DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2022
WM-Stand 2022
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , 2. Runde, Saison 2019

- 2. Runde

, -
D. Köpfer
Match beendet
D. Schwartzman
[24]
D. Köpfer
D. Schwartzman
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
0
3
5
6
6
7
Court 12 | 2. Runde
Spielzeit: 01:52 h
Letzte Aktualisierung: 10:01:40
Köpfer
Schwartzman
Ende
 
Das war es für heute, ein langer Tag in Wimbledon geht zu Ende, sämtliche Einzelspiele von Tag 4 sind entschieden. In diesem Sinne: Bis morgen, byebye!
Ausblick
 
So bleibt mit Jan-Lennard Struff nur noch ein Vertreter des deutschen Herrentennis im Turnier. Schwartzman zieht erstmals in die dritte Runde ein und trifft dort auf Matteo Berrettini. Dem Sieger dieser Partie könnte ein Duell mit Roger Federer blühen ...
Fazit
 
Im ersten Satz sah es noch nach einem Debakel aus, zwei stabilere Sätze in der Folge sorgen aber dafür, dass sich Qualifikant Dominik Köpfer erhobenen Hauptes von seinem ersten Wimbledon-Turnier verabschieden kann. Diego Schwartzmans Sieg ist hochverdient, auch wenn der Argentinier nicht überragend spielte. Doch sein Aufschlag kam, die Nummer 24 der Welt gab nur ein einziges mal sein Service ab. Und Köpfer machte viel zu viele Fehler (54 gegenüber 27 am Ende). Fast hätte Köpfer das Spiel trotz allem noch in einen vierten Satz geschickt, Schwartzman wehrte den Satzball aber stark ab und drehte die Partie dann vollends zu seinen Gunsten.
0:6, 3:6, 5:7
Dann aber macht Schwartzman mit einem Rückhandwinner den Sack zu. Schwartzman schlägt Köpfer und steht in der 3. Runde von Wimbledon!
0:6, 3:6, 5:6
 
Den ersten verschenkt er mit einem Doppelfehler - sein erster in der gesamten Partie. Welch Ironie.
0:6, 3:6, 5:6
 
Und nach einem Return ins Netz hat Schwartzman zwei Matchbälle.
0:6, 3:6, 5:6
 
Schwartzmans drittes Ass bringt den Argentinier ganz nah an den Matchgewinn.
0:6, 3:6, 5:6
 
Nun Köpfer mit der Netzprobe. 15:15.
0:6, 3:6, 5:6
 
Schwartzman schlägt den Ball ohne Not ins Netz. Zeigt er Nerven? 0:15.
0:6, 3:6, 5:6
 
Das Break zur Unzeit. Schwartzman dominiert den Ballwechsel, bis Köpfer seinen 52. Unforced Error schlägt. Eben noch hatte Köpfer Satzball, nun kann Schwartzman zum Matchgewinn ausservieren.
0:6, 3:6, 5:5
 
Doch dann kassiert er einen überragenden Passierschlag. Stark, wie Schwartzman den Ball mit der Rückhand aus dem Eck kratzt. Breakball für den Argentinier.
0:6, 3:6, 5:5
 
Einem tollen ersten Aufschlag lässt Köpfer den Winner zum Ausgleich folgen.
0:6, 3:6, 5:5
 
Lange Rallye, bis Schwartzman ans Netz geht und einen Volley ins Feld tropfen lässt. 15:30, Köpfer wieder in Not.
0:6, 3:6, 5:5
 
Es geht in die Verlängerung, Köpfer muss erneut seinen Aufschlag halten. Kassiert jetzt aber einen eleganten Stopp und liegt 0:15 hinten. Mit einem Servicewinner macht er das aber schnell wieder vergessen.
0:6, 3:6, 5:5
 
Unforced Error Köpfer, bei der Vorhand steht der Deutsche nicht gut zum Ball. Und dann holt sich Schwartzman das Spiel doch noch mit einem Servicewinner.
0:6, 3:6, 5:4
 
Doch das ist bärenstark, wie Schwartzman das verteidigt. Ein weiterer Netzroller zwingt ihn ans Netz, daraufhin spielt er einen astreinen Volley. Einstand.
0:6, 3:6, 5:4
 
Satzball Köpfer! Schwartzmans Vorhand gerät zu lang.
0:6, 3:6, 5:4
 
Ein Netzroller tropft ins Feld - und Köpfer ist bei 30:30 voll im Spiel!
0:6, 3:6, 5:4
 
Dann gerät ein Return viel zu lang und gegen das Serve and Volley findet Schwartzman keine Antwort. Nach wie vor alles offen in Satz drei! Doch nun serviert Schwartzman erstmals gegen den Satzverlust.
0:6, 3:6, 4:4
 
Doch Schwartzman setzt seine Vorhand ins Netz und vergibt vorerst die Chancen auf Breakbälle. 30:30!
0:6, 3:6, 4:4
 
Gute Antwort, das siebte Ass bedeutet das 15:30. Dann muss Köpfer aber wieder über den Zweiten gehen.
0:6, 3:6, 4:4
 
Alarmstufe Rot für Köpfer! Zwei Unforced Errors, und es steht 0:30.
0:6, 3:6, 4:4
 
Mit einer Vorhand gegen die Laufrichtung gleicht Schwartzman zum 4:4 aus. Bei eigenem Aufschlag lässt der Argentinier aktuell nichts anbrennen.
0:6, 3:6, 4:3
 
Der nächste Ball ins Aus, gefolgt von einem Vorhandwinner, und Schwartzman ist ein Punkt vom Spielgewinn entfernt.
0:6, 3:6, 4:3
 
Die Fehler mehren sich. Erst Köpfer zu lang, dann Schwartzman mit einem misslungen Stopp ins Netz. 15:15.
0:6, 3:6, 4:3
 
Und mit der Vorhand ins Netz beendet Schwartzman dieses fehlerbehaftete Spiel. Alles in Reih und Glied bislang in Satz drei.
0:6, 3:6, 3:3
 
Dann endlich mal einer der seltenen Winner von Köpfer. Mit einer kraftvollen Rückhand die Linie runter holt er sich das 40:15.
0:6, 3:6, 3:3
 
Jetzt machen beide Spieler ihre Fehler. Erst Köpfer, der eine Rückhand ins Aus setzt. Dann Schwartzman, der es ihm mit der Vorhand gleich tut und dann ins Netz returniert. 30:15.
0:6, 3:6, 3:3
 
Und der nächste Stopp von Schwartzman sitzt, er macht weiter wenige Fehler und öffnet die Tür für Köpfer selten. Zu Null verteidigt er sein Service.
0:6, 3:6, 3:2
 
30:0. Köpfer schimpft.
0:6, 3:6, 3:2
 
Und den nutzt Köpfer, wenn auch mit ein bisschen Hilfe des Netzes. Köpfer bringt nun auf einmal 70 Prozent seiner ersten Aufschläge ins Feld, und das zahlt sich auch direkt aus. Nur die Unforced Errors treten nach wie vor viel zu häufig auf.
0:6, 3:6, 2:2
 
Schwartzman mit der Rückhand ins Aus. Und beim Stand von 30:30 geht auch die Vorhand neben das Feld. Spielball für Köpfer.
0:6, 3:6, 2:2
 
Dieser Stoppball ist nicht zwingend genug. Den erläuft Schwartzman locker. Und auch der folgende Volley sitzt. Kurz darauf Köpfer mit der nächsten Netzprobe und unter Druck: 15:30.
0:6, 3:6, 2:1
 
Dann landet eine Vorhand mal wieder im Aus, und auch wenn Schwartzman einen Punkt nochmal herschenkt, macht er das Spiel kurz darauf zu 15 zu.
0:6, 3:6, 2:1
 
