DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , 1. Runde, Saison 2019

- 1. Runde

, -
S. Darcis
Match beendet
M. Zverev
S. Darcis
M. Zverev
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
6
6
2
4
4
Court 9 | 1. Runde
Spielzeit: 01:49 h
Letzte Aktualisierung: 00:22:52
Darcis
Zverev
Ticker-Kommentator: Luis Holuch
Ende
 
Das war es dann von dieser Stelle. Recht herzlichen Dank fürs Mitlesen! Falls Sie noch Lust auf noch mehr Live-Tennis haben sollten, klicken Sie sich gerne rein bei der Partie zwischen Novak Djokovic und Philipp Kohlschreiber oder in Kürze dann beim Auftaktmatch von Alexander Zverev gegen Jiri Vesely. Was auch immer Sie tun, Ihnen noch einen schönen Rest-Montag und bis bald!
Darcis in Runde 2
 
Darcis wiederum steht nun zum dritten Mal in Wimbledon in der 2. Runde, was gleichbedeutend mit seinem besten Abschneiden in London ist. Dort trifft er auf den an 23 gesetzten Spanier Roberto Bautista Agut, der heute Mittag glatt in drei Sätzen gegen Peter Gojowczyk gewann. Das wird eine hohe Hürde für den Belgier.
Fazit
"Wie im falschen Film", wäre wohl die treffendste Schlagzeile, die dieses Spiel am besten beschreiben würde. Zverev war hier keinesfalls unterlegen, vergab aber schlicht und ergreifend zu viele Chancen und scheiterte dann auch an seinem Gegner, der, immer, wenn es wichtig wurde, aufdrehte. Es ist eine weitere Episode seiner schwarzen Serie, die seit August mittlerweile anhält.
6:2, 6:4, 6:4
Die Duplizität der Ereignisse bestimmte den Matchverlauf und nun auch dessen Ende! Mit dem ersten Matchball tütet Steve Darcis den dritten Satz mit 6:4 ein und gewinnt damit dieses Match gegen Mischa Zverev.
6:2, 6:4, 5:4
 
Zverev tut, was er tun kann und tun muss: Er bringt seinen Aufschlag durch und verkürzt auf 5:4. Doch nun kann Darcis bei eigenem Service alles klarmachen.
6:2, 6:4, 5:3
 
Und dann ist es aber doch das altbekannte Bild: Geht es für Darcis um die Wurst, packt er plötzlich Zauberschläge aus. Genau wie diesen Lob, nachdem er schon zwei weitere Breakbälle abgewehrt hatte. 5:3, nun serviert Zverev gegen den Matchverlust.
6:2, 6:4, 4:3
 
Das ging jetzt aber fix: Drei Spielgewinne für den Deutschen innerhalb von nicht mal zehn Minuten. Der letzte Punkt war bilderbuchhaft auf Rasen mit Serve-And-Volley. Geht da etwa doch noch etwas?
6:2, 6:4, 4:2
 
Mein lieber Mann, da musste das Match schon fast durch sein und elf Breakchancen vorüber gehen, ehe es dann doch klappt! Ironischerweise ist ein Rahmenball mitverantwortlich dafür, dass Zverev zumindest ein kleines Licht am Ende des Tunnels sieht - 4:2.
6:2, 6:4, 4:1
 
Der Deutsche spielt es jetzt Punkt für Punkt und kommt so zumindest noch zu einem Spielgewinn. Das wird aber vermutlich nicht mehr als Ergebniskosmetik sein.
6:2, 6:4, 4:0
 
Man bekommt den Eindruck, beide Spieler wissen, wohin sie dieses Match noch führen wird. Diesmal kommt Zverev gar nicht an Darcis' Aufschlag heran und schon steht es 4:0.
6:2, 6:4, 3:0
 
Jetzt geht es wirklich dahin, weil aber auch wirklich nichts mehr funktionieren will. Zwei Netzangriffe landen im Aus und das Break beim Belgier - 3:0.
6:2, 6:4, 2:0
 
Und minütlich grüßt das Murmeltier: Nutzt Zverev seine Chance nicht, macht Darcis eben den Spielgewinn klar. Reizhusten hin oder her.
6:2, 6:4, 1:0
 
