Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Western & Southern Open, Viertelfinale, Saison 2019

Western & Southern Open - Viertelfinale

Cincinnati, USA11.08.2019 - 18.08.2019
A. Rublev
Match beendet
 
D. Medvedev
[9]
A. Rublev
D. Medvedev
 
 
1. Satz
2. Satz
2
3
6
6
Grandstand | Viertelfinale
Spielzeit: 01:01 h
Letzte Aktualisierung: 00:37:39
Rublev
Medvedev
Goodbye
 
Und damit verabschiede ich mich aus Cincinnati. Es war ein kurzes Vergnügen, das uns die beiden Russen beschert haben. Dennoch hat es viel Spaß gemacht, von der Partie zu berichten. Ich danke allen Mitlesern und wünsche eine gute Nacht. Bis zum nächsten Mal!
US Open
 
Übrigens: Medvedev muss man auch im Hinblick auf die US Open im Blick haben. Auf Hartplatz ist der Russe ein richtig zäher Brocken. Mal sehen, was er in Flushing Meadows so zeigen kann.
Djoker oder Pouille?
 
Als Nächstes wird Daniil Medvedev gegen Novak Djokovic oder Lucas Pouille antreten. Wer es sein wird, wird sich in rund 45 Minuten anbahnen. Denn dann beginnt deren Viertelfinale auf dem Center Court. Alle, die das noch mitverfolgen wollen, können im Liveticker nebenan mit dabei sein.
Medvedev
 
"Ich freue mich sehr über den Sieg. Aber vor Beginn des Matches war ich sehr traurig, weil ich Fan des FC Bayern bin", so Medvedev im Interview bei "Sky" nach dem Match. Damit spielt der Sieger dieses Matches auf das 2:2 des FCB gegen Hertha BSC an. Das ist mal etwas anderes.
Rublev
 
Für den 21-jährigen Andrey Rublev geht damit eine sensationelle Woche zu Ende. Nach seinem Coup gegen Roger Federer verabschiedet sich der Youngster nun aus dem Turnier, doch wir können sicher sein: Rublev wird noch oft von sich hören lassen. Heute hat es nicht sollen sein.
Fazit
 
Daniil Medvedev steht vollkommen zu Recht im Halbfinale der Western and Southern Open. Der 23-Jährige war im russischen Duell der bessere Spieler, der über eine solide Defensivarbeit und einen bärenstarken Aufschlag die Dominanz ergatterte. Landsmann Rublev hatte schlichtweg keine Chance, dieses Match zu gewinnen.
2:6, 3:6
Und das war's! Nach genau einer Stunde fliegt eine Rublev-Vorhand ins Aus und Medvedev ist eine Runde weiter.
2:6, 3:5
 
Rublev spielt einen klasse Stopp am Netz, dann schlägt Medvedev aber wieder ein Ass und hat zwei Matchbälle.
2:6, 3:5
 
Servicewinner und Ass bedeuten gleichzeitig ein schnelles 30:0.
2:6, 3:5
 
Rublev verkürzt nochmal mit einem recht souveränen Aufschlagspiel. Jetzt hat Medvedev aber die Chance, das Match nach Hause zu servieren.
2:6, 2:5
 
Genialer Ballwechsel, bei dem ein Vorhandstopp Medvedevs am Ende an die Netzkante klatscht. Zuvor hatte der in Führung liegende Russe einen Zauberschlag nach dem anderen ausgepackt und Rublev hinterherlaufen lassen. 15:0.
2:6, 2:5
 
Wird dieses Servicegame von Rublev nun das letzte Spiel dieses Matches?
2:6, 2:5
 
Zu 30 tütet Medvedev sein Aufschlagspiel ein. In diesem Match musste er bei eigenem Service nicht einmal über Einstand gehen. Das nennt man mal eine Ansage!
2:6, 2:4
 