Und ein gefühlvoller Stoppball hinter das Netz führt zum schnellen 30:0.
0:6, 3:6, 2:1
 
Genau jetzt wäre ein guter Zeitpunkt für das erste Break des Deutschen. Doch Schwartzman tut ihm den Gefallen nicht. Er geht ans Netz vor und wehrt zwei Angriffsschläge gekonnt ab. Den zweiten Volley kann Köpfer nicht mehr returnieren.
0:6, 3:6, 2:1
 
Köpfer gewinnt ein Netzduell und hat den nächsten Spielball. Und diesmal holt er sich das Spiel auch, Schwartzman mit dem Unforced Error ins Netz.
0:6, 3:6, 1:1
 
Doch diesmal hat Köpfer den längeren Atem! Nach dem nächsten, packenden Grundlinienduell landet eine Vorhand genau auf der Linie. Das bestätigt auch das Hawkeye, Schwartzman hat in diesem Satz nur noch eine Challenge übrig.
0:6, 3:6, 1:1
 
Und bei den längeren Rallyes bleibt Schwartzman einfach am Drücker. Er zwingt Köpfer mit langen Grundschlägen zum Fehler und holt sich den Breakball.
0:6, 3:6, 1:1
 
Schwartzman mit dem zu lang geratenen Lob, Köpfer mit dem Unforced Error ins Aus. Und wieder von vorne.
0:6, 3:6, 1:1
 
Schöner Servicewinner, der landet genau im Eck der T-Line. Das anschließende Serve and Volley geht aber völlig in die Hose, auch, weil Schwartzman gut returniert. Nächster Einstand.
0:6, 3:6, 1:1
 
Und der nächste folgt sogleich. Vorteil Köpfer, doch den schenkt er mit seinem siebten Doppelfehler wieder her.
0:6, 3:6, 1:1
 
Doch Köpfer antwortet mit dem Servicewinner. Deuce!
0:6, 3:6, 1:1
 
Mächtige Rückhand von Schwartzman. Die fliegt quer übers Feld und ist für Köpfer unerreichbar. Der Lohn? Breakball.
0:6, 3:6, 1:1
 
Zwei gute erste Aufschläge führen zum 30:0, dann wird Köpfer mit seinem zweiten aber wieder in die Rallye gezwungen, und dort hat Schwartzman ganz klare Vorteile. Es folgt ein eigentlich schwacher Stoppball, den der Deutsche aber ins Aus returniert. 30:30.
0:6, 3:6, 1:1
 
... kommt an diesen Aufschlag aber nicht richtig heran. Servicewinner zum 1:1.
0:6, 3:6, 1:0
 
Gefolgt von einem erfolgreichen Serve and Volley, auch wenn Schwartzman zwei Netzschläge benötigt. Dann folgt aber die Vorhand ins Aus, Köpfer zuckt nochmal ...
0:6, 3:6, 1:0
 
Eine gute Rückhand die Linie runter und ein starker erster Aufschlag, den Köpfer nur ins Aus returnieren kann, bringen Schwartzman ein schnelles 30:0.
0:6, 3:6, 1:0
 
Und weil Schwartzman eine Vorhand cross ins Aus schlägt, holt sich Köpfer das erste Spiel im dritten Satz.
0:6, 3:6, 0:0
 
Wenn der erste Aufschlag kommt, dann gut. Servicewinner zum Vorteil, Schwartzman trifft nur das Netz.
0:6, 3:6, 0:0
 
Zwei Unforced Errors stellen auf 40:40.
0:6, 3:6, 0:0
 
Köpfer strahlt wenig Hoffnung aus. Nach einem Doppelfehler steht es 15:30. Ein Servicewinner gleicht das Spiel immerhin wieder aus. Doch es bleibt dabei, Köpfer kämpft unglaublich mit seinem ersten Aufschlag.
3. Satz
 