Die Hände in die Seiten gestemmt, vor sich hin murmelnd... so ratlos hat man Mischa Zverev wohl noch nie gesehen. Auch die Breakchancen zehn und elf lässt er liegen. Ein Mal im Netzduell und dann haut ihm Darcis einen Service-Winner um die Ohren. Ist das hart.
6:2, 6:4, 1:0
 
Autsch! Zu Null verliert der 31-Jährige sein erstes Aufschlagsspiel, das hat ihm gerade noch gefehlt. Seit August hat er auf sportlichem Wege kein Match mehr gewonnen und es sieht stark danach aus, als bliebe das auch heute so.
Fazit 2. Satz
 
Nochmal: Der Deutsche ist sicher nicht der schlechtere Spieler, schon gar nicht zwei Sätze schwächer als sein Gegner. Aber er spielt immer wieder ohne den nötigen Druck und lässt es dann komplett schleifen, sofern er mal eine Chance hat. So bitter es ist: So kann man kein Match gewinnen.
6:2, 6:4
Das ist zu wenig von Zverev und zu einfach für Darcis. Er muss sich gar nicht mal groß anstrengen, um auch diesen zweiten Satz einzutüten: Vier Punkte in Folge und damit das 6:4 für den Belgier.
6:2, 5:4
 
Pflicht erfüllt, das hätte er mal lieber vorhin auch gemacht, wird sich Zverev denken. Der Wahl-Monegasse behauptet seinen Aufschlag, muss sich aber nun endlich mal das Break holen, will er in diesem zweiten Satz bleiben.
6:2, 5:3
 
Und irgendwie schippert dieses Match der 2:0-Satzführung für den Belgier entgegen. Zverev kann seinen Frust nicht in positive Energie ummünzen und kommt diesmal nicht zu einem Breakball - 5:3.
6:2, 4:3
 
Beide Spieler wirken genervt. Darcis, weil es ihm nicht schnell genug geht, obwohl er gerne auch mal verzögert. Zverev, weil er so viele Möglichkeiten liegen ließ und einfache Fehler macht. Da kennt das russische Fluchvokabular reichlich Variationen.
6:2, 4:3
 
Den wehrt er zunächst mit einem Service-Winner noch ab. Doch Darcis bleibt dran und gewinnt zwei Punkte in Folge dank guter Beinarbeit. Nun hat er das Break, das Zverev schon merhrfach auf dem Tablett serviert bekommen hatte. Unglaublich.
6:2, 3:3
 
Der Deutsche serviert weiterhin gut, kommt jetzt aber auch bei eigenem Service in Bedrängnis. Sein Netzangriff schien schon erfolgreich, da kratzt Darcis einen unfassbaren Lob aus, der kurz vor der Grundlinie auftropft. Der Linkshänder ist zwar da, doch sein Schlag landet hinten im Aus. Breakball für Darcis.
6:2, 3:3
 
Und zack, gleicht Darcis aus! Satte neun Breakbälle ließ Zverev in diesen ersten 60 Minuten liegen. Eine katastrophale Bilanz.
6:2, 2:3
 
Das darfst du keinem erzählen! Besser und vor allem größer war die Möglichkeit noch nie, aber es will und will nicht klappen. Ein Winner und zwei unerzwungene Fehler führen zum Einstand.
6:2, 2:3
 
Drei gewonnene Punkte von Zverev in Folge bei Aufschlag Darcis, das gab es noch nicht! Klappt es jetzt endlich mit dem Break?
6:2, 2:3
 
Große Highlights gibt es bis hierher wirklich nicht, das Match plätschert ohne Großtaten vor sich hin. So auch dieser zweite Satz: Auch Zverev bringt seinen Service durch und stellt auf 2:3.
6:2, 2:2
 
Aus Sicht des Deutschen ist es wie verhext. Er ist nicht der schlechtere Spieler beim Aufschlag von Darcis, aber die Breakbälle wollen einfach nicht ins Feld. Und das verhilft seinem Gegner einmal mehr zum Ausgleich.
6:2, 1:2
 
Zumindest bei eigenem Aufschlag lässt Zverev jetzt nichts anbrennen und kommt zum ungefährdeten 1:2.
6:2, 1:1
 
Bei Darcis' Service kommt der Deutsche wieder mal zu einem Breakball, kann diesen aber auch nicht nutzen, weil der Belgier dann sein bestes Tennis auspackt. Trotz 1,75m bleibt er am Netz stabil und volliert zum Ausgleich.
6:2, 0:1
 