Eine Rückhand fliegt genau auf die Grundlinie und ein Ass ist ebenfalls im Feld. Keine Chance für Rublev, da irgendetwas auszurichten. Schnelles 30:0 für den Finalisten von Montreal.
2:6, 2:4
 
Rublev verkürzt nochmals auf 2:4, indem er eine Vorhand aus der Feldmitte heraus ins Eck setzt. Da kommt Medvedev diesmal nicht hin.
2:6, 1:4
 
Wie zum Henker verteidigt Daniil Medvedev diesen Angriff? Das 15:30 ist pure Verteidigungsästhetik. Am Ende drischt Rublev seine Vorhand vor lauter Frust deutlich ins Aus.
2:6, 1:4
 
Ein wenig hat Rublev aber doch noch Lust zu spielen. 30:0, dabei auch ein erneutes Ass.
2:6, 1:4
 
Jetzt ein Break und wir könnten sogar vor der Ein-Stunden-Marke bereits durch sein. Damit hätten wir nicht zwingend gerechnet.
2:6, 1:4
 
Medvedev hat einfach viel mehr Kontrolle über seine Schläge. So kommt er auch zu den Spielbällen, die er aber gar nicht allesamt braucht. Ein Ass und schon steht es bereits 4:1.
2:6, 1:3
 
Es ist und bleibt das gleiche Bild: Die beiden Russen dreschen sich die Bälle hin und her, ehe Rublev irgendwann einen Fehler einstreut. 15:0!
2:6, 1:3
 
Dann serviert Rublev aber ein Ass mit sehr viel Slice nach außen, sichert sich so den Spielball. In der Folge kann er einen Netzangriff zum 1:3 verwandeln. Ergebniskosmetik oder doch ein Hoffnungsschimmer?
2:6, 0:3
 
Bärenstark, wie Medvedev die Rückhand im Feld verwandelt. Einstand!
2:6, 0:3
 
Da sind tatsächlich mal zwei Unkonzentriertheiten im Spiel von Daniil Medvedev. Hauptgrund aber? Zwei gute Aufschläge von Rublev.
2:6, 0:3
 
Rublev muss sich etwas einfallen lassen. Sein Landsmann macht kaum Fehler und ist immer wieder in den richtigen Momenten zur Stelle.
2:6, 0:3
 
Eigentlich macht Rublev im Ballwechsel alles richtig und kann so ans Netz vorrücken. Doch der Konter von Medvedev ist so platziert, dass Rublevs Überkopfvolley nicht im Feld landet. Das 3:0 für den 23-Jährigen.
2:6, 0:2
 
Rublev tauscht fleißig Schläger durch, bislang hilft ihm aber gar keiner so richtig. Wieder muss er gleich einem 0:30 hinterherhecheln.
2:6, 0:2
 
Und das scheint hier doch recht schnell zu gehen. Mit einer Cross-Vorhand schnapt Medvedev erneut zu und zwingt seinen Gegner zum Fehler. Break, 2:0 aus seiner Sicht.
2:6, 0:1
 
Maschine Medvedev kontert einen Aufschlag von Rublev mit der Rückhand longline auf die Linie. Weil Rublev dann erneut patzt, heißt es erneut Breakbälle!!
2:6, 0:1
 
Aber ein stabil wirkender Medvedev lässt sich nicht aus dem Konzept bringen. Drei unerzwungene Fehler von Rublev schenken das erste Servicegame her. 1:0 für Medvedev.
2:6, 0:0
 
Es scheint zu wirken. Medvedev patzt mit der Vorhand und liegt 15:30 zurück.
2:6, 0:0
 
Das ist interessant! Rublev streut zum ersten Mal in diesem Match den Rückhandslice ein. Will er seinen Gegner mit dieser taktischen Maßnahme nun etwas verwirren?
2. Satz
 
Und Medvedev darf nach der kurzen Pause schon wieder aufschlagen. Satz zwei - und los!
Zwischenfazit
 