Köpfer beginnt den 3. Satz.
Zwischenfazit
 
Köpfer konnte das Spiel zwar ausgeglichener gestalten, viele Spiele gingen über den Einstand. Wirklich in Not geriet Schwartzman aber nicht. Er kann sich auf einen guten ersten Aufschlag und die Fehler des Gegners verlassen, außerdem dominiert er die Grundlinienduelle. Die Führung ist hochverdient.
0:6, 3:6
Köpfers Return landet im Netz, Schwartzman führt mit 2:0.
0:6, 3:5
 
Und der identische Schlag, aus der Mitte heraus, rund zwei, drei Meter im Feld stehend mit der Vorhand, bringen Schwartzman zwei Satzbälle.
0:6, 3:5
 
Gleiches Spiel wie eben, Köpfer steht weit hinter der Grundlinie und wird quasi an die Wand gespielt. Ein mächtiger Vorhandwinner beendet diese Rallye.
0:6, 3:5
 
In der Folge dominiert Schwartzman das Grundlinienduell aber mit druckvollen und präzisen Schlägen. Köpfer ist so lange in die Defensive gezwungen, bis eine Rückhand im Aus landet. 15 beide.
0:6, 3:5
 
Beginnt aber mit einem Fehlstart, seine Vorhand segelt ins Aus. 0:15.
0:6, 3:5
 
Und ein Servicewinner, allerdings mit dem zweiten Aufschlag, und ein missratener Stoppball Schwartzmans bringen Köpfer wieder auf 3:5 heran. Nun serviert Schwartzman aber zum Satzgewinn.
0:6, 2:5
 
Mal ein bisschen Spielglück, kann auch nicht schaden. Ein Netzroller tropft unerreichbar hinter dem Netz auf. Dann schlägt Schwartzman eine Vorhand weit ins Netz und Köpder geht fix mit 30:0 in Führung.
0:6, 2:5
 
Doch Hoffnung flammt nur kurzzeitig auf. Köpfers Vorhand von der Grundlinie landet im Aus. Sein 35. Unforced Error in diesem Spiel. Köpfer serviert nun gegen den Satzverlust.
0:6, 2:4
 
Die Länge im Return ist gut. Schwartzman steht zu nah am Ball und kann den Ball nicht kontrolliert zurückbringen. Nur noch 30:40 aus Köpfers Sicht.
0:6, 2:4
 
Schwartzman spielt keinen überragenden Aufschlag, hat erst zwei Asse verbucht. Doch es ist solide, er bringt über 70 Prozent seiner ersten Aufschläge ins Feld und setzt Köpfer damit immer wieder unter Druck. Sein drittes Ass bringt ihm dann das 40:15.
0:6, 2:4
 
Doch der nächste unnötige Fehler bringt Schwartzman den dritten Breakball in diesem Spiel - und diesmal nutzt er ihn. Köpfer kommt ans Netz vor, setzt dort den Ball aber ins Netz.
0:6, 2:3
 
Und auch diese Rallye ist lang und kräftezehrend, diesmal geht sie aber zugunsten des Deutschen aus. Eine Vorhand longline und eine Rückhand cross haben den Netzangriff gut eingeleitet, Schwartzman erreicht den Stoppball zwar noch, setzt seinen Lob aber ins Aus.
0:6, 2:3
 
Die bisher längste Rallye des Spiels! Nach 20 Schlägen, allesamt von der Grundlinie, setzt Köpfer den Ball ins Netz. Nächste Breakchance für den Argentinier.
0:6, 2:3
 
Und zwei Unforced Errors später hat Schwartzman mal wieder Breakchance. Die wehrt Köpfer aber mit seinem zweiten Servicewinner in diesem Spiel ab. Es bleibt ein knappes Spiel, fast jedes Aufschlagspiel geht über Einstand.
0:6, 2:3
 
Geht doch, ein Servicewinner mit dem Ersten! Dann setzt Schwartzman aber einen Passierball genau auf die Linie und verkürzt wieder auf 15:30.
0:6, 2:3
 
Es wird mal Zeit für ein überzeugendes Aufschlagspiel für Köpfer. Er beginnt, wer hätte das gedacht, mit einem Aufschlagfehler. Der zweite ist aber gut, und nach einer kurzen Rallye spielt Schwartzman den Fehler. 15:0
0:6, 2:3
 
Zwei Unforced Errors in Folge bescheren Schwartzman das Spiel.
0:6, 2:2
 
Den ersten wehrt Schwartzman mit einem gut vorbereiteten Netzangriff ab. Den zweiten verteidigt er mit einem Winner nach einem starken ersten Aufschlag. Einstand, mal wieder.
0:6, 2:2
 
Die Vorhand von Schwartzman ist zu lang, es bleibt dabei, auch der Argentinier ist fehleranfällig. Zwei Breakbälle für Köpfer.
0:6, 2:2
 
Zwei Unforced Error, jeweils einer auf beiden Seiten. 15:30.
0:6, 2:2
 
Schwartzman spielt keinesfalls überragend, das zeigt auch dieser leichte Ball, der weit ins Aus geht. Köpfer muss seine Fehler reduzieren - und seinen ersten Aufschlag in den Griff bekommen, dann geht hier auch was.
0:6, 2:2
 
Und diesmal nutzt Schwartzman seine Chance, Köpfer legt den Ball ins Aus.
0:6, 2:1
 
Es geht, natürlich, über den Zweiten, doch Schwartzman macht den Sack nicht zu. Erneuter Einstand - doch Köpfer schickt seinen fünften Doppelfehler hinterher und ist erneut unter Druck.
0:6, 2:1
 
Köpfer bringt im zweiten Satz nur 33 Prozent seiner ersten Aufschläge ins Feld. Das ist viel zu wenig. Vorteil Schwartzman, weil Köpfer einen Stoppball nicht mehr erlaufen kann.
0:6, 2:1
 
Doch eine Rückhand ins Netz stellt wieder auf Einstand.
0:6, 2:1
 
Ein schöner Slice zwingt Schwartzman ans Netz, doch der bringt zwei Bälle astrein zurück. Dem dritten Ball kann der Argentinier aber nur hinterhersehen.
0:6, 2:1
 
Und wenn Köpfer den Ball rüberbringt, hat auch Schwartzman jetzt so seine Probleme. Der nächste Unforced Error bringt das 40:30 - jedoch gefolgt vom Doppelfehler. Marke: unnötig. Es geht über Einstand.
0:6, 2:1
 
Schwartzman hat eine gute Länge in seinen Grundlinienschlägen, scheucht Köpfer damit die Linie hin und her, bis er nicht mehr rankommt. Doch mit dem zweiten Ass in diesem Spiel gleicht der wieder aus.
0:6, 2:1
 
So nah beieinander: Ein Ass, gefolgt von einem Unforced Error, und es steht 15:15.
0:6, 2:1
 
Köpfer verkürzt zwar nochmal gleich zweifach, am Ausgang des Spiels ändert das aber nichts mehr. Ein Return mit der Rückhand geht seitlich ins Aus und Schwartzman bringt sich erstmals im zweiten Durchgang auf die Anzeigetafel.
0:6, 2:0
 
Zwei Unforced Error werfen den Deutschen wieder leicht zurück, da hilft auch die Challenge nicht. der Ball ist seitlich im Aus. Eine druckvolle Vorhand von Schwartzman stellt dann auf 40:0.
0:6, 2:0
 
Und mit dem zweiten Spielball holt er sich den Durchgang, weil Schwartzmans Vorhand im Aus landet. Guter Start von Köpfer in diesen zweiten Satz.
0:6, 1:0
 
Riskante Rückhand die Linie runter, ein Risiko, das nicht belohnt wird. Der Ball landet knapp im Aus. Danach muss Köpfer wieder über den Zweiten gehen, doch das funktioniert diesmal. 40:15 pro Köpfer!
0:6, 1:0
 
Köpfer wirkt bei den Grundlinienduellen jetzt konzentrierter und macht weniger Fehler. Auch der erste Aufschlag kommt jetzt besser, das beweist dieser Servicewinner zum 30:0.
0:6, 1:0
 
Der erste Spielgewinn! Köpfer knüpft Schwartzman das Break ab, weil dieser erneut von der Grundlinie ins Netz spielt. Ist der Deutsche jetzt endlich im Match angekommen?
0:6, 0:0
 
Und dann spielt auch Schwartzman mal einen Unforced Error, diese Vorand geht deutlich ins Aus. Breakball Köpfer!
0:6, 0:0
 
Und kommt erstmals in die Bredoullie: 0:30! Ein Winner und ein erfolgloser Netzangriff seines Kontrahenten bringen Köpfer in Führung.
2. Satz
 
Schwartzman beginnt den zweiten Satz.
Zwischenfazit
 
Die ersten 23 Minuten gehen komplett an Köpfer vorbei, zu Null kassiert er den ersten Satzverlust. 17 Unforced Errors sind ein unterirdischer Wert, Schwartzman muss eigentlich nicht mehr tun, als den Ball rüber zu bringen. Auch der erste Aufschlag kommt bei Köpfer viel zu selten, zumal er bei zweitem Aufschlag keinen einzigen Punkt holen konnte (0 von 12!). Es kann nur besser werden für den Qualifikanten!
0:6
Die nächste Rückhand im Netz, kurz darauf landet auch die Vorhand dort - und Köpfer gibt den ersten Satz mit 0:6 ab.
0:5
 
Und der 15. Unforced Error beschert Schwartzman den dritten Satzball. Den wehrt Köpfer mit einem guten Serve and Volley aber ab. Dritter Einstand.
0:5
 
Doch seinen Spielball gibt Köpfer mit dem Doppelfehler ab. Wieder Einstand.
0:5
 
Gefolgt vom dritten Ass. Köpfer beißt, will den Satz auf keinen Fall zu Null abgeben.
0:5
 
Und der zweite misslingt Schwartzman mit einem Rahmentreffer völlig. Deuce!
0:5
 
Den ersten wehrt Köpfer mit einem erfolgreichen ersten Aufschlag ab.
0:5
 
Immerhin mal ein Servicewinner zum 15:30. Dann kassiert er aber den einfachen Passierschlag - und Schwartzman hat zwei Satzbälle.
0:5
 
Und der erste kommt, doch Schwartzmans Return schlägt er weit hinter die Grundlinie. Dann folgt der Doppelfehler. Köpfer kommt einfach nicht in die Partie.
0:5
 
Erst fünf erste Aufschläge sind bei Köpfer ins Feld gegangen - doch diese fünf Punkte gewann der Deutsche allesamt. Klare Sache also, woran Köpfer in seinem Aufschlagspiel schrauben muss. Die Ersten müssen kommen!
0:5
 
Köpfer erkämpft sich mit zwei schönen Vorhänden zwar einen Punkt, mehr ist bei diesem Aufschlagspiel aber nicht zu holen. Mit einem Ass macht der Argentinier das 5:0 perfekt.
0:4
 
Und die Nummer 24 der Welt bleibt eiskalt. Köpfers Stoppball am Netz ist nicht konsequent genug, den erläuft Schwartzman locker und legt ihn dann ins Feld. Ein nächster Unforced Error bedeutet das 30:0.
0:4
 
Spiel Schwartzman! Weil Köpfer den Ball ins Netz schlägt. Nach einer Viertelstunde steht es 4:0 für den Argentinier.
0:3
 
Schwartzman spielt ganz konsequent. Mit dem erfolgreichen Netzangriff erarbeitet er sich den dritten Breakball.
0:3
 
Eine knackige Rückhand longline bekommt Köpfer noch von der Linie gekratzt, den guten Stopp danach kann er aber nicht mehr erfolgreich erlaufen. Ein wichtiger Servicewinner macht den zweiten Breakball Schwartzmans aber zunichte. Deuce!
0:3
 
Und der nächste Ball im Netz. Schwartzman hat 16 Punkte gewonnen, neun davon ohne eigenes Zutun. 30:30.
0:3
 
Zeit für den ersten Spielgewinn, Hr. Köpfer! Doch der Deutsche hat Schwierigkeiten, spielt schon seinen achten Unforced Error. Beim Stand von 15:15 kommt das zweite Ass aber zur rechten Zeit.
0:3
 
Ein Return ins Netz und ein weiterer Unforced Error begraben diese Hoffnung aber schnell wieder - und der Fehlstart ist perfekt. 3:0 für Schwartzman!
0:2
 
Jetzt versucht es Schwartzman erstmals mit dem Stopp, doch der landet im Netz. Köpfer ist nicht weit vom Re-Break entfernt.
0:2
 
Die Grundlinienduelle sind bislang von Schwartzmans druckvollem Spiel geprägt, ans Netz trauen sich bislang beide Spieler selten. Ein Winner und ein Unforced Error bringen den Argentinier auf 30:15 in Front.
0:2
 
Und tatsächlich, Köpfer kassiert das frühe Break. Die Ruhe fehlt noch, der Schlagarm scheint noch etwas nervös zu sein. Eine Vorhand landet ohne Not im Netz.
0:1
 
Eine Rückhand ins Aus bedeutet aber die erste Breakmöglichkeit für Schwartzman.
0:1
 
Dann aber der erste Servicewinner, gefolgt vom ersten Ass der Partie. 30:30!
0:1
 
Wie schlägt sich Köpfer bei seinen ersten Aufschlägen? Klares geht so, die ersten drei landen nicht im Feld. Und dann landet ein Netzroller seitlich im Aus. 0:30!
0:1
 
Und Köpfer returniert ins Netz. Schwartzman bringt mit Mühe sein erstes Aufschlagspiel durch.
0:0
 
Dann beschert eine druckvolle Vorhand dem Aufschläger aber den Vorteil und damit den nächsten Spielball.
0:0
 
Den ersten wehrt Köpfer mit einem tollen, gefühlvollen Lob ab. Und den zweiten semmelt Schwartzman hinter die Grundlinie. Einstand!
0:0
 
Langes Grundlinienduell, dann geht Schwartzman ans Netz und Köpfer muss Risiko eingehen, um seinen Gegner zu umspielen. Zu viel Risiko, der Ball landet im Netz. Ein Servicewinner später, und Schwartzman hat die ersten Spielbälle.
0:0
 
Die erste Vorhand drischt Köpfer ohne Not ins Aus, dann macht Schwartzman seinen ersten Fehler und trifft nur das Netz. 15:15 nach den ersten zwei Aufschlägen.
1. Satz
 
Los geht's, Schwartzman beginnt mit seinem ersten Aufschlagspiel!
Verzögerung III
 
Linette gewinnt! Mit 6,4, 7:5 ringt die Polin Anisimova nieder. Die beiden Damen machen nun Platz für Köpfer und Schwartzman, die in wenigen Augenblicken zum Einschlagen einlaufen können. Gegen 19:10 Uhr sollte es hier also losgehen.
Verzögerung II
 
Viel Kampf aktuell zwischen Anisimova und Linette. Das Spiel befindet sich in der entscheidenden Phase des zweiten Satzes, den ersten konnte Linette für sich entscheiden. Entweder alles geht jetzt ganz schnell - oder eben in den dritten Satz. So oder so, wir warten weiter geduldig, bis die Herren Köpfer und Schwartzman loslegen können.
Verzögerung
 
Bevor es dazu kommt, müssen wir uns aber noch ein bisschen gedulden. Unser Spiel ist heute das vierte und letzte auf Court 12, dementsprechend sind Vorhersagen über die Startzeit immer schwierig. Marin Cilic hat hier sein Duell vorhin überraschend gegen den Portugiesen Joao Sousa in drei Sätzen verloren. Nun warten wir noch auf den Ausgang des Damenmatches zwischen Amanda Anisimova und Magda Linette, die sich derzeit im ersten Satz befinden.
H2H
 
Qualifikant und Nummer 130 der Welt gegen den erfahrenen Profi, der seit 2010 mit der ATP tourt: Kein Wunder, dass es das erste Aufeinandertreffen der beiden Spieler heute ist.
Schwartzman 2019
 
Als Vorbereitung auf Wimbledon spielte Schwartzman lediglich die Fever-Tree Championships in London und schied dort im Viertelfinale gegen Daniil Medvedev aus. Bei Roland Garros war nach der zweiten Runde gegen Landsmann Leonardo Mayer Schluss, bei den Australian Open in der dritten Runde gegen Tomas Berdych.
Schwartzman
 
Die Hürde in der zweiten Runde ist aber ungleich höher als in Runde eins. Mit Diego Schwartzman wartet die Nummer 24 der Welt. In der ersten Runde schlug der Argentinier Matthew Ebden in vier Sätzen mit 6:4, 3:6, 6:3, 6:2. Auch wenn Schwartzman seit Jahren ein allseits bekannter Name auf der Tour ist, konnte er sich in Wimbledon bislang noch nicht mit Ruhm bekleckern: Bei vier Teilnahmen ging es bislang noch nicht über die zweite Runde hinaus.
Köpfers Quali
 
Dass Köpfer hier heute steht, verdankt er seinem ersten Sieg auf der Challenger Tour in im britischen Ilkley letzte Woche. Dort schlug er Dennis Novak erst im Tiebreak des dritten Satzes, verdiente sich dadurch aber die Wildcard für Wimbledon. Und nur ein paar Tage später ist er nach dem schwachen Abschneiden seiner Kollegen neben Jan-Lennard Struff, der heute Mittag in die dritte Runde einzog, die zweite große Hoffnung des deutschen Herrentennis.
Köpfer
 
Die erste Teilnahme in Wimbledon überhaupt, der erste Sieg auf dem heiligen Rasen, das erste TV-Interview in deutscher Sprache und schon jetzt mehr als ein Drittel des Preisgeldes sicher, das bislang in der gesamten Karriere gesammelt wurde: Der Trubel rund um Köpfer war groß in den letzten Tagen. "Mit diesem Sieg ging für mich ein Traum in Erfüllung. Es ist schon sehr speziell, ein Spiel in Wimbledon zu gewinnen", war Schöpfer dementsprechend überwältigt.
Tag 4
 
Tag vier beim größten Tennis-Spektakel des Jahres! Zverev, Thiem, Tsitsipas, Wawrinka und einige andere große Namen mussten sich schon verabschieden, doch für Dominik Köpfer geht die Traumreise weiter: Nach seinem Erstrundensieg gegen den Serben Filip Krajinovic darf sich der 25-jährige Senkrechtstarter der Tenniswelt heute gegen Diego Schwartzman präsentieren.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Grand-Slam-Turnier von Wimbledon zur Zweitrundenpartie zwischen Dominik Köpfer und Diego Schwartzman.
Spielerprofile
D. Köpfer
Ranking:
94
Geburtsd.:
29.04.1994
Größe:
1.80
Gewicht:
79
D. Schwartzman
Ranking:
14
Geburtsd.:
16.08.1992
Größe:
1.70
Gewicht:
64