Es dauerte zwar auch wieder sechs Minuten und zwei abgewehrte Breakbälle, aber dann ist es da: Zverev holt sich das erste Spiel.
2. Satz
 
Gleiches Spiel wie in Set 1: Zverev schlägt bei den ungeraden Spielen auf.
Fazit 1. Satz
 
Der Deutsche begann gar nicht schlecht, geriet dann aber nach fünf vergebenen Breakchancen ins Wanken und erholte sich davon dann auch nicht mehr. Darcis' Sicherheit wuchs und beschert ihm diese Satzführung.
6:2
Nach gerade einmal 34 Minuten ist es dann soweit: Steve Darcis verwandelt seinen ersten Satzball mit einem gefühlvollen Vorhand-Stopp und holt sich Satz 1.
5:2
 
Mangelnden Einsatz kann man Mischa Zverev nicht vorwerfen, aber ihm fehlt jegliches Selbstvertrauen und bisweilen auch die Mittel. Zwei Breakchancen kann er zunächst abwehren, aber am Netz ist seine Quote schlicht zu schwach. Darcis gelingt das zweite Break.
4:2
 
Es sieht ganz danach aus, als sei das der Knotenlöser für den Rechtshänder. Denn sein eigenes Aufschlagsspiel geht ihm danach viel einfacher von der Hand und schon steht es 4:2.
3:2
 
Und da ist es passiert, es gibt das erste Break in diesem Match! Eine zaghafte Netzattacke gibt Darcis die Möglichkeit für einen Passierschlag, der zum Breakball führt. Ein weiterer unerzwungener Fehler Zverevs besiegelt dann die erste Führung für den Belgier.
2:2
 
Fünf Breakbälle hat Zverev schon liegen gelassen. Darcis bedankt sich auf seine Art und Weise und nimmt den Ausgleich gerne entgegen.
1:2
 
Bislang ist es ein Festival der vergebenen Chancen - auf beiden Seiten. Viele einfache Fehler, was aber angesichts der Krisen beider Spieler kein Wunder ist.
1:2
 
Nun kommt auch Darcis zu seinem ersten Breakball, Zverev serviert dann aber gut. Mit einem Stopp und Serve-And-Volley kommt Zverev dann aber zum Spielgewinn.
1:1
 
Und wenn man die eigenen Chancen nicht nutzen kann, so rächt sich das gerne dann. So auch hier, Darcis gleicht nach einigen Schwierigkeiten aus.
0:1
 
Beim ersten Aufschlagsspiel des Belgiers kommt Zverev gleich zu drei Breakbällen, kann jedoch keinen davon nutzen. Einmal mehr geht es über Einstand.
0:1
 
Der Deutsche beginnt konzentriert und sicher und bringt sein erstes Aufschlagsspiel zur Eröffnung durch - 1:0.
1. Satz
 
Zverev eröffnet den ersten Satz!
Vor Beginn
 
Die Spieler betreten Court No. 9 und absolvieren die Seitenwahl. In Kürze geht es also los.
Head To Head
 
Obwohl die Beiden schon seit 2003, respektive 2005 auf der Tour unterwegs sind, ist es heute das erste Aufeinandertreffen. Und auch eine günstige Gelegenheit das schwache Jahr 2019 aufzupolieren.
Zverevs Seuchenjahr
 
Das Jahr 2019 ist bislang für Zverev ein echtes Seuchenjahr, das drückt sich allein in der ernüchternden Bilanz von 1:10 Siegen zu Niederlagen aus. Erst bei den Noventi Open in Halle/Westfalen gelang ihm ein Sieg und das auch nur in drei Sätzen gegen den Südafrikaner Llyod Harris. Der Haken: Das war in der ersten Runde der Qualifikation, die dann nach einer Zweisatz-Niederlage gegen den Italiener Andreas Seppi für Zverev auch schon wieder beendet war. Zuvor verlor er in der ersten Runde beim Rasenturnier in Stuttgart gegen Jo-Wilfried Tsonga, ebenfalls in zwei Durchgängen.
Zverev in Wimbledon
 