Daniil Medvedev konzentrierte sich im 1. Satz vollends auf die Defensivarbeit. Diese fabrizierte er herausragend, verteidigte seine Grundlinie exzellent. Rublev dagegen spielte offensiv und gleichzeitig aber viel zu fehlerhaft. Das war auch schon der Unterschied, der diesen Satzgewinn des 23-Jährigen erklärt.
2:6
Und wieder patzt der Jüngere der beiden Kontrahenten zu leicht. Das ist der Satzgewinn für Medvedev.
2:5
 
Zwei Satzbälle für Medvedev! Rublev scheitert an der Netzkante und muss nun um den Satzverlust bangen.
2:5
 
Und gleich wird es brenzlig, denkt man eigentlich! Bei 0:15 packt der 21-Jährige aber wieder eine Cross-Vorhand aus, die erneut genau passt. Das ist, zumindest bislang, sein Paradeschlag.
2:5
 
So, Rublev sieht sich nun dem Druck gegenüber, sein Aufschlagspiel zwingend durchbringen zu müssen. Das Ganze soll mit neuen Bällen funktionieren.
2:5
 
Doch Medvedev spielt, als würde er das seit zehn Jahren auf diesem Niveau machen. Mit zwei Assen serviert er sein Servicegame nach Hause. 5:2 steht es nun, 25 Minuten sind auf der Uhr.
2:4
 
Bockstark! Rublev läuft zwar hinterher, doch plötzlich packt er aus der Feldmitte heraus eine Vorhandfackel aus, die links im Eck einschlägt. Da kommt selbst Medvedev nicht mehr hin.
2:4
 
Unter tatkräftiger Unterstützung der Netzkante befreit sich Medvedev vom Druck seines Landsmannes, der nun wirklich etwas besser reinkommt. 15:15!
2:4
 
Aber in der Folge stabilisiert Rublev sein Game. Über einen guten ersten Aufschlag kommt er gut in die nächsten drei Ballwechsel, tütet dort die Punkte ein und hat somit sein zweites Spiel auf der Anzeigetafel stehen.
1:4
 
Bislang ist Rublev der fehleranfälligere Spieler. Zudem ist Medvedev auch viel entschlossener als sein Kontrahent. Das zeigt die nächste Aktion, bei der eine Cross-Vorhand der Nummer 9 der Welt genau sitzt, 15:30.
1:4
 
Und siehe da, es geht doch Herr Rublev! Der Jungspund profitiert nun einmal von unerzwungenen Fehlern seines Landsmannes, der eine einfache Vorhand nicht über das Netz bringt. Nur noch 1:4!
0:4
 
Geht da jetzt vielleicht mal etwas in Sachen Break für Rublev? Der 21-Jährige drischt eine Vorhand genau links ins Eck, 30:30.
0:4
 
Momentan hat Rublev genauso viele unerzwungene Fehler gemacht wie Punkte gesammelt. Eine irre Statistik!
0:4
 
Und so ist das halt, wenn der eine Spieler fast jeden Ball zurück ins Feld bekommt. Wieder donnert Rublev, schier verzweifelt, eine Vorhand ins Aus. Es steht 4:0 für Daniil Medvedev!
0:3
 
Breakball! Ein Doppelfehler von Rublev bietet Medvedev die Chance, hier gleich so gut wie den Deckel auf Satz Nummer eins draufzupacken.
0:3
 
Wieder muss Rublev um sein Servicegame zittern. Medvedev gelingt das 30:30 in diesem vierten Spiel des Matches.
0:3
 
Medvedev gibt gleich nach dem Aufschlag die Dominanz des Ballwechsels an Rublev ab. Der dirigiert das Spiel, schickt seinen Gegenüber von links nach rechts. Doch Medvedev verteidigt stark und darf am Ende das 3:0 auf der Anzeigetafel sichten, weil Rublevs Vorhandpeitsche knapp ins Aus streicht.
0:2
 
Erste ganz ansehnliche Rally, die durch einen Stopp von Rublev initiiert wird. Am Ende verwandelt der 21-Jährige den Schlag am Netz cross und unerreichbar für Medvedev, 30:30.
0:2
 
So muss er spielen! Rublev retourniert einen Aufschlag seines Kontrahenten direkt vor dessen Füße. Damit kann Medvedev nichts anfangen und schlägt prompt ins Netz, 15:15.
0:2
 
Dann ist es jedoch passiert! Medvedev zwingt seinen Landsmann zum Fehler auf der Vorhand und bejubelt gleich mal das erste Break in dieser Partie. 2:0 aus seiner Sicht!
0:1
 
Einstand! Rublev gelingen zwei gute erste Aufschläge nach außen, über welche er gut in die Rally kommt und so die Punkte zum Ausgleich macht.
0:1
 
Den ersten wehrt Rublev recht souverän ab, indem er einen Servicewinner rechts im Feld verwandelt.
0:1
 
Medvedev attackiert direkt zu Beginn mit dem Return auf den ersten Aufschlag von Rublev. Das wirkt, 0:40 und gleich drei Breakbälle.
0:1
 
Doch Rublev ist auch noch nicht fehlerfrei zu Beginn dieses Matches. Deswegen bringt Medvedev sein erstes Servicegame dann doch irgendwie sicher durch.
0:0
 
Dann aber streut der Hüne zwei einfache Fehler ein, die zum 15:30-Rückstand führen.
0:0
 
Medvedev startet, wie sollte es auch anders sein, mit einem Ass.
1. Satz
 
Let's go! Das Match beginnt und wir freuen uns auf eine hoffentlich gute Begegnung.
Einschlagen
 
Die beiden russischen Himmelsstürmer haben den Court betreten. Die Münze hat entschieden, Medvedev wird aufschlagen. Einschlagen, ehe es dann gleich losgehen kann.
Verzögerung
 
Es wird hier nicht direkt um 1 Uhr losgehen, aber in rund zehn Minuten ist es dann soweit. Die Protagonisten Rublev und Medvedev kommen zumindest gleich auf dem Grandstand.
Halbfinale I
 
Das erste Halbfinale steht bereits: Der Franzose Richard Gasquet hat sich in drei Sätzen gegen Roberto Bautista-Agut durchgesetzt. Zudem kam David Goffin gegen den Japaner Nishioka kampflos weiter. Die beiden Spieler treten somit im Semifinale gegeneinander an.
Kommender Gegner
 
Und Djokovic ist auch derjenige, gegen den es für einen der beiden Russen in der Vorschlussrunde gehen könnte. Der Djoker trifft in rund zwei Stunden auf Lucas Pouille und ist - natürlich - Favorit auf den Halbfinaleinzug.
Titelverteidiger
 
Im vergangenen Jahr sicherte sich der Serbe und Weltranglistenerste Novak Djokovic den Titel. Da er in diesem Jahr nicht wieder gegen seinen damaligen Finalgegner Roger Federer antreten kann, wird es ein neues Duell im Endspiel geben.
Masters
 
Das Cincinnati Masters, offiziell die Western and Southern Open, ist zudem alljährlich das siebte von neun Tennisturnieren der ATP World Tour Masters 1000.
Western and Southern Open
 
Übrigens hier ein paar Randdaten zum Turnier: Lange Zeit wurde diese Veranstaltung auf Sand auf einem Gelände ausgetragen, auf dem sich heute die hiesige Xavier University befindet. Mit dem Umzug 1979 in den Vorort Mason wechselte nicht nur der Standort - sondern auch der Untergrund zu Hartplatz. Das Turnier dient zudem als Generalprobe für die US Open!
H2H
 
