebnis, stand damals überraschend schon einmal in der Runde der letzten Vier.
Collins
 
Als Turnierüberraschung darf ohne Frage Danielle Collins angesehen werden. Die an 27 gesetzte US-Amerikanerin stand in der Weltrangliste bestenfalls an Position 23, ist aktuell 30. Lediglich zwei Karrieretitel hat die 28-Jährige zu Buche stehen. Allerdings legte die US-Amerikanerin eine gewisse Effizienz an den Tag. Wenn die Rechtshänderin in einem Endspiel stand, dann gewann sie das auch - so im vergangenen Jahr beim 250er von Palermo sowie beim 500er im kalifornischen San Jose.
Willkommen
 
Herzlich willkommen bei den Australian Open! Gesucht wird in Melbourne die zweite Finalistin. Das machen ab 11:00 Uhr MEZ Danielle Collins und Iga Swiatek im zweiten Match der Vorschlussrunde untereinander aus.
A. Barty
M. Keys
6
6
1
3
D. Collins
I. Swiatek
6
6
4
1
A. Barty
D. Collins
6
7
3
6
Spielerprofile
D. Collins
Ranking:
30
Geburtsd.:
13.12.1993
Größe:
1.78
Gewicht:
I. Swiatek
Ranking:
4
Geburtsd.:
31.05.2001
Größe:
1.76
Gewicht: