DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Coupe Rogers, Viertelfinale, Saison 2019

Coupe Rogers - Viertelfinale

Montreal, Kanada05.08.2019 - 11.08.2019
K. Khachanov
[6]
Match beendet
A. Zverev
[3]
K. Khachanov
A. Zverev
 
 
1. Satz
2. Satz
6
6
3
3
Court Central | Viertelfinale
Spielzeit: 01:16 h
Letzte Aktualisierung: 00:21:51
Khachanov
Zverev
Ticker-Kommentator: Bernd Schroller
Ende
 
Das war es zunächst aus Montreal. Wir sind zur Night-Session wieder zur Stelle. Ab 0:30 Uhr trifft dann Rafael Nadal auf Fabio Fognini. Bis dahin!.
Ende
 
Für Zverev geht die Formsuche weiter. Die nächste Chance bietet sich für den Hamburger in der kommenden Woche in Cincinnati. Danach stehen dann die US Open auf dem Programm.
Ende
 
Khachanov erreicht wie im Vorjahr beim Coupe Rogers das Halbfinale. Dort trifft er auf den Thiem-Bezwinger Daniil Medvedev. Es gibt also ein rein russisches Halbfinale am Samstag.
Ende
 
Für Khachanov war es nach einem schweren Achtelfinale ein eher leichterer Auftritt in der Runde der letzten Acht. Der 23-Jährige musste letztlich nur auf die Fehler des Gegners warten, die Zverev zuhauf unterliefen.
6:3, 6:3
Khachanov nutzt gleich die erste Chance, Zverev muss nach seinem 29. leichten Fehler in Montreal die Segel streichen.
6:3, 5:3
 
Nach nicht einmal 75 Minuten erarbeitet sich Khachanov den ersten Matchball.
6:3, 5:3
 
Da lag das Break in der Luft. Khachanovs Schläge sind nicht sonderlich platziert, aber Zverev spielt weiter ohne Esprit - Einstand.
6:3, 5:3
 
Khachanov zeigt Nerven, ihm unterläuft der nächste leichte Fehler. Er muss nun wirklich die ersten Breakbälle abwehren.
6:3, 5:3
 
Geht da vielleicht doch noch etwas? Am Netz lässt Khachanov einfache Punkte liegen und läuft nun einem 15:30 hinterher.
6:3, 5:3
 
Und Khachanov hat ja bislang nicht einmal einen Breakball zugelassen. Er legt zum 15:0 vor.
6:3, 5:3
 
Zverev bleibt die Minichance, er bringt sein Service durch. Nun muss aber ein Break her.
6:3, 5:2
 
Der achte Doppelfehler Zverevs bringt Khachanov auf 30:15 heran.
6:3, 5:2
 
Nach einer längeren Rallye traut sich Zverev ans Netz. Khachanov will ihn ausspielen, doch der Lob geht seitlich ins Aus.
6:3, 5:2
 
Der Rest geht dann aber doch wieder schnell an den Russen, der nach einem Ass schnell auch den fehlenden vierten Punkt einstreicht.
6:3, 4:2
 
Zverev hatte sich nach der kurzen Unterbrechnung noch neu besaitete Schläger reichen lassen, die er nun zum mutigen Angriff nutzt - 30:30.
6:3, 4:2
 
Drei harte Schmetterbälle cross mit der Vorhand reichen Khachanov zum 30:15.
6:3, 4:2
 
Nach knapp sechs Minuten geht es beim Stand von 15:0 weiter.
6:3, 4:2
 
Die Sonne behält erst einmal die Oberhand. Die Partie kann gleich wohl weitergehen.
6:3, 4:2
 
Khachanov schaut nach oben und hofft auf die schnelle Fortsetzung. Ein wenig Sonne scheint schließlich auch noch. Einige Zuschauer sind weniger optimistisch und verlassen die Anlage.
6:3, 4:2
 
Nun ziehen wieder die ganz dunklen Wolken auf, der Regen setzt wieder ein.
6:3, 4:2
 