Heute ist der erste direkte Vergleich zwischen den beiden Landsmännern angesetzt. Beide Spieler trafen nur einmal in einer Qualifikationsrunde (Budapest, 2016) aufeinander, auf ATP-Tour-Ebene feiern wir heute ein Novum.
Gut gelaunter Daniil
 
Mit Blick auf die US Open muss man diesen 23-jährigen Medvedev sicher auf dem Schirm haben. Der Russe spielt derzeit richtig gutes Tennis, vor allen Dingen seine Konstanz von der Grundlinie aus erschwert es jedem Gegner, gegen ihn zu spielen. Das bekam beispielsweise Dominic Thiem zu spüren, der beim Rogers Cup chancenlos war.
Medvedev in Cinci
 
Die Runde der letzten 64 war für Daniil Medvedev in den ersten beiden Jahren hier in Cincinnati kein gutes Pflaster. Das hat sich in diesem Jahr geändert, denn der 23-Jährige steht bereits im Viertelfinale. Dabei warf er Kyle Edmund, Benoit Paire und den Deutschen Jan-Lennard Struff aus dem Turnier. Gegen den Warsteiner gab Medvedev gerade einmal drei Spiele ab.
Medvedev 2019
 
Daniil Medvedev ist zwei Jahre älter als sein Landsmann und heutiger Gegner Rublev. Der ebenfalls seit 2014 auf der Pro-Tour aktive Riese hat sich mittlerweile auf Platz 9 der Setzliste vorgespielt. Und das kam nicht von ungefähr, denn bei den letzten beiden Turnierteilnahmen erreichte Medvedev jeweils das Finale. Rafael Nadal und Nick Kyrgios waren jedoch zu stark für den aufstrebenden Youngster. Einen Titel gab es jedoch bereits zu bejubeln: In Sofia sicherte sich Medvedev den Pokal.
Beeindruckend
 
Was dieser Andrey Rublev jedoch in diesen Tagen spielt, ist aller Ehren wert. Mit Basilashvili, Stan Wawrinka und Roger Federer warf er gleich drei Top-Stars aus dem Wettbewerb. Gegen FedEx begeisterte er mit offensivem Tennis und vielen Netzangriffen. Ob er das heute wieder zelebrieren kann?
Rublev in Cincinnati
 
Bei seiner dritten Teilnahme kam die Nummer 70 der Welt erstmals über die 1. Runde hinaus. Vergangenes Jahr scheiterte er noch Kei Nishikori, wieder ein Jahr zuvor schaffte er nicht einmal den Sprung ins Hauptfeld. Seinerzeit war der Lette Ernests Gulbis in der Qualifikation eine Nummer zu groß.
Rublev 2019
 
Der 21-jährige Rublev spielt seit 2014 auf der ATP-Tour. In diesem Jahr 2019 erreichte der junge Russe bereits zwei Endspiele, für einen Titel reichte es bis dato noch nicht. Auf der Oracle Challenger Series unterlag er dem Briten Kyle Edmund, in Hamburg dann Nikoloz Basilashvili jeweils im Finale.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Cincinnati zur Viertelfinalbegegnung zwischen Andrey Rublev und Daniil Medvedev.
N. Djokovic [1]
L. Pouille
7
6
6
1
A. Rublev [Q]
D. Medvedev [9]
2
3
6
6
R. Agut [11]
R. Gasquet [P]
6
6
2
7
3
6
Y. Nishioka [Q]
D. Goffin [16]
N. Djokovic [1]
D. Medvedev [9]
6
3
3
3
6
6
R. Gasquet [P]
D. Goffin [16]
3
4
6
6
Weltrangliste
Spielerprofile
A. Rublev
Ranking:
70
Geburtsd.:
20.10.1997
Größe:
1.88
Gewicht:
70
Bilanz:
23-14
Preisgeld:
USD 3.450.697
D. Medvedev
Ranking:
4
Geburtsd.:
11.02.1996
Größe:
1.98
Gewicht:
83
Bilanz:
50-17
Preisgeld:
USD 7.968.073