Für Mischa Zverev reichte es immerhin zwei Mal für Runde drei auf der heiligen Anlage des All England Lawn Tennis And Croquet Club Wimbledon. Vor zwei Jahren unterlag der ältere der Zverevs Roger Federer in drei Sätzen. 2008 war dann gegen Federers Landsmann Stan Wawrinka Schluss, allerdings musste der gebürtige Moskauer seinerzeit verletzungsbedingt aufgeben.
Barthel raus
 
Das erste Match auf Court No. 9 ist nach gerade einmal 67 Minuten vorbei: Marie Bouzkova bezwingt Mona Barthel mit 6:3 und 6:3 und steht damit in der 2. Runde. Damit ist der Platz also frei für Steve Darcis und Mischa Zverev.
Darcis in Wimbledon
 
In Wimbledon kam der 1,75-Mann nie über die zweite Runde hinaus. Bei seiner letzten Teilnahme vor zwei Jahren musste er beim Stand von 0:3 gegen den mittlerweile zurückgetretenen Spanier David Ferrer aufgeben, was auch seinen Abstieg im ATP-Ranking einläutete. Ähnliches widerfuhr ihm zwei Jahre zuvor, nachdem er in Runde eins sensationell und glatt in drei Sätzen gegen Rafael Nadal gewinnen konnte. Danach trat er zur Partie gegen den Polen Lukasz Kubot nicht mehr an.
Darcis versus Zverev
 
Wir widmen uns nun dem Duell zwischen Steve Darcis und Mischa Zverev - die 221 trifft auf die 213 der Weltrangliste. Momentan spielt auf dem Court No. 9 Mona Barthel gegen Marie Bouzkova. Die Deutsche hat den ersten Satz abgegeben und liegt nun 3:4 im zweiten Set hinten.
Sieben Herren dabei
 
Somit verbleiben Philipp Kohlschreiber, der heute mit Novak Djokovic den denkbar härtesten Gegner erwischte, Cedrik-Marcel Stebe (duelliert sich momentan mit dem Amerikaner Reilly Opelka), Peter Gojowczyk (hat 0:2-Satzrückstand gegen den Spanier Roberto Bautista Agut) und Wildcard-Inhaber Dominik Köpfer, der es mit dem Serben Filip Krajinovic zu tun bekommt.
Schwache Quali der DTB-Cracks
 
Das liegt vor allem daran, dass mit Yannick Maden (1. Runde), Mats Moraing (2. Runde), Daniel Brands (3. Runde), Yannick Hanfmann (ebenfalls 3. Runde), Oscar Otte (2. Runde im direkten Duell gegen Hanfmann) und auch Publikumsliebling und Nadal-Bezwinger von 2015, Dustin Brown (2. Runde), gleich sechs DTB-Spieler in der Qualifikation scheiterten.
Zwei Deutsche gesetzt
 
Nach dem Rückzug des Kroaten Borna Coric rückte Jan-Lennard Struff in die Setzliste der besten 32 vor. Er ist neben Alexander Zverev (Nummer 6) der zweite deutsche Profi in diesem Ranking. Neben diesen beiden sind lediglich fünf weitere Deutsche im Hauptfeld dabei.
Turnierauftakt
 
Tag 1 beim ältesten und prestigeträchtigsten Tennisturnier der Welt und wir freuen uns, Sie durch diese zwei Wochen begleiten zu dürfen. Der Preisgeldtopf ist mit 38 Millionen Pfund Sterling (fast 43 Millionen Euro) praller gefüllt als je zuvor und auch das Teilnehmerfeld kann sich wirklich sehen lassen. Mit Ausnahme von Juan Martin del Potro, der sich kurz vor Turnierstart die Kniescheibe brach, ist alles da, was Rang und Namen hat.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Grand-Slam-Turnier von Wimbledon zur Erstrundenpartie zwischen Steve Darcis und Mischa Zverev.
Ticker-Kommentator: Luis Holuch
Weltrangliste
Spielerprofile
S. Darcis
Ranking:
221
Geburtsd.:
13.03.1984
Größe:
1.75
Gewicht:
78
Bilanz:
5-12
Preisgeld:
USD 3.129.450
M. Zverev
Ranking:
213
Geburtsd.:
22.08.1987
Größe:
1.91
Gewicht:
88
Bilanz:
3-12
Preisgeld:
USD 5.519.747