Mit dem siebten Doppelfehler besiegelt Zverev wohl sein Schicksal. Er liegt mit einem Break hinten.
6:3, 3:2
 
Khachanov legt nach und holt sich nun drei Breakbälle.
6:3, 3:2
 
Nun könnte die Sache auch ganz schnell vorbeigehen. Zverev traut sich beim dritten Schlag ans Netz und verzieht mit der Rückhand - 0:30.
6:3, 3:2
 
Khachanov macht auch noch den letzten nötigen Punkt zum 3:2. Zverev wartet weiter auf den ersten Breakball.
6:3, 2:2
 
Hat er vielleicht auch gar nicht nötig. In einem starken Ballwechsel findet Khachanov wieder die Schläge tief ins Eck und erhöht auf 40:15.
6:3, 2:2
 
Zverev schlägt klar ins Aus, aber der Schiedsrichter zeigt es nicht an. Khachanov ist überrascht und returniert ins Aus anstatt die Challenge zu suchen - 15:15.
6:3, 2:2
 
Das ging dann mal schnell. Zu Null bringt der Hamburger sein Spiel nach Hause.
6:3, 2:1
 
Mit einfachem serve and volley erhöht Zverev auf 30:0 und ballt die Faust.
6:3, 2:1
 
Immerhin folgt dann mal ein Ass zum 15:0.
6:3, 2:1
 
Doch Zverev fehlt in solch kritischen Moment sichtbar der Glaube an sich selbst. Er hadert mit seinen Fehlern und kommt auch in diesem Moment nicht über das 30:30 hinaus, sondern gibt das Spiel her.
6:3, 1:1
 
Khachanov lässt immer wieder auch mal einfache Punkte liegen. Da fällt ihm ein Netzroller vor die Füße und er schlägt die einfache Antwort unnötig ins Aus - 30:30.
6:3, 1:1
 
Wieder muss Zverev um seinen Aufschlag kämpfen. Nach einer dankbaren Einladung bringt er aber sein Service schließlich durch.
6:3, 1:0
 
Eigentlich hat er alle taktischen Möglichkeiten, die es in der Mitte des Platzes so gibt. Und dann schlägt Zverev weit rechts ins Aus und kassiert das 30:30.
6:3, 1:0
 
Das fürchtet wohl auch Khachanov, der sein Service blitzschnell zu Null durchzieht und auch im zweiten Satz vorlegt.
2. Satz
 
Der Himmel wird immer dunkler, vielleicht kann sich Zverev ja in eine Regenpause retten.
Zwischenfazit
 
In 36 Minuten gewinnt Khachanov den ersten Satz mit 6:3. Erneut schwache zweite Aufschläge und 16 unnötige Fehler haben Zverev auf die Verliererstraße gebracht. Sein russischer Herausforderer musste nur die nötige Geduld mitbringen.
6:3
Ewig konnte die Sache nicht gutgehen. Beim sechsten Satzball schlägt Zverev die Linie entlang knapp ins Aus.
5:3
 
Zverev wehrt auch den fünften Satzball ab, hatte bislang noch keine einzige eigene Chance auf das Spiel.
5:3
 
Den vierten Satzball kann Zverev zur Abwechslung mal mit einem guten ersten Aufschlag entschärfen.
5:3
 
Zverev wehrt nach einer längeren Rückhandrallye auch den dritten Satzball ab.
5:3
 
Zverev geht mit hohem Risiko in den zweiten Aufschlag und wird belohnt. Der zweite Schlag mit der Vorhand geht unerreichbar die Linie entlang.
5:3
 
Nach dem fünften Doppelfehler muss der Schläger dran glauben. Das kaputte Stück darf nun ein kleiner Junge mit nach Hause nehmen. Zverev hingegen muss mit neuem Arbeitsgerät zwei Satzbälle abwehren.
5:3
 
Zverev läuft schnell einem 0:30 hinterher.
5:3
 
Zverev serviert nun gegen den Satzverlust. Woran dieser liegen könnte? Vielleicht am Verhältnis der Unforced Errors von 12:2 zu(un)gunsten des Deutschen.
5:3
 
Der Rest ist Formsache. Mit einem Ass macht der Russe das Spiel zum 5:3.
4:3
 
Auf einen starken Return folgt wieder ein schwacher. Zverev trifft die Kugel nicht richtig und bekommt sie um die Ohren geschmettert.
4:3
 
Zverev gelingt der gute Return, er setzt dann aber nicht entscheidend nach und läuft so dem 15:0 hinterher.
4:3
 
Dann sehen wir einen ganz anderen Zverev, der in nur 64 Sekunden sein Service zu Null über die Bühne bringt.
3:2
 
Kraftlos? Schon zum zweiten Mal fällt Zverev der Schläger aus der Hand. Das Spiel geht an den Russen.
3:2
 
Aber Zverev kämpft sich zurück und gleicht mit der Rückhand longline zum Einstand aus.
3:2
 
Khachanov hat bislang 77 Prozent seiner ersten Aufschläge gesetzt und in neun von zehn Fällen damit auch den Punkt erzielt - 40:15.
3:2
 
Doch Khachanov kommt schnell zurück und dreht mit serve and volley das Spiel zum 30:15.
3:2
 
Zverev bekommt mehr Druck hinter seine Schläge von der Grundlinie. Er punktet schließlich am Netz zum 0:15.
3:2
 
Auch Khachanov unterlaufen nun erste leichte Fehler, Zverev macht den Deckel auf das Spiel.
3:1
 
Nach dem längsten Ballwechsel der Partie hat Zverev Glück mit der Netzkante. Der Ball schien schon zu kleben, geht dann doch drüber hinweg und fällt unerreichbar runter - 40:30.
3:1
 
Endlich kommt bei Zverev auch mal der zweite Aufschlag gut und bringt im Nachklapp die ersten Punkte zum 30:0.
3:1
 
Khachanov bringt auch dieses Service am Ende sicher durch.
2:1
 
Doch Khachanov setzt weiter die Akzente und nutzt die Breite des Platzes komplett aus. Sein Cross bringt unerreichbar das 40:15.
2:1
 
Zverev lauert an der Grundlinie auf den Konter. Als Khachanov ans Netz kommt, setzt er den starken Passierschlag zum 0:15.
2:1
 
Zverev müht sich zum ersten Spielgewinn und verkürzt auf 2:1.
2:0
 
Da folgt dann schnell aber auch wieder ein Doppelfehler zum 30:30.
2:0
 
Die Sympathien gehören ganz klar dem Deutschen. Der Applaus brandet auf, als ihm dann doch tatsächlich im dritten Spiel der erste Punkt zum 15:15 gelingt.
2:0
 
Immerhin bringt Zverev nun zumindest mal einen ersten Aufschlag übers Netz. Nützt aber auch nicht viel, denn der Punkt geht trotzdem an den Kontrahenten.
2:0
 
Die ersten acht Punkte gehen allesamt an Khachanov, der nach nicht einmal vier Minuten mit 2:0 führt.
1:0
 
Khachanov muss gar nicht viel machen und führt nach einfachen Schlägen in die Tiefe schnell mit 40:0.
1:0
 
Ein weiterer Doppelfehler besiegelt das schnelle Break zugunsten von Khachanov.
0:0
 
Zverev muss gleich im ersten Spiel drei Breakbälle abwehren. Das erinnert ein wenig an die Partie von Dominic Thiem zuvor.
0:0
 
Dann folgt gleich der erste Doppelfehler - 0:30.
1. Satz
 
Zverev muss gleich über seinen zweiten Aufschlag kommen. Sein Gegner setzt ihn auf der Rückhandseite unter Druck und zwingt ihn zum Fehler.
vor Beginn
 
Beide Spieler schlagen sich noch ein wenig ein, dann beginnt das zweite Viertelfinale mit den ersten Aufschlägen von Zverev.
vor Beginn
 
Der Regen ist verflogen, Karen Khachanov und Alexander Zverev kommen aus dem Tunnel.
Breaking
 
Andy Murray kündigt auf Facebook sein Comeback im Einzel an. Sieben Monate nach seiner schweren Hüft-Operation tritt Murray, der in der ersten Jahreshälfte um die Fortsetzung seiner Karriere fürchtete, beim ATP-Masters in Cincinnati an. Der Schotte startet mit einer Wildcard bei dem hochkarätig besetzten Turnier, das er 2008 und 2011 gewonnen hat. Viele Fans hoffen, ihn dann auch bei den US Open zu sehen.
Regen
 
Der Beginn der Partie ist zunächst einmal auf 20:30 Uhr verschoben. Wir blicken weiter gespannt gen Himmel.
Regen
Noch sind die Spieler in der Kabine, denn der angekündigte Regen macht sich von oben in der Anlage breit. Nicht allzu doll, aber doch so stark, dass der Beginn des zweiten Viertelfinales noch auf sich warten lässt.
H2H
 
Beide Spieler treffen heute zum vierten Mal in ihrer Karriere aufeinander. Zwei der drei bisherigen Spiele gingen an Zverev, Khachanov behielt aber zuletzt beim Masters in Paris im Vorjahr in zwei schnellen Sätzen auf hartem Untergrund die Oberhand.
Aufstieg
 
Ist für den Russen das Turnier heute ebenfalls im Viertelfinale beendet, dann steigt sein heutiger Gegner Alexander Zverev in der Weltrangliste um zwei Plätze auf und geht als Fünfter in die nächsten Wochen.
Grenzen
 
Karen Khachanov steht zum dritten Mal in diesem Jahr im Viertelfinale eines ATP-Turniers. Bei den French Open und beim 1000er-Turnier in Indian Wells waren aber Dominic Thiem und Rafael Nadal eine Nummer zu groß.
Marathon
 
Doch auch Zverevs heutiger Gegner Karen Khachanov hat die Runde der besten Acht keinesfalls im Spaziergang erreicht. In beiden Spielen musste der Russe über drei Sätze gehen. Zunächst besiegte er Stan Wawrinka, dann folgte das 6:7, 7:5 und 6:3 gegen Felix Auger-Aliassime.
Fehler
 
Doch auch gestern war das Spiel von Zverev nicht frei von Fehlern. 14 Doppelfehler sind trotz 15 Assen eine zu große Hausnummer, auch ließ er zu viele seiner 15 Chancen auf ein Break liegen. "Ich habe nicht mein bestes Tennis gespielt, aber ich stehe im Viertelfinale. Das ist alles, was zählt", war Zverev dennoch zufrieden.
Krimi
 
Der gestrige Krimi hat Alexander Zverev mal so richtig Kraft gekostet. In zweieinhalb Stunden rang der Hamburger Nikoloz Basilashvili mit 7:5, 5:7 und 7:6 nieder. Ihm gelang damit zugleich die Revanche für die jüngste Halbfinalniederlage am heimischen Rothenbaum.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Montreal zur Viertelfinalbegegnung zwischen Karen Khachanov und Alexander Zverev.
Ticker-Kommentator: Bernd Schroller
R. Nadal [1]
F. Fognini [7]
2
6
6
6
1
2
G. Monfils [16]
R. Agut [10]
6
3
7
4
6
6
K. Khachanov [6]
A. Zverev [3]
6
6
3
3
D. Medvedev [8]
D. Thiem [2]
6
6
3
1
R. Nadal [1]
G. Monfils [16]
K. Khachanov [6]
D. Medvedev [8]
1
6
6
7
Weltrangliste
Spielerprofile
K. Khachanov
Ranking:
17
Geburtsd.:
21.05.1996
Größe:
1.98
Gewicht:
87
Bilanz:
30-30
Preisgeld:
USD 7.630.617
A. Zverev
Ranking:
7
Geburtsd.:
20.04.1997
Größe:
1.98
Gewicht:
90
Bilanz:
44-26
Preisgeld:
USD 20.028.563